Die Geburt eines Kindes ist nicht nur für eine Frau, sondern auch für ihr Baby ein ernstzunehmender Test.

Die Geschwindigkeit der Geburt und der Schmerz in ihnen hängen davon ab, wie die werdende Mutter selbst zusammenkommen kann und versucht, alles zu tun, damit die Wehen und die Geburt so natürlich wie möglich ablaufen..

Die drei Phasen der Geburt - Kontraktionen, Versuche und Entbindung, Ausstoß der Plazenta - haben jeweils ihre eigenen Merkmale und Flussmuster, von denen die zweite nach Ansicht der Mehrheit der Frauen die schmerzhafteste, wenn auch nicht die längste ist.

Die zweite Phase hängt direkt davon ab, wie die arbeitende Frau Druck macht. Wie man während der Geburt hart pusht, wird normalerweise in speziellen Kursen erklärt, die werdende Mütter oder Paare später in der Schwangerschaft besuchen, aber nicht alle gehen zu ihnen in der Hoffnung, dass "alles so klappt"..

Optionen in Betracht ziehen

Im Moment gibt es zwei Ansätze, wie man während der Geburt hart pusht.

Einer von ihnen, kontrolliert, übernehmen wir die volle Kontrolle des Arztes über die Frau in der Arbeit. Er sagt, wann und wie man pusht.

Die zweite Alternative bringt uns zu den Wurzeln zurück und vertraut auf unseren eigenen weiblichen Körper, der für den Prozess der Geburt eines Kindes programmiert ist.

Der Körper selbst führt uns durch die Geburt, glauben nicht nur viele Geburtshelfer, sondern auch Frauen, die die Unfähigkeit erfahren haben, dem Prozess der Arbeit und der Arbeit zu widerstehen.

Wenn Sie sich an diese Meinung halten, benötigen Sie während des Entbindungsprozesses nur eine erfahrene Hebamme in der Nähe, die den Zustand der Atmung, den Druck und die Anzahl der Zeiträume überwacht und nur angibt, wann sie drücken muss.

Optional ist eine nahe Person geeignet, die sinnvoll handeln, Ihnen helfen und Sie unterstützen kann.

Versuche bestehen sozusagen aus zwei wichtigen Komponenten: Körper und Atemwege. Körperlich - so interagieren Sie mit Ihrem Körper, wie und wo Sie Ihre Anstrengungen lenken oder Ihre gestressten Muskeln entspannen, um sich ein wenig zu entspannen. Atemwege sind, wie Sie atmen.

Es ist notwendig zu wissen!

Um zu wissen, wie man während der Geburt hart pusht, müssen Sie einige einfache Schritte kennen, die den Verlauf der geschäftigen Zeit erleichtern.

Versuchen Sie zunächst, eine gedrungene Position einzunehmen. Ja, in häuslichen Entbindungskliniken finden Versuche in der Regel horizontal auf Geburtsbetten statt, aber Sie können es trotzdem versuchen.

Eine verärgerte Phase in aufrechter Position ist für eine Frau am natürlichsten. Erinnern wir uns zumindest an die Einstellung der natürlichen Bedürfnisse.

Auch wenn Sie aufrecht stehen (und wenn Sie noch einen Arzt und einen Geburtshelfer finden könnten, die einer vertikalen Geburt zustimmen - das ist im Allgemeinen wunderbar!), Hilft die natürliche Schwerkraft bei den Versuchen und der Entbindung.

Wenn Sie auf dem Rücken liegen, ziehen Sie die Knie an die Achselhöhlen und spreizen Sie sie. Glauben Sie mir, es wird einfacher.

Zweitens müssen Sie wissen, wohin Sie pushen müssen. Wie erfahrene Mütter und praktizierende Geburtshelfer bereits sagen: Man kann nicht „ins Gesicht und in den Kopf“ drücken..

In einer zugänglicheren Sprache bedeutet dies, dass Sie die Anstrengung gewaltsam auf die Geschlechtsorgane lenken müssen. In keinem Fall sollten Sie Ihren Kopf belasten, insbesondere den Bereich der Augen oder den Hinterkopf.

Die Augen können anschließend versagen: Selbst wenn Sie eine hervorragende Sicht haben, kann es zu einem Sturz kommen, und es können auch Probleme mit dem Augeninnendruck auftreten..

Frauen, die in Entbindungsheimen waren, werden sich an mindestens eine „unglückliche Schwester“ erinnern, deren Gefäße in den weißen Augen platzen. Dies sind diejenigen, die diese Regel einfach vergessen haben..

Stress im Hinterhauptbereich ist mit nachfolgenden Kopfschmerzen und Druckproblemen behaftet.

Aufgrund der Tatsache, dass die Empfindlichkeitsschwelle für alle Frauen unterschiedlich ist: Jemand kann die Versuche spüren, wenn der Kopf des Babys noch nicht in den Beckenboden gesunken ist, und jemand wird Drang verspüren, wenn das Baby fast bereit ist, geboren zu werden.

Es ist die Hebamme, die in der Lage sein wird, die Position des Babys zu überprüfen und zu sagen, was zu tun ist: Atmen Sie die Anstrengung, um den Geburtskanal nicht zu verletzen, noch nicht bereit, den Fötus auszutreiben, oder beginnen Sie sofort, nach rechts zu drücken.

Während der Anstrengung müssen Sie also die gesamte Kraft auf die Bauchmuskeln und die Gebärmutter richten und nicht versuchen, das Rektum zu belasten, das dann mit Hämorrhoiden und Tränen „reagieren“ kann.

Versuchen Sie zwischen den Versuchen, die Spannung zu lösen und sich zumindest ein wenig zu entspannen!

Drittens, kneifen Sie nicht den Körper und tun Sie alles, um herzzerreißende Schreie zu vermeiden. Während des Schreiens fällt das Adrenalin auf, es zieht die Blutgefäße zusammen und die Muskeln werden unwillkürlich bereit, der Gefahr zu entkommen.

Darüber hinaus blockiert das Baby während des Schreiens Sauerstoff. Denken Sie daran, dass er nicht weniger als Sie arbeitet und vollständig atmen muss.

Über Atemtechniken während der Geburt

Wenn jetzt klarer geworden ist, wie man während der Geburt hart pusht, muss man über die Atemtechnik während der geschäftigen Zeit sagen:

  • Erstens ist es notwendig, die Atemtechnik zu Beginn einer geschäftigen Zeit zu ändern. Wenn Sie während eines Kampfes tief durchatmen mussten, was wirklich dazu beigetragen hat, mit Stress und Schmerzen umzugehen, sollten Sie beim Versuch flach und oft „hundeartig“ atmen. Dies hilft dabei, das Baby durch den Geburtskanal zu führen.
  • Zweitens muss gedrückt werden, wenn der Magen „weggeblasen“ ist. Sie sollten nicht hart auf Inspiration drängen, Sie müssen versuchen, damit die Anstrengung auf die befreiten Lungen fällt. Ja, es ist schwer zu kontrollieren, aber Sie müssen üben, Ihren Atemrhythmus an den Rhythmus des Körpers anzupassen, der gerade geboren wird. Hören Sie auf jeden Fall zu, was die Hebamme Ihnen sagt, und versuchen Sie, ihr zu vertrauen..

Diese wenigen Prinzipien helfen Ihnen hoffentlich zu verstehen, wie Sie während der Geburt hart pushen können..

Versuche während der Geburt: wie man sie richtig fühlt und drückt

Ein positives Ergebnis der Geburt hängt von der Professionalität des Geburtshelfers und den Bemühungen der arbeitenden Frau ab. Geburtsversuche vervollständigen den Prozess der Geburt eines Kindes. Sie müssen alles daran setzen, Risiken für das Kind auszuschließen und die Aufgabe der Mutter zu erleichtern.

Was sind Versuche während der Geburt und warum entstehen sie?

Abfälle werden als Reflexkontraktionen der Muskeln des Uterusorgans, der Bauchhöhle und des Zwerchfells bezeichnet. Die Aktion zielt darauf ab, den Fötus aus dem Körper der Mutter herauszudrücken. Dieses Phänomen wird als das letzte Stadium des Geburtsprozesses angesehen. Dank der Versuche wird das Baby wie von der Natur beabsichtigt geboren. Versuche sind der natürliche Schwangerschaftsabbruch bei der Geburt des Kindes

Muskelkontraktionen treten unfreiwillig auf und eine Frau kann ihr Aussehen nicht beeinflussen. Auf Wunsch kann die arbeitende Frau sie jedoch kontrollieren und dem Kind helfen, schnell ans Licht zu kommen. Versuche entstehen zu einem Zeitpunkt, an dem der Druck des Kopfes des Babys auf den Gebärmutterhals maximal wird. Oft ist der Gebärmutterhals zu diesem Zeitpunkt vollständig geöffnet und die Kontraktionen sind stark und lang.

Bitte beachten Sie: Verwechseln Sie Versuche nicht mit Kontraktionen. Kontraktionen treten in der ersten Phase der Wehen auf, zu Beginn der Öffnung der Gebärmutter. Eine Frau kann sie nicht kontrollieren. Kontraktionen sind Kontraktionen der Gebärmutter, die zur Öffnung des Pharynx beitragen.

Wann soll mit dem Schieben begonnen werden?

Der Wunsch zu pushen kann jederzeit entstehen. Es ist unerwünscht, Versuche ohne Anwesenheit eines Arztes einzuleiten. Der Arzt wird gerufen, um den Prozess zu verwalten und die Position des Kopfes des Babys zu kontrollieren. Sie können nur schieben, wenn es im Beckenboden liegt oder fast den Geburtskanal passiert hat.

Video: kann ich pushen

So stoppen Sie vorzeitige Versuche

Ein Arzt kann einer Frau das Schieben verbieten, wenn:

  • Der Gebärmutterhals hat sich nicht in der erforderlichen Größe geöffnet.
  • das Kind ist nicht richtig positioniert;
  • Das Baby bewegt sich zu schnell durch den Geburtskanal.

Sie können Versuche mit Hilfe der richtigen Atmung stoppen. Atmen Sie dazu flach ein und atmen Sie aktiv mit Ihrem Mund die Luft ein (atmen Sie "Hund"). Diese Manipulationen entspannen die Bauchmuskeln und der Arzt nimmt die notwendigen Korrekturen vor. Versuchen Sie gleichzeitig, sich so weit wie möglich zu entspannen..

Wie man während der Geburt hart drückt

Die Frau in der Arbeit wird sofort fühlen, wenn die Versuche beginnen. Wir müssen uns auf die Empfehlungen des Arztes konzentrieren und versuchen, sie umzusetzen.

Bei Versuchen ist es wichtig, vorhandene Atemtechniken anzuwenden. Es ist ratsam, sich in speziellen Kursen vorab mit ihnen vertraut zu machen..

Wie man sich beim Kämpfen und Versuchen verhält:

  1. In der Phase des Wartens auf den nächsten Kampf tief einatmen und dann langsam und langsam Luft aus den Lungen ablassen.
  2. Halten Sie zu Beginn des Kampfes den Atem an und beugen Sie sich leicht vor, drücken Sie Ihr Kinn gegen den Brustbereich, spreizen Sie Ihre Beine und ziehen Sie sie näher an sich heran.
  3. Nachdem Sie allmählich anfangen können zu schieben. Tun Sie dies auf dem „Höhepunkt“ der physiologischen Anstrengung, wenn der Drang am stärksten spürbar ist. Versuchen Sie, Ihre Bemühungen nach unten zu lenken, als ob Sie den Fötus aus dem Mutterleib „drücken“ würden.
  4. Direkte Versuche zum Zentrum des geäußerten Schmerzes. Wenn sich die Beschwerden und das Brennen im Bereich der Vagina und des Gebärmutterhalses bei jedem neuen Versuch, den Fötus herauszudrücken, verstärken, dann machen Sie alles richtig.
  5. Sie müssen drücken, bis Sie einen weiteren Atemzug machen müssen.
  6. Die Luft muss langsam ausgeatmet werden, dann wieder in die Lunge gelangen, den Atem anhalten und die Manipulation erneut wiederholen.
  7. Versuchen Sie bei jedem weiteren Versuch, das Kind nach vorne zu schieben.

Wenn Sie es versuchen, können Sie Ihre Augen und Ihr Gesicht nicht belasten, nur das Zwerchfell und die Muskeln des Unterkörpers sollten an dem Prozess teilnehmen.

Die Atmung sollte gleichmäßig und rhythmisch sein. Zuckungen und erhebliche Schwankungen sind ausgeschlossen. Sie können das Baby wieder in den Mutterleib zurückbringen.

Bei Versuchen, Schmerzen mit Schreien auszudrücken, ist dies nicht wünschenswert. Sie werden nicht helfen, aber sie werden viel Kraft brauchen. Sie müssen in der Stille drücken. Wenn es schwer zu ertragen ist, ist es besser, das Schreien durch Grunzen zu ersetzen.

Es müssen mindestens drei Versuche hintereinander für einen Kampf durchgeführt werden. Eine lange, aber unproduktive Anstrengung wird den Zugang des Babys zu Sauerstoff einschränken.

Versuchen Sie zwischen starken Kämpfen, sich vollständig zu entspannen, um Kraft für die nächste Spannung zu gewinnen. Für eine arbeitende Frau ist es wichtig zu lernen, wie sie ihre Kraft richtig verteilt.

Nützliche Ratschläge: Um den Prozess der Geburt zu erleichtern und zu beschleunigen, empfehlen Experten eine vertikale Geburt. Sie tragen aufgrund der Wirkung des Schwerkraftgesetzes zu einer korrekteren Belastung bei. Die Bequemlichkeit während der Geburt hängt von der Wahl der Haltung ab.

Video: Wie man während der Lieferung hart drückt

Dauer der Versuche, primipar und multipar zu sein

Die Dauer der Versuche hängt von folgenden Faktoren ab:

  • die Größe des Beckens. Es ist für Frauen in der Arbeit mit einem schmalen Becken schwieriger, den Fötus herauszudrücken, so dass möglicherweise weitere Versuche erforderlich sind.
  • fetale Größe. Je größer die Frucht, desto langsamer ihr Fortschritt;
  • der Ort des Kindes. Wenn das Baby nach vorne geht und sein Kopf nicht mit dem Kinn gegen die Brust gedrückt wird, kann sich die Geburt verzögern.
  • was für eine Geburt.

Das Intervall zwischen Kontraktionen bei nulliparen beträgt 5–10 Minuten und bei multiparen 5–15 Minuten. Die Empfindungen während der Kontraktionen sind ähnlich, können jedoch in der Intensität leicht variieren. Die Dauer der Wehen bei Frauen, die zum ersten Mal gebären und multipar sind, ist nahezu gleich. Bei der ersten Geburt können Versuche bis zu 2 Stunden dauern, in späteren Fällen weniger - bis zu 15 Minuten.

Die negativen Folgen unsachgemäßer Versuche

Es ist wichtig, richtig zu pushen, sonst müssen Ärzte und Geburtshelfer solche Maßnahmen ergreifen:

  • Verwendung einer Pinzette;
  • Drücken eines Kindes durch Druck auf den Bauch;
  • Vakuumanwendung.

Alle beschriebenen Methoden der künstlichen Exposition sind für das Kind gefährlich und können seine empfindliche Gesundheit schädigen. Vorzeitige Anstrengung führt zu Erschöpfung. Es kann ein Sauerstoffmangel im Baby und eine Verletzung des uteroplazentaren Kreislaufs sein. Wenn sich der Gebärmutterhals noch nicht vollständig geöffnet hat, können Versuche zu zahlreichen Organbrüchen führen..

Ich habe keine Spezialkurse besucht, also hat mir niemand beigebracht, wie man pusht. Wenn die Gebärmutter vollständig geöffnet war, war es trivial, den Anweisungen des Arztes zu folgen. Sie machte jedoch alles falsch. Es war nicht möglich, Kraft in die richtige Richtung auszuüben. Das Kind war groß - 4,5 kg. Die Ärzte mussten Druck auf seinen Bauch ausüben. Mit ihrer Hilfe stellte sich heraus, dass 8 Versuche geboren wurden. Infolgedessen erhielt sie zahlreiche innere Tränen und blutbefleckte Augen, weil sie nicht wusste, dass ihnen empfohlen wurde, sie zu schließen. Gründlicher auf die zweite Geburt vorbereitet, aber wieder verwirrt. Ich versuchte richtig zu atmen, aber wieder ohne Druck auf den Bauch und Schnitt wurde nicht gemacht. Das Entfernen des Fötus erfolgt mit einem speziellen Vakuumextraktor, wenn die natürliche Anstrengung für die Entbindung nicht ausreicht

Frauen Bewertungen

Theoretisch ist es schwer vorstellbar :))) Ich las auch Bücher und dachte, wie ich den Prozess kontrollieren würde Aha, schaz. Mein Körper drückte von selbst, trieb das Kind aus mir heraus, während ich nicht atmen konnte, oder verschob diesen Prozess irgendwie. Knurrte nur unwillkürlich, da Tennisspieler den Schrei nicht kontrollieren können, wenn der Ball geschlagen wird. Es schien mir, dass mein Gesicht platzen würde, besonders meine Lippen, der Arzt sagte, dass alle meine Gefäße platzen würden - nicht ein einziges platzen.
Im Allgemeinen ist es nützlich, die Theorie zu kennen, aber in der Praxis wird Ihr Körper alles selbst tun. Es ist wie ein Gedächtnis auf genetischer Ebene. Oder nur der Grundinstinkt...

Katyusha + November

https://eva.ru/static/forums/53/2006_8/700148.html

Es gibt einige Punkte. Es ist notwendig zu pushen, wenn es Versuche gibt. Nicht nur eine vollständige Entdeckung, sondern nur das Gefühl, dass zumindest eine Orange aus dir herausklettert)) Bei der ersten Geburt habe ich ohne Versuche Druck gemacht. Dies ist nicht nur sehr schmerzhaft, sondern auch sehr lange. 2 Stunden Qual und Vakuum ((Das zweite Mal, als ich mit einer vollen Öffnung und einer ganzen Blase ins Krankenhaus kam. Es gab keinen Versuch. Sie öffneten die Blase. Die Versuche gingen, aber schwach. Ich konnte nicht normal weiterkommen. Sie stellten mich in der Nähe eines speziellen „Gehers“ auf die Füße. Nach mehreren solchen Versuchen gab es das Gefühl einer „Orange im Papst“. Dann legten sie es wieder hin und begannen wirklich zu schieben. Ich fühlte seinen Kopf und versuchte ihn herauszudrücken. Die Versuche selbst gingen so. Ich hielt meine Schenkel und zog Knie auf sich selbst (die Hebammen halfen). Der Mann hob meinen Kopf und zählte laut bis 10. Ich fing an zu versuchen. Atme 1–2-3... 10 ein, schnelles Ausatmen, wieder tief durchatmen, 1–2-3... 10, ausatmen, tief durchatmen, 1-2-3... 10, ausatmen. Eine Pause bis zum nächsten Versuch. Wenn es richtig drückt, dann gibt es keine Schmerzen. (Im Gegensatz dazu, wenn bei Kontraktionen gedrückt wird)

luda

https://www.babyblog.ru/user/lenta/vitalina

Wenn Sie sich auf Ihre Gefühle konzentrieren und sorgfältig auf die Empfehlungen des Arztes hören, wird alles gut gehen. Die Natur hat alles bis ins kleinste Detail durchdacht, es bleibt nur mit geringem Aufwand, natürlichen Prozessen zu helfen.

Wie man bei Wehen und Geburt schwer atmet und drückt

Das Kind erhält Sauerstoff aus dem Blut der Mutter, der während der Atmung der Frau mit diesem Gas angereichert wird. Wenn die Atmung in die Irre geht oder längere Zeit unterbrochen wird, kann das Kind eine Hypoxie entwickeln, die eine sehr gefährliche Erkrankung darstellt. Die Vorbereitung auf die Geburt wird jeder Frau empfohlen. Zu diesem Zweck können Sie spezielle Kurse besuchen oder unten lesen, wie Sie sich bei Wehen und Entbindungen richtig verhalten, um dem Baby keinen Schaden zuzufügen. Die richtige Atemtechnik erleichtert den Geburtsprozess nicht nur für das Baby, sondern lindert auch die Schmerzen für die Mutter.

Lassen Sie uns nun näher darauf eingehen..

Die Bedeutung der richtigen Atmung bei der Geburt

Während der Geburt hat jede Frau Schmerzen unterschiedlicher Intensität. Viele Ärzte führen dies auf die Besonderheiten des Verhaltens der Frau bei der Geburt zurück, insbesondere auf das Atmen. Der Schmerz wird durch Muskelkrämpfe verursacht, die durch richtige Atmung beeinträchtigt werden können..

Es wurden viele Techniken entwickelt, die helfen, Muskelverspannungen während der Wehen und während der Anstrengung abzubauen. Neben einer ausreichenden Sauerstoffversorgung kann der Muskelkrampf durch Geräusche beeinträchtigt werden.

Der Zweck von Atemtechniken besteht darin, dem Baby ausreichend Sauerstoff zuzuführen und die Muskeln zu entspannen. Wenn Sie wissen, wie Sie in verschiedenen Perioden der Geburt richtig atmen, können Sie die folgenden Ergebnisse erzielen:

  • Verhindern Sie fetale Hypoxie und alle damit verbundenen schwerwiegenden Komplikationen.
  • Reduzieren Sie die Schmerzen auch bei intensiven Kontraktionen.
  • Mit Stress umgehen, sich beruhigen und körperliche Stärke hinzufügen.
  • Verbessern Sie Ihr Wohlbefinden, verhindern Sie Schwindel, Taubheitsgefühl und Angst.

Der Arzt und die Hebamme erinnern Mutter ständig daran zu atmen. Dies ist wirklich sehr wichtig und der Schlüssel zur Geburt eines sicheren Babys. Der Atmungsprozess ist mit der Arbeit des Nervensystems verbunden. Es ist bekannt, dass mit einem tiefen Atemzug die Erregbarkeit abnimmt, was eine Muskelentspannung und eine Stabilisierung des psycho-emotionalen Zustands ermöglicht.

Dem Atmen wird so viel Aufmerksamkeit geschenkt, nicht nur, weil Sauerstoff für das Baby wichtig ist. Das Atmungssystem erfährt während der Schwangerschaft große Veränderungen, so dass eine Frau in den letzten Wochen eine schwere Atemnot verspürt und möglicherweise selbst keinen Sauerstoff hat. Dies geschieht aus folgenden Gründen:

  • Die Größe der Gebärmutter und des Fötus wächst, wodurch sich das Zwerchfell nach oben bewegt und das Lungenvolumen verringert.
  • Die Blendenbewegung wird häufiger.
  • Der Sauerstoffbedarf steigt ständig, wodurch die Atemwege maximal funktionieren. Der Sauerstoffverbrauch einer schwangeren Frau beträgt fast das Zweifache der vor der Schwangerschaft erforderlichen Menge.

Die richtige Atmung ist aus folgenden Gründen erforderlich:

  • Es hilft, Gewebeischämie zu verhindern.
  • Einige Techniken reduzieren die Schwere der Schmerzen erheblich.
  • Spezielle Übungen tragen zur vollständigen Offenlegung des Geburtskanals bei.
  • Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und Geburtserkrankungen ist verringert.

Ärzte unterscheiden drei Arten der Atmung während der Geburt: Entspannen, oberflächlich, Atmen einer trägen Periode.

Vorbereitung auf die Geburt

Es gibt viele Kurse zur Vorbereitung schwangerer Frauen auf die Geburt. Auf ihnen kann man nicht nur die Theorie lernen, sondern auch die richtige Atmung praktisch üben. Das einzige Minus solcher Übungen ist, dass eine Frau während der Geburt, wie in anderen Stresssituationen, alle theoretischen Kenntnisse vergisst.

Das Beherrschen komplexer Techniken zu Hause wird nicht empfohlen. Sie können die Übungen falsch machen und nur sich selbst und Ihrem Kind schaden. Erfahrene Trainer in Spezialkursen können die individuellen Merkmale jeder schwangeren Frau berücksichtigen und die am besten geeigneten Atemtechniken auswählen. Sie helfen beim Üben und gewöhnen sich an die gewählte Methode..

Sie müssen so schnell wie möglich mit der Vorbereitung beginnen. Je mehr Zeit Sie der richtigen Atmung widmen, desto wahrscheinlicher ist es, dass während des komplexen Prozesses der Geburt alles korrekt ausgeführt wird.

Atemtechniken

Im Folgenden finden Sie einige Atemtechniken, bei denen die schwangere Frau diejenige auswählt, die ihr am besten gefällt, und diese dann während der Geburt anwendet. Es gibt eine ziemlich große Anzahl ähnlicher Techniken, aber wir werden die einfachsten und beliebtesten betrachten:

  • Ergebnis. Luft einatmen, bis vier zählen, beim Ausatmen dasselbe tun. Der numerische Wert kann in die eine oder andere Richtung variieren, ebenso wie die Zählrate. Die Bequemlichkeit des Verfahrens liegt in der Einfachheit der Ausführung. Für eine Frau reicht es aus, sich nur an eine Figur zu erinnern und dann ein- und auszuatmen, bis sie zu ihr zählt. Solche monotonen Handlungen helfen, den Körper ausreichend mit Sauerstoff zu sättigen, sich zu beruhigen und die Angst zu überwinden.
  • Wörter aussprechen. Es besteht in einer langsamen rhythmischen Aussprache von Wörtern durch Silben. Die Technik hilft, Stress abzubauen, sich zu konzentrieren und sich auf die richtige Atmung zu konzentrieren. Eine Frau muss sich an ein paar einfache Worte erinnern. Beim Einatmen und Strecken von Vokalen sollte sie sie in Silben aussprechen, wie beim Singen. Beim Ausatmen wird dasselbe getan. Es wird empfohlen, dass Sie sich sorgfältig auf diesen Prozess konzentrieren und sich nicht von fremden Dingen ablenken lassen. Auf diese Weise schließt der Körper den Einfluss externer Faktoren aus und setzt seine ganze Kraft in die Geburt ein und versorgt den Körper mit Sauerstoff. Bei korrekter Durchführung dieser Übung kann eine Frau feststellen, dass sich die Muskeln entspannen und die Schmerzen nachlassen. Das Atmen beim Sprechen sollte tief und langsam sein..
  • Nasen-Mund-Technik. Die meisten Ärzte halten diese Technik für so effektiv und korrekt wie möglich. Die arbeitende Frau sollte die Luft durch die Nase einatmen und durch den Mund ausatmen. In diesem Fall sollten die Muskeln der Lippen und des Schultergürtels so entspannt wie möglich sein. Dies kann durch Aussprechen von Vokalen erreicht werden. Ein solches Atmen liefert eine ausreichende Sauerstoffversorgung und beruhigt eine Frau. Der einzige Nachteil ist ein Gefühl von trockenem Mund mit häufigen Wiederholungen der Übung.
  • Atme mit einem Partner. Die Technik ist beliebt, weil sie die Anwesenheit eines Partners beinhaltet, der eine Frau bei der Geburt unterstützen kann. Jeder nachfolgende Kampf ist normalerweise stärker als der vorherige, was es für eine Frau schwieriger macht, sich selbst zu kontrollieren und sich an die Empfehlungen zu erinnern, die ihr Arzt oder Trainer während der Kurse gegeben hat. Der Partner hält die werdende Mutter an der Hand und zeigt ihr die Übungen, die sie genau wiederholen muss. Die Atemtechnik kann in diesem Fall sehr unterschiedlich gewählt werden. Ein Partner kann auch einer schwangeren Frau helfen, ihren Zustand mit der richtigen Haltung zu lindern. Zum Beispiel reduziert die Knie-Ellbogen-Position den Druck auf den unteren Rücken und reduziert die Schmerzen in diesem Bereich. Sie können auch im Entbindungsraum herumlaufen und im Takt atmen..

Wie man Kontraktionen einatmet

Wenn die Kontraktionen bereits stark genug sind, ist das Gehirn der Frau fast ausgeschaltet. Sie atmet und alle anderen Bewegungen fast unbewusst und denkt nur darüber nach, wann der Schmerz vergehen wird. Wenn zuvor die richtige Atemtechnik erarbeitet wurde, tritt beim Kind kein Sauerstoffmangel auf..

Wehen sind jedoch eine besondere Zeit bei der Geburt. Sie werden von einem sehr starken Muskelkrampf begleitet, der auch auf die Gefäße und Nervenenden übertragen wird. So fühlen Frauen, dass Schmerzen, Nährstoffe und Sauerstoff nicht mehr in die Plazenta und die Gebärmutter gelangen, aber unangenehme Empfindungen wirken sich negativ auf den psycho-emotionalen Zustand aus. Die Hebamme oder der Arzt werden der arbeitenden Frau sagen, wie sie richtig atmen soll. Die Techniken können je nach Lieferzeit und Stärke der Kontraktionen leicht variieren..

Die ersten Stunden des Kampfes verursachen praktisch keine Schmerzen und sind sehr kurz. Sie können unangenehme Empfindungen durch gewöhnliches langsames Atmen entfernen. Zu diesem Zweck wird einer Frau empfohlen, tief durchzuatmen und langsam auszuatmen. Diese Methode trägt zu einem stabilen und ruhigen Herzschlag, einer vollständigen Sauerstoffversorgung des Körpers und Energieeinsparungen bei. Zwischen den Wehen wird einer Frau geraten, sich auszuruhen, um Kraft für nachfolgende schwierigere Perioden zu sparen..

Wenn Kontraktionen häufiger auftreten und es bereits ziemlich schwierig ist, sie zu ertragen, können Sie mit der Technik beginnen, die die schwangere Frau in den Kursen praktiziert hat. Jede der ausgewählten Methoden sollte so durchgeführt werden, dass die Atmung ruhig, langsam und tief ist. Dadurch wird der Körper der Frau und des Fötus ausreichend mit Sauerstoff gesättigt.

Am Ende der ersten Periode werden Kontraktionen fast unerträglich. In diesem Fall geht die Selbstbeherrschung der Frau verloren und ihr psycho-emotionaler Zustand verschlechtert sich, was sich auch negativ auf die Gesundheit des Babys auswirkt. Stress und Angst in Kombination mit schweren Muskel- und Gefäßkrämpfen können schwere Hypoxie verursachen, die zu Komplikationen bei der Geburt führt.

Einer der effektivsten Atemzüge während einer Zeit intensiver Arbeit ist der Hundeatem. Die Technik wird in jeder Position ausgeführt, während Sie mit maximaler Geschwindigkeit atmen müssen, z. B. 1-2 Inspirationen und Ausatmungen pro Sekunde. Wenn die Mundhöhle mit dieser Geschwindigkeit trocknet, kann sie mit Wasser gespült werden. Es wird nicht empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken. Diese Atemfrequenz hilft dabei, mehr Sauerstoff zu erhalten und die richtige Menge an die Plazenta abzugeben..

Bei Kontraktionen wird nicht empfohlen zu schreien, da dies die Schmerzen nicht lindert, aber den Gefäßkrampf erhöht. In der Anfangsphase kann eine tiefe Zwerchfellatmung Linderung bringen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass es unwirksam wird, sollten Sie oberflächliche Atemzüge wie „Hunde“ und „Ausblasen von Kerzen“ beginnen. Wenn sich das Gedränge aufbaut, atmen Sie langsam und tief ein und atmen Sie auf seinem Höhepunkt mehrmals oberflächlich. Sie können dies mit Vokalen begleiten, aber nicht schreien. Nach schnellen Atembewegungen ist es unbedingt erforderlich, zur Zwerchfellatmung zurückzukehren, um die Herzfrequenz wiederherzustellen und eine Übersättigung des Gehirns mit Sauerstoff zu vermeiden.

Wie man zwischen Kontraktionen atmet

Allmählich werden die Kontraktionen intensiver und der Zeitraum zwischen ihnen wird verkürzt. Die Frau hat immer weniger Zeit für Ruhe und volle Atmung ohne Schmerzen. Sehr oft, wenn die Intervalle zwischen den Kontraktionen bereits kurz sind, ist die arbeitende Frau sehr erschöpft und sie hat nicht die Kraft, irgendwelche Methoden auszuführen. In dieser Zeit können Sie jedoch den während der Wehen aufgetretenen Sauerstoffmangel ausgleichen und versuchen, den Körper damit zu sättigen..

Der Atem zwischen den Kontraktionen sollte tief und langsam sein. Es ist notwendig, eine der Techniken durchzuführen, die die Frau zuvor gewählt hat und die oben beschrieben wurden. Wenn sich die Kontraktionen nähern, kann sich die Atemfrequenz erhöhen. Beispielsweise hilft das Atmen von Hunden häufig dabei, Schmerzen zu lindern.

Ziel der Atmung zwischen Kontraktionen ist es daher, einer Frau die Möglichkeit zu geben, sich zu entspannen und zu beruhigen sowie den Sauerstoffmangel nach einem starken Muskel- und Gefäßkrampf auszugleichen.

Wie man richtig atmet

Die Atmung während der Versuche sollte nicht nur darauf abzielen, den Körper mit Sauerstoff zu versorgen, sondern auch das Baby aus der Gebärmutter zu entfernen. Zu diesem Zweck wird Folgendes empfohlen:

  • Wenn der Gynäkologe Sie auf den Mutterschaftstisch legte und entschied, dass es Zeit war, mit den Versuchen zu beginnen, hören Sie sich seine Empfehlungen genau an. Zu diesem Zeitpunkt ist die oben beschriebene Atemtechnik „Zählen“ gut geeignet. Ein Partner kann einer Frau helfen, sich zu konzentrieren und Atemübungen korrekt durchzuführen, wenn sie bei der Geburt anwesend ist.
  • Versuchen Sie, so tief wie möglich zu atmen, und schlucken Sie beim Einatmen Luft. Dies erzeugt zusätzlichen Druck auf die Unterseite der Gebärmutter und auf das Zwerchfell, wodurch sich das Baby besser durch den Geburtskanal bewegen und die Beine von der Gebärmutter abstoßen kann. Wenn Sie das Gefühl haben, dass bereits nicht genügend Luft vorhanden ist, lösen Sie die Reste aus der Lunge und nehmen Sie eine neue große Portion.
  • Sie müssen den Atem so lange wie möglich anhalten, um dem Kind den Einstieg ins Licht zu erleichtern und die geschäftige Zeit zu beschleunigen. Die richtige Atemtechnik wird vom Trainer in den Kursen vermittelt. Eine Frau hält die Luft und gewinnt eine volle Brust. Sie sollte nicht in den Kopf drücken, sondern den Bauch hinunter. Die Bedeutung dieser Bewegung ist es, der Gebärmutter zu helfen, das Baby mit Hilfe der Bauchmuskeln und des Zwerchfells herauszudrücken. Alle Anstrengungen und der Druck, den eine Frau in dieser Zeit ausübt, sollten auf den Bauch gerichtet sein. Wenn die Kraft den Kopf verlässt, beginnt sich das Gesicht zu röten und die Gefäße platzen. Zusätzlich zu der Tatsache, dass dies nach der Geburt zu Komplikationen und einem ästhetischen Erscheinungsbild führen kann, helfen solche Versuche dem Baby nicht und erweisen sich als absolut unwirksam für die Geburt. In jedem Fall müssen Sie dem Arzt genau zuhören, der den Prozess des Öffnens des Gebärmutterhalses und den Fortschritt des Kindes überwacht. Der Gynäkologe gibt einen Befehl, wenn Sie mit dem Schieben beginnen müssen, und teilt Ihnen die richtige Technik mit.

Was sind die richtigen Versuche?

Richtige Versuche deuten auf eine bequeme Haltung der Frau bei der Geburt, eine rechtzeitige Belastung und die richtige Druckrichtung hin. In den meisten Entbindungskliniken findet dieser Vorgang auf einem speziellen Entbindungsstuhl statt, auf dem die Frau horizontal platziert ist und ihre Beine sogar leicht angehoben werden können. In dieser Position ist es ziemlich schwierig, das Baby herauszudrücken, und der Kopf des Babys übt starken Druck auf den Beckenboden aus.

Moderne Methoden gelten als Geburt im Wasser, in der Hocke oder auf einem speziellen Stuhl. Einer der Vorteile solcher Positionen ist die natürliche Anziehungskraft der Erde, die dem Baby hilft, sich von der Gebärmutter nach unten zu bewegen. Es ist wichtig, den Beginn des Versuchs richtig zu bestimmen, damit die Frau in diesem Moment beginnt, sich anzustrengen und die volle Luft zu gewinnen. Dies zeigt einmal mehr, wie wichtig die Anwesenheit von medizinischem Personal bei der Geburt ist, und macht die Entbindung zu Hause zweifelhaft.

Die richtige Atmung ist auch die Grundlage für ein gesundes Baby. In der Regel erinnert der Arzt die arbeitende Frau an die Notwendigkeit zu atmen, um fetale Hypoxie und mögliche Komplikationen zu vermeiden. Während der Versuche hat die Frau keine Schmerzen mehr, daher kann sie den Empfehlungen des Arztes ziemlich genau folgen.

Wie man die Arbeit vorantreibt

Wenn der Hals vollständig geöffnet ist und der Körper für die Geburt eines Kindes bereit ist, gibt der Arzt den Befehl zum Schieben. Es fühlt sich so an, als ob sich diese Periode grundlegend von der vorherigen unterscheidet, da der Schmerz praktisch verschwindet und ein Gefühl der Fülle auftritt. Es ist sehr wichtig, die Anweisungen des Arztes und der Hebamme zu befolgen. Aufgrund der Tatsache, dass das Kind versucht, durch den Geburtskanal zu gehen, kann der Wunsch nach Druck ständig entstehen. Wenn Sie dies außerhalb der Zeit tun, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Gewebe, Verstauchungen und Schwierigkeiten für das Kind reißen.

Der Versuch ist der Vorgang, bei dem der Fötus aus der Gebärmutter ausgestoßen wird. Die Dauer einer Freundin kann bis zu einer Minute betragen, während eine Frau bis zu 3 tiefe Atemzüge machen kann, die sich mit einem starken Atemzug abwechseln.

Empfindungen während der Versuche werden normalerweise mit dem Drang verglichen, der entsteht, wenn Sie auf große Weise auf die Toilette gehen möchten. Es ist jedoch viel mehr Aufwand erforderlich. Während der Versuche liegt die Frau auf dem Rücken, gewinnt eine volle Luft, hält den Atem an und neigt den Kopf nach vorne. Solche Manipulationen führen dazu, dass die gefüllten Lungen auf das Zwerchfell drücken und dies wiederum dazu beiträgt, dass die Gebärmutter das Baby herausdrückt. Zusätzlich müssen Sie die Bauchmuskeln belasten. Alle Anstrengungen sind genau auf den Bauch gerichtet und werden mit Hilfe von Muskeln und nicht mit Luftdruck ausgeführt. Wenn eine Frau versucht, mit Luft Druck auf ihren Bauch auszuüben und ihr Gesicht drückt, geht die ganze Kraft auf den Oberkörper und hilft dem Baby nicht, geboren zu werden. In diesem Fall sollten die Beckenmuskeln entspannt sein und die Ansätze, das Kind in den Versuchen zu drücken, etwa 15 Sekunden zu dauern. Danach wiederholt die Frau einen vollen Atemzug und drückt weiter bis zum Ende des Versuchs (ungefähr 3 Wiederholungen treten in einer Minute auf)..

Bei Versuchen ist es sehr wichtig, dem Arzt zuzuhören. Sie können nicht zur falschen Zeit pushen. Zwischen den Versuchen müssen Sie dem Körper so viel Ruhe wie möglich geben. Wenn der Kopf des Babys erscheint, wird empfohlen, auf oberflächliche und ruhige Atmung umzuschalten. Nach der Geburt des Babys sind einige weitere Anstrengungen erforderlich, um die Plazenta zur Welt zu bringen. Dieser Vorgang ist bereits völlig schmerzfrei..

In einigen Fällen Versuche zu stoppen. Dies geschieht beispielsweise auf Befehl des Arztes, wenn der Kopf des Babys erscheint und Sie warten müssen, bis der Oberkörper hochgezogen ist. Stoppen Sie den Versuch und den Prozess des Passierens des Kindes mit Hilfe einer flachen Atmung. In diesem Fall muss die Frau weder die Bauchmuskeln belasten noch die Luft halten. Der Prozess wird fortgesetzt, wenn der Gynäkologe dies zulässt.

Versuche: Bemühungen um ein neues Leben

Die Geburt eines geliebten Babys ist sicherlich die glücklichste Erinnerung im Leben einer Frau. Es gibt jedoch eine Nuance in der natürlichen Geburt, die sie gerne vergessen würde - und dies ist eine Zeit der Verzweiflung. Ohne sie ist der Geburtsprozess jedoch unmöglich, daher bleibt der arbeitenden Frau nur noch viel Druck.

Was ist Arbeit?

Versuche sind eine Kontraktion der Muskeln des Zwerchfells und der Bauchmuskulatur infolge eines Reflexes, der beginnt, wenn der Kopf oder Hintern des Babys (abhängig von der Präsentation) die speziellen Nervenenden im Gebärmutterhals, in den Beckenmuskeln und auch in der Vagina beeinflusst. Diese Art von Muskelkontraktionen trägt zu einem Anstieg des intraabdominalen Drucks bei, der gleichzeitig mit einem erhöhten Druck in der Gebärmutter (infolge von Kontraktionen) dem Baby hilft, den Geburtskanal zu verlassen. Kurz gesagt: Kontraktionen öffnen den Gebärmutterhals und Versuche, das Baby aus der Gebärmutter und weiter herauszudrücken.

Wie sie sich manifestieren, was eine Frau in der Arbeit fühlt

Sehr oft beschreiben Frauen Versuche als einen fast unwiderstehlichen Wunsch, für viel Not auf die Toilette zu gehen. Dies erklärt sich aus einem sehr starken Druck auf das Rektum und einer Kontraktion der Bauchmuskulatur, die dem Prozess des Stuhlgangs fast ähnlich ist. Aber wenn Sie alles anders fühlen, gibt es keinen Grund zur Sorge, denn jeder Organismus ist individuell.

Ein wichtiger Punkt bei den richtigen Versuchen - die Fähigkeit, Entspannung und Anstrengung zu verbinden

Während der Geburt sieht er unter Aufsicht eines Arztes den Beginn der Versuche und sagt Ihnen, dass er jetzt pushen muss. Es ist interessant, dass viele Frauen sagen: Trotz der maximalen Intensität der Kontraktionen zu diesem Zeitpunkt beginnen die Schmerzen zu Beginn der Anstrengung abzunehmen und die Stimmung verbessert sich. Vielleicht, weil die arbeitende Frau endlich die Möglichkeit bekommt, den Prozess irgendwie zu kontrollieren.

Zu Beginn des Versuchs sollte sich eine Frau an eine wichtige Nuance erinnern - beim Durchgang durch den Geburtskanal komprimiert das Baby alle nahe gelegenen Organe, und bei fast allen Frauen, die Wehen haben, kommt es zu einer unfreiwilligen Entleerung des Darms und der Blase. Es ist erwähnenswert, dass:

  • Ärzte sehen dies bei fast jeder Geburt und sind nicht schüchtern;
  • Das Zurückhalten von Drängen wird den Lieferprozess nur erschweren.
  • Alle Entladungen werden sofort entfernt und das Kind berührt sie nicht.

Das Wissen einer Frau über den Verlauf der Geburt hilft ihr, im entscheidenden Moment nicht verwirrt zu werden

Wenn Versuche beginnen, ihre Dauer und Häufigkeit

Versuche - dies ist die zweite Phase der Geburt, die uneinig als "Vertreiben" bezeichnet wird. Es beginnt nach dem vollständigen Öffnen des Gebärmutterhalses infolge von Kontraktionen. Für erstgeborene Frauen dauert es ungefähr ein oder zwei Stunden, für multipare Frauen dauert es 10-15 Minuten bis eine Stunde. Die Dauer der Versuche wird verlängert, wenn:

  • die zukünftige Mutter hat ein enges Becken;
  • großes Baby erwartet;
  • wenn der Kopf der Krümel nicht an das Kinn gedrückt wird oder er nach vorne kommt.

Die durchschnittliche Anstrengung beträgt 10-15 Sekunden, eine Frau drückt normalerweise dreimal in einem Kampf.

Nach einer 10-Zentimeter-Öffnung des Gebärmutterhalses werden Kontraktionsversuche während der Geburt hinzugefügt

Wie man die Arbeit vorantreibt

Wenn Versuche beginnen, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt anrufen, da es seine Empfehlungen sind, die dazu beitragen, rechtzeitig und korrekt zu pushen und Energie zu sparen. Die Hauptaufgabe einer Frau während eines Versuchs besteht darin, alle ihre Kräfte auf den Prozess zu konzentrieren und den Anweisungen eines Geburtshelfers zuzuhören.

Wie man sich bei Versuchen in der zweiten Phase der Geburt einer Frau verhält: Anweisungen, was zu tun ist und wie man atmet

Natürlich können viele sagen, dass der Versuch am Anfang nicht darin besteht, auf die Befehle anderer zu hören, weil der Körper durch Kämpfe erschöpft ist und die moralische Stärke völlig erschöpft ist. Ich möchte endlich gebären, damit alles schnell endet, zumal es so aussieht, als müsste man sich nur anstrengen und das Kind wird von selbst herausspringen. Aber denken Sie daran, dass die richtigen Versuche manchmal eine Garantie für die Gesundheit Ihrer Gesundheit und das Wohlbefinden des Babys sind.

Falsche Versuche können eine Situation hervorrufen, in der Vagina, Gebärmutterhals, Hämorrhoiden, Verletzungen des Babys usw. brechen können. Versuchen Sie, die folgenden Regeln zu befolgen, damit die Versuche für Sie produktiv und am wenigsten schmerzhaft verlaufen:

  1. In der Zeit zwischen den Versuchen sollte eine arbeitende Frau tief und rhythmisch atmen, stark ausatmen und tief einatmen.
  2. Wenn der Geburtshelfer den Befehl gibt, sollte sich die Frau leicht nach vorne beugen, das Kinn gegen die Brust drücken, die Knie öffnen und versuchen, sie an die Achselhöhlen zu drücken. Für eine bessere Betonung ist es ratsam, die Knie zu wickeln.
  3. Die Stärke der Versuche sollte schrittweise gesteigert werden, wobei der Drang des Körpers zunehmen sollte.
  4. Bei jedem Versuch sollte eine Frau versuchen, ihre Muskeln so stark wie möglich zu belasten, um das Baby entlang des Geburtskanals zu fördern. Denken Sie daran, je länger das Baby "auf halbem Weg" ist, desto größer ist der Sauerstoffmangel, den es hat.
  5. Sie müssen beim Ausatmen drücken, sobald Sie den Beginn der Anstrengung spüren, und aufhören, wenn Sie das Bedürfnis haben, Luft zu holen. Nach dem Einatmen sollte der gesamte „Eingriff“ erneut gestartet werden..
  6. Schmerzhafte Empfindungen oder Brennen in der Vagina sind ein Zeichen für die Produktivität Ihrer Versuche und ein Zeichen dafür, dass sich das Baby der Geburt nähert.
  7. Die Atmung sollte so gleichmäßig und gleichmäßig wie möglich und ohne Unterbrechung sein - bei scharfen starken Ausatmungen und Einatmungen werden die Krümel in den Geburtskanal zurückgezogen. Und das bedeutet, dass Sie die Geburtszeit verlängern und den Zustand des Babys verschlechtern.
  8. Jeder Kampf muss mindestens 3 Versuche enthalten, damit Sie sich nicht sagen müssen: "Ich werde mich ein bisschen ausruhen und wieder weitermachen." Natürliche Geburt und insbesondere Versuche sind eine sehr harte körperliche Arbeit, deren Intensität die Gesundheit Ihres ungeborenen Kindes bestimmt.
  9. Wenn der Arzt sieht, dass das Baby sehr bald mit einem Schrei seine Geburt ankündigt, wird er Ihnen höchstwahrscheinlich von der Notwendigkeit erzählen, all seine Kraft zu sammeln und den letzten Schub zu machen. Und Sie werden eine unglaubliche Erleichterung und Freude empfinden, wenn Sie Ihr Baby zum ersten Mal sehen, und alle Schmerzen werden vergessen.

Während der ersten Geburt hatte ich große Angst und hörte daher fast nicht die Anweisungen des Arztes. Ich fühlte nur Nebel in meinem Kopf. Jetzt verstehe ich, dass ich unkontrolliert meinen Instinkten folgte und das Kind praktisch aus mir herausgedrückt wurde. Infolgedessen Tränen und Hämorrhoiden. Bei der zweiten Geburt wusste ich bereits, was mich erwartete, daher achtete ich viel mehr auf die Worte des Arztes und gebar viel einfacher und ohne Unterbrechungen. Jetzt kann ich sagen, dass die Versuche den Ebben und Fluten des Meeres ähnelten - sie rollten unwiderstehlich, erhöhten allmählich ihre Kraft und müssen auch reibungslos ihre Anstrengungen verstärken, um das Baby zu schieben. Und in der Pause muss man sich nur entspannen und an nichts denken... Ich stelle fest, dass ich mich zu Beginn des letzten Geburtsversuchs des zweiten bereits ohne Arzt deutlich fühlte, obwohl sie dachte, dass ich mit meiner schwachen Wehen lange Zeit gebären würde. Irgendwann sagte ich ihr, dass ich hart pushen werde und... gebar!

Wie man die dritte Stufe der Arbeit vorantreibt

Nach der Geburt hat die Mutter etwa 15 Minuten Zeit, um eine Pause von der Geburt einzulegen. Darüber hinaus steigt während dieser Zeit die Plazenta in den Geburtskanal ab. Nach der Pause muss die Frau leicht drücken, wenn sie die Anstrengung spürt, und die Plazenta kommt zusammen mit der fetalen Blase heraus. Ich muss sagen, dass der Geburtskanal nach dem Baby immer noch stark erweitert ist und die Plazenta im Allgemeinen fast nicht wahrnehmbar ist. Das ist alles - die Geburt gilt als vorbei..

Es lohnt sich, Versuche zu ertragen, die liebste Kreatur in Ihrem Leben zu treffen

Wie man lernt, hart zu pushen, um Pausen zu vermeiden

Die Vorbereitung auf die Geburt sollte einige Monate vor ihnen beginnen. Achten Sie jedoch ab dem Moment der Schwangerschaft besonders auf Ihre körperliche Verfassung. Die Geburt eines Kindes ist harte Arbeit und erfordert das Training aller Muskelgruppen. Deshalb sollten Sie, nachdem Sie schwanger geworden sind, nicht sofort auf die Couch fallen und 9 Monate dort liegen, abgelenkt nur, indem Sie auf der Suche nach etwas Süßem zum Kühlschrank gehen, denn „Das bin nicht ich, das fragt das Baby!“

Statistiken zeigen, dass Frauen, die übergewichtig und körperlich schwach sind, länger gebären und ein höheres Risiko für Pausen haben. Aber natürlich müssen Sie das Training mit Bedacht angehen. In speziellen Kursen erklärt Ihnen der Trainer die Übungen für:

  • allgemeine Stärkung des Körpers;
  • Training der Bauch- und Perineummuskeln (nach Kegel), um Tränen vorzubeugen und die Wehen zu erleichtern;
  • Brust.

Gutes körperliches Training kann jedoch nicht viel helfen, wenn Sie solche Nuancen nicht berücksichtigen:

  • Melden Sie sich für Geburtsvorbereitungskurse an - hier erfahren Sie mehr über die richtige Atmung, Geburtsstadien, Merkmale von Kontraktionen und Versuchen und andere wichtige Dinge.
  • Wenn es keine Finanzierung für die Kurse gibt, studieren Sie die gleichen Informationen im Internet - es ist erwiesen, dass eine Frau, die weiß, wie alles passiert, keine solche Panik wie eine Unwissende erlebt;
  • Hören Sie weniger Gruselgeschichten von Freunden über die Geburt. Wenn alles so traurig wäre, hätte die Menschheit bereits ausgestorben sein müssen. Um Exzesse zu vermeiden, ist es besser, Verwandten und Freunden im Voraus mitzuteilen, dass Sie nicht auf die negativen Erfahrungen anderer hören möchten.

Eine gute körperliche Vorbereitung einer Frau bei der Geburt hilft ihr, die Geburt produktiver voranzutreiben

Während der ersten Schwangerschaft hatte ich schreckliche Angst vor den Geschichten der Cousine meines Mannes darüber, wie ihr erstes Kind aufgrund der Verwicklung der Nabelschnur fast erstickte und das zweite erstickte und "abgepumpt" wurde. Die Situation wurde besonders durch die Tatsache verschärft, dass der Ultraschall die Verstrickung meines Babys zeigte. Infolgedessen war meine gesamte Schwangerschaft voller Ängste. Glücklicherweise kam das Baby vor der Geburt aus der Nabelschnur und alles ging gut. aber seitdem bin ich klüger geworden und lese während der zweiten Schwangerschaft regelmäßig lustige Geschichten über die Geburt. Ich empfehle jedem eine sehr positive Lektüre.!

Tipps zur Linderung einer Frau bei der Arbeit beim Versuch

Einige einfache Tipps helfen dabei, den Verlauf von Geburtsversuchen zu erleichtern:

  1. Bei Versuchen müssen nur die Bauchmuskeln und das Zwerchfell belastet werden, als ob sie das Kind herausdrücken würden;
  2. Schreien während der Geburt ist unerwünscht, weil Sie verschwenden Ihre letzte Anstrengung damit und hören auch nicht, was der Arzt sagt. Und natürlich geht bei einem unkontrollierbaren Schreien die Atmung verloren, was bei Versuchen im Allgemeinen sehr schlecht ist.
  3. Wenn eine Frau den Wunsch verspürt, zu pushen, und der Geburtshelfer sagt "Sie können nicht!", Sollte die Anstrengung ausgeatmet werden - schnelles Atmen "hundeartig", wie es manchmal genannt wird, dh mit einem kurzen Atemzug und Ausatmen hilft;
  4. Gib nicht auf, wenn du nicht die Kraft hast, weiter zu pushen und etwas wie "Mach einen besseren Kaiserschnitt oder schneide deinen Schritt!" Zu rufen. Notfall-Kaiserschnitt ist sowohl für Mutter als auch für Baby viel schwieriger, und ein perinealer Schnitt (Episiotomie) kann Sie mit Sitzunfähigkeit in den ersten 2 Wochen, Stuhl- und Harninkontinenz, Schmerzen beim Sex und anderen unangenehmen Momenten bedrohen. Diese Verfahren werden nur durchgeführt, wenn entsprechende Beweise vorliegen. Es war besser, die Kräfte, die für einen Schrei ausgegeben wurden, auf Versuche zu lenken.
  5. Zwischen den Versuchen sollten Sie versuchen, sich so weit wie möglich zu entspannen, um vor dem nächsten Ruck bis zum Ziel an Kraft zu gewinnen.
  6. Sie können sich nach dem Start der Versuche nicht hinsetzen, weil Der Kopf des Babys ist bereits am Ausgang.
  7. Sie können während der Versuche nicht schielen oder sich stark beugen, sodass Sie die Anstrengungen auf den Kopf richten. Dies kann Kopfschmerzen verursachen, die Gefäße in der Netzhaut können platzen und sogar die Gefäße des Gehirns beschädigen.
  8. Es ist auch falsch zu schieben und die ganze Anstrengung in den Bereich des Schließmuskels zu lenken, als ob Sie groß auf die Toilette gehen wollen. Dies kann Hämorrhoiden auslösen. Wie bereits erwähnt, deuten ein brennendes Gefühl und Schmerzen im Geburtskanal darauf hin, dass alles so läuft, wie es sollte. Versuchen Sie also, während eines Versuchs, solche Empfindungen aufzutreten, egal wie grausam es klingt, diese zu stärken - dies beschleunigt den Fortschritt des Babys.

Video: Geburtshelferberatung zum Verlauf der natürlichen Geburt

Manchmal kommen primipare Frauen nach dem Hören der Geschichten über die Geburt von Freunden und Bekannten zu dem Schluss, dass die Geburt eines Kindes unglaublich schmerzhaft ist und Versuche die Apotheose des Prozesses sind. Das Wissen, wie man hart pusht, und die Fähigkeit, sich rechtzeitig zu entspannen, helfen jedoch zu erkennen, dass die Geburt ein absolut physiologischer Prozess ist und die Natur alles Mögliche getan hat, damit eine Frau ihn mit minimalem Schaden für sich und das Baby ertragen kann. Und denken Sie daran - die beste Belohnung für Ihre Bemühungen wird die Geburt der lang erwarteten Krümel sein!

Wie man während der Geburt hart pusht: Geburtshelfer-Rat

Der Prozess, ein Baby zu bekommen, ist harte körperliche Arbeit für eine Frau. Nach der Geburt des Babys fühlt sich die Mutter müde und gleichzeitig kraftvoll. Wie kann man einen solchen Moment nicht mit Tränen im Perineum überschatten? Wie man bei Wehen hart pusht, um seinen Körper nach der Geburt von unnötigem Leiden zu befreien?

Wie man während der Geburt hart drückt

Natürlich wird der Geburtshelfer, der den Prozess begleitet, bei jedem Kampf direkt darüber sprechen, wie eine Frau während der Geburt zur Wehen gedrängt werden kann. In Momenten starker Schmerzen kann eine Frau die Bedeutung eines solchen Prozesses jedoch oft nicht wirklich erkennen. Daher ist es unmittelbar nach der Geburt des Babys erforderlich, den Schritt zu nähen, der während des Versuchs gerissen wurde.

Um ohne Komplikationen zu gebären und keine starken Schmerzen beim sofortigen Nähen des Perineums auf dem Geburtsstuhl zu ertragen (das Verfahren ist nicht weniger schmerzhaft als das Ausprobieren), müssen Sie wissen, wie man während der Geburt pusht. Daher lohnt es sich, sich vor dem Krankenhausaufenthalt auf der Entbindungsstation auf den Beginn der Geburt vorzubereiten.

Die wichtigsten Tipps von Geburtshelfern, die geboren werden:

  • schließe deine Augen, wenn du es versuchst;
  • Drücken Sie das Gesäß so weit wie möglich auf den Stuhl. Heben Sie es während der Versuche nicht an.
  • Verteilen Sie die gesamte Kraft auf die Beine, die auf speziellen Handläufen ruhen sollten.
  • Hände zum Ziehen an den Handläufen, als ob Sie die Metallstütze brechen möchten;
  • Ziehen Sie das Kinn während der Versuchsdauer an die Brust.
  • Vergessen Sie nicht, tief durchzuatmen. Sobald Sie einen Ansturm von Kontraktionen spüren, sollte die Luft für die gesamte Dauer der Anstrengung ausreichen, da sie sonst nicht richtig funktioniert.

Bei der Geburt lohnt es sich zu pushen

Der Moment der Geburt einer Frau wird als endlose schmerzhafte Folter wahrgenommen. Kontraktionen und Versuche haben jedoch eine wellige Lücke: mehr-weniger-Ruhe. Wann soll mit dem Schieben begonnen werden??

Die gesamte Geburtsperiode sollte bedingt in zwei Perioden unterteilt werden: Kontraktionen und Versuche. Kontraktionen sind am schmerzhaftesten. Versuche sind bereits der Prozess des Herausdrückens des Babys, der Geburtskanal ist bereits auseinandergegangen, der Prozess zielt nur darauf ab, das Baby herauszuschieben. Es sind jedoch Versuche, die von einer arbeitenden Frau viel körperliche Aktivität erfordern.

Daher ist der Hauptratschlag, sich während des Kampfes zu entspannen. Egal wie hart und lustig es auch sein mag, Sie müssen für den schwierigsten und entscheidenden Moment an Kraft gewinnen - eine Anstrengung. Wenn arbeitende Frauen ihre Kraft ausschöpfen, kann sich der Geburtsvorgang über mehrere Stunden hinziehen, was für das Baby bereits gefährlich ist.

Sie müssen nicht bei Kontraktionen mit dem Schieben beginnen, wenn das medizinische Personal ständig auf den Grad der Öffnung der Gebärmutter achtet, sondern in dem Moment, in dem die Gebärmutter bereits 10 cm geöffnet ist und bereit ist, den Kopf des Babys zu verfehlen. Während dieser Zeit entsteht ein Druckgefühl auf den Anus, ich möchte mich stark entleeren. Dies ist die Anstrengung, wenn Sie pushen müssen.

Wie man drückt, um Pausen zu vermeiden

Sie können mit einem kleinen Gewicht des Kindes brechen und ohne Pause mit einem großen Baby gebären. Es hängt alles von der Taktik der Versuche ab. Um die großen Schmerzen beim Nähen (am lebenden) Perineum nicht zu ertragen, müssen Sie die folgenden Tipps von Geburtshelfern beachten:

  1. Vergessen Sie nicht das Atmen. Wir sammeln die vollen Lungen, bevor Sie einen Ansturm von Kontraktionen spüren. Wenn Sie keine Zeit haben, Luft zu schnappen, ist der Versuch nicht effektiv. Alle Versuche, die Luft langsam aus sich herauszudrücken, so dass eine große Menge ausgeatmeter Luft auf den Höhepunkt des Kampfes fällt. Wenn nicht genügend Luft vorhanden ist, müssen oberflächliche Atemzüge durchgeführt werden, da das Kind sonst an Hypoxie leidet.
  2. Wenn Sie versuchen, das Kinn mit aller Kraft zu drücken, greifen Sie nach der Brust und heben Sie den Körper leicht an. Achten Sie jedoch darauf, das Gesäß anstelle der Couch zu lassen. Wenn Sie den Arsch heben, können Sie sehr viel brechen.
  3. Üben Sie starken Druck auf die Fersen aus. Gebogene Beine müssen auf Metallhandläufen abgestützt und mit aller Kraft gequetscht werden, als ob Sie das Metall biegen möchten. Betonen Sie auch den Unterbauch und nicht die Brust, wenn Sie es versuchen.
  4. Achten Sie darauf, Ihre Augen fest zu schließen, da sonst die Blutgefäße platzen und Ihre Augen nach der Geburt rot werden.

Wie man hart drückt, um das Auftreten von postpartalen Hämorrhoiden zu vermeiden

Ein weiteres häufiges Problem nach der Geburt ist die Bildung von Hämorrhoiden. Es ist auch das Ergebnis unsachgemäßer Versuche. Es lohnt sich, den Empfehlungen des Geburtshelfers zu folgen, der sagt, Druck auf das Gesäß auszuüben und auf keinen Fall den Arsch anzuheben. Somit fällt der gesamte Druck nicht wie gewünscht auf die Gebärmutter, sondern auf den Anus und die Hämorrhoiden, wodurch der Druck einfach zusammengedrückt wird.

Wir setzen alles daran, Schmerzen während der Geburt zu lindern

Trotz der Tatsache, dass die Kontraktionen unerwartet auftreten, sollte die zukünftige Mutter so gut wie möglich darauf vorbereitet sein. Im Voraus muss man auch wissen, wie man während der Geburt richtig pusht, da dies davon abhängt, wie schnell und schmerzlos das Baby geboren wird. Falsche Handlungen der Frau bei der Geburt können schwerwiegende Folgen haben, z. B. Kinderhypoxie und Bruch des Geburtskanals bei der Mutter.

Warum müssen Sie nach rechts drücken

Um schneller und einfacher zu sein, muss eine gebärende Frau wissen, wie man während der Geburt richtig atmet - dies kann in speziellen Klassen für schwangere Frauen gelernt werden. Leider versuchen viele Mütter nicht, Kurse zu besuchen, in der Hoffnung, dass alles einfach und vergebens wird. Starke Schmerzen, Angst und Erregung während der Geburt können das Mädchen in einen Stupor führen, wodurch ihr generisches Verhalten falsch wird. Sowohl Mutter als auch Baby können darunter leiden.

Durch die richtige Atmung werden die Schmerzen während der Wehen gelindert.

Die Atemtechnik ist sehr wichtig: Mit dem richtigen generischen Verhalten öffnet sich der Gebärmutterhals schneller, die Frau spürt nicht viel Schmerz, die Versuche sind stärker und das Baby leidet nicht an Sauerstoffmangel.

Wenn eine Frau während der Geburt schreit und sich anstrengt, wird der Gebärmutterhals zu „Stein“, aber das Gedränge dehnt ihn von oben aus. Die Schmerzempfindungen verstärken sich und der Nacken wird an den Stellen verletzt, an denen der Kopf vorbeigeht. Bei richtiger Atmung entspannt sich das Muskelgewebe und der Hals öffnet sich frei und ohne Tränen..

Während eines Schreiens steigen der Spiegel an Stresshormonen und der Blutdruck an und blutbildende Gefäße verstopfen. All dies kann zu fetaler Hypoxie und Blutverlust führen. Die richtige Atmung reichert den Blutkreislauf mit Sauerstoff an und entspannt die Blutgefäße, sodass das Blut schneller durch die Plazenta fließt. Und obwohl es unmöglich ist, schmerzhafte Empfindungen zu beseitigen, reduziert die Ablenkung durch die Anzahl der Ausatmungen und Atemzüge die Schmerzen.

Wichtig! Wenn der Kopf des Babys nach unten geht, übt er starken Druck auf den Schließmuskel aus, was ein großes Verlangen nach Druck hervorruft. Sie können sich nicht zurückhalten - dies kann zu einer Bindehautentzündung und einem Bruch kleiner Kapillaren in Brust und Gesicht führen.

Wenn Sie schieben müssen

Es gibt drei Stadien der Geburt: das Öffnen des Gebärmutterhalses, Versuche und die Geburt der Plazenta. Die schmerzhafteste und schwierigste Phase sind Versuche.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie nicht ausatmen können.

Nachdem sich der Hals 10 cm geöffnet hat, senkt sich der Kopf des Kindes allmählich und übt Druck auf das Rektum aus. Dieses Signal wird an die Muskeln des Bauches und des Zwerchfells übertragen, die sich fest zusammenzuziehen beginnen. Versuche beginnen also mit der vollständigen Dehnung des Gebärmutterhalses (bis zu 10 cm) und enden mit der Geburt des Kindes. Zu diesem Zeitpunkt muss sich die arbeitende Frau daran erinnern, wie sie während der Geburt Druck ausübt, damit das Baby gesund und unversehrt geboren wird.

Anstrengungen sollten nur auf Anordnung eines Arztes oder einer Hebamme unternommen werden, wenn der Hals gestreckt ist und das Baby am Ausgang unterwegs ist.

Wichtig! Es ist absolut unmöglich, sich vorzeitig anzustrengen - eine Frau wird schnell müde und kann überhaupt nicht hart pushen, wenn es wirklich notwendig wird, und die Versuche selbst werden schwächer. Falsches Verhalten der werdenden Mutter droht mit Fehlfunktionen im uteroplazentaren Kreislauf und fetaler Hypoxie.

Sie können auch nicht ausatmen, es ist besser, wieder einzuatmen. Der Versuch dauert eine Minute - während dieser Zeit muss das Mädchen Zeit haben, 4-6 Druckbewegungen auszuführen.

Die Richtigkeit der Versuche wird von der Hebamme kontrolliert.

Wenn der Kopf des Babys bereits niedrig ist, verbietet der Arzt das Drücken, um ein Reißen zu vermeiden. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn der Hals keine Zeit zum Dehnen hat. Um den Druck während der Geburt zu verringern, hilft die Hundeatmungstechnik. Aber Sie müssen sich immer noch ein wenig anstrengen, wenn die Schultern herauskommen. Wenn eine arbeitende Frau alle Empfehlungen des Arztes eindeutig befolgt, treten keine Pausen auf..

Richtig atmen

Atemtechniken

Wie kann man richtig atmen, um schnell und einfach zu gebären? Viel hängt von der Arbeitszeit ab. Folgende Atemtechniken existieren:

  • 4 kurze Atemzüge und 6 Ausatmungen - die Methode wird zu Beginn der Kontraktionen angewendet. Wenn eine Frau durch die Anzahl der Berechnungen abgelenkt wird, ist die Geburt nicht so schmerzhaft.
  • "Der Motor." Dazu müssen Sie die Luft schnell mit der Nase einatmen und dann auch schnell durch die mit einem Schlauch aufgerollten Lippen ausatmen. Während des Kampfes verstärkt sich der Schmerz mit jeder Sekunde, Sie müssen auch das Atmen beschleunigen - um den Kampf zu „atmen“. In den Pausen sollte die Atmung auch ruhiger werden, damit der Zug ruht.
  • "Kerze". Diese Methode hilft sehr bei starken Schmerzen. Es ist notwendig, schnell durch die Nase einzuatmen und durch den Mund auszuatmen. Der Atem sollte flach sein, als würde eine Frau versuchen, eine Kerze auszublasen. Wiederholen Sie die Technik schnell und oft, bis der Kampf endet. Nach 20 Sekunden kann der Kopf aufgrund der großen Menge an freigesetztem Endorphin schwindelig werden. Dank dieses Hormons werden die Schmerzen abnehmen.
  • "Die große Kerze." Die Methode ähnelt der vorherigen, nur das Atmen erfolgt mit großem Aufwand. Das Mädchen muss Luft durch die Nase atmen, als wäre sie verstopft, und sie versucht, sie zu „durchbohren“. Beim Ausatmen bleibt ihr Mund fast geschlossen. Ein solches Atmen wird empfohlen, wenn der Schmerz unerträglich wird.
  • "Wie ein Hund". Wenn der Kopf zu erscheinen beginnt, atmen Sie wie ein Hund - öffnen Sie Ihren Mund leicht und halten Sie Ihre Zunge zum Himmel, dann lassen Sie sich inspirieren und ausatmen, sie sollten schnell sein.

Um Ihren Zustand zu stabilisieren, sich zu entspannen und nach einem Kampf an Kraft zu gewinnen, müssen Sie tief durch die Nase atmen und durch die Lippen ausatmen.

Versuchter Atemalgorithmus

Um richtig zu atmen und zu drücken, müssen Sie die folgenden Anweisungen befolgen:

Atmen Sie tief ein und gewinnen Sie so viel Luft wie möglich. Halten Sie den Atem an und drücken Sie so fest wie möglich, um den gesamten Druck auf den Unterbauch zu lenken. Eine Frau in der Wehen drückt ihr Kinn gegen die Brust und belastet ihre Bauchmuskeln, so dass sich das Baby frei entlang des Geburtskanals bewegen kann. Die Hüften und das Gesäß bleiben entspannt..

In speziellen vorgeburtlichen Kursen können Sie lernen, wie man richtig atmet.

  • Atme sanft aus. Nur kein „Ruck“ - dies kann zu traumatischen Hirnverletzungen beim Baby führen. Gleichmäßiges und tiefes Atmen ermöglicht dem Kind den freien Zugang zu Sauerstoff und das Fehlen von Tränen am Gebärmutterhals. Atme aus, obwohl es lang sein sollte, aber nicht länger als 15 Sekunden.
  • Wiederholen Sie die obigen Schritte - während der gesamten Anstrengung sollte das Mädchen dreimal drücken. Eine Entspannung nach dem Ausatmen ist kontraindiziert.
  • Während einer Pause zwischen den Versuchen sollte eine arbeitende Frau die Atmung wiederherstellen und an Kraft gewinnen.
  • Während des Durchgangs des Babys durch den Geburtskanal sind scharfe Ein- und Ausatmungen verboten. Aufgrund von Änderungen des intraabdominalen Drucks kann der Kopf des Babys zurückgezogen werden.

    Grundregeln

    Grundregeln für das richtige Atmen und Verhalten während der Wehen:

      Bei Kontraktionen ist es nützlich, beispielsweise mit einer Krankenschwester am Arm zu gehen oder Übungen am Fitball zu machen. Dies reduziert Schmerzen, reduziert Stress und trägt zur schnellen Offenlegung des Gebärmutterhalses bei.

    Fitball-Übungen lindern Schmerzen während der Geburt.

  • Wenn eine Frau eine Erstgeburt hat, muss sie stärker pushen, während multipare Frauen sich nicht zu sehr anstrengen sollten.
  • In keinem Fall sollten Sie bei Versuchen herzlich schreien: Aufgrund eines starken Adrenalinschubs dehnen sich die Blutgefäße aus, und das Kind kann unter Sauerstoffmangel leiden, der zu Hypoxie führen kann.
  • Es ist notwendig, dass die Frau in der Arbeit alle Kräfte in die Fortpflanzungsorgane drängt - bis zum Punkt des höchsten Schmerzes. Im schlimmsten Fall kann dies zu gesundheitlichen Problemen führen:
    • Bei Belastung der Augen kann sich das Sehvermögen anschließend verschlechtern und der Augeninnendruck kann ansteigen..
    • Der Druck auf das Rektum ist mit Hämorrhoiden und Rupturen behaftet. Leider ist dies sehr häufig.
    • Das Lenken von Kräften auf den Kopf führt häufig zu Migräne und Blutdruckproblemen..

    Lücken vermeiden

    Um ein Baby ohne Tränen zur Welt zu bringen, sollten der Gebärmutterhals und der Vulva-Ring maximal gedehnt werden. Das Wichtigste in diesem Moment ist, dem Arzt genau zuzuhören und alle seine Befehle zu befolgen. Wenn die Spannung nicht rechtzeitig gelöst wurde, kann es zu einem Bruch des Geburtskanals kommen. Umgekehrt spannt eine leichte Anstrengung zum richtigen Zeitpunkt den Kopf und das Kind beginnt zu würgen.

    Wenn das Baby bereits zum Ausgang vorgerückt ist und nicht mehr zurückkommt, führt die Hebamme drei Finger in die Vagina der arbeitenden Frau ein, damit das Kind leichter geboren werden kann. Der schmerzhafteste Moment für die zukünftige Mutter ist der Austritt von Kopf und Schultern der Krümel. Wenn der Kopf erscheint, ist das Drücken kontraindiziert. Die beste Technik ist jetzt das „Hundeatmen“ - es reduziert den Druck auf den Geburtskanal und eliminiert das Risiko von Brüchen.

    Zusammenfassen

    Dank der richtigen Atmung während der Geburt öffnet sich der Gebärmutterhals schneller, die Uteruskontraktionen nehmen zu und das Baby erhält vollen Sauerstoff und gelangt leicht durch den Geburtskanal. Wenn eine Frau die Anweisungen des Arztes genau befolgt, erfolgt die Entbindung ohne Brüche oder große Schmerzen. Wie man während der Geburt hart pusht, ist es besser, im Voraus zu wissen, zum Beispiel bei Kursen für schwangere Frauen.

    Lesen Sie Mehr Über Schwangerschaft Planung