Erscheinungsdatum: 12/08/2019 | Aufrufe: 1040

Stillende Frauen suchen häufig nach Informationen über Nutzen und Schaden bestimmter Lebensmittel während des Stillens. Eine der beliebtesten Köstlichkeiten in dieser Zeit sind die bekannten Maria-Kekse.

Überraschenderweise ist diese Delikatesse in vielen Ländern beliebt. Kekse wurden 1874 in England erfunden und ihr Rezept verbreitete sich schnell auf der ganzen Welt..

Im Internet finden Sie widersprüchliche Informationen zu den Auswirkungen dieses Produkts auf die Gesundheit des Babys. Wir werden versuchen herauszufinden, ob "Mary" in die Liste der täglichen Lebensmittel einer stillenden Frau aufgenommen werden soll..

Zusammensetzung und Nährwert von Keksen "Maria"

Schauen wir uns zunächst die Zusammensetzung des Produkts an. Die Liste der Zutaten von "Mary" enthält normalerweise:

  • Mehl aus den höchsten Weizensorten;
  • Zucker;
  • Margarine oder Butter;
  • Maisstärke;
  • Sirup umkehren;
  • Milchpulver;
  • Eipulver oder Melange;
  • Backsoda;
  • normales Salz;
  • Vanillepulver oder Vanillegeschmack.

Verschiedene Hersteller nehmen Anpassungen am Süßwarenrezept vor. Jemand fügt der Zusammensetzung nützliches Buchweizenmehl hinzu, jemand (anstelle von Zucker) ist ein Süßstoff. Daher müssen Sie die Verpackung sorgfältig lesen und die natürlichste und einfachste Zusammensetzung auswählen.

Laut GOST 24901-2014 sollte der Massenanteil von Zucker in langen Keksen 20% und Fett 30% nicht überschreiten..

Der Schaden von Kekskeksen für eine stillende Mutter

Es besteht die Möglichkeit, dass bestimmte Lebensmittel der Mutter in die Muttermilch eindringen. In diesem Bereich wurde eine Reihe von Studien durchgeführt. Daher untersuchten die Spezialisten des pharmakologischen Komitees der American Academy of Pediatrics detailliert die Beziehung zwischen verschiedenen chemischen und Lebensmittelprodukten sowie Arzneimitteln zur qualitativen Zusammensetzung der Muttermilch [1]..

Basierend auf den Ergebnissen der Analyse können wir schließen, dass einige Wirkstoffe immer noch in die Milch eindringen. Dies sind bestimmte Medikamente, Allergene, Alkohol, Nikotin, gesättigte Fette und einige andere..

Was die Maria-Kekse betrifft, enthält die Leckerei auf den ersten Blick nichts Schädliches, aber es lohnt sich, einige Punkte zu beachten (Tabelle 1)..

Tabelle 1 - Analyse der Eigenschaften der Komponenten aus der Zusammensetzung der Kekse "Maria"

Cookies, die sich negativ auf die Muttermilch auswirken könnenProduktdateneigenschaften
MargarineDie bekannte und weit verbreitete Margarine enthält sogenannte gesättigte Fette. Transfette wiederum dringen sehr schnell in den Blutkreislauf und dementsprechend in die Muttermilch ein. Es ist erwiesen, dass diese Substanzen in großen Mengen das Herz-Kreislauf-System von Mutter und Kind negativ beeinflussen und die Gesundheit im Allgemeinen nur schlecht beeinflussen. Fettlösliche Verbindungen können in der Muttermilch sogar in größerer Konzentration als im Blut gefunden werden. [2]
WeizenmehlWeizen enthält pflanzliches Eiweiß, Gluten, das ein starkes Allergen sein kann. Allergene neigen dazu, in die Muttermilch überzugehen, wie viele medizinische Veröffentlichungen bestätigen. In dem Artikel "Dietoprophylaxe von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen" sind die Autoren Ärzte der medizinischen Wissenschaften. Professor T. E. Borovik, Ph.D. S. G. Makarova, Ph.D. N. I. Semenova schreibt, dass selbst bei Neugeborenen, die ausschließlich Muttermilch essen, manchmal allergische Reaktionen auf Lebensmittelproteine ​​auftreten, die aus von der Mutter verzehrten Lebensmitteln stammen [3]..

Daher wird empfohlen, glutenhaltige Produkte mit Vorsicht zu verwenden, um beim Kind keine Allergie hervorzurufen.

Darüber hinaus kann Weizen die Gasbildung im Darm einer stillenden Mutter erhöhen, was sich jedoch nicht auf die Gesundheit des Babys auswirkt.

Nützliche Eigenschaften von Keksen "Maria" für die Stillzeit

Warum haben Ärzte keine Angst davor, stillenden Müttern „Maria“ -Kekse zu empfehlen, selbst als Erstfütterung??

Dies liegt daran, dass in Bezug auf die Zusammensetzung anderer Backwaren und Süßigkeiten die Zusammensetzung von Mary immer noch relativ sicher und einfach ist, was bedeutet, dass sie in die Ernährung für HS aufgenommen werden kann.

Darüber hinaus ist bekannt, dass eine Frau nach dem Füttern manchmal einen erhöhten Appetit hat und Kekse helfen, den Hunger schnell zu stillen und fehlende Kalorien wieder aufzufüllen. Darüber hinaus kann die Mutter schmackhafte und süße Dinge für den Zeitraum von Hepatitis B, der mehrere Jahre dauern kann, nicht vollständig ablehnen. Und Maria-Kekse sind ein gutes Analogon zu Kuchen, Süßigkeiten und Brötchen.

Sie sollten nur einige Regeln befolgen, wenn Sie sie in Ihre Ernährung aufnehmen:

  • In den ersten Tagen nach der Geburt des Babys sollte die stillende Mutter vorsichtig sein, neue Produkte einzuführen: Zuerst sollten Sie sich auf ein oder zwei Teile beschränken und prüfen, ob das Baby allergisch reagiert.
  • essen Sie eine kleine Menge Kekse pro Tag;
  • Sie können es mit einem Milchprodukt (ohne Kontraindikationen), warmem und schwachem Tee oder einem Getränk für stillende Mütter kombinieren [4]..

Alles ist möglich, aber in Maßen: Wie viel darf man pro Tag essen?

Sie können mit einer kleinen Menge beginnen (3-4 Stk. Pro Tag), lassen sich aber nicht zu sehr von Mehlprodukten mitreißen (Sie können nicht mehr als 10 Stk. Pro Tag essen)..

Es ist zu beachten, dass es im Ausland keine solche Schwere in Bezug auf die Ernährung einer stillenden Mutter gibt. In vielen Industrieländern gibt es folgende Meinung zur Ernährung von Frauen während des Stillens: „Völlig vielfältig. Alles ist möglich, aber in Maßen. " Diese Aussage basiert auf der Tatsache, dass die schädlichen Auswirkungen dieser Produkte zu gering sind, um die Gesundheit des Kindes zu beeinträchtigen, wenn eine Frau nicht jeden Tag fetthaltige und süße Kilogramm isst.

Laut WHO erhalten stillende Frauen nur eine Ernährungsempfehlung: Das Tagesmenü der Mutter sollte ausgewogen sein, alle notwendigen Lebensmittel und Nährstoffe enthalten und kalorienreich sein [5]..

Zusammenfassend: Wenn Sie "Maria" in angemessenen Mengen verwenden, ist der Schaden dadurch unbedeutend, die Stimmung der stillenden Mutter verbessert sich und daher gibt es mehr Milch.

Referenzliste:

Können der stillenden Mutter Cookies zur Verfügung stehen??

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überwacht, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Schwangerschaft und Stillzeit sind Phasen im Leben einer Frau, in denen sie lehrt, bei der Auswahl von Lebensmitteln sehr vorsichtig zu sein. Schließlich wird alles, was eine Mutter isst, als Ernährung für ihr Baby betrachtet, was bedeutet, dass es notwendigerweise seine Gesundheit und sein Wohlbefinden beeinträchtigt. Wenn eine Frau während der Schwangerschaft die Ergebnisse ihrer „falschen“ Ernährung nicht sieht, werden während der Stillzeit sofort kulinarische Köstlichkeiten auf den Wangen des Babys sichtbar, die die Verdauung beeinträchtigen, was nicht nur dem gestillten Baby, sondern auch dem neugeborenen Baby viel Aufregung und Angst bereitet Mama. Es ist nicht verwunderlich, dass Fragen aus einem solchen Plan von jungen Müttern von allen Seiten auftauchen: Welche Art von Früchten kann während der Stillzeit gegessen werden, sind süße Desserts gefährlich, sind Kekse für eine stillende Mutter möglich und viele andere.

Ganze Werke können der Ernährung einer stillenden Mutter gewidmet werden, wobei alle Nuancen berücksichtigt werden, die dem Baby Unannehmlichkeiten und Ängste verursachen können. Aber heute werden wir versuchen, nur einen wunden Punkt in Bezug auf die Auswahl der Kekse für die Mutter während der Stillzeit im Detail zu analysieren, weil sie sich manchmal eine Vielzahl von Lebensmitteln und Gerichten auf dem Tisch gönnen möchte.

Backen und Süßigkeiten zum Stillen

Damit die junge Mutter viel Milch hat und dies so nützlich wie möglich ist, sollte die Ernährung der Frau voll und abwechslungsreich sein. Leider sind einige gesunde Lebensmittel während der Stillzeit verboten. Dies sind Hülsenfrüchte, Gemüse mit bitterem und würzigem Geschmack, Zitrusfrüchte, Beeren und rote Früchte, Meeresfrüchte, alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, geräuchertes Fleisch, Marinaden, Mayonnaise usw. In dieser Liste gibt es auch einen Platz zum Backen und für Süßigkeiten, einschließlich Kekse.

Tatsache ist, dass der zerbrechliche Körper des Kindes, dessen Systeme sich noch in einem Endstadium der Bildung befinden, etwas anders auf unsere übliche Nahrung reagiert. Würzige Gerichte verleihen der Muttermilch einen bitteren Geschmack, weshalb sich das Baby möglicherweise weigert, die Brust zu stillen. Meeresfrüchte und rote Beeren oder Früchte sowie Süßigkeiten mit Farbstoffen und Aromen können Diathese verursachen (eine allergische Reaktion, die sich durch das Auftreten roter, juckender Flecken auf den Wangen äußert, die sich entzünden und dem Baby große Angst bereiten können)..

Hülsenfrüchte, Fast Food, Pilze, geräuchertes Fleisch, Gurken, Marinaden, Soda und andere Nicht-Babynahrung, die von einer stillenden Mutter konsumiert werden, verursachen Blähungen beim Baby, erhöhte Gasbildung und Koliken im Darm, was zu Weinen des Babys und schlaflosen Nächten für die Mutter führt. Was Backen und süße Speisen betrifft, kann das Ergebnis ihrer Verwendung ein "komplexer" Effekt sein, wenn Diathese auf den Wangen mit Verdauungsproblemen kombiniert wird. Dennoch ist Zucker eine Substanz, die die Fermentationsprozesse im Darm provoziert. Und selbst ein Erwachsener vor dem Hintergrund der Einnahme von Süßigkeiten kann sich im Magen unwohl fühlen, und was können wir über das Baby sagen?.

Aber mal sehen, was ein Keks ist und wie seine Verwendung durch eine Mutter das Wohlbefinden des Babys beeinflussen kann. Kekse sind eine Art Gebäck, das gebacken wird. Ladenkekse können neben Mehl, Salz und Zucker auch Margarine, Aromen, Farbstoffe und andere Bestandteile enthalten, die nicht für den Körper des Kindes geeignet sind. Es ist klar, dass eine solche Zusammensetzung des Produkts zu allergischen Reaktionen und Problemen im Magen-Darm-Trakt des Kindes führen kann, die normalerweise auf eine erhöhte Gasbildung („Gas“) und Schmerzen im Darm (Kolik) hinauslaufen..

Aber Kekse werden eine Reihe von herzhaften Kohlenhydratprodukten aus Mehl genannt. Produkte können sich in der Zusammensetzung der Zutaten, dem Geschmack und dem Aussehen unterscheiden. Nicht alle Kekse können süßen Lebensmitteln zugeordnet werden, ebenso wie süße Kekse sich in der im Rezept verwendeten Zuckermenge, Zusatzstoffen in Form von Cremes, Marmelade, Schokoladenkörnern, kandierten Fruchtscheiben usw. unterscheiden können..

Mit anderen Worten, Kekse können sowohl als süßes als auch als salziges und mageres Gebäck mit kurzem "Wachstum" und kleinen Größen bezeichnet werden..

Angesichts der großen Auswahl an Keksen in Geschäften und vieler hausgemachter Backrezepte, die trotz des Fehlens schädlicher Bestandteile während des Stillens nicht immer als nützlich angesehen werden, ist es schwierig, allgemein darüber zu sprechen, ob Kekse einer stillenden Mutter zur Verfügung stehen können oder nicht. Sie können verschiedene Optionen für Cookies für eine lange Zeit durchgehen und nutzlose Backoptionen verwerfen. Sie können jedoch etwas anderes tun und die Optionen in Betracht ziehen, die während des Stillens zulässig sind, und diejenigen, die am häufigsten bei jungen Müttern auftreten.

Welche Art von Keksen kann eine stillende Mutter?

Bevor wir uns mit diesem dringenden Problem befassen, wollen wir sehen, was die Ärzte selbst über die Kohlenhydraternährung einer stillenden Mutter sagen. Süßes Gebäck und Kekse können als Hauptquelle für Kohlenhydrate und damit als Energiequelle angesehen werden, die für eine Frau erforderlich ist, deren Körper immer noch für zwei Personen arbeitet und eine natürliche Ernährung für das Baby entwickelt. Aber eine junge Mutter, die sehr mit der Gesundheit und Entwicklung ihres neugeborenen Kindes beschäftigt ist, muss nicht nur an sich selbst denken, sondern auch an das Baby, das sie mit ihrer Milch füttert. Die Zusammensetzung eines so wertvollen Produkts wie Muttermilch hängt von seiner Ernährung ab..

Neugeborene sind sehr zarte Wesen, die trotz ihrer Hartnäckigkeit und Stärke in ihren Fingern einen sehr empfindlichen Organismus haben, der empfindlich auf die Qualität der Produkte reagiert, aus denen die Muttermilch stammt, und auf verschiedene Veränderungen in der Ernährung einer stillenden Mutter. Am empfindlichsten für die Nährstoffzusammensetzung sind das Immun- und das Verdauungssystem des Babys. Daher sollte die Ernährung einer stillenden Mutter in den ersten Lebensmonaten eines Kindes nur aus nützlichen, hypoallergenen und ausgewogenen Lebensmitteln bestehen. Und laut Ärzten gelten Cookies nicht für solche Lebensmittel.

Zum ersten Mal wird der Mutter empfohlen, 3 Monate nach Beginn des Stillens Kekse zu „probieren“. Wenn das Baby zuvor in der Ernährung einer stillenden Mutter negativ auf andere, weniger sichere Lebensmittel reagiert hat, muss es länger leiden (4-5 Monate). Darüber hinaus können süße Sorten von Keksen, Gebäck mit Marmelade und Sahne nur sechs Monate nach Lieferung und in einer streng begrenzten Menge gegessen werden. Aber andererseits, wenn der Körper des Kindes normal auf solche Innovationen reagiert.

Bevor Sie versuchen, dieses oder jenes Cookie in das Menü einzugeben, müssen Sie dessen Zusammensetzung sorgfältig studieren. Es ist besser, wenn es hausgemachtes Backen ist, was bedeutet, dass eine stillende Mutter sicher weiß, dass das fertige Produkt keine Bestandteile enthält, die ihrem Baby schaden können. Und es geht nicht nur um Aromen, Konservierungsstoffe oder Farbstoffe. Mayonnaise und Margarine, die beim Stillen häufig die Hauptursache für Koliken bei einem Baby sind, fallen ebenfalls auf die Liste der verbotenen Lebensmittel. Und diese Komponenten sind häufig in Backwaren enthalten, selbst wenn Butter in der Liste der Zutaten gereinigt wird, da die Einhaltung von GOST wie in der Union derzeit nicht streng kontrolliert wird.

Für die Mutter ist es am einfachsten zu verdauen, was bedeutet, dass die mageren Kekse ihres Kindes kein Fett und viel Zucker enthalten. Es sind solche Kekse, die Sie als erste als „Ergänzungsnahrungsmittel“ probieren können, was die Eigenschaften der Muttermilch nicht wirklich beeinflusst.

Aber es geht nicht nur darum, welche Art von Keksen eine stillende Mutter kann, sondern auf welche es sich zu verzichten lohnt. Ein verantwortungsbewusster, normalisierter Ansatz zur Einbeziehung der für das Baby ungewöhnlichen Gerichte und Produkte einer Frau während der Stillzeit ist ebenfalls wichtig. Sie müssen verstehen, dass zum Üben von Innovationen, einschließlich neuer Produkte in der Ernährung einer stillenden Mutter, das Prinzip "Vorsicht schadet nicht" erforderlich ist. Zum ersten Mal reichen ein oder zwei Stücke magerer (trockener, Kekse) Kekse aus, und dann dauert es noch ein paar Tage, bis das Kind überwacht ist, um zu verstehen, wie sich das „neue Gericht“ auf sein Wohlbefinden auswirkt..

Wenn das Kind während dieser Zeit keine allergischen Manifestationen oder Verdauungsprobleme hat, ist es bereits möglich, die Kohlenhydratrate zu erhöhen, d.h. Iss nicht mehr ein paar Kekse, sondern ein paar oder mehr, sondern morgens. Tagsüber müssen Sie das Baby genau beobachten, um die Reaktion seines Körpers auf eine Zunahme des Volumens ungewöhnlicher Lebensmittel zu verstehen. Wenn verdächtige Symptome vorliegen, ist es zu früh, um Änderungen in der Ernährung einer stillenden Mutter vorzunehmen.

Aber fette Shortbread-Kekse sind lange Zeit unter dem Tabu, ebenso wie Gebäck mit Marmelade oder Sahne und noch mehr mit Schokolade. Denken Sie bei Pralinen und Schokolade daran, dass dieses Produkt einem Kind nicht vor dem 3. Lebensjahr verabreicht werden kann, da Schokolade eine aufregende Wirkung auf das empfindliche Nervensystem des Kindes hat, was zu Schlafstörungen und anderen Verhaltensstörungen führt.

Hier ist, wie viele verschiedene Nuancen Sie berücksichtigen müssen, um die Frage zu beantworten, ob Cookies für eine stillende Mutter verfügbar sein können. Darüber hinaus wird niemand eine eindeutige Antwort auf diese Frage geben. Es sollte in jedem Fall unter Berücksichtigung der Meinung des Kinderarztes über die Reaktion des Körpers des Kindes auf eine Änderung der Milchzusammensetzung berücksichtigt werden.

Wie man Kekse für eine stillende Mutter auswählt?

In diesem Abschnitt unseres Artikels widmen wir uns jungen Müttern, die aus Angst um die Gesundheit ihrer Kinder Angst haben, einen von Kindheit an bekannten Leckerbissen zu essen. Verweigern Sie sich nicht das Vergnügen, Energie aus Keksen zu gewinnen. Sie müssen sich nur für die Art des Backens entscheiden, die Kinderärzte während des Stillens nicht verbieten.

Welche Fragen sind bei jungen Müttern am häufigsten zu hören:

  • Ist es möglich für eine stillende Mutter Haferkekse?

Haferflocken sind eines der nützlichsten und am leichtesten verdaulichen Müslischalen, das Teil vieler Ernährungstabellen ist und für stillende Mütter sehr nützlich ist. Dies ist nicht überraschend, da Hafer ein Lagerhaus für nützliche Vitamine (A, E, PP, Biotin, B-Vitamine) und Spurenelemente (Magnesium, Kalzium, Chrom, Silizium, Kaliumphosphor und viele andere) ist. Darüber hinaus wird es auch für seinen hohen Fasergehalt geschätzt, der zu einer besseren Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln beiträgt, sowie für Enzyme, die den Stoffwechsel von Kohlenhydraten erleichtern. Man kann also sagen, dass Hafer in verschiedenen Gerichten die Verdauung verbessert, was für schwangere Frauen und stillende Mütter wichtig ist, die normalerweise Probleme damit haben.

Einmal kamen kluge Leute auf die Idee, Haferflockenmehl in Keksen zusammen mit Weizen zu verwenden, was der Bäckerei nicht nur einen besonders attraktiven Geschmack verlieh, sondern sie auch noch nützlicher machte. Die Vorteile von Haferkeksen können lange diskutiert werden, aber unsere Frage ist anders: Ist es möglich, beim Stillen einen solchen Leckerbissen zu essen, da die Zusammensetzung der Kekse nicht nur auf eine oder zwei Mehlsorten beschränkt ist?.

Was ist noch in Haferkeksen enthalten? Nach verschiedenen Rezepten werden dem Teig verschiedene Zutaten zugesetzt. Zum Beispiel Butter oder Margarine, Sauerrahm, Eier, Salz und Zucker. Oder Butter (Margarine), Melasse (oder Marmelade), Milch, Eier, Zimt, Vanillin und Salz.

Es gibt heutzutage eine ganze Reihe von Rezepten für die Herstellung von Haferkeksen, wie auch die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen dieses Backens verschiedener Hersteller belegen. Wie dem auch sei, die Zusammensetzung von Keksen enthält sichere Zutaten, wenn Sie eine relativ kleine Menge Margarine nicht berücksichtigen. Es ist dieses Fett von zweifelhafter Qualität, das bei Babys Blähungen und Koliken verursachen kann.

Wenn die Kekse in Butter gekocht werden, besteht kein Grund zur Sorge. Sie können sicher versuchen, solche Kekse schrittweise in die Ernährung einer stillenden Mutter aufzunehmen, wenn das Baby 2-3 Monate alt wird. Es wäre schön, wenn die Kekse nicht zu süß wären.

  • Kann eine stillende Mutter Kekse backen??

Galette-Kekse sind eine spezielle Art des Backens, die zur Kategorie der Diätprodukte gehört. Ein Merkmal dieser Kekssorte ist der niedrige Fettgehalt, und es werden hochwertige natürliche Fette (Gemüse oder Butter) verwendet. Sehr oft werden Kekse auf Wasser gebacken, was die Verdaulichkeit weiter erleichtert und den Kaloriengehalt reduziert.

Was können Kekskekse noch enthalten? Milch (anstelle von Wasser), Mehl, Zucker, Stärke, Soda, manchmal ein Ei. All dies sind natürliche, sichere hypoallergene Produkte, vergebens, weil Kekskekse eines der ersten sind, das kleinen Kindern angeboten wird, um ihre Ernährung zu erweitern.

Ärzte empfehlen stillenden Müttern die gleichen Kekse. Knusprige dünne Backwaren mit niedrigem Zuckergehalt eignen sich sehr gut zum Frühstück oder für Snacks mit Tee oder Milch.

Sie müssen verstehen, dass Kekskekse ein generischer Name für kleines, geformtes Gebäck mit niedrigem Fettgehalt und ohne Hefe sind. Cookie-Rezepte können variieren, was sich auf den Geschmack des Produkts auswirkt. Bei der Stillzeit müssen Sie der Leber den Vorzug geben, die nach traditionellen Rezepten aus natürlichen Zutaten ohne verschiedene Schnickschnack und Zusatzstoffe zubereitet wird.

  • Kann eine stillende Mutter Maria-Kekse verwenden??

Es gibt wahrscheinlich keinen Grund, sich lange mit diesem Thema zu beschäftigen, denn „Maria“ ist der Name eines der Rezepte für Kekskekse. Es kann als traditionelles Rezept bezeichnet werden, das aus Mehl, Stärke, Butter, Zucker, Milch und Soda besteht. Natürlich sind solche Kekse ein geeigneter Genuss für eine junge Mutter, die sich um die Gesundheit und das Wohlbefinden ihres Babys kümmert, da die Maria-Kekse nur nützliche Substanzen in die Muttermilch bringen.

Die Kekse mit den Namen "Lingering", "Zoological", "Napoleon", "Bukovka" usw. haben eine ähnliche Zusammensetzung. Diese Arten von Keksen können 1,5 bis 2 Monate nach der Geburt in die Ernährung einer stillenden Mutter aufgenommen werden, wenn das Baby gesund ist und keine Verdauungsprobleme oder allergischen Reaktionen aufweist.

  • Ist es möglich, Kekse an die stillende Mutter zu verkürzen??

Bei Shortbread-Keksen ist die Antwort nicht eindeutig, insbesondere wenn man bedenkt, dass es unter diesem Namen viele Sorten und Namen von Gebäck gibt, die sich im Fett- und Zuckergehalt unterscheiden. Fettige, bröckelige Kekse sind definitiv nicht das Produkt, das während der Stillzeit konsumiert werden sollte. Gleiches gilt für süßes Gebäck und Kekse mit Zucker (mit süßer Kruste), Kekse, Sandwiches mit einer Schicht süßer Fettcreme, Gebäck mit Ladenmarmeladen, gefüllt mit Farbstoffen.

Nun, mit Zucker und Füllstoffen ist alles klar, süße Lebensmittel und chemische Zusätze können das Auftreten roter Punkte auf den Wangen von Kindern auslösen, was auf eine allergische Reaktion auf den süßen und unnötigen Körper hinweist. Und was hat das Fett damit zu tun? Aber werden sie nicht als schwere Zutaten in Gerichten angesehen??

Ich muss sagen, dass es manchmal nicht einmal an der Fettmenge liegt, sondern an der Qualität. Fettige, bröckelige Kekse werden meistens auf der Basis von Margarine zubereitet, was bekanntlich einem Kind schadet. Es stimmt, es gibt auch solche Arten von Keksen, deren Fettgehalt relativ niedrig ist, und Sie können es mit natürlicher Butter feststellen. In Bezug auf den Geschmack sind sie vielleicht Margarine-Krümel-Delikatessen unterlegen, aber sie sind sicherer.

Natürlich besteht keine Notwendigkeit, solche Kekse in der Diät zu beschleunigen. Lassen Sie den Körper und das Verdauungssystem des Babys stärken. Wenn das Baby 4 bis 5 Monate alt ist, kann die Mutter versuchen, Shortbread-Kekse in Butter zu essen.

  • Ist es möglich, Mutterkekse "Jubiläum" zu stillen??

Lassen Sie uns zunächst herausfinden, welche Art von Cookie einen schönen Namen hat. Es stellt sich heraus, dass dies eine Vielzahl von Shortbread-Keksen mit mehr als einem Jahrhundert Erfahrung ist, die uns seit unserer Kindheit unter verschiedenen Namen bekannt sind. Dies ist kein krümeliges Produkt mit einem hohen Margaringehalt, sondern Gebäck in Butter (manchmal mit Sahnemargarine) und Milch, und die Menge an Fett darin liegt nahe an der Keksleber.

Wie setzen sich Cookies zusammen? Nach Angaben im Internet enthalten Kekse laut Standard: Weizenmehl, Stärke, Puderzucker und inerten Sirup (der gleiche Zucker), Butter (Margarine), Milch, Ei, Salz, Backpulver. Der Geschmack des Kekses ist weißer als süß als Keks und bröckeliger, obwohl er ziemlich dicht bleibt.

Wenn solche Kekse in Butter gekocht werden, kann eine stillende Mutter sie nach Keksen und Haferflocken schrittweise in ihre Ernährung aufnehmen. Und es ist besser, Kekse auf Margarine abzulehnen.

  • Kann eine stillende Mutter gebackene Milchkekse verwenden??

Backen mit diesem Namen ist eine beliebte Delikatesse vieler Frauen, obwohl dieser Keks zur Kategorie der Shortbreads gehört, was bedeutet, dass er einen ziemlich hohen Kaloriengehalt hat. Das Aroma von gebackener Milch verleiht den gewöhnlichen Shortbread-Keksen einen besonderen Charme, der immer mehr neue Fans anzieht. Und es wird sehr schwierig sein, ein Lieblingsgericht während der Stillzeit für eine lange Zeit abzulehnen.

Wenn Mama während ihrer Schwangerschaft und zu Beginn des Stillens an Übergewicht zugenommen hat, muss sie es ziemlich lange aushalten, da Shortbread-Kekse nicht als nützliche Produkte für das Baby eingestuft werden können und für sie bereits zusätzliche Kilogramm verfügbar sind. Bei normalem Gewicht können Sie nach 3 Monaten Stillzeit versuchen, Kekse in kleinen Portionen zu essen (nicht mehr als 2 Stück pro Tag)..

Kekse „Gebackene Milch“ haben eine ähnliche Zusammensetzung wie „Yubileiny“. Wenn es in Butter ohne Mayonnaise und Geschmack gekocht wird, schadet ein paar Kekse nicht. Aber in der Zusammensetzung von Ladenkeksen sind meistens alle diese schlechten Bestandteile vorhanden, und Butter wird oft durch Brotaufstrich oder Margarine ersetzt (es wird keinem der Kinder einen Nutzen bringen). Daher raten Kinderärzte und Krankenschwestern, die ihnen helfen, stillenden Müttern nicht, Kekse mit dem Geruch von gebackener Milch zu essen, es sei denn, sie werden zu Hause nach einem sicheren Rezept gekocht.

  • Ist es möglich für eine stillende Mutter Kekse mit Sesam?

Ich muss sagen, dass nicht nur die Kekse selbst, sondern auch verschiedene Füllstoffe dafür bei jungen Müttern Verdacht erregen können. Was ist, wenn sich diese kleinen Körner auf der Oberfläche oder in den Keksen als Allergene herausstellen und beim geliebten Kind Diathese verursachen oder ein Hindernis für die normale Verdauung des Babys darstellen??

So sehen stillende Mütter Sesam misstrauisch an, der häufig in süßem und salzigem Gebäck enthalten ist. Aber jetzt sprechen wir über Kekse mit Sesam.

Bei den Sesamsamen selbst gibt es keinen Grund zur Sorge. Sesam ist ein gesundes Nahrungsmittel, das auch die Laktation stimulieren kann. Es enthält eine große Menge Kalzium, das in die Muttermilch übergeht und zur normalen Entwicklung und zum normalen Wachstum von Knochengewebe, Zähnen, Nägeln und Babyhaaren beiträgt. Sesam ist auch nützlich für das Gehirn, für Blutgefäße und für das Immunsystem (dies ist ein natürliches Immunstimulans). Einer Frau während der Stillzeit wird sogar empfohlen, 1 TL pro Tag zu essen. leicht gebratene Sesamkörner.

Aber zurück zu unserer Leber. Im Laden finden Sie verschiedene Arten von Keksen, die mit Sesam gewürzt sind. Dies ist ein Mehrkorn-Keks, in dem Sie auch Sonnenblumen- und Leinsamen, Kekse "Erdnuss", "Haferflocken mit Sesam", Blätterteigkekse (schweres Backen, nicht für Mumien geeignet) und einige andere finden können.

Ich muss sagen, dass Sesam den Wert jedes Backens erhöht. Es bleibt nur für die Auswahl der Cookies. Wenn es sich um einen mehrkörnigen Keks handelt, der keine Erdnüsse (ein bekanntes Allergen) oder Haferkekse enthält, profitieren sie nur. Wenn Sie jedoch das Keksrezept mit dem niedlichen Babynamen „Erdnuss“ lesen, in dem es kein Fett gibt, aber Aromen (wenn auch identisch mit natürlichen), werden Sie sich fragen, ob dieser Keks für das Kind nützlich ist oder ob es besser ist, spezielle Kinderkekse zu kaufen („Baby“, „Heinz“). "Und andere) oder" Maria ", und bestreuen Sie es mit Sesam vor dem Gebrauch.

Idealerweise können Sie köstliche Kekse mit Sesam, Sonnenblumenkernen und Flachs selbst backen, und es schadet dem Baby sicherlich nicht, selbst wenn die Mutter nicht 2, sondern 4-5 Kekse pro Tag isst.

  • Kann ich Kekse mit Mohn für die stillende Mutter verwenden??

Die Wiederholung der Auswahl eines sicheren Cookies zum hundertsten Mal macht anscheinend keinen Sinn mehr. Lassen Sie uns über eine zusätzliche Aromakomponente wie Mohn sprechen, die seit Jahrhunderten zum Backen verwendet wird.

Viele Mütter mit dem Wort „Mohn“ haben keine sehr angenehmen Assoziationen, aber wir müssen sofort sagen, dass trockene reife Mohnsamen, die beim Backen verwendet werden, nichts mit der narkotischen Wirkung von Mohnmilch zu tun haben, die aus unreifen Samen gewonnen wird. Es gibt nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste.

Reife Mohnsamen sind ein wertvolles Lebensmittelprodukt mit einer reichen Zusammensetzung nützlicher Mikroelemente, die auch leicht verdauliches Protein und Kalzium enthalten - das Baumaterial lebender Zellen und Körperknochen. Es sind diese Komponenten, die in der Muttermilch besonders wertvoll sind. Wenn das Kind also gesund ist, keine Neigung zu Allergien und Verdauungsstörungen hat, wird mageres oder nicht sehr fettiges und mäßig süßes Gebäck mit Mohn in der Ernährung einer stillenden Mutter ihm nicht schaden. Bei einer Tendenz zu Allergien und Verstopfung bei einem Kind muss eine fürsorgliche Mutter Süßwaren mit Mohn ablehnen. Dies ist die Meinung von Allergologen und Kinderärzten.

  • Kann eine stillende Mutter Fruchtzuckerplätzchen haben??

Mamas haben oft solche Probleme während der Schwangerschaft. Beim nächsten Test wird ein erhöhter Glukosespiegel im Blut festgestellt, und der Arzt diagnostiziert Schwangerschaftsdiabetes mellitus. Dieses Phänomen ist vorübergehend und verschwindet normalerweise nach der Geburt, wenn eine schwangere Frau eine hypoglykämische Diät einhält. Wenn sich der Zuckerspiegel nicht stabilisiert hat oder sich alles wieder normalisiert hat, die junge Mutter aber immer noch Angst vor einem Rückfall hat, wird die Frage nach Essen und süßen Keksen nicht aufgeworfen. Sie bleiben verboten.

Aber wie kann sich eine stillende Mutter manchmal etwas Leckeres und Süßes gönnen wollen? Es ist nur so, dass beim Anblick von Keksen und Süßigkeiten Speichel fließt. Um diesen Frauen zu helfen, kommen Produkte auf Zuckerersatz, die normalerweise in spezialisierten Abteilungen von Geschäften gesammelt werden.

Einer der sichersten natürlichen Süßstoffe ist Fructose, die Keksen für Diabetiker zugesetzt wird. Es ist klar, dass solche fettfreien Kekse ohne Zucker als diätetisch angesehen werden und durchaus geeignet sind, die Ernährung einer stillenden Mutter zu diversifizieren. Die Hauptsache ist, dass das Kind oder seine Mutter keine Erbkrankheit haben sollten, die mit einer Fructose-Intoleranz verbunden ist.

Wenn eine stillende Mutter Süßigkeiten so sehr möchte, werden im Prinzip Marmelade, Marmelade und andere Fruktose-Süßigkeiten, die für Patienten mit Diabetes hergestellt werden, zur Rettung kommen. Ein Löffel solcher Marmelade oder Süßigkeiten kann dem Baby während des Stillens kaum schaden, und die stillende Mutter wird ruhiger und leidet nicht unter „Zuckermangel“..

  • Sind salzige Kekse für eine stillende Mutter möglich??

Bisher haben wir immer mehr über alle Arten von Süßigkeiten und süßen Keksen gesprochen. Aber das Licht konvergierte nicht wie ein Keil auf ihnen. Die Süßwarenindustrie produziert heute viele Arten von herzhaftem Gebäck. Nehmen Sie die gleichen Multi-Müsli-Kekse oder gesalzene Cracker.

Was Cracker betrifft, so zeichnen sich viele von ihnen durch ihren salzigen Geschmack aus, aber es ist Salz, das ihnen diesen Geschmack verleiht, und nicht Aromen wie bei Instantnudeln. Eine andere Sache ist, dass ein Cracker ein ziemlich fettiger Keks ist, der mit anständigen Mengen Butter und Milch zubereitet wird, nicht umsonst berühren die Kekse sogar einige Butterkekse. Und fetthaltige Lebensmittel in der Ernährung der Mutter können Störungen in der Arbeit des immer noch schwachen Magen-Darm-Trakts des Babys verursachen, meist in Form von Darmkoliken und Verstopfung, die als eines der größten Probleme angesehen werden.

Es ist klar, dass ein oder zwei kleine gesalzene Cracker pro Tag im Menü einer stillenden Mutter die Zusammensetzung der Muttermilch nicht stark beeinflussen und das Baby 3 Monate oder länger nicht schädigen. Aber wenn das Baby zuvor ernsthafte Verdauungsprobleme hatte, ist es besser, auf Cracker zu achten und sogar Kekskekse zuzulassen. Sogar das Backen zu Hause kann verboten werden, wenn der Arzt darauf besteht.

Aber all dies kann ruhig erlebt werden, indem süßes oder salziges Gebäck durch hypoallergene Früchte, Hüttenkäse, fettarmes Fleisch, Gemüse und gesunde Gerichte ersetzt wird. Zumindest wurden Cookies nie als wesentliche Produkte angesehen und waren von geringer lebenswichtiger Bedeutung..

Wenn Sie genau hinschauen, können Sie feststellen, dass es so etwas wie einen verbotenen Cookie praktisch nicht gibt. Die Beschränkungen betreffen hauptsächlich Kekse auf Margarine und ihren zu süßen oder fettigen Sorten sowie verschiedene Zusatzstoffe in Form von Hefe, Schokolade, Aromen, kandierten Früchten und anderen Dingen. Selbst Kokosnusskekse sind in Abwesenheit einer Allergie eines Kindes gegen Kokosnuss keine Kontraindikation, obwohl es sich nicht lohnt, daran beteiligt zu sein (die Norm für Kokosnuss in der Ernährung einer stillenden Frau beträgt nicht mehr als 30 g)..

Es gibt also keine strengen Verbote, da Cookies kein giftiges oder giftiges Produkt sind. Es ist nur so, dass die Möglichkeiten für eine stillende Mutter, diese oder jene Art von Keks zu verwenden, weitgehend von den Eigenschaften des Körpers des Kindes, der Bildung seines Verdauungssystems und dem reibungslosen Funktionieren des Immunsystems abhängen. Für einige Babys schaden trockene Kekse, die ihre Mutter in kleinen Mengen isst, auch im ersten Lebensmonat nicht. Eine Bestätigung dafür finden Sie in Foren, in denen junge Mütter ihre Geheimnisse und Erfolge teilen..

Viele Mütter halten sich immer noch an den Rat unserer Großmütter, die glaubten, dass eine stillende Mutter alles essen sollte, damit ihre Ernährung und die Ernährung des Kindes vollständig waren. Und ich muss sagen, viele schaffen es ohne große Verluste. Ein paar rote Pickel auf den Wangen und ein paar schlaflose Nächte aufgrund des ständigen Weinens durch Koliken sind eine häufige Folge des Missbrauchs von Keksen. Und dann wird laut Bewertungen alles allmählich zur Norm.

Diejenigen, die ihrem Baby nicht einmal eine solche kurzfristige Qual wünschen, beginnen nach und nach mit Keks- und Haferkeksen, erweitern dann ihre Ernährung, tun dies jedoch schrittweise, beginnend mit 2 bis 4 Lebensmonaten eines Kindes. Zuerst ein Stück Keks, an einem Tag ein ganzer Keks, in einer Woche - 2-3 Kekse. Und das alles mit sorgfältiger Überwachung des Zustands des Babys. Es gibt keine verdächtigen Symptome (rote Wangen, lockerer Stuhl oder Mangel daran, Angstzustände usw.), was bedeutet, dass Sie neue Arten von Keksen sicher in die Ernährung einführen können. Aber in allem müssen Sie die Maßnahme kennen, denn selbst ein starker Ventrikel kann abgerissen werden, wenn Sie aktiv fetthaltige Kekse auf Margarine oder sogar große Kekse essen.

Die Leser interessieren sich immer noch für die Frage, ob einer stillenden Mutter Cookies zur Verfügung stehen können. Die stillende Mutter kann fast alles tun, was für sie und ihr kleines Wunder nützlich ist. Wie Sie sehen können, finden Sie auf Wunsch immer Rezepte, die die Ernährung der Krankenschwester diversifizieren und den empfindlichen Körper des Kindes nicht schädigen. Es lohnt sich nicht, sich in allem stark einzuschränken. Am Ende wird eines Tages der Tag kommen, an dem das Baby außer Muttermilch noch andere Lebensmittel essen muss. Und sein Körper muss auf dieses Ereignis vorbereitet sein und schrittweise mehr und mehr Gerichte in die Ernährung einer stillenden Mutter einführen.

Ernährung der stillenden Mutter: Was kann und was nicht während des Stillens getan werden??

Igor Kon
Maria Gmoshinskaya
Ak. RANS, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Prof., Abteilungsleiter Kinder Pit-YaGU Forschungsinstitut für Ernährung RAMS; Dep. Kind Pit I GU Forschungsinstitut für Ernährung RAMS, Kinderarzt der höchsten Kategorie, Ph.D..

Zunächst möchte ich verstehen, warum eine Frau, die ein Kind stillt, besonders auf ihre eigene Ernährung achten sollte. Beginnen wir mit den offensichtlichen Gründen..

Erstens sind Schwangerschaft und Geburt ein schwerwiegender Test für den Körper einer Frau. Daher muss ihr Körper in der Zeit nach der Geburt wiederhergestellt und die Substanzen wieder aufgefüllt werden, die zum Tragen und zur Geburt eines Babys verwendet wurden.

Zweitens ernährt sich das Kind, obwohl es nicht mehr direkt mit dem Körper der Mutter verbunden ist, weiterhin von dem, was sein Körper produziert - Muttermilch. Die Elemente, aus denen die Muttermilch besteht, werden von den Brustzellen produziert. In diesem Fall werden die Nährstoffe verwendet, die sich im Blut der Mutter befinden. Sie gelangen aus dem Darm in den Blutkreislauf. Dementsprechend können wir sagen, dass alle Produkte, aus denen das Menü der Mutter besteht, in der einen oder anderen Form in der Muttermilch enthalten sind. Daher müssen diese Produkte in ausreichender Menge und von der erforderlichen Qualität vorliegen, um ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung des Babys zu gewährleisten.

Drittens leiden Mütter in unserer Zeit sehr häufig an allen Arten von allergischen Erkrankungen, Störungen des Magen-Darm-Trakts, die auch im Zusammenhang mit einer Schwangerschaftsgestose auftreten, und all diese Zustände führen dazu, dass sich die normale Barrierefunktion des Darms ändert, und Einige Antigene (Substanzen, die eine allergische Reaktion auslösen), die normalerweise vom Körper ausgeschieden werden, werden in den Blutkreislauf aufgenommen und dringen dementsprechend in die Muttermilch ein.

Unter Berücksichtigung aller oben genannten Überlegungen werden Empfehlungen zur Ernährung stillender Mütter gegeben.

Was eine stillende Mutter nicht kann?

Alle Frauen, die ein Baby stillen, unabhängig von ihrem Gesundheitszustand, Allergien usw., werden nicht empfohlen:

  • Alkohol (einschließlich Bier) trinken, rauchen (Alkohol und Nikotin haben eine toxische Wirkung auf das Kind);
  • Es gibt Produkte mit der "Bekanntheit" von Allergenen, darunter: Schokolade, Krabben, Krebse, Makrelen;
  • Trinken Sie starken Tee und Kaffee, der das Nervensystem des Kindes aufregend beeinflusst.
  • essen Sie Zwiebeln, Knoblauch (ein starker spezifischer Geruch dieser Produkte kann dem Kind nicht gefallen).

Darüber hinaus sollten gesunde Frauen eingeschränkt sein, und für Frauen, die an allergischen Erkrankungen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und einer späten Gestose leiden, sollten die folgenden Lebensmittel zum Zeitpunkt des Stillens von ihrer Ernährung ausgeschlossen werden:

  • Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Himbeeren, tropische Früchte (Mango, Avocado, Papaya usw.), Milch, Eier, Honig, Nüsse und Zucker, köstliche Fischarten (diese Lebensmittel, die in großen Mengen verzehrt werden, können bei einem Kind eine Allergie auslösen);
  • Produkte, die eine erhebliche Menge künstlicher Konservierungsmittel und Farbstoffe enthalten (z. B. Erfrischungsgetränke, Süßwaren usw.);
  • geräuchertes Fleisch, Snacks in Dosen, Mayonnaise;
  • Schwarzbrot, Hülsenfrüchte und Trauben (können zu einer erhöhten Gasbildung im Darm des Kindes führen, insbesondere in den ersten drei Monaten seines Lebens);
  • Schmalz und fetthaltiges Fleisch (diese Lebensmittel enthalten eine große Menge sogenannter gesättigter Fettsäuren, die ungesund sind und im Magen-Darm-Trakt schlecht verdaut werden).

Was kann eine stillende Mutter??

Wir beeilen uns, diejenigen zu beruhigen, die Angst vor den oben aufgeführten "strengen" Einschränkungen hatten: Trotz all dieser Verbote bleibt eine ziemlich große Auswahl an Produkten, die eine stillende Mutter in ihre Ernährung aufnehmen kann und sollte. Sie können für stillende Mütter essen:

  • Milchprodukte:
    • Milchprodukte (Kefir, Joghurt, Bifidokefir, Joghurt ohne Fruchtzusätze) - bis zu 600-800 ml pro Tag;
    • Milch - nicht mehr als 200 ml pro Tag (es ist besser, sie zum Kochen verschiedener Gerichte zu verwenden - Müsli, Kartoffelpüree usw.);
    • Hüttenkäse und milder Käse.

Ich möchte darauf hinweisen, dass der empfohlene Fettgehalt von Milchprodukten 2,5% beträgt - das heißt, es lohnt sich nicht, sehr fett zu essen, aber auch Produkte ohne Fettgehalt sind für eine stillende Mutter nicht geeignet. Optimaler Fettgehalt von Hüttenkäse - 5-9%.

  • Fleisch und Fisch:
    • fettarme Rindfleischsorten;
    • fettarme Schweinefleischsorten;
    • Hase;
    • Vogel;
    • Fisch - alle Arten von Fluss- und Seefischen, mit Ausnahme der in der ersten Liste genannten
  • Fette:
    • Butter;
    • cremige Margarinensorten (limitiert);
    • Pflanzenöle (alle Arten)
  • Müsli, Brot - besser mit Kleie.
  • Süßwaren - trockene Kekse, Cracker, Süßigkeiten, Marshmallows, Marmelade.
  • Gemüse und Obst, mit Ausnahme der in der ersten Liste genannten.
  • Getränke:
    • Tee (schwach schwarz und grün)
    • Kräutertees mit Oregano, Minze, Thymian (diese Kräuter stimulieren die Milchbildung);
    • schwacher Kaffee;
    • Kompotte;
    • Fruchtgetränke;
    • Esszimmer noch Mineralwasser.
    • Die Gesamtmenge an getrunkener Flüssigkeit sollte 1,5 bis 2 Liter pro Tag betragen (in den ersten drei Tagen nach der Geburt - der Zeit der Laktationsbildung - wird empfohlen, den Flüssigkeitsverbrauch auf 1 Liter pro Tag zu begrenzen)..

Was Sie einer stillenden Mutter zu Ihrer Ernährung hinzufügen müssen?

Es gibt spezielle Produkte für stillende Mütter. Diese beinhalten:

Alle diese Produkte erhöhen die Laktation, gleichen den Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen sowie an einigen - und Proteinen aus.

Kind wächst

Sollte sich die Ernährung einer stillenden Mutter je nach Alter des Babys ändern? Wir haben bereits erwähnt, dass es in den ersten drei Tagen nach der Geburt ratsam ist, den Flüssigkeitsverbrauch zu begrenzen. Gleichzeitig wird eine Milch- und Gemüsediät empfohlen. Dann, bis zu drei Monaten, während das Baby besonders anfällig für Koliken ist, sollten Sie auf Lebensmittel verzichten, die Blähungen verursachen (siehe oben)..

Qualität und Quantität der Muttermilch

Oft stellt sich die Frage nach der Qualität der Muttermilch. Ich muss sagen, dass es eindeutig ist, zu entscheiden, ob in der Muttermilch genügend essentielle Nährstoffe, Vitamine und Mikroelemente für das Kind vorhanden sind, nur indem eine chemische Analyse der Milch durchgeführt wird. Der Proteingehalt in der Muttermilch ist nahezu unabhängig von der Proteinmenge, die die Mutter zu sich nimmt. Der Gehalt an Fett, Vitaminen und Mineralstoffen kann jedoch je nach Ernährung der Mutter stark schwanken. Aus diesem Grund sollten fettfreie und insbesondere fetthaltige Lebensmittel vermieden werden, und es ist unbedingt erforderlich, Multivitamin-Mineral-Komplexe einzunehmen.

Die Menge der Muttermilch wird mehr durch genetische Veranlagung als durch die Ernährung bestimmt. Bei einem Mangel an Muttermilch sollten Sie jedoch in erster Linie auf die Menge der verbrauchten Flüssigkeit achten (dies reicht möglicherweise einfach nicht aus) und auch spezielle Produkte für stillende Mütter in Ihre Ernährung aufnehmen, die die Laktation erhöhen. Sie sind sehr effektiv und helfen bei der Bewältigung von Hypogalaktie (Milchmangel). Bei überschüssiger Milch wird empfohlen, die Flüssigkeitsaufnahme zu begrenzen. Wenn dies nicht hilft und viel Milch vorhanden ist, ist es am besten, einen Arzt zu konsultieren.

So vermeiden Sie Probleme?

Während des Stillens, insbesondere wenn die Mutter an Allergien oder Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts leidet, ist es nützlich, ein „Ernährungstagebuch“ zu führen, in dem das Auftreten neuer Produkte in der Ernährung vermerkt wird. Neue Produkte sollten einzeln und in kleinen Mengen eingeführt werden. Wenn das Kind drei Tage lang keine Hautausschläge hat, keine Verletzungen des Magen-Darm-Trakts vorliegen, sich Schlaf und Verhalten nicht ändern (dh das Baby hat keine Bauchschmerzen), toleriert das Kind normalerweise die Neuerung in der Ernährung seiner Mutter. Und umgekehrt: Wenn ein Kind einen Hautausschlag, einen beeinträchtigten Stuhl und Angstzustände hat (normalerweise im Zusammenhang mit Darmkoliken), sollte man sich überlegen, ob einige der Lebensmittel, die die stillende Mutter in den letzten drei Tagen gegessen hat, Allergene sein könnten.

In vielen Kursen zur Vorbereitung auf die Geburt, zu „traditionellen Heilern“ und leider sogar zu einigen „intelligenten“ Büchern wird empfohlen, das Essen von Fleisch während der Schwangerschaft und Stillzeit vollständig zu verweigern. Wir möchten betonen, dass dies zur Entwicklung einer Anämie beim Kind führen kann - das heißt, seine Organe und Gewebe leiden unter Sauerstoffmangel, was bedeutet, dass es schlechter wird und in der Entwicklung zurückbleibt. Verweigerung von Fleisch - eines der Hauptnahrungsmittel und die Hauptquellen für Protein, Eisen und Vitamin B.12 - den Gesundheitszustand einer stillenden (und schwangeren!) Frau nachteilig beeinflussen und damit - den Gesundheitszustand des Kindes. Daher ist es nicht akzeptabel, solchen Empfehlungen blind zu folgen. Wenn Vegetarismus für Sie ein Lebensprinzip ist, das Sie unter keinen Umständen opfern möchten, müssen Sie während des Stillens die Aufnahme von Eisen und Vitamin B im Körper sorgfältig überwachen12. Konsultieren Sie unbedingt einen Arzt - er wird eine geeignete Diät und die notwendigen Vitaminkomplexe empfehlen.

Abschließend möchte ich sagen: Ständige Nervosität, erhöhter Verdacht einer stillenden Mutter kann ein viel schädlicherer Faktor sein als „falsches“ Essen. Wenn Ihr Baby noch keine Monate alt ist, hängen die Probleme, die sich aus dem Stillen ergeben, höchstwahrscheinlich weniger mit den gastronomischen „Verbrechen“ der Mutter als vielmehr mit den objektiven Schwierigkeiten der Anpassungsphase zusammen. Bis zu drei Monaten werden Säuglinge häufig von Darmkrämpfen gequält, was meistens auch auf die Unreife des Magen-Darm-Trakts zurückzuführen ist und nicht auf ein falsch ausgewähltes Menü. Hören Sie auf den Rat von Spezialisten und... auf Ihre "innere Stimme" - der mütterliche Instinkt versagt selten.

Ist es möglich, während des Stillens Shortbread-Kekse für Mama zu essen??

Das Fehlen von Süßigkeiten bei Patienten mit HB wirkt sich negativ auf die Stimmung stillender Mütter aus, da es sehr schwierig ist, eine Diät einzuhalten. Frauen interessieren sich daher für die Frage, ob es möglich ist, Kekse während des Stillens zu verkürzen, da diese Delikatesse seit ihrer Kindheit von vielen geliebt wird und aus natürlichen Zutaten hergestellt wird. Heute werden wir über diese Delikatesse sprechen und sehen, wann und wie man sie isst..

Vorteile für stillende Mütter und Babys

Backen, besonders süß, ist mit HS normalerweise verboten, daher stellt sich oft die Frage, was beim Stillen süß sein kann. Eine der erlaubten Leckereien sind Shortbread-Kekse. Das Produkt besteht aus einfachen hypoallergenen Bestandteilen, die bei Verwendung in angemessenen Mengen dem Baby keinen Schaden zufügen.

Mutters Shortbread-Kekse zum Stillen sind von Vorteil, wenn Sie ein Produkt mit einer sicheren Zusammensetzung auswählen oder zu Hause Kekse herstellen.

Trotz der Tatsache, dass nur wenige Zutaten für die Zubereitung verwendet werden, haben Kekse viele nützliche Eigenschaften. Das Produkt ist reich an B-Vitaminen, die vom Körper aktiv für lebenswichtige Prozesse verwendet werden. Sie wirken sich günstig auf die Funktion des Nervensystems aus, verbessern die Funktion des Gehirns und des Herz-Kreislauf-Systems von Kind und Mutter. Darüber hinaus enthalten Shortbread-Kekse Vitamin A, D, E, Mineralien und andere Substanzen, wodurch sie für die folgenden vorteilhaften Eigenschaften bekannt sind:

  • Verbesserung des Zustands von Haaren und Nägeln;
  • Stärkung von Knochengewebe und Zähnen, was besonders gut für das Kind ist, da es die Entwicklung von Rachitis verhindert;
  • Wiederauffüllung des Körpers einer stillenden Frau, erschöpft von Schwangerschaft und Geburt;
  • Verbesserung der Blutzusammensetzung und ihrer Sättigung mit Sauerstoff, was sich günstig auf die Laktation auswirkt, da Muttermilch aus Blut gebildet wird;
  • Entfernen von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper und Entfernen von Schwellungen;
  • Normalisierung des Blutdrucks;
  • Verbesserung der Stimmung und Bekämpfung von Depressionen.

Möglicher Schaden beim Stillen

Trotz der Tatsache, dass Shortbread-Kekse als sicher für das Stillen gelten, besteht immer noch das Risiko negativer Reaktionen auf ihre Bestandteile, insbesondere bei Säuglingen. Nach der Geburt bildet sich der Magen-Darm-Trakt des Babys weiter und passt sich den Umgebungsbedingungen an, sodass er möglicherweise nicht richtig auf neue Bestandteile in der Ernährung der Mutter reagiert, die durch die Muttermilch gelangen. Am häufigsten tritt die Reaktion auf, wenn solche Cookies in großen Mengen konsumiert werden. Es kann in Form von Koliken, Schwellungen und Stuhlproblemen auftreten..

Da die Zusammensetzung der Kekse Eier und Milch enthält, ist eine allergische Reaktion in Form von Juckreiz, Hautausschlägen usw. möglich. Frauen müssen sich daran erinnern, dass der Kaloriengehalt des Produkts etwa 400 kcal beträgt, sodass das Essen in großen Mengen zu einer Gewichtszunahme führen kann. Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass Ladenkekse Aromen, Konservierungsstoffe und andere schädliche Lebensmittelzusatzstoffe enthalten können. Daher müssen Sie die Zusammensetzung beim Kauf sorgfältig untersuchen. Produkte mit chemischen Bestandteilen während des Stillens sind verboten..

Ist es möglich, Shortbread Cookies mit HS zu essen?

Wenn Sie sich fragen, welche Art von Keksen eine stillende Mutter kann, können wir Ihnen ein Shortbread empfehlen. Seine Zusammensetzung ist sicher genug, um zu essen, ohne die Gesundheit von Mutter und Kind zu beeinträchtigen. Es ist natürlich ein Produkt mit einer natürlichen Zusammensetzung, ohne schädliche Zusätze von Herstellern. Wenn wir über den ersten gefundenen Keks sprechen, bei dem es neben Aromen noch eine lange Liste von „E“ gibt, ist eine solche Delikatesse strengstens verboten.

Im ersten Monat

Shortbread-Kekse gelten als eine der sichersten. Trotzdem wird empfohlen, es nicht im ersten Monat nach der Geburt zu essen, da Milch und Eier mit Allergenen in Zusammenhang stehen. Die Verwendung neuer Produkte mit Allergenen im ersten Monat geht mit einem hohen Risiko für die Entwicklung einer Allergie beim Baby einher, da der Magen-Darm-Trakt nicht an die Verdauung neuer Komponenten angepasst ist. Nach einem Monat können natürliche hausgemachte Shortbread-Kekse bereits in die Ernährung einer stillenden Mutter aufgenommen werden.

Wann und wie man Shortbread-Kekse für die Laktation einführt?

Shortbread-Kekse werden zum ersten Mal frühestens einen Monat nach der Geburt empfohlen. Um loszulegen, essen Sie 1 Uhr morgens. Eine negative Reaktion äußert sich normalerweise innerhalb von 1-2 Tagen nach Einführung eines neuen Produkts. In einem so frühen Alter wird jedoch empfohlen, das Baby etwa eine Woche lang zu beobachten. Wenn Sie keine Allergiesymptome oder Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt bemerken, können Sie die Anzahl schrittweise erhöhen. Die Verbrauchsrate beträgt bis zu 6 Stück pro Tag. So schaden Sie dem Baby nicht und halten Ihre Figur schlank.

Für eine stillende Mutter ist es am besten, ihre eigenen Shortbread-Kekse zu kochen. So können Sie sicher sein, dass es keine schädlichen Substanzen enthält. Wir empfehlen Ihnen, das folgende Rezept zu verwenden.

Komposition:

  • Mehl - 2 Tassen (wie viel Teig nimmt).
  • Zucker - 50 g.
  • Butter - 200 g.
  • Ei - 2 Stück.
  • Soda - ½ TL.

Kochen:

    Die Butter ein wenig schmelzen, um sie weich zu machen.

Sie können die Butter auf dem Herd schmelzen. Butter und Eier mischen.

Wenn Sie in den ersten 2-3 Monaten nach der Geburt Shortbread-Kekse kochen, ist es besser, Wachteleier zu nehmen. Es ist viel weniger wahrscheinlich, dass sie bei Säuglingen Allergien auslösen. Sie benötigen 4 Stück. Zucker hinzufügen.

Zucker kann durch Fruktose ersetzt werden. Es ist zum Stillen vorzuziehen. Soda und Mehl hinzufügen.

An dieser Stelle können Sie etwas für einen besseren Geschmack hinzufügen. Rosinen können ab 2 Monaten verwendet werden, bevor sie separat in die Ernährung aufgenommen werden. Ab 5 Monaten können Sie Kakao hinzufügen. Kneten Sie den Teig (bis er nicht mehr an Ihren Händen klebt).

Der Teig ist fett und weich. Decken Sie das Backblech mit Backpapier und Öl ab. Bilden Sie Cookies. Sie können entweder kleine Kugeln machen und ausrollen oder den Teig ausrollen und Kekse ausschneiden.

Ich breche einfach die Stücke vom Teig ab, rolle das Brötchen zwischen den Handflächen und drücke es flach. Legen Sie ein Backblech mit Keksen in einen vorgeheizten Ofen und backen Sie es bei einer Temperatur von 180-200 Grad etwa 20-25 Minuten lang.

Lose Shortbread-Kekse für eine stillende Mutter sind fertig. Guten Appetit!

Und Sie können auch das Rezept für Shortbread-Kekse verwenden, das wir alle in unserer Kindheit gegessen haben:

Auswahlhilfe für stillende Mütter

Wenn Sie nicht mögen oder nicht backen möchten, können Sie das Produkt im Geschäft kaufen. In diesem Fall müssen Sie wissen, welche Cookies und wie Sie auswählen müssen. Schauen Sie sich zunächst die Komposition an. Wenn Sie eine große Menge an „E“, Stabilisatoren, Aromen und ähnlichen Substanzen sehen, sollten Sie solche Kekse nicht kaufen, insbesondere beim Stillen, da all diese Chemie in die Muttermilch und von dort auf das Baby übergeht.

Sie sollten einer stillenden Mutter keine Delikatesse auf Margarinebasis kaufen, da das Risiko, bei einer solchen Mahlzeit Nebenwirkungen zu entwickeln, viel höher ist als bei der Butter, die sie ersetzen. Bitte beachten Sie, dass Hersteller dem Teig Nüsse, Trockenfrüchte, kandierte Früchte, Samen, Zimt und andere Substanzen hinzufügen können, um den Geschmack zu verbessern. Für einen Erwachsenen sind sie nützlich, aber für eine stillende Mutter können sie gefährlich sein, da sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen, eine Allergie zu entwickeln. Wenn solche Komponenten bereits in einer separaten Form in Ihre Ernährung aufgenommen wurden und keine negative Reaktion hervorriefen, profitieren sie nur und Sie können eine solche Süßigkeit sicher kaufen.

Lesen Sie Mehr Über Schwangerschaft Planung