Stillen ist ein Prozess, der der Natur innewohnt. Muttermilch wirkt sich positiv auf die Verdauungsorgane des Babys und allgemein auf den ganzen Körper aus. Viele Frauen, die in einer Position sind, interessieren sich dafür, was der Stuhl eines Säuglings sein sollte, wenn es gestillt wird, und in welchen Fällen eine pädiatrische ärztliche Beratung erforderlich ist.

Säuglingshocker ist normal - Merkmale und allgemeine Informationen

Es ist unmöglich, die Frage eindeutig zu beantworten: "Was sollte der normale Stuhl eines Neugeborenen während des Stillens sein?" Beachten Sie bei der Analyse von Fäkalien Folgendes:

  • seine Farbe,
  • Konsistenz,
  • das Vorhandensein von Verunreinigungen.

Aus verschiedenen Gründen können sich diese Indikatoren ändern, häufiger sprechen sie über eine Änderung der Ernährung des Babys, seltener über das Vorhandensein einer Pathologie. Trotz des Auftretens von Stuhl bei einem Neugeborenen während des Stillens ist der Hauptindikator für die Gesundheit die allgemeine Gesundheit des Babys.

Kotfarbe

Junge Mütter ziehen häufig anhand der Kotfarbe Rückschlüsse auf den Zustand des Babys. Wenn sich dieser verändert hat, geraten Frauen in Panik. Eine Veränderung des Aussehens des Stuhls bei Neugeborenen mit Stillen wird als Norm angesehen. In den ersten Tagen nach der Geburt der Krümel sind die Fäkalien schwarz, manchmal grünlich gefärbt und die Konsistenz viskos und flüssig. Dies ist der ursprüngliche Stuhl und heißt Mekonium. Das Auftreten dieses ersten Kot zeigt die ordnungsgemäße Funktion des Darms des Babys an. Welche Art von Stuhl das Neugeborene in Zukunft haben wird, hängt von seiner Art der Ernährung ab: Stillen oder Milchformel. Im Allgemeinen beeinflusst die Ernährung sowohl die Häufigkeit des Stuhlgangs als auch den Geruch von Kot und sogar dessen Konsistenz.

Am 3-4. Lebenstag wird der Kot graugrün und dicker. Diese Farbe zeigt die Anpassung des Babys an und dass es genug Milch hat. Während dieser Zeit gegessen, fällt Mekonium weiterhin auf - dann muss das Baby dringend dem Kinderarzt gezeigt werden. Ab dem 14. Lebenstag wird der Kot gelb oder sogar senf und die Konsistenz bleibt gleich. Die Farbe und Textur ähneln Erbsenpüree oder Senf, und der Geruch ist Sauermilch.

Im normalen Bereich gibt es ein kleines Volumen an Schleim und Körnern von weißer Farbe. Es ist wichtig, dass der Stuhl nicht wässrig oder sehr dicht ist.

Die Farbe kann von hellgelb bis dunkelgrün variieren. Und selbst der orangefarbene Stuhl bei Säuglingen, die stillen, gilt als die Norm.

Faktoren, die die Kotfarbe beeinflussen

  1. Art der Fütterung. Eine Mutter, die Milch isst, hat einen grüneren Stuhlgang..
  2. Medikamente. Nach der Einnahme von Antibiotika oder Zubereitungen, die Farbstoffe, Eisen und Aktivkohle enthalten, wird der Kot sehr dunkel, manchmal sogar Kohlenstoff. Dies sollte die Mutter nicht erschrecken, vorausgesetzt, das Kind fühlt sich gut.
  3. Einführung in die Ernährung von "Erwachsenenfutter". Während der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln wird der Stuhl grün.
  4. Mamas Milch ist schlecht verdaut. In dieser Situation kann der Kot orange werden..
  5. Erhöhtes Bilirubin (Gelbsucht). Während der Zerstörung des Blutproteins tritt Bilirubin auf. Bei den meisten Neugeborenen ist es erhöht und am Ende des Monats normalisiert es sich von selbst wieder, ohne dass eine besondere Behandlung erforderlich ist. Während dieser Lebensphase des Babys kann der Kot braun, gelb, orange sein.
  6. Hepatitis. Das Auftreten dieser gefährlichen Krankheit kann den Kot verfärben..
  7. Ungleichgewicht von nützlichen Bakterien im Darm des Babys. Während der Dysbiose wird der Stuhl leichter.
  8. Das Aussehen der Zähne. Während dieser Zeit wird auch der Kot leichter.

Wenn sich beim Ändern der Kotfarbe die Konsistenz und der Geruch sowie die Verunreinigungen nicht ändern, können wir daraus schließen, dass das Ganze frisst und nicht bei Vorhandensein von Krankheiten.

Konsistenz

Der richtige Stuhl eines Neugeborenen bis zu 12 Monaten, auch mit künstlichem, sogar mit Stillen, hat die Konsistenz von Senf, Erbsenpüree. Sie finden eine solche Beschreibung von Babykot - flüssig und wässrig, was auch die Norm ist, abhängig vom Alter des Babys, das 1 Jahr nicht überschreitet. Das Hauptnahrungsmittel der Krümel im ersten Lebensjahr ist flüssige Milch. Daher sollten dicke Stühle bei Säuglingen nicht stillen. Beim Verzehr von Milchformeln ist dieses Phänomen jedoch möglich, was auf die Notwendigkeit hinweist, die Art der künstlichen Ernährung zu ändern. Es ist notwendig, flüssigen Kot von Durchfall unterscheiden zu können.

Die folgenden Faktoren weisen auf das Vorhandensein eines Problems (Durchfall) hin:

  • Stühle sind wässrig, nicht nur flüssig;
  • Stuhlgang erhöht;
  • der Geruch von Kot ist unangenehm;
  • hellgelbe oder grüne Farbe;
  • Fieber;
  • Erbrechen ist möglich;
  • es gibt Verunreinigungen von Schleim, Blut, Schaum;
  • Das Kind ist träge und schwach.

Wichtig! Wenn sich das Baby bei den meisten der oben genannten Symptome gut fühlt, aktiv ist, an Gewicht zunimmt, besteht kein Grund zur Aufregung. Gründe, einen Arzt aufzusuchen:

  • launisches Verhalten;
  • Kolik, Gas im Bauch;
  • Fieber;
  • Schlaflosigkeit.

Verunreinigungen im Kot innerhalb normaler Grenzen

Kot kann verschiedene Verunreinigungen enthalten:

  1. Weiße Klumpen im Stuhl des Babys beim Stillen. Solche Körner sollten nicht erschrecken - das ist geronnene Milch. Aber es sollte nicht zu viele von ihnen geben. Dies ist ein Zeichen für übermäßiges Essen, wenn die Verdauungsorgane eine große Menge an Nahrung nicht aufnehmen können und nicht die erforderliche Menge an Enzymen absondern. Bei einem solchen Baby liegt das Gewicht normalerweise über der Norm. Auch nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln können unverdaute Faserpartikel auftreten..
  2. Schleim. Wenn es nicht viel ist - das ist normal, ist es im Stuhl aller Menschen, einschließlich der Erwachsenen. Aber eine große Anzahl davon spricht vom Entzündungsprozess bei einem Kind. Das Volumen kann sich auch erhöhen durch: falsche Anhaftung an der Brust, Füttern mit der falschen Mischung, übermäßiges Essen, frühes Füttern, Medikamente, laufende Nase, Laktase- oder Glutenmangel, Dysbiose.
  3. Schaum. Normalerweise weist sein Aussehen auf Funktionsstörungen im Körper hin. Durchfall kann oft Verunreinigungen im Schaum haben. Ursachen des Auftretens: Kolik, Gas, Nahrungsmittelallergie, Reaktion auf Drogen. Wenn viel Schaum vorhanden ist, sollten Sie einen Arzt konsultieren, da dies auf Infektionskrankheiten des Darms, Dysbiose hinweisen kann.
  4. Blut. Dies ist ein sehr gefährliches Anzeichen für eine Krankheit, daher fehlt es in normalen Fäkalien. Ursachen: Analfissur oder Rektalfissur, Neurodermitis, Allergie gegen Kuhmilchprotein, Entzündungsprozess im Darm, Vorhandensein von Polypen, Vitamin-K-Mangel, Blutungen im unteren Verdauungssystem.

Wichtig! Wenn der Appetit des Kindes auch bei geringster Unreinheit verschwindet und die Temperatur steigt, ist es dringend erforderlich, einen Arzt aufzusuchen.

Stuhlgang korrigieren

Alle Mütter möchten wissen, wie oft ein Neugeborenes beim Stillen Stuhl haben sollte. Normaler Stuhl bei Säuglingen im ersten Lebensmonat kann bis zu 12 Mal am Tag auftreten. Aber ab 2-3 Monaten kann es 4 mal am Tag und 1 mal in 3 Tagen sein - alles ist die Norm. Die Abnahme der Häufigkeit des Stuhlgangs ist mit dem Übergang von Kolostrum zu normaler Milch bei der Mutter verbunden. Kolostrum hat eine abführende Eigenschaft, aufgrund derer das Kind während seines Gebrauchs häufiger Stuhlgang hat. Bei einigen Babys ist Stuhlgang nach jeder Mahlzeit die Norm..

Es ist wichtig, dass die Konsistenz, Farbe und der Geruch von Kot normal sind und das Baby an Gewicht zunimmt. Die Häufigkeit des Stuhls hängt vom Kotvolumen ab. Ein Kind kann sich 1 Mal pro Tag erholen, jedoch mit einer großen Menge. Wenn die Häufigkeit des Stuhlgangs 12 Mal am Tag überschritten wird und der Kot wässrig ist, ist dies eine Gelegenheit, einen Kinderarzt zu konsultieren.

Wenn sich das Baby gut fühlt, sich ruhig verhält, muss es, egal wie oft es leer ist, nicht mit einem Reinigungseinlauf, der Spitze eines Thermometers oder einem Stück Seife gequält werden, selbst wenn es alle 5 Tage gleichzeitig schüttelt. Solche Handlungen können im Gegenteil schädlich sein: Sie können die Reflexbewegung von Kot im Darm verringern. Eine Entzündung der Rektalschleimhaut und atrophische Veränderungen aufgrund der Wirkung von Seifenalkali können ebenfalls auftreten..

Die Anzahl und Häufigkeit des Stuhlgangs sowie die Gewichtszunahme zeigen an, ob Muttermilch für das Baby ausreicht. Während der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln ändert sich der Stuhl immer. Es kann braun werden, grüne Flecken und unverdaute Klumpen haben, ein stechender Geruch.

Veränderungen des Stuhlgangs von Babys von der Geburt bis zum Jahr

Die Zusammensetzung des Stuhls bei einem gestillten Baby hängt von der Ernährung der Mutter und von der Entwicklung ihres eigenen Verdauungssystems ab. Wenn die Mutter getrocknete Früchte isst, Kefir trinkt, ist der Kot weich, und wenn die Frau Reisbrei und andere Befestigungsprodukte isst, ist es für das Kind schwierig, sich zu entleeren.

Natürlich sind Mütter an Veränderungen im Kot des Kindes interessiert, die im Zusammenhang mit seiner Entwicklung auftreten. Sie wollen wissen, wie der Stuhl für ein einmonatiges Baby aussehen soll, das gestillt wird, und welches für ein einjähriges.

Ein Stuhl in den ersten Lebenstagen eines Babys

In den frühen Tagen des Neugeborenen kommt Mekonium - der ursprüngliche Stuhl. Es ähnelt Teer: klebrig, viskos, hat eine schwarz-grüne Farbe. Kot ist schwer abzuwaschen, dazu gehören:

  • Schleim;
  • Galle;
  • Fruchtwasser;
  • Verdauungsflüssigkeit.

Das Vorhandensein von Mekonium zeigt die Gesundheit des Verdauungssystems des Babys an. Es wird noch einige Tage ausgehen, und dann wird in einer Lebenswoche der Stuhl eines stillenden Babys zu einer normalen Senffarbe. Wenn die schwarze Masse in den ersten zwei Tagen nach der Geburt nicht austritt, können Darmpathologien vorliegen. Eine dieser Krankheiten ist die Hirschsprung-Krankheit, bei der sich nicht der gesamte Darm zusammenziehen kann, was zu einer behinderten Stuhlbewegung im Darm führt.

Wenn Mekonium ausgeschieden wird, aber nur schwer, gibt die Krankenschwester des Krankenhauses eine spezielle Massage oder einen Einlauf.

Wichtig! Wenn der schwarze Kot später auftrat, ist es kein Mekonium mehr. Dies kann auf Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt hinweisen, mit Ausnahme von Umständen, in denen die Farbe des Stuhlgangs auf Flecken mit Nahrungsmitteln oder Medikamenten zurückzuführen ist. Sie müssen einen pädiatrischen Gastroenterologen konsultieren.

Stuhl im ersten Lebensmonat

Der normale Stuhl eines gestillten Babys verflüssigt sich und wird im ersten Monat grün, der Geruch ist sauer.

In der zweiten Woche nach der Geburt des Babys wird die Muttermilch reif. Die Verdauungsorgane des Babys gewöhnen sich an diese neue Milch, manchmal gibt es gleichzeitig Koliken, Gas, das das Kind ausspucken kann. Die Milch beendet ihre Veränderungen am Ende von 4 Wochen nach der Geburt des Babys.

Der zweite und dritte Lebensmonat eines Kindes

Die Norm nach 2 Monaten beim Stillen ist die Häufigkeit von Stühlen bis zu 4 Mal am Tag. Farbe - gelb, Konsistenz - mittlere Dichte, milchiger Geruch erscheint.

Nach 3 Monaten erscheint der Stuhl eines gestillten Babys weniger häufig. Muttermilch verändert erneut ihre Zusammensetzung, wodurch im Darm neue Enzyme gebildet werden. Sie müssen nur ruhig warten, bis diese Zeit abgelaufen ist, vorausgesetzt, das Baby fühlt sich wohl.

Kot nach dem dritten Monat

Bei einem 4 Monate alten gestillten Baby ist der Stuhl gleichmäßiger und regelmäßiger, er hat eine saure Sahne-Konsistenz. Die Entleerung erfolgt täglich zur gleichen Zeit oder sogar alle 3-4 Tage. Für ein bestimmtes Alter ist dies die Norm. Wenn bei seltenen Stuhlgängen die Konsistenz weich bleibt, müssen Sie sich keine Sorgen machen und einen Einlauf machen.

In sechs Monate alten Krümeln wird der Kot dichter und der Geruch ist scharf und unangenehm. Änderungen sind auch dann zu erwarten, wenn noch keine Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt wurden. Alles hängt mit Veränderungen im Verdauungssystem des Babys zusammen. Sie beginnt, mehr Enzyme abzuscheiden und bereitet sich auf die Einführung neuer Lebensmittel vor.

Auf eine Notiz! Es ist darauf zu achten, dass das Kind Milch zurücksaugt, die alle Nährstoffe enthält. Immerhin stillt die Frontmilch nur den Durst. Wenn der Kot der Krümel grün ist, kann dies darauf hinweisen, dass er nur Frontmilch isst. Es ist notwendig, dem Baby mehr Zeit zum Stillen zu geben.

Unterschied im Kot während der natürlichen und künstlichen Ernährung des Kindes

Der Stuhl des Babys ist sehr abhängig von der Art der Nahrung.

Eigenschaften Kot während des Stillens

Muttermilch hat abführende Eigenschaften, so dass die Krümel des Babys weich, gelb oder braun werden. Sie können über eine solche Ernährung durch den Geruch von Kot herausfinden - es wird sauer sein. Grüner loser Stuhl ist die Norm und zeigt an, dass das Baby nicht in die hintere Milch der Ernährung gelangt. Beeilen Sie sich nicht und wechseln Sie eine Brust in eine andere.

Frequenz

Im ersten Monat, in dem das Baby diese Diät einnimmt, wird es wahrscheinlich nach jeder Mahlzeit kotfrei. Dann wird die Häufigkeit auf viermal am Tag oder sogar alle zwei Tage reduziert. Wie bereits erwähnt, ist dies auf eine Veränderung der Muttermilch zurückzuführen.

Kot für die künstliche Ernährung

Der Stuhl eines Kindes verändert sich mit einer Veränderung der Milchmischung und während der Reifung der Verdauungsorgane.

Die Farbe variiert von gelb bis braun und hängt von den Bestandteilen der Milchmischung ab. Der Erwerb eines grünen Kotschattens kann mit der Einführung von "Erwachsenenfutter" in die Ernährung des Babys oder mit einer Änderung der Mischung verbunden sein. Der Stuhl im Baby ist dichter mit künstlicher Fütterung. Dicker Kot aufgrund der Tatsache, dass die Mischung im Gegensatz zu Muttermilch keine abführenden Eigenschaften hat. Der Geruch ist härter als bei einem Baby mit natürlicher Ernährung.

Frequenz

Die Häufigkeit des Stuhlgangs ist nicht so regelmäßig wie beim Verzehr von natürlicher Muttermilch. Kot kann lange im Darm verbleiben, dichter werden, was Verstopfung ermöglicht. Wenn das Baby 24 Stunden lang nicht leer war, können Sie über Verstopfung sprechen. Der Kunsthandwerker kotet weniger häufig 1-2 Mal am Tag. Es ist verboten, die Milchmischung häufig zu wechseln - dies kann zu Verstopfung oder Durchfall führen. Wenn eine Ernährungsumstellung erforderlich ist, sollte der Übergang 7 bis 8 Tage dauern, damit der Körper des Babys Zeit hat, sich an die neue Zusammensetzung anzupassen.

Mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln verändert sich der Kot. Der gemischte Stuhl eines Babys kann eine andere Farbe als Schwarz haben (diese Farbe zeigt Blutverunreinigungen an). Normalerweise hängt die Farbe davon ab, was dem Baby als Ergänzungsfutter gegeben wurde. Sie können auch unverdaute Speisereste sehen, denn wenn Sie Gemüse in die Ernährung des Babys aufnehmen, werden grobe Ballaststoffe nicht verdaut, was einen weichen und regelmäßigen Kot stimuliert.

Abweichungen von der Norm

Es ist notwendig, den Stuhlgang des Kindes sorgfältig zu überwachen. Der stillende Stuhl eines Babys kann über Krankheiten eines Babys sprechen.

Häufiger und schaumiger Stuhl bei einem Neugeborenen

Häufiger Stuhlgang mit Kot kann aufgrund einer Infektion des Körpers auftreten.

Gefährliche Anzeichen, die einen Arztbesuch erfordern:

  • hohes Fieber;
  • flüssiger und wässriger Kot;
  • das Vorhandensein von Blut und Schaum;
  • eine große Menge Schaum;
  • Untergewicht und Gewichtsmangel im Vergleich zum letzten Wiegen;
  • häufiges Erbrechen, Erbrechen.

Das Vorhandensein von Schaum weist auf eine mögliche Dysbiose, Nahrungsmittelallergie oder Gas hin. Eine große Menge Schaum weist auf eine Darminfektion hin.

Einen Stuhl aufstellen

Der Gebrauch von Medikamenten wird in dieser Situation helfen: Antibiotika, antivirale Medikamente, Präbiotika. Und Mutter sollte Lebensmittel, die Gas verursachen und abführend wirken, von ihrer Diät ausschließen..

Verstopfung beim Baby

Schwieriger Stuhlgang kann folgende Gründe haben:

  1. Das Kind wurde länger als 3 Tage nicht entleert.
  2. Das Kind benimmt sich launisch und weint die ganze Zeit.
  3. Bauchkrümel hart, aufgeblasen.
  4. Harter Kot und trocken.
  5. Das Kind beugt die Beine, was auf Bauchschmerzen hinweisen kann.
  6. Auch steifer Stuhl bei einem Neugeborenen kann mit Mischfütterung sein, wenn die Fütterung begann.
  7. Störung der Darmmotilität.

Verwenden Sie auf keinen Fall Thermometer und Seife zur Selbstmedikation. Dies kann zu einem entzündlichen Prozess, einer Störung der Mikroflora und sogar zu einer Schädigung des Rektums führen..

Verstopfung bei Kindern, die Muttermilch essen, ist äußerst selten. Die folgenden Produkte helfen beim Stuhlgang: Getreide, Obst, gekochtes Gemüse, Kefir, Pflaumen. Mutter sollte diese Lebensmittel häufiger essen und im Falle einer Fütterung sollte sie dem Kind gegeben werden.

Oft werden Müttern nach der Geburt eisenhaltige Medikamente verschrieben, um das Hämoglobin zu erhöhen. Solche Medikamente können auch zu einer Verhärtung des Kot in den Krümeln führen..

  1. Legen Sie das Baby vor jeder Fütterung auf den Bauch.
  2. Es ist notwendig, dem Baby die notwendige Menge an Flüssigkeit zu geben.
  3. Eine Bauchmassage sollte durchgeführt werden.
  4. Müssen Gymnastik machen.
  5. Wenn keines der oben genannten Ergebnisse erbracht wurde, werden von einem Arzt verschriebene Abführmittel verwendet.
  6. Kerzen aus Glycerin und ein Einlauf "Microlax" helfen ebenfalls.
  7. Von der Ernährung der Mutter oder des Kindes ausschließen: Erbsen, Bohnen, Kohl, Gurken, Trauben.

Schleim im Kot eines Babys

Im Stuhlgang aller Menschen ist immer eine kleine Menge Schleim vorhanden. Wenn es viel davon gibt, hat der Entzündungsprozess begonnen.

Die Ursachen dieses Symptoms beim Stillen von Säuglingen:

  • falsche Befestigung an der Brust;
  • die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln vor dem Fälligkeitsdatum von 6 Monaten;
  • laufende Nase
  • Reaktion auf Drogen;
  • Gluten- oder Laktasemangel;
  • Dermatitis;
  • Dysbiose;
  • Darminfektion;
  • Infektion im Körper.

Wenn die ersten Ursachen ausgeschlossen sind, müssen Sie einen Kinderarzt kontaktieren, um das Vorhandensein der Krankheit festzustellen und ein Rezept für die Behandlung zu erhalten.

Wenn Sie nicht zögern sollten, einen Arzt zu konsultieren

Wenn die folgenden Symptome auftreten, müssen Sie dringend einen Termin mit dem Kinderarzt vereinbaren:

  • häufiger Stuhlgang (normalerweise 12 Mal am Tag);
  • seltenes Wasserlassen (Dehydration);
  • starkes Aufstoßen;
  • Bauchschmerzen;
  • schlechter Atem.

Wie man den Stuhl eines Neugeborenen während des Stillens normalisiert

Damit das Baby gesund aufwächst und keine Probleme mit dem Stuhl hat, sollte die Mutter ihre Ernährung überwachen.

Um den Stuhl beim Stillen von Säuglingen zu normalisieren, sollte die Mutter ausgewogen essen und eine Diät einhalten, die auf die Bildung von Milch abzielt.

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass alles seine eigene Zeit hat und es nicht notwendig ist, den Krümeln vor dem sechsten Lebensmonat „Erwachsenenfutter“ zu geben. Und wenn sich das Baby nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln schlecht fühlt, sollten Sie eine Weile warten.

Richtige Ernährung einer stillenden Mutter für einen guten Stuhl bei einem Baby

Kinderärzte raten, Alarm zu schlagen, wenn der Stuhl eines Kindes, das Muttermilch isst, 2 Tage lang nicht vorhanden ist.

In solchen Fällen fragen sich Mütter, wie sie während des Stillens einen Babyhocker herstellen können..

Mütter sollten richtig essen und Abführmittel in ihre Ernährung aufnehmen. Diese beinhalten:

  • frische Gurke;
  • Gemüsesalat mit Pflanzenöl;
  • Pflaumen
  • getrocknete Aprikosen;
  • Kefir.

Wenn die Ernährung der Mutter nicht hilft, kann dem Baby eine Lactuloselösung verabreicht werden.

Fazit

Merkmale des Kot und die Häufigkeit des Stuhlgangs bei einem Neugeborenen ändern sich aufgrund des Alters des Babys, der Menge der Muttermilch und ihrer Zusammensetzung sowie der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln. Das Vorhandensein von Krankheiten wirkt sich auch auf den Kot aus..

Ungewöhnliche Veränderungen in der Farbe und Konsistenz von Fäkalien - dies kann die Norm sein. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass keine Pathologien vorhanden sind, die zu diesen Veränderungen führen.

Die folgenden Symptome sind alarmierende Symptome, die auf das Vorhandensein einer Pathologie hinweisen:

  • das Verhalten des Babys ist launisch, apathisch;
  • hohe Körpertemperatur;
  • häufiger Stuhlgang;
  • sehr unangenehmer und stechender Stuhlgeruch.

Bei Zweifeln an der Gesundheit sollten die Krümel sofort einen Kinderarzt aufsuchen.

Mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln bei Säuglingen begannen Verstopfung und dicker Stuhl, was zu tun ist

Die Einführung neuer Lebensmittel in die Ernährung eines Säuglings erfordert die Anpassung seines Verdauungs- und Immunsystems. Es ist notwendig, den allmählichen Übergang zur konventionellen Ernährung nach Art und Menge der Produkte zu beobachten. Anzeichen von Verstopfung bei Säuglingen mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln bedeuten eine unaufmerksame Einstellung zur Ernährung. Es ist notwendig, dem Baby durch Anpassung der Ernährung zu helfen. Vorbeugende Maßnahmen verhindern die Stuhlretention..

Wie verändert sich der Stuhl des Babys nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln?

Die Defäkation gestillter Kinder ist individueller Natur: mehrmals täglich bis einmal pro Woche. Muttermilch versorgt den Brustkörper mit den notwendigen Substanzen, so dass er sich voll entfalten kann.

Nach 6 Monaten sind Muttermilch und Milchformel für Handwerker in Bezug auf Energieintensität und Nährstoffe unzureichend. Ernährungsumstellungen sind erforderlich. Das Kind braucht mehr Kalorien, Vitamine, Proteine, Kohlenhydrate.

Nach Beginn der Fütterung sollte der Stuhlgang täglich erfolgen, damit sich der Stuhl nicht versteift und die Wände von Darm, Rektum und Anus nicht verletzt.

Mit einer langen Verzögerung des Stuhls (bis zu 3 Tagen) beginnt aufgrund der Einführung neuer Gerichte eine Vergiftung des Körpers: Hautausschläge treten auf.

Die Hauptursachen für Verstopfung

Die Hirschsprung-Krankheit kann eine angeborene Ursache für die Stuhlretention im Darm sein. Eine pathologische Veränderung im Darmtrakt verhindert, dass sich der Kot zum Rektum bewegt. 1% der Säuglinge leiden an der Krankheit. Von Geburt an diagnostiziert.

Verstopfung bei einem Säugling kann auftreten, wenn er krankheitsbedingt inaktiv ist, einen physiologisch unreifen Darm und schwache Bauchmuskeln aufweist. Die Aufnahme von antibakteriellen Wirkstoffen durch eine stillende Mutter verletzt die Mikroflora des Magen-Darm-Trakts, was zuerst zu Dysbiose und dann zu Stuhlretention führt.

Ursachen für Verstopfung, die nicht mit Nahrungsergänzungsmitteln zusammenhängen, sind:

  • Stresssituation (Umzug, ungewohntes Umfeld);
  • Eisenmangelanämie;
  • erhöhte Lufttrockenheit in der Wohnung, auf der Straße.

Beim parallelen Stillen kann die Ernährung der Mutter zu Darmstörungen führen. Mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln können Probleme mit dem Stuhlgang mit einem Mangel an Flüssigkeit und einer falschen Ernährung auftreten. Verstopfungssymptome treten nach der ersten Fütterung auf.

Flüssigkeitsmangel

Ein gestilltes Baby benötigt keine zusätzliche Flüssigkeit. Neue Nahrungsergänzungsmittel und eine Reduzierung der Muttermilch ohne Wasserausgleich machen den Stuhl dick. Der Brust muss beigebracht werden, während der Einnahme neuer Produkte Wasser zu trinken.

Je weniger er Milch aus seiner Brust bekommt, desto mehr sollte er Wasser trinken und lernen, seinen Durst zu stillen. Die Verwendung von Backwaren muss in ausreichenden Mengen mit Wasser abgewaschen werden. Bei der Umstellung auf feste Nahrung beträgt das Flüssigkeitsvolumen (Kompott aus getrockneten Früchten, Wasser für Babys) mindestens 125 Milliliter, höchstens 200 Milliliter.

Unangemessenes Essen

Fehlgeburtenfehler beginnen mit der Identifizierung von Nahrungsmitteln für die Ernährung des Kindes..

Das Kind erhält Gerichte, die mit Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten gesättigt sind:

Es ist nicht ratsam, zuerst Kartoffeln, Bananen und Seefisch einzuführen. Eine einzelne Portion sollte dem Volumen des Magens und des Darms entsprechen. Der unreife Verdauungstrakt kann nicht das gesamte Nahrungsvolumen verarbeiten.

Verletzung des Fütterungsplans

Es gibt eine bestimmte Reihenfolge, in der neue Lebensmittel in die Ernährung eines Kindes aufgenommen werden. Mit sechs Monaten sollte er Gemüsepürees bekommen, mit sieben Monaten Müsli, Pflanzenöl, mit acht Monaten gehackte Früchte. Das Fleisch fällt mit 9 Monaten auf den Tisch des Babys, Kefir mit 10 Monaten, Fischprodukte mit 11 Monaten.

Diese zeitliche Abfolge erklärt sich aus der Besonderheit der Entwicklung des Enzymsystems des Körpers des Kindes. Nach 6 Monaten kann nicht jeder Babykörper Fleisch oder Fisch aufnehmen, was zu Verstopfung führt.

Lebensmittelallergie

Die Einführung bestimmter Lebensmittelzutaten in die Ernährung des Babys führt aufgrund einer allergischen Reaktion zu einer Verzögerung des Stuhls.

Der Körper des Kindes kann schlecht aufnehmen:

  • Milch;
  • Eier
  • Fisch
  • Gemüse, Beeren, rote Früchte.

Kuhmilch ist eine der häufigsten Ursachen für Nahrungsmittelallergien. Es enthält 25 Antigene, die eine erhöhte Immunantwort verursachen können. Gekochte Milch verliert teilweise an Allergenität, mit Ausnahme von zwei Proteinen: Casein und P-Lactoglobulin.

Hühnerprotein enthält ein starkes Allergen - Albumin, das die Produktion von Immunglobulin provoziert. Das Eigelb hat keine solche Wirkung auf das Immunsystem. Die Ursache für Allergien gegen Tomaten, Granatäpfel, Erdbeeren, rote Paprika, Wassermelone, Kirschen, Trauben, rote Johannisbeeren ist das Pigment Lycopin, aufgrund dessen die Schale und das Fruchtfleisch eine satte rote Farbe haben.

Wie man versteht, dass ein Kind Verstopfung hat - Symptome und Anzeichen

Sie können die Verzögerung des Stuhls entsprechend dem Zustand des Kindes bestimmen. Ein aktives, fröhliches Baby mit gutem Appetit und Schlaf hat keine Beschwerden im Bauch. Angst und Weinen ohne Grund, Schlafstörungen, Abneigung gegen Essen sollten Aufmerksamkeit erregen. Als der Drang zum Stuhlgang begann, spannte sich das Kind an, errötete und weinte. Der Bauch des Babys ist angespannt.

Kot gegen Verstopfung hat charakteristische Anzeichen: Kotpfropfen zu Beginn des Stuhlgangs, flüssige Substanz am Ende. In fortgeschrittenen Fällen kommt der Kot mit einer Verzögerung von mehr als 3 Tagen fest heraus und zerfällt in Teile mit Blutgerinnseln.

Ein indirektes Zeichen dafür, dass Verstopfung beginnt, ist eine Abnahme des Urinierens. Nach sechs Monaten sollten sie normalerweise mindestens 15 pro Tag sein. Vermindertes Urinvolumen und dicker Stuhl sind Anzeichen für einen Flüssigkeitsmangel im Körper.

Wie man Baby hilft

Ein Säugling, einschließlich eines Neugeborenen, benötigt wirksame Hilfe, um den Darm für Verstopfung zu entleeren.

Um die Peristaltik zu aktivieren, müssen bestimmte Manipulationen durchgeführt werden:

  1. Massieren Sie den Bauch einige Minuten im Uhrzeigersinn.
  2. Dann legen Sie sich zurück auf eine harte Oberfläche und lassen Sie für 5 Minuten.
  3. Dreh dich um, beuge die Beine an den Knien und drücke auf seine Brust.
  4. Drehen Sie die Beine abwechselnd, während Sie das "Fahrrad" trainieren..

In Fällen, in denen Verstopfung länger als 2 Tage dauert, erhalten Säuglinge Medikamente in Form eines Abführmittels, Zäpfchen und Einläufe. Abführmittel für kleine Kinder sollten von einem Arzt verschrieben werden. Glycerin-Zäpfchen, Einläufe mit warmem kochendem Wasser helfen dabei, einen dicken Kot zu hinterlassen.

Passen Sie die Ernährung an

Die Ernährungsumstellung umfasst drei Elemente:

  • Ausschluss von Lebensmitteln, die Verstopfung verursachen;
  • Erhöhung des Anteils von Gemüse und Obst;
  • Diät.

Mit einer Tendenz zur Verstopfung werden fetthaltige, kalorienreiche Produkte mit einer viskosen Struktur aus dem Menü des Babys entfernt:

  • Milch 3,2%;
  • Hüttenkäse 18%;
  • Kefir 3,2%;
  • Schweinefleisch;
  • Hammelfleisch;
  • Lachs;
  • Hering;
  • Reis
  • Grieß;
  • frisches Gebäck;
  • gekochte Karotten.

Anstelle von fett- und kohlenhydratreichen Lebensmitteln erhält das Kind Magermilch, Hüttenkäse, Kefir, Fleisch, Fisch und Kleiebrot. Kartoffelpüree aus Blumenkohl, Zucchini, Pflaumen, Aprikose, Kürbis, die abführend auf den Darm wirken, wird in die Ernährung aufgenommen. Haferflocken und Buchweizen sind reich an Ballaststoffen, wodurch sich der Kot nicht verdicken kann. Pflanzenöl wird als Abführmittel verwendet und in wenigen Tropfen zu den fertigen Gerichten gegeben.

Der Essensplan hilft, die Arbeit des Verdauungstrakts zu etablieren. Zu bestimmten Zeiten erhält das Kind Abführmittel, die gleichzeitig zur Darmreinigung beitragen. Die Kombination von Produkten trägt zur Verbesserung des Geschmacks und zur korrekten Ausscheidungsfunktion bei: Fruchtzusätze werden Getreide zugesetzt, Gemüsegerichte werden Fleischgerichten zugesetzt.

Vorbeugende Maßnahmen

Verstopfung ist eine Folge von Unterernährung. Aufgrund des gestörten Stuhlgangs treten Probleme mit dem Stoffwechsel, dem Magen und dem Darm auf, die mit zunehmendem Alter schwieriger zu beheben sind.

Um Verstopfung zu vermeiden, werden Ergänzungsfuttermittel mit minimalen Dosen begonnen: ab einem halben Teelöffel. Das tägliche Volumen steigt um 10-15 Gramm.

Für Gemüsepürees eignen sich zunächst Zucchini, Blumenkohl. Sie sollten kein Fruchtpüree aus Äpfeln mit roten Schalen, Himbeeren und roten Johannisbeeren kochen. Geriebene Birnen, grüne Äpfel, Aprikosen, Pflaumen - eine geeignete Option in der Anfangsphase der Fütterung.

Die Frist für die Einführung einer vollwertigen Produktnorm in die Ernährung des Kindes beträgt mindestens 2 Wochen. Um die Aufgabe zu erleichtern, müssen Sie für diesen Zeitraum ein Menü erstellen, in dem angegeben wird, wann, wie viel und was das Baby erhalten soll. Beim ersten Anzeichen von Verstopfung können Sie feststellen, bei welchem ​​Produkt eine Verletzung aufgetreten ist, um die Ernährung zu ändern.

Was ist in der Windel: Welcher Stuhl wird beim Baby als normal angesehen

Der Stuhl eines Neugeborenen während des Stillens sagt viel über die Gesundheit aus. Anhand der Härte, Farbe und des Kotvolumens bestimmen Mütter, ob das Kind gesund ist. Frauen sind besorgt, wenn sie grüne Massen, Schleim und leichte Einschlüsse sehen. Diese Verunreinigungen in den Produkten lebenswichtiger Aktivität sprechen jedoch nicht immer von Pathologie. Meistens ist dies eine Variante der Norm. Nur vereinzelte Fälle von Stuhlveränderungen erfordern einen Arztbesuch, und Mutter kann dies anhand charakteristischer Symptome feststellen.

Varianten der Norm bei einem Baby auf GV

Muttermilch für Neugeborene und ältere Babys ist die ideale Nahrung. Einfache Ernährung zieht schnell ein, ist gut gesättigt und liefert die notwendigen Vitamine, Mineralien und Aminosäuren. Muttermilch ist an der Bildung der Immunität beteiligt und reguliert das Verdauungssystem.

Es gibt wichtige Enzyme in der Muttermilch, die dem Darm und der Bauchspeicheldrüse helfen. Daher gibt es normalerweise kein Problem mit Stuhl bei Säuglingen, die stillen. Milch enthält Substanzen, die zur Bildung der Darmflora beitragen. Das Stillen ist die Grundlage, auf der die Arbeit lebenswichtiger Organe und Systeme in Zukunft aufgebaut wird..

Der Stuhl eines neugeborenen Babys unterscheidet sich vom Stuhl eines 3-4 Monate alten Babys. Bei einem sechs Monate alten Kind ändert sich nach dem Treffen mit Erwachsenen die Arbeit des Verdauungstrakts, sodass sein Stuhl völlig anders aussieht. Normalerweise hat ein kleines Kind unterschiedliche Verunreinigungen im Kot. Wenn Sie älter werden und in bestimmten Lebenssituationen, ändert sich die Konsistenz, ihre Anzahl und ihr Volumen.

Sie können den Stuhl eines stillenden Babys nicht mit dem Kot eines Kindes vergleichen, das eine Mischung erhält. Selbst wenn das Kind gemischt gefüttert wird und Ergänzungsfuttermittel in kleinen Mengen zu sich nimmt, funktioniert sein Verdauungstrakt anders.

Stuhlfrequenz

Häufiger Stuhl bei einem Neugeborenen ist bei seiner Mutter alarmierend. Regelmäßiger Stuhlgang lässt Frauen denken, dass das Kind Durchfall hat. Tatsächlich funktioniert der Verdauungstrakt des Babys gut.

Kinderärzte geben keine eindeutige Zahl darüber an, wie oft ein Stuhl ein Neugeborenes haben sollte. Tagsüber kann das Baby ein- bis zehnmal kacken, aber ein bisschen. Eine große Anzahl von Stuhlgängen bei Erwachsenen ist ein Zeichen für Probleme und Probleme mit dem Verdauungstrakt. Bei einem Baby zeigt dieser Indikator keine Krankheiten an..

Kinder der ersten sechs Lebensmonate entlasten sich normalerweise während der Fütterung oder unmittelbar danach. Das Saugen hilft ihnen, sich zu entspannen und auf die Toilette zu gehen, da sich die Ausscheidungsfunktion bei Babys von der Arbeit des Verdauungstrakts eines Erwachsenen unterscheidet. Aus diesem Grund tritt der Stuhl eines Babys während des Stillens bei jeder Anwendung auf - bis zu zehnmal täglich.

Wenn das Baby länger als zwei Tage nicht zurechtkommt, wird dies auch kein Zeichen einer Störung. Die Stuhlverzögerung hängt mit der Physiologie des Körpers und der Zusammensetzung des Lebensmittels zusammen. Um größtenteils auf die Toilette zu gehen, muss Druck auf den Analsphinkter ausgeübt werden. Nur dann wird ein Notsignal an das Gehirn gesendet.

Muttermilch wird fast vollständig aufgenommen. Daher brauchen Säuglinge oft Zeit, um "Abfall" anzusammeln. Das Baby geht manchmal erst nach fünf Tagen auf die Toilette. Wenn er normale Gesundheit, regelmäßige Gasentfernung und Schlafstörungen hat, ist dies keine Verstopfung.

Konsistenz

Das Baby hat keinen dicken Stuhl. Daher sollten Mütter nicht darauf warten, dass eine „Wurst“ in der Windel hergestellt wird. Harter Stuhl mit natürlicher Fütterung meldet ein Problem und erfordert ärztliche Hilfe. Sie können den Drang zum Stuhlgang nicht unabhängig voneinander anregen, indem Sie verschiedene Gegenstände in die Analöffnung des Babys einführen. Volksheilmittel in Form von Seife für Kinder sind gefährlich zu verwenden. Arzneimittel gegen Verstopfung werden nur unter Aufsicht eines Arztes angewendet..

Normalerweise hat das Baby in den ersten sechs Lebensmonaten einen Stuhl mit flüssiger Konsistenz. Es ist matschig, kann unterschiedliche Einschlüsse haben. Manchmal scheint es, dass das Kind mit etwas Wasser auf die Toilette geht, weil der flüssige Teil des Stuhls gut von der Windel aufgenommen wird und nur einen Fleck hinterlässt. Es ist wichtig, dass sich das Baby gut fühlt und zunimmt.

Menge an Kot

Das Stuhlvolumen eines Neugeborenen kann unterschiedlich sein. Bei Blähungen kann ein Baby neben Gasen auch ein wenig Kot bekommen. Mama erkennt bei jedem Kleidungswechsel einen kleinen Fleck auf der Windel. Dies tritt normalerweise in den ersten Monaten auf, wenn sich im Darm eine normale Mikroflora etabliert. Außerdem können einem Kind Gase entweichen, ohne dass Kot ausgeschieden wird..

Im Alter von 5 bis 6 Monaten normalisiert sich die Darmflora des Babys und Koliken verschwinden. Die Menge an Stuhl in einem Stuhlgang nimmt zu, aber die Gesamtzahl der Stuhlgänge nimmt ab. Im Durchschnitt scheidet das Baby einmal 10 bis 50 Gramm Kot aus.

Die Farbe des Stuhls eines neugeborenen Babys macht Müttern Angst. Der allererste Stuhl heißt Mekonium. Es kommt in 1-3 Tagen heraus, sieht aus wie eine dunkle klebrige Masse. Mekonium wird aus Partikeln des Darmepithels und des Fruchtwassers gebildet, die während der Embryonalentwicklung verschluckt werden. Ein Baby, das älter als 7 Tage mit schwarzem Kot ist und dem Original ähnelt, sollte es nicht sein.

Ein Baby ohne Magen-Darm-Erkrankungen hat einen gelben oder hellorangen Stuhl. Manchmal nimmt es eine grünliche Färbung an, wird heller oder dunkler. Diese Optionen sind die Norm..

Geruch

Der unangenehme Geruch von Kot weist auf Probleme hin. In Krümeln, die sich ausschließlich von Muttermilch ernähren, riecht Kot normalerweise nach Hüttenkäse oder Kefir. Wenn eine schmutzige Windel längere Zeit im Freien liegt, tritt unweigerlich ein unangenehmer Geruch auf..

Probleme mit dem Stuhl werden gesagt, wenn der Stuhlgang unregelmäßig und der Kot fest ist. In diesem Fall bestätigt der unangenehme Geruch des Stuhls im Baby die Notwendigkeit, einen Arzt aufzusuchen.

Verunreinigungen

Die Konsistenz des Stuhls in den ersten sechs Lebensmonaten ähnelt einem flüssigen Brei. Kot ist heterogen, darin befinden sich Verunreinigungen. Mütter sehen normalerweise weiße Blutgerinnsel. Dies sind Spuren von Muttermilch, aber sie werden nicht als schlechter Indikator angesehen. Im Gegenteil, Fettklumpen zeigen an, dass das Baby genügend Nahrung erhält. Ein Alarm muss ausgelöst werden, wenn viele Klumpen vorhanden sind und das Baby nicht zunimmt.

Im Kot des Babys finden sich manchmal Schleim und Schaum. Diese Verunreinigungen weisen nicht auf Probleme hin, es sei denn, es gibt andere Anzeichen von Unwohlsein. Aufgrund von Schleim und lockerem Stuhl sprechen Ärzte oft über Laktasemangel, was ein großer Fehler ist..

Wie verändert sich der Babyhocker mit dem Alter?

Das Baby wird mit einem sterilen Darm geboren. Mit dem ersten Atemzug und einem Schluck Muttermilch bekommt er Bakterien. Daher ist es in den frühen Tagen so wichtig, das Baby zu stillen und nicht die Mischung. Muttermilch hilft, die richtige Mikroflora zu etablieren.

Es wurde nachgewiesen, dass Kinder mit HBs weniger Probleme mit Stuhl und Immunität haben als Kunsthandwerker. In den ersten Lebensmonaten treten schwerwiegende Veränderungen im Darm des Babys auf.

Erste Lebenstage

Der Stuhl des Neugeborenen während des Stillens in den ersten Tagen unterscheidet sich nicht vom Stuhl des Babys, das die Mischung erhält. Normalerweise wird das Baby nach der Geburt aus Mekonium freigesetzt - dem ursprünglichen Kot in Form einer dicken klebrigen Masse. Ein solcher Ausfluss wird schlecht von der Haut des Babys entfernt und wäscht sich praktisch nicht von der Windel ab. Mekonium hat eine dunkle Farbe, es enthält keine Verunreinigungen und Imprägnierungen, es gibt keinen Geruch.

Baby bis zu einem Monat

Im ersten Monat hat das Baby Darmflora. Dieser Prozess kann von Blähungen, Verfärbungen und der Konsistenz von Fäkalien begleitet sein. Einige Babys haben eine erhöhte Angst, die mit der Fermentation im Bauch verbunden ist. Während dieser Zeit gibt es viele weiße Klumpen und Schleim im Kot, da das Verdauungssystem immer noch unvollkommen ist.

Nächste Monate

Das Verdauungssystem eines zwei Monate alten Babys funktioniert besser als der Verdauungstrakt eines Neugeborenen. In diesem Alter ist die Bauchspeicheldrüse aktiv, die Enzyme für den Abbau der Muttermilch produziert. Nach 4 Monaten sind Veränderungen im Krümelhocker bereits deutlich erkennbar. Kot erhält eine gleichmäßigere Konsistenz, es gibt weniger weiße Klumpen und Schleim. Die Anzahl der Stuhlgänge während des Tages nimmt ab und das Volumen des Stuhlgangs nimmt zu.

Mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln nach 6 Monaten ändert sich auch die Art des Stuhls. Jetzt wird es durch die Nahrung und Flüssigkeit beeinflusst, die das Baby konsumiert. Wenn das übliche Essen in die Ernährung des Kindes aufgenommen wird, sollte sein Stuhl normalerweise täglich sein..

Wann sofort ein Arzt aufsuchen?

Die Arbeit des Ausscheidungssystems des Babys verursacht bei Müttern viele Kontroversen und Zweifel. Oft wenden sich Frauen mit Beschwerden über den Verdauungstrakt ihres Babys an den Kinderarzt.

Ein Arzt sollte dem Baby folgende Zeichen zeigen:

  • Wenn der Kot rot, scharlachrot oder dunkelbraun wird. Diese Symptome deuten auf innere Blutungen hin. Aber manchmal ist die Färbung auf die Verwendung spezieller Lebensmittel wie Rüben zurückzuführen.
  • Wenn der Kot vor dem Hintergrund der Hyperthermie wässrig ist. Bei Darminfektionen bei Säuglingen treten Bauchschmerzen auf, der Appetit verschlechtert sich.
  • Wenn vor dem Hintergrund einer Veränderung des Stuhls ein Mangel an Körpergewicht oder Wachstum festgestellt wird. Diese Anzeichen können auf einen Laktasemangel hinweisen oder auf eine falsche Organisation von Hepatitis B zurückzuführen sein.
  • Wenn die Regelmäßigkeit der Darmreinigung verletzt wird - der Stuhl fehlt länger als eine Woche oder tagsüber gibt es mehr als 10 volumetrische Stuhlgänge.
  • Wenn eine Stuhlveränderung bei einem Baby von anderen Anzeichen von Unwohlsein begleitet wird - erhöhte Blähungen, Dehydration, Übelkeit.

Welche Kotuntersuchungen sind für Neugeborene und ältere Babys vorgeschrieben?

Um den Verdauungstrakt eines Babys zu normalisieren, müssen die Ursachen für Verstöße ermittelt werden. Dafür werden Babys Tests verschrieben:

  • Coprogramm;
  • Forschung an Eiern von Würmern und Enterobiose;
  • versteckte Bluterkennung.

Die Analyse von Fäkalien auf Dysbiose ist nicht indikativ. Daher ernennen ihn die meisten modernen Kinderärzte nicht. Einige Ärzte bestehen jedoch weiterhin auf dieser Studie und halten die Ergebnisse für indikativ..

Neugeborener Stuhl mit künstlicher Fütterung

Normaler Stuhl eines Neugeborenen mit künstlicher Fütterung.

Das Neugeborene, das künstlich gefüttert wird, isst anders als Babys, die Muttermilch erhalten. Dies bedeutet, dass der Stuhl des künstlichen Babys und der Stuhl des Babys unterschiedlich sind, da die Zusammensetzung der Muttermilch und der Mischung, egal wie sehr sich die Hersteller von Babynahrung bemühen, immer noch nicht identisch ist. Lassen Sie uns daher die Kriterien bestimmen, anhand derer wir feststellen, ob mit dem Stuhl des Neugeborenen alles in Ordnung ist: Farbe, Textur, Geruch und Häufigkeit.

Farbe.

  • Normalerweise ist die Farbe des Kot des Neugeborenen bei künstlicher Fütterung von Natur aus gelb oder dunkelorange und hängt von der gewählten Mischung ab.
  • Wenn Sie weiße Einschlüsse im Kot beobachten, ist dies nicht beängstigend: Das Verdauungssystem des Neugeborenen reift und lernt, mit der Nahrung umzugehen. Bald wird es die gesamte Mischung vollständig verdauen und aufnehmen.
  • Wenn es jedoch nicht um die physiologischen Eigenschaften des Babys geht, sondern um die Tatsache, dass Sie das Baby einfach überfüttern (schließlich kann es Ihnen nicht sagen, wann es bereits „genug“ ist), werden Sie im Kot geronnene, unverdaute Klumpen beobachten und die Konsistenz des Kot wird dünner: Dies bedeutet, dass Sie Teile nach Rücksprache mit einem Kinderarzt überprüfen müssen.
  • Wenn der Stuhl hellgelb oder orange ist, sollten Sie Ihren Arzt auf jeden Fall darüber informieren: Diese Farbe weist auf eine Fehlfunktion der Leber hin.
  • Und grüner Kot bei Babys, die älter als eine Woche sind, kann ein Zeichen für unangenehme Krankheiten wie Dysbiose, Staphylokokken-Enterokolitis, Rotavirus-Infektion oder eine angeborene Unfähigkeit sein, Laktose aufzunehmen (neugeborener Kot - Mekonium - ist von Natur aus grünlich, dies ist jedoch nur in den ersten Tagen nach der Geburt normal).
  • Ein Signal der Gefahr ist die zu dunkle Farbe des Kots, insbesondere der Venen oder der Verbreitung von Blut darin. Blut im Kot kann aufgrund von Mikrorissen im Anus auftreten (ein häufiges Auftreten nach Verstopfung, wenn trockener und dichter Kot das Rektum zerkratzt). Der Grund kann jedoch unterschiedlich sein. Sie sollten daher auch einen Arzt konsultieren.

Konsistenz. Der künstliche Fütterungsstuhl des Babys ist immer dichter als der von Säuglingen. Daher ist es wichtig, dass die Mutter sicherstellt, dass er nicht zu hart ist - das Baby wird sich sehr unwohl fühlen und in Zukunft ist es mit Verstopfung behaftet. Die normale Konsistenz des Stuhls des Neugeborenen ist matschig, der Kot bildet sich erst nach Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln stärker. Flüssiger Stuhl bei künstlichen Babys ist auch ein Zeichen für Probleme. In der Regel werden neben einer verdünnten Konsistenz auch Veränderungen des Stuhlgangs, der Farbe und des Geruchs beobachtet - all dies sind Anzeichen einer Darminfektion, und etwas später werden wir ausführlicher darauf eingehen. Darüber hinaus kann dies ein Zeichen für eine individuelle negative Reaktion auf das Gemisch sein. In diesem Fall müssen Sie in Absprache mit Ihrem Arzt einen anderen auswählen.

Geruch. Der künstliche Geruch des Stuhls ist bei einem Neugeborenen, der künstlich gefüttert wird, stärker ausgeprägt als bei einem Säugling, der auf natürliche Weise isst und dessen Stuhl normalerweise vor dem Auftreten von Ergänzungsnahrungsmitteln einen schwachen Geruch aufweist. Ein fäulniserregender Geruch in Kombination mit einer flüssigen Konsistenz und dem Auftreten von Schaum kann als Gefahrensignal dienen - ein solcher Stuhl muss unbedingt vom Arzt entfernt werden, er kann ein Zeichen für eine Staphylokokkeninfektion im Darm sein.

Frequenz. Babys, die gestillt werden, leeren ihren Bauch in den ersten Tagen bis zu 6 Mal, aber allmählich wird der Funktionsmodus ihres Körpers schlanker und vorhersehbarer, und nur wenige Wochen nach der Geburt können die Krümel bereits einmal am Tag Stuhl haben Natürlich gefütterte Säuglinge können mehrmals täglich sein (normalerweise nach jeder Fütterung). Dies liegt daran, dass Babynahrung im Gegensatz zu Muttermilch länger und schwieriger aufgenommen wird - das Baby braucht dafür nur mehr Zeit.

Verstopfung bei einem Neugeborenen mit künstlicher Ernährung

Wenn die Häufigkeit des Stuhlgangs weniger als einmal am Tag beträgt (jedoch nicht mehr als 3), der Kot jedoch weich ist und das Kind keine Beschwerden hat, ist dies möglicherweise nur ein individuelles Merkmal Ihres Babys.

Was sind die Ursachen für Verstopfung? Es kann mehrere geben.

  1. Zunächst sollten Sie die Zusammensetzung der Mischung für die künstliche Fütterung berücksichtigen: Auch wenn sie gut ist und für viele geeignet ist, ist Ihr Baby möglicherweise nicht speziell geeignet. Dies wird empirisch überprüft: Wenn alles besser wird, sobald die Mischung geändert wird, ist dies der Grund. Kindern, die zu Verstopfung neigen, wird häufig eine Mischung mit Probiotika oder einer Sauermilchmischung empfohlen.
  2. Die Mischung selbst mag in Ordnung sein, aber ihre Haltbarkeit kann ein Ende oder sogar ein Ende haben. Seien Sie beim Kauf sehr vorsichtig und achten Sie auf die Informationen, wann das Produkt konsumiert werden soll: Wenn das Verfallsdatum abläuft, ist es besser, es nicht einzunehmen.
  3. Ein weiterer möglicher Grund ist die zu dicke Konsistenz der Mischung. Es kann sogar die auf dem Glas angegebene Norm vollständig erfüllen - es ist nur für Ihr Baby zu dick. In diesem Fall ist es einfach erforderlich, die Mischung verdünnter und flüssiger zu machen.
  4. Eine überernährte Mischung, die nicht für das Alter geeignet ist, kann ebenfalls zu Verstopfung führen. Wenn das Neugeborene zu Verstopfung neigt, ist es besser, sich nicht zu beeilen, um die Mischung durch eine "erwachsenere" Option zu ersetzen.
  5. Die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln kann auch zu Verstopfung führen, da dem Kind Lebensmittel mit einer völlig neuen, dichteren Textur und häufig höherem Kaloriengehalt angeboten werden. Führen Sie in diesem Fall unbedingt ein ergänzendes Ernährungstagebuch und notieren Sie die Reaktion des Körpers auf jedes neue Gericht: Wenn nach der Einnahme bestimmter Lebensmittel (z. B. Reis, Bananen) Verstopfung festgestellt wird, ist es besser, diese vom Menü auszuschließen, bis das Baby erwachsen ist. Und Kuhmilch ist für ein Kind unter einem Jahr kontraindiziert (Verstopfung ist auch eines der Probleme, die sie hervorruft)..
  6. Ein unterernährtes Neugeborenes kann auch ein Problem mit Verstopfung haben: Kot hat einfach nicht genug, um sich zu bilden, er "liegt" im Darm, wird dichter und macht es sich schwer, auszuziehen. Überprüfen Sie in diesem Fall die Portionen, die das Baby bei einer Fütterung isst: Entsprechen sie dem Alter und Gewicht des Babys? Es ist auch wichtig, auf die Brustwarze auf der Flasche zu achten: Wenn sie zu eng ist und ein sehr kleines Loch hat, kann das Baby nur schwer saugen und hört auf zu saugen, ohne etwas zu essen - nur wegen Müdigkeit.
  7. Zu den Ursachen für Verstopfung und Flüssigkeitsmangel im Körper. Babys, die künstlich gefüttert werden, müssen nach 3-4 Monaten mit Babytee und nach 6 Monaten mit Kompott mit Wasser dotiert werden. Wenn das Neugeborene gestillt und dann in die Mischung überführt wurde, können die Eltern so handeln, wie sie es gewohnt sind - das heißt, sie füttern nur ohne Dosierung mit Flüssigkeit, und dann ist es einfach schwierig, den Kot aus dem Körper zu entfernen, er wird zu trocken und dicht. Ein Aufenthalt im Winter in einem heiß überfluteten Haus mit trockener Luft oder mehrere Tage hintereinander trockener Sommerhitze führt zu Dehydration und kann auch Verstopfung verursachen.
  8. Es gibt auch Verstopfung bei Kindern als Reaktion auf eine stressige Situation: Trennung von der Mutter, Angst, sie zu verlieren, in eine ungewohnte Umgebung ohne Eltern zu gelangen (zum Beispiel in ein Krankenhaus), provoziert oft einen ähnlichen Zustand.
  9. Es treten auch physiologische Anomalien auf: Der Anus kann zu eng oder das Rektum zu breit sein. In jedem Fall wird die Entwicklung solcher Kinder vom Kinderarzt genau überwacht.

Wie man Baby hilft?

  1. Sorgen Sie für ausreichende körperliche Aktivität und Beweglichkeit, machen Sie kräftige Bewegungen mit den Beinen, ziehen Sie sie an den Bauch (wie beim Fahrradfahren), drücken Sie sie fest und legen Sie sie vor jeder Fütterung auf den Bauch.
  2. Massieren Sie Ihren Bauch, indem Sie Ihre Hand im Uhrzeigersinn im Kreis bewegen.
  3. Lassen Sie ihn mehr trinken (neben normalem Wasser gibt es möglicherweise Dillwasser, Fenchel-Tee und für die Kinder, die bereits Ergänzungsfuttermittel verwenden, ein Kompott aus Pflaumen, frisch gepresstem Pflaumensaft oder Pflaumenpüree).
  4. Warme Bäder helfen oft, weil sie entspannend wirken.
  5. Versuchen Sie auch, Glycerin-Zäpfchen zu verwenden: Sie helfen, gehärteten Kot zu erweichen und den Anus zu schmieren, machen ihn elastischer und rutschiger und erleichtern den Durchgang von festem Kot.
  6. In jedem Fall sollten Sie Ihren Kinderarzt darüber informieren, wenn mehr als 3 Tage lang kein Stuhl vorhanden ist und alle „einfachen“ Maßnahmen, die Sie ergriffen haben, nicht helfen. Wenn das Kind keine anatomischen Pathologien der Darmstruktur hat, die zu Verstopfung führen, wird der Arzt höchstwahrscheinlich einen Einlauf als extreme Maßnahme verschreiben: Sie können ihn nicht missbrauchen, da er nützliche Mikroorganismen aus dem Darm spült. Der Arzt kann auch milde Abführmittel verschreiben, die speziell für Babys bis zu einem Jahr entwickelt wurden, z. B. Dufalac (Medikamente für Erwachsene gegen Verstopfung sollten Babys nicht gegeben werden)..

Durchfall bei einem Neugeborenen mit künstlicher Ernährung.

Durchfall bei künstlichen Babys ist viel weniger typisch als Verstopfung, tritt aber auch auf, und Mütter müssen darauf vorbereitet sein, in dieser Situation richtig zu handeln..

Durchfall gilt als sehr lockerer Stuhl (nicht matschig, sondern die Konsistenz von flüssiger Sauerrahm und noch seltener). Durchfall geht oft mit Blähungen, einer hohen Häufigkeit von Stuhlgängen, einem unangenehmen sauren Geruch und Hautreizungen im Windelbereich einher, da ein solcher Stuhl einen hohen Säuregehalt aufweist.

Am häufigsten Ursachen von Durchfall Es gibt Dysbiose, Darminfektion, zu frühes Füttern, Ändern der Fütterungsformel, die Zeit des Zahnens und Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln und Gerichten.

  1. Im ersten Fall ist es notwendig, Präbiotika und Probiotika einzunehmen. Medikamente auf der Basis von Bifidobakterien sind eine hervorragende Ausbeute. Tatsache ist, dass Dysbiose eine Verletzung des Gleichgewichts von nützlichen und schädlichen Bakterien im Magen und Darm darstellt: Wenn einem Kind Antibiotika verabreicht werden, stirbt die nützliche Mikroflora ab und muss neu besiedelt werden. Dies erklärt die Tatsache, dass das Kind nach Krankheiten mit Antibiotika-Behandlung häufig "nach" neuen Problemen bekommt: Dysbiose und Durchfall. Um dies zu verhindern, sollten Sie bei der Behandlung der Grunderkrankung auch Medikamente einnehmen, die zur Erhaltung der Darmflora beitragen (z. B. Bifidumbacterin oder Lactobacterin)..
  2. Wenn die Ursache des Durchfalls eine Infektion ist (mit Lebensmittelvergiftung oder Hygieneproblemen), tritt beim Baby auch Erbrechen und Fieber auf. Aufgrund einer Entzündung der Dünndarmwände können auch Schleim- und Blutstreifen im Stuhl auftreten. Eine Darminfektion bei Neugeborenen mit künstlicher Ernährung ist ein häufiges Phänomen, da sie keine Immunmodulatoren erhalten, die gestillte Muttermilch mit natürlicher Ernährung aufnehmen. Daher ist ihre Immunität weniger stark und der Körper ist schwächer geschützt. Um die Infektion zu bekämpfen, wird der Arzt ein Breitband-Antibiotikum verschreiben.
  3. Probleme mit Durchfall während der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln sind ebenfalls ziemlich häufig. Bisher gibt es "Experten", die eine zu frühe Fütterung nach 2 bis 4 Monaten empfehlen, auf die der Körper sehr oft mit Durchfall reagiert, da der Magen für eine solche Belastung nicht bereit ist. Aber selbst wenn Ergänzungsnahrungsmittel rechtzeitig eingeführt wurden (für Kinder mit künstlicher Ernährung wurde dies von der WHO ab 5 Monaten empfohlen), werden einige Produkte möglicherweise nicht absorbiert und müssen aufgegeben werden. Führen Sie einfach ein Fütterungstagebuch und notieren Sie, worauf genau das Baby negativ reagiert hat. Produkte wie Vollmilch von Tieren (Kühe, Ziegen) und fetthaltige Lebensmittel sollten generell bis zu einem Jahr von der Ernährung des Babys ausgeschlossen werden. Geben Sie mit Vorsicht auch Säfte - sie enthalten viel Zucker und tragen zur Bildung flüssigerer Stühle bei, da sie vom Körper nur schwer aufgenommen werden können.
  4. Wenn Sie sich entscheiden, die Mischung zu ändern, wägen Sie die Vor- und Nachteile ab und tun Sie dies nicht ohne Grund, nur aus Neugier und aus Neigung zum Experimentieren. Der Magen des Babys ist sehr empfindlich, dramatische Veränderungen sind schädlich für ihn und daher reagieren Babys häufig mit Durchfall auf Veränderungen der Mischung. Wählen Sie zwischen zwei gleich guten Mischungen für Neugeborene immer die übliche.
  5. Wenn die Zähne bei Babys geschnitten werden, wird ihr Körper besonders anfällig für Infektionen, und er reagiert auch empfindlich auf Reizstoffe, weshalb heutzutage häufig Durchfall auftritt.
  6. Die schwierigsten Fälle, die einen medizinischen Eingriff, eine Langzeitbehandlung und eine ständige Überwachung erfordern, sind jedoch einige Krankheiten, die durch eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Arten von Lebensmitteln gekennzeichnet sind: Sie manifestieren sich in der Einführung von Zöliakie (palpal, brillant und stinkend) und angeborenen Störungen des endokrinen Systems - Mukoviszidose (extrem häufig) übelriechender Stuhl mit erhöhter Viskosität). In beiden Fällen verschreibt der Arzt die Behandlung.
  7. Es ist auch wichtig zu wissen, dass Durchfall eines der Symptome von Blinddarmentzündung, Peritonitis und Inversion des Darms sein kann. In jedem Fall ist es bei Durchfall wichtig, einen Arzt zu konsultieren, der alle Symptome umfassend bewertet und die erforderliche Behandlung verschreibt.

Wie man Baby hilft?

  1. Die gefährlichste Folge von Durchfall ist Dehydration. Das Baby wird träge, schläfrig und schwach, seine Haut trocknet aus und ein Hautausschlag kann auf seinem Körper auftreten, eine große Fontanelle sinkt und sein Urin wird sehr dunkel und er schreibt selten. Um in dieser Situation zu helfen, wird es häufig dotiert (alle 10 bis 20 Minuten), ein spezielles Medikament wird verschrieben - Rehydron, und sie versuchen, die Ursachen der Situation zu beseitigen: Dysbiose oder Darminfektion behandeln oder Lebensmittel aus der Ernährung entfernen, die Durchfall verursachen.
  2. Der Arzt verschreibt dem Kind auch Medikamente, die die Darminfektion töten. Am wirksamsten sind Furazolidon sowie Nifuroxazid und Chloramphenicol. Bei der Auswahl eines Arzneimittels für Neugeborene sollten Sie sich nicht selbst behandeln und keine Dosierungen selbst verschreiben. Verwenden Sie keine Medikamente für Erwachsene. Konsultieren Sie in Zweifelsfällen immer einen Arzt (wenn Sie den Arzt nicht zu Ihnen nach Hause rufen, bringen Sie eine Windel mit einem Stuhl in die Klinik ).
  3. Bereiten Sie die Mischung zum Füttern viel flüssiger als gewöhnlich vor - Sie kehren erst nach der Wiederherstellung zur normalen Konsistenz zurück.

Künstlicher grüner Stuhl für Säuglinge

  • Laktoseverdaulichkeit (in diesem Fall ist der Stuhl nicht nur grün, sondern auch mit Schaum und einem sehr unangenehmen sauren Geruch) ist ein gefährlicher Zustand, bei dem beim Baby eine schwere Toxizität des gesamten Organismus beobachtet wird. In diesem Fall ist die Verwendung von Vollmilch ausgeschlossen.
  • Schaumiger grüner Stuhl wird auch bei einer anderen für das Baby gefährlichen Krankheit beobachtet - der Staphylokokken-Enterokolitis, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert.
  • Durchfall mit Grün, begleitet von Erbrechen und hohem Fieber, ist ebenfalls gefährlich - dies sind Anzeichen einer Rotavirus-Infektion beim Baby, verschreibt der Arzt die Behandlung.
  • Wenn der grüne Stuhl schwarze Flecken aufweist (verdickte Blutspuren), können wir über Probleme mit dem gesamten Verdauungssystem sprechen (angeborene Pathologien sind möglich), und dies erfordert auch einen schnellen medizinischen Eingriff.
  • Grüner loser Stuhl mit Schleim und manchmal Blutkörnern, der von häufigem Aufstoßen (nicht nur nach dem Füttern), anhaltender Angst und Weinen des Babys aufgrund ständiger Bauchschmerzen sowie Hautausschlägen begleitet wird, ist ein Symptom für Dysbiose.
  • Wenn die Mischung Ihrer Wahl reich an Eisen ist, ist auch der grüne Inhalt der Windel möglich. Wenn der Allgemeinzustand des Babys gut ist, die Konsistenz normal ist und es keine Beschwerden mehr gibt, gibt es in dieser Farbe des Stuhls keinen Grund zur Sorge. Aber wenn es immer noch Anzeichen gibt, die Sie alarmieren, konsultieren Sie einen Kinderarzt und ändern Sie die Mischung.
  • Wenn der Stuhl grün und schleimig ist, signalisiert er uns die Unreife des Verdauungssystems - er muss nur wenige Enzyme verarbeiten und die Aufnahme von Nahrungsmitteln sicherstellen. Eine grüne Farbe (zusammen mit unverdauten Stücken) kann nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln beobachtet werden, an die sich der Körper noch nicht angepasst hat. Dies bedeutet, dass Sie mit Köder etwas warten oder dem Körper Zeit geben müssen, sich auf eine neue Art von Nahrung einzustellen.

Wie man Baby hilft?

  1. Der erste Schritt besteht darin, Tests durchzuführen - die Gründe zu erraten und Zeit bei der Auswahl der Optionen zu verlieren, ist in diesem Fall unmöglich. Sie müssen eine Windel mit einem Stuhl nehmen und zur Forschung ins Labor bringen, aber zuerst Ihren Arzt informieren. Wenn ein Säugling eine Infektion in seinem Körper hat, werden seine Tests identifiziert und eine angemessene Behandlung kann verordnet werden.
  2. Der zweite Punkt ist die Bakterienkultur, die die Zusammensetzung der Darmflora bestimmt, pathogene Organismen identifiziert und das Gleichgewicht der Bakterien bestimmt, die für den Körper nützlich und schädlich sind. Bei Dysbiose (Mangel an nützlicher natürlicher Mikroflora) werden dem Baby Medikamente verschrieben, die dazu beitragen, dass sich nützliche Bakterien im Darm ansiedeln (normalerweise Linex, Lactobacterin, Acipol und andere Medikamente)..
  3. Reduzieren Sie die Fütterungsportionen und machen Sie sie häufiger - so kann das Kind leichter mit der Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln umgehen. Versuchen Sie für die Zukunft auch, das Baby nicht zu überfüttern, um das Verdauungssystem nicht zu stören. "Gut essen" und "viel essen" - keine Synonyme!
  4. Auf die eine oder andere Weise sind Durchfall, Fieber und der allgemein schlechte Zustand des Kindes (Lethargie, Stimmungsschwankungen, ständiges Weinen) die Grundlage für einen Arzt, um sicher zu sein, auf Selbstmedikation zu verzichten.

Seien Sie aufmerksam auf Ihre Kinder und kümmern Sie sich um sie. Viel Glück!

Lesen Sie Mehr Über Schwangerschaft Planung