Während des Stillens sollte eine Frau richtig essen, um das Baby nicht zu verletzen. Besonders hervorzuheben sind Milchprodukte, nämlich Vollmilch.

Das Produkt hat viele nützliche Eigenschaften, aber die Reaktion des Körpers darauf kann unvorhersehbar sein. Es lohnt sich zu verstehen, wann Kuhmilch beim Stillen schaden und nützen kann..

Kann der stillenden Mutter Milch gegeben werden?

Die Debatte darüber, ob es möglich ist, einer stillenden Mutter Kuhmilch zu trinken, dauert viele Jahre..

Eine eindeutige Antwort auf diesen Tag konnte nicht gefunden werden. Einige argumentieren, dass das Produkt für Säuglinge und Mütter nützlich ist. Andere sprechen sich gegen seine Verwendung aus. Es lohnt sich, dieses Problem im Detail zu verstehen..

Milch ist gut für den menschlichen Körper..

Das Getränk enthält gut verdauliche Spurenelemente. Ein gestilltes Baby hat eine starke Immunität und wird selten krank.

Alle Produkte, die in der Ernährung der Mutter enthalten sind, wirken sich auf den Körper des Babys aus.

Kuhmilch enthält Laktose, die nicht jeder vertragen kann. Wenn also eine Mutter dieses Produkt konsumiert, besteht möglicherweise das Risiko von Allergien beim Baby.

Die Schlussfolgerung liegt auf der Hand: Das Trinken von Milchprodukten ist erlaubt, jedoch nur ohne negative Reaktionen des Babys.

Warum ist es besser, sich zu enthalten?

Milch ist ein starkes Allergen. Das darin enthaltene Protein kann den Zustand des Kindes negativ beeinflussen. Die Reaktion des Babys manifestiert sich in der Regel beim Stillen.

Es gibt auch eine Behauptung, dass das Milchprodukt die Laktation stimuliert, so dass viele anfangen, es mit HS zu trinken. Tatsächlich hat das Getränk keinen Einfluss auf die Produktion von Muttermilch.

Es ist erwiesen, dass bei Verwendung von Paired das Risiko einer Beendigung des Laktationsprozesses besteht.

Anwendungsmerkmale unmittelbar nach der Geburt

In den ersten vier Lebenswochen des Babys empfehlen die Ärzte, auf das Trinken eines Milchgetränks zu verzichten. Ein Neugeborenes ist sehr anfällig für neue Produkte. In der Ernährung von Müttern sollten Lebensmittel enthalten sein, die keine Allergie hervorrufen können.

Eine mäßige Menge Milch ist erlaubt, wenn das Baby älter ist und sein Verdauungssystem richtig geformt ist..

Mögliche Nebenwirkungen

Einige Menschen haben eine Milchunverträglichkeit. Das Immunsystem nimmt das Protein als Fremdkörper wahr und versucht, es loszuwerden. Anstelle des erwarteten Nutzens wird der Körper geschädigt.

Eine allergische Reaktion äußert sich auf unterschiedliche Weise. Es kann einen Ausschlag im Gesicht, am ganzen Körper und eine ernsthafte Verdauungsstörung geben. Bei einem Familienmitglied sollte auf Überempfindlichkeit gegen ein Milchprodukt geachtet werden..

Einer Frau mit Stillzeit wird empfohlen, die Anwendung abzubrechen. Allergie kann vererbt werden.

Bei individueller Unverträglichkeit gegenüber Milch sind folgende negative Veränderungen möglich:

  • Hautausschlag, Peeling, Rötung der Haut;
  • Blähungen;
  • Darmkolik;
  • Verstopfung;
  • Durchfall;
  • Schwellung der Nase, Augen;
  • Würgen;
  • häufiges Spucken;
  • Atembeschwerden
  • Husten;
  • laufende Nase
  • Heiserkeit.

Das Auftreten solcher Symptome weist darauf hin, dass eine Frau erst nach vollständiger Beendigung des Stillens Milch trinken sollte.

Sie sollten sicherstellen, dass ein Milchprodukt negative Veränderungen hervorruft. Wenn die Informationen bestätigt werden, sollte Milch durch andere Getränke mit ähnlichen Eigenschaften ersetzt werden..

Alternativen

Eine gute Ersatzoption ist Ziegenmilch, die als nahezu sicher gilt. In den ersten Lebenstagen eines Babys ist jedoch eine negative Reaktion darauf möglich. Daher sollten Sie innerhalb eines Monats darauf verzichten, etwas zu trinken.

Das Produkt zeichnet sich durch eine Konzentration an Beta-Casein-Protein aus, die mit der eines Kuhgetränks identisch ist, die Laktation nicht beeinflusst und vollständig absorbiert wird.

Mit seiner Verwendung wird das Auftreten von Koliken, übermäßiger Gasbildung und Verdauungsstörungen ausgeschlossen.

Der Fettgehalt des Getränks ist deutlich geringer.

Ziegenmilch sollte unter Berücksichtigung des Zustands des Babys mit Vorsicht verabreicht werden. Pro Tag sollte maximal ein Glas getrunken werden..

Eine andere Alternative ist Sojamilch. Das Getränk hat viele Vorteile, hat immense Popularität gewonnen..

Kräuterersatz hat folgende Vorteile:

  1. Laktosefrei. Bei Unverträglichkeit dieses Stoffes ist die Verwendung zulässig..
  2. Darf auf stillende Mütter trinken.
  3. Enthält die Vitamine B12, E, A, D..
  4. Hat Phytoöstrogene. Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass diese Substanzen einen positiven Einfluss auf den Zustand des weiblichen Körpers haben, zur Erhaltung der Jugend beitragen und die Aktivität des Fortpflanzungs- und Herz-Kreislauf-Systems normalisieren.
  5. Es wird eine hohe Konzentration an pflanzlichem Protein festgestellt, daher ersetzen sie tierisches Protein, das in Eiern, Fisch und Fleisch enthalten ist.

Wenn Milch akzeptabel ist

Vor Beginn der Verwendung von Kuhmilch wird einer stillenden Mutter empfohlen, einen Kinderarzt zu konsultieren.

Der Arzt verschreibt einen Test zum Nachweis einer Proteinallergie. Wenn keine individuelle Unverträglichkeit vorliegt, darf allmählich ein gesundes Getränk mit 50 ml verwendet werden.

Die maximale Tagesrate beträgt 200 ml. Es reicht aus, zwei- bis dreimal pro Woche ein Milchprodukt zu trinken.

Vorteilhafte Eigenschaften

Milch hat eine Reihe nützlicher Eigenschaften, von denen die folgenden unterschieden werden:

  1. Füllt die Kalziumreserven auf, die für die Entwicklung des Muskel- und Knochengewebes des Babys erforderlich sind. Stärkt Zähne, Nagelplatten.
  2. Enthält Vitamine, Spurenelemente, die helfen, den Körper nach der Geburt wiederherzustellen.
  3. Die Zusammensetzung enthält Proteine, die für das aktive Wachstum von Zellen notwendig sind und als Baumaterial für einen wachsenden Organismus dienen.
  4. Reduziert den Säuregehalt. Hilft die Verdauung zu verbessern, entgiftet.
  5. Verbessert den Schlaf. Eines der sichersten und zuverlässigsten Mittel gegen Schlaflosigkeit (chronische Schlaflosigkeit).
  6. Es hat eine milde Wirkung auf das Nervensystem, hat eine beruhigende Wirkung.

Wie kommt man ohne Milchprodukte aus?

Frauen, die keine Milchprodukte in der Ernährung haben, machen sich darüber oft Sorgen, weil sie befürchten, dass dies die Laktation negativ beeinflussen könnte. Es ist nicht so.

Wenn eine stillende Mutter gut isst, bleibt die Milchproduktion normal. Kann Nährstoffe durch Ernährungsumstellungen ausgleichen.

Eine erhöhte Calciumkonzentration wird in den folgenden Produkten festgestellt:

Die vom Körper benötigten Aminosäuren sind in Getreide, Eiern, Fisch und Fleisch enthalten. Es ist notwendig, vom Arzt herauszufinden, welche Produkte konsumiert werden sollten, um die Gesundheit von Frauen und Kindern nicht zu beeinträchtigen.

Lebensmittel sollten auch ohne Milchprodukte ausgewogen sein..

Die Meinung der Ärzte

Es gibt kein striktes Verbot der Verwendung von Kuhmilch beim Stillen. Ein gesundes Getränk kategorisch abzulehnen ist es nicht wert.

Die Hauptsache ist, es frühestens drei Monate nach der Geburt in die Ernährung aufzunehmen. Es ist am besten, morgens gekochte Milch zu trinken, beginnend mit einer Mindestdosis. Es ist notwendig, die Reaktion des Körpers des Kindes zu überwachen.

Alle negativen Veränderungen - eine Gelegenheit, einen Arzt aufzusuchen.

Es wird darauf hingewiesen, dass etwa 15% der Säuglinge an einer Laktoseintoleranz leiden. Daher empfehlen Ärzte, dieses Produkt nur dann in die Ernährung einer Frau aufzunehmen, wenn das Kind 3 Monate alt ist.

Kann eine stillende Mutter Ziegenmilch?

Ziegenmilch für die Stillzeit: die Vor- und Nachteile

Ein Ziegenprodukt, insbesondere Milch, ist unglaublich gesund und fast jeder weiß davon. Solche Milch ist leichter verdaulich, verursacht keine allergischen Reaktionen und wirkt sich günstig auf den menschlichen Magen-Darm-Trakt aus. Daher fragen sich Frauen, die ihre Neugeborenen stillen, oft, ob Ziegenmilch für das Stillen von Vorteil ist. Schließlich macht sich jede Mutter Sorgen um ihre Ernährung, damit ihr Kind mit Muttermilch die maximale Menge an nützlichen Vitaminen und Mineralstoffen erhält. Hilft Ziegenmilch, die Laktation und die Qualität der Muttermilch zu verbessern??

Nützliche Eigenschaften von Ziegenmilchprodukten

Bevor Sie verstehen, ob Sie während der Stillzeit Ziegenmilch trinken sollen, sollten Sie die Vitaminzusammensetzung zerlegen:

  1. Ziegenmilch enthält einen hohen Anteil an Eiweiß, Fett und Kalzium. Im Vergleich zu Kuhmilch ist das Ziegenprodukt in diesem Sinne viel nahrhafter und fetter.
  2. Die Vitamine A, D, C und Gruppe B tragen zu einer erhöhten Immunität bei, und Vitamin D hilft, Kalzium vollständig vom Körper aufzunehmen..
  3. Vitamin E stimuliert die Bildung roter Blutkörperchen, stellt die normale Funktion der sexuellen Funktionen wieder her und unterstützt sie, verhindert die Zerstörung von Zellen.
  4. Vitamin H hilft Proteinen, vollständig absorbiert zu werden, wirkt als Regulator des Säurestoffwechsels und wirkt sich positiv auf die Gesundheit der Haut aus.
  5. Vitamin PP hilft Geweben und Organen, sich zu erholen.

Zu den weiteren Vorteilen von Ziegenmilch gehören:

  1. Ziegenmilch enthält eine Mindestmenge an Laktose, die nicht jeder menschliche Körper verarbeiten kann.
  2. Das Produkt ist ein großartiger Energy-Drink..
  3. Normalisiert die Verdauung, verursacht keinen Durchfall, Blähungen, Blähungen.
  4. Hat eine hypoallergene Zusammensetzung.
  5. Milch enthält Aminosäuren in einer größeren Menge als in Fleisch und Fisch.

Das Ziegenmilchprodukt ist mit Chlor, Kalzium, Molybdän und Phosphor sowie Lecithin, Globulin und Albumin gesättigt. Und wenn Sie regelmäßig Ziegenmilch verwenden, treten im Körper folgende Veränderungen auf:

  • Das hormonelle Gleichgewicht wird wiederhergestellt.
  • Blutgerinnung normalisiert sich;
  • Immunität wird gestärkt;
  • verhindert die Entwicklung von Onkologie, Diabetes;
  • Flüssigkeitshaushalt wird wiederhergestellt;
  • geistige Aktivität verbessert sich;
  • Zähne und Knochen werden gestärkt;
  • fördert die Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper;
  • das Gesicht bekommt eine gesunde Farbe;
  • die Haut wird elastisch;
  • Muskelgewebe stärkt und stärkt.

Wie kann man die Milchmenge während des Stillens erhöhen? - Lies hier.

Wie benutzt man eine Milchpumpe? Lesen Sie hier https://jliza.ru/molokootsos.html.

In der Regel kann eine stillende Mutter Ziegenmilch trinken, wenn sie Probleme hat wie:

  • Gefässkrankheit;
  • Akne;
  • Magendarm Probleme;
  • Schilddrüsenpathologie;
  • trockene Haut und Haare;
  • Erkältungen;
  • Migräne;
  • Schlaflosigkeit;
  • Vitaminmangel oder Hypovitaminose.

Ziegenmilch kann ca. 3 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Um die Vitaminzusammensetzung dieses Getränks vollständig zu erhalten, ist es jedoch besser, frische Milch zu trinken.

Welchen Schaden kann die Verwendung von Ziegenmilch mit HB verursachen?

Das Hauptargument gegen die Verwendung von Ziegenmilch ist die individuelle Unverträglichkeit. Wenn Mutter stillt, kann sie ein Ziegenmilchprodukt trinken. Es sind jedoch drei Faktoren zu berücksichtigen:

  1. Der Mangel an Folsäure, der bei Frauen Anämie verursachen kann.
  2. Ein Überschuss an Mineralien, der die Nieren und das Nervensystem belasten kann, verursacht Herzprobleme.
  3. Mangel an Lipase, die für den Abbau von Fetten verantwortlich ist. Daher besteht das Risiko, Magen-Darm- und Lebererkrankungen zu entwickeln.

Es ist auch zu bedenken, dass manchmal frische Ziegenmilch eine Quelle für eine solche Infektionskrankheit wie Brucellose werden kann. Und wenn die Mutter an dieser Krankheit erkrankt, kann das Kind auch infiziert werden, selbst wenn es nicht mit Milch gefüttert wird. Die Krankheit ist sehr heimtückisch: Sie wird von Tier zu Mensch durch Milch, daraus hergestellte Produkte oder durch Gegenstände übertragen, die versehentlich von einem kranken Tier entlassen wurden. Brucellose betrifft das Zentralnervensystem und das menschliche Herz-Kreislauf-System, was eine Behinderung oder den Tod bedroht.

Wie man Ziegenmilch bei Hepatitis B trinkt?

Gemessen an den schädlichen Eigenschaften von Ziegenmilch kann sich die Frage stellen, ob Ziegenmilch für eine stillende Mutter geeignet ist. Die Antwort lautet ja - Sie können. Es ist jedoch wichtig, einfache Regeln zu befolgen:

  1. Wählen Sie nur vertrauenswürdige Produktlieferanten aus..
  2. Verwenden Sie ausschließlich frische Milch.
  3. Beginnen Sie einen Monat nach der Geburt des Babys mit dem Trinken eines Ziegenmilchprodukts.
  4. Trinken Sie zum ersten Mal einen Schluck Ziegenmilch, bevor Sie ein Kind stillen möchten. Beobachten Sie in den nächsten zwei Tagen, ob Sie und Ihr Baby unerwünschte Reaktionen auf Ziegenmilch haben. Wenn das Experiment erfolgreich war, können Sie dieses Getränk sicher trinken.
  5. Wenn Ihr Baby gestillt wird und Sie noch nicht damit begonnen haben, es zu füttern, verdünnen Sie Ziegenmilch mit Wasser und erhöhen Sie allmählich die Konzentration des natürlichen Getränks.
  6. Stellen Sie sicher, dass Sie vor dem Gebrauch Milch kochen..
  7. Es wird nicht empfohlen, Kaffee oder Tee ein Ziegenmilchprodukt hinzuzufügen..

Unabhängig davon, wie sicher und nützlich Ziegenmilch ist, sollte eine stillende Mutter daran denken, dass sie während des Stillens nicht mehr als 1-3 Gläser Ziegenmilch pro Tag trinken sollte. Außerdem müssen Sie das Getränk langsam und in kleinen Schlucken trinken, damit die Vitaminzusammensetzung vom Körper besser aufgenommen wird. Die Hauptsache ist jedoch, auf die Gesundheit Ihres Babys zu achten: Wenn eine unerwünschte Reaktion auf die Ziegenmilch eines Babys auftritt, gefährden Sie es nicht und finden Sie eine sichere Alternative zu diesem Getränk.

Wie man die Milch während des Stillens erhöht

Was zu einer Steigerung der Muttermilchproduktion beiträgt

Das Stillen verleiht dem Baby nicht nur eine starke Immunität und schützt vor Allergien, sondern ist auch aus materieller Sicht sehr vorteilhaft sowie für die Gesundheit der Mutter von Vorteil, und wie die Milchmenge erhöht werden kann, ist keine müßige Frage. Das Stillen ist die beste Vorbeugung gegen Brustkrebs. Aber was tun, wenn es scheint, dass zu wenig Milch vorhanden ist und das Kind nicht auffrisst? Wie man die Milch bei einer stillenden Mutter zu Hause erhöht, ist einfach und sicher?

Bevor Sie versuchen, den Betrag aufzuholen, müssen Sie sicherstellen, dass er wirklich notwendig ist. Solche Maßnahmen sind beispielsweise dann unbedingt erforderlich, wenn ein Baby allergisch gegen Kuhmilchprotein ist. In diesem Fall ist Mutter gezwungen, milchfreies Müsli zu kaufen oder zu kochen. Aber sie sind nicht zu lecker. Dann wird dem fertigen Gericht gepresste Milch zugesetzt. Sie können auch Kefir, Quark aus gepresster Milch herstellen. Dies erfordert jedoch eine Erhöhung der Laktation der Muttermilch, da die Milch so viel kommt, wie das Baby saugt. Ohne Überschuss. Und um ein wenig "extra" Milch für Brei zu kreieren, müssen Sie ausdrücken. Nach dem Füttern führt das Dekantieren nicht immer zum gewünschten Ergebnis. Diese Milchtropfen reichen nicht aus, um ein Kindergericht zuzubereiten. Es ist am besten, sich direkt auszudrücken, während Sie das Baby füttern. Während Hitzewallungen von Milch während der Fütterung wird Milch auch aus der anderen Brust gegossen, sie ist sehr leicht auszudrücken. Außerhalb der Fütterung hilft ein warmes Getränk oder eine warme Kompresse auf der Brust für eine gute Milchrückgabe. Plus positive Emotionen. Manchmal reicht es für die Mutter, den Geruch von Kindersachen einzuatmen, und Milch fließt bereits aus ihr heraus. Das gehörte Weinen des Kindes hat den gleichen Effekt und nicht immer sogar seinen eigenen. Dies sind die Merkmale des weiblichen Körpers.

Wenn eine Frau die Menge an Muttermilch mit Volksheilmitteln erhöhen möchte, damit es für ein Kind unter 6 Monaten ausreicht, dem noch keine Ergänzungsfuttermittel verabreicht wurden, müssen Sie sich der Notwendigkeit solcher Maßnahmen sicher sein. In der Regel geht ein Milchmangel mit folgenden Merkmalen einher:

  • schlechte Gewichtszunahme - normalerweise fügt ein Baby mindestens 500 Gramm pro Monat hinzu, die Gewichtszunahme kann erst nach 3-4 Lebensmonaten abnehmen;
  • Während der Fütterung weint das Baby und wirft eine Brust. Wenn es gleichzeitig seine Beine nicht festzieht, kocht es nicht im Magen.
  • eine kleine Anzahl von Urinierungen - weniger als 10 pro Tag, müssen Sie nasse Windeln zählen;
  • Das Kind hat oft einen grünen „hungrigen“ Stuhl, während die Ernährungsgrundlage der Mutter nicht aus Obst und Gemüse besteht.

Was tun, wenn eines dieser Zeichen festgestellt wird? Sie müssen nicht nach magischen Medikamenten für die Stillzeit suchen, zumal es keine wirksamen gibt. Versuchen Sie, Probleme auf natürliche Weise zu lösen.

Wenn Sie beim Füttern das Gefühl haben, dass die Brust vollständig leer ist, wenn Sie auf die Brustwarze drücken, werden nur einzelne Tropfen oder gar nichts freigesetzt, während das Baby weint - geben Sie ihm eine weitere Brust. Die Regel, nur eine Brust zum Füttern zu geben, ist zweifellos wichtig, aber manchmal müssen Sie davon abweichen.

Bei häufigen grünen Stühlen müssen Sie sich daran erinnern, was den Fettgehalt der Muttermilch am besten erhöht, genauer gesagt, ihren Eintritt in den Körper des Babys und das längere Saugen einer Brust. Zu seiner vollständigen oder fast vollständigen Verwüstung, wenn die Rinnsale aufhören zu schlagen.

Der genaueste Weg zu verstehen, dass das Kind nicht genug Milch hat und es notwendig ist, seine Produktion zu steigern, besteht darin, sein Wasserlassen zu zählen. Wenn das Kind selten uriniert, bedeutet dies sicherlich, dass ihm die Ernährung fehlt. Gleichzeitig macht es keinen Sinn, das Wasserlassen mit Wasser, Tee, Kompott und anderen Getränken auszugleichen. Das Kind muss mehr essen. Und vielleicht ist es sinnvoll, eine künstliche Mischung für mehrere Tage einzuführen. Stillen nach dem Stillen. Aber die Mischung für eine lange Zeit stehen zu lassen, ist es natürlich nicht wert. Eine Steigerung der Muttermilchproduktion wird durch häufiges Auftragen des Babys auf die Brust erleichtert. Lass ihn sie öfter lutschen. Glücklicherweise können Babys Stunden auf ihren Brüsten verbringen. Wenn ein Baby eine Brust saugt, auch wenn es halb schläft, reißen Sie sie nicht ab. Somit erhöht es das Milchvolumen während des Stillens. Das Gesetz funktioniert - "je größer die Nachfrage - desto größer das Angebot." Und wenn das Kind mit den Lippen Saugbewegungen macht - bieten Sie ihm kein Wasser oder eine Puppe an - geben Sie sofort die Brust. Auch wenn seit der letzten Fütterung nur wenig Zeit vergangen ist. Kleinkinder sollten häufiger auf die Brust aufgetragen werden. Dann hat die Mutter alles in Ordnung mit Milch und ein Kind mit Gewicht und Stimmung.

Und Produkte, die die Muttermilch erhöhen, sind ein echter Mythos. Und wenn Sie Tee mit Milch oder nur Milch trinken, steigt die Muttermilch nicht an. Kuhmilch kann jedoch bei Kindern bis zu einem Jahr allergische Reaktionen hervorrufen. Daher ist es ratsam, es überhaupt nicht zu verwenden. Durch Milchprodukte ersetzen - Kefir, Hüttenkäse, Joghurt ohne Zusatzstoffe. Pillen zur Erhöhung der Milchmenge sind ebenfalls unerwünscht. Es ist unwahrscheinlich, dass sie von Nutzen sind, aber allergische Reaktionen sind sehr gut möglich. Hierbei handelt es sich nicht um Arzneimittel, deren Eigenschaften untersucht und nachgewiesen wurden, sondern um biologisch aktive Zusatzstoffe, die nur auf eigene Gefahr und Gefahr verwendet werden. Ohne Gewährleistung des Herstellers. Es wird effizienter sein, einfach mehr Wasser zu trinken - nicht mineralisch und ruhig. Es kommt vor, dass die Milch aufgrund eines Flüssigkeitsmangels im Körper der Mutter abnimmt. Sie müssen täglich durchschnittlich 2-2,5 Liter trinken. Dann - wann du willst. Es ist sehr effektiv, direkt während der Fütterung ein warmes Getränk zu trinken. Es entspannt und stimuliert die Laktation..

Stillen ist also keine so knifflige Wissenschaft. Die Natur hat sich schon alles für uns ausgedacht. Es bleibt nur, sie nicht zu stören.

Ist es möglich, Milch zu stillen?

Während des Stillens spürt eine Frau Veränderungen im Tagesablauf, in der Ernährung, im Lebensstil und es können viele Fragen auftauchen, zum Beispiel, ob es möglich ist, während des Stillens eines Neugeborenen Milch zu konsumieren. Trotz vieler nützlicher Substanzen kann dieses Getränk die Entwicklung von Allergien auslösen..

Produkt Vorteile

Milch hat eine Vielzahl von vorteilhaften Eigenschaften, die sich positiv auf die Körpersysteme auswirken. Dieses Produkt enthält wertvolle Verbindungen in Form von:

  1. Magnesium ist aktiv an Stoffwechselprozessen beteiligt.
  2. Lysin, das zur Normalisierung der Leber- und Lungenfunktion, zur Entwicklung neuer Blutzellen und zur Entwicklung von Muskeldystrophie und Anämie beiträgt.
  3. Methionin, das hilft, Fette abzubauen. Diese Substanz hilft auch, das Auftreten von Leberdystrophie zu verhindern..
  4. Eine große Menge Phosphor und Kalzium, die zur Stärkung der Nagelplatten, Haare und Zähne sowie zur Verbesserung der Funktion des Nervensystems erforderlich sind.
  5. Tryptophan, das zur Produktion von Nikotinsäure und Serotonin beiträgt, verhindert die Entwicklung von Diabetes mellitus, Tuberkulose und onkologischen Erkrankungen.

Milch kommt dem Baby und seiner Mutter zugute, da sie eine große Menge an Fettsäuren (etwa 20 Arten), Proteinen, Vitaminen A, K, D, E und Milchzucker enthält. Die systematische Verwendung des Getränks hilft, den Säuregehalt von Magensaft zu senken, den Blutdruck zu normalisieren und giftige Verbindungen aus dem Körper zu entfernen. Darüber hinaus besteht der Vorteil des Produkts darin, Schlaflosigkeit dank seiner beruhigenden Wirkung auf das Zentralnervensystem zu beseitigen.

Warum kann Kuhmilch nicht mit HB?

Einer stillenden Frau wird empfohlen, eine ausreichende Menge Flüssigkeit (ca. 2 - 3 l / Tag) zu trinken. Wasser sollte mit speziellen Filtern gekocht oder gereinigt werden. Bei der Verwendung von Kuhmilch während des Stillens empfehlen die Ärzte jedoch, sich einzuschränken. Dies ist auf die Möglichkeit des Eindringens dieses Produkts in die Muttermilch aufgrund seines geringen Molekulargewichts zurückzuführen. Dieses Getränk gilt als starkes Allergen..

Durch den Missbrauch von Kuhmilch durch die Mutter kann das Kind eine Überempfindlichkeit gegen ähnliche Produkte entwickeln, die sich anschließend als allergische Reaktion manifestieren kann. Dieses Getränk kann bei einem Baby Blähungen und Darmkoliken verursachen. Während der Zubereitung verschiedener Gerichte (Kartoffelpüree, Müsli) darf Milch hinzugefügt werden, jedoch nicht mehr als 100 - 150 ml / Tag.

Gebackene Milch hat bei hohen Temperaturen einen hohen Fettgehalt, was auf die Verdunstung der Flüssigkeit während der Wärmebehandlung zurückzuführen ist. Mit der Stillzeit können Sie nicht mehr als ein halbes Glas pro Tag trinken. Mit der Entwicklung einer gemischten Reaktion auf dieses Produkt bei einem Kind sollte eine stillende Mutter es von ihrer Ernährung ausschließen.

So ersetzen Sie Kuhmilch während des Stillens

Während der Fütterung kann Kuhmilch in der Nahrung sicher ersetzt werden:

  1. Kefir, fermentierte Backmilch, Varenets.
    In fermentierten Milchprodukten tritt während der Fermentation ein teilweiser Abbau des Proteins auf, wodurch die Allergenität verschwindet. Diese Getränke sind jedoch auch reich an Phosphor, Kalzium und nützlichen Mikroorganismen wie Milch. Kefir während des Stillens trägt zur Normalisierung der Darmflora bei, wodurch Stuhlprobleme beseitigt werden. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 1 - 2 EL. trinken, was wünschenswert ist, um nachts zu trinken.
  2. Joghurt.
    Während des Stillens wird empfohlen, Joghurt ohne Zucker und Zusatzstoffe zu verwenden, da dies bei Mutter und Kind zu Allergien führen kann. Dieses Produkt kann nicht nur als Getränk oder Dessert verwendet werden, sondern auch zum Dressing von Salaten (nicht mehr als 0,2 - 0,3 Liter)..
  3. Hüttenkäse.
    Es kann ganz gegessen werden oder verschiedene Gerichte zubereiten (Aufläufe, Käsekuchen, Knödel). Sie sollten Hüttenkäse ohne Zusatzstoffe und Aromen wählen. Die zulässige tägliche Norm für frischen Hüttenkäse beträgt nicht mehr als 100 g gebackene Produkte - bis zu 0,2 - 0,25 kg.
  4. Käse.
    Sie sind reich an gesunden Fetten, Proteinen und Kalzium. Es ist jedoch notwendig, den Verbrauch von Käse auf 50 g pro Tag zu begrenzen. Schimmelpilzsorten aus der Ernährung einer stillenden Mutter sollten wegen des Vorhandenseins einiger Pilze, die ein Antibiotikum produzieren, ausgeschlossen werden.
  5. Butter.
    Trotz des hohen Kaloriengehalts ist dieses Produkt für die Gesundheit der Mutter während der Stillzeit notwendig. Butter trägt aufgrund der freigesetzten Energie zur Produktion bestimmter Hormone bei. Darf nicht mehr als 20 g / Tag verwenden.

Jedes dieser Produkte muss nach Rücksprache mit einem Kinderarzt in die Ernährung aufgenommen werden.

Ziegenmilch

Ziegenmilch hat ein spezifisches Aroma und einen bestimmten Geschmack. Für eine Person, die dieses Getränk noch nie probiert hat, mag es nicht ganz angenehm erscheinen. Wenn eine stillende Mutter in den Körper einer stillenden Mutter eindringt, kann dies den Geschmack des Babys verändern, wodurch es sich weigern kann, die Brust zu stillen. Dieses Produkt ist jedoch das nützlichste Milchgetränk und enthält die notwendigen Komponenten zur Erhaltung der Gesundheit der stillenden Mutter (eine große Menge Protein, Natrium, Mangan, Kalium, Magnesium, Eisen, Phosphor, Kupfer, Vitamin A, B, C)..

Die Einführung dieser Produkte in die Ernährung während der Stillzeit sollte genau sein. Zunächst wird empfohlen, dem Tee eine kleine Menge dieses Produkts zuzusetzen, wonach die Reaktion des Kindes den ganzen Tag über beobachtet werden kann. In Abwesenheit allergischer Manifestationen (Hautausschläge, Blähungen) können Sie Ziegenvollmilch in kleinen Portionen verwenden.

Die positiven Eigenschaften von Ziegenmilch umfassen:

  • Stärkung von Knochen und Zähnen, Verhinderung der Entwicklung von Rachitis;
  • Normalisierung der Funktionalität des Magen-Darm-Trakts;
  • Beseitigung toxischer Verbindungen aus dem Körper;
  • Vorbeugung von Anämie, Hilfe bei der Blutbildung;
  • Stärkung der Immunität;
  • positive Wirkung auf den Zustand von Haut, Nagelplatten, Haaren;
  • Beseitigung von Verstopfung und Blähungen;
  • Normalisierung des Nervensystems, Beseitigung von Schlaflosigkeit, erhöhte Stimmung.

Bevor Sie Ziegenmilch einführen, sollten Sie sich mit einigen Empfehlungen vertraut machen:

  1. Nicht früher als einen Monat nach der Geburt anwenden.
  2. Beginnen Sie mit einem Schluck ein Getränk einzuführen. Wenn das Baby innerhalb von 24 Stunden keine allergische Reaktion zeigt, können Sie die Dosierung auf 1 EL erhöhen. pro Tag (ca. 3 - 5 S. pro Woche).
  3. Zu Beginn sollte die Milch mit gekochtem Wasser (Verhältnis 1: 1) verdünnt werden, um das Volumen der normalen Flüssigkeit allmählich zu verringern.

Junge Mütter, die dieses Getränk noch nicht probiert haben oder anfällig für Nahrungsmittelallergien sind, sollten besonders vorsichtig sein.

Kann Tee mit Milch?

Ärzte sagen, dass weder Milch noch Tee die Laktation erhöhen. Die Verwendung dieser Getränke vor dem Füttern des Babys kann jedoch den Abfluss von Muttermilch erleichtern. Tee enthält Koffein, das das Nervensystem der Kinder stimuliert. Dies ist besonders deutlich bei Babys bis zu einem Alter von drei Monaten aufgrund der längeren Ausscheidung von Koffein aus dem Körper des Babys.

Tee hilft:

  • Krämpfe von Blutgefäßen lindern;
  • das Immunsystem stärken;
  • den Stoffwechsel normalisieren;
  • Müdigkeit beseitigen, was zur Verbesserung der Stimmung beiträgt;
  • Verbesserung der Funktionalität des Gehirns und seiner Blutversorgung;
  • Nahrung verdauen, die klinischen Anzeichen von Magenbeschwerden stoppen.

Es wird empfohlen, Blatttee zu bevorzugen. In einem solchen Getränk wird beim Brauen weniger Koffein freigesetzt. Wenn Milch hinzugefügt wird, verschwindet ein Teil der vorteilhaften Eigenschaften des fertigen Produkts. Daher ist es besser, unverdünnten Tee (grün, weiß, schwarz) zu trinken, aber nicht stark.
Tee mit Milch (Verhältnis 2: 1) darf nur getrunken werden, wenn Baby und Mutter keine allergischen Symptome gegen diese Produkte haben. 30 Minuten vor dem Füttern verzehren..

Die Vor- und Nachteile des Stillens mit der Mutter

Milch trinken oder nicht? Die übliche Frage kommt von Müttern von Babys, deren Verwandte sagen, dass es nichts Nützlicheres gibt als Milch. Es erhöht die Laktation und bereichert die Ernährung des Babys mit Kalzium und Vitaminen. Ist das so und warum ist das keine klare Frage?.

Ist es möglich, dass stillende Mutter melkt?

Ärzte warnen Mütter, dass Milch wegen der Gefahr einer Allergie beim Baby nicht missbraucht werden sollte. Dies liegt an der Unfähigkeit des Verdauungssystems des Babys, Fremdprotein aufzunehmen. Die Vorteile sind jedoch auch erheblich: Sie erhalten natürliche Vitamine aus diesem Naturprodukt.

Bevor Sie zwischen "Ja" und "Nein" wählen, sollten Sie daher herausfinden, ob eine Allergie gegen Milch von Angehörigen vorliegt, die das Baby erben könnte. Im Falle einer allergischen Reaktion verwenden Sie das Produkt nicht mehr, um sicherzustellen, dass es durch eine Allergie verursacht wird. Trotzdem ist es irrational, Milch vollständig von der Speisekarte der Mütter auszuschließen, da dies wirklich dazu beiträgt, die Vitaminzusammensetzung der Babynahrung zu stillen und zu verbessern.

Hier sind die Regeln, die Ihnen helfen, die Abweichungen in der Gesundheit des Babys rechtzeitig zu bemerken:

  • Die anfängliche Portion sollte 1 Tasse nicht überschreiten. Wenn sich mehrere Tage lang keine äußeren oder Veränderungen im Stuhl bemerkbar machen, können Sie ein weiteres Glas trinken. Erhöhen Sie die Menge schrittweise.
  • Fügen Sie Milch zu Getränken hinzu - Tee, Kakao, schwacher Kaffee.
  • In kleinen Portionen in Haferbrei, Omelett und andere Lebensmittel einführen.

All dies verringert die Allergenität des Produkts. Der Zustand des Kindes sollte jedoch ständig überwacht werden, und nachdem die ersten Anzeichen einer Allergie festgestellt wurden, sollte der Konsum von Milch eingestellt werden.

Welche Milch zu trinken: hausgemacht, gekocht, Kuh

Je frischer das Produkt, desto besser. Eine Langzeitlagerung von Milch wird nicht empfohlen. Besser unter der "vertrauten" Kuh, deren frische und gekochte Milch als Quelle dienen wird:

  • natürliches Kalzium;
  • Vitamine und Mineralien;
  • Proteine, die wie Luft für einen wachsenden Körper benötigt werden;
  • beruhigende und lullende Wirkung auf Mutter und Kind.

Es scheint, dass die Vorteile dieses Produkts offensichtlich sind. Aber Wissenschaftler streiten weiterhin darüber und fordern, vorsichtig mit solchen Manifestationen im Baby umzugehen:

  • Rötung oder Peeling der Haut;
  • Verstopfung, Durchfall, Erbrechen, häufiges Ausspucken, Koliken;
  • Kurzatmigkeit, Husten.

Milch sollte sofort ausgeschlossen werden, einen Arzt konsultieren und die weitere Reaktion des Babys untersuchen.

Stillalternative zu Kuhmilch

Ziegenmilch, die einen geringeren Laktoseanteil aufweist, ist weniger allergen. Aufgrund der höheren Fettkonzentration zieht es besser ein. Alternativ können Sie die gebackene Milch probieren, die angenehm zu schmecken ist.

Vergessen Sie nicht, dass Sie ein neues Produkt sorgfältig einführen und das Wohlbefinden des Kindes sorgfältig überwachen müssen.

Kann ich während des Stillens Milch trinken?

Vor einigen Jahrzehnten empfahlen Ärzte, während des Stillens Milch zu trinken. Es wurde angenommen, dass es die Laktation stimuliert. Studien haben gezeigt, dass dieses Getränk die Menge der Muttermilch in keiner Weise beeinflusst und Dampf die Laktation nicht beeinträchtigt..

Das Stillen von Kuhmilch verursacht beim Neugeborenen häufig schwere Allergien. Dies ist auf das Vorhandensein von Kuhprotein im Getränk zurückzuführen, das ein starkes Allergen enthält.

Während des Stillens verursacht Ziegenmilch selten Allergien. Gleichzeitig ist es nützlicher und leichter, im noch zerbrechlichen Körper des Babys zu verdauen.

Kuhmilch ist ein starkes Allergen

Kuhmilch enthält viele nützliche Nährstoffe, die für Mutter und Kind notwendig sind. Das allergene Element Alpha-1s-Casein verursacht jedoch bei Säuglingen häufig eine negative Reaktion. Hautausschlag, Rötung, verstopfte Nase oder Husten. Darüber hinaus trägt es zum Auftreten von Koliken und anderen Erkrankungen der Speiseröhre des Babys bei..

Viele Mütter glauben, dass Milch die Laktation fördert. Es ist ein Mythos. Kuhmilch erhöht die Menge an Muttermilch nicht und frische Milch hemmt den Fütterungsprozess aufgrund des Östrogengehalts vollständig. Es ist ein Hormon, das die Laktation hemmt und in frischer Milch am aktivsten ist..

Während der Stillzeit kann Kuhmilch jedoch getrunken werden, wenn eine normale Menge Muttermilch vorhanden ist und keine Allergie vorliegt. Schließlich enthält die Zusammensetzung des Getränks Kalzium, Phosphor und Magnesium, die die normale Entwicklung von Knochen und Muskeln, Nervenzellen und Immunität gewährleisten. Dies ist ein echtes Elixier, das den Körper der Mutter nach der Geburt schnell wiederherstellt.

Trinken Sie beim ersten Test morgens eine kleine Menge Milch und beobachten Sie dann zwei Tage lang die Reaktion des Babys. Wenn es keine Allergie gibt, können Sie ein solches Getränk trinken.

Ärzte empfehlen, Kuhmilch mindestens einen Monat nach der Entbindung in die Ernährung einer stillenden Mutter aufzunehmen. Während dieser Zeit wird der Körper des Babys stärker, was das Risiko von Darmstörungen verringert.

Anstelle von frischer Milch ist es besser, Ghee zu trinken. Ghee ist leichter verdaulich und hat keinen Einfluss auf den Laktationsgrad. Wenn Sie kein gekochtes Getränk mögen, warten Sie zwei bis drei Stunden, nachdem Sie frische Milch erhalten haben. Während dieser Zeit wird Östrogen zerstört und verschwindet..

Wie zu ersetzen

Aber wenn das Baby oder die Mutter allergisch ist? Vollmilch muss von der Diät ausgeschlossen werden. Andere Lebensmittel enthalten ähnliche nützliche Elemente. Zum Beispiel Milchprodukte. Es kann wärmebehandelter Hüttenkäse (in Käsekuchen und Knödel, Aufläufe), Hartkäse sein. Übrigens enthält die Zusammensetzung von 100 Gramm Käse 75% Kalzium, was die tägliche Norm für die Fütterung ist.

Einige empfehlen, auf Kefir umzusteigen. In kleinen Mengen ist Kefir vorteilhaft für das Stillen. Wenn das Baby jedoch allergisch gegen Kuhmilch ist, kann Kefir unangenehme Nebenwirkungen verursachen. Im Vergleich zu Vollmilch ist das Allergierisiko jedoch geringer.

Wenn Sie nicht allergisch gegen Milchprodukte sind, sollten Sie solche Lebensmittel nicht missbrauchen. Tagesdosis - nicht mehr als 700 Gramm.

Nach einem fehlgeschlagenen Versuch, Milch in die Ernährung aufzunehmen, können Sie einige Monate warten und es erneut versuchen. Der nächste Versuch wird am besten in mindestens zwei Monaten durchgeführt. Es ist wahrscheinlich, dass sich der Körper des Babys während dieser Zeit an neue Bedingungen anpasst und die Reaktion vergeht.

Wenn Sie Milch und Milchprodukte vollständig ablehnen, sollte die Ernährung reicher und nahrhafter gestaltet werden. So ist viel Kalzium in Sesam und Mandeln, Roggenbrot enthalten.

Eine gute Option wäre Blumenkohl oder Brokkoli. Dies sind einige der sichersten Gemüsesorten, die eine Menge Vitamine enthalten. Kohl sollte zunächst in Eintopf- oder gekochter Form verzehrt werden. Und nach 3-4 Mal kann Gemüse roh gebacken und gegessen werden.

Essentielle Proteine ​​und Aminosäuren enthalten Eier, Fleisch, Fisch und einige Getreide. Lesen Sie hier https://vskormi.ru/mama/food/dieta-pri-grudnom-vskarmlivanii/, welche Lebensmittel und wann sie beim Füttern in die Ernährung aufgenommen werden müssen..

Wenn Sie lieben und nicht auf ein Getränk verzichten möchten, ist Ziegenmilch eine gute Alternative. Es enthält praktisch keine Allergene und hat auch viele nützliche Eigenschaften..

Ziegenmilch ist sicher und gesund.

Alpha-1s-Casein ist nicht enthalten. Daher können Sie während der Fütterung Ziegenmilch trinken, da diese fast sicher ist. Natürlich kann in den ersten Wochen nach der Geburt eine negative Reaktion beim Baby auftreten. Wie bei jedem anderen Produkt. Also 2-3 Wochen warten.

Der Gehalt des nützlichen Proteins Beta-Casein in Ziegenmilch ist ungefähr der gleiche wie bei Kuh. Ein solches Getränk verringert das Allergierisiko und beeinflusst den Laktationsgrad nicht. Es wird zu 100% assimiliert, wodurch das Auftreten von Koliken beim Baby, eine erhöhte Gasbildung und Essstörungen beseitigt werden. Gleichzeitig ist es weniger ölig. Der Fettgehalt beträgt durchschnittlich 4,4%.

Geben Sie Ziegenmilch in die Ernährung sollte auch vorsichtig sein. Beobachten Sie, wie sich das Baby nach dem ersten Test fühlt. Bei der Stillzeit reicht ein Glas Milch pro Tag.

Unterscheidet sich Ziegenmilch stark vom Geschmack der Kuh? Das Getränk hat einen stechenden Geruch und einen leicht salzigen Nachgeschmack. Wenn es sich um eine Qualitätsmilch handelt, schmeckt es ungefähr so ​​wie eine Kuh. Sie können es jedoch nicht zu Kaffee oder Tee hinzufügen.

Tee mit Milch: möglich oder nicht

Entgegen der landläufigen Meinung sagen Ärzte heute, dass weder Tee noch Milch die Laktation erhöhen. Wenn Sie jedoch kurz vor dem Füttern Flüssigkeit trinken, ist der Abfluss von Muttermilch einfacher.

Tee enthält Koffein, das die Nervenzellen des Babys stimuliert. Die Wirkung des Getränks ist besonders sichtbar, wenn das Baby noch keine drei Monate alt ist. In diesem Alter wird Koffein lange Zeit aus dem Körper ausgeschieden..

Gleichzeitig erfüllt Tee eine Reihe nützlicher Funktionen:

  • verbessert den Abfluss während der Fütterung;
  • lindert Krämpfe von Blutgefäßen;
  • verbessert die Blutversorgung des Gehirns und seiner Arbeit;
  • stärkt das Immunsystem;
  • lindert Müdigkeit und verbessert die Stimmung;
  • fördert den normalen Stoffwechsel;
  • hilft bei Verdauungsstörungen, vereinfacht die Verdauung.

Wählen Sie Blatttee, da beim Kochen in Wasser weniger Koffein entsteht. Tee mit Milch verliert einige seiner positiven Eigenschaften. Daher ist es besser, ein Getränk ohne Milch zu trinken. Beim Füttern ist schwarzer, grüner und weißer Tee geeignet. Gleichzeitig sollte das Getränk nicht stark sein.

Wenn die Mutter es gewohnt ist, Tee mit Milch zu trinken, und das Baby keine Allergien hat, können Sie manchmal ein solches Getränk trinken. Fügen Sie in zwei Teilen Tee einen Teil Milch hinzu. Trinken Sie eine halbe Stunde vor dem Füttern.

Ärzte empfehlen, während des Stillens keine Kuhmilch zu trinken, da die Zusammensetzung ein starkes Allergen enthält. Das Getränk wird durch Milchprodukte und Gemüse ersetzt. Ziegenmilch ist während des Stillens sicher. Es ist leichter zu verdauen und bringt mehr Vorteile..

Milch in der Ernährung einer stillenden Mutter

Während der Stillzeit sollte die Ernährung einer stillenden Mutter unter Berücksichtigung der Bedürfnisse des Babys sowie der Notwendigkeit, die Gesundheit der Frauen wiederherzustellen und zu erhalten, organisiert werden, um eine angemessene Produktion von Muttermilch sicherzustellen. Die Ernährung sollte aus nährstoffreichen und für Mutter und Kind unbedenklichen Lebensmitteln bestehen. Eines dieser Produkte ist Kuhmilch, die in verschiedenen Formen von einer stillenden Mutter empfohlen wird, sowohl von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als auch von der Bundesagentur für das Gesundheitswesen Russlands (Roszdrav)..

Nützliche und schädliche Substanzen in Milch

Nach den Empfehlungen der Ärzte sollte eine Frau während des Stillens sicherstellen, dass die Aufnahme von Eiweiß, Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen und Mineralstoffen in ihrem Körper mehr als im normalen Leben erfolgt. Das empfohlene Tagesgeld, das vom Institut für Ernährung der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften entwickelt wurde, umfasst die folgenden Milchprodukte:

  • Milch, Kefir und andere Milchprodukte - 600 g.
  • Hüttenkäse (neun Prozent Fett) - 50 g.
  • Saure Sahne (zehn Prozent Fett) - 15 g Milchprodukte sind in der Liste der Produkte enthalten, die von Ärzten für eine stillende Mutter empfohlen werden

Milch ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen:

  • Vitamin B12 (Tagesbedarf von 3,5 µg) spielt eine wichtige Rolle im Stoffwechsel und bei chemischen Reaktionen mit Aminosäuren. Sein Mangel führt zu Anämie, neurologischen Störungen, Hämatopoese.
  • Calcium (1400 mg / Tag) bildet die Basis der Knochen und ist an der Funktion von Nerven- und Muskelzellen beteiligt. Sein Mangel führt zu Erkrankungen des Bewegungsapparates, zu Nervenstörungen. Ohne Kalzium ist ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung des Kindes nicht möglich.
  • Phosphor (1000 mg / Tag) ist für alle physiologischen Prozesse erforderlich, einschließlich Energiestoffwechsel, Säure-Base-Gleichgewicht und Knochenmineralisierung. Phosphormangel führt zu Anämie und Rachitis.
  • Essentielle und essentielle Aminosäuren, gesättigte und ungesättigte Fettsäuren.

Die heutige Lebensmittelindustrie bietet die Möglichkeit, Milch und Milchprodukte in verschiedenen Formen zu konsumieren. Milch kann roh, trocken, geschmolzen, pasteurisiert und sterilisiert sein. Milchpulver ist die Basis der meisten Multivitaminmischungen für die zusätzliche Ernährung einer stillenden Mutter. In jüngster Zeit wurde laktosefreie Ziegen-, Gemüse- (Sojabohnen-) Milch als Ersatz für ein Kuhprodukt angesehen..

Tabelle: Vergleichende Analyse der Zusammensetzung von Milchprodukten (Menge pro 100 g Produkt)

Proteine, gFette, gKohlenhydrate, gVitamine B2, B12Calcium mgPhosphor mgLaktose, gKalorien, kcal
Rohmilch3.23.64.80,15 mg, 0,4 µg120904.865
Milchpulver34.35.8491,579 mg, 3,82 µg118493349387
Gebackene Milch, 1%314.80,13 mg, 0,4 µg124924.840
Pasteurisierte Milch, 2,5%2.92.54.80,15 mg, 0,4 µg120904.854
Kefir, 2,5%2.92.540,17 mg, 0,4 µg12090Laktose wird in Milchsäure umgewandelt53
Ryazhenka, 2,5%2.92.54.20,13 mg, 0,4 µg12492Laktose wird in Milchsäure umgewandelt54
Hüttenkäse, 9%18neun30,27 mg, 1 µg164220Laktose wird in Milchsäure umgewandelt169

Die Notwendigkeit, verarbeitete Kuhmilch zu verwenden, ergibt sich aus der Tatsache, dass dieses Produkt in roher Form anfällig für Infektionen durch Krankheitserreger ist, die verschiedene Krankheiten verursachen können. Dieses Problem ist besonders für Säuglinge relevant. Ihr Körper ist am anfälligsten für Bakterien. In Rohmilch kommen am häufigsten Brucella, Campylobacter, Escherichia coli, Salmonellen und Staphylokokken vor.

Kuhmilch ist eine Quelle für einfache Kohlenhydratlaktose. Laktose wird auch Milchzucker genannt. Im menschlichen Körper zerfällt Milchzucker unter dem Einfluss eines speziellen Enzyms, der Laktase, in Glukose und Galaktose. Laktose fördert die Aufnahme von B-Vitaminen, Ascorbinsäure und Kalzium. Wenn dieses Kohlenhydrat in den Darm gelangt, fördert es die Vermehrung von Bifidobakterien und Laktobazillen, die für die Funktion dieses Organs äußerst wichtig sind.

Ist Milch ein hochallergenes Produkt?

Bei der Auswahl von Produkten einer stillenden Mutter während der natürlichen Fütterung sollte berücksichtigt werden, dass die meisten Spezialisten Vollkuhmilch hochallergenen Produkten zuschreiben. Dies hat mehrere Gründe:

  • Bei der Verwendung von Milch treten bei manchen Menschen Laktoseintoleranz auf. Laut Statistik kommt es in Russland bei fünfzehn bis dreißig Prozent der Bevölkerung vor. Darüber hinaus kann es in jedem Alter auftreten. Bei Säuglingen wird es am wenigsten gefunden. Die individuelle Unverträglichkeit gegenüber Milchzucker äußert sich in Durchfall, Blähungen und Magenschmerzen. Für Mama wird dieses Problem gelöst, indem Milchprodukte durch andere Protein- und Vitaminquellen ersetzt werden. Die Prävalenz der Milchunverträglichkeit in der Bevölkerung hängt von der Wohnregion ab
  • Eine Proteinallergie gegen Kuhmilch ist bei Kindern am häufigsten. Die Basis dieser Pathologie sind Immunprozesse. Nach europäischen Daten (ESPGHAN, 2012) tritt die höchste Inzidenzrate bei Kindern im ersten Lebensjahr auf (zwei bis drei Prozent). Eine solche Allergie kann in Form von Hautmanifestationen (Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria, Dermatitis), Magen-Darm-Störungen (Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen), Atemreaktionen (Asthma, Rhinitis) auftreten..

Es ist zu beachten, dass sowohl das rohe als auch das verarbeitete Produkt eine schmerzhafte Reaktion hervorrufen. Laut Statistik entwickeln neunzig Prozent der Kinder mit Allergien gegen Kuhmilchproteine ​​eine Allergie gegen Ziegen- und Schafsmilch. Wenn eine solche Symptomatik bei einem Kind auftritt, müssen Sie Produkte auf Milchbasis aus dem Menü einer stillenden Mutter ausschließen und einen Arzt konsultieren, der Ihnen bei der Auswahl anderer Nährstoffquellen hilft.

Auswirkungen auf die Organismen einer stillenden Mutter und eines stillenden Kindes

Milchprodukte während des Stillens tun einer stillenden Mutter mehr Gutes. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Mangel an Mineralien aus der Nahrung in der Muttermilch aus den Reserven des Körpers der Mutter ausgeglichen wird. Daher hilft die Verwendung von Milch und deren Produkten durch eine Frau, die Knochen zu stärken, die Muskeln zu stärken und die Nerven zu beruhigen. Eine der größten Sorgen für eine schwangere und stillende Frau sind Probleme mit ihren Zähnen. Kalziumhaltige Lebensmittel halten die Zähne gesund. Diese Nahrung hat den gleichen Effekt in der Ernährung der Mutter auf das Baby: Knochen, Muskeln und Nervensystem bilden sich schneller. Darüber hinaus begünstigt die Verwendung aller Milchgetränke die Einrichtung und Aufrechterhaltung der Muttermilchproduktion..

Zum Beispiel wird viel Kalzium benötigt, um die Knochen eines Kindes zu bilden. Wenn die Mutter nicht genug Kalzium mit der Nahrung bekommt, wird das Kalzium, das das Baby benötigt, aus den Knochen der Mutter in die Muttermilch geleitet..

B. Spock

"Das Kind und seine Fürsorge"

Trotz der Tatsache, dass die Pasteurisierung von Produkten bereits Mitte des 19. Jahrhunderts eingesetzt wurde, haben Streitigkeiten über die Vorteile von Milch, die verschiedenen Arten der Verarbeitung unterzogen wurden, bislang nicht aufgehört. Die meisten Kinderärzte erkennen den Verlust einer Reihe von Nährstoffen, biologisch aktiven Substanzen und die Zerstörung der nützlichen Mikroflora während der thermischen Exposition gegenüber dem Produkt. Alle sind sich jedoch einig: die Notwendigkeit einer solchen Milchverarbeitung. Es wird angenommen, dass es wichtiger ist, pathogene Bakterien loszuwerden..

Sauermilchprodukte ohne Lebensmittelzusatzstoffe werden als mäßig allergen eingestuft. Sie wirken im Gegensatz zu Milch stimulierend auf die Verdauung und sind leicht verdaulich. Menschen mit Laktoseintoleranz können diese Produkte fast schmerzfrei konsumieren, da bei der Milchsäuregärung Milchzucker von Bakterien in Milchsäure umgewandelt wird.

Ziegen- und laktosefreie Milch

Wenn Kuhmilch allergisch ist, können Sie versuchen, sie durch Ziegenmilch zu ersetzen. Beide Produkte haben eine ähnliche Zusammensetzung. Aber Ziegenmilch ist fetter, Protein hat eine etwas andere Zusammensetzung und einen anderen spezifischen Geschmack. Ärzte empfehlen nicht, viel mit diesem Produkt mitzunehmen, da der Fettgehalt und der Geschmack der Muttermilch zunehmen können, was dem Baby beim Füttern Probleme bereiten wird. Ziegenmilch enthält auch Laktose. Ziegenmilch kann als Ersatz für Kuhmilch in der Ernährung einer stillenden Mutter angesehen werden

Zur Überwindung der Laktoseintoleranz wird laktosefreie Milch hergestellt, bei der während des Produktionsprozesses Milchzucker in Glukose und Galaktose zerlegt wird. Dank moderner Technologie erhalten Sie ein Produkt mit einem Laktosegehalt von weniger als einem Hundertstel Prozent.

Soja Milch

Ein weiterer Ersatz für Kuhmilch ist pflanzliche Sojamilch. Der Geburtsort dieses Produkts ist Ostasien. Tatsache ist, dass neunzig Prozent der Bevölkerung in dieser Region keine Laktose tolerieren. Ein Kräutergetränk wird aus Sojabohnen hergestellt. Es ist mit Kalzium angereichert und daher sind seine Zusammensetzung und Eigenschaften der Kuh nahe. Basierend auf dem Sojaprodukt werden Multivitaminmischungen hergestellt, um die Laktation aufrechtzuerhalten. Pflanzliche Milch wird für stillende Frauen empfohlen, die allergisch gegen Milchproteine ​​tierischen Ursprungs sind. Sie müssen sich jedoch daran erinnern, dass Hülsenfrüchte beim Baby Blähungen und Schmerzen verursachen können. Sojamilch ist vorteilhaft für Menschen, die gegen tierisches Milcheiweiß allergisch sind

Wann und wie können Milchprodukte in die Ernährung aufgenommen werden?

Unter Experten auf der ganzen Welt besteht kein Konsens darüber, wann Lebensmittel in die Ernährung einer stillenden Mutter aufgenommen wurden. Die meisten russischen Kinderärzte bemerken: Es muss bedacht werden, dass der erste Monat für das Kind anpassungsfähig ist. Daher ist es für die Mutter während dieser Zeit ratsam, Lebensmittel auszuschließen, die beim Baby Allergien und Verdauungsstörungen verursachen können. Fermentierte Milchprodukte wie Kefir und fettarmer Hüttenkäse dürfen ab dem zehnten Tag nach der Lieferung verzehrt werden.

Vollmilch kann ab dem zweiten Monat schrittweise in das Menü aufgenommen werden. Der erste Brei wird in Milch zubereitet. Wenn keine negativen Reaktionen des Körpers des Babys auftreten, können Sie 100 ml pro Tag trinken und die Portion langsam erhöhen. Die Milch muss vor Gebrauch gekocht werden. Die Gesamtmenge an Milchgetränken pro Tag sollte ungefähr sechshundert Gramm betragen. Saure Sahne und fermentierte gebackene Milch werden später als Milch (ab dem dritten Monat) eingeführt, da sie den Fettgehalt der Muttermilch erhöhen können.

Video: Dr. Sergey Agapkin über die Vorteile und Gefahren von Milch

Frauen Bewertungen

Und ich möchte nur Milch trinken, ich kann 300 ml pro Tag trinken, ohne die Einbeziehung in die Zusammensetzung der Gerichte zu berücksichtigen. Ich trinke keinen Joghurt und Kefir - es sind jetzt viele Sachen drin, aber nicht die richtigen, sowie schwarze und grüne Tees mit Milch, Laktations-Humana-Tee, nur grüne und nur gebackene Äpfel, Kartoffelpüree, fettarme Suppen, Hüttenkäse, Käse, Marshmallows, reichhaltige Brötchen, Pasta - nichts weiter... Ich weiß nicht, wie viel ich bei einer solchen Diät ausdehnen werde - das ist eindeutig nicht genug für meinen Körper... und Maska nur 2 Wochen

Mazaika

http://forum.forumok.ru/index.php?s=&showtopic=16784&view=findpost&p=1162823

Ich habe Kefir getrunken und getrunken, t-t-t, kein Problem, und ich trinke Milch aus dem Entbindungsheim... bis jetzt... es ist beängstigend zu denken, wie viele Liter Milch ich getrunken habe)

Trick85

http://forum.forumok.ru/index.php?s=&showtopic=16784&view=findpost&p=871552

Und wir haben mit viel Milch idontno.gif geregnet und leiden immer noch an einer Unverträglichkeit gegenüber Kuhprotein.... Alles ist individuell, aber es ist besser, es zu übertreiben, als es später zu behandeln... IMHO

Fllamme

http://forum.forumok.ru/index.php?s=&showtopic=16784&view=findpost&p=871557

Ich esse keine Milch, manchmal trinke ich Kefir für die Nacht. Mein Baby hatte einen sehr langen Bauch, der tagelang geschrien wurde, bis ich die Milch ausschloss, und ich selbst kann es nicht sehr aushalten. Im Allgemeinen werden Babys bis zu 3 Monaten von Bäuchen oder eher Koliken gequält, was auf intensives Wachstum zurückzuführen ist.

Seleemales

http://forum.forumok.ru/index.php?s=&showtopic=16784&view=findpost&p=912008

Bei der Zusammenstellung eines Tagesmenüs für eine stillende Mutter berücksichtigen sie die Kombination aus Nützlichkeit des Produkts und seiner Sicherheit. Der Prozess der schrittweisen Einführung des Produkts in die Ernährung ermöglicht es Ihnen, die Reaktion des Kindes darauf zu bewerten. Bei negativer Reaktion auf die Verwendung von Muttermilch ist es ratsam, einen Kinderarzt und einen Allergologen zu konsultieren. Sie helfen Ihnen bei der Auswahl eines Qualitätsersatzes. Es kommt vor, dass der Körper des Babys nach einigen Monaten in der Lage sein wird, Milchprodukte wieder aufzubauen und aufzunehmen. Dies ist auf die Entwicklung des Immunsystems des Kindes zurückzuführen. Wenn keine Probleme mit der Aufnahme von Milch auftreten, wird dieses Produkt zu einem unverzichtbaren Nährstofflieferanten für die Ernährung einer stillenden Mutter, was die Gesundheit von ihr und ihrem Baby verbessert.

Lesen Sie Mehr Über Schwangerschaft Planung