Wasser für den Menschen ist eine lebenswichtige natürliche Substanz. Der Mann selbst besteht zu 85% daraus, er braucht es als Nährmedium für die intrauterine Entwicklung und erhält es dann von Geburt an in der Muttermilch.

Da Muttermilch 9 Teile Wasser enthält, machen die restlichen Bestandteile - Proteine, Kohlenhydrate, Fette, Vitamine und mineralische Inhaltsstoffe - nur einen Teil aus. Daraus schließen einige, dass es nicht notwendig ist, dem Baby Wasser zu geben.

Die Meinungen zu diesem Thema sind unterschiedlich, aber Eltern sollten auf die Aussagen von Experten hören. Und sie empfehlen, zwei Monate nach der Geburt des Babys zusätzlich zu trinken. Dies ist die beste Option, um den Feuchtigkeitsverlust während der heißen Jahreszeit auszugleichen..

Wie dies zu tun ist, wenn einem Baby einfaches Wasser verabreicht werden kann und wie viele wichtige Probleme es gibt, da das Wohlbefinden des Babys, der Zustand seiner Haut, die normale Verdauung und der Stuhlgang davon abhängen.

Braucht das Baby Wasser??

Beim reinen Stillen benötigt das Neugeborene erst im Alter von zwei Monaten Wasser. Die für die Funktion des Körpers notwendige Feuchtigkeit ist in der Milch ausreichend.

Was die zukünftige Periode betrifft, muss sich Mutter von bestimmten Faktoren und Regeln leiten lassen:

  1. Ab drei Monaten, wenn das Baby durstig ist, können Sie anfangen, Wasser zu geben.
  2. Sie können den Bedarf an zusätzlichem Trinken durch trockenen Mund und Lippen bestimmen.
  3. Ein Signal dafür, dass das Kind etwas Wasser braucht, ist ein spürbares Schwitzen.
  4. Das Trinken sollte von einem Löffel aus erfolgen, um das Baby nicht vorzeitig an die Flasche zu gewöhnen.

Wodichka muss angeboten werden und der Reaktion des Babys folgen. Wenn er den Kopf wegdreht, sollte der Vorgang abgebrochen werden, es ist nicht notwendig, das Kind mit Gewalt zu trinken.

Stillende Mütter sollten wissen, dass Neugeborene ihren Durst stillen können, indem sie die erste Portion Milch erhalten. Die anfänglichen Rinnsal sind fettfrei, das Baby betrinkt sich vollständig mit ihnen und beginnt dann, Vollmilch zu saugen und zu essen.

Wenn einem Baby Wasser gegeben werden kann

Das optimale Alter, in dem Wasser in die Ernährung des Babys aufgenommen wird, gilt als Beginn des dritten Monats. Warum Wassertrinken in der Ernährung der ersten Wochen keinen Platz hat, wird einfach erklärt. Die betrunkene Flüssigkeit nimmt einen Platz im Magen ein, das Baby saugt weniger Milch aus.

Das Ergebnis kann für Mütter unangenehme Folgen haben:

  • es wird notwendig sein, überschüssige Milch auszudrücken;
  • Die Brustproduktivität wird sinken.

Sie müssen keine Angst haben, dass Sie dem Kind Schaden zufügen, wenn Sie es etwas Wasser holen lassen. Wenn er ihn nicht braucht, wird er ihn ausspucken. Der Ausweg, um Ihren Durst in den ersten Monaten zu stillen, besteht darin, ihn häufig an Ihrer Brust zu befestigen. Es ist diese Technik, die zur Bildung des anfänglichen fettarmen Teils der Milch beiträgt.

Dr. Komarovsky über das Trinken von neugeborenem Wasser:

4 Gründe, warum Sie einem Kind bis zum Alter von sechs Monaten kein Wasser geben sollten

Es ist nicht einfach, auf das Baby aufzupassen, und neue Eltern selbst bezweifeln jeden Schritt, den sie unternehmen. Kann mein Kind das tragen? Kann er so schlafen? Kann er es essen? Und eine äußerst häufige Frage lautet: "Soll ich Neugeborenen Wasser geben?" Wasser ist ein Lebenselixier und für das Überleben jedes lebenden Organismus notwendig. Die Antwort auf diese Frage sollte daher offensichtlich erscheinen, ist es aber nicht!

Warum wird Wasser für Neugeborene nicht empfohlen?

Experten glauben, dass es aus mehreren Gründen nicht notwendig ist, Neugeborenen Wasser zu geben:

  1. Wasser beeinflusst die Aufnahme von Nährstoffen. Überschüssiges Wasser beeinträchtigt die Fähigkeit, Nährstoffe aus der Muttermilch oder einer Mischung aufzunehmen. Eine verminderte Verdaulichkeit führt zu Gewichtsverlust und erhöhtem Bilirubin.
  2. Rausch mit Wasser. Zu viel verursacht eine Wasservergiftung und verdünnt dadurch die Nährstoffe im Körper. Dies führt zu Krämpfen und einer niedrigeren Körpertemperatur..
  3. Verlust von Mineralien. Den Forschern zufolge sollten Kinder unter sechs Monaten kein Wasser erhalten, da ihre Nieren noch nicht ausreichend entwickelt sind, um den Wasser-Salz-Stoffwechsel perfekt zu regulieren. Und sie entfernen Natrium zusammen mit überschüssigem Wasser.
  4. Appetitverlust. Der Magen des Babys ist mit Wasser gefüllt, was zu einer imaginären Sättigung führt. Das Baby danach möchte keine Muttermilch oder eine Mischung mehr trinken. Dies führt zu einem Mangel an der benötigten Menge an Nährstoffen..

Wann kann ich einem Baby Wasser geben??

Das Hauptsignal, wann ein Säugling mit Wasser versorgt werden soll, ist die Zeit, zu der der Säugling bereit ist, Ergänzungsfuttermittel einzuführen. Dies ist ein Altersintervall von 4 bis 6 Monaten oder nach dem Auftreten des ersten Zahns.

Wenn ein Kind älter als ein Jahr ist und fast genauso viel zu essen beginnt wie Erwachsene, können Sie so viel Wasser geben, wie das Baby möchte.

Wie viel Wasser soll man einem Neugeborenen und einem älteren Kind geben??

Von der Geburt bis 3 Monate. Geben Sie einem Neugeborenen kein Wasser. Babys haben einen winzigen Magen, daher füllt ihn Wasser und ersetzt die Hauptnahrung. Darüber hinaus stören große Mengen Wasser das gesunde Gleichgewicht der Elektrolyte im Körper und können die Gehirn- und Herzfunktion beeinträchtigen..

Von 4 bis 6 Monaten. Obwohl Säuglinge in diesem Alter etwas Wasser geben dürfen, ist dies nicht erforderlich..

Von 6 bis 12 Monaten. Wenn Sie anfangen, Lebensmittel und Ergänzungsnahrungsmittel zu geben, sinkt der Milchverbrauch Ihres Kindes von 750 - 900 ml auf 420 - 750 ml pro Tag. Dies hängt jedoch von der Art der eingeführten Ergänzungsnahrungsmittel und der Häufigkeit ab, mit der das Baby isst..

Zusammen mit Muttermilch oder einer Mischung kann das Baby täglich 60 bis 120 ml Wasser benötigen.

Ab 12 Monaten. Wenn das Kind dieses Alter überschreitet, wird der Milchkonsum auf 500 ml pro Tag reduziert. Zu diesem Zeitpunkt konsumiert das Baby bereits eine Vielzahl von Nahrungsmitteln, und die Eltern legen das Regime für Frühstück, Mittag- und Abendessen fest. Mit einer verringerten Milchaufnahme, einer vielfältigen Nahrungsaufnahme und einer erhöhten Aktivität steigt der Wasserbedarf des Kindes auf natürliche Weise.

Kleinkinder benötigen täglich ca. 1,3 Liter Wasser. Dies schließt Wasser aus Milch, Lebensmitteln und anderen Quellen ein. Die richtige Flüssigkeitssättigung erleichtert den Stuhlgang und gleicht den Mangel aus..

Welche Art von Becher oder Flasche, je nach Alter?

Die Eltern müssen je nach Alter des Kindes zwischen verschiedenen Arten von Tassen und Flaschen wählen.

  • ca. sechs Monate: Verwenden Sie in diesem idealen Alter eine Tasse mit Griffen, die mit einem Strohhalm oder einer weichen Nase ausgestattet sind, um Wasser einzuführen. Sie sollten auch ein Absperrventil wählen, das entfernt werden kann.
  • ca. 12 Monate: In diesem Alter müssen Sie Ihrem Kind helfen, das Trinken aus Tassen zu lernen. Wenn das Baby bereits aus einem Auslauf oder Tubulus trinkt, ist es für ihn einfacher, zur Tasse zu gehen. Sie können einen Sport- oder offenen Pokal verwenden.

Wie man einem Kind Wasser gibt?

  1. Bringen Sie Ihrem Kind bei, einen Becher / ein Glas zu halten.
  2. Dann helfen Sie ihm, die Tasse so zu kippen, dass das Wasser kontinuierlich fließt.
  3. Halten Sie die Tasse, wenn das Baby daraus trinkt.

Sie müssen dies regelmäßig tun, bevor das Kind die Tasse ohne Hilfe halten und den Inhalt nicht verschütten kann..

Experimentieren Sie mit ihnen, bis Sie eine passende Tasse für Ihr Kind finden..

Kleine Tricks für eine ausreichende Wassersättigung

Eltern können die ersten Tage des Wasserverbrauchs für das Kind interessant und gesund machen.

Hier sind ein paar Vorschläge:

  • Lassen Sie das Kind oft trinken, aber in kleinen Mengen;
  • Verwenden Sie bunte Tassen und Röhrchen in verschiedenen Formen, damit das Kind vom Trinkwasser begeistert ist.
  • Sei vorsichtig mit dem Wetter. Geben Sie während des Spiels und bei heißem Wetter genügend Wasser. Lassen Sie Ihr Kind alle 20 Minuten mindestens 120 ml trinken.
  • bieten mehr wasserreiche Gerichte wie Suppen oder Obst (Orangen, Wassermelonen und Trauben) an;
  • Sie können verlorene Flüssigkeiten ausgleichen, indem Sie dem Baby eine Mischung, Muttermilch oder eine Rehydrierungslösung geben.

Welches Wasser ist für Babys verboten?

  • Mineralwasser. Mineralwasser ist rein, aber Mineralien, insbesondere Kalzium, sind in Mengen enthalten, die für Säuglinge zu hoch sind.
  • Quellwasser. Quellwasser enthält auch viele Mineralien. Es sollte ausgeschlossen werden..

Welches Wasser ist sicher für Neugeborene?

Tafelwasser für Neugeborene ist am besten geeignet, da es die entsprechende Menge an Mineralien enthält.

Gefiltertes Leitungswasser ist normalerweise gesund und sicher. Wenn das Leitungswasser in Ihrem Haus auf Sicherheit geprüft wird, müssen Sie kein Mineralwasser verwenden, was die Familienkosten erhöht. Wenn Sie Wasser zum Trinken oder Kochen kochen müssen, kochen Sie nur drei Minuten, um schädliche Bakterien abzutöten.

Wasser ist ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Körpers. Jede Zelle, jedes Gewebe, jedes Organ und jedes Gefäß enthält Wasser, das dabei hilft, Nährstoffe und Sauerstoff von einer Zelle zur anderen zu übertragen und alle Körperteile zu sättigen. Da der Flüssigkeitsbedarf des Babys jedoch durch Milch gedeckt wird, wird dringend empfohlen, nach dem 6. Lebensmonat Wasser zu verabreichen. Mit der Entwicklung der Krankheit ist ein Arzt der beste Berater in der Frage, ob einem Neugeborenen Wasser gegeben werden soll.

Wasser für Neugeborene: Ab wann geben, Symptome von Dehydration und überschüssiger Flüssigkeit

Wasser ist für alle Lebewesen notwendig. Viele Kinderärzte raten jungen Eltern jedoch, Neugeborenen erst ab einem bestimmten Alter Wasser zu geben. Diese Empfehlung bezieht sich auf die Besonderheiten der Fütterung des Babys und seine individuellen Bedürfnisse, sodass die Eltern des Babys wissen sollten, ob sie dem Neugeborenen während des Stillens Wasser geben müssen.

Ist es notwendig, das Baby zu melken?

Muttermilch enthält alles, was ein Baby braucht. Etwa 90% davon sind flüssig, daher besteht für das Baby, während es mit Muttermilch gefüttert wird, keine Notwendigkeit, ihm zusätzlich etwas zu geben. Dies liegt daran, dass der Körper des Babys noch nicht zwischen Flüssigkeit und Wasser unterscheidet, sondern alles, was er braucht, mit Milch erhält.

Wenn das Baby mehr Flüssigkeit benötigt, benötigt es nur häufiger eine Brust, während es Frontmilch konsumiert, die nicht so dick und gesättigt ist. Der weibliche Körper spürt die Bedürfnisse des Kindes und passt sich diesen an.

Bis das Baby das Alter von 5-6 Monaten erreicht (mit Stillen), braucht es kein Wasser. Darüber hinaus kann überschüssige Flüssigkeit im Körper des Babys ebenso gefährlich sein wie sein Mangel. Eine Ausnahme bildet die künstliche Fütterung des Babys mit Mischungen. In diesem Fall braucht er nur Wasser.

Warum Sie mit einem Baby bis zu 6 Monaten kein Wasser trinken können

Neugeborene beginnen im Alter von 6 Monaten Wasser zu trinken. Es hängt alles von der Qualität und Quantität der Muttermilch bei der Mutter ab. Der Kinderarzt sollte entscheiden, in welchem ​​Alter das Kind Wasser trinken soll. Eltern sollten verstehen, dass der Magen des Babys klein ist, ungefähr so ​​groß wie die Faust eines Babys. Das Füllen mit Wasser kann negative Folgen haben:

  • das Risiko, bei einem Kind eine Dysbakteriose zu entwickeln, steigt dreimal an;
  • Die Menge an Nährstoffen, die der Körper benötigt, wird reduziert (der gesamte freie Raum im Magen wird Wasser gegeben).
  • Es ist schwierig, Bilirubin zu entfernen, was bei Neugeborenen zu physiologischen Gelbsucht führt:
  • Es kommt zu einer Überlastung der Nieren, Salze werden aktiv aus dem Körper ausgeschieden.

Wenn eine Frau einem Baby Wasser anstelle von Muttermilch gibt, kann seine Produktion erheblich reduziert werden. Es gibt keine Garantie dafür, dass das in den Körper eintretende Wasser sauber und sicher ist. Auch in gekochtem Wasser bleiben für das Neugeborene schädliche Substanzen zurück.

Welche Art von Wasser kann einem Baby bei gv gegeben werden?

Kinderärzte und Eltern sollten sehr streng auf die Qualität des von stillenden Babys verwendeten Wassers achten. Es ist verboten, Kindern zu geben:

  • Gekochtes Wasser. Beim Kochen wird nur eine geringe Anzahl von Bakterien zerstört. In solchen Gewässern enthaltene Chlorverbindungen sind für Babys schädlich.
  • Wasser aus offenen Quellen (gut, gut). Brunnenwasser enthält Nitrate und schädliche Bakterien für den Körper mit einem unreifen Immunsystem.
  • Mineralwasser oder Mineralwasser. Solches Wasser löst Koliken aus und ist schädlich für den Magen..
  • Gefiltertes Wasser wurde durch einen Standardfilter geleitet. Die auf diese Weise gereinigte Flüssigkeit ist für Erwachsene sicher, für Kinder jedoch nicht geeignet..

Kleinkinder dürfen ausschließlich Wasser in Flaschen geben. Es kann in einer Apotheke oder einem Supermarkt gekauft werden. Auf Flaschen mit Wasser für kleine Kinder enthält die entsprechende Bezeichnung. Wasser in Flaschen enthält:

  • bis zu 200-300 mg / l Mineralien;
  • bis zu 60 mg / l Kalzium;
  • bis zu 5-20 mg / l Kalium;
  • bis zu 20 mg / l Natrium;
  • bis zu 10-35 mg / l Magnesium.

Wasser in Flaschen wird aufbewahrt, nachdem die Flasche nicht länger als 1 Tag an einem kühlen Ort, vorzugsweise in einem Kühlschrank in einem Glasbehälter, geöffnet wurde. Das Kochen von Wasser wird nicht empfohlen.

Gekauftes Wasser ist teuer. Um Geld zu sparen, können Sie einen Kinderwasserfilter kaufen. Das von ihm gereinigte Wasser wird zum Trinken und Zubereiten von Mischungen verwendet. Achten Sie beim Kauf auf die Qualität des Kunststoffs. Es ist ratsam, einen solchen Filter von einem Kinderarzt zuzulassen..

Wie man mit Wasser dosiert

Während des Stillens wird häufig Wasser zum Melken verwendet. Wenn das Kind das Bedürfnis nach Flüssigkeit verspürt, wird es diese nicht ablehnen. Das Doping wird mit einer speziellen Babyflasche mit Schnuller oder einem gewöhnlichen Teelöffel durchgeführt. Im letzteren Fall erhält das Baby nicht nur die Menge an Wasser, die es benötigt, sondern lernt auch, wie man einen Löffel benutzt, was anschließend das Füttern erleichtert.

Bei der Dosierung spielt die Wassertemperatur eine große Rolle. Es muss auf 26-30 Grad Celsius erhitzt werden. Senken Sie dazu einfach die Flasche in einen Behälter mit warmem Wasser. Wenn ein Kind erwachsen wird, wird die Wassertemperatur gesenkt und auf 20 Grad Celsius gebracht.

Wie viel Wasser braucht ein stillendes Baby?

Die Menge an Wasser, die ein bestimmtes Kind während des Stillens verbraucht, ist individuell. Wenn das Baby ausschließlich mit Muttermilch gefüttert wird, benötigt es pro Tag nicht mehr als 1-2 Stunden Esslöffel Wasser. Dies ist ungefähr 30-70 ml. Bei künstlicher Fütterung wird die Wassermenge erhöht. Andernfalls beginnen Säuglinge zu koliken, Verstopfung ist möglich. Norm - 100 ml Flüssigkeit pro Tag. Der größte Teil des notwendigen Babys bekommt Milch, daher reicht die angegebene Anzahl Esslöffel Wasser während des Stillens aus. Wenn sich das Baby jedoch weigert, Flüssigkeit in so geringer Menge zu trinken, muss es nicht gezwungen werden.

Stillwasservergiftung

Überschüssige Flüssigkeit im Körper des Babys kann zu einer Wasservergiftung des Körpers führen. Der Grund dafür ist:

  • von der stillenden Mutter mehr Wasser als nötig zu trinken (7-8 Gläser pro Tag reichen aus, um die Muttermilch zu erhöhen);
  • erzwungenes Löten von Wasser mit dem Baby;
  • häufiger Gebrauch von Einläufen;
  • Kind schluckt Wasser beim Baden.

Die Nieren des Babys sind zwar vollständig ausgebildet, können jedoch noch nicht die gesamte Menge an Wasser ausscheiden, die sie verbrauchen. Dies führt zu einer Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts und einer Vergiftung.

Die Hauptsymptome einer Wasservergiftung bei einem Baby

Wenn das Kind eine Wasservergiftung hat, kann dies durch das Auftreten der folgenden Symptome verstanden werden:

  • Erbrechen
  • Abfluss des Bereichs um die Augen;
  • Reizbarkeit, Tränenfluss;
  • Schläfrigkeit
  • die Freisetzung großer Schweißmengen;
  • Zucken der Gliedmaßen und Muskeln des Gesichts.

Bei einer signifikanten Vergiftung des Körpers über einen langen Zeitraum besteht das Risiko einer geistigen Behinderung und sogar einer Gehirnlähmung. Anzeichen einer Vergiftung können auftreten, unabhängig davon, welches Wasser dem Baby gegeben wurde.

Die Meinung von Kinderärzten

Kinderärzte empfehlen, dem Baby während der künstlichen Behandlung und beim Stillen bei heißem Wetter Wasser zu verabreichen. Kinder müssen regelmäßig Flüssigkeit erhalten. Anzeichen einer Dehydration des Babys ist eine schlaffe Fontanelle, trockene Haut um die Augen. Kinder beginnen zu handeln und bitten um mehr Brüste.

Bei Hitze empfiehlt es sich, das Kind nicht nur zu dotieren, sondern es auch mit Wasser abzuwischen. Der Körper braucht Wasser fürs Leben, aber sein übermäßiger Gebrauch, insbesondere bei Säuglingen, kann negative Folgen haben. Es besteht immer die Gefahr, dass ein Baby durch regelmäßiges Trinken von Wasser gezwungen wird, auf Milch zu verzichten. Während des Stillens ist Wasser nicht immer notwendig. Wenn das Kind kein Wasser trinkt, muss es nicht gezwungen werden.

Ist es notwendig, Neugeborenen während des Stillens Wasser zu geben?

Etwa 70% des gesamten Körpergewichts besteht aus Wasser. Ohne sie findet kein einziger biochemischer Prozess im Körper statt. Flüssigkeitsverlust sogar um 10% wird zu einer Lebensgefahr. Daher sind Mütter besorgt über die Frage: Soll ich Neugeborenen beim Stillen Wasser geben?.

Braucht das Baby Wasser??

Empfehlungen der WHO

Wasser ist der wichtigste Bestandteil der Ernährung eines Menschen. Die Flüssigkeit gelangt mit der Nahrung in den Körper (sie kommt in Nahrungsmitteln vor). Bei Wassermangel wird es durch Getränk ersetzt. Der Mengenbedarf hängt von der Art der Ernährung und anderen Faktoren ab.

Medizinische Indikationen für zusätzliches Getränk

Die WHO ist der Ansicht, dass Kindern unter 6 Monaten keine Flüssigkeiten verabreicht werden sollten, wenn sie gestillt werden. 88% der Muttermilch besteht aus Wasser, das für die Verdauung, die Wärmeregulierung, das normale Funktionieren von Stoffwechselprozessen, die Ausscheidung ihrer Produkte usw. ausreicht..

Beachten Sie! Wassersubventionen für ein Neugeborenes mit HS können überflüssig werden und zum Auswaschen von Mineralsalzen und Vitaminen aus dem Körper führen. Dies erhöht die Belastung der Nieren und des Herzens..

Das Löten vollständig zu entfernen ist es nicht wert. In einigen Fällen ist es notwendig, Feuchtigkeitsmangel zu beseitigen. Aufgrund von Wassermangel verdickt sich das Blut, die Urinkonzentration steigt, was die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten aus dem Körper beeinträchtigt. Infolgedessen hat das Kind Durst.

Die Einführung von zusätzlichem Trinken in die Ernährung ist bei Vorliegen solcher Indikationen zulässig:

  • heisse Jahreszeit;
  • trockene Luft in der Wohnung im Winter;
  • das Baby hat eine hohe Temperatur;
  • Infektionskrankheiten;
  • Probleme mit Leber und Nieren;
  • Gelbsucht;
  • Körpervergiftung.

Wenn ein Kind an einer Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems leidet oder eine Voraussetzung für Fettleibigkeit ist, hat es Schwellungen, dem Kind wird kein Wasser verabreicht oder seine Menge ist auf ein Minimum begrenzt.

Wie viel Flüssigkeit soll das Baby bis zu einem Monat geben?

Im Gegensatz zur WHO glaubt Dr. Komarovsky (wie Benjamin Spock), dass Säuglinge ab den ersten Lebenswochen Wasser erhalten können. Dies ist jedoch keine zwingende Empfehlung - viele Kinder selbst weigern sich zu trinken. Sie haben genug Muttermilch.

Gibt es genug Nahrung und Flüssigkeit?

Einige Mütter denken nicht darüber nach, ob es Neugeborenen möglich ist, während des Stillens Wasser zu bekommen. Sie sind mehr besorgt über die Fragen: Ist das Baby gut ernährt und ist sein Durst quälend?.

Das ernährte Kind ist friedlich und entspannt und nimmt gut zu. Wenn die Mutter eine aktive Laktation hat und das Baby voll ist, färbt sie die Windel im ersten Monat nur mindestens dreimal täglich mit Stuhlgang.

Um zu verstehen, dass das Baby unterernährt oder flüssig ist, helfen diese Zeichen:

  • das Baby nimmt nicht zu oder verliert es nicht;
  • ein Kind färbt tagsüber weniger als 5 Windeln;

Wie viele Windeln verwöhnt das Baby

  • das Kleinkind kotet in kleinen Mengen, während sein Stuhl nicht hellgelb, sondern dunkel ist;
  • Urin in der Farbe ähnelt Apfelsaft (in einer normalen Situation ist es transparent);
  • trockene Augen und Mund.

Beachten Sie! Wenn sich das Baby lange Zeit unter der Brust befindet, aber nach dem Füttern unruhig bleibt oder umgekehrt zu träge ist, hat es seine Flüssigkeitsrate nicht erhalten.

Wann soll mit dem Löten begonnen werden?

Die WHO empfiehlt, ab der zweiten Jahreshälfte Wasser in die Ernährung des Kindes aufzunehmen. Aber nichts Schlimmes wird passieren, wenn ein Kind in der ersten Woche seiner Geburt etwas Wasser schmeckt. Wenn das Baby die Flüssigkeit mag, können Sie sie regelmäßig trinken.

In dem Fall, in dem der Arzt eine Empfehlung gab, dass das Neugeborene täglich die erforderliche Menge Wasser zu sich nehmen sollte, ist es nicht erforderlich, diesen Rat blind zu befolgen. Wenn das Baby keinen Durst hat, sollten Sie es nicht dazu zwingen..

Das Verfahren zur Dosierung von Babys

Um einen Überschuss an Feuchtigkeit im Körper zu vermeiden, sollte die Mutter wissen, wie viel Wasser sie dem Baby geben soll und nach welchem ​​Muster. In den ersten Wochen sind 20 ml pro Tag ausreichend, mit einem allmählichen Anstieg bis zum Monatsende auf 30-40 ml in den folgenden 50-100 ml / Tag. Wenn das Baby durstig ist, kann es etwas mehr als diese Norm trinken.

Es ist besser, die Flüssigkeitsmenge in 2-3 Dosen aufzuteilen und den am besten geeigneten Zeitpunkt zu wählen:

  • Wenn Sie unmittelbar vor den Mahlzeiten Wasser geben, verlangsamt dies den Verdauungsprozess.
  • Trinken Sie das Baby nicht sofort nach dem Essen - dies führt zur Bildung von Gasen und Blähungen.

Die optimale Zeit zum Trinken sind die Zeiträume zwischen den Fütterungen. Das Baby kann morgens auf nüchternen Magen unmittelbar nach dem Aufwachen mit Wasser versorgt werden, wenn das Kind an Verstopfung leidet. Eine leicht kühle Flüssigkeit verbessert die Darmmotorik. Nachts sollten Sie keine Erdnuss trinken, um das Harnsystem nicht zu belasten.

Welches Wasser zu wählen

Nachdem Mama entschieden hat, wann sie mit dem Trinken des Babys beginnen soll, wird sie fragen, welche Art von Wasser. Die Tatsache, dass die Flüssigkeit nicht aus dem Wasserhahn stammen sollte, ist eindeutig.

Rohwasser kann einem Baby gegeben werden, wenn es eine Quelle ist (artesisch). In den Tagen von Benjamin Spock wurde ausschließlich gekochtes Wasser empfohlen. Evgeny Komarovsky ist kategorisch gegen ein solches Getränk. Kochen, obwohl es pathogene Mikroben abtötet, gehen dabei aber für den Körper wichtige Salze in das Sediment.

Was für das Baby zu trinken:

  1. In jeder Apotheke können Sie Wasser in Flaschen kaufen, das speziell für Babys entwickelt wurde.

Kinderwasser aus der Apotheke

  1. Im nächsten Laden gibt es noch Mineralwasser mit neutralem Geschmack. Es kann auch Säuglingen ohne Kochen verabreicht werden, wenn der Behälter ständig geschlossen bleibt.
  2. Wenn nur Leitungswasser zur Hand ist, wird es vorgefiltert oder verteidigt und dann gekocht. Rosinen helfen, die Mineralzusammensetzung wieder aufzufüllen - 1 EL. auf ein Glas heißes Wasser.

Einige Kinder trinken gerne gesüßtes Wasser. Die Zuckermenge sollte jedoch 2% der Gesamtmenge nicht überschreiten.

Muss ich Wasser in der Hitze geben

Je trockener und heißer die das Kind umgebende Luft ist, desto mehr verliert sein Körper Flüssigkeit. Ein Baby, das älter als ein Jahr ist, kann um Wasser bitten, aber Neugeborene können sich immer noch nicht selbständig über die Hitze beklagen. Wenn das Baby nicht rechtzeitig unterstützt wird, tritt ein Hitzschlag auf.

Laut Gesundheitsfürsorge haben Babys genug Wasser, das in der Muttermilch enthalten ist. Wenn sich der Sommer jedoch als schwül herausstellt, kann die Flüssigkeit aus der Brust den Wärmeverlust des Körpers des Kindes nicht maximieren.

Auch wenn das Baby nicht um Wasser bittet und nicht auf die Lippen klatscht, wird empfohlen, ihm zwischen den Fütterungen ein erfrischendes Getränk anzubieten. Die Erdnuss selbst wird entscheiden, ob sie trinken will oder nicht.

Es liegt in der Verantwortung der Mutter, den Zustand des Neugeborenen genau zu überwachen, um die Anzeichen von Unwohlsein durch Hitze nicht zu übersehen.

Durstsymptome:

  1. Das Baby ist zu unruhig oder umgekehrt träge;
  2. Das Baby weint, aber die Tränen fließen nicht;
  3. Kein Speichelfluss, Lippen trocken;
  4. Die Haut wird blass und trocknet;
  5. Das Kind uriniert 6-8 Stunden lang nicht.

Wichtig! Wenn ein Neugeborenes eine Flasche Wasser bekommt und gierig zu trinken beginnt, ist dies ein Beweis für Dehydration.

Das Kind wird von Durst gequält

Wann sollten Sie Babywasser anbieten? Bei Lufttemperaturen unter 24 ° C kann das Kind selbst Wasser ablehnen. Aber genug Quecksilber im Thermometer kriecht hoch und das Baby fühlt sich unwohl.

Sobald die Grade +26 erreichen, bereitet Mutter eine Flasche Wasser mit einer Rate von 30 ml pro Kilogramm Körpergewicht vor (dies ist die tägliche Norm)..

Die logische Frage ist, welche Temperatur die Flüssigkeit haben soll. Wenn dem auf 37 ° erwärmten Baby Muttermilch zugeführt wird, kann das Wasser in den ersten 3 Monaten kühler werden - 26-30 Grad und in den folgenden 20 °.

Warmes Wasser wirkt zwar nicht erfrischend, stellt aber den Wasserhaushalt gut wieder her. Neugeborenen kann keine kühlere Flüssigkeit verabreicht werden - es besteht die Gefahr von Halsschmerzen.

Tipps

Es gibt verschiedene Meinungen darüber, ob ein kleines Kind Wasser trinken soll oder nicht, von denen einige widersprüchlich sind. Die meisten Ärzte sind sich einig, dass Sie bei extremer Hitze nicht auf zusätzliche Flüssigkeit verzichten können. Daher lohnt es sich, einige Empfehlungen von Spezialisten zu hören:

  1. Löscht Durst gut leicht angesäuertes Wasser. Daher kann 1 Flasche Zitronensaft in die Flasche gegeben werden, wenn das Baby nicht allergisch gegen Zitrusfrüchte ist.
  2. Wasser kann durch Trockenfruchtkompott (Äpfel mit Hagebutten) oder schwach konzentrierten Cranberrysaft ersetzt werden.
  3. Einige Mütter geben Babys auf Empfehlung europäischer Kinderärzte leicht kohlensäurehaltiges Wasser, obwohl die russische Medizin dagegen ist. Wenn sich das Baby nach einem solchen Drink ruhig fühlt, sein Bauch nicht anschwillt, gibt es keinen Grund zur Sorge.
  4. Damit das Kind bei Hitze nicht überhitzt und keine Feuchtigkeit verliert, ist es besser, es zu Hause nackt zu halten. Beim Ausgehen wird ein Minimum an Kleidung verwendet, um nur im Schatten zu gehen.
  5. Wenn eine Mutter es vorzieht, den Ratschlägen von Kinderärzten zu folgen, die nicht empfehlen, Babys bis zu sechs Monaten Flüssigkeit zu geben, müssen Sie das Baby bei heißem Wetter mit Wasser erfrischen.

Wie man ein Neugeborenes in der Hitze erfrischt

  1. Wenn das Baby krank ist und hohes Fieber hat, sollte das Getränk reichlich sein. Überschüssige Flüssigkeit wird vom Körper selbst ausgeschieden..

Beachten Sie! In der Hitze und Stillzeit sollte die Frau mehr Getränke trinken, damit ihr Körper nicht unter Dehydration leidet.

Aus dem Vorstehenden ergibt sich die Schlussfolgerung: Babys, die gestillt werden, können Wasser erhalten. Die Hauptsache ist, das Kind nicht zu zwingen, gewaltsam zu trinken, und ihm das Wahlrecht zu geben. Wenn das Baby synchronisiert werden muss, wird es gemäß allen Regeln organisiert, wobei Kontraindikationen und Empfehlungen von Spezialisten berücksichtigt werden.

Ist es möglich, Säuglingen Wasser zu geben?

Alle jungen Mütter sind ausnahmslos daran interessiert, ob es möglich ist, Neugeborenen Wasser zu geben, und ob dies getan werden sollte. Die Meinung von Kinderärzten und der Rat der älteren Generation stimmen normalerweise nicht überein. Großmütter behaupten, dass sie ihren Kindern in den ersten Lebenstagen des Babys Wasser gegeben haben, und moderne Ärzte empfehlen, darauf zu verzichten.

Was sollte eine junge Mutter tun, um die richtige Lösung zu finden? Überlegen Sie, ob das Baby Wasser benötigt und was die Ablehnung seiner Einführung in die Ernährung des Neugeborenen erklärt.

Der entscheidende Punkt hierbei ist die Art der Fütterung des Babys.

Braucht das Neugeborene Wasser zum Stillen?

Kinderärzte glauben, dass das Stillen eines Neugeborenen den Flüssigkeitsbedarf des Körpers deckt. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass 85% der Muttermilch aus Wasser besteht und der Rest die notwendigen Nährstoffe sind. Dieser Prozentsatz deckt den Trinkbedarf des Babys.

Es scheint jedoch einigen Müttern, dass das Kind zusätzliches Trinken benötigt, insbesondere bei Hitze. Es sollte bedacht werden, dass das getrunkene Wasser dazu führt, dass sich die Krümel voll anfühlen und er weniger Milch trinkt. Folglich erhält das Baby weniger Vitamine und Mineralien.

Darüber hinaus kann diese Situation vor der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln zu einer Verringerung der Laktation führen, da das Baby nicht die gesamte Milch aus der Brust saugt. Von besonderer Bedeutung sind Nachtfutter, da das Hormon der Milchproduktion nachts aktiver synthetisiert wird.

Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass das Gleichgewicht der Bakterien im Darm des Babys gestört wird. Es liegt in der Natur, dass Muttermilch ideal für die Bildung einer gesunden Mikroflora ist, und alles andere kann das natürliche Gleichgewicht erschüttern und das Risiko einer Dysbiose beim Baby verursachen.

Ein weiteres wichtiges Minus - das Baby kann sich weigern zu brüsten. Meistens wird Wasser aus einer Flasche mit Schnuller getrunken, die viel leichter zu saugen ist als eine Brust. Aus diesem Grund kann das Baby diese spezielle Fütterungsmethode bevorzugen.

Ein Neugeborenes auf HB kann nur dann mit Wasser versorgt werden, wenn es Fieber oder Durchfall hat. Es ist auch zulässig, das Kind mit Wasser mit einem Sud aus Dill oder Fenchel gegen Koliken zu gießen. Dies trägt zur Abgabe von Gasen in das Baby bei.

Es wird empfohlen, dass ein Baby, das Muttermilch isst, gleichzeitig mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln Wasser gibt. Das Baby kann sich weigern, dann nicht darauf bestehen, sondern in ein oder zwei Wochen wieder anbieten.

Füttern von Babys, die künstlich und gemischt gefüttert werden

Kleinkinder, die künstlich gefüttert werden, erhalten eine beeindruckende Menge an Protein, was bedeutet, dass sie Wasser benötigen. Wenn die Menge für die Fütterung der Mischung berechnet wird, wird Wasser nicht als Nahrung gezählt. Bei Mischfütterung braucht das Baby auch Wasser.

Die Norm für Wasser für ein Kind im Alter von 1 Monat bei gemischter oder künstlicher Fütterung beträgt bis zu 200 ml pro Tag. Wenn das Baby widerstrebend trinkt, stört es nichts und es wird kein Wasser benötigt.

Welches Wasser ist für Neugeborene geeignet?

Wasser für Säuglinge ist Spezialwasser vorzuziehen. In Apotheken finden Sie ein speziell restauriertes Wasser für Babys. Die Flasche muss das Alter angeben, für das sie bestimmt ist. Wenn es keine Möglichkeit gibt, Wasser in Flaschen zu kaufen, ist auch normales Wasser geeignet. Es sei jedoch daran erinnert, dass ein Kind nur mit gekochtem Wasser getrunken werden kann.

Am nützlichsten ist Schmelzwasser. Das Rezept ist einfach: Sie müssen gewöhnliches Wasser in einen Behälter gießen und es auf ein Blatt Pappe im Gefrierschrank legen. Nach einiger Zeit, nach dem Einfrieren von Wasser, wird die Schüssel herausgenommen und bei Raumtemperatur auftauen gelassen.

Die beste Wassertemperatur zum Melken von Babys beträgt 22-25 ° C..

Wie man Babys Wasser gibt

Es ist optimal, das Baby aus einem Löffel zu trinken. So können Sie die Menge an Wasser kontrollieren, die Sie trinken, und im Fall von GV lernt das Baby nicht, durch die Brustwarze zu trinken.

Wann kann ich einem Neugeborenen Wasser geben?

Ein Kind, das Muttermilch erhält, kann erst nach dem Auftragen auf die Brust Wasser erhalten, da sich sonst der Magen füllt und das Baby nicht die gewünschte Menge Milch isst. Um zu entscheiden, wie viel Wasser Säuglingen pro Tag gegeben werden soll, benötigen die Eltern. Normalerweise trinkt ein Säugling bis zu 2 Monaten 10 bis 30 ml Wasser pro Tag.

Mit IV sollte dem Baby zwischen den Mahlzeiten Wasser angeboten werden, vorausgesetzt, das Kind zeigt keine Anzeichen von Angst.

Wenn Eltern jedoch Symptome einer Dehydration sehen, muss das Baby betrunken sein. Die folgenden Anzeichen weisen auf einen Wassermangel hin:

  • das Kind wird ungewöhnlich träge oder launisch;
  • das Baby blinkt sehr selten;
  • die Haut wird blass, schält sich ab, es kommt zu Trockenheit;
  • die Zunge wird auch trocken;
  • Wasserlassen ist selten und der Urin wird dunkel und mit einem stechenden Geruch;
  • Verstopfung tritt auf;
  • Die Fontanelle bei Neugeborenen beginnt zu sinken.
  • Wenn einem Kind angeboten wird zu trinken, schnappt es sich eifrig einen Schnuller (Löffel, Trinker)..

Die Grundregel ist, nicht mit dem Baby zu experimentieren, besonders in den ersten Lebensmonaten. Wasser ist im Körper des Kindes notwendig, aber die Eltern müssen seine Aufnahme kontrollieren und den Empfehlungen von Spezialisten folgen.

Wie von Dr. Komarovsky E.O. im Artikel „Kinderfrage: trinken oder nicht trinken“: „Es macht keinen Sinn, ein gesundes Kind Wasser trinken zu lassen... Bieten Sie Ihr Geschäft an und trinken Sie oder trinken Sie nicht - das Kind wird selbst entscheiden“.

Ist es möglich, Neugeborenen wann und wie viel Wasser zu geben??

Wasser ist eine Substanz, die für jeden lebenden Organismus notwendig ist. Eine Person kann nicht länger als 3-5 Tage ohne Wasser leben. Diese Heilflüssigkeit trägt zum reibungslosen Funktionieren aller Organe bei, ist aktiv an allen chemischen Reaktionen beteiligt, die im Körper auftreten, energetisiert, reinigt Blutgefäße und Gelenke, entfernt schädliche Substanzen, normalisiert die Körpertemperatur.

Ist es für Milchbabys akzeptabel?

Das Trinkschema von Säuglingen hat seine eigenen Merkmale, die mit der Fütterungsmethode und dem allgemeinen Zustand des Körpers mit einer noch nicht gebildeten Immunität verbunden sind. Daher beunruhigt die Frage nach der Notwendigkeit und den Regeln für das Trinken im Säuglingsalter alle Eltern.

Wann kann ich einem Neugeborenen Wasser geben? Bis zu 4-6 Monaten ist Muttermilch das Hauptnahrungsmittel und -getränk für das Baby und erfüllt im Idealfall alle seine Bedürfnisse..

Es ist sehr wichtig, die Fütterung in den ersten Lebenswochen richtig zu organisieren, da Milch, die reich an Nährstoffen und Kalorien ist, das Baby vollständig mit allem Notwendigen versorgen, das Gleichgewicht der Mikroflora aufrechterhalten und Immunität bilden kann.

Da Wasser den größten Teil der Muttermilch ausmacht, erhält ein gesundes Kind, das es konsumiert, die gesamte Flüssigkeit, die es vollständig eingefüllt hat. Darüber hinaus besteht keine Notwendigkeit, ein bereits ausreichend flüssiges Hauptnahrungsmittel zu verflüssigen. Daher empfehlen Kinderärzte, ein Kind erst im Alter von 4 Monaten mit Wasser zu gießen, bis der Magen stark genug ist.

Ein mit Flüssigkeit gefüllter, noch nicht vollständig ausgebildeter Verdauungstrakt wird mit der erhöhten Belastung nur schwer fertig werden können. Überschüssiges Wasser bringt dem Körper keinen Nutzen und kann unerwünschte Folgen für die Gesundheit des Kindes haben:

  • Füllen eines Platzes für Milch und damit eines Mangels an notwendigen Kalorien und Nährstoffen;
  • die Schwierigkeit bei der Arbeit der unreifen Nieren des Babys und die Beseitigung der nützlichen Substanzen, die aus der Muttermilch stammen;
  • erhöhtes Bilirubin im Blut, was zu Gelbsucht bei Säuglingen führt;
  • Risiko von Dysbiose und Wasservergiftung.

Wenn Sie dem Baby Wasser anstelle von Brustwasser anbieten, wie es beispielsweise viele nachts tun, kann die Mutter die Laktation unterbrechen. Um dies zu vermeiden, muss sie viel Zeit und zusätzliche Mühe aufwenden, um Milch zu pumpen, obwohl dies nicht erforderlich ist.

Darüber hinaus kann sich ein Kind, das daran gewöhnt ist, Flüssigkeit aus der Brustwarze zu entnehmen, entspannen und schließlich die Brust aufgeben. Schließlich erfordert ein solches Saugen nicht viel Anstrengung.

Einige Eltern werden von der Gier irregeführt, mit der das Baby an der vorgeschlagenen Flasche saugt und die gesamte Flüssigkeit trinkt. Dieses Verhalten erklärt sich nicht durch Durst, sondern durch einen entwickelten Saugreflex, der alle Säuglinge auszeichnet, insbesondere wenn sie hungrig sind.

Andererseits ist Wasserknappheit für das Baby nicht weniger gefährlich als sein Überschuss: Ein erhöhter Stoffwechsel und eine erhöhte körperliche Aktivität erfordern eine regelmäßige Nachfüllung der Flüssigkeit. Deshalb ist die Antwort - ist es möglich, einem Neugeborenen Wasser zu geben und wie man einen normalen Wasserhaushalt aufrechterhält - nur ein Kinderarzt.

Wie man feststellt, ob ein Kind genug Wasser hat

Wenn die folgenden Anzeichen einer Dehydration auftreten, benötigt das Kind zusätzliche Flüssigkeit:

  • seltenes Wasserlassen;
  • allgemeine Lethargie oder umgekehrt erhöhte Angst;
  • Trockenheit und Blässe der Haut;
  • trockene Zunge und Schleimhäute;
  • Appetitverlust;
  • gesättigte Farbe und stechender Uringeruch;
  • das Auftreten von Verstopfung;
  • die Gier, mit der das Baby seine Brust, Flasche oder Tasse packt.

Mit der Methode „Nasse Windel“ kann festgestellt werden, ob ein Baby genügend Flüssigkeit hat oder nicht. Gesunde Babys urinieren 20-25 mal am Tag. Für einen Tag haben wir 12 oder mehr nasse Windeln gezählt - was bedeutet, dass alles in Ordnung ist. Zum Löten ist weniger erforderlich. Die Farbe des Urins kann auch auf eine Dehydration hinweisen. Dunkler als gewöhnlich - dringend trinken.

In diesen Fällen müssen Sie einem Neugeborenen Wasser geben

Ist es unter bestimmten Umständen möglich, Babys Wasser zu geben? Es gibt Situationen, in denen es notwendig ist, ein Kind zu trinken. Der Kinderarzt schreibt vor, dass das Baby während einer Krankheit oder bei widrigen äußeren Bedingungen wie starker Hitze und trockener Luft gestillt werden soll, dh in Situationen, in denen das Baby vermehrt schwitzt und dehydriert.

Die Meinung von Experten darüber, wie alt es ist, Babys bei Krankheit oder Hitze zu melken, ist unterschiedlich. Viele Experten, darunter auch Dr. Komarovsky, sind der Ansicht, dass das Kind in solchen Situationen bereits im ersten Lebensmonat Wasser erhalten sollte, und laut WHO sollten Kinder vor der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln auch unter widrigen Umständen nicht getrunken werden.

Eine Alternative zur Dosierung kann eine häufigere Anwendung auf der Brust sein (mindestens 1 Mal pro Stunde am Tag und 3 Mal in der Nacht): Ein großer Prozentsatz des Wassers in der „Frontmilch“, das nicht mit Proteinen gesättigt ist, hilft, den Durst zu stillen und den Wasserhaushalt im Körper auf dem richtigen Niveau zu halten.

Von Ihrem Arzt verschriebene Arzneimittel können auch in Milch aufgelöst werden. Darüber hinaus baden, durchnässen und wischen Sie das Baby häufig mit Wasser ab. Solche Maßnahmen helfen, Durst und Überhitzung zu bekämpfen. Und nur wenn all dies nicht ausreicht, müssen Sie dem Baby etwas Wasser anbieten, aber nur nach Rücksprache mit einem Arzt.

Um Austrocknung zu vermeiden, muss im Zimmer des Babys ein günstiges Mikroklima geschaffen werden: Die Temperatur beträgt etwa 20 ° C und die Luftfeuchtigkeit 50 bis 70%. Bei heißem Wetter ist es ratsam, überschüssige Kleidung und Windeln vom Kind zu entfernen. Bei übermäßiger Trockenheit müssen Luftbefeuchter verwendet werden..

Wann sonst müssen Sie einem Neugeborenen während des Stillens Wasser geben? Das Kind muss dotiert werden, wenn es:

  • Verdauungsstörungen: erhöhte Gasbildung, Verstopfung und andere Magen-Darm-Störungen.
  • Hohes Fieber. In dieser Situation hilft Wasser dabei, den normalen Flüssigkeitshaushalt im Körper wiederherzustellen..
  • Schluckauf - Kontraktion der Muskeln des Kehlkopfes oder des Zwerchfells. Eine kleine Menge Wasser hilft, diesen Zustand zu bewältigen..

Kann einem Neugeborenen Wasser gegen Durchfall gegeben werden? Es ist notwendig, nicht nur den Flüssigkeitsverlust, sondern auch den Salzverlust auszugleichen, daher sollten Sie eine spezielle Lösung für die Rehydratisierung geben. Sie können es selbst kochen, indem Sie eine kleine Menge Salz, Soda und Zucker in gekochtes Wasser geben.

Ist es möglich, Wasser für Koliken im Magen zu geben? Es ist besser, Dillwasser (Infusion von Dillsamen) zu verwenden. Es beseitigt die Gasbildung.

Sollte ein Neugeborenes Wasser mit Gelbsucht trinken? Wenn die Symptome der Gelbsucht länger als 3 Wochen anhalten, muss das Kind zusätzlich zur Muttermilch mindestens 100 ml Wasser pro Tag trinken.

Wie man einem Neugeborenen Wasser gibt

Nun darüber, wie man ein Baby mit Wasser melkt. Bieten Sie Ihrem Baby zwischen den Hauptfütterungen ein zusätzliches Getränk an, jedoch nicht vor diesen, da es sonst schlecht isst und nicht zunimmt. Wenn das Kind Wasser ablehnt, bestehen Sie nicht darauf und erzwingen Sie nicht. Er will trinken - er wird definitiv trinken. Die Krume kann nicht sowohl beim Trinken als auch beim Überladen eingeschränkt werden.

Es gibt eine Meinung, dass das Baby ungezogen ist und kein gewöhnliches Wasser trinken möchte, weil es geschmacklos ist und daher gesüßt werden muss. Kinderärzte sind damit nicht einverstanden. Erstens kann der Bauch eines Babys durch süßes Wasser anschwellen. Und zweitens können sich in Zukunft Karies, Diabetes und Fettleibigkeit aus Süßigkeiten entwickeln. Aber wenn Sie das Getränk wirklich attraktiver machen möchten, ist es besser, nicht Zucker, sondern Fruktose und in einer Mindestmenge zu verwenden - nicht mehr als einen Teelöffel pro 200 ml.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einem Baby Wasser zu geben. Sie können aus einer Flasche mit einem anatomischen Schnuller, aus einem Kaffee oder einem Teelöffel trinken. Verwenden Sie manchmal eine Spritze oder eine Pipette. Wenn das Baby etwas älter ist, können Sie es an die Tasse gewöhnen.

Wie man Kinder nach dem Hinzufügen von Ergänzungsnahrungsmitteln melkt

Ab welchem ​​Alter müssen Sie mehr Flüssigkeit in die Ernährung eines Kindes injizieren? Der Wasserbedarf entsteht mit Beginn der festen Nahrungsaufnahme nach ca. 4-6 Monaten.

Mit einer neuen Mahlzeit erhält der Körper eine größere Menge an Kalorien, was den Bedarf an zusätzlicher Flüssigkeit erhöht. Wasser erleichtert die Verdauung der aufgenommenen Lebensmittel erheblich und beugt Verstopfung vor.

Sie sollten anfangen, ein Kind daran zu gewöhnen, mit einer kleinen Menge, etwa einem halben Teelöffel, Wasser zu trinken, und es allmählich zu erhöhen. Trinken Sie das Baby nicht vor den Mahlzeiten. Dies kann zu Appetitlosigkeit führen.

Nicht weniger wichtig ist die Temperatur der Flüssigkeit. Zu kaltes Wasser birgt das Risiko einer Unterkühlung eines empfindlichen Organismus, und heißes Wasser kann Verbrennungen der Magenschleimhaut verursachen. 20 ℃ - optimaler Indikator für die Wassertemperatur.

Zulässige Wassermenge

Die normale Funktion des Körpers hängt von der Menge der zusätzlichen Flüssigkeit ab. Daher ist es wichtig, richtig zu bestimmen, wie viel Wasser dem Baby gegeben werden soll. Wenn das Baby eine mit einer Krankheit verbundene Dehydration hat, wird die Wassermenge vom Kinderarzt in Abhängigkeit vom Zustand und Gewicht des Babys bestimmt.

AlterDas Wasservolumen pro Tag, ml
1-3 Monate.10-30
4-6 Monate.30-50
7-12 Monate.70-100
1-1,5 Jahre100-150
1,5-3 Jahre150-300

Bei Wassermangel aufgrund von Hitze oder trockener Luft können Sie das Kind nach seinen Bedürfnissen melken.

Babys in 4-6 Monaten sollten 30-60 ml pro Tag angeboten werden, da Milch bereits die erforderliche Menge Wasser enthält und ein Kind, das künstliche oder gemischte Nahrung erhält, etwa 100-200 ml pro Tag trinken sollte. Eine solche Berechnung sollte jedoch individueller Natur sein und von einem Arzt angepasst werden.

Wenn ein gesundes Baby kein Wasser will, ist es nicht notwendig, es zu zwingen oder zu überzeugen. Niemals Wasser süßen: Eine solche Flüssigkeit stillt den Durst nicht und bringt keine Vorteile.

Welches Wasser ist für Säuglinge geeignet?

Das Verdauungssystem eines Neugeborenen reagiert sehr empfindlich auf Ernährungsumstellungen, einschließlich der Einführung von Wasser. Alles, was in den Körper des Babys gelangt, muss von hoher Qualität und absolut sicher sein. Daher muss festgelegt werden, welches Wasser dem Neugeborenen gegeben werden soll. Hier sind die Anzahl nützlicher Elemente, die Wasser enthalten sollten, das alle Standards in einer Menge von 1 Liter erfüllt:

  • Spurenelemente - ab 200 mg;
  • Kalzium - bis zu 60 mg;
  • Magnesium - von 10 bis 35 mg;
  • Natrium - bis zu 20 mg;
  • Kalium - 5-20 mg.

Gewöhnliches gekochtes Leitungswasser erfüllt diese Anforderungen nicht: Es ist zu hart, enthält eine bestimmte Menge schädlicher Verunreinigungen und verliert beim Kochen alle vorteilhaften Eigenschaften.

Es kann nur mit einem Babyfilter aus umweltfreundlichem Kunststoff verwendet werden. Lagern Sie gereinigtes Wasser in einer Glasschüssel oder Plastikflasche mit der Aufschrift "7"..

Weder Mineralwasser noch Mineralwasser sind zum Trinken von Säuglingen geeignet. Destilliertes und entionisiertes Wasser kann einem Kind frühestens 3 Jahre gegeben werden.

Die beste Option ist speziell zubereitetes Mineralwasser für Babys, das alles, was Sie brauchen, in den richtigen Proportionen enthält, sauber ist und nicht gekocht werden muss, weich und angenehm im Geschmack. Sie können es in Apotheken kaufen und nach dem Öffnen aufbewahren. Die Flasche sollte nicht länger als einen Tag im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Wie man ein Kind mit künstlicher und gemischter Fütterung trinkt

Zusätzliche Flüssigkeit wird für das Baby notwendig, wenn es Säuglingsanfangsnahrung verwendet, die mehr kalorienreiche Substanzen als Milch enthält. Er braucht Wasser besonders bei heißem Wetter oder Krankheit. In einer solchen Situation ist es notwendig, unabhängig vom Alter mit der Wassergabe zu beginnen. Es ist notwendig, das Kind zwischen den Fütterungen zu beenden. In diesem Fall ist es besser, keine Flasche mit Schnuller zu verwenden, sondern einen Löffel oder einen Trinker.

Es ist sehr schwierig, die Bedürfnisse eines Neugeborenen zu erraten. Manchmal braucht sein Körper zusätzliches Wasser und ein spezielles Trinkprogramm.

Trinken sollte in erster Linie Vorteile für das Kind bringen und nicht gesundheitsschädlich sein. Bevor Sie eine neue Flüssigkeit in das Menü aufnehmen, sollten Sie immer einen Kinderarzt konsultieren, der anhand des Alters und des allgemeinen Zustands des Babys bestimmt, wie viel Wasser dem Neugeborenen gegeben werden soll.

Ist es notwendig, einem Neugeborenen Wasser zu geben??

Die Geburt eines Babys beinhaltet immer viele Fragen der Eltern. Einige von ihnen hängen natürlich mit der richtigen Ernährung zusammen. Und fast immer fragen Mütter zuerst, ob sie beim Stillen Wasser geben sollen. Würde es die Verdauung und den Stuhl schädigen? Und wenn Sie es beenden, mit welchem ​​Wasser, wie oft und von was? Lassen Sie uns mit allen Nuancen umgehen.

Inhalt:

Wenn ein Kind Wasser braucht

Viele Kinderärzte behaupten, dass ein Baby unter zwei Monaten, wenn es gestillt wird, bei normaler Absorption von Muttermilch und regelmäßiger Gewichtszunahme kein Wasser benötigt. Muttermilch stillt den Durst und schützt vor Austrocknung. Es gibt jedoch Ärzte, die eine andere Meinung vertreten. Also, wenn Sie das Neugeborene fertig machen müssen?

• Mit künstlicher und gemischter Fütterung. Mischungen, die der Muttermilch so nahe wie möglich kommen, werden länger verdaut, und Wodka hilft bei der Absorption. Daher ist in diesem Fall die Verwendung von Wasser obligatorisch.

• Beim Stillen mit unzureichender Laktation. Leider kommt es vor, dass die Muttermilch für das Baby nicht ausreicht. Wenn das Baby häufig weint, nicht zunimmt, melken Sie das Baby mit Wasser und wenden Sie sich sofort an einen Kinderarzt, wenn Sie Fragen zur Mischernährung oder zum vollständigen Übergang zu Mischungen haben.

• Bei heißem Wetter. Während der Hitze verlässt die Flüssigkeit aus dem Körper viel schneller, und wenn das Baby ständig mit Milch gefüttert wird, muss es zu viel essen. Wasser ist in diesem Fall deine Erlösung..

• Mit Schluckauf. Wie Sie wissen, hilft Wasser bei Schluckauf. Dies gilt nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Babys..

• Mit Erbrechen und Durchfall. Sie waschen Flüssigkeit aus dem Körper des Kindes, die von Dehydration bedroht ist. Wenn Sie auf solche Probleme stoßen, geben Sie Ihrem Baby so viel Wasser wie möglich.

• Um die Hitze zu senken. Wenn das Baby krank wurde, stieg seine Temperatur, und der erste Rat, den alle Ärzte ausnahmslos geben, ist, so viel wie möglich zu trinken. Milch mit hoher Temperatur ist kontraindiziert, nur fermentierte Milchprodukte sind erlaubt. Daher ist der beste Ausweg für Mama, dem Baby etwas Wasser zu geben.

• Wenn das Kind älter als zwei Monate ist. Wenn ein Neugeborenes nur mit Muttermilch auskommt, ist das Baby etwas älter - nicht mehr. Der Körper wächst ebenso wie seine Bedürfnisse. Viele Kinderärzte ab 2,5 Monaten empfehlen bereits, das Baby nicht nur mit Wasser, sondern auch mit Trockenfruchtkompott einzutauchen.

Irina Vostrikova, Kinderärztin an der MEDSI-Klinik, glaubt, dass Babys nicht gemolken werden müssen, da die Muttermilch bereits zu 90% aus Wasser besteht. Dies kann jedoch erforderlich sein, wenn die Mutter selbst nicht genügend Flüssigkeit trinkt. Eine stillende Mutter sollte also mindestens 2 Liter stilles Wasser pro Tag trinken. In der Hitze kann dem Baby zwischen den Fütterungen Wasser in einer Menge von 10-15 ml angeboten werden: Wenn das Baby sich weigert, hat es jetzt keinen Bedarf an zusätzlicher Flüssigkeit. Die gleichen Empfehlungen gelten für die künstliche Fütterung. Es ist besser, Babywasser aus einem Löffel und nicht aus einer Flasche zu trinken. Denn wenn das Baby aus einer Flasche füttert, hat es eine „Verwirrung beim Saugen“ und beginnt, die Brust falsch zu nehmen. Dadurch nimmt die Effizienz der Stimulierung der Milchproduktion ab und die Brustwarzen werden verletzt.

Was sind die Gefahren einer frühen Wasseraufnahme?

Viele Mütter, die von dem Verbot des Trinkwassers mit Krümeln gehört haben, sind überrascht. Welche Probleme bei einem Neugeborenen können zu häufiger Wasseraufnahme führen?

• Unterernährung. Wenn Sie das Baby kurz vor dem Füttern füttern, nimmt die Flüssigkeit ihren Platz im Magen des Babys ein und es isst weniger Milch. Infolgedessen bleibt das Baby hungrig, sein Körper erhält weniger Nährstoffe und seine Mutter entleert die Brustdrüsen nicht, was eine Milchstagnation und eine Verringerung der Laktation bedroht.

• Verletzung der Darmflora. Trinkwasser führt dazu, dass im Körper des Neugeborenen die ersten Bakterien auftreten, die nicht immer nützlich sind. Dies ist eine Belastung für den Darm, die Wahrscheinlichkeit, eine Dysbiose zu entwickeln.

• Die Belastung der Nieren. Durch die Einführung von Wasser in die Ernährung arbeiten die Nieren intensiver, und der Körper eines Neugeborenen ist möglicherweise nicht darauf vorbereitet.

Elena Shmakova, Beraterin für Stillen und Pflege des Babys des Lada-Zentrums, Lehrerin des WHO / UNISEF-Kurses für Stillberatung, fügt hinzu, dass bei der Verabreichung von Milchprodukten ein Stillrisiko besteht. Tatsache ist, dass Milch als Reaktion auf das Saugen produziert wird und ihre Menge direkt von der Häufigkeit der Bruststimulation abhängt. Wenn Sie Ihr Baby mit Wasser füttern, ist es weniger wahrscheinlich, dass es weniger saugt, und daher nimmt die Stimulation der Brustdrüsen ab.

Sie ist sich sicher, dass das Melken des Babys nur durchgeführt werden sollte, wenn das Stillen nicht zur Dehydrierung des Babys aufgrund von Unwohlsein beiträgt. Eine Dehydration kann zum Beispiel festgestellt werden, wenn die Anzahl der Urinierungen weniger als 6 pro Tag beträgt, während der Urin konzentriert und dunkel ist, ist er geringer als gewöhnlich.

Allgemeine Empfehlungen zum Löten

Wenn Sie sich entscheiden, das Baby fertig zu stellen, oder wenn Sie es tun müssen, weil das Baby künstlich oder gemischt gefüttert wird, sollten Sie bestimmte Regeln befolgen, um das Baby nicht zu schädigen.

• Geben Sie nur gereinigtes Wasser. Die beste Option wäre, Wasser in Flaschen zu kaufen. Heute finden Sie in Geschäften Flaschen mit Wasser für Kinder: Es wurde gründlich gereinigt und enthält keine schädlichen Bakterien. Es ist auch möglich, Brunnenwasser zu verwenden, das zu Hause durch spezielle Kinderfilter geleitet wurde. Verwenden Sie kein Leitungswasser mehr, auch nicht gefiltert.

• Verwenden Sie nur gekochtes Wasser. Dies verringert das Risiko, dass schädliche Bakterien in den Körper von Krümeln gelangen (wenn sie gekocht werden, sterben fast alle von ihnen) erheblich..

• Verwenden Sie nach Möglichkeit silberne Utensilien. Heute finden Sie zu erschwinglichen Preisen Kinderlöffel und Tassen aus Besteck. Dieses Metall hat erstaunliche Eigenschaften, um Krankheitserreger zu zerstören. Gießen Sie Wasser in eine silberne Tasse und lassen Sie es ziehen. Alternativ können Silberwasserionisierer verwendet werden. Diese Wahl wird wirtschaftlicher sein.

.• Wenn das Baby Muttermilch trinkt, geben Sie Wasser aus einem Löffel. Es wird für ihn sehr leicht sein, aus einer Flasche zu trinken, und er kann sich am Ende weigern, Brüste zu nehmen

.• Wenn das Baby gesund ist und gut zunimmt, müssen Sie nicht darauf bestehen und ihm gewaltsam etwas Wasser geben. Muttermilch reicht ihm also.

• Wasser sollte 10-15 Minuten nach dem Füttern und zwischen den Mahlzeiten gegeben werden. In keinem Fall sollten wir vor dem Essen trinken: Die Krümel haben ein falsches Sättigungsgefühl.

• Überwachen Sie den Zustand des Babys genau und lehnen Sie es nicht ab, erneut einen Kinderarzt aufzusuchen. Es geht um die Gesundheit Ihres Kindes.

Lesen Sie Mehr Über Schwangerschaft Planung