Als Prophylaxe gegen verschiedene Viren und Krankheiten werden Babys bereits in sehr jungen Jahren geimpft. Nach der Impfung versuchen viele Eltern, auf Wasserbehandlungen mit dem Kind zu verzichten, da die Meinung besteht, dass es unmöglich ist, das Baby nach dem Eingriff mindestens 48 Stunden lang zu baden. Einige Ärzte bestätigen diese Meinung und glauben, dass das Kind wirklich 2 Tage lang nicht baden sollte. Aber immer mehr Kinderärzte bestreiten diesen Standpunkt und argumentieren, dass es keinen Zusammenhang zwischen Impfung und Kontakt mit Wasser gibt.

Warum werden Kinder geimpft?

Die Impfung ist eine Injektion zur Erhöhung der Immunität und der Fähigkeit des Körpers des Kindes, verschiedenen Infektionen zu widerstehen. Zusammen mit dem Impfstoff gelangt eine sehr kleine Anzahl schwach aktiver Bakterien und Viren in den Blutkreislauf, gegen die sich der Körper verteidigen muss. Die Immunität des Kindes wird aktiviert, was zu einer Reaktion auf die Impfung führt, die die Entwicklung der Krankheit im Körper verhindert.

Impfkalender für Kinder unter 1 Jahr (in Russland) - was Mütter wissen müssen

Warum Sie nach der Impfung von Kindern nicht baden können

Es gibt Empfehlungen von Experten, dass es besser ist, das Baby am Tag vor der vorgeschlagenen Impfung zu baden und dann 2-3 Tage lang auf Wasserverfahren zu verzichten. Mit solchen Maßnahmen wollen sie das Kind auch nur vor der geringsten Möglichkeit einer Infektion schützen..

Zunächst müssen Sie sich vom Zustand des Babys leiten lassen, um zu verstehen, ob Sie es baden können oder nicht. Wenn das Baby Fieber hat oder sich nach der Impfung einfach nicht wohl fühlt, ist es besser, es nicht zu baden. Wenn das Kind fröhlich, aktiv und fröhlich ist, gibt es keine besonderen Einschränkungen für das Baden nach der Impfung.

Es wird angenommen, dass Kinder unmittelbar nach der Impfung nicht gebadet werden sollten, da der Körper geschwächt ist und das Risiko einer Infektion durch Wasser besteht, da fließendes Wasser eine Quelle pathogener Mikroorganismen ist und nicht ausreichend gereinigt wird (tatsächlich stellt Wasser kein Risiko für die Krümel dar). Es wird auch angenommen, dass Sie sich abkühlen und sich erkälten können. Daher baden viele Eltern ihre Kinder nicht innerhalb von 1,5 bis 2 Tagen nach der Injektion.

Die Abwehrkräfte des Körpers sind zunächst etwas geschwächt. Die Menge der produzierten Antikörper reicht immer noch nicht aus, um Infektionen, die in den Körper gelangen, aktiv zu bekämpfen. In den ersten 24 Stunden nach der Impfung können Kinder Fieber, Halsschmerzen und Husten haben. Das Baden kann all diese negativen Auswirkungen aufgrund des Temperaturabfalls auslösen..

Aufgrund der Tatsache, dass der Körper geschwächt ist, empfehlen Ärzte auch, Ihren Aufenthalt an der frischen Luft zu begrenzen. Unmittelbar nach der Injektion besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass sich Viren aus der Luft infizieren oder sich erkälten.

Das Baden eines Kindes ist kontraindiziert, wenn Anzeichen von Grippe oder Erkältung vorliegen:

  • Lethargie;
  • laufende Nase
  • Husten;
  • Fieber;
  • allgemeine Verschlechterung.

Nach der Impfung werden einige Kinder krank, weil das Immunsystem Krankheiten bisher nicht vollständig bekämpfen kann und Unterstützung benötigt. Wenn ein Kind krank wird, beschränken Sie daher die Kommunikation des Kindes mit anderen Kindern, reduzieren oder eliminieren Sie Wasserverfahren (außer beim Händewaschen) und beschränken Sie Ihren Aufenthalt auf der Straße.

Ist es möglich, ein Baby nach der Impfung zu baden?

Zu diesem Thema wurden Studien durchgeführt. Sie zeigten, dass der Kontakt mit Wasser nach der Impfung keine Gefahr für die Gesundheit des Kindes darstellt. Darüber hinaus ist es notwendig, Hygieneverfahren durchzuführen. Daher sollten Sie das Baby nicht vollständig vor den üblichen Wasserverfahren schützen - überwachen Sie einfach seine Gesundheit und messen Sie regelmäßig die Temperatur. Wenn es dem Baby gut geht, können Sie es absolut ruhig baden.

Wenn das Kind Fieber hat, geben Sie ihm ein Viertel einer Tablette Dipyron oder eines anderen von Ihrem Kinderarzt verschriebenen Arzneimittels. Das Gleiche wird manchmal auch ohne Temperatur zur Vorbeugung getan. Aber nur auf Empfehlung eines Arztes.

Denken Sie daran - Kinder sollten kein Aspirin erhalten. In seiner Zusammensetzung - Acetylsalicylsäure - reduziert diese Substanz neben entzündungshemmenden Wirkungen die Blutviskosität, die für den Körper eines zerbrechlichen Kindes schädlich ist.

Nach welchen Impfungen kann ein Kind baden

Es gibt Injektionen, nach deren Injektion das Baden des Kindes nicht verboten ist. Dies sind Impfungen gegen folgende Krankheiten:

  • Polio;
  • Tollwut;
  • Grippe;
  • BCG;
  • Pneumokokken;
  • Gelbfieber;
  • Röteln;
  • Tetanus;
  • Keuchhusten;
  • Masern;
  • DTP
  • virale Hepatitis B;
  • hämophiler Bazillus;
  • Mumps;
  • Diphtherie;
  • Cholera.

Sie können Mantoux nicht nass machen - das weiß jeder aus der Schule. Dies bedeutet nicht, dass Sie Ihre Hände nicht waschen können - befeuchten Sie die Injektionsstelle nur nicht. Schweiß ist auch eine Flüssigkeit. Vermeiden Sie daher, dass das Baby viel schwitzt. Wenn der Mantoux-Test nass wird, kann er zu stark ansteigen und die zulässige Norm überschreiten (lesen Sie mehr über den Mantoux-Test)..

Nach der BCG-Impfung kann ein eitriger Pickel auftreten. Dies ist die normale Reaktion des Körpers auf diesen Impfstoff. Wenn Sie also einen solchen Pickel bemerken, machen Sie sich keine Sorgen. Nach einer solchen Impfung können Sie ein Kind baden.

Nach einer Injektion gegen DTP kann eine leichte Schwellung, Schwellung oder Rötung der Haut auftreten. Daran ist auch nichts auszusetzen - eine ähnliche Reaktion ist durchaus üblich. Sie können eine Warmwasserkompresse auf diesen Bereich auftragen, damit die Schwellung schneller verschwindet.

Aus den Foren:

Wann kann ich ein Kind baden, nachdem ich mich an DTP gewöhnt habe, wenn es keine Temperatur gibt??

- Nur am Tag der Impfung ist nicht möglich, am nächsten Tag können Sie

- Am nächsten Tag kannst du definitiv

Ist es möglich, ein Kind nach der Impfung gegen Poliomyelitis zu baden??

- Nur am Tag der Impfung ist nicht möglich, wenn eine Injektion durchgeführt wurde, wenn Tröpfchen möglich sind

- Es ist nur wichtig, die Injektionsstelle nicht zu dämpfen. Deshalb heißt es, dass man nicht baden kann. Aber! Wenn das Kind Impfungen normal toleriert, dann auf der Spur.

- Am ersten Tag baden Sie definitiv nicht, aber Sie können kurz unter einer heißen Dusche. Wenn es keine Temperatur gibt, fühlt es sich normal an, dann verträgt es gut. Selbst wenn eine kleine Temperatur kurz ansteigt, ist dies nicht beängstigend. Zu Ihrer eigenen Beruhigung können Sie sich jedoch auf das Spülen am zweiten Tag beschränken.

Ist es möglich, ein Kind nach der Impfung gegen Masern, Röteln, Mumps zu baden?

- Wenn es keine Temperatur gibt, können Sie

Meinungen von Müttern zum Baden nach Impfungen

Die meisten Mütter befürworten Wasserverfahren nach Impfungen am selben Tag oder als letztes Mittel am nächsten (sozusagen aus Sicherheitsgründen), da sie für die Gesundheit des Babys sicher sind. In den Bewertungen im Internet können Sie lesen, dass viele von ihnen keine Gefahr in den üblichen Regeln der persönlichen Hygiene sehen und normal sogar einen leichten Temperaturanstieg nach einer Injektion betrachten. Darüber hinaus behaupten einige Mütter, dass dies ein Indikator für die korrekte Reaktion des Immunsystems auf Impfungen ist, was bedeutet, dass sich der Körper des Babys korrekt entwickelt.

Die Meinung der Ärzte

Viele Therapeuten und Kinderärzte raten davon ab, nach Impfungen auf Wasser zu verzichten. Aber jetzt werden solche Ratschläge immer weniger von Ärzten gegeben, da der Kontakt mit Wasser keine negativen Folgen für den Körper eines Kindes hat. Wenn Sie die Kinder nicht zu lange baden, vermeiden Sie Unterkühlung und wickeln Sie sie nach dem Bad sofort in ein Handtuch - das Risiko einer Erkältung ist sehr gering. Empfehlen Sie nicht, das Kind nach der Impfung zu baden, um Fieber, Husten und laufende Nase weiter zu verhindern und zu vermeiden.

Dr. Komarovsky glaubt, dass es keine Notwendigkeit gibt, Einschränkungen einzuführen, wenn sich das Baby nach der Impfung gut fühlt. Sie können weiterhin nach dem üblichen Schema leben, spazieren gehen und schwimmen.

Schlussfolgerung: Das Baden nach der Impfung stellt keine Gefahr für die Gesundheit des Babys dar und Sie können schwimmen. Die Hauptsache ist die normale Körpertemperatur des Babys. Überwachen Sie einfach seine Gesundheit und lassen Sie keine Unterkühlung zu. Durch Befolgen einfacher Sicherheitsvorkehrungen können Sie die Wasserverfahren wie gewohnt fortsetzen.

Möchten Sie der Erste sein, der unsere Materialien liest? Abonnieren Sie unseren Telegrammkanal, unsere Facebook-Seite oder unsere VKontakte-Gruppe.

Wir sind in Yandex.Zen - mach mit!

Wie viele Tage nach der Impfung kann ein Kind baden?

Wasser ist wie Luft die Hauptbedingung für das Leben auf der Erde. Diese erstaunliche Substanz, deren Eigenschaften von Wissenschaftlern bisher nicht erraten wurden, begleitet uns von den ersten bis zu den letzten Minuten unserer Existenz.

Wasser ist ein starker natürlicher Faktor, der sich positiv auf den menschlichen Körper auswirkt. Daher sind Wasserbehandlungen die Hauptvoraussetzung für die ordnungsgemäße Pflege des Babys in den ersten Tagen seines Lebens. Waschen, Reiben, Nasswickeln, kühle Fußbäder, Baden - all diese Aktivitäten sind nicht nur im Hinblick auf die Hygiene für Kinder sehr nützlich.

Die Notwendigkeit, ein Kind zu baden, hat folgende Gründe:

  • Im Wasser zu bleiben stärkt das Immunsystem;
  • positive Wirkung auf den Bewegungsapparat;
  • entwickelt Lungen;
  • verbessert die Durchblutung;
  • beruhigt das Nervensystem.

Eltern von Kleinkindern schätzen besonders die Fähigkeit von Wasser, die durch ihre natürliche körperliche Aktivität verursachte Übererregung von Babys zu beseitigen. Deshalb ist das abendliche Baden ein notwendiges Ritual, um Kinder auf den Nachtschlaf vorzubereiten.

Baden nach Einführung des Impfstoffs: möglich oder nicht?

Wenn ein Sohn oder eine Tochter in einer Familie aufwächst, befolgen Sie natürlich den Zeitplan für die Impfpflicht Ihrer Kinder. Und Sie müssen wissen, wann und zu welcher Zeit es sich lohnt, das Baby nach der Einführung eines immunbiologischen Präparats zu baden.

Für die Eltern ist es sehr wichtig zu verstehen: Impfungen sind für den Körper des Kindes ziemlich stressig. Obwohl die Immunantwort auf das Auftreten von Krankheitserregern am häufigsten vorhersehbar ist, schwächt sich das unvollständige Schutzsystem nach der Impfung ab. Und deshalb sind gesundheitliche Probleme bei Ihren Kindern durchaus möglich.

Es ist daher nicht verwunderlich, warum erfahrene Kinderärzte es immer wieder wiederholen: Es ist auf jeden Fall unmöglich, einen Ort einer Impfstoffinjektion zu benetzen. Verschiedene im Wasser enthaltene Mikroben, die an die Injektionsstelle gelangen, verursachen häufig eine Verschlechterung des Babys.

Aus Gründen der Objektivität sollte angemerkt werden, dass es Spezialisten gibt, deren allgemeine Meinung zu diesem Thema auf der Empfehlung beruht, sich zum einen vom Vorhandensein / Fehlen einer erhöhten Körpertemperatur und zum anderen vom Wohlbefinden des Babys leiten zu lassen.

Die Praktiker glauben jedoch, dass der Kontakt mit Wasser unmittelbar nach der Impfung unerwünscht ist. Schließlich steht das Kind unter dem Einfluss des Impfstoffs, wodurch auch bei minimaler Abkühlung negative Reaktionen auf eine Infektion möglich sind.

Schlussfolgerung: Wenn das Baby fröhlich, schwungvoll und beweglich ist, sind am 2. oder 3. Tag nach der Injektion eines immunpräventiven Arzneimittels Wasserverfahren zulässig. Es sollte jedoch beachtet werden: Bei einem leichten Temperaturanstieg bleibt das Aktivitätsniveau bei kleinen Kindern häufig hoch. In solchen Fällen ist es besser, Ihre kostbaren Krümel nicht zu baden, weil Selbst warmes Wasser kann die Gesundheit schädigen.

Außerdem sollten Eltern die Tatsache berücksichtigen, dass Sie den Pool nicht besuchen können, damit keine Infektion mit bakteriellen oder viralen Krankheiten vorliegt.

Impfung gegen Masern, Röteln, Mumps durchgeführt. Und wenn Sie das Baby baden können?

Die Einführung eines Kombinationsimpfstoffs ist die einzige Rettung vor diesen drei berüchtigtsten und gefährlichsten Krankheiten. Aber wie nimmt der Körper des Kindes die aktuelle Droge wahr? Je nach Alter kann das Ansprechen auf die Impfung variieren..


Wenn die Injektion zum ersten Mal (nach 12 Monaten) durchgeführt wird, verursacht sie einen ähnlichen Zustand wie eine leichte Virusinfektion: Der Hals wird rot, eine laufende Nase beginnt und ein Hautausschlag tritt auf. Um diese Auswirkungen der Immunisierung abzuschwächen, empfehlen Kinderärzte, das Verfahren zum Waschen von Kindern um mindestens einen oder sogar zwei Tage zu verschieben.

Darüber hinaus sind die Hauptgründe für das Schwimmverbot folgende: Nach der Impfung:

  • Störungen im Zentralnervensystem;
  • Schwankungen im täglichen Biorhythmus werden festgestellt;
  • Blutuntersuchungen zeigen einige Änderungen in seinen Indikatoren.

Solche Abweichungen sind in der Regel unbedeutend und dauern relativ kurz. Um die Gesundheit von Kindern nicht zu gefährden, sollte der Kontakt nach der Impfung auf einige Tage beschränkt werden, nicht nur mit der aquatischen Umwelt, sondern auch mit Außenstehenden - sowohl Erwachsenen als auch Kindern.

Eltern müssen bedenken, dass die Injektion manchmal lokale Hautreaktionen hervorruft - Rötung, Schwellung, Brennen oder Juckreiz. Und wenn das Kind die Impfstelle kämmt, kann das Eindringen von Mikroorganismen in eine offene Wunde eine Entzündung verursachen.

Baden nach einem Mantoux-Test

Die Tuberkulin-Diagnostik ist keine Impfung. Dies ist ein immunologischer Test, der zum Nachweis einer Tuberkulose-Infektion durchgeführt wird..

Die an der Injektionsstelle gebildete Papel kann aufgrund des Eindringens von Wasser und der Einwirkung von Hygieneprodukten dramatisch an Größe zunehmen, wodurch die Testergebnisse verzerrt werden. Daher müssen Sie zunächst auf einen Test der Reaktion auf die Einführung von Tuberkulin warten. Und nur dann können Sie das Kind völlig furchtlos mit Seife oder Duschgel baden.

Wie lange kann ich nach der Impfung mit DTP schwimmen??

Der Säugling erhält den Pertussis-Diphtherie-Tetanus-Impfstoff in Stufen von 3 Monaten bis anderthalb Jahren. Danach werden die Injektionskurse gemäß dem Nationalen Impfkalender der Russischen Föderation wiederholt.

Um Nebenwirkungen nach DTP zu vermeiden, muss das Baby absolut gesund sein. Vor der Immunisierung müssen die Eltern einen Ultraschall des Gehirns ihres Kindes haben und Informationen über die Hauptindikatoren für Blut und Urin erhalten.

Während der Vorbereitung auf die Impfung sollte das Baby Antihistaminika erhalten, z Mit DTP sind Allergien möglich. Sie müssen sich jedoch vor den Antiallergika hüten, die die Schleimhäute der oberen Atemwege trocknen. In der Vorbereitungszeit für die Impfung wird nicht empfohlen, das Kind mit neuen Produkten zu füttern und ungewöhnliche Getränke zu trinken.

Kinderärzte empfehlen den Eltern, ihr Kind am Vorabend der Impfung zu baden, da nicht bekannt ist, was danach passieren wird: schließlich die Gesundheit des Babys nach der Impfung.

Es gibt drei Arten von Reaktionen des Körpers von Babys auf die Wirkung des DTP-Impfstoffs:

  • schwach - manifestiert sich bei t ° Körper 37,5 ° C;
  • Durchschnitt - bei t ° 38,5 ° C;
  • stark - bei t ° 38,6 ° C und darüber.

Die Verwendung eines Antipyretikums hilft, die Hitze zu reduzieren. Natürlich ist es nicht akzeptabel, ein Kind zu baden oder es einfach mit Wasser abzuwischen, während es sich in diesem Zustand befindet.

Die Eltern müssen berücksichtigen, dass Kinder unterschiedlich auf den DTP-Impfstoff reagieren. In einigen Fällen kann die Temperatur am Tag der Immunisierung ansteigen; für andere erst am zweiten Tag nach der Impfung oder sogar am dritten. Daher muss sichergestellt werden, dass der bereits instabile Zustand der Krümel nicht durch zusätzliche nachteilige Faktoren verschlimmert wird.

Wenn das Baby jedoch während der Injektion von DTP keine ausgeprägten negativen Reaktionen hat, gute Laune hat, mit Appetit isst und mit Vergnügen spielt, kann es nach 2-3 Tagen nach Einführung von DTP gebadet werden, wobei alle Vorsichtsmaßnahmen zu beachten sind:

  • Wasser sollte unter Zusatz von desinfizierenden Kräutertees / Abkochungen gekocht werden.
  • Wassertemperatur - im Bereich von + 36 ° C bis + 39 ° C;
  • Die für das Waschen vorgesehene Zeit sollte so gering wie möglich gehalten werden.
  • Schützen Sie die Injektionsstelle bei der Einnahme von Wasser vor dem Reiben mit einem Schwamm.
  • Nach dem Babybad sollten Sie schnell mit einem Handtuch trocknen und es sofort anziehen, um Unterkühlung zu vermeiden.
  • Die Wohnung sollte nicht den geringsten Luftzug haben.

Die genaue Erfüllung der Anforderungen während des Badens nach der Impfung hilft, verschiedene Komplikationen nach der Impfung zu vermeiden.

Baden nach BCG-Impfung

Neugeborene werden in der ersten Lebenswoche gegen Tuberkulose geimpft. Kleine Kinder, die kaum in unsere Welt eintreten, sollten bereits um ihr Überleben kämpfen.

Eine Reihe von Spezialisten, die versuchen, die Babys so lange wie möglich vor Infektionen zu schützen, sind fest davon überzeugt, dass das Baden des Babys nach der Impfung um mindestens zwei Tage verschoben werden sollte. Viele Neonatologen behaupten jedoch, dass geimpfte Kinder bereits am nächsten Tag gewaschen werden können..

Trotz der geringen Meinungsverschiedenheiten zu diesem Thema sind sich alle Ärzte in einer Sache einig: Wenn das Kind allgemeines Unwohlsein, Husten, laufende Nase und Fieber hat, kann das Baby nur mit einer endgültigen Genesung gebadet werden. Andernfalls können die schädlichen Auswirkungen nicht vermieden werden..

Nur durch eine ärztliche Beratung kann eindeutig entschieden werden, ob es gefährlich ist, die Injektionsstelle mit Wasser zu benetzen, wenn sie geschwollen und rot geworden ist und ein Abszess vorliegt. Aber selbst wenn der örtliche Kinderarzt das Waschen des Babys unmittelbar nach der BCG-Impfung erlaubt, ist es notwendig, die entstehende Narbe vor Dämpfen, Seifen und Reiben wie ein Apfel eines Auges zu schützen, bis sich eine Narbe bildet.

Hepatitis-Impfung: Kann ich mein Baby baden??

Ein immunoprophylaktisches Arzneimittel, das eine sorgfältig kalibrierte Anzahl von Hepatitis-Pathogenen enthält, wird verwendet, um interne Schutzressourcen zu aktivieren. Es stimuliert die Produktion von Antikörpern, wodurch die Entwicklung der Krankheit nach der Impfung entweder gar nicht auftritt oder recht leicht verläuft.
Kinder aus zwei Arten der Krankheit werden geimpft - Hepatitis A und HBV; Aus der Sicht der Einsparinjektion wurden noch nicht erfunden.

Wir dürfen nicht vergessen, dass alle Formen einer gewaltigen Krankheit einen Menschen zum vorzeitigen Tod führen. Und nur ein Hepatitis-Impfstoff garantiert die Bildung einer stabilen Immunität gegen eine tödliche Krankheit.

Am wenigsten gefährlich ist Hepatitis A (Gelbsucht), obwohl sie schnell infiziert werden können, weil Es wird von allem übertragen, was eine kranke Person berührt hat, ob es sich um Lebensmittel, Wasser oder Haushaltsgegenstände handelt. Eine rechtzeitige Impfung gegen Hepatitis ist eine zuverlässige und wirksame Methode zur Vorbeugung von Leberkrebs - eine der schrecklichen Komplikationen einer fortgeschrittenen Krankheit.

Die Übertragung der Virushepatitis B (HBV) von Mensch zu Mensch ist ausschließlich durch Biofluid möglich - Urin, Sperma, Blut, Schweiß. Alle Menschen, die mit dem Virus dieser Form der Krankheit infiziert sind, erhalten anschließend Leberzirrhose oder Leberkrebs. Eine Immunität, die im Laufe der Jahre nicht verblasst, ist nur möglich, wenn eine Impfung durchgeführt wird.

Aufgrund der Immunisierung, die selbst im Krankenhaus durchgeführt wurde, hält die Fähigkeit, dieser schrecklichen Krankheit zu widerstehen, mindestens 22 Jahre an, obwohl die medizinische Praxis dies tatsächlich zeigt - alles Leben.

Die Impfung wird von Kindern in den meisten Fällen auch im Säuglingsalter gut vertragen. Aber manchmal haben Säuglinge 2-3 Tage lang Durchfall, starkes Schwitzen und Allergien. Nach 2-3 Tagen verschwinden alle diese Reaktionen, Verhärtung und Rötung im Injektionsbereich vollständig.

Daher muss das Baby 2-3 Tage lang, da das Kind gegen Hepatitis geimpft wird, ständig von den Eltern betreut werden. Wenn das Baby keine Lethargie und Schwäche hat, wird empfohlen, es nach dieser Zeit nach einfachen Regeln zu baden:

  • Die Wassertemperatur im Bad sollte 37 ° C - 39 ° C nicht überschreiten, da heißeres Wasser einen Anstieg der normalen Körpertemperatur hervorruft.
  • Nach dem Baden sollte das Baby schnell getrocknet und bekleidet werden.
  • Zugluft in der Wohnung sollte ausgeschlossen werden.

Möchten Sie, dass Ihre Kinder glücklich leben? Natürlich willst du. Hören Sie dann nicht auf unwissende Menschen und lassen Sie Ihre Kinder rechtzeitig impfen!

Wie viele Tage kann man nicht baden: die Meinung von Müttern und Kinderärzten

Kann ich einen Rötelnimpfstoff bekommen??

Als Prophylaxe gegen verschiedene Viren und Krankheiten werden Babys bereits in sehr jungen Jahren geimpft. Nach der Impfung versuchen viele Eltern, auf Wasserbehandlungen mit dem Kind zu verzichten, da die Meinung besteht, dass es unmöglich ist, das Baby nach dem Eingriff mindestens 48 Stunden lang zu baden. Einige Ärzte bestätigen diese Meinung und glauben, dass das Kind wirklich 2 Tage lang nicht baden sollte. Aber immer mehr Kinderärzte bestreiten diesen Standpunkt und argumentieren, dass es keinen Zusammenhang zwischen Impfung und Kontakt mit Wasser gibt.

Warum werden Kinder geimpft?

Die Impfung ist eine Injektion zur Erhöhung der Immunität und der Fähigkeit des Körpers des Kindes, verschiedenen Infektionen zu widerstehen. Zusammen mit dem Impfstoff gelangt eine sehr kleine Anzahl schwach aktiver Bakterien und Viren in den Blutkreislauf, gegen die sich der Körper verteidigen muss. Die Immunität des Kindes wird aktiviert, was zu einer Reaktion auf die Impfung führt, die die Entwicklung der Krankheit im Körper verhindert.

Impfkalender für Kinder unter 1 Jahr (in Russland) - was Mütter wissen müssen

Warum Sie nach der Impfung von Kindern nicht baden können

Es gibt Empfehlungen von Experten, dass es besser ist, das Baby am Tag vor der vorgeschlagenen Impfung zu baden und dann 2-3 Tage lang auf Wasserverfahren zu verzichten. Mit solchen Maßnahmen wollen sie das Kind auch nur vor der geringsten Möglichkeit einer Infektion schützen..

Zunächst müssen Sie sich vom Zustand des Babys leiten lassen, um zu verstehen, ob Sie es baden können oder nicht. Wenn das Baby Fieber hat oder sich nach der Impfung einfach nicht wohl fühlt, ist es besser, es nicht zu baden. Wenn das Kind fröhlich, aktiv und fröhlich ist, gibt es keine besonderen Einschränkungen für das Baden nach der Impfung.

Es wird angenommen, dass Kinder unmittelbar nach der Impfung nicht gebadet werden sollten, da der Körper geschwächt ist und das Risiko einer Infektion durch Wasser besteht, da fließendes Wasser eine Quelle pathogener Mikroorganismen ist und nicht ausreichend gereinigt wird (tatsächlich stellt Wasser kein Risiko für die Krümel dar). Es wird auch angenommen, dass Sie sich abkühlen und sich erkälten können. Daher baden viele Eltern ihre Kinder nicht innerhalb von 1,5 bis 2 Tagen nach der Injektion.

Die Abwehrkräfte des Körpers sind zunächst etwas geschwächt. Die Menge der produzierten Antikörper reicht immer noch nicht aus, um Infektionen, die in den Körper gelangen, aktiv zu bekämpfen. In den ersten 24 Stunden nach der Impfung können Kinder Fieber, Halsschmerzen und Husten haben. Das Baden kann all diese negativen Auswirkungen aufgrund des Temperaturabfalls auslösen..

Aufgrund der Tatsache, dass der Körper geschwächt ist, empfehlen Ärzte auch, Ihren Aufenthalt an der frischen Luft zu begrenzen. Unmittelbar nach der Injektion besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass sich Viren aus der Luft infizieren oder sich erkälten.

Das Baden eines Kindes ist kontraindiziert, wenn Anzeichen von Grippe oder Erkältung vorliegen:

  • Lethargie;
  • laufende Nase
  • Husten;
  • Fieber;
  • allgemeine Verschlechterung.

Nach der Impfung werden einige Kinder krank, weil das Immunsystem Krankheiten bisher nicht vollständig bekämpfen kann und Unterstützung benötigt. Wenn ein Kind krank wird, beschränken Sie daher die Kommunikation des Kindes mit anderen Kindern, reduzieren oder eliminieren Sie Wasserverfahren (außer beim Händewaschen) und beschränken Sie Ihren Aufenthalt auf der Straße.

Ist es möglich, ein Baby nach der Impfung zu baden?

Zu diesem Thema wurden Studien durchgeführt. Sie zeigten, dass der Kontakt mit Wasser nach der Impfung keine Gefahr für die Gesundheit des Kindes darstellt. Darüber hinaus ist es notwendig, Hygieneverfahren durchzuführen. Daher sollten Sie das Baby nicht vollständig vor den üblichen Wasserverfahren schützen - überwachen Sie einfach seine Gesundheit und messen Sie regelmäßig die Temperatur. Wenn es dem Baby gut geht, können Sie es absolut ruhig baden.

Wenn das Kind Fieber hat, geben Sie ihm ein Viertel einer Tablette Dipyron oder eines anderen von Ihrem Kinderarzt verschriebenen Arzneimittels. Das Gleiche wird manchmal auch ohne Temperatur zur Vorbeugung getan. Aber nur auf Empfehlung eines Arztes.

Denken Sie daran - Kinder sollten kein Aspirin erhalten. In seiner Zusammensetzung - Acetylsalicylsäure - reduziert diese Substanz neben entzündungshemmenden Wirkungen auch die Blutviskosität, die für den Körper eines zerbrechlichen Kindes schädlich ist.

Nach welchen Impfungen kann ein Kind baden

Es gibt Injektionen, nach deren Injektion das Baden des Kindes nicht verboten ist. Dies sind Impfungen gegen folgende Krankheiten:

  • Polio;
  • Tollwut;
  • Grippe;
  • BCG;
  • Pneumokokken;
  • Gelbfieber;
  • Röteln;
  • Tetanus;
  • Keuchhusten;
  • Masern;
  • DTP
  • virale Hepatitis B;
  • hämophiler Bazillus;
  • Mumps;
  • Diphtherie;
  • Cholera.

Sie können Mantoux nicht nass machen - das weiß jeder aus der Schule. Dies bedeutet nicht, dass Sie Ihre Hände nicht waschen können - befeuchten Sie die Injektionsstelle nur nicht. Schweiß ist auch eine Flüssigkeit. Vermeiden Sie daher, dass das Baby viel schwitzt. Wenn der Mantoux-Test nass wird, kann er zu stark ansteigen und die zulässige Norm überschreiten (lesen Sie mehr über den Mantoux-Test)..

Nach der BCG-Impfung kann ein eitriger Pickel auftreten. Dies ist die normale Reaktion des Körpers auf diesen Impfstoff. Wenn Sie also einen solchen Pickel bemerken, machen Sie sich keine Sorgen. Nach einer solchen Impfung können Sie ein Kind baden.

Nach einer Injektion gegen DTP kann eine leichte Schwellung, Schwellung oder Rötung der Haut auftreten. Daran ist auch nichts auszusetzen - eine ähnliche Reaktion ist durchaus üblich. Sie können eine Warmwasserkompresse auf diesen Bereich auftragen, damit die Schwellung schneller verschwindet.

Aus den Foren:

Wann kann ich ein Kind baden, nachdem ich mich an DTP gewöhnt habe, wenn es keine Temperatur gibt??

- Nur am Tag der Impfung ist nicht möglich, am nächsten Tag können Sie

- Am nächsten Tag kannst du definitiv

Ist es möglich, ein Kind nach der Impfung gegen Poliomyelitis zu baden??

- Nur am Tag der Impfung ist nicht möglich, wenn eine Injektion durchgeführt wurde, wenn Tröpfchen möglich sind

- Es ist nur wichtig, die Injektionsstelle nicht zu dämpfen. Deshalb heißt es, dass man nicht baden kann. Aber! Wenn das Kind Impfungen normal toleriert, dann auf der Spur.

- Am ersten Tag baden Sie definitiv nicht, aber Sie können kurz unter einer heißen Dusche. Wenn es keine Temperatur gibt, fühlt es sich normal an, dann verträgt es gut. Selbst wenn eine kleine Temperatur kurz ansteigt, ist dies nicht beängstigend. Zu Ihrer eigenen Beruhigung können Sie sich jedoch auf das Spülen am zweiten Tag beschränken.

Ist es möglich, ein Kind nach der Impfung gegen Masern, Röteln, Mumps zu baden?

- Wenn es keine Temperatur gibt, können Sie

Meinungen von Müttern zum Baden nach Impfungen

Die meisten Mütter befürworten Wasserverfahren nach Impfungen am selben Tag oder als letztes Mittel am nächsten (sozusagen aus Sicherheitsgründen), da sie für die Gesundheit des Babys sicher sind. In den Bewertungen im Internet können Sie lesen, dass viele von ihnen keine Gefahr in den üblichen Regeln der persönlichen Hygiene sehen und normal sogar einen leichten Temperaturanstieg nach einer Injektion betrachten. Darüber hinaus behaupten einige Mütter, dass dies ein Indikator für die korrekte Reaktion des Immunsystems auf Impfungen ist, was bedeutet, dass sich der Körper des Babys korrekt entwickelt.

Die Meinung der Ärzte

Viele Therapeuten und Kinderärzte raten davon ab, nach Impfungen auf Wasser zu verzichten. Aber jetzt werden solche Ratschläge immer weniger von Ärzten gegeben, da der Kontakt mit Wasser keine negativen Folgen für den Körper eines Kindes hat. Wenn Kinder nicht zu lange gebadet werden, Unterkühlung vermieden und sofort nach dem Bad in ein Handtuch gewickelt werden, ist das Risiko einer Erkältung sehr gering. Empfehlen Sie nicht, das Kind nach der Impfung zu baden, um Fieber, Husten und laufende Nase weiter zu verhindern und zu vermeiden.

Dr. Komarovsky glaubt, dass es keine Notwendigkeit gibt, Einschränkungen einzuführen, wenn sich das Baby nach der Impfung gut fühlt. Sie können weiterhin nach dem üblichen Schema leben, spazieren gehen und schwimmen.

Schlussfolgerung: Das Baden nach der Impfung stellt keine Gefahr für die Gesundheit des Babys dar und Sie können schwimmen. Die Hauptsache ist die normale Körpertemperatur des Babys. Überwachen Sie einfach seine Gesundheit und lassen Sie keine Unterkühlung zu. Durch Befolgen einfacher Sicherheitsvorkehrungen können Sie die Wasserverfahren wie gewohnt fortsetzen.

Es gibt keine Informationen darüber, wie man sich nach dem nächsten Impfstoff verhält. In seltenen Fällen können Ärzte etwas empfehlen. Sie sind oft auf zwei oder drei Sätze beschränkt: Das Kind sollte nach der Impfung nicht baden und muss das Gehen einschränken. Aber oft geben sie keine Erklärungen, warum dies nicht getan werden sollte..

Warum kann ein Baby nach der Impfung nicht baden? Was sollten Eltern tun, wenn das Baby ohne abendliche Wasserbehandlung nicht einschläft? Und nach wie vielen Tagen wird das Badeverbot aufgehoben?

Wasser hilft, das Baby zu beruhigen

Neben einer beruhigenden Wirkung verbessern Wasserverfahren die Durchblutung und fördern die Vasodilatation (insbesondere heiße Bäder). Kühle Bäder hingegen tonisieren und führen zu einer Verhärtung des Körpers.

Kinder lieben es zu schwimmen. Der Großteil der Kinder ist bereit, mehrmals am Tag im Wasser zu planschen. Gleichzeitig spielt es keine Rolle, ob sie in einer Badewanne, einem Waschbecken oder einem Waschbecken baden. Wasser hilft den Eltern, das Kind vor dem Schlafengehen zu beruhigen. Und es wäre logisch anzunehmen, dass nach der Impfung die üblichen Wasserverfahren durchgeführt werden müssen. So vergisst das Baby schnell die unangenehme Injektion und kann einschlafen. Aber was sollten Eltern im Falle eines Verbots tun, um ihrem Kind keinen Schaden zuzufügen? Wie viele Tage nach der Impfung kann ein Kind baden??

Tatsächlich sind Wasserverfahren nach der Impfung in den meisten Fällen nicht verboten, aber hier gibt es einige Besonderheiten, die Eltern und ihre Kinder oft nicht können.

Warum kann man nach der Impfung nicht schwimmen?

Häufige Gründe, warum Ärzte Bäder und Duschen verbieten, sind folgende..

  1. Die Hauptsache während der Immunisierung ist, die Injektionsstelle nicht zu kämmen, und die unvollständige Zusammensetzung des Wassers trägt im Gegenteil dazu bei.
  2. Das Baden beeinflusst das Nervensystem. Übermäßiger Aufenthalt im Badezimmer führt zu Überhitzung und Aufregung des Kindes und macht es oft unruhig. Und nach der Impfung muss das Baby den Körper nicht zusätzlich belasten. Nach der Injektion des Arzneimittels wird der Körper vorübergehend geschwächt, und Wasserverfahren können das Nervensystem zusätzlich belasten.
  3. In Einzelfällen können Mikroorganismen aus schlecht gereinigtem Wasser beim Baden an die Entzündungsstelle gelangen (Hautrötungen treten häufig nach der Impfung auf)..

Heutzutage ist die letztere Option fast unmöglich, der Wasserzustand wird sorgfältig überwacht. Aus Gewohnheit bitten die Ärzte jedoch, wegen einer möglichen Infektion nicht zu baden.

In welchem ​​Fall können Sie nach der Impfung nicht sicher schwimmen? - wenn die Mutter das Kind zum Pool oder zur Physiotherapie im Zusammenhang mit Wasser (Bäder, Duschen) bringt. Warum und wie lange wird empfohlen, das Baden zu verschieben? Im Pool oder in der Klinik steigt die Wahrscheinlichkeit, kranke Menschen zu treffen. Ein Kind kann sich nach einem Treffen mit einem Träger mit einer viralen oder bakteriellen Krankheit infizieren. Bei vorübergehender Schwächung der Immunität steigt diese Wahrscheinlichkeit.

Baden nach Masern, Röteln und Mumps

Ist es möglich, ein Kind nach der Impfung mit Masern, Röteln und Mumps zu baden? In den nächsten Tagen müssen die Wasserprozeduren verschoben werden. Impfstoffe gegen diese Krankheiten können vorübergehend den Körper des Babys beeinträchtigen:

  • Indikatoren für Blutuntersuchungen ändern sich;
  • Der tägliche Biorhythmus ist gestört.
  • Einige Veränderungen in der Funktion des Nervensystems können auftreten.

Diese Bedingungen sind vorübergehend und dauern mehrere Stunden oder einen Tag. Es ist unmöglich, die Reaktion des Kindes vorherzusagen. Um nicht zusätzlich zu schaden, wird daher empfohlen, den Tag des Kindes nicht zu baden.

Sie können den Ort der Impfung nicht kämmen - dies ist eine wichtige Bedingung, um eine falsche Reaktion auf das Medikament zu vermeiden. Wasser enthält jedoch oft viele zusätzliche Verunreinigungen, auf die das Kind reagieren wird. Und die Injektionsstelle des Impfstoffs ist ein vorübergehendes Objekt der gezielten Aufmerksamkeit des Babys.

Baden nach einer Injektion auf die Mantoux-Reaktion

Kann man nach Mantoux ein Kind baden? - Nein! Befeuchten Sie die Injektionsstelle in Bezug auf diesen Test und waschen Sie sie insbesondere drei Tage lang nicht.

Wasser enthält oft viele salzschädliche Salze und Chlor. Diese Substanzen verstärken den Juckreiz, insbesondere an der Stelle, an der Mantoux hergestellt wurde, was ihn zusätzlich entzündet und das Ergebnis der Reaktion auf Tuberkulose verzerrt.

Baden nach Impfung mit DTP

Eine der am schwierigsten zu tolerierenden Impfungen ist DTP. Bei fast jedem Kind steigt die Temperatur. Das Immunsystem beginnt also aktiv zu arbeiten und entwickelt Schutzzellen gegen drei Krankheiten.

Ist es möglich, ein Kind nach einer Impfung mit DTP zu baden? Während der ersten 24 bis 48 Stunden ist es besser, sich zu enthalten - möglicherweise die Entwicklung verzögerter Reaktionen auf die Impfung. Erhöhte Temperatur, Verschlechterung des Allgemeinzustands des Kindes zusätzlich zur Belastung des Körpers nach Wasserprozeduren sind nicht die beste Kombination. Es ist einfach notwendig, die Reaktion des Babys zu beobachten, bis sich seine Gesundheit vollständig normalisiert hat..

Wie viele Tage kann ich mein Kind nach der DTP-Impfung baden? Eltern entscheiden selbst. Wenn das Kind aktiv ist, überträgt es diese Last perfekt auf den Körper und es ändert sich nichts an seinem Verhalten - am nächsten Tag können Sie mit dem abendlichen Baden zum üblichen Zeitplan zurückkehren.

Baden nach BCG-Impfung

Ist es möglich, ein Kind nach einer BCG-Impfung zu baden? Eine wichtige Regel, die nicht nur für diesen Impfstoff gilt, ist, dass das Baden im normalen Zustand des Kindes möglich ist.

Wann kann ich ein Kind nach einer BCG-Impfung baden? Wenn sich das Baby gut fühlt, können Sie es am selben Tag baden. Wenn der Impfstoff Nebenwirkungen verursachte, verzögerten sich die Wasserverfahren bis zur Normalisierung des Zustands. Die Eltern selbst werden verstehen, wann diese Zeit kommt. Jemand wird eine Woche brauchen, jemand wird zwei oder drei Tage brauchen.

Baden nach Hepatitis-Impfung

Ist es möglich, ein Kind nach einer Hepatitis-Impfung zu baden? Nach einer solchen Impfung können Wasserverfahren durchgeführt werden. Es ist jedoch wichtig, auf das Wohlbefinden des Babys zu achten.

Wann kann ich mein Baby nach einer Hepatitis-Impfung baden? - am selben Tag, bei guter Gesundheit und ohne Reaktion auf den Impfstoff, jedoch mit einer optimalen Wassertemperatur: 36–39 ° C (jede hat ihr eigenes Temperaturregime).

Baden nach Polioimpfung

Nach einigen Impfungen ist das Baden fast nach der Injektion erlaubt. Ist es möglich, ein Kind nach einer Polioimpfung zu baden? - Ja, fast sofort, wenn es sich um einen oralen Impfstoff handelt. In diesem Fall ist der Wasserkontakt mit der Wundoberfläche vollständig ausgeschlossen, sodass kein Juckreiz auftritt. Darüber hinaus ist der orale Impfstoff gut verträglich und führt zu keiner deutlichen Verschlechterung des Wohlbefindens des Babys.

Bei einem subkutanen oder intramuskulären Polio-Impfstoff ist die Situation etwas anders. Am häufigsten treten danach Reaktionen und Komplikationen auf. Wann kann ich ein Kind nach einer Polioimpfung baden? In diesem Fall sind die Indikationen für abendliche Wasserbehandlungen dieselben wie bei anderen Impfungen - Sie müssen das Wohlbefinden des Babys überwachen und entsprechend der Situation handeln.

Allgemeine Regeln für das Baden nach der Impfung

Wenn die Kinder nicht gerne schwimmen, lohnt es sich nicht, sie zu zwingen. Aber wenn Eltern immer noch dazu neigen, das Kind zu baden, ist es besser, die folgenden Regeln einzuhalten.

  1. Wenn das Baby es gewohnt ist, vor dem Schlafengehen im Wasser zu planschen, und zusätzlich nervös sein kann, dass ihm dieses Vergnügen entzogen wird, schließen Sie diese „beruhigenden“ Verfahren nicht aus, übertreiben Sie es jedoch nicht im Bad.
  2. Wenn die Eltern selbst Zweifel haben, ob es sich lohnt, tägliche Wasserbehandlungen durchzuführen, können Sie sich für einige Minuten auf eine warme Dusche beschränken.
  3. Nach dem Baden sollte ein scharfer Kontrast vermieden werden: Wenn die Temperatur im Raum viel unter 20 ° C liegt (was während des Kälteeinbruchs auftritt und die Heizung noch nicht eingeschaltet ist), sollte das Wasser warm und nicht heiß sein und die Zeit des Kindes im Wasser begrenzen.
  4. Verwenden Sie während des Waschens keinen Waschlappen und reiben Sie die Injektionsstelle, um die Oberfläche nicht zu verletzen.
  5. Um Ihrem Kind zu helfen, dem Bad einen Sud aus Kamille oder Eichenrinde, ein paar Tropfen Lavendel oder Baldrian (kann nebeneinander gestellt werden) hinzuzufügen - diese Pflanzen haben antiseptische Eigenschaften, beruhigen gut, besonders nervöse Babys.
  6. In der heißen Jahreszeit ist es ohne Wasserabend schwierig, das Kind ins Bett zu bringen. Zu diesem Zeitpunkt können Sie es unter der Dusche waschen. Wenn sich die Impfreaktion als leichter Temperaturanstieg entwickelt, können Sie es mit einem feuchten, weichen Handtuch abwischen, ohne es zu reiben.

In welchen Fällen darf man Kinder nach der Impfung baden? - mit seltenen Ausnahmen in fast allen. Wasserbehandlungen sind für das Baby nicht kontraindiziert, aber die Bedingungen, unter denen sie durchgeführt werden können, sind oft schädlich. Eine Unterkühlung nach dem Baden, ein Kämmen des Ortes der Einführung des Impfstoffs nach seinem Kontakt mit Wasser und ein zu langer Aufenthalt im Wasser ist nicht zulässig. Die übliche Abendübung für das Baby wird am Ende eines harten Tages ein wichtiger Moment sein, wenn alles richtig gemacht wird.

»Impfung gegen Masern, Röteln, Mumps

Warum Kinder nicht geimpft werden sollten?

  • Was ist der Grund für das Schwimmverbot nach der Impfung??
  • Wie man mit der Mantoux-Reaktion umgeht?
  • Ist es gefährlich, wenn Sie den Impfstoff bereits angefeuchtet haben??

Die meisten Mütter und Väter haben früher oder später eine völlig logische Frage, warum der Impfstoff nicht nass sein sollte. Kinder werden von Geburt an gegen alle Arten von Krankheiten geimpft. Von dem, was sie nicht impfen können, Erdnüsse: Masern, Pocken, Hepatitis, Polio, Röteln usw. Gleichzeitig hören Eltern immer von Ärzten, dass die Impfstelle nicht benetzt werden sollte. Und was passiert, wenn trotzdem Wasser an die Injektionsstelle gelangt??

Was ist der Grund für das Schwimmverbot nach der Impfung??

Um zu verstehen, warum der Impfstoff nicht nass sein kann, müssen Sie verstehen, was er ist.

Die Impfung hilft Kindern, alle Arten von Krankheiten zu vermeiden. Die Sache ist, dass die angebrachten Impfstoffe und die übertragenen Krankheiten dem Kind eine erworbene Immunität „verleihen“, die im Laufe der Jahre nur noch stärker wird. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass die Grundlage für eine starke Immunität in das Stillen und die anschließende richtige Ernährung gelegt werden sollte.

Bei der Impfung werden lebende oder tote Krankheitserreger einer Krankheit in den Körper eingeschleust. Im Kern ist es eine Provokation, die dem Körper hilft, das Auftreten von Antikörpern zu stimulieren, die gegen eine bestimmte Krankheit resistent sind..

Die Impfung ist eine ziemliche Belastung für den Körper. Als Reaktion darauf treten vernünftigerweise bestimmte Reaktionen auf. Daher geben Ärzte eine negative Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, den Impfstoff zu benetzen. Schließlich ist die Reaktion jedes Organismus auf die Einführung der Mindestmenge des Erregers einer Krankheit eigenartig und unvorhersehbar. Daher ist es besser, keine Auswirkungen auf die Injektionsstelle zu haben. Wasser kann eine negative Reaktion in Form von Rötung, Reizung und Fieber verursachen.

Über einen Impfstoff wie DTP (Keuchhusten, Diphtherie und Tetanus) ist eine separate Zeile zu erwähnen. In den meisten Fällen tritt nach der Einführung dieses Impfstoffs in den Körper eine schwere Reaktion auf, die mit einem Temperaturanstieg einhergeht. Was können wir über das Ergebnis der Wassergewinnung an der Injektionsstelle sagen?.

Die Impfung selbst führt den Körper zu Stress. Beim Schwimmen durch eine Wunde nach einer Injektion können Viren und Bakterien in den Körper gelangen, die schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen können. Aber Ärzte verbinden das Badeverbot überhaupt nicht damit, sondern mit möglichen allergischen Reaktionen. Wasser, ein Handtuch, Seife können eine allergische Reaktion verstärken oder verbergen. Daher verbieten Ärzte das Baden des Babys für drei Tage nach der Impfung. In Anbetracht all dieser Punkte ist es für Eltern besser, die Empfehlungen des Arztes zu befolgen und nach Möglichkeit zu verhindern, dass Wasser in den Impfstoff gelangt. Dies hilft, mögliche negative Folgen zu vermeiden..

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie man mit der Mantoux-Reaktion umgeht?

Wenn bei herkömmlichen Impfungen alles mehr oder weniger klar ist, was ist dann mit der Mantoux-Reaktion? Kann ich ein Kind nach einer Mantoux-Impfung baden? Es ist sofort erwähnenswert, dass es sich nicht um einen Impfstoff handelt, sondern um einen allergenen intradermalen Test. Dieser Test wird eingeführt, um das Vorhandensein von Tuberkulose im Körper festzustellen. Um dies festzustellen, ist ein Kontakt des Tuberkelbazillus mit dem Körper erforderlich. Daher wird Mantoux subkutan verabreicht. Wenn die Probe jedoch keine Virusstämme enthält, warum ist es Ärzten dann verboten, sich nach mehrtägiger Verabreichung zu waschen? Hier ist das Verbot nicht mit dem Baden selbst verbunden, sondern mit der Verwendung von Kosmetika, Handtüchern und Waschlappen. Die Injektionsstelle kann das Kind stören, und die Zusammensetzung des Leitungswassers wird die Situation verschlimmern und Juckreiz und Rötung verursachen. Dies führt zu Problemen bei der Bestimmung der Reaktion auf die Einführung von Tuberkelbazillus. Schließlich spiegelt die gerötete Injektionsstelle nicht das tatsächliche Bild des Gesundheitszustands wider. Übrigens können Sie Matu nicht reiben, sondern den Impfort mit grünem Wasserstoffperoxid behandeln.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ist es gefährlich, wenn Sie den Impfstoff bereits angefeuchtet haben??

Einige Experten erlauben es Ihnen jedoch, den „Knopf“ zu benetzen, aber Sie müssen dies vorsichtig tun, ohne Seife, Reiben und Handtücher.

Haben Sie daher keine Angst, dass Sie den Impfstoff benetzen. In der Tat ist im Fall von Mantoux nicht das Wasser selbst schädlich, sondern die mechanische Wirkung auf die Injektionsstelle. Aufgrund von Reizungen tritt Juckreiz auf und selbst ein Erwachsener kann nicht auf das Kämmen verzichten, was wir über Kinder sagen können. Rötungen und Reizungen verhindern, dass Spezialisten die Größe der Probe bestimmen, und erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer falschen Schlussfolgerung. Wenn Sie immer noch Angst vor der Reaktion des Körpers auf die Einführung der Probe haben und Angst vor dem Waschen haben, ist es sinnvoll, etwas zu warten. Typischerweise wird die Reaktion nach 72 Stunden bewertet. Und das ist nicht so lange, um sich eine Weile nicht zu waschen.

Eltern sollten auf die Gesundheit ihres Babys achten. Aber keine Angst davor, sich impfen zu lassen. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil des Erwachsenwerdens eines Kindes. Dank Impfungen kann man von der dringend benötigten angeborenen Immunität sprechen. Wenn Ihr Kind nach der Impfung gesundheitliche Probleme hat und die Impfstelle juckt oder rot wird, sollten Sie sich an einen qualifizierten Spezialisten wenden.

Warum kann man Impfstoffe nicht nass machen

Seit seiner Kindheit weiß jeder, dass der verabreichte Impfstoff mindestens einen Tag lang nicht benetzt werden kann. Es gibt sogar viele Witze zum Thema Mantoux 'Urin - oft erklären Krankenschwestern und Kinderärzte nicht einmal die Gründe, warum ein solches Verbot verhängt wird. Das Verbot ist jedoch fair, insbesondere bei Impfungen mit DTP oder DTP. Und um es nicht genau zu kreuzen, ist es wichtig herauszufinden, warum Sie den Impfstoff nicht benetzen können.

DTP-Impfung

Für kleine Kinder ist DTP als kombinierter Impfstoff geplant, um den Körper des Kindes sofort vor Diphtherie, Pertussis und Tetanus zu schützen. Manchmal gibt es eine DTP anstelle einer DTP: Der Unterschied besteht darin, dass bei Krankheiten kein Keuchhusten auftritt. Sie sollten Impfungen nicht ablehnen - Studien auf der ganzen Welt zeigen, dass ungeimpfte Kinder viel häufiger krank werden..

Nachdem das Kind DTP erhalten hat, gibt der Arzt die folgenden Empfehlungen:

  • Baden Sie das Baby 3 Tage lang nicht.
  • Befeuchten Sie die Impfstelle nicht direkt 2 Stunden lang.
  • Vermeiden Sie lange Spaziergänge.

Es ist erforderlich, mögliche Reizstoffe auszuschließen. Wenn das Kind krank ist, verzögert sich der Impfstoff um eine Weile. Der Körper muss vorbereitet und gestärkt werden, bevor eine Injektion verabreicht wird. Es ist wichtig, sich nicht nur um die Injektionsstelle zu kümmern, sondern das Kind auch im Voraus auf die Impfung vorzubereiten.

Die Injektionsstelle ist eine kleine offene Wunde, in die Bakterien, an die der Körper des Babys noch nicht angepasst ist, aus klarem Wasser gelangen können. Die Folgen können für das Kind äußerst unangenehm sein..

Warum die Injektionsstelle nicht benetzt werden kann

Der DTP-Impfstoff fördert das Wachstum von Antikörpern im Körper eines Kindes. Für ihn kann dies sehr stressig sein - auch für einen Erwachsenen. Jeder Arzt warnt vor jungen Müttern, die sich routinemäßig mit Babys impfen lassen. Nach der Entbindung von DTP können Sie ein Kind 3 Tage lang nicht baden - andernfalls steigt der Stress durch die Impfung. Das Baden in Leitungswasser, das bereits reizend werden kann, kann die Aktivität geimpfter Antikörper verändern. Zumindest am ersten Tag müssen Sie es entschieden ablehnen, unabhängig davon, in welchem ​​Alter Sie DTP erhalten haben. Die Reaktion des Körpers kann unvorhersehbar sein, riskieren Sie es nicht.

Vor einer Injektion wird der Arzt Ihnen auf jeden Fall mitteilen, ob der Impfstoff benetzt werden kann. Die meisten medizinischen Einrichtungen werden definitiv nein sagen. Hören Sie auf die Worte von Spezialisten, nicht von anderen Müttern, die nach dem Schwimmen alles normal hatten.

Darüber hinaus wird es auch unmöglich sein:

  • Versiegeln Sie die Injektionsstelle mit Pflastern.
  • Mit Grün bestreichen oder etwas abwischen.
  • Kamm geben, wenn die Impfstelle juckt.

Wie sehr es empfohlen wird, den geimpften Ort zu überwachen, wird Ihnen Ihr Arzt auf jeden Fall mitteilen. Bei einigen importierten Medikamenten reicht es aus, zwei Stunden lang nicht nass zu werden, bei einigen inländischen - einen Tag. Sie können Ihr Kind waschen oder mit feuchten Tüchern abwischen, vollständig baden - nein.

Mantoux-Test

DTP kann aus wichtigen Gründen nicht benetzt werden. Wenn jedoch ein Mantoux-Test durchgeführt wird, wird auch gewarnt, dass kein Wasser in das DTP gelangen darf. Und Mantoux ist im Prinzip kein Impfstoff, sondern ein Test zur Diagnose. Es wird in die Haut eingeführt und nicht darunter. Damit einige Bakterien mit Feuchtigkeit ins Innere gelangen können, ist ein sehr starker direkter Druck erforderlich. Es ist unmöglich, die Probe mechanisch zu beeinflussen - reiben Sie sie mit einem Waschlappen ab, kämmen Sie sie oder schmieren Sie sie mit zusätzlichen Mitteln.

Interessante Tatsache: bevor der Test auf die Haut aufgetragen wurde. Das Eindringen von Wasser während des Tages könnte das gesamte Ergebnis durch Waschen der erforderlichen Substanzen beeinträchtigen. Daraus ergibt sich die Ansicht, dass es unmöglich ist, Mantoux zu benetzen.

Wie viel Sie den Ort, an dem der Impfstoff platziert wurde, nicht waschen, hängt von seiner Art ab. Der behandelnde Arzt muss dies mitteilen. Aber nicht alle reden darüber, warum es unmöglich ist, den Impfstoff zu benetzen. Sobald Sie den Grund kennen, sollten Sie den Rat der Ärzte wirklich befolgen.

Wir machen die Mantoux nass!

Nach dem Impfkalender erhalten Kinder im Alter von einem Jahr zunächst einen Mantoux-Test oder einen Tuberkulin-Test. Zu diesem Zweck wird eine Substanz aus der Zubereitung von Kochs Bazillus auf der Innenseite des Unterarms unter die Haut injiziert. Wenn die Schutzzellen - Lymphozyten - bereits mit dieser Infektion vertraut sind, beginnen sie, sie zu bekämpfen, und an der Einstichstelle beginnt eine intensive Entzündung. Je heller, größer und dichter der entzündliche Papelnknopf ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Tuberkulose bei einem Säugling.

Es wird angenommen, dass bei einem gesunden Kind der Durchmesser der Entzündung nicht mehr als einen Millimeter beträgt. Ein Ergebnis von 2 bis 4 Millimetern mit Rötung wird als zweifelhaft definiert. Bei einer Infektion, dh einer positiven Reaktion, steigt die Papel auf einen halben Zentimeter oder mehr an. Aber was passiert, wenn der Manti nass ist und sich die Impfstelle aus einem anderen Grund entzündet? Aus diesem Grund warnt der Arzt oder die Krankenschwester die Eltern immer, dass die Impfstelle 72 Stunden lang nicht nass sein kann.

Tuberkulose ist eine sehr schwere Krankheit. Ein falsch positives Ergebnis wird dem Baby jedoch große Probleme bereiten: erneutes Überprüfen des Mantels, fehlerhafte Registrierung, irrtümlich verordnete Behandlung. Wenn also Wasser in die Impfstelle gelangt, wissen Mütter nicht, was sie tun sollen, und geraten in Panik.

Ist es gefährlich, die Impfstelle zu benetzen??

Es ist einfach unmöglich, eine eindeutige Antwort auf die Frage zu erhalten, was passieren wird, wenn der Mantel nass ist. Die Reaktion ist für verschiedene Kinder individuell. Es ist wichtig und wie der Ort der Impfung benetzt wurde. An sich beeinflusst Feuchtigkeit nicht die Reaktion des Körpers auf Tuberkulin, selbst wenn sich die Rötung um die Papel durch Seife oder Shampoo vergrößert hat, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Nach drei Tagen misst der Arzt den Papelnknopf selbst und keinen großen roten Fleck um ihn herum. Ein falsch positives Ergebnis ist jedoch wirklich möglich, wenn:

  • Das Baby wurde an den Strand gebracht und stürzte in einen Fluss oder See. In einem offenen Reservoir kann eine Infektion in die Wunde gelangen, und dann kann nicht festgestellt werden, warum die Papel zugenommen hat.
  • Die Haut um den Impfort herum wurde mit einem Antiseptikum behandelt, mit einem Waschlappen eingerieben oder vor dem Baden mit einem Pflaster verklebt (um nicht zu benetzen), und dann wurde sie abgezogen.

Kann ich einen Rötelnimpfstoff bekommen und wann kann ich mich waschen?

Die Impfung ist ein notwendiges Verfahren. Dank der Prävention wurden viele Epidemien besiegt. Aufgrund freiwilliger Ablehnungen und einer unaufmerksamen Haltung gegenüber Impfungen kehren die Krankheiten jedoch zurück..

Junge Eltern haben oft Angst vor möglichen Komplikationen, nachdem ein Impfstoff verabreicht wurde. Durch die Einhaltung einfacher vorbeugender Maßnahmen wird jedoch eine Verschlechterung des Wohlbefindens des Kindes vermieden. Einer der Eckpfeiler in dieser Angelegenheit: "Ist es möglich, ein Kind nach der Impfung zu baden?"

Warum Schwimmen verboten ist

Wenn eine Injektion ein paar Tropfen Wasser auf die Wunde bringt, kommt es bei den Eltern häufig zu Panik. Es lohnt sich zu verstehen, warum es unmöglich ist, den Impfstoff zu benetzen, und ob er so beängstigend ist, dass er nass wird.

Wasserschäden:

  1. Eine häufige Reaktion auf einen Impfstoff ist Fieber. Der Körper reagiert also auf die Einführung vorbeugender Dosen von Viren und Bakterien. Dies ist eine normale Manifestation der Arbeitsimmunität. In der Hitze empfehlen Kinderärzte keine Wasserbehandlungen am ersten Tag. Dies liegt an der Tatsache, dass heißes Wasser einen noch stärkeren Temperaturanstieg verursacht und kaltes Wasser Vasospasmus verursachen kann, was zu einer Überhitzung der inneren Organe führt.
  2. Ein weiterer negativer Effekt des Bades ist die Entwicklung von Hautreaktionen: Nach dem Nasswerden kann die Injektionsstelle rot werden und zu jucken beginnen. Dies ist auf lokale Exposition zurückzuführen: Leitungswasser enthält verschiedene Verunreinigungen, die geschädigte Haut reizen. Eine Injektion ist ein Mikrotrauma, eine kleine Wunde, und es muss sich ziehen lassen. Kämmen und Reibung können den Entzündungsmechanismus auslösen. Und dann sind eine anhaltende Verschlechterung und eine starke Reaktion garantiert.
  3. Der aufregende Effekt. Bei einem langen Bad in warmem Wasser kann das Kind überreizt und unruhig werden, und es wird nicht empfohlen, das Nervensystem übermäßig zu belasten.
  4. Nach der Impfung ist das Baby geschwächt, dies ist an sich eine große Belastung. Und das Baden verschlimmert es, selbst eine leichte Unterkühlung kann die Krankheit verursachen.
  5. Im Wasser, insbesondere in offenen Gewässern, können schädliche Bakterien enthalten sein, die eine Infektion des Babys oder allergische Reaktionen verursachen können.

Aus diesen Gründen empfehlen Ärzte, das Baden am ersten Tag ganz aufzugeben..

Ist es möglich, in den folgenden Tagen nach der Impfung zu waschen - die Eltern werden entscheiden. Es hängt alles vom Wohlbefinden des Babys ab. Wenn er gesund, fröhlich und aktiv ist, hat sein Körper die Belastung leicht gemeistert und kann problemlos schwimmen.

Baderegeln

Um den Zustand des Kindes nicht zu verschlechtern, sollten Sie beim Waschen einfache Regeln befolgen:

  • Zwingen Sie das Baby nicht, Wasser zu nehmen, wenn es sie nicht mag oder keinen Spritzwunsch zeigt.
  • Wenn das Waschen hilft, das Kind zu beruhigen und zu entspannen, kann es im täglichen Regime belassen werden. Setzen Sie die Krümel im Wasser nur nicht überbelichtet.
  • Wenn die Eltern Zweifel haben, ist es besser, die Badewanne durch eine leichte warme Dusche oder ein Handtuch zu ersetzen.
  • Temperaturunterschiede sollten vermieden werden;
  • Sie können das Kind nicht mit einem Waschlappen abreiben, da dies die Haut an der Injektionsstelle zusätzlich verletzen kann.
  • Sie können dem Wasser Abkochungen von Kamille oder Eichenrinde hinzufügen, die antiseptische Eigenschaften haben und Reizungen lindern.
  • Vermeiden Sie Unterkühlung nach dem Baden;
  • Wenn auf der Haut in der Nähe der Stelle Rötungen auftreten und sich Robben bilden, können Sie nicht schwimmen.
  • Sie sollten Ihr Kind nicht nass machen, wenn es sich nicht gut fühlt: Es ist träge, schläfrig geworden, die Temperatur ist gestiegen.

Komplikationen nach dem Baden entstehen durch unsachgemäße Vorbereitung auf Wasserverfahren oder Fehler nach dem Baden. Die Aufgabe der Eltern ist es, eine sichere Umgebung zu schaffen, das Verhalten des Babys zu überwachen und Kratzer zu vermeiden.

In welchen Fällen kann man nicht schwimmen

Im Allgemeinen sind Wasserverfahren für Krümel nützlich, da sie zur Verhärtung beitragen, die Immunität erhöhen, nach einem anstrengenden Tag zur Beruhigung beitragen und das Energiegleichgewicht wiederherstellen.

Es gibt jedoch eine Reihe von Fällen, in denen Sie nach der Impfung das Bad nicht besuchen sollten.

Alle von ihnen sind mit einer Verschlechterung des Wohlbefindens des Kindes und dem Auftreten von Nebenwirkungen verbunden:

  • Schläfrigkeit, Lethargie;
  • Juckreiz an der Injektionsstelle, Rötung;
  • Übelkeit, Durchfall;
  • Kopfschmerzen;
  • schmerzende Muskeln und Gelenke;
  • laufende Nase, Husten;
  • Ausschlag;
  • Schwitzen.

Sie können das Baden erst nach der Stabilisierung wieder aufnehmen. Der schwache Zustand wird durch eine Abnahme der Immunität und die Resistenz gegen eine gemeinsame Krankheit verursacht.

Manchmal erscheinen Dichtungen an der Injektionsstelle. Dies ist ein ungefährlicher Zustand. Knötchen werden durch die Tatsache verursacht, dass das Medikament in das subkutane Fett gelangt ist. Wenn sich das Medikament auflöst, nimmt die Verdichtung ab.

In welchem ​​Wasser kann man nicht schwimmen?

Das Baden in einem Heimbad kann am zweiten Tag nach der Impfung beginnen, vorausgesetzt, das Kind fühlt sich gut.

Bis zu 5 Tage können Sie nicht in öffentliche Bäder und Schwimmbäder gehen. An diesen Orten sammeln sich eine große Anzahl von Menschen und dementsprechend Viren. Ein Kind kann leicht infiziert werden. Aus dem gleichen Grund sollten Sie keine Physiotherapie besuchen: In der Klinik gibt es viele Kranke.

Das Schwimmen im offenen Wasser ist nach der Impfung 5 Tage lang kontraindiziert: Neben dem hohen Gehalt an pathogenen Mikroorganismen im Wasser und in der Menge besteht die Gefahr einer Überhitzung oder Unterkühlung. Ausflüge zu Seen und Flüssen müssen verschoben werden.

Impfregeln nach Art des Impfstoffs

Je nach Art des Impfstoffs ist das Verhalten in der Zeit nach der Impfung geringfügig unterschiedlich. Bei einigen Arten von Injektionen können Sie fast sofort in das Bad eintauchen, während andere eine längere Quarantäne erfordern.

Impfung gegen Masern, Röteln, Mumps

Da ein Impfstoff Bestandteile von 3 Krankheiten enthält, um vorherzusagen, wie sich dies auf den Zustand des Babys auswirkt. Normalerweise ist der erste Tag schwierig: Das Kind wird launisch, fühlt sich schlecht, schläft und isst schlecht. Deshalb sollten Sie in den ersten 24 Stunden nicht schwimmen.

Befeuchten Sie die Injektionsstelle nicht, um Kratzer und falsche Reaktionen auf die Impfung zu vermeiden. Das Wasser enthält viele Unreinheiten, die Juckreiz auf der Haut verursachen können..

Nach der Impfung mit Mantoux

Wie viel sollten Sie den Mantoux-Impfstoff nicht benetzen? Die Injektionsstelle sollte 3 Tage lang geschützt werden. Baden ist nicht mehr nötig. Es wird angenommen, dass Wasser mit den Bestandteilen des Impfstoffs reagiert, was zu einer Verzerrung des Ergebnisses führt. In der Tat ist dies nicht so..

Das Leitungswasser ist chloriert, was zu einer Reizung der Injektionsstelle führt. Die Haut nach dem Wasser juckt, das Kind kämmt sie, was zu Entzündungen führt. Und aus diesem Grund wird die Reaktion verzerrt.

Nach DTP

DTP ist eine der schwierigsten Impfungen für den Körper eines Kindes. Fast jedes Kind am ersten oder zweiten Tag nach dem Temperaturanstieg. Dies ist die Reaktion einer ordnungsgemäß funktionierenden Immunität: Sie beginnt sofort, Schutz vor 3 Krankheiten zu entwickeln.

Sie müssen das Baby 48 Stunden lang beobachten: Es kann sich eine verzögerte Reaktion auf die Injektion entwickeln. Während dieser Zeit ist es besser, nicht zu schwimmen. Dies führt zu einer erhöhten Belastung, und das Baby kann den Impfstoff nur schwer vertragen. Wenn anfangs keine Reaktion stattgefunden hat, kann die Temperatur nach dem Baden ansteigen.

Wenn sich das Baby nach 2 Tagen gut fühlt, können Sie ins Bad gehen und das abendliche Baden fortsetzen. Kann ich einen Impfstoff gegen Tetanus, Diphtherie und Pertussis bekommen? Es wird keine katastrophalen Folgen geben, aber die Injektionsstelle kann jucken.

Eine andere Frage, die sich bei jungen Eltern stellt, lautet: "Ist es möglich, nach einer Impfung mit DTP zu gehen?" Wenn sich das Kind wohlfühlt und das Wetter draußen schön ist, tut frische Luft nicht weh.

Sie sollten jedoch den engen Kontakt mit anderen Kindern oder den Besuch von Morgenvorstellungen vermeiden: Zunächst wird die Immunität geschwächt, das Baby kann sich leicht infizieren.

Nach BCG-Impfung

Nach diesem Impfstoff müssen Sie sich nur noch auf den Zustand des Babys konzentrieren. Wenn es sich gut anfühlt, kann das Abendbad nicht abgesagt werden. Das Kind vertrug die Injektion gut. Baden ist kein Stress mehr.

Wenn sich das Kind nicht wohl fühlt, müssen Sie den Besuch im Bad verschieben, bis sich der Zustand stabilisiert hat. Einige Kinder erholen sich in 1-2 Tagen, andere brauchen eine Woche.

Um die Hygiene aufrechtzuerhalten, können Sie eine Dusche benutzen oder ein feuchtes Handtuch verwenden..

Nach Hepatitis-Impfung

Eine strikte Quarantäne ist nicht erforderlich. Wasserprozeduren sind bereits am ersten Tag nicht verboten. Fühlen Sie sich frei, am Abend desselben Tages zu schwimmen, wenn es keine Nebenwirkungen gibt, oder am nächsten, wenn sich die Krankheit bessert.

Sie müssen jedoch die Wassertemperatur wählen. Der optimale Parameter wird auf 39 ° C geschätzt.

Nach der Impfung gegen Polio

Die Frage hier ist, was der Impfstoff war. Nach der oralen Vorbereitung können Sie fast sofort schwimmen: Es gibt keine Verletzungen auf der Haut, was bedeutet, dass es keine lokalen Reaktionen gibt. Oraler Impfstoff verschlechtert sich nicht signifikant.

Wenn eine Injektion gegeben wurde, ist die Reaktion komplexer. In diesem Fall müssen Sie den Zustand des Kindes überwachen. Es ist besser, einen Tag vor dem Bad zu warten. Dann treten mit Sicherheit keine Komplikationen auf.

Fazit

Meistens ist das Badeverbot nach der Impfung nicht mit der Gefahr von Wasser als solches für die Wunde verbunden, sondern mit der Gefahr von minderwertigem oder chloriertem Leitungswasser. Chlor kann zu Reizungen führen und das Kind kämmt die Injektionsstelle..

Wenn Sie von der Reinheit des Wassers überzeugt sind, macht es keinen Sinn, das Baby drei Tage lang ungewaschen zu lassen.

Wenn wir über Sommerschwimmen im offenen Wasser sprechen, dann gibt es in diesem Fall absolut keinen entscheidenden Kontakt mit der Injektionsstelle. Nicht nur das, Flüsse und Seen unterscheiden sich jetzt nicht in ihrer natürlichen Reinheit, es plätschern immer noch viele Menschen herum. Und es gibt keine Garantie. dass sie alle vollkommen gesund sind und keine Krankheitsüberträger sind.

Ist es möglich, ein Kind nach der Impfung zu baden: die Meinung von Ärzten und Müttern

Zur Vorbeugung werden Kinder nach der Geburt wiederholt geimpft, um eine Infektion mit Krankheiten und Virusinfektionen zu verhindern. Nach Abschluss des Impfverfahrens versuchen die Eltern, ihr Baby vor den Auswirkungen von Wasser zu schützen und das Baden zu vermeiden. Es wird angenommen, dass Sie ein Kind nach der Impfung nicht baden können. Es ist besser, mindestens zwei Tage zu warten. Einige Kinderärzte stimmen dieser Theorie jedoch nicht zu und argumentieren, dass Injektionsinjektionen die Gesundheit von Babys, die mit Wasser in Kontakt kommen, nicht beeinträchtigen. Gesunde Kinder können nach der Impfung ohne Angst vor Konsequenzen gebadet werden.

Die Impfung ist eine therapeutische Injektion, die die Eigenschaft hat, den Widerstand des Körpers des Kindes zu erhöhen.

Eine Medikamenteninjektion kann das Immunsystem stärken und resistent gegen Infektionskrankheiten bleiben.

Eine sichere Dosis von Bakterien und Viren wird durch das Blut injiziert, was dem Körper keinen Schaden zufügt und ihn lehrt, schnell mit der Infektion umzugehen. Dann kommt die Stimulierung der Immunität und die Reaktion auf die Impfung.

Warum Sie nach der Impfung von Kindern nicht baden können

Experten empfehlen, das Kind einen Tag vor dem Tag der beabsichtigten Impfung zu baden. Nach der Rückkehr vom Arzt ist es besser, ein wenig mit Wasserprozeduren zu warten und einige Tage zu warten. Dank dieser Rückversicherung wird das Risiko, krank zu werden oder eine Infektion zu bekommen, erheblich reduziert..

Zunächst müssen Sie die Änderungen, die beim Baby auftreten, sorgfältig überwachen, um rechtzeitig Maßnahmen ergreifen zu können, wenn Alarme vorliegen. Wenn die Temperatur steigt, ist das Kind ungezogen und schläft wenig. Das Baden ist besser zu verschieben. Ein starkes und aktives Baby gibt keinen Anlass zur Sorge, daher ist es nicht ratsam, das Baden nach der Impfung einzuschränken.

Es ist erwähnenswert, dass der Impfstoff wie jede Intervention für die Dauer seiner Funktion schwächer wird, so dass das Risiko einer Infektion mit Krankheitserregern steigt. Dies gilt insbesondere für Wasser..

Oft enthält Wasser aus einer gemeinsamen Rohrleitung viele Keime. Wie die Praxis zeigt, ist die Wahrscheinlichkeit einer Gefahr jedoch leicht übertrieben.

Wenn Eltern ihr Kind liebevoll in heißem Wasser baden und Vorsicht walten lassen, sind Erkältungen oder Unterkühlung nicht gefährlich.

Natürlich ist der Körper nach dem Baden zunächst leicht geschwächt. Die Produktion von Antikörpern zur Bekämpfung von Infektionen verlangsamt sich etwas. Manchmal beginnt bei Kindern das Fieber, der Hals wird rot und es tritt Husten auf. Wasserverfahren können aufgrund von Temperaturunterschieden ähnliche Auswirkungen haben..

Um das Auftreten von Grippe und Erkältungen nicht zu provozieren, raten Experten, weniger Spaziergänge auf der Straße zu arrangieren. Nach der Injektion steigt das Risiko für Viruskontakt und Erkältungen, und Viren werden bekanntlich über die Luft übertragen.

Die Liste der Kontraindikationen, bei denen es verboten ist, ein Kind nach der Impfung zu baden:

  • verstopfte Nase, Rotz;
  • Temperaturanstieg um 1-2 Grad;
  • Halsschmerzen, nasser oder trockener Husten;
  • Schwäche, Schläfrigkeit, Inaktivität, schlechte Gesundheit.

Das Immunsystem befindet sich nach einem Impfvorgang in einer ungünstigeren Position als unter normalen Umständen. Seine Funktionsweise tritt nicht vollständig auf. Um das Baby vor der Krankheit zu schützen, ist es besser, die Kommunikation mit anderen Kindern einzuschränken, den Wasserverbrauch zu reduzieren und vorübergehend nicht auf der Straße zu gehen

Ist es möglich, ein Baby nach der Impfung zu baden?

Seit langem untersuchen Spezialisten, die mit der Diagnose und Behandlung von Kindern befasst sind, die Auswirkungen von Impfungen auf den Zustand eines jungen unreifen Körpers. Nach den erhaltenen Informationen verursachen injizierte Injektionen keine Gefahr bei der Wechselwirkung mit Wasser..

Das Baden nach der Impfung sollte kategorisch nicht verweigert werden. Es ist nur notwendig, die Temperaturänderung in den Krümeln zu überwachen.

Bei Hitze erhält das Baby eine viertel Tablette Dipyron oder ein Arzneimittel, das die vom Arzt verschriebene Temperatur senkt. Es ist auch erlaubt, die Pille einmal zu prophylaktischen Zwecken einzunehmen, nachdem dies zuvor mit dem Kinderarzt vereinbart wurde.

Aspirin ist in der Kindheit strengstens verboten! Acetylsalicylsäure, die Teil des Arzneimittels ist, verdünnt nicht nur entzündliche Prozesse, sondern verdünnt auch das Blut, wodurch ein kleiner Körper geschädigt wird.

Nach welchen Impfungen kann ein Kind baden

Betrachten Sie eine Reihe von Impfungen, die nach Wasser keine Reaktionen hervorrufen. Nach ihrer Injektion können Sie Ihren gesamten Körper ohne Angst waschen. Wir sprechen über Impfungen gegen Polio, Tollwut, Pneumokokken, Gelbfieber, Röteln, Tetanus, Masern, DTP, Virushepatitis B, Hämophilus influenzae, Diphtherie und Cholera.

Seit der Schule erinnern sich viele daran, dass Sie nach Mantoux Ihre Hand vom Wasser fernhalten sollten. Natürlich waschen sie sich im vorherigen Modus die Hände, aber es ist besser, den Hautbereich um die Injektion nicht einzuweichen. Körperliche Aktivitäten, die zur Bildung von Schweiß führen, sollten ebenfalls um einige Tage verschoben werden. Wenn der Mantoux-Test nass wird, kann sich die Injektionsstelle entzünden und die zulässigen Grenzwerte überschreiten..

Bei geimpften Patienten mit BCG tritt manchmal ein eitriger Abszess auf der Haut auf. Dieses Symptom wird als natürliche Reaktion des Immunsystems auf die Impfung angesehen. Das Baby darf immer noch baden, wenn die Eltern einen solchen Pickel gefunden haben.

DTP-Impfstoff kann leichte Schwellungen oder Schwellungen verursachen, begleitet von leichten Rötungen. Ähnliche Symptome sind harmlos und treten bei den meisten Kindern auf. Um die Schwellung zu beseitigen, wird eine mit warmem Wasser angefeuchtete Serviette auf die betroffene Stelle aufgetragen.

Die Meinung von Ärzten und Müttern zum Baden nach Impfungen

Nach Prüfung der Notizen einiger Eltern aus den Foren wird erfahrenen Müttern weiterhin empfohlen, das Schwimmen nach Impfungen wie DTP und Poliomyelitis zu verschieben. Es ist besser, den Eingriff auf einen Tag zu verschieben. Ranku sollte nicht gedämpft werden. Eine schnelle heiße Dusche oder Spülung schadet nicht, und eine kurzfristige Temperatur geht in der Regel schnell vorbei und der Körperzustand normalisiert sich.

Impfungen gegen Masern, Röteln und Mumps gelten ebenfalls als sicher, der Kontakt der Wunde mit Wasser verursacht keine negativen Veränderungen oder Verschlechterungen. Bei hohen Temperaturen wird den Müttern jedoch geraten, kein Risiko einzugehen und das Baby für eine Weile vor dem Wasser zu schützen.

Dem überwältigenden weiblichen Publikum macht es nichts aus, nach einem Arztbesuch Wasserbehandlungen zu arrangieren, aber viele Mütter gehen lieber auf Nummer sicher und waschen ihre Kinder, nachdem sie einen Tag gewartet haben.

Auf den Forenseiten schreiben Mütter, dass sie dem Temperaturanstieg nicht viel Bedeutung beimessen und betrachten dies als die Norm. Die Hygiene wurde nicht abgesagt, daher ist das Baden ihrer Meinung nach eine Voraussetzung für die Betreuung von Kindern.

Wenn das Immunsystem auf den Impfstoff reagiert hat, funktioniert die Injektion daher wie erwartet und der Körper ist jetzt vor dem Angriff von Viren geschützt.

Pädiatrische Tipps

Die meisten Kinderärzte und Therapeuten mit umfassender Erfahrung halten Eltern davon ab, das Kind nach der Impfung zu baden, aber solche Empfehlungen werden heute selten gehört. Die Befürchtungen junger Mütter, dass der Kontakt mit Wasser eine Bedrohung darstellt, werden praktisch nicht bestätigt. Mäßiges Baden in einem heißen Bad schadet nicht..

Nach dem Waschen wird das Kind in ein Frotteetuch gewickelt, um Erkältungen und Unterkühlung zu vermeiden. Eine andere Sache, wenn Sie beim Baden abgelenkt werden und die Badeprozeduren für längere Zeit dehnen, bemerken Sie möglicherweise nicht, wie das Wasser im Bad zu kühlen beginnt. Temperaturänderungen führen zur Entwicklung von Husten und Schnupfen, die als erste Symptome der Grippe gelten.

Wenn das Baby nach der Injektion aktiv ist und sich nicht über das Wohlbefinden beschwert, darf es keine Waschbeschränkungen einhalten. Der übliche Tagesablauf, Spaziergänge an der frischen Luft und persönliche Hygiene kommen nur der Gesundheit des Babys zugute.

Fazit

Wasserbehandlungen und sogar das Baden nach der Impfung verursachen keinen großen Schaden. Die einzige wichtige Bedingung ist die Vermeidung von Unterkühlung. Bei normaler Temperatur, Körperzustand und gebührender Aufmerksamkeit der Eltern für das Kind können Sie das Badeprogramm nicht unterbrechen.

Sie können den Impfstoff nicht benetzen - warum und wie lange Sie warten müssen

Gesundheit bedeutet für manche Menschen Routineimpfungen. Sie zu setzen oder nicht, ist eine private Angelegenheit für alle. Die Pflege der Injektionsstelle ist jedoch wichtig: Wir werden in dem Artikel berücksichtigen, wie viel Sie den Impfstoff nicht benetzen können und warum.

Sie können den Impfstoff benetzen, aber Sie können ihn nicht lange einweichen. Es gibt eine Liste von Impfungen, nach denen Sie für eine Weile auf das Baden verzichten sollten:

  • Hepatitis B;
  • Diphtherie;
  • Röteln
  • Keuchhusten;
  • Tetanus
  • Poliomyelitis;
  • Masern
  • Tuberkulose (Mantoux-Reaktion).

Sie können den Grippeimpfstoff vor allem in der kalten Jahreszeit nicht benetzen, da die Immunität bereits gestresst ist und es besser ist, dem Körper Ruhe zu geben.

Es ist in Ordnung, wenn Wasser an die Injektionsstelle gelangt, nachdem Blut von einem Finger oder einer Vene gesammelt wurde. Versuchen Sie in diesem Fall, das Bad um einige Stunden zu verschieben, damit die Wunde geheilt ist und nicht blutet. Das Reiben an dieser Stelle ist unerwünscht - eine Schwellung kann auftreten, die sich jedoch in ein paar Tagen bessert.

In der Tat ist nicht alles so kategorisch. Sie können den Impfstoff nicht benetzen und die Injektionsstelle reiben. Der Kontakt mit Wasser wird nicht eingeschüchtert, es reicht aus, mindestens eine Stunde zu warten, um die Punktion zu verschärfen. Der Punkt ist anders. Wenn Antikörper nach der Impfung in den Körper gelangen, wird sie gestresst und es dauert einige Zeit, bis sich das Immunsystem erholt hat.

Die ersten 3 Tage nach der Injektion können Sie kein heißes Bad nehmen, in die Sauna, ins Badehaus gehen oder mit kaltem Wasser übergossen werden. Ein starker Temperaturabfall wird zu viel Stress und kann sogar auf ein kleines Virus reagieren. Geben Sie aus den gleichen Gründen lange Spaziergänge, Sport und Spiele im Freien für eine Weile auf..

Es dauert nicht länger als 3 Tage, um sich zu erholen, und es ist besser zu warten, als Komplikationen zu erleben.

Kann ich einen Rötelnimpfstoff bekommen?

Als Prophylaxe gegen verschiedene Viren und Krankheiten werden Babys bereits in sehr jungen Jahren geimpft..

Nach der Impfung versuchen viele Eltern, auf Wasserbehandlungen mit dem Kind zu verzichten, da die Meinung besteht, dass es unmöglich ist, das Baby nach dem Eingriff mindestens 48 Stunden lang zu baden.

Einige Ärzte bestätigen diese Meinung und glauben, dass das Kind wirklich 2 Tage lang nicht baden sollte. Aber immer mehr Kinderärzte bestreiten diesen Standpunkt und argumentieren, dass es keinen Zusammenhang zwischen Impfung und Kontakt mit Wasser gibt.

Warum werden Kinder geimpft?

Die Impfung ist eine Injektion zur Erhöhung der Immunität und der Fähigkeit des Körpers des Kindes, verschiedenen Infektionen zu widerstehen. Zusammen mit dem Impfstoff gelangt eine sehr kleine Anzahl schwach aktiver Bakterien und Viren in den Blutkreislauf, gegen die sich der Körper verteidigen muss. Die Immunität des Kindes wird aktiviert, was zu einer Reaktion auf die Impfung führt, die die Entwicklung der Krankheit im Körper verhindert.

Warum Sie nach der Impfung von Kindern nicht baden können

Es gibt Empfehlungen von Experten, dass es besser ist, das Baby am Tag vor der vorgeschlagenen Impfung zu baden und dann 2-3 Tage lang auf Wasserverfahren zu verzichten. Mit solchen Maßnahmen wollen sie das Kind auch nur vor der geringsten Möglichkeit einer Infektion schützen..

Zunächst müssen Sie sich vom Zustand des Babys leiten lassen, um zu verstehen, ob Sie es baden können oder nicht. Wenn das Baby Fieber hat oder sich nach der Impfung einfach nicht wohl fühlt, ist es besser, es nicht zu baden. Wenn das Kind fröhlich, aktiv und fröhlich ist, gibt es keine besonderen Einschränkungen für das Baden nach der Impfung.

Es wird angenommen, dass Kinder unmittelbar nach der Impfung nicht gebadet werden sollten, da der Körper geschwächt ist und das Risiko einer Infektion durch Wasser besteht, da fließendes Wasser eine Quelle pathogener Mikroorganismen ist und nicht ausreichend gereinigt wird (tatsächlich stellt Wasser kein Risiko für die Krümel dar). Es wird auch angenommen, dass Sie sich abkühlen und sich erkälten können. Daher baden viele Eltern ihre Kinder nicht innerhalb von 1,5 bis 2 Tagen nach der Injektion.

Die Abwehrkräfte des Körpers sind zunächst etwas geschwächt. Die Menge der produzierten Antikörper reicht immer noch nicht aus, um Infektionen, die in den Körper gelangen, aktiv zu bekämpfen. In den ersten 24 Stunden nach der Impfung können Kinder Fieber, Halsschmerzen und Husten haben. Das Baden kann all diese negativen Auswirkungen aufgrund des Temperaturabfalls auslösen..

Aufgrund der Tatsache, dass der Körper geschwächt ist, empfehlen Ärzte auch, Ihren Aufenthalt an der frischen Luft zu begrenzen. Unmittelbar nach der Injektion besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass sich Viren aus der Luft infizieren oder sich erkälten.

Das Baden eines Kindes ist kontraindiziert, wenn Anzeichen von Grippe oder Erkältung vorliegen:

Lethargie; laufende Nase Husten; Fieber; allgemeine Verschlechterung.

Nach der Impfung werden einige Kinder krank, weil das Immunsystem Krankheiten bisher nicht vollständig bekämpfen kann und Unterstützung benötigt. Wenn ein Kind krank wird, beschränken Sie daher die Kommunikation des Kindes mit anderen Kindern, reduzieren oder eliminieren Sie Wasserverfahren (außer beim Händewaschen) und beschränken Sie Ihren Aufenthalt auf der Straße.

Ist es möglich, ein Baby nach der Impfung zu baden?

Zu diesem Thema wurden Studien durchgeführt. Sie zeigten, dass der Kontakt mit Wasser nach der Impfung keine Gefahr für die Gesundheit des Kindes darstellt. Darüber hinaus ist es notwendig, Hygieneverfahren durchzuführen.

Daher sollten Sie das Baby nicht vollständig vor den üblichen Wasserverfahren schützen - überwachen Sie einfach seine Gesundheit und messen Sie regelmäßig die Temperatur.

Wenn es dem Baby gut geht, können Sie es absolut ruhig baden.

Wenn das Kind Fieber hat, geben Sie ihm ein Viertel einer Tablette Dipyron oder eines anderen von Ihrem Kinderarzt verschriebenen Arzneimittels. Das Gleiche wird manchmal auch ohne Temperatur zur Vorbeugung getan. Aber nur auf Empfehlung eines Arztes.

Denken Sie daran - Kinder sollten kein Aspirin erhalten. In seiner Zusammensetzung - Acetylsalicylsäure - reduziert diese Substanz neben entzündungshemmenden Wirkungen auch die Blutviskosität, die für den Körper eines zerbrechlichen Kindes schädlich ist.

Nach welchen Impfungen kann ein Kind baden

Es gibt Injektionen, nach deren Injektion das Baden des Kindes nicht verboten ist. Dies sind Impfungen gegen folgende Krankheiten:

Polio; Tollwut; Grippe; BCG; Pneumokokken; Gelbfieber; Röteln; Tetanus; Keuchhusten; Masern; DTP virale Hepatitis B; hämophiler Bazillus; Mumps; Diphtherie; Cholera.

Sie können Mantoux nicht nass machen - das weiß jeder aus der Schule. Dies bedeutet nicht, dass Sie Ihre Hände nicht waschen können - befeuchten Sie die Injektionsstelle nur nicht. Schweiß ist auch eine Flüssigkeit. Vermeiden Sie daher, dass das Baby viel schwitzt. Wenn der Mantoux-Test nass wird, kann er zu stark ansteigen und die zulässige Norm überschreiten (lesen Sie mehr über den Mantoux-Test)..

Nach der BCG-Impfung kann ein eitriger Pickel auftreten. Dies ist die normale Reaktion des Körpers auf diesen Impfstoff. Wenn Sie also einen solchen Pickel bemerken, machen Sie sich keine Sorgen. Nach einer solchen Impfung können Sie ein Kind baden.

Nach einer Injektion gegen DTP kann eine leichte Schwellung, Schwellung oder Rötung der Haut auftreten. Daran ist auch nichts auszusetzen - eine ähnliche Reaktion ist durchaus üblich. Sie können eine Warmwasserkompresse auf diesen Bereich auftragen, damit die Schwellung schneller verschwindet.

Wann kann ich ein Kind baden, nachdem ich mich an DTP gewöhnt habe, wenn es keine Temperatur gibt??

  • Ja, sogar sofort
  • Nur am Tag der Impfung ist nicht möglich, am nächsten Tag können Sie
  • Am nächsten Tag kann man definitiv

Ist es möglich, ein Kind nach der Impfung gegen Poliomyelitis zu baden??

Nur am Tag der Impfung ist nicht möglich, wenn eine Injektion durchgeführt wurde, wenn Tröpfchen möglich sind

- Es ist nur wichtig, die Injektionsstelle nicht zu dämpfen. Deshalb heißt es, dass man nicht baden kann. Aber! Wenn das Kind Impfungen normal toleriert, dann auf der Spur.

- Am ersten Tag baden Sie definitiv nicht, aber Sie können kurz unter einer heißen Dusche. Wenn es keine Temperatur gibt, fühlt es sich normal an, dann verträgt es gut. Selbst wenn eine kleine Temperatur kurz ansteigt, ist dies nicht beängstigend. Zu Ihrer eigenen Beruhigung können Sie sich jedoch auf das Spülen am zweiten Tag beschränken.

Ist es möglich, ein Kind nach der Impfung gegen Masern, Röteln, Mumps zu baden?

- Wenn es keine Temperatur gibt, können Sie

Meinungen von Müttern zum Baden nach Impfungen

Die meisten Mütter befürworten Wasserbehandlungen nach Impfungen am selben Tag oder als letztes Mittel am nächsten (sozusagen aus Sicherheitsgründen), da sie für die Gesundheit des Babys sicher sind.

In Bewertungen im Internet können Sie lesen, dass viele von ihnen keine Gefahr in den üblichen Regeln der persönlichen Hygiene sehen und normal sogar einen leichten Temperaturanstieg nach einer Injektion betrachten.

Darüber hinaus behaupten einige Mütter, dass dies ein Indikator für die korrekte Reaktion des Immunsystems auf Impfungen ist, was bedeutet, dass sich der Körper des Babys korrekt entwickelt.

Die Meinung der Ärzte

Viele Therapeuten und Kinderärzte raten davon ab, nach Impfungen auf Wasser zu verzichten. Aber jetzt werden solche Ratschläge immer weniger von Ärzten gegeben, da der Kontakt mit Wasser keine negativen Folgen für den Körper eines Kindes hat.

Wenn Kinder nicht zu lange baden, vermeiden Sie Unterkühlung und wickeln Sie sie nach dem Bad sofort in ein Handtuch - das Risiko einer Erkältung ist sehr gering.

Empfehlen Sie nicht, das Kind nach der Impfung zu baden, um Fieber, Husten und laufende Nase weiter zu verhindern und zu vermeiden.

Dr. Komarovsky glaubt, dass es keine Notwendigkeit gibt, Einschränkungen einzuführen, wenn sich das Baby nach der Impfung gut fühlt. Sie können weiterhin nach dem üblichen Schema leben, spazieren gehen und schwimmen.

Schlussfolgerung: Das Baden nach der Impfung stellt keine Gefahr für die Gesundheit des Babys dar und Sie können schwimmen. Die Hauptsache ist die normale Körpertemperatur des Babys. Überwachen Sie einfach seine Gesundheit und lassen Sie keine Unterkühlung zu. Durch Befolgen einfacher Sicherheitsvorkehrungen können Sie die Wasserverfahren wie gewohnt fortsetzen.

Es gibt keine Informationen darüber, wie man sich nach dem nächsten Impfstoff verhält. In seltenen Fällen können Ärzte etwas empfehlen. Sie sind oft auf zwei oder drei Sätze beschränkt: Das Kind sollte nach der Impfung nicht baden und muss das Gehen einschränken. Aber oft geben sie keine Erklärungen, warum dies nicht getan werden sollte..

Warum kann ein Baby nach der Impfung nicht baden? Was sollten Eltern tun, wenn das Baby ohne abendliche Wasserbehandlung nicht einschläft? Und nach wie vielen Tagen wird das Badeverbot aufgehoben?

Wasser hilft, das Baby zu beruhigen

Neben einer beruhigenden Wirkung verbessern Wasserverfahren die Durchblutung und fördern die Vasodilatation (insbesondere heiße Bäder). Kühle Bäder hingegen tonisieren und führen zu einer Verhärtung des Körpers.

Kinder lieben es zu schwimmen. Der Großteil der Kinder ist bereit, mehrmals am Tag im Wasser zu planschen. Gleichzeitig spielt es keine Rolle, ob sie in einer Badewanne, einem Waschbecken oder einem Waschbecken baden. Wasser hilft Eltern, ihr Baby vor dem Schlafengehen zu beruhigen.

Und es wäre logisch anzunehmen, dass nach der Impfung die üblichen Wasserverfahren durchgeführt werden müssen. So vergisst das Baby schnell die unangenehme Injektion und kann einschlafen.

Aber was sollten Eltern im Falle eines Verbots tun, um ihrem Kind keinen Schaden zuzufügen? Wie viele Tage nach der Impfung kann ein Kind baden??

Tatsächlich sind Wasserverfahren nach der Impfung in den meisten Fällen nicht verboten, aber hier gibt es einige Besonderheiten, die Eltern und ihre Kinder oft nicht können.

Warum kann man nach der Impfung nicht schwimmen?

Häufige Gründe, warum Ärzte Bäder und Duschen verbieten, sind folgende..

Die Hauptsache während der Immunisierung ist, die Injektionsstelle nicht zu kämmen, und die unvollständige Zusammensetzung des Wassers trägt im Gegenteil dazu bei. Das Baden beeinflusst das Nervensystem. Übermäßiger Aufenthalt im Badezimmer führt zu Überhitzung und Aufregung des Kindes und macht es oft unruhig.

Und nach der Impfung muss das Baby den Körper nicht zusätzlich belasten. Nach der Injektion des Arzneimittels wird der Körper vorübergehend geschwächt, und Wasserverfahren können das Nervensystem zusätzlich belasten.

In Einzelfällen können Mikroorganismen aus schlecht gereinigtem Wasser beim Baden an die Entzündungsstelle gelangen (Hautrötungen treten häufig nach der Impfung auf)..

Heutzutage ist die letztere Option fast unmöglich, der Wasserzustand wird sorgfältig überwacht. Aus Gewohnheit bitten die Ärzte jedoch, wegen einer möglichen Infektion nicht zu baden.

In welchem ​​Fall können Sie nach der Impfung nicht sicher schwimmen? - wenn die Mutter das Kind zum Pool oder zur Physiotherapie im Zusammenhang mit Wasser (Bad, Dusche) bringt.

Warum und wie lange wird empfohlen, das Baden zu verschieben? In einem Pool oder einer Klinik treffen Sie eher kranke Menschen.

Ein Kind kann sich nach einem Treffen mit einem Träger mit einer viralen oder bakteriellen Krankheit infizieren. Bei vorübergehender Schwächung der Immunität steigt diese Wahrscheinlichkeit.

Baden nach Masern, Röteln und Mumps

Ist es möglich, ein Kind nach der Impfung mit Masern, Röteln und Mumps zu baden? In den nächsten Tagen müssen die Wasserprozeduren verschoben werden. Impfstoffe gegen diese Krankheiten können vorübergehend den Körper des Babys beeinträchtigen:

Indikatoren für Blutuntersuchungen ändern sich, der tägliche Biorhythmus ist gestört, es können einige Veränderungen in der Funktion des Nervensystems auftreten.

Diese Bedingungen sind vorübergehend und dauern mehrere Stunden oder einen Tag. Es ist unmöglich, die Reaktion des Kindes vorherzusagen. Um nicht zusätzlich zu schaden, wird daher empfohlen, den Tag des Kindes nicht zu baden.

Sie können den Ort der Impfung nicht kämmen - dies ist eine wichtige Bedingung, um eine falsche Reaktion auf das Medikament zu vermeiden. Wasser enthält jedoch oft viele zusätzliche Verunreinigungen, auf die das Kind reagieren wird. Und die Injektionsstelle des Impfstoffs ist ein vorübergehendes Objekt der gezielten Aufmerksamkeit des Babys.

Baden nach einer Injektion auf die Mantoux-Reaktion

Kann man nach Mantoux ein Kind baden? - Nein! Befeuchten Sie die Injektionsstelle in Bezug auf diesen Test und waschen Sie sie insbesondere drei Tage lang nicht.

Wasser enthält oft viele salzschädliche Salze und Chlor. Diese Substanzen verstärken den Juckreiz, insbesondere an der Stelle, an der Mantoux hergestellt wurde, was ihn zusätzlich entzündet und das Ergebnis der Reaktion auf Tuberkulose verzerrt.

Baden nach Impfung mit DTP

Eine der am schwierigsten zu tolerierenden Impfungen ist DTP. Bei fast jedem Kind steigt die Temperatur. Das Immunsystem beginnt also aktiv zu arbeiten und entwickelt Schutzzellen gegen drei Krankheiten.

Ist es möglich, ein Kind nach einer Impfung mit DTP zu baden? Während der ersten 24 bis 48 Stunden ist es besser, sich zu enthalten - möglicherweise die Entwicklung verzögerter Reaktionen auf die Impfung. Erhöhte Temperatur, Verschlechterung des Allgemeinzustands des Kindes zusätzlich zur Belastung des Körpers nach Wasserprozeduren sind nicht die beste Kombination. Es ist einfach notwendig, die Reaktion des Babys zu beobachten, bis sich seine Gesundheit vollständig normalisiert hat..

Wie viele Tage kann ich mein Kind nach der DTP-Impfung baden? Eltern entscheiden selbst. Wenn das Kind aktiv ist, überträgt es diese Last perfekt auf den Körper und es ändert sich nichts an seinem Verhalten - am nächsten Tag können Sie mit dem abendlichen Baden zum üblichen Zeitplan zurückkehren.

Baden nach BCG-Impfung

Ist es möglich, ein Kind nach einer BCG-Impfung zu baden? Eine wichtige Regel, die nicht nur für diesen Impfstoff gilt, ist, dass das Baden im normalen Zustand des Kindes möglich ist.

Wann kann ich ein Kind nach einer BCG-Impfung baden? Wenn sich das Baby gut fühlt, können Sie es am selben Tag baden. Wenn der Impfstoff Nebenwirkungen verursachte, verzögerten sich die Wasserverfahren bis zur Normalisierung des Zustands. Die Eltern selbst werden verstehen, wann diese Zeit kommt. Jemand wird eine Woche brauchen, jemand wird zwei oder drei Tage brauchen.

Baden nach Hepatitis-Impfung

Ist es möglich, ein Kind nach einer Hepatitis-Impfung zu baden? Nach einer solchen Impfung können Wasserverfahren durchgeführt werden. Es ist jedoch wichtig, auf das Wohlbefinden des Babys zu achten.

Wann kann ich mein Baby nach einer Hepatitis-Impfung baden? - am selben Tag, bei guter Gesundheit und ohne Reaktion auf den Impfstoff, jedoch mit einer optimalen Wassertemperatur: 36–39 ° C (jede hat ihr eigenes Temperaturregime).

Baden nach Polioimpfung

Nach einigen Impfungen ist das Baden fast nach der Injektion erlaubt. Ist es möglich, ein Kind nach einer Polioimpfung zu baden? - Ja, fast sofort, wenn es sich um einen oralen Impfstoff handelt. In diesem Fall ist der Wasserkontakt mit der Wundoberfläche vollständig ausgeschlossen, sodass kein Juckreiz auftritt. Darüber hinaus ist der orale Impfstoff gut verträglich und führt zu keiner deutlichen Verschlechterung des Wohlbefindens des Babys.

Bei einem subkutanen oder intramuskulären Polio-Impfstoff ist die Situation etwas anders. Am häufigsten treten danach Reaktionen und Komplikationen auf. Wann kann ich ein Kind nach einer Polioimpfung baden? In diesem Fall sind die Indikationen für abendliche Wasserbehandlungen dieselben wie bei anderen Impfungen - Sie müssen das Wohlbefinden des Babys überwachen und entsprechend der Situation handeln.

Allgemeine Regeln für das Baden nach der Impfung

Wenn die Kinder nicht gerne schwimmen, lohnt es sich nicht, sie zu zwingen. Aber wenn Eltern immer noch dazu neigen, das Kind zu baden, ist es besser, die folgenden Regeln einzuhalten.

Wenn das Baby es gewohnt ist, vor dem Schlafengehen im Wasser zu planschen, und zusätzlich nervös sein kann, dass ihm dieses Vergnügen entzogen wird, schließen Sie diese „beruhigenden“ Verfahren nicht aus, übertreiben Sie es jedoch nicht im Bad.

Wenn die Eltern selbst Zweifel haben, ob es sich lohnt, tägliche Wasserbehandlungen durchzuführen, können Sie sich für einige Minuten auf eine warme Dusche beschränken.

Nach dem Baden sollte ein scharfer Kontrast vermieden werden: Wenn die Temperatur im Raum viel unter 20 ° C liegt (was während des Kälteeinbruchs auftritt und die Heizung noch nicht eingeschaltet ist), sollte das Wasser warm und nicht heiß sein und die Zeit des Kindes im Wasser begrenzen.

Verwenden Sie während des Waschens keinen Waschlappen und reiben Sie die Injektionsstelle, um die Oberfläche nicht zu verletzen.

Um Ihrem Kind zu helfen, geben Sie einen Sud aus Kamille oder Eichenrinde, ein paar Tropfen Lavendel oder Baldrian (nebeneinander) in die Badewanne - diese Pflanzen haben antiseptische Eigenschaften, beruhigen, insbesondere nervöse Babys. In der heißen Jahreszeit ist es schwierig, das Kind ohne Wasserabend zu schlafen Daher ist es zu diesem Zeitpunkt möglich, es unter der Dusche zu waschen, und im Falle einer Reaktion auf den Impfstoff in Form eines leichten Temperaturanstiegs kann es mit einem feuchten, weichen Handtuch abgewischt werden, ohne zu reiben.

In welchen Fällen darf man Kinder nach der Impfung baden? - mit seltenen Ausnahmen in fast allen. Wasserbehandlungen sind für das Baby nicht kontraindiziert, aber die Bedingungen, unter denen sie durchgeführt werden können, sind oft schädlich.

Eine Unterkühlung nach dem Baden, ein Kämmen des Ortes der Einführung des Impfstoffs nach seinem Kontakt mit Wasser und ein zu langer Aufenthalt im Wasser ist nicht zulässig.

Die übliche Abendübung für das Baby wird am Ende eines harten Tages ein wichtiger Moment sein, wenn alles richtig gemacht wird.

Warum Sie das Kind nach der Impfung nicht baden können

Seit ihrer Kindheit haben sich viele gefragt, warum ein Kind nach der Impfung nicht gebadet werden sollte. Diese Maßnahme ist nicht für jede Impfung erforderlich - einige Impfstoffe reagieren ohne Komplikationen nicht auf Feuchtigkeit. Daher ist es wichtig zu verstehen, welche von ihnen unter keinen Umständen nass werden dürfen, wie viele Tage Sie warten müssen und wann das Baden unmittelbar nach der Injektion zulässig ist.

Warum ist eine Impfung erforderlich?

Die Impfung von Kindern wird durchgeführt, um die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionen und Krankheiten zu erhöhen.

Die Injektion umfasst eine kleine Anzahl von Krankheitserregern, die in irgendeiner Weise neutralisiert und geschwächt werden..

Auf diese Weise können Sie die körpereigene Immunantwort auf das Virus entwickeln und gleichzeitig eine Infektion vermeiden. Ist es möglich, den Impfstoff zu benetzen, hängt dies von seiner Art und Feuchtigkeitsanfälligkeit ab.

Warum Ärzte das Waschen nach Injektionen nicht empfehlen

Viele Experten erlauben es, das Baby einen Tag vor der Impfung zu baden. Es gibt mehrere Gründe, warum Experten empfehlen, nach Impfungen auf Hygieneverfahren zu verzichten. Unter ihnen sind:

  1. Überhitzung des Körpers (dies kann das Baby überregen und zu einer Überlastung des Zentralnervensystems führen - wenn Sie sich nach der Impfung waschen, sollten Sie dies nicht mit heißem Wasser tun);
  2. das Eindringen von Verunreinigungen aus dem Wasser zur Injektionsstelle (lässt das Kind den Ort der Impfung kämmen);
  3. das Risiko von Unterkühlung und Erkältungen (vor dem Hintergrund einer schwachen Immunität ist es unerwünscht, ein Kind nach der Impfung zu baden);
  4. Infektion der Wunde mit Bakterien aus dem Wasser.

Sie können ein Kind nicht in Pools und im offenen Wasser baden und sich nicht mit physiologischen Verfahren behandeln lassen, bei denen Sie mit Wasser in Kontakt kommen müssen. Jeder dieser Orte ist ein öffentliches Gewässer, das Infektionen oder Reizungen verursachen kann.

In welchen Situationen sollte das Schwimmen verschoben werden?

Der entscheidende Faktor dafür, ob es möglich ist, ein Kind nach der Impfung zu baden, ist der Zustand des Babys. Wenn das Baby nach der Injektion kräftig und fröhlich ist, gibt es keine Einschränkungen beim Waschen zu Hause.

Wasserbehandlungen unmittelbar nach der Impfung aufgrund thermischer Veränderungen können Nebenwirkungen wie Fieber oder Husten verursachen.

Nach der Impfung ist es verboten, ein Kind mit folgenden Symptomen zu baden:

  • laufende Nase
  • Husten;
  • hohes Fieber;
  • Lethargie;
  • Schläfrigkeit.

Wenn diese Symptome auftreten, sollten alle Maßnahmen ergriffen werden, um nicht krank zu werden. Sie können nicht gehen und mit anderen Kindern in Kontakt treten. Jede Wasseraufbereitung sollte ebenfalls verschoben werden..

Nach welchen Impfungen ist Schwimmen erlaubt?

Einige Injektionen bergen, wenn keine Nebenwirkungen auftreten, keine Gefahr, auch wenn sie mit Wasser benetzt sind. Unter ihnen sind:

  • Cholera;
  • DTP
  • Diphtherie;
  • Pneumokokken;
  • Polio;
  • Röteln;
  • BCG;
  • Grippe;
  • Masern;
  • Tollwut;
  • Tetanus;
  • Hepatitis-B-Virustyp (im Allgemeinen kann bei der Impfung jede Hepatitis gewaschen werden);
  • hämophiler Bazillus;
  • Diphtherie;
  • Mumps;
  • Keuchhusten.

Es ist ratsam, Mantoux nicht nass werden zu lassen, da die Probe möglicherweise zu groß ist und nicht das tatsächliche Krankheitsbild widerspiegelt. Es braucht Zeit, um eine Impfreaktion zu manifestieren. Es sei daran erinnert, dass Schweiß hier auch als Flüssigkeit wirkt, wenn Kinder mit einem solchen Impfstoff geimpft wurden..

BCG (wie ein Hepatitis-Impfstoff) kann ein lokales Auftreten von Eiter hervorrufen, was die Norm ist. Daher ist das Waschen nicht kontraindiziert, wie das Baden nach der Impfung mit DTP.

Hygiene nach Injektionen von Masern, Röteln, Mumps

Bei der Einführung von Impfstoffen dieses Typs wird empfohlen, etwa einen Tag lang keine Feuchtigkeit in die Injektionsstelle eindringen zu lassen. Impfungen dieser Art sind für den Körper des Babys schwer zu tolerieren, da sie den Biorhythmus stören, die Zusammensetzung des Blutes verändern und die Funktion des Nervensystems beeinträchtigen können. Solche Phänomene dauern normalerweise nicht länger als einen Tag..

Sie können die Injektion nicht kämmen, da dies die Ergebnisse der Injektion verfälschen kann. Das Baden nach Impfungen dieser Art wird nicht empfohlen, da Verunreinigungen aus Wasser in die Injektionsstelle gelangen können.

Nach der Einführung von Mantoux waschen

Hygiene mit Hautreinigung mit Wasser nach der Impfung mit dem Mantoux-Test ist nicht zulässig, da dies fast immer zu einer Verzerrung der Forschungsergebnisse führt. Innerhalb von 3 Tagen darf der Mantoux-Platz nicht nur gewaschen, sondern auch angefeuchtet werden. Nach 3-5 Tagen können Sie bereits schwimmen.

Chlor und Verunreinigungen aus Wasser können einen zusätzlichen Juckreiz verursachen, und die Flüssigkeit als solche kann Mantoux vergrößern.

Baden nach BCG-Impfung

Wenn nach der Einführung des BZC-Impfstoffs keine Veränderungen des Zustands oder des Wohlbefindens des Kindes festgestellt wurden, können Sie ihn am selben Tag baden. Wenn eine Reaktion auf eine Injektion auftritt, müssen Sie das Baden bis zur Genesung abbrechen.

Baden nach Impfung mit DTP (gegen Pertussis, Tetanus, Diphtherie)

Eine DTP-Impfung oder ein adsorbierter Pertussis-Diphtherie-Tetanus-Impfstoff hat eine komplexe Wirkung und bekämpft drei Kinderkrankheiten gleichzeitig. Der Impfstoff wird in 4 Stufen verabreicht (jede tritt in einem bestimmten Lebensmonat des Babys auf), damit die Immunität des Babys Antikörper korrekt entwickeln kann. Anschließend ist der Abschluss der Therapie mit einem ADS-Impfstoff ohne Pertussis-Prophylaxe möglich.

Wenn Sie ein Kind nach einer Impfung mit DTP baden können, kann ein Spezialist dies feststellen. Oft verursacht dieser Impfstoff Nebenwirkungen in Form von erhöhter allgemeiner Temperatur, Schlaflosigkeit, vermindertem Appetit und Stimmungsschwankungen. Typischerweise überschreitet die Dauer dieses Zustands nach DTP 5 Tage nicht. Rötung und Aushärtung der Injektionsstelle sind akzeptabel.

In Abwesenheit offensichtlicher Nebenwirkungen und einer Verschlechterung des Wohlbefindens ist es möglich, ein Kind nach einer Impfung mit DTP zu baden. Bei einem Anstieg der Temperatur, Schläfrigkeit, Schnupfen oder Husten ist es besser, nicht länger Wasser auszusetzen, da das Baden die Symptome verschlimmern kann. Sie können das Waschen jetzt verzögern und es später, neulich, tun.

Hygiene nach Hepatitis-Impfung

Je nach Wohlbefinden des Säuglings nach dem Waschen gegen Hepatitis ist das Waschen ohne Wartezeit von mehreren Tagen zulässig. Das Baby sollte nach der Impfung kein Fieber oder andere Nebenwirkungen haben.

Nach Polioimpfung waschen

Wenn ein orales Poliomyelitis-Medikament verwendet wird, kann eine hygienische Reinigung fast unmittelbar nach der Injektion des Medikaments durchgeführt werden, da dies keine beschädigte Oberfläche auf der Haut erzeugt, durch die pathogene Bakterien in den Körper gelangen könnten. Orale Impfungen haben normalerweise eine gute Verträglichkeit. Solche Impfungen können benetzt werden.

Häufiger können Nebenwirkungen bei einer Injektion unter die Haut oder den Muskel beobachtet werden. Auch in diesem Fall sollte man sich vom aktuellen Zustand des Kindes leiten lassen - bei positiver Gesundheit ist das Baden nach der Impfung sofort ohne besondere Einschränkungen erlaubt.

Einschränkungen beim Baden nach Impfungen

Unter den Grundregeln, die beim Waschen nach Impfungen befolgt werden sollten, um das Baby nicht zu schädigen, können Sie Folgendes hervorheben:

  1. Wenn das tägliche Waschen zur Gewohnheit geworden ist, kann es im normalen Zustand des Babys durchgeführt werden, aber das Kind sollte nicht zu lange im Wasser sein.
  2. Es ist zulässig, sich auf eine warme Dusche zu beschränken und nach der Impfung im Badezimmer nicht zu baden.
  3. Es ist ratsam, das Risiko eines Temperaturkontrasts zwischen Lufttemperatur und Wasser zu minimieren. Das Wasser sollte warm und nicht heiß sein, damit Kinder nach den Injektionen darin baden können.
  4. Als Antiseptika und Beruhigungsmittel im Bad können Sie Abkochungen von Kamille, ein paar Tropfen lavendelfarbenes ätherisches Öl oder eine Infusion von Baldriangras hinzufügen.
  5. Sie können nicht mit einem groben Waschlappen baden, einen durchstochenen Hautbereich mit einem Bimsstein grob abreiben.

Wenn die Temperatur des Babys erhöht ist, können Sie das Baby bei heißem Wetter mit einem feuchten Tuch abwischen, ohne die Injektionsstelle zu berühren. Dies hilft, eine Überhitzung zu vermeiden. In dieser Situation ist es besser, wenn das Baby nicht badet.

Es ist immer notwendig, rechtzeitig geimpft zu werden, unabhängig von den möglichen Unannehmlichkeiten, die durch eine Injektion entstehen können.

Wasserbehandlungen nach der Impfung sind oft keine Kontraindikation: Wenn es möglich ist, ein Kind nach der Impfung in einer bestimmten Situation zu baden und nach wie viel es zulässig ist, alle Beschränkungen für den Aufenthalt in Pools aufzuheben, bestimmen der Arzt und die Eltern. Die Entscheidung kann auf der Grundlage des aktuellen Zustands des Babys und seiner Gesundheit getroffen werden.

Wenn keine Reaktionen auf den Impfstoff und keine Nebenwirkungen auftreten, sind jederzeit Wasserverfahren möglich und von Spezialisten genehmigt - baden Sie bei Bedarf. Eine Ausnahme kann der Mantoux-Test sein, der überhaupt nicht nass sein kann - mit ihm kann man nur waschen.

Wenn Sie nach der Impfung ein Kind baden können: von Masern, Röteln, Mumps, DTP

Jede Impfung wird durchgeführt, damit der Körper eine Immunität gegen eine bestimmte Infektionskrankheit entwickelt. Das Kind erhält einen Impfstoff, der eine kleine, ungefährliche Menge an geschwächten Bakterien oder Viren enthält, was eine Schutzreaktion des Körpers und die Fähigkeit zum Kampf hervorruft. Infolgedessen ist die Wahrscheinlichkeit einer solchen Krankheit für einige Zeit ausgeschlossen.

Hepatitis-B-Impfstoff ist normalerweise leicht zu tolerieren und verursacht keine Komplikationen.

Nach der Impfung wird der Körper geschwächt, weil darin ein Kampf gegen Infektionen stattfindet. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie das Kind vor Unterkühlung und möglichen Infektionen schützen.

Ärzte empfehlen, nicht zu baden, um kein Baby zu fangen und keine im Wasser enthaltenen pathogenen Mikroorganismen in die Wunde zu bringen und spazieren zu gehen. Dies ist gerechtfertigt, wenn Sie sich am ersten Tag schlechter fühlen, Ihre Körpertemperatur steigt und Ihr Hals zu schmerzen beginnt.

Wenn jedoch keine negativen Vorzeichen beobachtet werden, verhält sich das Kind normal und die Hygienemaßnahmen werden nicht beschädigt.

In diesem Fall muss die Art des Impfstoffs berücksichtigt werden. Ein komplexer Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln ist langsam und kann 1-2 Wochen nach der Injektion eine Reaktion hervorrufen.

Daher darf das Baby unmittelbar nach der Verabreichung bei normaler Gesundheit ein Bad nehmen. Einschränkungen sind innerhalb weniger Tage möglich.

Die Hepatitis-Injektion wird normalerweise vom Körper leicht toleriert, verursacht kein Fieber und verbietet nicht das Schwimmen und Gehen.

Einige Impfstoffe wirken schnell und verursachen Unwohlsein. Um die Gesundheit nicht zu schädigen, müssen Sie die Merkmale solcher Impfungen berücksichtigen:

  • Adsorbierter Pertussis-Diphtherie-Tetanus-Impfstoff. Die Temperatur steigt am häufigsten am ersten Tag an, normalisiert sich dann aber. Nach der Injektion ist es besser, 1-2 Tage mit Spaziergängen und Baden zu warten, das Wohlbefinden des Kindes sorgfältig zu überwachen und gegebenenfalls Antipyretika zu verabreichen.
  • BCG-Impfung. Es wird normalerweise einige Tage nach der Geburt durchgeführt. Am ersten Tag wird das Kind nicht gebadet, und dann gibt es keine Einschränkungen.

Die Wunde nach der Injektion ist klein und heilt schnell. Es ist nicht beängstigend, wenn Wasser darauf gelangt. Die Hauptsache ist, diesen Ort nicht mit einem Waschlappen abzureiben und nicht zu kämmen.

Wenden Sie sich bei der Impfung an Ihren Kinderarzt und überwachen Sie das Verhalten Ihres Kindes. Bei normaler Körpertemperatur ist Schwimmen für ihn nicht gefährlich, es ist nur wichtig, ihn nicht zu unterkühlen und Sicherheitsmaßnahmen zu beachten.

Lesen Sie Mehr Über Schwangerschaft Planung