Wenn Sie sich während der Schwangerschaft kein Stück Ihres Lieblingskuchens und anderer Leckereien verweigert haben, denken Sie nach der Geburt immer noch darüber nach, ob einer stillenden Mutter Süßigkeiten gegeben werden können? Wir erzählen Ihnen, welche Süßigkeiten Sie stillen können..

Denken Sie daran, dass wir früher darüber geschrieben haben, ob es einer stillenden Mutter möglich ist, Eis zu essen.

Während des Stillens ist der Körper einer Frau erschöpft, sie verbraucht viel Energie für die Milchproduktion. Wie Sie wissen, sind Kohlenhydrate der beste Weg, um die Energie zu steigern. Süßigkeiten enthalten sie nur in Hülle und Fülle. Süß während des Stillens gibt der Mutter nicht nur Kraft, sondern verbessert auch ihren emotionalen Zustand und erhöht sogar die Laktation. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Mutter Süßigkeiten essen kann, ohne ihrem Baby Schaden zuzufügen. Mal sehen, welche Süßigkeiten eine stillende Mutter kann?

Über die Gefahren von Süßigkeiten

Natürlich ist sich jede Mutter, die ihr Baby stillt, bewusst, dass ihre Ernährung nur sehr wenig Süßes enthalten sollte. Es ist klar, dass Lebensmittel mit hohem Zuckergehalt und anderen schnellen Kohlenhydraten für Frauen schädlich sind..

Überschüssige Süßigkeiten und Muffins, die sie missbraucht, können zu Übergewicht führen. Darüber hinaus ist süß für den Zahnschmelz zerstörerisch, der in dieser Zeit besonders leicht zerstört wird, da ein erheblicher Teil des verbrauchten Kalziums für die Synthese der Muttermilch erforderlich ist.

Darüber hinaus kann überschüssiger Zucker die Verdauung des Babys beeinträchtigen und Blähungen und Koliken verursachen. Aber warum wollen Mamas wirklich Süßigkeiten??

  • Ständiger Stress, Überlastung, Angst, dass mit dem Baby „etwas nicht stimmt“, viele versuchen, süß zu essen, weil es süß ist, das zur Produktion von Serotonin beiträgt - dem Hormon, das für positive Emotionen verantwortlich ist.
  • Vor dem Füttern empfehlen sie, Tee zu trinken. Allerdings liebt nicht jeder gesüßten Tee sowie Kekse und Cracker, die als sichere Ergänzung zum Teetrinken gelten. Manchmal schädliche Süßigkeiten für eine stillende Mutter nur aus einem Gefühl des Widerspruchs.

Was ist es wert aufzugeben?

Während des Stillens sollten Lebensmittel, die das Baby schädigen könnten, ausgeschlossen werden. Sie müssen auch berücksichtigen, dass das Essen, das meine Mutter konsumiert, den Geschmack von Milch verändert. Sehr saure, salzige, würzige Gerichte verschlimmern die Milch und das Baby kann sich weigern, die Brust zu stillen. Vermeiden Sie überschüssige Gewürze mit starkem Geruch wie rohe Zwiebeln und Knoblauch..

Bei einigen Produkten müssen Sie vorsichtig sein. Große Portionen Weißkohl, Bohnen und Erbsen können bei einem Kind zu Magenverstimmung führen, und fettiges Schweinefleisch, saure Sahne und Nüsse machen die Milch zu dick.

Kinderärzte empfehlen einer stillenden Mutter, von der Diät auszuschließen:

  • Fettige, würzige, salzige, saure und geräucherte Gerichte
  • Kakao und Kaffee
  • Zitrusfrüchte und exotisches Obst und Gemüse
  • Pilze und Bohnen
  • Frisches Hefegebäck
  • Dosen Essen
  • rote Beeren
  • Fat Cream Desserts.

Wenn du wirklich willst

Viele Mütter entscheiden sich jedoch für alle Arten von Süßigkeiten und versuchen, die natürlichste Zusammensetzung zu wählen. Wenn Ihr Baby bereits älter als drei Monate ist, können Sie ein wenig andere, neue Produkte für es ausprobieren. Vielleicht sind ein oder zwei Bonbons für das Baby weniger schädlich als das Fehlen einer guten Laune bei der Mutter.

Wenn wir jedoch ein neues Produkt für das Baby in unsere Ernährung aufnehmen, tun wir dies nachdenklich, nämlich:

  • wenn das Baby gesund ist;
  • Wir probieren an diesem Tag nichts Neues aus.
  • Nachdem wir die Süßigkeiten probiert haben (wir mögen sie nicht, wir beschränken uns zunächst auf eine Kleinigkeit), berühren wir sie ein oder zwei Tage lang nicht und beobachten die Reaktion der Krümel.
  • Selbst wenn alles geklappt hat, beobachten wir das Maß, wir erinnern uns an die Gesundheit des Babys und an unsere eigene Figur.

Pralinen zum Stillen - Mamas Neuigkeiten

Während der Stillzeit verbraucht der weibliche Körper intensiv Plasmaglukose, was den ständigen Wunsch erklärt, Süßigkeiten zu essen.

Ein verantwortungsbewusster Umgang mit der Ernährung der Krankenschwester erfordert eine sorgfältige Einstellung zur Auswahl der Delikatessen, und es stellt sich häufig die Frage: Ist es möglich, beim Stillen Pralinen zu verwenden? Schokolade ist zwar ein Stimulans für positive Emotionen und produziert das Hormon des Glücks Serotonin, aber wenn die Regeln nicht befolgt werden, kann ihre Verwendung gesundheitsschädlich sein.

Pralinen: Nutzen und Schaden für die Mutter während der Stillzeit

Pralinen sind seit ihrer Kindheit ein beliebter Leckerbissen an Feiertagen und Wochentagen. Sie geben den Menschen gute Laune und Freude. In unserem Land bieten Geschäfte eine große Auswahl an Pralinen. Die Wahl bleibt den Vorlieben der Verbraucher überlassen.

Eine stillende Mutter sollte verstehen, dass ihre Wahl richtig sein muss, da Süßigkeiten mit einer Vielzahl von Füllungen gefüllt sind, die sich negativ auf das Wohlbefinden des Kindes auswirken können.

Die vorteilhaften Eigenschaften von Pralinen sind neben dem Vergnügen die Versorgung des Körpers mit nützlichen Substanzen:

  • Glukose für die Gehirnernährung.
  • Vitamine, Spurenelemente, Ballaststoffe.

Es lohnt sich, an den möglichen Schaden durch die Verwendung dieses Produkts zu erinnern:

  • Allergische Reaktionen.
  • Pilzfermentation.
  • Hoher glykämischer Index.
  • Probleme mit dem Zahnschmelz.

Solche Manifestationen können schwere Krankheiten verursachen - Soor, Diabetes, Fettleibigkeit, Karies, Diathese, Allergien.

Kinderärzte empfehlen, schrittweise mit dem allmählichen Verzehr von Pralinen zu beginnen, und zwar nur dann, wenn sich das Baby an die Einführung neuer Produkte in die Ernährung der Mutter anpasst und sich allmählich daran gewöhnt. Und bevor Sie die Süßigkeiten probieren, müssen Sie sicherstellen, dass die Zutaten von guter Qualität und Natürlichkeit sind und sich für ihre Zusammensetzung interessieren. Natürlich sollten Süßigkeiten mit Alkohol oder einer großen Anzahl verschiedener Zusatzstoffe nicht gekauft und konsumiert werden..

Die Zusammensetzung von Pralinen und ihre Wirkung auf den Körper einer stillenden Mutter und eines stillenden Babys

Um genauer zu verstehen, welche Zusammensetzung eine bestimmte Art von Praline aufweist, müssen Sie zunächst auswählen, welche Füllung den maximalen Nutzen bringt.

Was sind die Füllungen von Pralinen:

  • Walnuss, Braten;
  • Waffel
  • Mit Fondant aus Milchsirup;
  • Mit alkoholischen Früchten, Likören;
  • Gelee, Marmelade;
  • Geschichtete Pralinen;
  • Mit getrockneten Früchten, Beeren;
  • Mit Cremes.

Es gibt auch Trüffel, in denen es keine Füllung gibt, und sie bestehen vollständig aus dunkler Schokolade. Die ersten Tests, nachdem das Baby 4-5 Monate alt ist, werden am besten mit Trüffeln durchgeführt, da diese eine einsilbige Zusammensetzung haben: Kakaobutter, geriebener Kakao und Kakaopulver. Sie werden in diesem Fall am harmlosesten sein..

Gefüllte Süßigkeiten enthalten viele verschiedene Zutaten. Diese Fülle schafft gewisse Schwierigkeiten bei der Beobachtung ihrer Auswirkungen auf den Zustand des Körpers..

Daher ist es zunächst sicherer, Süßigkeiten mit Früchten zu konsumieren:

  • Kirsche, getrocknete Aprikosen, Pflaumen (exotische Früchte - Mango, Ananas oder Limette sind ausgeschlossen).
  • Sie können auch Süßigkeiten mit Gelee-Füllstoffen probieren, die Obst- und Beerenpüree, Pektin und Gelatine enthalten.

Zunächst ist es besser, Walnuss, Honig und geröstete Süßigkeiten abzulehnen, da sie laut Ärzten gefährdet sind.
Nach Untersuchung der Zusammensetzung von Pralinen kann der Schluss gezogen werden, dass in einer relativ moderaten Menge von 1-2 Pralinen pro Tag bei sorgfältiger Auswahl, wenn natürliche und hochwertige Komponenten bevorzugt werden, deren Verwendung zulässig ist.

Verschiedene Aromen, Aromen, Farbstoffe, Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe in Süßigkeiten können zu negativen Reaktionen des Körpers des Babys führen. Es wird empfohlen, die Gesundheit des Babys sorgfältig zu überwachen und Änderungen im Ernährungstagebuch über die stattfindenden Änderungen vorzunehmen..

Bei den geringsten Anzeichen von Angstzuständen, roten Hautausschlägen, Koliken, übermäßiger Gasbildung, Blähungen, Befestigung des Stuhls oder Verdauungsstörungen des Babys sollten Sie die Verwendung von Süßigkeiten einstellen und ärztliche Hilfe suchen.

Was Sie brauchen, um sich während der Stillzeit an eine Frau zu erinnern

Bei der Beantwortung der Frage, ob es möglich ist, während des Stillens Pralinen zu sich zu nehmen, ist Folgendes zu beachten: Wenn die Auswahl richtig und vernünftig getroffen wird, können positive Emotionen durch die Verwendung von Pralinen in begrenzten Mengen erwartet werden.

Darüber hinaus - Wiederauffüllung der physiologischen Bedürfnisse von Mutter und Kind mit einem angereicherten Mineral-Vitamin-Komplex: Kalzium, Magnesium, Eisen, Kalium, Natrium, Phosphor, Vitamin B, E, PP, organische Säuren, Ballaststoffe.

Diese Nährstoffe sind am Energiestoffwechsel beteiligt, regulieren die Säure-Base-Umgebung, verbessern die Knochenmineralisierung, aktivieren die Hämatopoese und beseitigen das Risiko von Rachitis und Anämie. Daher ist ihre Verwendung, nicht zu vergessen das Augenmaß und das Fehlen einer Allergie gegen das Produkt, durchaus akzeptabel.

Hausgemachte Kuhbonbons

Natürlich hat keiner von uns die Möglichkeit, den Herstellungsprozess unserer Lieblingssüßigkeiten zu steuern. Sie können jedoch während des Stillens den Geschmack von „Kuh“ -Süßigkeiten genießen, wenn Sie diese in Ihrer Küche kochen. Es wird nicht nur viel schmackhafter als die fertigen Leckereien sein, sondern auch viel nützlicher..

Darüber hinaus ist die Fähigkeit, die sichersten Desserts zuzubereiten, nützlich, wenn Ihr Baby erwachsen wird und Sie es süß behandeln möchten.

Natürlich finden Sie in den Weiten des Internets leicht eine große Anzahl solcher Rezepte. In diesem Artikel werden wir die einfachste von ihnen studieren - schließlich hat eine stillende Mutter nicht viel Freizeit.

Hausgemachte Pflege Kuchen Rezepte

Karottenkuchen mit Nüssen

  • Geriebene Karotten - 2 EL;
  • Geschredderte eingeweichte Walnüsse - 1 EL;
  • Mehl - 1,5 EL;
  • Saure Sahne - 1 EL;
  • Hühnerei - 2 Stk.;
  • Zucker - 1 EL;
  • Butter.

Mischen Sie ½ Tasse Zucker mit Eiern, gießen Sie dann Mehl hinein, setzen Sie Walnüsse und Karotten ein. Den entstandenen Teig gut mischen und in eine Auflaufform geben. Die Form muss zuerst mit Butter gefettet werden. Backen Sie die Basis bei 180 Grad 40 Minuten.

Den restlichen Zucker mit saurer Sahne mischen. Warten Sie, bis der fertige Kuchen abgekühlt ist, und schneiden Sie ihn in zwei Hälften. Fetten Sie den unteren Teil mit saurer Sahne ein, legen Sie den zweiten Kuchen hinein und legen Sie den Kuchen darauf.

Quarkkuchen mit Äpfeln

  • Hüttenkäse - 200 gr;
  • Grüner Apfel - 2 Stk.;
  • Hühnerei -1 Stk.;
  • Mehl - 300 gr;
  • Butter - 100 gr;
  • Zucker nach Belieben.

Butter mit Eigelb und Zucker mischen. Dann fügen Sie Protein und Mehl der Mischung hinzu. Den Teig kneten und mit Quarkfüllung darauf verteilen. Die Äpfel schälen und in Scheiben schneiden. Legen Sie die Scheiben auf das Werkstück und backen Sie die Schüssel 10 Minuten lang bei 180 Grad im Ofen.

Mehlloser Diätkuchen

  • Apfelmus ohne Zucker - 300 gr;
  • Geschälte eingeweichte Walnüsse - 100 gr;
  • Haferflocken - 1,5 Tassen;
  • Zitronensaft - 1 EL. der Löffel;
  • Hühnerei - 1 Stk.;
  • Dunkle natürliche Schokolade - 100 gr;
  • Kochendes Wasser - 60 ml;
  • Zucker - 1 EL;
  • Butter.

Mahlen Sie Nüsse und Mehl mit einer Kaffeemühle oder einem Mixer zu Mehl. Gießen Sie ¾ Tasse Zucker in die Masse, gießen Sie Zitronensaft hinein und fügen Sie Apfelmus hinzu. Rühren Sie die Mischung glatt. Eine Auflaufform mit Butter einfetten. Legen Sie die vorbereitete Form in den Ofen und backen Sie sie 30 Minuten lang bei 180 Grad.

Um die Sahne zuzubereiten, brechen Sie die Schokolade in kleine Stücke, gießen Sie kochendes Wasser und schmelzen Sie bei schwacher Hitze. Das Eiweiß mit dem restlichen Zucker verquirlen und das Eigelb zu der vorbereiteten flüssigen Schokolade geben. Gießen Sie die Schokoladenmasse in das geschlagene Protein, mischen Sie es und lassen Sie es 15-20 Minuten im Kühlschrank. Gießen Sie den fertigen abgekühlten Kuchen gleichmäßig mit Schokoladencreme. Den Kuchen drei Stunden lang in den Kühlschrank stellen.

Joghurtkuchen mit Äpfeln

  • Äpfel - 4 Stück;
  • Mehl - 1,5 EL;
  • Naturjoghurt - 1 EL;
  • Hühnerei - 2 Stk.;
  • Zitrone - ½ Stk.;
  • Zucker - ⅔ st.;
  • Pflanzenöl - ¼ st.;
  • Butter.

Joghurt mit Zucker mischen, Mehl in die Mischung gießen und mischen, Pflanzenöl einfüllen und mit einem Mixer glatt rühren. Die Äpfel schälen und fein hacken, die Zitrone auf einer Reibe abwischen. Fügen Sie Äpfel und Zitrone der Joghurtmischung hinzu. Fetten Sie die Auflaufform mit Öl ein und legen Sie den entstandenen Teig hinein. 30-40 Minuten bei 180 Grad backen.

Diät-Käsekuchen

  • Fettfreier Hüttenkäse - 400 gr;
  • Kalorienarme Kekse - 150 gr;
  • Naturjoghurt - 350 ml;
  • Natürlicher Apfelsaft - 50 ml;
  • Hühnerei - 2 Stk.;
  • Zitrone - ½ Stk.;
  • Stärke - 1,5 EL. Löffel;
  • Zucker - 3 Esslöffel;
  • Butter.

Mahlen Sie die Kekse mit einem Mixer zu Krümeln und mischen Sie sie mit Apfelsaft. Reiben Sie die resultierende Masse mit einer Gabel. Schmieren Sie die Form mit Öl, geben Sie sie hinein und drücken Sie die Mischung fest an. Stellen Sie sie in den Kühlschrank. Um die Füllung zuzubereiten, schlagen Sie den Quark und den Joghurt in einem Mixer. Die Zitrone auf eine Reibe reiben und zur Quark-Joghurt-Masse geben. Die Masse erneut peitschen.

Das Ei und die Stärke getrennt schlagen, bis sie glatt sind, auf den Boden gießen. Sie können Käsekuchen im Ofen nur in einem Wasserbad kochen! Legen Sie dazu die Form mit dem Kuchen in eine Pfanne mit kochendem Wasser, während das Wasser die Hälfte der Form erreichen sollte. Dann wird das Design in den Ofen geschickt und eine Stunde lang bei einer Temperatur von 180 Grad stehen gelassen. Nehmen Sie das Gericht nach dem Garen nicht sofort aus dem Ofen! Wenn der Kuchen abgekühlt ist, nehmen Sie ihn heraus und lassen Sie ihn vier Stunden lang im Kühlschrank.

Stillempfehlungen

Während der Stillzeit ist es notwendig, die Menge an Süßigkeiten in Ihrer Ernährung zu begrenzen. Sie können Süßigkeiten 3 Monate nach der Geburt und Schokolade nach 6 Monaten eingeben, während Sie die Maßnahme einhalten. Verwenden Sie keine Produkte, die Folgendes enthalten:

  • Nüsse
  • Honig;
  • Süßstoffe;
  • Aromen;
  • Aromazusätze.

Im ersten Schritt können Sie nicht mehr als die Hälfte der Süßigkeiten essen. Beobachten Sie die Gesundheit des Babys. Wenn keine Reaktion auftritt, können Sie die Einführung von Süßigkeiten in Lebensmittel fortsetzen. Wenn Ihr Baby allergisch ist, sollte alles Süße, einschließlich Kuchen, Süßigkeiten, Marmeladen usw., ausgeschlossen werden.

Normalerweise beginnt in dieser Situation die Verwendung von Süßigkeiten nach Abschluss des Stillens. Sie können nicht sofort mehrere neue Produkte einführen, dann ist nicht klar, wie genau das Kind reagiert. Ein Ernährungstagebuch ist in dieser Angelegenheit sehr nützlich. Notieren Sie sich alle Mahlzeiten darin, und dann ist klar, was den Ausschlag oder die Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt verursacht hat.

Wenn Sie nicht aufhören können, Süßwaren einzunehmen, ist es besser, sie durch getrocknete Früchte, Kekse oder Marshmallows zu ersetzen. Sie enthalten viel mehr Vitamine.

Sind in einer Kinderdiät zulässig?

Bis zu drei Jahren empfehlen Zahnärzte und Ernährungswissenschaftler Kindern nicht, Süßigkeiten zu essen. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen..

  • Süß verdirbt Zahnschmelz, reizt den Darm, was zur Entwicklung von Darminfektionen beiträgt.
  • Süßigkeiten sind oft die Ursache für eine allergische Reaktion, einen Anstieg des Blutzuckers. Kinder lehnen normales gesundes Essen zugunsten von Süßigkeiten ab.

Ab welchem ​​Alter?

Je später das Kind süß schmeckt, desto besser. So viele Experten glauben. Es ist wichtig zu warten, bis das Kind mindestens drei Jahre alt ist. Und vor diesem Alter ist es besser, Süßigkeiten zu ersetzen:

  1. Obst
  2. Kekskekse;
  3. Süßwaren, die Mama zubereitet.

Referenz! Viele Rezepte für hausgemachte Marshmallows, Marshmallows und Trockenfruchtbonbons. Kinder werden sie lieben.

Mutter kann das Kind bitten, ihr bei der Zubereitung von Süßigkeiten zu helfen, dann wird das Interesse an dieser Art von Süßigkeiten noch mehr zunehmen.

Gibt es einen Nutzen für das Baby??

Der Vorteil für das Kind ist, dass Süßigkeiten den Körper mit Energie anreichern und das Gehirn und seine Funktionen positiv beeinflussen. Die Zusammensetzung der Pralinen enthält Antioxidantien, die sich positiv auf den Stoffwechsel und die Herzfunktion auswirken..

Sehen Sie sich ein Video darüber an, wie alt ein Kind Süßigkeiten bekommen kann:

Ist es möglich, Süßigkeiten für eine stillende Mutter zu essen und was?

Viele Mütter sind sich sicher, dass das Geschirrangebot für eine stillende Frau eher knapp ist. Alles Essen wirkt eintönig und manchmal nicht einmal lecker. Tatsächlich gibt es in fast jeder Produktkategorie eine Ausnahme: Was darf man mit Guards essen? Auch bei Süßigkeiten - Sie können nicht davon ausgehen, dass es beim Füttern eines Babys kontraindiziert ist, Süßigkeiten zu essen. Und zur Frage der Mütter: "Womit soll man während des Stillens Tee trinken?" Sie können die Antwort leicht finden. Nach einfachen Regeln bei der Auswahl von Süßigkeiten wird eine stillende Mutter weder sich selbst noch ihrem Baby Schaden zufügen..

Nutzen oder Schaden

Kohlenhydratnahrungsmittel, einschließlich Süßigkeiten, tragen zur Produktion von Serotonin bei, und Schokolade trägt auch zu Endorphin bei - dem Hormon des Glücks, das dem weiblichen Körper Kraft verleiht, Sie vor Schläfrigkeit bewahrt, die Stimmung verbessert, was sich nur positiv auf die Mutter auswirkt, sodass sie sich nach der Geburt schneller erholt und nicht postpartale Depression durchmachen.

Und wenn wir über Schaden sprechen, dann gilt dies hauptsächlich für Säuglinge, da Süßigkeiten beim Stillen, wenn sie in den Körper des Babys gelangen, eine Allergie hervorrufen können. Darüber hinaus kann selbst ein mäßiger Verzehr von zuckerhaltigen Lebensmitteln zu Darmkoliken oder Blähungen führen. Daher wird Müttern mit äußerster Vorsicht das Essen von Süßigkeiten empfohlen.

Übermäßige Portionen Süßes schaden der stillenden Mutter - dies sind kalorienreiche Gerichte, die helfen, Übergewicht zu gewinnen und Überschüsse nach der Geburt nicht zu entfernen.

Auch die ständige Verwendung von Süßigkeiten oder Schokolade wirkt sich negativ auf den Zustand des Zahnschmelzes aus und erhöht den Blutzucker, was wiederum zur Entwicklung von Diabetes führen kann.

Farbstoffe und Konservierungsmittel, die in der Zusammensetzung der gekauften Süßigkeiten enthalten sind, wirken sich auch nachteilig auf den Körper des Säuglings und der Mutter aus.

Aber hausgemachte Süßigkeiten werden dem Körper der Mutter nicht viel Ärger bereiten, aber sie werden ihre Hauptfunktion erfüllen - sie werden die Stimmung aller hausgemachten verbessern und eine fürsorgliche Gastgeberin muss sich nicht um gefährliche Aromen sorgen.

Welche Süßigkeiten sollten nicht stillend gegessen werden

Es gibt keine eindeutige Liste darüber, was während der Stillzeit genau kontraindiziert ist, aber es gibt Produkte, die die Mindestmenge an nützlichen Substanzen enthalten oder diese überhaupt nicht enthalten. Sie sollten sie daher nicht essen. Das:

  • Schokolade - jede Sorte, da sie eine große Menge Kakao enthält. Im ersten Monat nach der Geburt des Babys lohnt es sich definitiv nicht, Schokolade zu verwenden. Wenn Sie versuchen, dieses Produkt in die Stilldiät aufzunehmen, dann nicht früher als nach 4 Monaten. Gleichzeitig lohnt es sich, das Baby und seine Reaktion auf ein ausreichend allergenes Produkt zu beobachten, und erst nach seiner Abwesenheit ist es möglich, den Anteil zu erhöhen;
  • süße kohlensäurehaltige Getränke - Zusätzlich zu dem hohen Zuckergehalt und den schädlichen Konservierungsstoffen enthält ein solches Getränk wahrscheinlich nichts Nützliches. Daher sollten Sie die Verwendung bis zum Ende der Fütterung einstellen.
  • Kuchen mit Butterfettcreme - Wenn Sie bereits den ersten Erfolg des Babys mit einem Kuchen feiern, ist es besser, Mousse- oder Joghurtprodukte zu wählen, als eine Fettcreme mit Beeren oder anderen Allergenen zu essen.

Was Süßigkeiten sein können

Während der Stillzeit sollte eine stillende Mutter fetthaltige, kalorienreiche Süßigkeiten ersetzen durch:

  • Marshmallows - gleichzeitig ist es aus einer Vielzahl seiner Sorten besser, die übliche klassische Version zu wählen - weiß, ohne Schokoladenglasur;
  • Marshmallow - es ist besser, wenn es von Hand aus bewährten und harmlosen Zutaten hergestellt wird. Beim Kauf von Pastille in Geschäften lohnt es sich, Produkte aus natürlichen Bestandteilen auf Pektinbasis auszuwählen.
  • Marmelade - Wenn Sie zu Hause kein süßes Gericht zubereiten können, sollten Sie im Geschäft in den Abteilungen nach Produkten mit der richtigen Ernährung suchen. Meistens wird dort auch Marmelade auf Pektinbasis verkauft.
  • geliebte Kondensmilch - einige Mütter glauben, dass grüner Tee mit Kondensmilch sich positiv auf die Laktation auswirkt. In der Tat ist dies einer der häufigsten Mythen, da jedes warme und reichliche Getränk dazu beiträgt, die Milchproduktion zu steigern. Aber es gibt Kondensmilch in unbegrenzten Mengen, solange es noch unmöglich ist. Erstens ist es besser, es nach einem Monat Fütterung zu probieren und sicherzustellen, dass Kuhmilchprotein nicht unverträglich ist, und zweitens sollte die Verwendung von Kondensmilch aufgrund der großen Menge an Zucker, die darin enthalten ist, begrenzt werden. Im Laufe der Zeit können Sie solche Milch häufiger, jedoch nicht täglich, zu Lebensmitteln hinzufügen.
  • Halvah - empfohlen für die Verwendung mit GV, sie werden aus natürlichen Substanzen hergestellt. Die klassische Version der Sonnenblumenkerne kann ohne Angst gegessen werden, aber wenn Sie Kozinaki mit Honig, Sesam oder Erdnusshalva verwenden, sollten Sie auf jeden Fall die Reaktion des Kindes beobachten.
  • Einige Arten von Süßigkeiten - zum Nachtisch können Sie dem Tee ein paar Stücke "Kühe", Iris oder Karamell und Gelee hinzufügen. Hausgemachte getrocknete Obstsüßigkeiten gelten ebenfalls als nützlich.
  • Einige Monate später können Sie Baiser in die Ernährung einführen - eine der natürlichen Sorten süßer Lebensmittel. Wenn es keine individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Ei gibt, können Sie dieses Gericht aus Eiweiß und Zucker essen.
  • Preiselbeeren, Mandeln und andere mit Zucker bestreute Naturprodukte - eine sichere Alternative zu Pralinen. Preiselbeeren sind nützlich für die Immunität, und Mandeln sind eine Nussart, die am wenigsten Allergien hervorruft.
  • hausgemachte Marmelade - ein paar Löffel, auch wenn sie Brot enthalten, schaden dem Körper einer stillenden Mutter nicht;
  • Kekse - wählen Sie bessere Babysorten, "Maria" oder Haferkekse. Sie können es entweder als eigenständiges Dessert essen oder nach einem schnellen, aber nicht weniger leckeren Rezept einen Kuchen backen.
  • Orientalische Süßigkeiten, türkisches Vergnügen - es ist besser, Sorten mit weißer Farbe ohne Farbstoffe zu wählen, erste klassische Optionen, und nach mehrmaligen Versuchen können Sie Sorten mit Honig und Nüssen probieren.

Wie man während der Stillzeit Süßigkeiten isst

Trotzdem ist süß für den Körper der Frau während des Stillens mehr gut als schädlich. Die einfachen Regeln beim Hinzufügen von Süßwaren zum Menü sollten jedoch beachtet werden:

  • Wenn Sie zwischen Zucker und raffiniertem Zucker wählen, ist es besser, die erste Option zu wählen.
  • Selbst am heißesten Tag sollten Sie keine Säfte oder Limonaden trinken. Sie können Tee oder Fruchtgetränke abkühlen.
  • Wenn Sie irgendwann wirklich etwas Süßes wollen, können Sie zum Nachtisch Haferbrei mit Früchten essen oder das Gericht durch ein Gemüsegericht ersetzen.
  • Zucker ist besser, nicht zu Tee und anderen Getränken hinzuzufügen;
  • Süßigkeiten zu essen ist besser für den dritten Monat ab dem Geburtstag des Babys;
  • Erhöhen Sie den Anteil an süßen Produkten nur wenige Tage nach dem ersten Test und dann, wenn das Baby nicht reagiert.
  • Wenn Sie Süßigkeiten in einem Geschäft kaufen, sollten Sie die Zusammensetzung und das Verfallsdatum lesen.
  • Probieren Sie keine Süßigkeiten mit offensichtlichen Allergenen (Milch, Honig) oder Gerichte mit leuchtenden Farben (mit Farbstoff).
  • Jedes süße Dessert ist besser durch getrocknete Früchte oder Gerichte zu ersetzen, aber hausgemacht.

Wie man das Verlangen nach Süßigkeiten mit gv reduziert

Einer der Gründe, warum eine stillende Frau etwas Süßes will, ist der Mangel an Magnesium in ihrem Körper. Um das Verlangen nach Süßigkeiten und Kuchen zu verringern, müssen Sie sich daher mehrere Tage lang stark auf Spinat, Seetang oder Nüsse stützen und viel Mineralwasser von guter Qualität trinken.

Um die Vitamin C-Reserven wieder aufzufüllen, lohnt es sich, Orangen, Äpfel, saisonale Beeren zu essen, die reich an Ascorbinsäure sind. Der Mangel an B-Vitaminen hilft, Fisch, Leber, rotes Fleisch oder Milchprodukte auszugleichen.

Wenn der Körper nicht genug Wasser und Ballaststoffe erhält, greifen die Hände oft nach Süßigkeiten. Blütenstände von Bohnen, Früchten, Brokkoli oder Blumenkohl sind gute Nährstoffe, die Ihnen helfen können, Ihren Hunger zu stillen..

Darüber hinaus wird sein Ersatz dazu beitragen, die Zuckermenge zu reduzieren - solche Tabletten können zunächst als vollständiger Zuckerersatz verwendet werden und dann die Dosierung schrittweise reduzieren. Darüber hinaus können Sie zum Nachtisch anstelle eines Brötchens oder einer Schokolade Riegel essen, die für Sporternährung oder kalorienarme Optionen in einer Apotheke empfohlen werden.

Auf jeden Fall ist die Liste der erlaubten Süßigkeiten viel größer als nicht empfohlen. Wenn eine junge Mutter die Möglichkeit hat, selbst Desserts zu kochen, kann diese Liste nur fortgesetzt werden. Hausgemachte Kuchen, Baisers und Konfitüren werden Sie nicht nur mit Wachen aufmuntern, sondern auch dem Baby keinen Schaden zufügen. Gleichzeitig sollte man nicht alle Süßigkeiten wahllos essen. Es ist notwendig, sich gesund zu ernähren und den zusätzlichen Snack durch einen grünen Apfel, einen Spaziergang an der frischen Luft oder mäßige körperliche Aktivität zu ersetzen. Dann schadet nichts der Figur der stillenden Mutter, und das Baby wird gesund.

Kann eine stillende Mutter Süßigkeiten essen?

Die meisten Frauen können sich ihr Leben ohne Süßigkeiten einfach nicht vorstellen. Verschiedene Pralinen, Süßigkeiten, kandierte Früchte, Kuchen und Gebäck geben ihnen Freude und echtes Vergnügen. Dies ist keineswegs überraschend, da Süßigkeiten nicht nur mit Kraft und Energie nähren, sondern auch eine hervorragende Stimmung und viele angenehme Emotionen vermitteln.

Die Leidenschaft für Süßigkeiten bleibt für eine stillende Mutter relevant, denn es ist sehr wichtig, glücklich zu sein und sich mit etwas Leckerem zum Tee zu verwöhnen. Deshalb fragt sich eine Frau: Was Süßes gestillt werden kann, ist schädlich für ein Neugeborenes.

Warum Süßigkeiten benötigt werden

Wir werden herausfinden, welche Süßigkeiten beim Stillen möglich sind. Jede stillende Mutter ist sich bewusst, dass Sie während der Stillzeit nur die nützlichsten und nahrhaftesten Lebensmittel essen können. Zu diesem Zeitpunkt kann der weibliche Körper einer doppelten Belastung standhalten, da er nicht nur für sein eigenes Energiepotential „verantwortlich“ ist, sondern auch für die volle Entwicklung des Babys.

Fast jede stillende Mutter ist mit der Tatsache konfrontiert, dass in ihrem Körper ein akuter Glukosemangel besteht. Dies ist völlig normal, da das Füttern den Körper dazu zwingt, eine große Menge Energie für die Herstellung von Muttermilch aufzuwenden. Infolge der Notwendigkeit, die aufgewendeten Ressourcen wieder aufzufüllen, entsteht ständig ein unwiderstehlicher Wunsch, Süßigkeiten zu essen.

Schaden durch Süßigkeiten

Beantwortung der Frage: Ist es für stillende Mütter möglich, eine Süßigkeit zu haben? Wir stellen fest, dass alles davon abhängt, welche Lebensmittel Süßigkeiten enthalten: gesund oder schädlich. Es wird nicht empfohlen, Produkte in das Menü aufzunehmen, bei denen raffinierter Zucker vorherrscht. Es bringt dem Körper keine Vorteile, trägt zur intensiven Ansammlung von zusätzlichen Pfunden bei.

Überlegen Sie, welchen Schaden Süßigkeiten in HS haben:

  • Die Fülle an Süßigkeiten und Kohlenhydraten während des Stillens belastet den zerbrechlichen Körper der Kinder enorm, was sich in schmerzhaften Krämpfen, Koliken und Blähungen beim Baby äußern kann.
  • Die Zusammensetzung vieler in Geschäften verkaufter Süßigkeiten umfasst synthetische Farbstoffe, Konservierungsmittel und Aromen, die bei einem Kind schwerwiegende allergische Reaktionen hervorrufen können..
  • Einige Süßigkeiten, die von einer stillenden Mutter konsumiert werden, verursachen bei einem Neugeborenen eine Lebensmittelvergiftung.

Ein zu häufiger Verzehr von Süßigkeiten und Desserts wirkt sich negativ auf den Körper einer stillenden Mutter aus. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, an Diabetes zu erkranken, belastet die Funktion der Bauchspeicheldrüse stark und führt zum Auftreten unattraktiver Falten in der Taille.

Mütter fragen, ob es einer stillenden Mutter möglich ist, direkt nach der Geburt des Babys Süßigkeiten zu sich zu nehmen. Viele Experten sind sich sicher, dass eine junge Mutter im ersten Monat am besten auf ihre Lieblingssüßigkeiten verzichtet.

Das erste erlaubte Dessert sollte am besten nur 2-3 Monate nach der Geburt gegessen werden. Zu diesem Zeitpunkt ist der Körper des Babys bereits ziemlich stark: Er bewältigt unabhängig die Kohlenhydrate, die mit Muttermilch in den Körper des Kindes gelangen.

Erlaubte Desserts für HS

Überlegen wir uns also, welche Süßigkeiten eine stillende Mutter haben kann. Es gibt eine Liste von Produkten, die sowohl für eine stillende Mutter als auch für ein Neugeborenes als absolut sicher gelten.

  • Marshmallows. Zulässiges Produkt für alle Stillperioden. In diesem Fall handelt es sich natürlich nur um natürliche Marshmallows, am besten Vanille oder mit eigenen Händen gekocht. Kaufen Sie keine Leckereien in Pink, Gelb oder anderen leuchtenden Farben - dies ist das Ergebnis von Lebensmittelfarben und synthetischen Substanzen.
  • Kozinaki, Halva. Sie können während der Stillzeit gegessen werden, sofern keine Allergie gegen Samen besteht. Die maximal zulässige Tagesdosis sollte 100 g nicht überschreiten.
  • Süßigkeiten: Karamell, Iris "Kuh", Gelee-Süßigkeiten. Sie können keine Süßigkeiten essen, die Schokolade oder Kakao enthalten.
  • Marmelade. Ideal für Tee, am besten entscheiden Sie sich für hausgemachte Marmeladen und Marmeladen.
  • Marmelade - eines der erlaubten Desserts, sollte keine schädlichen Farbstoffe und Aromen in seiner Zusammensetzung haben.

Die Frage ist, was eine stillende Frau sonst noch tun kann. Sie können sich mit Obst- und Beeren-Marshmallow, Keksen, Trocknern und Crackern mit Rosinen verwöhnen lassen. Kandierte Früchte und getrocknete Früchte sind ebenfalls nicht verboten..

Häufig gestellte Frage: Darf der Kuchen während des Stillens verwendet werden? Es sollte beachtet werden, dass Kuchen für HS erlaubt sind, aber es ist am besten, fettarmes Gebäck wie Käsekuchen oder Keks zu wählen. Perfekt für Haferkekse oder Kekse wie Kekse, Kekse für Babynahrung.

Wenn das Baby 2-3 Monate alt ist, kann sich eine stillende Frau mit Eis oder Kondensmilch verwöhnen lassen: wenn das Baby keine Laktoseintoleranz hat.

Bei der Auswahl von Eis sollten Sie keine Produkte mit Kaffee-, Schokoladen- oder Obstbelag wählen. Sie enthalten in der Regel eine Vielzahl von Konservierungs- und Farbstoffen..

Bei Kondensmilch lohnt es sich auch, äußerst vorsichtig zu sein, da sie viel Zucker enthält. Während der Stillzeit ist es für Mütter am besten, sich mit Desserts und Gebäck zu verwöhnen, die mit ihren eigenen Händen zubereitet werden. Verschiedene Käsekuchen mit Früchten und getrockneten Früchten, Sauerrahm- und Quarkkuchen, Baisers und fettarmen Keksen schmücken jede Teeparty perfekt und bringen viel Vergnügen.

Die Liste der verbotenen Desserts

Alle Desserts und Süßigkeiten, die die Rolle eines potenziellen Allergens spielen können, sollten vollständig von der Ernährung einer stillenden Mutter ausgeschlossen werden: Produkte, die schwarze oder weiße Schokolade, Kakao und Kaffee enthalten. Bei Nüssen, Granatäpfeln, Orangen, Mandarinen und anderen Zitrusfrüchten ist Vorsicht geboten. Sie können oft nicht nur allergische Hautausschläge bei einem Baby verursachen, sondern auch Koliken und eine erhöhte Gasbildung im Bauch des Babys.

Darüber hinaus muss die stillende Mutter die Verwendung von:

  • Gebäck;
  • Kuchen
  • fette Kekse;
  • anderes Gebäck;
  • Pralinen.

Wenn wir über schwarze, weiße oder Milchschokolade sprechen, kann eine junge Mutter es erst probieren, wenn das Baby 6-8 Monate alt ist.

Der Elternteil sollte wissen, dass die Einführung von Schokolade in die Ernährung ab 20 bis 30 g empfohlen wird. Wenn das Kind solche Innovationen normalerweise toleriert und keine Verschlechterung des Wohlbefindens feststellt, kann die Schokoladenmenge leicht erhöht werden. In jedem Fall sollte die Menge der konsumierten Schokolade streng begrenzt sein. Das Hämatogen stellt auch die gleichen Anforderungen..

Lassen Sie uns nun eine andere Frage beantworten: Wie trinkt man Süßigkeiten? Ungesüßter Tee, Kompotte und Fruchtgetränke eignen sich am besten für diesen Zweck..

In keinem Fall wird einer stillenden Frau empfohlen, starken schwarzen Kaffee, Kakao, süße kohlensäurehaltige Getränke mit einer großen Menge Zucker, künstliche Konservierungsmittel und Farbstoffe in ihre Ernährung aufzunehmen.

Wie man Süßigkeiten in die Ernährung einführt

Damit die stillende Mutter und ihr Baby das Auftreten von Süßigkeiten in der Ernährung normalerweise tolerieren können, muss die Einführung eines neuen Lebensmittelprodukts gemäß allen Regeln erfolgen:

  • Die ersten Süßigkeiten und Desserts dürfen nur 1-3 Monate nach der Geburt des Babys verkostet werden.
  • In keinem Fall sollten Sie mehrere neue Produkte gleichzeitig in das Menü eingeben, jeweils nur eines und in begrenzten Mengen.
  • Nach der Einführung von Süßigkeiten ist es notwendig, den Zustand und das Verhalten des Kindes sorgfältig zu überwachen. Bei negativen Änderungen durch die weitere Verwendung von Süßigkeiten müssen Sie dies für eine Weile ablehnen.

Die Grundregeln für die Verwendung von Desserts und Süßigkeiten für jede stillende Mutter sind Allmählichkeit und Mäßigung. Wenn Sie Produkte wie von Experten empfohlen in die Ernährung einführen, überwachen Sie das Baby sorgfältig. Dies schadet weder dem Körper der Mutter noch dem Baby. Daher wird die Frage, was für stillende Mütter süß sein kann, von selbst verschwinden.

Welche Art von Süßigkeiten können Sie sich während des Stillens gönnen? Wann kann ich einem Baby Süße geben??

Das Stillen verändert die Ernährung der Mutter. Wir müssen die Ernährung überarbeiten und Ihre Lieblingsleckereien aufgeben. Muss eine stillende Mutter wirklich auf Süßigkeiten verzichten? Ist es möglich, sich zumindest gelegentlich mit Ihrem Lieblingsgenuss verwöhnen zu lassen, sind Süßigkeiten wie „Kühe“ akzeptabel? Mit welcher Art von Süßigkeiten können Sie sich für GV verwöhnen lassen? Wann kann ich einem Baby Süße geben? Wir werden versuchen, Antworten auf diese und andere Fragen im Artikel zu geben.

Kann ich es bei Hepatitis B anwenden??

Süßigkeiten sind komplexe Kohlenhydrate, sie enthalten eine große Menge Zucker, aber dies bedeutet nicht, dass sie beim Stillen unbedingt aufgegeben werden müssen. Milchbonbons wie "Kuh" sind leider aufgrund ihrer Zusammensetzung, nämlich Aromen und Geschmacksverstärker, beim Stillen nicht ratsam.

Wenn es Zeit und Gelegenheit gibt, ist es besser, solche Süßigkeiten selbst herzustellen, dann enthalten sie nur natürliche Produkte wie Sahne, Butter, und die Zuckermenge ist akzeptabel.

Ab welchem ​​Monat?

Es lohnt sich nicht, einer stillenden Mutter Süßigkeiten in Ihre Ernährung einzuführen. Dies ist in erster Linie auf die große Zuckermenge in Süßigkeiten zurückzuführen. Das Verdauungssystem des Babys passt sich bis zu 3 Monate lang der Nahrung an. Nach diesem Alter können Sie Mutter beginnen, Süßigkeiten in Ihre Ernährung einzuführen. Dies sollte mit großer Sorgfalt geschehen, wobei die Reaktion des Babys zu beachten ist und die Empfehlungen der Spezialisten strikt einzuhalten sind..

Mögliche Vorteile für die Mutter

Was die Vorteile für die Mutter betrifft, versorgen Süßigkeiten wie komplexe Kohlenhydrate den Körper mit Energie und lassen das Gehirn arbeiten. Außerdem verbessert süß die Stimmung und hilft einer stillenden Frau, sich nach der Geburt schneller zu erholen, Depressionen zu vermeiden und Müdigkeit zu lindern.

Sind in einer Kinderdiät zulässig?

Bis zu drei Jahren empfehlen Zahnärzte und Ernährungswissenschaftler Kindern nicht, Süßigkeiten zu essen. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen..

  • Süß verdirbt Zahnschmelz, reizt den Darm, was zur Entwicklung von Darminfektionen beiträgt.
  • Süßigkeiten sind oft die Ursache für eine allergische Reaktion, einen Anstieg des Blutzuckers. Kinder lehnen normales gesundes Essen zugunsten von Süßigkeiten ab.

Ab welchem ​​Alter?

Je später das Kind süß schmeckt, desto besser. So viele Experten glauben. Es ist wichtig zu warten, bis das Kind mindestens drei Jahre alt ist. Und vor diesem Alter ist es besser, Süßigkeiten zu ersetzen:

  1. Obst
  2. Kekskekse;
  3. Süßwaren, die Mama zubereitet.

Mutter kann das Kind bitten, ihr bei der Zubereitung von Süßigkeiten zu helfen, dann wird das Interesse an dieser Art von Süßigkeiten noch mehr zunehmen.

Gibt es einen Nutzen für das Baby??

Der Vorteil für das Kind ist, dass Süßigkeiten den Körper mit Energie anreichern und das Gehirn und seine Funktionen positiv beeinflussen. Die Zusammensetzung der Pralinen enthält Antioxidantien, die sich positiv auf den Stoffwechsel und die Herzfunktion auswirken..

Sehen Sie sich ein Video darüber an, wie alt ein Kind Süßigkeiten bekommen kann:

Schaden für Mutter und Kind

Die Gefahr für Mama ist, dass Süßigkeiten ein kalorienreiches Produkt sind und die Figur negativ beeinflussen, Fettleibigkeit verursachen können, Zahnschmelz ebenfalls leidet, Zähne anfangen zu schmerzen und zu bröckeln, Karies entsteht.

Durch eine große Menge an Kohlenhydraten nimmt die Sekretion von Magensaft zu und es kommt zu Sodbrennen, der Stoffwechsel wird beeinträchtigt.

Das Baby erhält alle nützlichen Substanzen mit Muttermilch. Überschüssiger Zucker kann die Verdauung des Kindes beeinträchtigen, Koliken, Blähungen und Gasbildung können auftreten..

Der wichtigste Punkt ist das Auftreten allergischer Reaktionen bei Kindern. Süß kann ihre Ursache sein. So kann eine Diathese auftreten, die von Juckreiz begleitet wird. Es ist notwendig, die Zusammensetzung von Süßigkeiten und die Haltbarkeit zu untersuchen. Süßigkeiten, deren Lagerbedingungen verletzt wurden, können Vergiftungen verursachen..

Stillempfehlungen

Während der Stillzeit ist es notwendig, die Menge an Süßigkeiten in Ihrer Ernährung zu begrenzen. Sie können Süßigkeiten 3 Monate nach der Geburt und Schokolade nach 6 Monaten eingeben, während Sie die Maßnahme einhalten. Verwenden Sie keine Produkte, die Folgendes enthalten:

  • Nüsse
  • Honig;
  • Süßstoffe;
  • Aromen;
  • Aromazusätze.

Im ersten Schritt können Sie nicht mehr als die Hälfte der Süßigkeiten essen. Beobachten Sie die Gesundheit des Babys. Wenn keine Reaktion auftritt, können Sie die Einführung von Süßigkeiten in Lebensmittel fortsetzen. Wenn Ihr Baby allergisch ist, sollte alles Süße, einschließlich Kuchen, Süßigkeiten, Marmeladen usw., ausgeschlossen werden.

Normalerweise beginnt in dieser Situation die Verwendung von Süßigkeiten nach Abschluss des Stillens. Sie können nicht sofort mehrere neue Produkte einführen, dann ist nicht klar, wie genau das Kind reagiert. Ein Ernährungstagebuch ist in dieser Angelegenheit sehr nützlich. Notieren Sie sich alle Mahlzeiten darin, und dann ist klar, was den Ausschlag oder die Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt verursacht hat.

Wenn Sie nicht aufhören können, Süßwaren einzunehmen, ist es besser, sie durch getrocknete Früchte, Kekse oder Marshmallows zu ersetzen. Sie enthalten viel mehr Vitamine.

So rufen Sie das Menü richtig auf?

Wie oben erwähnt, ist es notwendig, einer stillenden Mutter sorgfältig Süßigkeiten vorzustellen. Beginnen Sie mit einer kleinen Portion und beobachten Sie gleichzeitig die Reaktion des Kindes. Es ist am besten, morgens Süßigkeiten zu essen, die Reaktion wird nicht lange dauern. Es ist am besten, Pralinen so spät wie möglich einzuführen, da Kakao normalerweise Allergien auslöst.

Es gibt viele Rezepte für die Herstellung von Süßigkeiten zu Hause. Normalerweise werden sie aus getrockneten Früchten hergestellt. Süßigkeiten "Kuh" können auch von uns selbst zubereitet werden, dann wird es sicher bekannt sein, dass in ihrer Zusammensetzung.

Die meisten Experten sind der Meinung, dass Süßigkeiten während des Stillens in der Ernährung der Mutter enthalten sein können. Die Hauptregel ist, die Maßnahme zu kennen, dann werden weder Mutter noch Baby Probleme haben. Es ist notwendig, die Auswahl der Süßigkeiten kompetent anzugehen, oder es ist besser, sie selbst zu kochen.

Süßes Menü für eine stillende Mutter: Sie können, aber vorsichtig

Die Stillzeit ist eine Zeit unerwarteter Entdeckungen. Der Körper der Frau verändert sich, ihr Lebensstil, ihre Essgewohnheiten. Obwohl jeder diesen Teil seines Lebens auf seine eigene Weise durchläuft, ist den meisten jungen Müttern ein unerwartetes Verlangen nach Süßigkeiten gemeinsam, mit dem man nur schwer kämpfen kann. Manchmal ist eine plötzliche Liebe zu zuckerhaltigen Lebensmitteln so groß, dass die Gedanken an dieses Lebensmittel viel Zeit in Anspruch nehmen. Aber ist es möglich, sich mit süßem Stillen verwöhnen zu lassen??

Verlangen nach Süßigkeiten während des Stillens: ein wenig Biochemie

Stillen ist ein Prozess, der erhebliche Energiekosten erfordert. Während dieser Zeit benötigt der Körper der Frau mehr Kalorien aus der Nahrung. Fachleute auf dem Gebiet der richtigen Ernährung bestimmen den ausreichenden täglichen Kaloriengehalt der Ernährung einer stillenden Mutter im Bereich von 2500 bis 2800 kK.

Wichtig! Die richtige Ernährung einer stillenden Mutter setzt sowohl eine ausreichende Menge an täglichen Kalorien als auch ein Gleichgewicht in der Zusammensetzung von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten voraus.

Der Hauptlieferant von Energie für den Menschen sind Kohlenhydrate, die in einfache und komplexe unterteilt sind. Komplexe Kohlenhydrate sind in Getreide, etwas Gemüse und Obst sowie Milchprodukten enthalten.

Sie werden vom Körper langsam verarbeitet, wodurch die Produkte ihrer Spaltung allmählich in den Blutkreislauf gelangen und mehrere Stunden lang ein Sättigungsgefühl aufrechterhalten.

Einfache Kohlenhydrate, zu denen Zucker und seine Derivate wie Süßigkeiten, Schokolade und Süßwaren gehören, versorgen den Körper ebenfalls mit Energie. Ihr Hauptunterschied besteht darin, dass sie leicht zusammenbrechen und sofort ins Blut gelangen.

Dies führt zu einem Gefühl energetischer „Flut“: Viele sagen, dass sie sich nach dem Tee mit Schokolade viel fröhlicher fühlen.

Daraus können wir schließen, dass das ständige Verlangen nach Süßigkeiten eine Folge eines Mangels an Nährstoffen ist, aus denen der Körper Energie erhält. Es ist das Defizit an komplexen Kohlenhydraten, das die stillende Mutter dazu bringt, diesen Mangel aus den einfachsten Quellen zu füllen, die schnell verdaut und abgebaut werden können..

Aber welche Süßigkeiten kann eine stillende Mutter wählen, damit ihr Baby ihre negativen Auswirkungen nicht erfährt??

Süßigkeiten und Stillen: wie man kombiniert

Obwohl ein Überschuss an Süßigkeiten niemandem nützt, kann sich eine stillende Mutter eine kleine Menge Ihrer Lieblingsleckereien gönnen.

Dessert verursacht keinen Schaden, wenn es die folgenden Anforderungen erfüllt:

  1. Allmählich und mäßig. Süßigkeiten sollten aus kleinen Portionen in die Nahrung aufgenommen werden, wobei die Reaktion des Babys auf das neue Produkt sorgfältig zu überwachen ist.
  2. Hypoallergenität. Es ist besser, Delikatessen zu bevorzugen, die keine potenziellen Allergene enthalten. Süßigkeiten, die beim Stillen in die Ernährung der Mutter aufgenommen werden, sollten ebenfalls so wenig Zutaten wie möglich enthalten. Mit dem Auftreten von allergischen Hautausschlägen hilft dies zu verstehen, auf welches Produkt der Körper des Kindes negativ reagiert hat..
  3. Sicherheit. Süß in der Ernährung einer stillenden Mutter sollte hauptsächlich aus hausgemachten Desserts bestehen. Industrielle Süßigkeiten enthalten eine große Anzahl verschiedener Farbstoffe, Geschmacksverstärker und andere Zusatzstoffe.

Ein besonderes Problem sind Süßigkeiten, die Sie im ersten Monat stillen können. Die beste Option in den ersten Wochen nach der Geburt des Kindes ist der süße Tee, bei dem zu einem späteren Zeitpunkt andere Leckereien übrig bleiben..

Wenn dies nicht ausreicht, können Sie ein Dessert auswählen und dabei die Regeln der Mäßigung, Hypoallergenität und Sicherheit beachten. Eine Beispielliste darüber, welche Süßigkeiten einer stillenden Mutter nach der Geburt einer stillenden Mutter gegeben werden können, finden Sie unten..

Lassen Sie Süßigkeiten für den menschlichen Körper nicht lebenswichtig sein, es ist selbst für zielgerichtete Menschen schwierig, sie aufzugeben. Was können wir über eine Frau während der Stillzeit sagen, deren Körper ständigem Stress ausgesetzt ist und sich aufgrund von Müdigkeit, Schlafmangel und ständiger Pflege des Neugeborenen in einem Zustand chronischen Stresses befindet??

Süßigkeiten sind eine der wenigen Quellen angenehmer Emotionen, aber es ist wichtig zu verstehen, dass Süßigkeiten gestillt werden können und was besser zu unterlassen ist. Während der Stillzeit können Sie sich mit folgenden Produkten zufrieden geben:

Marshmallows

Vorausgesetzt, der Marshmallow enthält kein Aroma, ist dies eine ausgezeichnete Option für einen süßen Snack. Es lohnt sich, nicht aromatisierten weißen Marshmallows ohne Glasur und andere Zusatzstoffe den Vorzug zu geben.

Ein luftiger Genuss, den Sie in jedem Geschäft kaufen oder zu Hause kochen können. Das Grundrezept für Baiser besteht aus mit Zucker geschlagenem Ei. Mehrfarbige Kuchen sollten vermieden werden - sie enthalten Farbstoffe.

Hausgemachte Eiscreme

Das meiste Eis in den Verkaufsregalen enthält wenig Milch, aber viel Palmöl und Zucker, was es für den Verzehr während der Stillzeit unerwünscht macht. Der Ausweg ist, es selbst zu kochen! Die Zusammensetzung von hausgemachtem Eis umfasst Eigelb, Sahne, Zucker und Milch. Die Kochtechnologie ist einfach und das Ergebnis ist lecker und gesund..

Marmelade

Marmelade auf Pektinbasis kann eine großartige Ergänzung zur Ernährung einer stillenden Mutter sein. Es gibt eine große Menge dieser Delikatesse mit einer natürlichen Zusammensetzung im Angebot, daher sollten Sie das Etikett sorgfältig studieren.

Einfügen

Der engste "Verwandte" von Marshmallows - Marshmallow - ist für die Verwendung während der Stillzeit ebenfalls nicht kontraindiziert. Grundlage seiner Zusammensetzung sind Frucht- und Beerenpüree, Zucker und Hühnereiprotein. Süßigkeiten können unabhängig hergestellt oder in einem Geschäft gekauft werden.

Halva

Sonnenblumenkerne, aus denen Halva besteht, enthalten eine große Menge gesunder Fette, die zur Schönheit von Haut, Haaren und Nägeln beitragen, das Herz, die Blutgefäße und das Nervensystem stärken. Halva ist jedoch ein allergenes Produkt und sollte mit Vorsicht angewendet werden.

Kekse für kleine Kinder

Auf dem Markt für Waren für Kinder gibt es eine große Auswahl an speziellen Keksen, die einem Kind ab einem Alter von 6 Monaten gegeben werden können. Es wird aus natürlichen Produkten hergestellt und ist daher sowohl für das Baby als auch für die Mutter sicher.

Honig ist gesund und lecker und ein starkes Allergen. Es ist notwendig, es sorgfältig in die Ernährung einer stillenden Mutter einzuführen und die Reaktion des Babys auf dieses Produkt sorgfältig zu überprüfen. Es ist ratsam, bis zum Ablauf von mindestens einem Monat ab dem Geburtsdatum des Kindes zu warten, bevor Sie es genießen.

Ein leckerer und einfacher Leckerbissen, der zu Hause leicht zuzubereiten ist, ist Gelee. Dieses Dessert wird in Geschäften mit verschiedenen Geschmacksrichtungen und Aromen verkauft, aber industriell gefärbtes Gelee enthält immer synthetische Farbstoffe und Geschmacksrichtungen. Sie sollten es daher zu Hause kochen..

Süßigkeiten

Die meisten Süßigkeiten sind während der Stillzeit unerwünscht, da Sie aufgrund der großen Anzahl von Inhaltsstoffen in der Zusammensetzung nicht sicher sein können, ob sie für das Kind sicher sind.

Wenn eine stillende Mutter nur eine Süßigkeit zum Tee möchte, sollten Sie sich für Produkte mit der einfachsten Zusammensetzung entscheiden:

  • Karamellprodukte;
  • Butterscotch, einschließlich der „Kuh;
  • Geleesüßigkeiten.

Karamellen, andere Süßigkeiten, sollten kein ausgeprägtes Aroma und keine leuchtenden Farben haben - dies sind Anzeichen für synthetische Zusatzstoffe.

hausgemachtes Backen

Selbstgemachte Kuchen und Brötchen sind auch für stillende Mütter erlaubt. Die Hauptsache ist, beim Kochen der kulinarischen Begeisterung keine zweifelhaften Zutaten zu verwenden.

Sie können fertige Imprägnierungen und Toppings ablehnen; Reduzieren Sie die Zuckermenge beim Backen um ein Viertel. Ersetzen Sie Honig durch Melasse, entsorgen Sie Hefeteig usw..

Süßigkeiten richtig essen: Anweisungen zum Stillen von Naschkatzen

Die Liste der während des Stillens zugelassenen Süßigkeiten ist breit, aber damit sie dem Baby keinen Schaden zufügen, reicht es nicht aus, sich auf bedingt zugelassene Produkte zu beschränken.

Es ist wichtig, die folgenden Empfehlungen einzuhalten:

  1. Versuche, die Ernährung aufgrund von Süßigkeiten zu diversifizieren, sollten um einen Zeitraum von 1 bis 3 Monaten nach der Geburt des Babys verschoben werden. Dies ist die beste Zeit, wenn eine stillende Mutter anfangen kann, Süßigkeiten zu essen..
  2. Je allergischer das Produkt ist, desto später muss die Aufnahme in die Ernährung einer stillenden Mutter verschoben werden. Im ersten Monat nach der Geburt des Babys wird das Essen von Süßigkeiten überhaupt nicht empfohlen, aber im zweiten Monat können Sie es nach und nach probieren.
  3. Die ersten Portionen sollten klein sein, aber auch in den folgenden Tagen sollten Sie keine Süßigkeiten im Übermaß essen. Dies erhöht zumindest die Belastung der Verdauungsorgane der Mutter und führt im schlimmsten Fall zur Entwicklung verschiedener Krankheiten.
  4. Es ist ratsam, Desserts selbst zu kochen. Auf diese Weise können Sie Süßigkeiten ohne künstliche Zusatzstoffe unbekannter Herkunft genießen und das Kind ohne unnötige Sorgen weiter füttern.
  5. Süßigkeiten sollten in die erste Tageshälfte verschoben werden. So können Sie das Risiko von Ödemen und zusätzlichen Pfunden minimieren.

Süßigkeiten, mit denen die stillende Mutter nicht unterwegs ist: Empfehlungen Komarovsky

Der Körper der Mutter leidet hauptsächlich unter einem Überschuss an Süßigkeiten, aber einige Lebensmittel können neben Zucker auch potenziell allergene Substanzen enthalten, die das Baby beeinträchtigen können. Die folgenden Empfehlungen helfen Ihnen zu verstehen, welche Süßigkeiten Sie stillen können und welche weggeworfen werden sollten..

Anerkannte Autorität auf dem Gebiet der Pädiatrie Komarovsky E.O. in seinem Buch „Der Beginn des Lebens. Ihr Kind von der Geburt bis zu einem Jahr "gibt an, dass es in der Ernährung einer stillenden Mutter keine Produkte geben sollte, die" Ihre Urgroßmutter nicht gegessen hat ", da sie in Zukunft bei einem Kind zu einer Allergiequelle werden können.

Diese beinhalten:

  • fetthaltige Lebensmittel (Süßigkeiten mit Sahne, Buttercreme usw.);
  • Kakao und seine Produkte, einschließlich dunkler Schokolade, die traditionell als nützliche Option für Süßigkeiten angesehen wird;
  • Kaffee;
  • alle Zitrusfrüchte;
  • frisches Gebäck aus Hefeteig;
  • kandierte Früchte und getrocknete Früchte aus exotischen Produkten: Kaki, Ananas, Datteln, Zitrusfrüchte;
  • alle Arten von orientalischen Süßigkeiten, die viel Fett enthalten. Eine Ausnahme kann als türkisches Vergnügen mit einem Minimum an Zusatzstoffen aus Nüssen, Kokosflocken und anderen Zutaten angesehen werden.
  • würzige Süßigkeiten mit ausgeprägtem Geschmack, einschließlich Minze, mit Ausnahme von Süßigkeiten aus natürlichen Zutaten;
  • rote Beeren, auch wenn sie aus Ihrem Garten stammen.

Zusätzlich zu Komarovskys Rat wird auch empfohlen, die folgenden Produkte auszuschließen:

  1. Desserts mit künstlichen Farbstoffen, Aromen, Süßungsmitteln. Diese Gruppe umfasst Industriekuchen, Gebäck, bunte Lutscher und Gelees sowie andere unnatürlich helle, duftende Produkte.
  2. Süßigkeiten sind Allergene, zu denen alle Imkereiprodukte, Produkte aus Kakaobohnen, einige Beeren und Früchte gehören. Verwenden Sie daher nicht die Produkte, in denen sie enthalten sind.
  3. Soda und fertige Säfte. Sie enthalten immer Zucker und Farbstoffe. Viele glauben naiv, dass nur Coca-Cola und seine Analoga schädlich sind, und das russische Sahnesoda oder Tarhun zeichnen sich durch ihre natürliche Zusammensetzung aus. Dies ist leider nicht der Fall. Jedes Soda oder jeder Saft besteht hauptsächlich aus Zucker und Farbstoff, daher ist es besser, einen schwachen süßen Tee zu bevorzugen.
  4. Süßigkeiten mit Zuckerersatz. Viele verwenden sie in der Hoffnung, Gewicht zu verlieren oder Gewicht zu halten, ohne auf die üblichen Leckereien zu verzichten. Dieser Ersatz wirkt sich zwar nachteilig auf die Kalorienaufnahme aus, wirkt sich jedoch nachteilig auf die Fähigkeit des Körpers aus, Zucker aus dem Blut aufzunehmen. Infolgedessen besteht ein erhöhtes Risiko, an Diabetes zu erkranken.
  5. Fettreiche Desserts und Gebäck. Schokoladenkuchen, selbst von Ihnen selbst gekocht, ist nicht die beste süße Option für eine stillende Mutter.

Missbrauch von Süßigkeiten: Konsequenzen für Mutter und Kind

Obwohl Süßigkeiten als solche während des Stillens nicht verboten sind, ist die Überwachung ihrer Verwendung unerlässlich. Sie können aus verschiedenen Gründen nicht unkontrollierbar sein, darunter:

  • das Auftreten von Übergewicht. Süßigkeiten sind für kurze Zeit gesättigt, enthalten aber gleichzeitig eine große Anzahl an Kalorien.
  • Risiko, an Diabetes zu erkranken. Ein konstanter Anstieg des Blutzuckers führt zu einer Insulinresistenz. Der Körper reagiert nicht mehr auf die veränderte Zusammensetzung des Blutes, Zucker wird nicht mehr absorbiert, es entsteht eine gefährliche Krankheit - Diabetes mellitus;
  • Kariesrisiko. Während der Schwangerschaft und Stillzeit sind die Zähne in einem anfälligen Zustand - ihr Zahnschmelz ist dünner, die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung steigt. Überschüssige Süßigkeiten beschleunigen den Vorgang..

Das süße Stillen in der Ernährung der Mutter kann schaden, wenn das verzehrte Produkt ein Allergen ist. Je jünger das Baby ist, desto höher ist dieses Risiko. Daher ist die Liste der Süßigkeiten, die beim Stillen im ersten Monat in das Menü aufgenommen werden können, an Bedingungen geknüpft.

Sie sollten auch wissen, dass die Wirkung von synthetischen Zusatzstoffen, die in der Lebensmittelindustrie verwendet werden, nicht richtig untersucht wurde. Es wird nur davon ausgegangen, dass ihre Verwendung gesundheitsschädlich ist, gleichzeitig unterscheidet sich die Liste der zulässigen Ergänzungsmittel in verschiedenen Ländern erheblich. Warum dies geschieht, ist schwer zu sagen.

Wichtig! In den USA, Norwegen und Kanada ist der Farbstoff E-142 verboten, der Produkten eine grüne Farbe verleiht. Jüngste Studien zeigen, dass es sich nachteilig auf das Nervensystem von Kindern auswirkt, insbesondere von Kindern, die an neurologischen Erkrankungen leiden. Darüber hinaus ist der Farbstoff in Russland und den GUS-Ländern erlaubt. Ähnlich verhält es sich mit den Farbstoffen E-129, E-131 usw..

Es ist auch nicht bekannt, ob synthetische Zusatzstoffe die Qualität der Muttermilch beeinflussen oder nicht. Der Prozess ihrer Spaltung wurde nicht richtig untersucht, daher können wir nicht sicher sein, ob sie für das Kind sicher sind.

Die Liebe zu Süßigkeiten zu lindern ist einfach

In den meisten Fällen schwächt sich das Verlangen nach Süßigkeiten nach dem Stillen in die Stabilitätsphase ab: Der Körper hat sich an einen neuen Zustand angepasst und die Milchproduktion entspricht den Bedürfnissen des Kindes.

Dieser Vorgang kann unbegrenzt lange dauern, aber Sie möchten den unermüdlichen Wunsch, Süßigkeiten so schnell wie möglich zu essen, schwächen.

Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei:

  1. Balancieren Sie Ihre tägliche Ernährung:
    • Erhöhung des Anteils komplexer Kohlenhydrate in der Ernährung aufgrund von Getreide und ballaststoffreichem Gemüse;
    • verbrauchen Sie genug Protein: mindestens 1 Gramm pro Kilogramm Gewicht. Proteinreiche Lebensmittel sind Fleisch, Geflügel, Fisch, Hüttenkäse und Linsen..
  2. Essen Sie süße Speisen nicht anstelle der Hauptmahlzeit, sondern eine halbe Stunde danach. Sie werden keinen Hunger mehr haben und es wird viel einfacher sein, sich auf eine kleine Portion Süßes zu beschränken.
  3. Versuchen Sie, Süßigkeiten durch Obst und Beeren zu ersetzen. Die darin enthaltene Fruktose wirkt auf den Körper genauso wie Zucker, aber der Schaden ist viel geringer.
  4. Nehmen Sie Vitamine für stillende Mütter. Es ist schwierig, eine Diät so zusammenzustellen, dass alle notwendigen Spurenelemente aus der Nahrung stammen. Daher sollte der Mangel an notwendigen Substanzen mit speziellen Vitaminkomplexen gefüllt werden.

Suchen Sie nach Möglichkeiten, Ihren Körper zu „betrügen“. Große Zuckerwatte kann lange gegessen werden, aber es ist weniger Zucker direkt darin als in einem Paar kleiner Raffaello, die schnell und leise gegessen werden.

Kann man während des Stillens süßen? Ja! Lieblingsleckereien helfen einer stillenden Mutter, gute Laune zu schaffen und ihre Stressresistenz zu erhöhen. Die Hauptsache ist, die Süßigkeiten auszuwählen, die weder der Mutter noch dem Kind schaden, und sich daran zu erinnern, dass Mäßigung in allem wichtig ist.

Lesen Sie Mehr Über Schwangerschaft Planung