Minztee ist ein sehr gesundes und beliebtes Getränk. Aber nicht jeder weiß, dass Minztee schädlich sein kann, insbesondere für Mütter in der Stillzeit.

Ist es möglich, während des Stillens zu prägen?

In der Stillzeit raten Ärzte Frauen nicht, Kräuter zu konsumieren. Minze ist eine Pflanze, die immer noch in die Ernährung aufgenommen werden kann, jedoch nach Rücksprache mit einem Arzt. Kinderärzte empfehlen, es während der Stillzeit nicht zu verwenden: Einige Tassen eines solchen Getränks können zu einer Verringerung der Milchaufnahme führen.

Wenn Mama nicht auf duftende Kräuter verzichten kann, sollten Sie eine Ährchensorte wählen. Es wirkt stimulierend auf die Muttermilchproduktion..

Ärzte raten einer stillenden Frau auch, Melisse in ihr Menü aufzunehmen. Dieses Kraut reduziert Stress, indem es sich positiv auf Mutter und Kind auswirkt.

Es lohnt sich mit Vorsicht, Tee mit Zitronenmelisse zu trinken, weil Es kann bei Säuglingen Allergien auslösen.

Wie Minztee die Laktation beeinflusst

Während des Stillens sollte jede fürsorgliche Mutter besonders auf ihre Speisekarte achten. Und wenn sich eine Frau während der Schwangerschaft erlaubt hat, alles zu essen, was sie wollte, können Sie dies jetzt nicht tun.

Minze während des Stillens sollte in Maßen in der Ernährung vorhanden sein, insbesondere im ersten Monat nach der Geburt des Babys. Diese Pflanze wird schrittweise eingeführt - Sie müssen den Zustand des Kindes und seine Gesundheit überwachen.

Wenn Hautausschläge und Rötungen auf der Haut des Babys auftreten, sollte diese Pflanze verworfen werden. Ansonsten ist die Wahrscheinlichkeit schwerer Allergien hoch..

Wenn keine negativen Einflüsse festgestellt wurden, können Sie sicher Tee mit Menthol trinken - es trägt zur Milchproduktion bei, normalisiert den Darm des Kindes und lindert schmerzhafte Koliken.

Als stillende Mutter können Sie definitiv Minze verwenden

Die offizielle Wissenschaft kann immer noch die Frage beantworten, ob der Milchfluss aus dem Heilkraut tatsächlich zunimmt oder nicht. Es gibt jedoch eine Methode zur Verwendung von Pfefferminzöl, die im Detail untersucht wurde. Und was am meisten überrascht - es wurde in der Stillzeit als wirksam erkannt.

Wenn eine Frau unter Rissen in den Brustwarzen leidet, können Sie diese mit gewöhnlichem Pfefferminzöl entfernen. Es muss nach jeder Fütterung auf den Problembereich aufgetragen werden. Vor der nächsten Anwendung auf der Brust muss das restliche Öl abgewaschen werden.

Wiederholen Sie den Vorgang, bis die Brustwarzen verheilt sind. Dies ist ein sehr effektiver und sicherer Weg..

Wie oft lohnt es sich, ein Minzgetränk zu trinken?

In der Stillzeit darf pro Woche eine Tasse Minztee verwendet werden. Sie müssen berücksichtigen, dass die Tasse nicht zu groß sein sollte: Eine Standard-200-ml-Tasse ist das am besten geeignete Volumen.

Tee mit Minze während des Stillens ist nur dann von Vorteil, wenn der Test mit mehreren Schlucken keine negativen Auswirkungen auf das Baby hat. Dies ist ein entscheidender Punkt..

Minzarten und ihre Eigenschaften

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass verschiedene Arten von Minze genau den gegenteiligen Effekt erzielen können. Beispielsweise hat lockige Minze aufgrund des geringen Mentholgehalts und der hohen Konzentration an Kavron eine stimulierende Wirkung auf die Produktion von Muttermilch.

Tee mit Minze während des Stillens hat keine dauerhafte Wirkung. Sie können es von 3 bis 5 Tagen trinken. Eine weitere Verwendung ist sinnlos - der Körper gewöhnt sich daran, Milch wird nicht mehr produziert. Nicht alle Mütter wissen davon..

Pfefferminze führt zu einer Verringerung der Milchproduktion. Daher lohnt es sich, dieses Kraut aufzugeben, insbesondere an Frauen mit unzureichender Milch. Andernfalls erhöht sich das Risiko, dass es vollständig verschwindet.

Pfefferminze kann sicher in der Zeit konsumiert werden, in der die Entwöhnung des Babys beginnt: Eine Frau kann so viel Tee trinken, wie sie möchte. Es hilft nur, das Baby künstlich zu füttern..

Minztee in großen Mengen kann den Blutdruck senken. Daher sollten Frauen, die es in großen Mengen einnehmen, ihre Gesundheit überwachen. Wenn der Druck auf 90x60 fällt, ist es besser, das Getränk abzulehnen, um Kopfschmerzen und andere Probleme zu vermeiden..

Pflanzensorten

Pfefferminze beim Stillen ist das Produkt, das mit äußerster Vorsicht eingenommen werden sollte. Nur Ährchen- und Zitronensorten können in die Ernährung aufgenommen werden. Sie gelten sowohl für die Mutter als auch für das noch unreife Baby als die sichersten..

Kinderarztberatung erforderlich.

Der Arzt schließt jegliche Kontraindikationen aus und erklärt ausführlich, wie diese Pflanze richtig in die Ernährung aufgenommen werden kann und worauf Sie achten müssen..

Schlussfolgerungen

Wir haben die Antwort auf die Frage gefunden, ob Pfefferminze mit Stillen möglich ist oder nicht. Um es zusammenzufassen:

  1. In der Stillzeit kann diese Pflanze nur dann in die Ernährung aufgenommen werden, wenn sie bei Mutter und Kind keine Allergien hervorruft.
  2. Curly Mint lehnt die stimulierende Wirkung auf die Milchproduktion ab. Aber solchen Tee länger als 4 Tage zu trinken, macht keinen Sinn.
  3. Pfeffer reduziert den Milchfluss. Es ist besser, die Verwendung zu verweigern.
  4. Wenn bei einem Kind eine Allergie auftritt, muss dieses Kraut vom Menü ausgeschlossen werden.
  5. Die Verwendung einer Heilpflanze gemäß der Empfehlung des Arztes trägt zur Vermeidung von Gesundheitsproblemen bei und wird zu einer Garantie für ein erfolgreiches Stillen.

Minztee zum Stillen

Während des Stillens muss sich eine Frau oft auf die Verwendung ihrer Lieblingsgetränke beschränken. Minztee erfordert auch einige Vorsicht, wenn er von der jungen Mutter eingenommen wird. Schließlich ist eine stillende Frau nicht nur für sich selbst verantwortlich, sondern auch für ihr kleines Wunder, das kürzlich geboren wurde.

Nutzen und Schaden, Auswirkungen auf die Laktation

Viele Menschen wissen, dass Minze, die von den Menschen und der Medizin erkannt wird, sich positiv auf den weiblichen Körper auswirkt. Tees aus dieser Pflanze helfen während normaler Lebensabschnitte einer Frau, den hormonellen Hintergrund zu verbessern, die Symptome von PMS und der Menstruation selbst zu schwächen, der schönen Hälfte der Menschheit zu helfen, ihren Höhepunkt leichter zu erleben, gut auszusehen und zusätzliche Pfunde zu bekämpfen. Es gibt jedoch Phasen im Leben einer Frau, in denen ein duftendes Getränk schaden kann. Dazu gehört die Stillzeit..

Schaden von Pfefferminztee beim Stillen eines Babys

Die beliebteste Sorte von Gartenminze auf russischen Freiflächen ist Pfeffer. Sie ist es, die bei Frauen im Stadium der Stillzeit am kontraindiziertesten ist. Der regelmäßige Verzehr von Pfefferminztee führt bei einer stillenden Mutter zu einem Rückgang der Milchproduktion. Mit besonderem Augenmerk auf die Verwendung dieses Getränks sollten Frauen mit einem geringen Volumen an Muttermilch sein. Darüber hinaus kann ein solcher Minztee bei einer jungen Mutter Schläfrigkeit, niedrigeren Blutdruck und Herzrhythmusstörungen verursachen. Ein Getränk kann auch allergische Reaktionen hervorrufen..

Wichtig! Die häufige Verwendung von Pfefferminztee ist nicht nur für die Mutter, sondern auch für ihr Baby schädlich. Zusammen mit Milch erhält der Körper des Babys Verbindungen, die in dieser Pflanze enthalten sind, was leider zu äußerst unerwünschten Folgen führen kann.

Vorteil

Stillen kann nur einer seltenen und dosierten Dosis Pfefferminztee zugute kommen. Das darin enthaltene Menthol, das vasodilatatorische Eigenschaften besitzt, sorgt für einen einmaligen Zufluss von Muttermilch in den Körper der Frau. Wenn das Kind erwachsen ist und die Mutter ihr Baby vollständig von der Brust "entwöhnen" möchte, kann sie beginnen, Pfefferminztee in ausreichenden Mengen zu konsumieren, um den Abschluss der Laktation zu beschleunigen.

Erlaubt laktierender Tee mit lockiger Minze. Diese duftende Pflanzenqualität enthält eine deutlich geringere Menge an Menthol, aber es gibt noch eine andere Substanz, die die Laktation verbessert.

Pfefferminztee Rezept zur Reduzierung der Laktation

Um die Laktation zu reduzieren, kann eine Frau Tee mit Pfefferminze und Salbei trinken. Das Rezept für ein Getränk ist einfach:

  1. Mischen Sie 1 Esslöffel getrockneten Salbei und Pfefferminze..
  2. Die trockene Mischung wird mit 1 Liter gekochtem heißem Wasser gegossen und dann infundiert.
  3. Das zubereitete Getränk sollte innerhalb von 3-4 Tagen verzehrt werden.

Die Einnahme dieses Tees kann nach kurzer Zeit wiederholt werden..

Um die Laktation zu reduzieren, können Sie auch ein getrocknetes Pfefferminzblatt verwenden. In diesem Fall wird ein Teelöffel Rohmaterial mit kochendem Wasser (ca. 200 ml) gegossen und 10 bis 20 Minuten lang infundiert. Das Getränk sollte 3-4 mal täglich zubereitet und verzehrt werden.

Welche Art von Minze bevorzugen Sie das Stillen?

Eine andere beliebte Sorte dieser Pflanze ist lockige Minze (auch grün, stachelig, lockig). Es kann verwendet werden, um duftenden Tee für eine Frau zu erhalten, die ein Baby stillt. Es dreht sich alles um lockige Minze. Im Gegensatz zu Pfeffer enthält es eine geringere Menge an Menthol, aber gleichzeitig Carvon - eine Substanz mit milchähnlichen Eigenschaften. Daher ist Brustminztee für eine stillende Mutter nicht kontraindiziert. Dieses Volksheilmittel wird in einem Anteil von 1 Teelöffel getrockneten Rohstoffen pro Glas (200 ml) Wasser hergestellt. Wenn eine Frau während des Stillens Minztee trinken möchte, ist es für sie besser, sich für lockige und nicht für Pfefferminze zu entscheiden.

Mit einem Getränk aus lockiger Minze (sicherlich in Maßen) schadet eine Frau ihrem Baby nicht. Carvon ist nützlich für die Stillzeit und enthält auch Kümmel, Fenchel usw..

Wichtige Informationen! Heutzutage glauben viele, dass die Verwendung von (sogar „speziellen“) Tees die Produktion von mehr Muttermilch bei Frauen nicht beeinflusst. Heiße Getränke erhöhen die Wirksamkeit des Stillens: Durch ihre Einnahme wird die Konzentration des Hormons Oxytocin im Körper der Mutter erhöht, wodurch beim Stillen Milch aus der Brust gedrückt wird.

Das folgende Video zeigt, was und in welcher Menge Sie in der Stillzeit an eine junge Mutter trinken müssen:

Die Wirkung von Pfefferminztee auf Säuglinge

Pfefferminztee wirkt sich negativ auf Babys aus. Dies gilt vor allem für Pfefferminzgetränke. Bei regelmäßiger Anwendung kann eine stillende Mutter den Blutdruck senken. Es ist wichtig zu verstehen, dass mit Muttermilch die in einem solchen Minztee enthaltenen Verbindungen auch auf den Körper des Babys übertragen werden können. Häufige Pfefferminzgetränke können den Blutdruck Ihres Babys senken und im schlimmsten Fall ein kleines Herz stoppen.

Pfefferminztee führt auch zu hormonellen Veränderungen. Es wird angenommen, dass dieses Getränk die Produktion weiblicher Hormone provoziert. In dieser Hinsicht ist es besonders für Mütter kontraindiziert, die ihren Sohn stillen.

Wie bereits erwähnt, kann Pfefferminztee die Laktation beeinträchtigen und die Menge der produzierten Milch verringern, was sich auch negativ auf das Baby auswirkt. Schließlich ist seine Fütterung mit Muttermilch der Hauptweg für das Baby, um die wichtigsten Nährstoffe und den Prozess der Art der Kommunikation zwischen Mutter und Kind zu erhalten, was einen ruhigen Zustand von beiden gewährleistet.

Unter anderem kann die aktive Anwendung von Minztee bei Säuglingen Allergien auslösen.

Beachten Sie! Tee mit Pfefferminze ist für eine junge Mutter und ihr Kind nicht gefährdet, wenn eine Frau beispielsweise alle 7 Tage nur eine kleine Tasse trinkt. Während des Stillens können Sie das Minzgetränk nicht missbrauchen und es jeden Tag mehr als einmal trinken.

Was Dr. Komarovsky darüber denkt

Der berühmte Arzt Komarovsky glaubt, wenn eine stillende Mutter wirklich etwas von Essen oder Trinken will, sollte sie sich dies nicht verweigern. Für eine Frau ist es wichtig, nach der Einnahme ihres Lieblingsgerichts oder beispielsweise Tee den Zustand des Kindes zu überwachen und die entsprechenden Schlussfolgerungen zu ziehen. Natürlich sollten die zulässigen Dosen nicht vernachlässigt werden. Wenn also eine stillende Mutter eine Tasse Tee mit Pfefferminze trinken möchte, lassen Sie sie trinken.

Komarovsky ist sich auch sicher, dass das Wichtigste zur Stimulierung der Laktation nicht Tees und andere Volksheilmittel sind, sondern nur die häufigere Anwendung des Babys auf der Brust der Mutter. Mehr dazu im nächsten Video:

Fazit: Ist es möglich, Muttertee mit Minze zu stillen?

Sie können sagen, dass Sie mit Ihrer stillenden Mutter Minztee trinken können. Die Menge und Häufigkeit des Konsums dieses Getränks hängt jedoch von der Art der Minze und den Eigenschaften der Organismen der Mutter und ihres Kindes ab. Wenn eine Frau ohne Angst stillt, kann sie täglich eine Tasse schwachen Tee mit der Zugabe von lockiger Minze genießen, die eine kleine Menge Menthol enthält. Auch die seltene Verwendung von Pfefferminzgetränken schadet Mama nicht. Aber wenn ein Kind, nachdem seine Mutter Minztee getrunken hat, untypische negative Symptome hat, sollte sich eine Frau weigern, ein weiteres Getränk zu sich zu nehmen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Ihr Lieblingstee einer stillenden Mutter nicht so schaden kann, als ob sie nicht geschlafen hätte, aufgrund eines Streits mit einem geliebten Menschen sehr müde oder nervös gewesen wäre. Sie müssen sich nicht ganz auf kleine Freuden beschränken! Schließlich ist die Stillzeit bei weitem nicht die einfachste Phase im Leben einer Frau.

Beachten Sie! Kräutertee-Liebhaber können Pfefferminze durch andere Kräuter ersetzen. Zum Beispiel können stillende Mütter den Geschmack und das Aroma eines Kamillengetränks genießen. Ohne Angst können Frauen, die ihre „Blume des Lebens“ stillen, Tee mit Zitronenmelisse konsumieren.

Das Trinken von Muttertee mit Pfefferminze ist nur in äußerst begrenzten Mengen gestattet. Bei der Auswahl der Rohstoffe für Minztee ist es besser, lockige Minze zu bevorzugen. Das Wichtigste ist, sich daran zu erinnern, dass Sie bei der Einnahme eines Getränks die Maßnahme kennen müssen. Wenn sich sowohl eine Frau als auch ein Kind beim Trinken von Pfefferminztee wohl fühlen, warum bringen Sie sich dann nicht so viel Freude??!

Wann kann ich Pfefferminze für HS verwenden??

Pfefferminze beim Stillen eines Babys scheint ein harmloser Weg zu sein, um ein beruhigendes Getränk zuzubereiten. Oft ersetzen Mütter sie durch Kaffee oder Tee, da die Kräuterbrühe für sich und das Baby harmlos ist. Die Pfefferminzinfusion birgt jedoch eine Reihe von Gefahren für den Laktationsprozess und die Gesundheit von Frauen und Neugeborenen.

Ist es einer stillenden Mutter möglich, Minztee zu trinken und was sind seine Vorteile??

Minze wird oft in Volksrezepten zur Behandlung von Krankheiten verwendet. Es wird bei Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Magen-Darm-Problemen und Migräne verschrieben. Die Pflanze hat antimikrobielle, beruhigende Eigenschaften.

Pfefferminze, die zum Stillen verwendet wird, hat keine ernsthaften Kontraindikationen. Es hat eine Reihe nützlicher Eigenschaften:

  • stimuliert die Laktation;
  • Hilft, postpartale Depressionen zu überleben
  • beruhigt die Magenschleimhaut;
  • betäubt mit blauen Flecken, Schnitten;
  • mit Übelkeit kämpfen;
  • hemmt die pathogene Mikroflora.

Die beim Stillen verwendete Minze sollte jedoch in kleinen Mengen in Kombination mit schwarzem oder grünem Tee und anderen Kräuterkochungen konsumiert werden. Wenn Sie täglich Minzinfusionen mit Tassen trinken, können Sie den Körper des Babys ernsthaft schädigen.

Wichtig! Die optimalen Pflanzensorten gelten als stachelige (lockige) Minze und Zitrone (Zitronenmelisse). Der Dorn enthält Carvon-Aroma, das in Fenchel und Kümmel enthalten ist und die Laktation günstig beeinflusst.

Möglicher Schaden durch das Trinken von Minztee während der Stillzeit

Tee mit Minze, der während des Stillens in unbegrenzten Mengen verwendet wird, wirkt sich negativ auf den Zustand des Neugeborenen und die Milchproduktion aus. Trotz der gesundheitlichen Vorteile kann ein Minzgetränk eine negative Reaktion hervorrufen:

  1. Senkt den Blutdruck. Pfefferminze, die in der Stillzeit verwendet wird, verursacht Hypotonie bei Mutter und Kind. Der Puls ändert sich, Herzprobleme treten auf, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen.
  2. Beeinflusst die produzierte Milchmenge. In den ersten Anwendungstagen erweitert die Minzinfusion in kleinen Mengen die Blutgefäße und stimuliert die Laktation. Bei regelmäßiger Anwendung über einen längeren Zeitraum reduziert die Pflanze den Milchfluss. Ärzte raten, Pfefferminztee zu trinken, wenn eine Frau kurz vor dem Stillen steht. Menthol, das in Pfefferminze enthalten ist, ist besonders schädlich für Mutter und Kind. Es verändert den Geschmack von Milch und reduziert ihre Menge..
  3. Negative Wirkung auf das Fortpflanzungssystem. Menthol führt bei Mädchen zu hormonellen Störungen, bei Männern zu einer Abnahme der Libido. Wenn Mama beim Trinken der Brust eines Jungen oft Minztee trank, könnte ihr Sohn in Zukunft Schwierigkeiten mit den Beziehungen zu Mädchen haben.
  4. Verschlechterung der Entzündung der Gallenblase, Gastritis. Die Pflanze stimuliert den Abfluss von Galle, die im akuten Stadium der Krankheit als gefährlich angesehen wird.

Merken! Wenn Sie die Laktation nicht beenden möchten, verwenden Sie Pfefferminze und fügen Sie gelegentlich 1-2 Blätter der Pflanze zu schwarzem oder grünem Tee hinzu. 2-4 Tassen Minzinfusion pro Tag verschlechtern den Zustand des Kindes und verringern die Milchproduktion.

Wann und in welcher Menge eine stillende Mutter anfangen kann, Pfefferminztee zu trinken?

Pfefferminze, die für HS verwendet wird, ist nützlich, wenn Sie die Regeln für die Zubereitung und Verwendung von Tee mit dieser Pflanze befolgen:

  1. Geben Sie die Infusion im ersten Monat nach der Geburt auf. Der Körper des Kindes passt sich während dieser Zeit nur der Umgebung an. Negative Einflüsse führen zu unerwarteten Ergebnissen..
  2. Ab dem zweiten Monat 1-2 Blätter Spike, Zitronenminze zu Tee oder Kräuterpräparaten geben. Trinken Sie 1-2 Tassen Getränk pro Tag. Beobachten Sie den Zustand des Neugeborenen. Wenn Sie eine Verschlechterung bemerken, entsorgen Sie die Minze.
  3. Verwenden Sie hochwertige Rohstoffe für Minztee: Kaufen Sie Gras in einer Apotheke oder ernten Sie selbst. Stellen Sie vor dem Gebrauch sicher, dass es sich nicht um eine Pfeffersorte handelt..
  4. Wenn Sie die Laktation mit Minze beenden möchten, können Sie eine Infusion von 3-4 Tassen pro Tag verwenden. Verweigern Sie die Fütterung, damit „Minzmilch“ die Gesundheit des Kindes nicht beeinträchtigt.

Regulieren Sie die tägliche Menge an Minztee und konzentrieren Sie sich dabei auf den Zustand Ihres Körpers und das Verhalten des Babys. Dies sind die besten Indikatoren zur Bestimmung der optimalen Dosierung..

Tipps zur Herstellung und Verwendung von Pfefferminztee während der GW-Zeit

Wenn Sie ein Baby stillen und es noch nicht aufgeben möchten, bereiten Sie Minztee nach einem traditionellen Rezept zu. Du wirst brauchen:

  • schwarzer oder grüner Tee - 2 TL;
  • Minze - 3 Zweige;
  • Wasser - 0,4 l.
  1. Spülen Sie den Wasserkocher mit kochendem Wasser.
  2. Geben Sie trockene Zutaten hinein.
  3. Gießen Sie kochendes Wasser.
  4. Bestehen Sie auf 3-5 Minuten, belasten Sie.

Morgens warm trinken. Tee hat tonisierende Eigenschaften: Abends kann es zu Schlaflosigkeit kommen. Fügen Sie getrocknete Früchte, Äpfel, Nüsse zum Getränk hinzu. Sie diversifizieren den Geschmack von Infusionen und bereichern ihn mit nützlichen Substanzen..

Minztee gegen Laktation wird nach einem anderen Rezept zubereitet. Du wirst brauchen:

  1. Trockene Rohstoffe in eine Tasse geben.
  2. Gießen Sie kochendes Wasser.
  3. Bestehen Sie auf 3-5 Minuten, belasten Sie.

Trinken Sie 3-4 mal täglich Tee für 1 EL. Hören Sie am Vortag auf zu stillen. Drücken Sie die Milch nacheinander aus, um Mastitis zu vermeiden. Allmählich nimmt die Milchmenge ab, ohne die Gesundheit der Frau zu beeinträchtigen.

Wie kann ich Minztee während der Stillzeit ersetzen??

Wenn Sie eine Pfefferminzinfusion nicht vertragen, ersetzen Sie sie durch andere Optionen:

  1. Grüner Tee. Es hat eine leichte tonisierende Eigenschaft, stimuliert die Laktation.
  2. Kamille. Es hemmt pathogene Mikroben, beruhigt die Magenschleimhaut und beugt Erkältungen vor..
  3. Blätter von Himbeeren, schwarzen Johannisbeeren, Kirschen. Nützliche Infusionen werden aus den Blättern von Beerensträuchern und Obstbäumen gewonnen. Sie enthalten viele Vitamine, lösen aber keine Allergien wie Früchte aus..

Minztee mit HS in moderaten Mengen ist eine Möglichkeit, die Laktation zu stimulieren, aufzuheitern und den Körper vor pathogener Mikroflora zu schützen. Bei einem Neugeborenen verhindert das Getränk die Bildung von Koliken, verbessert den Schlaf. Eine übermäßige Verwendung der Infusion verringert jedoch den Druck, verursacht Kopfschmerzen, Schwäche und verringert die Milchmenge. Wenn Mutter Minztee liebt, sollte sie ihren eigenen Zustand und ihre Gesundheit des Neugeborenen sorgfältig überwachen und die Dosierung des Getränks anpassen.

Kann eine stillende Mutter grünen Kräutertee trinken??

Medizinische Fachartikel

Kann eine stillende Mutter Tee trinken und welche Teesorte wird bevorzugt? Diese Frage ist sehr wichtig, insbesondere wenn Sie in den ersten drei Lebensmonaten ein Baby haben. Schließlich reagieren Kinder in diesem Alter sehr empfindlich auf alles, was Mütter essen und trinken, wenn sie Muttermilch bekommen.

Die Vorteile von Tee für Mütter mit Stillzeit

Mutterschaft ist die Zeit, in der Sie sich bewusster für eine gesündere Ernährung und einen gesünderen Lebensstil entscheiden. Was kann und darf während des Stillens nicht getrunken werden? Sie können viele Getränke trinken, aber es ist wichtig, dass Ihr Kind sie toleriert. Die Getränke, die Sie definitiv nicht trinken können, sind nur durch eine Bedingung begrenzt - die Unverträglichkeit Ihres Kindes. Es ist wichtig, sich auf die Getränke zu konzentrieren, die die Mutter vor der Schwangerschaft und während des Tragens des Babys getrunken hat. Schließlich gelten sie als Gewohnheit für das Baby, sodass Sie sie trinken können.

Es ist sehr wichtig, dass Mama genug Flüssigkeit konsumiert. Dies ist nicht nur für die normale Milchproduktion notwendig, sondern auch für die Gesundheit des Darms von Mutter und Kind. Eines der Getränke, die Mama während der Stillzeit trinken kann, ist Tee. Manchmal ist die Kaffeemenge begrenzt und Tee bleibt das einzige heiße Getränk. Welcher Tee eignet sich am besten für stillende Mütter? Natürlich hat das Thema individuelle Toleranz hier Priorität. Es ist besser, mit grünem Tee zu experimentieren, da dieser gesünder als schwarzer ist. Wenn Sie beim Trinken eines Babys grünen Tee trinken und das Baby nicht reagiert, können Sie ihn ohne Angst weiter trinken.

Kann ich während des Stillens grünen Tee trinken und wie gesund ist er? Ja, es ist sicher, grünen Tee zu trinken, wenn er in Maßen konsumiert wird, da er keine Nebenwirkungen auf das Baby hat. Sie sollten grünen Tee wählen, der nur Tee und keine anderen Zutaten oder Zusatzstoffe enthält. Die Auswirkungen von Nahrungsergänzungsmitteln in grünen Tees sind unbekannt und können für das Baby ungünstig sein. In Flaschen abgefüllter grüner Tee ist ebenfalls sicher, da es sich nur um Tee ohne künstliche Zusätze handelt. Das Festhalten an grünem Tee ist der beste Weg, um Ihr Getränk zu genießen, wenn Sie stillen. Das heißt aber nicht, dass Sie jede Stunde eine Tasse trinken können..

Wie viel grüner Tee ist für das Stillen sicher? Nur zwei Tassen pro Tag mit jeweils etwa 23 ml Tasse sind sicher. Grüner Tee ist reich an mehreren Antioxidantien, enthält aber auch Koffein. Eine Tasse (23 ml) enthält etwa 29 mg Koffein, während die tägliche Aufnahme von Koffein (aus allen Getränken) während der Stillzeit 300 mg pro Tag nicht überschreiten sollte.

Wenn Sie zu viel grünen Tee trinken, kann überschüssiges Koffein in die Muttermilch gelangen, was zu Nebenwirkungen beim Baby führen kann: Reizbarkeit und Aufregung, erhöhte Darmmotilität, Durchfall, Schlafstörungen und Koliken.

Darüber hinaus besteht die Überzeugung, dass ein Überschuss an grünem Tee die Produktion von Muttermilch verringern kann. Eine Chemikalie namens Tannin, die natürlicherweise in Tee enthalten ist, kann die Aufnahme von Eisen im Körper beeinträchtigen. Dies tritt auf, wenn überschüssiger grüner Tee mit eisenreichen Lebensmitteln wie grünem Blattgemüse konsumiert wird. Beim Verzehr von tierischen Produkten wie Fleisch tritt keine Wirkung auf.

Wenn Ihr Kind keinen grünen Tee verträgt, ist dies bei anderen Teesorten nicht erforderlich. Weißer Tee kann auch beim Stillen verwendet werden, da er alle vorteilhaften Eigenschaften von grünem Tee beibehält. Diese Teesorte gilt als die reichhaltigste an nützlichen Elementen, da sie aus den jüngsten Teezweigen stammt. Es ist für die geringste Verarbeitung geeignet, die viele Antioxidantien enthält. Weißer Tee enthält Nährstoffe und antimikrobielle Eigenschaften, die den Körper vor Krankheiten schützen. Es enthält Tannine, Fluorid und Flavonoide wie Catechine und Polyphenole. Diese Verbindungen sind für die verschiedenen Vorteile dieses Tees verantwortlich. Mit so vielen Anti-Aging- und Antioxidationseigenschaften ist dieser Tee wirklich gut für uns alle. Zu den gesundheitlichen Vorteilen gehört die antioxidative Wirkung. Das Vorhandensein von freien Radikalen im Körper führt zu einer Schädigung der Organe des Körpers. Es enthält Polyphenole, die dazu beitragen, diese freien Radikale zu neutralisieren und sie weniger zerstörerisch zu machen. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass dieser Tee die antioxidative Wirkung von Organen sowie Plasma erhöhen kann, auch durch die auf das Baby übertragene Muttermilch. Weißer Tee hat Vorteile bei Frühgeborenen, da Extrakte aus weißem Tee mit seinen antioxidativen Eigenschaften zur Neuroprotektion von Gehirnzellen des Babys beitragen.

Mama kann während des Stillens auch schwarzen Tee trinken, aber Sie müssen bedenken, dass er viel Koffein enthält. Starker schwarzer Tee kann bei Mutter oder Kind Verstopfung verursachen, etwas, an das man sich erinnern sollte.

Hibiskus-Tee für stillende Mütter kann mit Vorsicht getrunken werden. Dieser Tee wird aus den Blättern des Hibiskus getrocknet, der ein bestimmtes Aroma hat und für ein Kind zu einem Allergen werden kann. Deshalb ist es notwendig, dieses Getränk in der Anfangsphase der Laktation zu konsumieren, um allergische Reaktionen zu vermeiden.

Nutzen oder Schaden für stillende Mütter von Teezusätzen

Wenn das Kind diese oder jene Art von Tee gut verträgt, müssen Sie damit aufhören. Es wird nicht empfohlen, mit verschiedenen Teesorten zu experimentieren. Es gibt jedoch einige Funktionen, mit denen Mütter Milchtee mit Sahne oder Honig trinken können.

Wenn Sie schwarzen Tee mit etwas Milch trinken, beginnen Millionen von Menschen ihren Tag. Jeder dieser Inhaltsstoffe hat starke gesundheitliche Vorteile. Die in schwarzem Tee enthaltenen Polyphenole sind maßgeblich für die gesundheitlichen Vorteile verantwortlich. Diese chemischen Verbindungen wirken als Antioxidantien, die Ihren Körper vor freien Radikalen schützen - instabile Verbindungen, die Zellschäden verursachen. Von allen kalziumhaltigen Lebensmitteln weisen Milchprodukte, einschließlich Milch, die höchste Konzentration pro Portion auf. Calcium, ein Mineral, das für die Gesundheit Ihres Babys wichtig ist, erfüllt Funktionen wie die Schaffung und Erhaltung von Knochen und Zähnen, die Übertragung von Nervenimpulsen, die Regulierung der Herzfrequenz und die Gerinnung. Regelmäßiger Verzehr von Milch, die dem schwarzen Tee zugesetzt wird, kann die Insulinaktivität beeinträchtigen und den Glukosespiegel Ihres Babys regulieren. Wenn das Baby verfrüht ist, unterliegt es Schwankungen des Glukosespiegels, und Tee mit Milch kann dies regulieren. Milchtee mit Stillen hat jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen. Milch kann bei Babys Koliken verursachen. Und selbst ein kleiner Schluck Milch im Tee kann der Grund sein. Trotz aller Vorteile von Tee mit Milch ist es daher erforderlich, dass Sie die Reaktion Ihres Babys auf ein solches Getränk kontrollieren.

Kann stillende Mutter Tee mit Zitrone trinken? Natürlich enthält Zitronensäure Vitamin C, das die Immunreaktivität stärkt. Außerdem hat Tee mit Zitrone eine ausgezeichnete rehydrierende Eigenschaft, die Ihren Durst stillen und gleichzeitig Vorteile bringen kann. Zitrone verbessert die gesundheitlichen Vorteile des Tees, da Zitrussaft die Antioxidantien des Tees für Ihren Körper zugänglicher macht. Teekatechine bevorzugen eher eine saure als eine alkalische Umgebung. Wenn Tee aus Ihrem Magen von einer sauren in eine alkalischere Umgebung in Ihrem Dünndarm übergeht, werden Katechine abgebaut. Ihr Körper kann bis zu sechsmal mehr Katechine aufnehmen, wenn der Tee Zitrone enthält. Zitronensaft verringert auch die Wirkung bestimmter Verbindungen im Tee, was die Fähigkeit zur Aufnahme von Eisen aus Lebensmitteln einschränken kann..

Zitronen sind von Natur aus reich an Vitamin C, einem starken Antioxidans. Vitamin C ist wichtig für die Entwicklung und Reparatur von Babygewebe, einschließlich Haut, Bändern, Blutgefäßen, Knochen, Knorpel und Zähnen. Vitamin C ist auch wichtig für die schnelle Heilung von Wunden und die Bildung von Narbengewebe. Daher können Mütter während des Stillens Zitronentee trinken, und dies kann sogar noch vorteilhafter sein als normaler Tee.

Ist es möglich, Muttertee mit Ingwer zu stillen? Es ist klar, dass eine solche Pflanze einen spezifischen Geruch nach Tee und Geschmack verursacht, der die Qualität der Muttermilch beeinträchtigen kann. Aber nur übermäßiger Verzehr von Ingwer kann zu Bitterkeit der Milch führen. Wenn Ingwer in Maßen in Maßen vorhanden ist, ist er sehr gesund. Wenn Sie Ihrem Baby Muttermilch geben, ändert sich der Nährstoffbedarf Ihres Körpers. Ingwer kann Ihrem Körper helfen, Nährstoffe aus Ihrer Nahrung besser aufzunehmen. Ingwertee kann Ihnen aufgrund der Aktivität der darin enthaltenen Antioxidantien einen sofortigen Energieschub geben..

Ingwer kann auch die Schutzfunktion der Blutzellen verbessern und Viruserkrankungen besser vorbeugen als jedes andere Arzneimittel. Deshalb ist Ingwertee im Winter sehr wichtig für eine Frau, die stillt und ein leicht geschwächtes Immunsystem hat..

Bergamotte ist eine Teeergänzung, die diesem Getränk einen besonderen Geschmack verleiht. Aber wie jede Ergänzung kann es beim Kind unerwünschte Reaktionen hervorrufen. Deshalb kann Bergamottentee für eine stillende Mutter schädlich sein..

Ist es möglich, Muttertee mit Himbeeren zu stillen? Himbeeren können ein sehr allergenes Produkt sein und zu einer ernsthaften Reaktion führen. Tee mit Himbeeren gilt als hervorragendes Mittel gegen Erkältungen, insbesondere angesichts der Tatsache, dass viele Medikamente der Mutter während des Stillens nicht gestattet sind. Darüber hinaus sind Himbeeren reich an Eisen und tragen zur Steigerung der Milchproduktion bei. Es gibt einige Meinungsverschiedenheiten darüber, ob Himbeeren für die Laktation verwendet werden sollten, angesichts aller vorteilhaften Eigenschaften. Vermeiden Sie jedoch am besten, Himbeeren zu essen, bevor Ihr Kind sechs Monate alt ist..

In welcher Form ist es besser, Tee zu seinem Vorteil zu trinken: Ist es möglich, einer stillenden Mutter süßen Tee oder Marmeladentee zu trinken? Sie können einer stillenden Mutter Tee mit Zucker trinken, aber Sie müssen berücksichtigen, dass sein Überschuss nicht nur das Übergewicht, sondern auch das Verhalten des Kindes beeinflusst. Überschüssige Glukose im Blut kann beim Kind zu einem vorübergehenden Anstieg des Insulins führen, wodurch in Zukunft das Risiko besteht, an Diabetes zu erkranken. Tee mit Marmelade ist nicht sehr nützlich, aber es besteht das Risiko von Allergien, so dass dieser Tee nicht empfohlen wird.

Viele sagen, dass es für eine stillende Mutter nützlich ist, Tee mit Kondensmilch zu trinken. Kondensmilch ist ein gebackener Zucker, der mit Milchpulver kombiniert wird. Daher ist ein solches Produkt nicht nützlich, sondern aufgrund des Gehalts einer großen Menge Zucker eher schädlich. Dies beeinflusst den Prozess der Milchbildung und daher muss die stillende Mutter keinen Tee mit Kondensmilch trinken.

Ist es möglich, Mutterhonig mit Tee zu stillen? Honig wird zu Recht als sehr nützliches Produkt angesehen. Honig ist einer der ältesten Süßstoffe der Welt mit mehreren gesundheitlichen Vorteilen. Es enthält Eisen und eine kleine Menge Kalzium, Folsäure, Vitamin C und B..

Richtig gemachter Honig kann sogar dazu beitragen, das Immunsystem Ihrer Mutter zu stärken..

Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise für die Nebenwirkungen der Verwendung von Honig während des Stillens. In den meisten Fällen ist Honig für stillende Mütter unbedenklich. Im Allgemeinen ist es nützlich, die Einnahme von Honig zu vermeiden, wenn Sie empfindlich auf Pollen, Sellerie oder andere Bienenprodukte reagieren. Vermeiden Sie es auch, Honig mit Tee einzunehmen, wenn Sie an Diabetes oder hohem Blutzucker leiden. Tee mit Honig ist gut zum Stillen, da er die Symptome der Erkältung lindert und lindert. Honig lindert Halsschmerzen. Diese natürlichen Inhaltsstoffe sind auch für das Baby unbedenklich. Wenn Sie jedoch kurz nach dem Stillen einen Ausschlag, Aufregung oder Durchfall bemerken, kann dies darauf hinweisen, dass Ihr Kind empfindlich auf Honig reagiert und Sie keinen Tee mehr mit Honig trinken sollten..

Kräutertees zum Stillen

In den letzten Jahren ist Tee aus gesunden Kräutern sehr beliebt geworden. Kräutertee ist eine Kombination aus verschiedenen Elementen und Teilen verschiedener Pflanzen. Es enthält keine Teeblätter. Wenn Mutter gut eingeweichten Kräutertee trinkt, kann sie alle Nährstoffe in zugänglicher Form aufnehmen. Während Sie stillen, ist es wichtig zu wissen, ob das, was Sie essen oder trinken, für Ihr Kind sicher ist oder nicht. Ihre Ernährung während der Stillzeit wirkt sich direkt auf Ihre Gesundheit und die Entwicklung Ihres Babys aus. Während die meisten Menschen glauben, dass Kräutertee das Blut reinigt und die Muttermilchsynthese fördert, haben medizinische Studien die genauen Vorteile für junge Mütter, die er bietet, noch nicht bestätigt. Wie alle anderen Lebensmittel, die Sie konsumieren, kann auch Kräutertee in Ihren Blutkreislauf gelangen und Ihre Muttermilch einweichen. Solcher Tee kann, während Sie noch stillen, sogar die Menge und Qualität Ihrer Milch beeinträchtigen. Daher sind nicht alle Kräutertees für das Stillen sicher, da nicht alle natürlichen Inhaltsstoffe bedeuten, dass sie sicher sind..

Einige Kräutertees werden am besten in Maßen getrunken, da sie einen konzentrierten Substanzgehalt haben..

Kräutertee liefert verschiedene Nährstoffe, die der Körper sowohl des Babys als auch der Mutter benötigt. Im Gegensatz zu Kaffee enthält Kräutertee kein Koffein. Es hilft, Angstzustände und Stress abzubauen..

Das Trinken von Kräutertees kann Ihnen helfen, Flüssigkeiten in Ihre tägliche Ernährung aufzunehmen, sodass Sie nicht immer nur Wasser trinken..

Unabhängig von der Art des Kräutertees, den Sie trinken, stellen Sie sicher, dass Sie nicht mehr als zwei Tassen pro Tag trinken.

Kamille ist eine nützliche beruhigende Pflanze, die bei vielen Pathologien wirksam ist. Wenn eine Frau ihr Baby mit Milch füttert, ist Kamille ein sicheres Kraut, sowohl für Sie als auch für Ihr Baby. Kamillentee ist berühmt für seine beruhigende Wirkung und lindert Magenschmerzen oder starke Kopfschmerzen. Wenn Sie unter übermäßigem Stress oder Angstzuständen leiden, kann Kräutertee ruhig und entspannt bleiben. Kamillentee während der Fütterungsphase des Babys hilft der Mutter, das Nervensystem nicht nur ihres eigenen, sondern auch des Babys zu beruhigen, wodurch es besser schlafen kann. Wenn Sie während des Stillens nicht gut schlafen können und unter Angstzuständen leiden, kann heißer Kamillentee vor dem Schlafengehen eine gute Option sein.

Kamillentee ist ein wirksamer Kräutertee, der Sie von Angstzuständen befreit. Es entspannt auch die Muskeln des Darms und verbessert den Verdauungsprozess bei Mutter und Kind. Ein weiterer wichtiger Grund für das Trinken von Kamillentee während der Stillzeit ist seine Fähigkeit, das Immunsystem zu stärken. Wissenschaftlichen Studien zufolge stärkt dieses Kraut das Immunsystem und schützt Ihren Körper vor zahlreichen Krankheiten wie Erkältungen, Grippe und Virusinfektionen..

Das Vorhandensein bestimmter Verbindungen in Kamillentee macht es zu einem wirksamen Blutverdünner. Regelmäßiger Konsum von Kamillentee verbessert die Durchblutung und stimuliert gesunde Blutgefäße.

Angesichts aller vorteilhaften Eigenschaften dieses Tees können Sie während des Stillens eine mäßige Menge Kamillentee konsumieren.

Ist es möglich, der stillenden Mutter mit Fenchel Tee zu trinken? Fenchel enthält biologisch aktive Substanzen, die wie weibliche Hormone die Menge an Muttermilch erhöhen können. Dieser Tee ist auch für Kinder mit Koliken nützlich - er entfernt effektiv überschüssiges Gas aus dem Darm, sodass er von der Mutter während der Stillzeit verwendet werden kann.

Hagebuttene für eine stillende Mutter kann aufgrund seiner schützenden Eigenschaften für die Leber von Vorteil sein. Daher kann Hagebuttene für Kinder mit Gelbsucht eine wirksame Behandlung sein. Hagebutte ist voll von Vitaminen und Mineralstoffen, sie ist reich an biologisch aktiven Substanzen, C-, A-, K-, P-Vitaminen, Pektin und Spurenelementen und kann dank dieser Funktion verschiedene Krankheiten wie Leber, Nieren und Harnwege besiegen. Hagebutte beruhigt das Nervensystem, beugt der Müdigkeit der Mutter vor und hilft dem Kind, Anämie zu bekämpfen.

Tee mit Linden ist nützlich zur Erhöhung der Immunität und hat keine hohe Allergenität, so dass Mütter solchen Tee während der Stillzeit trinken können. Im Gegensatz dazu kann Tee mit Oregano und Thymian nicht nur Allergien auslösen, sondern auch den Geschmack von Milch beeinträchtigen. Daher wird stillenden Müttern nicht empfohlen, ihn einzunehmen.

Kann stillenden Müttern Jasmintee gegeben werden? Jasmintee ist die bekannteste Form von aromatischem Tee. Jasmintee enthält wie jeder andere grüne oder schwarze Tee etwas Koffein. Dies bedeutet, dass Sie es vermeiden sollten, beim Stillen mehr als zwei Tassen zu trinken, auch wenn Sie der Meinung sind, dass Sie sich durch das Trinken von Jasmintee wachsam fühlen..

Pfefferminze ist ein beruhigendes Kraut, das am besten zur Behandlung von Zahnfleischschmerzen, Magenproblemen und Verdauungsproblemen bekannt ist. Die beruhigende Wirkung von Pfefferminze reduziert Angstzustände, Durchfall und Blähungen. Der Wirkstoff der Pfefferminze hat antimykotische, antibakterielle und antivirale Eigenschaften..

Pfefferminztee ist ein ausgezeichneter Energie-Booster und hilft, Stress und Angst während des Stillens zu überwinden. Mentanol in Kräutertee dient als Muskelrelaxans und sorgt für eine enorme Entspannung der Brustwarzen beim Füttern..

Trotz der vorteilhaften Eigenschaften wird einer stillenden Mutter empfohlen, Minztee zu vermeiden, da dies die Versorgung mit Muttermilch verringert. Forscher schließen daraus, dass das Methanol in Minze in Ihre Muttermilch gelangen und bei Ihrem Baby Durchfall oder Hautreizungen verursachen kann. Pfefferminze kann bei einem Kind ein Aufstoßen verursachen oder verstärken. Ein beruhigendes Kraut entspannt die Klappe, die den Magen von der Speiseröhre trennt, was zu Aufstoßen führt.

Stattdessen können Sie Zitronenmelissentee trinken, um eine stillende Mutter zu beruhigen..

Ivan Tee wird oft für stillende Mütter mit Schlaflosigkeit und kindlicher Laune empfohlen. Aber Sie müssen sich daran erinnern, dass dieser Tee Blüten hat, die bei einem Kind allergische Reaktionen hervorrufen können.

Während des Stillens Tee zu trinken ist notwendig, um die Verluste auszugleichen, die Mutter regelmäßig während der Stillzeit hat. Aber selbst der beste Arzt kann Ihnen nicht raten, welchen Tee Sie wählen sollen. Schließlich können nur Sie selbst entscheiden, welcher Tee für Ihr Kind geeignet ist, und dieses spezielle Getränk trinken.

Stilltee

Heißer Tee hilft vielen, sich nach einem anstrengenden Tag zu entspannen. Sie können verschiedene Kräuter, Beeren, Milch oder Honig hinzufügen. Eine der besten Optionen ist Minze. Es ist nützlich, verleiht dem Getränk ein einzigartiges Aroma und einen einzigartigen Geschmack. Junge Mütter fragen sich, ob es möglich ist, beim Stillen zu prägen. Versuchen wir herauszufinden, ob es dem Baby schadet und in welcher Menge Minzinfusionen während der Stillzeit verwendet werden können.

Die Vorteile von Minze für eine stillende Mutter

Die Frage, ob es möglich ist, während des Stillens Tee mit Minze zu trinken, wurde in wissenschaftlichen und medizinischen Kreisen nicht eingehend untersucht. Dementsprechend können Experten keine spezifischen Empfehlungen abgeben. Aufgrund langjähriger Erfahrung können jedoch die offensichtlichsten Eigenschaften der Pfefferminzinfusion unterschieden werden. Pfefferminze fördert die Milchproduktion bei stillenden Müttern. Bevor Sie es jedoch verwenden, sollten Sie die Menge und Regelmäßigkeit in Zusammenarbeit mit dem leitenden Arzt bestimmen. Andernfalls kann sich der Effekt im Falle einer Überdosierung diametral entgegengesetzt auswirken.

Tee mit Minze für HS (Stillen) hat die folgenden vorteilhaften Eigenschaften:

  • eine beruhigende Wirkung, die Migräne neutralisiert und den Hirndruck senkt;
  • normalisiert den Stoffwechsel und die Arbeit des Verdauungstraktes;
  • reguliert den Blutdruck (trägt zur Behandlung von Bluthochdruck bei);
  • trägt zur Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege und Erkältungen bei;
  • hilft, den Schlaf zu normalisieren.

Minze hat unter anderem antimikrobielle Eigenschaften und aktiviert die Produktion von Enzymen im Verdauungstrakt. Dies hilft, das Baby von Koliken und Verstopfung zu entlasten. Wie bereits erwähnt, muss zunächst festgelegt werden, wie oft und in welcher Menge die Pflanze dem Tee zugesetzt werden kann.

Die Wirkung von Minze auf das Baby

Neu entdeckte Mütter sorgen sich um alle Aspekte der Babypflege. Einschließlich darüber, ob es möglich ist, beim Stillen eines Neugeborenen zu prägen. Da die Pflanze das Kind möglicherweise anders beeinflusst als den Körper der Mutter.

Bei Problemen im Magen-Darm-Trakt hilft die Verwendung einer Pfefferminzinfusion, die Verdauung des Kindes zu normalisieren. So wird es von Koliken, Verstopfung oder Blähungen befreit.

Der hohe Gehalt an Antioxidantien und Flavonoiden in der Zusammensetzung der Minze macht es nützlich für das Immunsystem des Neugeborenen. Substanzen, die über die Muttermilch in den Körper eines Säuglings gelangen, stärken dessen Gesundheit, helfen bei der Bekämpfung von Viren, Infektionen und pathogenen Bakterien.

Gleichzeitig stimulieren Menthol und Carvon die Arbeit der Herzmuskulatur. Ein Baby kann solche Belastungen nicht tolerieren. Zusammen mit einem Anstieg des Blutdrucks kann dies katastrophale Folgen haben. Übertreiben Sie es also nicht mit der Menge des konsumierten Minzgetränks..

Die Pflanze selbst kann beim Baby allergische Reaktionen hervorrufen. Es kann sich in Form eines einfachen Ausschlags und in schwereren Fällen - in Form von Ödemen oder Juckreiz - manifestieren.

Darüber hinaus wirkt sich Minze auf den hormonellen Hintergrund des Körpers aus. Und wenn dieser Effekt für Erwachsene kaum wahrnehmbar ist, kann er bei Neugeborenen die hormonelle Entwicklung verlangsamen (insbesondere die Testosteronproduktion)..

Wie man Pfefferminztee nimmt

Die moderne Medizin hat keine Antwort auf die Frage, ob es einer stillenden Mutter möglich ist, Minztee in ihre Ernährung aufzunehmen. Vielmehr gibt es keine Studien zu Nutzen oder Schaden eines solchen Getränks während der Stillzeit. Die allgemeinen Empfehlungen, die auf den Kenntnissen der traditionellen Medizin beruhen, sind jedoch.

Zum Getränk sollten 1-2 Minzblätter pro Tasse (Standard, 200-250 ml) hinzugefügt werden. Das Überschreiten der empfohlenen Menge kann unerwünschte Auswirkungen auf die Gesundheit des Neugeborenen haben.

Am Tag sollten Sie nicht mehr als 2 Tassen Minztee trinken. Idealerweise eine morgens und eine abends. Auch hier wird eine Erhöhung der Verwendungshäufigkeit nicht empfohlen, da dies den Körper des Babys beeinträchtigen kann.

Teeliebhabern wird empfohlen, Kräutertees mit Minzblättern zu verfeinern. Sie können eine fertige Kollektion in der Apotheke kaufen oder selbst herstellen. Und fügen Sie dort ein paar Blätter hinzu (wenn sie zuvor getrocknet wurden, können Sie sie in einem Mörser mahlen). So kann eine stillende Mutter die Menge an Minze in ihren Getränken selbst kontrollieren..

Welche Minze ist besser für Tee zu wählen

Drei Arten von Pflanzen werden zum Hinzufügen zu Tee verwendet: Spike, Zitrone und Pfefferminze. Die Zusammensetzung des Pfeffers enthält eine große Menge Menthol, während der Dorn Carvon enthält. Menthol stimuliert die Produktion von Flüssigkeiten im Körper und hilft daher, die Milchproduktion zu aktivieren. Aber nur mit einer kleinen Dosierung.

Karvon hat eine ähnliche Eigenschaft, wird aber meistens mit Fenchel verglichen, der in allen Tees für stillende Frauen enthalten ist. Wenn die Dosierung jedoch überschritten wird, kann dies den psychischen Zustand des Babys beeinträchtigen. Sie müssen daher vorsichtig damit umgehen.

Ärzte empfehlen, nach der Geburt Tees mit Zitrone und Ohrminze und am Ende der Fütterung mit Pfeffer zu trinken. Die ersten beiden Arten tragen zur Produktion von Muttermilch bei, haben beruhigende Eigenschaften. Und Menthol in Pfefferminze reduziert die Laktation und wird erst zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung nützlich sein.

In jedem Fall sollten Sie Minzinfusionen erst dann in Ihre Ernährung aufnehmen, wenn das Kind von Allergien oder individuellen Unverträglichkeiten gegenüber der Pflanze ausgeschlossen ist. Probieren Sie dazu eine kleine Menge Minztee und warten Sie etwa einen Tag. Wenn es keine Anzeichen für pathogene Reaktionen gibt, können Sie das Getränk sicher trinken.

Die besten Rezepte für eine stillende Mutter

Trotz seiner vorteilhaften Eigenschaften wird Minze zum Stillen im ersten Monat nicht empfohlen. Da der Körper des Kindes immer noch zu schwach ist und sich nur an die Umgebung anpasst.

Ab dem zweiten Monat können Sie langsam mit der Zubereitung von Minzinfusionen beginnen. Sie können eines der beliebtesten Rezepte verwenden:

  1. Mit dem Zusatz von Salbei. Sie müssen in einem Behälter 1 Esslöffel Minze und 1 Esslöffel Salbei (gehackt) mischen. Und gießen Sie eine Mischung aus 1 Liter heißem Wasser. Die Infusion sollte 20 Minuten stehen bleiben. Dann kannst du trinken.
  2. Minze. Sie müssen 1 Teelöffel gehackte Minze (oder 10 Blatt frische) 1 Liter kochendes Wasser gießen. Und ca. 30 Minuten ziehen lassen. Das Getränk kann im Kühlschrank aufbewahrt und gekühlt verzehrt werden..
  3. Beere. Frische oder getrocknete Beeren (Himbeeren, Ebereschen, Brombeeren, Blaubeeren usw.) werden der Standard-Minzinfusion zugesetzt.

Sie können dem Minztee Blätter anderer Nutzpflanzen (Fenchel, Kümmel), Zitrusfrüchte (Schale), Ingwer oder Hunderose hinzufügen. Alle Inhaltsstoffe vor der Verwendung sollten auch auf Allergien beim Kind überprüft werden..

Während des Stillens sollte eine junge Mutter besonders wachsam gegenüber den von ihr verwendeten Nahrungsmitteln sein. Andernfalls können sie anstelle des Nutzens den Körper des Neugeborenen negativ beeinflussen. Pfefferminzinfusionen sollten in kleinen Mengen vorsichtig getrunken werden. Wenn Bedenken hinsichtlich ihrer Sicherheit für die Gesundheit des Babys bestehen, geben Sie sie nach der Geburt mindestens ein Jahr lang ganz auf.

Stilltee

Heißer Tee hilft vielen, sich nach einem anstrengenden Tag zu entspannen. Sie können verschiedene Kräuter, Beeren, Milch oder Honig hinzufügen. Eine der besten Optionen ist Minze. Es ist nützlich, verleiht dem Getränk ein einzigartiges Aroma und einen einzigartigen Geschmack. Junge Mütter fragen sich, ob es möglich ist, beim Stillen zu prägen. Versuchen wir herauszufinden, ob es dem Baby schadet und in welcher Menge Minzinfusionen während der Stillzeit verwendet werden können.

Die Vorteile von Minze für eine stillende Mutter

Die Frage, ob es möglich ist, während des Stillens Tee mit Minze zu trinken, wurde in wissenschaftlichen und medizinischen Kreisen nicht eingehend untersucht. Dementsprechend können Experten keine spezifischen Empfehlungen abgeben. Aufgrund langjähriger Erfahrung können jedoch die offensichtlichsten Eigenschaften der Pfefferminzinfusion unterschieden werden. Pfefferminze fördert die Milchproduktion bei stillenden Müttern. Bevor Sie es jedoch verwenden, sollten Sie die Menge und Regelmäßigkeit in Zusammenarbeit mit dem leitenden Arzt bestimmen. Andernfalls kann sich der Effekt im Falle einer Überdosierung diametral entgegengesetzt auswirken.

Tee mit Minze für HS (Stillen) hat die folgenden vorteilhaften Eigenschaften:

  • eine beruhigende Wirkung, die Migräne neutralisiert und den Hirndruck senkt;
  • normalisiert den Stoffwechsel und die Arbeit des Verdauungstraktes;
  • reguliert den Blutdruck (trägt zur Behandlung von Bluthochdruck bei);
  • trägt zur Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege und Erkältungen bei;
  • hilft, den Schlaf zu normalisieren.

Minze hat unter anderem antimikrobielle Eigenschaften und aktiviert die Produktion von Enzymen im Verdauungstrakt. Dies hilft, das Baby von Koliken und Verstopfung zu entlasten. Wie bereits erwähnt, muss zunächst festgelegt werden, wie oft und in welcher Menge die Pflanze dem Tee zugesetzt werden kann.

Die Wirkung von Minze auf das Baby

Neu entdeckte Mütter sorgen sich um alle Aspekte der Babypflege. Einschließlich darüber, ob es möglich ist, beim Stillen eines Neugeborenen zu prägen. Da die Pflanze das Kind möglicherweise anders beeinflusst als den Körper der Mutter.

Bei Problemen im Magen-Darm-Trakt hilft die Verwendung einer Pfefferminzinfusion, die Verdauung des Kindes zu normalisieren. So wird es von Koliken, Verstopfung oder Blähungen befreit.

Der hohe Gehalt an Antioxidantien und Flavonoiden in der Zusammensetzung der Minze macht es nützlich für das Immunsystem des Neugeborenen. Substanzen, die über die Muttermilch in den Körper eines Säuglings gelangen, stärken dessen Gesundheit, helfen bei der Bekämpfung von Viren, Infektionen und pathogenen Bakterien.

Gleichzeitig stimulieren Menthol und Carvon die Arbeit der Herzmuskulatur. Ein Baby kann solche Belastungen nicht tolerieren. Zusammen mit einem Anstieg des Blutdrucks kann dies katastrophale Folgen haben. Übertreiben Sie es also nicht mit der Menge des konsumierten Minzgetränks..

Die Pflanze selbst kann beim Baby allergische Reaktionen hervorrufen. Es kann sich in Form eines einfachen Ausschlags und in schwereren Fällen - in Form von Ödemen oder Juckreiz - manifestieren.

Darüber hinaus wirkt sich Minze auf den hormonellen Hintergrund des Körpers aus. Und wenn dieser Effekt für Erwachsene kaum wahrnehmbar ist, kann er bei Neugeborenen die hormonelle Entwicklung verlangsamen (insbesondere die Testosteronproduktion)..

Wie man Pfefferminztee nimmt

Die moderne Medizin hat keine Antwort auf die Frage, ob es einer stillenden Mutter möglich ist, Minztee in ihre Ernährung aufzunehmen. Vielmehr gibt es keine Studien zu Nutzen oder Schaden eines solchen Getränks während der Stillzeit. Die allgemeinen Empfehlungen, die auf den Kenntnissen der traditionellen Medizin beruhen, sind jedoch.

Zum Getränk sollten 1-2 Minzblätter pro Tasse (Standard, 200-250 ml) hinzugefügt werden. Das Überschreiten der empfohlenen Menge kann unerwünschte Auswirkungen auf die Gesundheit des Neugeborenen haben.

Am Tag sollten Sie nicht mehr als 2 Tassen Minztee trinken. Idealerweise eine morgens und eine abends. Auch hier wird eine Erhöhung der Verwendungshäufigkeit nicht empfohlen, da dies den Körper des Babys beeinträchtigen kann.

Teeliebhabern wird empfohlen, Kräutertees mit Minzblättern zu verfeinern. Sie können eine fertige Kollektion in der Apotheke kaufen oder selbst herstellen. Und fügen Sie dort ein paar Blätter hinzu (wenn sie zuvor getrocknet wurden, können Sie sie in einem Mörser mahlen). So kann eine stillende Mutter die Menge an Minze in ihren Getränken selbst kontrollieren..

Welche Minze ist besser für Tee zu wählen

Drei Arten von Pflanzen werden zum Hinzufügen zu Tee verwendet: Spike, Zitrone und Pfefferminze. Die Zusammensetzung des Pfeffers enthält eine große Menge Menthol, während der Dorn Carvon enthält. Menthol stimuliert die Produktion von Flüssigkeiten im Körper und hilft daher, die Milchproduktion zu aktivieren. Aber nur mit einer kleinen Dosierung.

Karvon hat eine ähnliche Eigenschaft, wird aber meistens mit Fenchel verglichen, der in allen Tees für stillende Frauen enthalten ist. Wenn die Dosierung jedoch überschritten wird, kann dies den psychischen Zustand des Babys beeinträchtigen. Sie müssen daher vorsichtig damit umgehen.

Ärzte empfehlen, nach der Geburt Tees mit Zitrone und Ohrminze und am Ende der Fütterung mit Pfeffer zu trinken. Die ersten beiden Arten tragen zur Produktion von Muttermilch bei, haben beruhigende Eigenschaften. Und Menthol in Pfefferminze reduziert die Laktation und wird erst zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung nützlich sein.

In jedem Fall sollten Sie Minzinfusionen erst dann in Ihre Ernährung aufnehmen, wenn das Kind von Allergien oder individuellen Unverträglichkeiten gegenüber der Pflanze ausgeschlossen ist. Probieren Sie dazu eine kleine Menge Minztee und warten Sie etwa einen Tag. Wenn es keine Anzeichen für pathogene Reaktionen gibt, können Sie das Getränk sicher trinken.

Die besten Rezepte für eine stillende Mutter

Trotz seiner vorteilhaften Eigenschaften wird Minze zum Stillen im ersten Monat nicht empfohlen. Da der Körper des Kindes immer noch zu schwach ist und sich nur an die Umgebung anpasst.

Ab dem zweiten Monat können Sie langsam mit der Zubereitung von Minzinfusionen beginnen. Sie können eines der beliebtesten Rezepte verwenden:

  1. Mit dem Zusatz von Salbei. Sie müssen in einem Behälter 1 Esslöffel Minze und 1 Esslöffel Salbei (gehackt) mischen. Und gießen Sie eine Mischung aus 1 Liter heißem Wasser. Die Infusion sollte 20 Minuten stehen bleiben. Dann kannst du trinken.
  2. Minze. Sie müssen 1 Teelöffel gehackte Minze (oder 10 Blatt frische) 1 Liter kochendes Wasser gießen. Und ca. 30 Minuten ziehen lassen. Das Getränk kann im Kühlschrank aufbewahrt und gekühlt verzehrt werden..
  3. Beere. Frische oder getrocknete Beeren (Himbeeren, Ebereschen, Brombeeren, Blaubeeren usw.) werden der Standard-Minzinfusion zugesetzt.

Sie können dem Minztee Blätter anderer Nutzpflanzen (Fenchel, Kümmel), Zitrusfrüchte (Schale), Ingwer oder Hunderose hinzufügen. Alle Inhaltsstoffe vor der Verwendung sollten auch auf Allergien beim Kind überprüft werden..

Während des Stillens sollte eine junge Mutter besonders wachsam gegenüber den von ihr verwendeten Nahrungsmitteln sein. Andernfalls können sie anstelle des Nutzens den Körper des Neugeborenen negativ beeinflussen. Pfefferminzinfusionen sollten in kleinen Mengen vorsichtig getrunken werden. Wenn Bedenken hinsichtlich ihrer Sicherheit für die Gesundheit des Babys bestehen, geben Sie sie nach der Geburt mindestens ein Jahr lang ganz auf.

Lesen Sie Mehr Über Schwangerschaft Planung