So wurde Ihr lang erwartetes Baby geboren! Es scheint, dass alle Ängste und Zweifel hinter und vor uns nur auf glückliche Momente warten. Aber oft ist es anders und alle Schwierigkeiten liegen vor uns. Dies gilt vor allem für das Stillen. Immerhin hat sich der Nutzen der Muttermilch immer wieder bewährt, eine bessere Ernährung für das Kind ist einfach nicht vorstellbar.

Die meisten jungen Mütter wollen zweifellos ihr Baby selbst füttern und nicht mit endlosen Flaschen und Brustwarzen herumspielen. Andererseits weiß jeder, dass die Ernährung einer stillenden Frau korrekt sein muss. Sie müssen überwachen, was Sie essen.

Und wie Sie Ihrem Kind keinen Schaden zufügen und nicht ständig unter Stress stehen und darüber nachdenken, wie Sie etwas Überflüssiges nicht essen können? Es ist notwendig, sich mental im Voraus darauf vorzubereiten, dass das Stillen sich in vielerlei Hinsicht verweigern muss, aber dies ist alles nur vorübergehend und nicht für immer.

Eigenschaften und Merkmale von Minztee

Pfefferminze ist eine Pflanze mit einem zarten und beruhigenden Aroma. Pfefferminzblätter verleihen Getränken und Speisen Geschmack.

Wissenschaftler haben vor kurzem begonnen, Minztee zu studieren, da die meisten Leute dachten, es sei nur ein leckeres Getränk. Einige begannen, es in großen Mengen zu verwenden, und konnten dann die Gründe für ihre schlechte Gesundheit nicht verstehen. Nach Recherchen wurde festgestellt, dass Minztee auch eine Reihe von Kontraindikationen aufweist. Natürlich sind sie nicht so beängstigend und es gibt nicht so viele, aber Sie sollten es wissen.

Trinken Sie dieses Getränk nicht für Menschen mit niedrigem Blutdruck. Es gibt Menschen mit Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen der Minze. Dies ist selten, aber es ist besser, sich nicht von einem solchen Getränk mitreißen zu lassen, um Nahrungsmittelallergien zu vermeiden..

In angemessenen Mengen bekämpft Minze verschiedene Entzündungen, wirkt sich positiv auf das Verdauungssystem aus, wirkt beruhigend auf das Nervensystem und wird zur Verringerung von Druck und Kopfschmerzen eingesetzt..

Einige Leute glauben, dass Minze die Laktation verbessern und ein übermäßig ängstliches Baby beruhigen kann. Mit einem Wort, dieses Kraut, das von allen Seiten nützlich zu sein scheint, löst viele Diskussionen über seine Verwendung während des Stillens aus..

Und welche Minze wächst mit uns?

Es gibt mehr als 25 Arten von Minze auf der Welt, aber zwei Arten sind in Russland verbreitet - Pfefferminze und lockig.

Pfeffer

Pfefferminze enthält viel Spezialsubstanz - Menthol, das beispielsweise in Süßigkeiten und Zahnpasta enthalten ist. Jeder kennt diesen Geschmack. Darüber hinaus wirkt diese Art von Minze beruhigend. Es stellt sich jedoch heraus, dass Menthol verboten ist, wenn Sie stillen.

Das Seltsame ist, dass wenn Sie einmal Pfefferminze in großen Mengen verwenden, dies die Laktation bei einer stillenden Mutter erhöhen kann. Wenn Sie es ständig und in kleinen Mengen verwenden, kann dieses Unkraut die Milchproduktion und die Laktation beeinträchtigen. Dies liegt daran, dass Menthol hilft, Schleimsekrete zu stoppen..

Wenn Sie lieber stillen als künstlich stillen, sollten Sie keinen Tee mit Minze trinken. Darüber hinaus, wenn die Laktation noch nicht festgestellt wurde. Dies gilt nicht nur für Tee mit Minze, sondern auch für süße Süßigkeiten, verschiedene medizinische Sirupe, die ätherisches Minzöl enthalten.

Menthol ist jedoch nicht Bestandteil aller Lebensmittel mit Minzgeschmack. Um den Mentholgehalt zu überprüfen, müssen Sie sich mit dem Gehalt an Substanzen in diesem Produkt vertraut machen..

Dieses Heilkraut wird nicht für Kinder unter 5 Jahren empfohlen. Es kann eine völlig unnötige Wirkung auf ein neugeborenes Baby haben. Pfefferminze reduziert die Aktivität und kann Herzrhythmusstörungen verursachen. Daher müssen Sie bei der Verwendung dieses Kraut sehr vorsichtig sein.

Pfefferminztee kann jedoch nicht als nutzlos bezeichnet werden. Pfefferminze ist Teil der Gebühren, die erhoben werden müssen, um die Stillzeit zu beenden. In der Tat ist dies für viele stillende Mütter ebenso ein großes Problem wie die Einrichtung der Milchproduktion.

Um die Laktation zu stoppen, müssen Sie Tee wie folgt zubereiten: ca. 5 Gramm (ein Teelöffel mit Deckel) getrocknete Pfefferminzblätter, ein Glas kochendes Wasser einfüllen und 20-30 Minuten stehen lassen. Wenn Sie frische Blätter zur Hand haben, die nicht trocken sind, müssen Sie etwa einen Esslöffel Minze brauen. Es wird empfohlen, vier Gläser pro Tag zu trinken. Die Infusion kann einen Tag im Kühlschrank aufbewahrt werden, jedoch nicht länger als.

Lockig

Curly Mint unterscheidet sich in seiner Zusammensetzung stark von seiner relativen Pfefferminze. In seiner Zusammensetzung hat es praktisch kein Menthol, aber es wird eine andere Substanz enthalten - Carvon. Karvon hat eine hervorragende Wirkung auf die Milchproduktion.

Diese Art von Minze hilft, die Produktion von Muttermilch aufrechtzuerhalten, und zu diesem Zweck kann sie gegessen werden. Vergessen Sie jedoch nicht, dass diese Pflanze auch medizinisch ist und wie jedes Arzneimittel Kontraindikationen haben kann. Es ist notwendig, Ihr Wohlbefinden und Verhalten des Babys zu überwachen, während Sie ein neues Produkt einführen.

Wenn Sie nicht sicher sind, welche Minze vor Ihnen liegt, sollten Sie sich und Ihr Baby nicht gefährden. Verwenden Sie Kümmel und Fenchel, um die Muttermilchproduktion aufrechtzuerhalten, obwohl die Wirkung mild, aber ohne Gesundheitsschäden ist.

So ersetzen Sie Pfefferminztee?

Wenn Sie wirklich Kräutertee trinken wollten und eine stillende Mutter sind, können Sie Kamille als Hauptzutat für das Getränk wählen. Sie kann sich wie Minze beruhigen, aber die Produktion von Muttermilch nicht beeinträchtigen. Kamille kommt auch dem Baby zugute. Sie wird helfen, ihn zu beruhigen, Magenkrämpfe zu lindern..

Verwenden Sie für solchen Tee trockene Kamillenblüten, aber Sie können Kamille auch in einer Apotheke kaufen, die bereits zerkleinert und in Einwegbeuteln verpackt ist. Aber zu oft wird solchen Tee nicht geraten zu trinken, man muss das Maß in allem kennen, andere Getränke trinken.

Wenn das Baby noch stillt, aber dennoch Minztee trinken möchte: Geben Sie ein paar Minuten lang ein paar Minzblätter in den grünen Tee. Das im Tee enthaltene Menthol hat keine Auswirkungen auf Ihren Körper..

Wenn Sie gelegentlich Pfefferminzblätter zu Lebensmitteln oder Tee hinzufügen, ist es unwahrscheinlich, dass dies Auswirkungen auf die Milchproduktion hat, wenn die Laktation hergestellt ist.

Die Stillzeit ist eine besondere Zeit, in der Sie alles überwachen müssen, was Sie essen und trinken. Schließlich ist Ihre Gesundheit und die Gesundheit des Babys das Wichtigste auf der Welt!

Ist es möglich, während des Stillens eines Neugeborenen zu prägen?

Jeder kennt den Geruch von frischem, ausgefallenem Gras und Pfefferminze. Der Geruch, an den man sich seit seiner Kindheit erinnert.

Aber kann eine stillende Mutter dieses Gewürz für Lebensmittel verwenden? Jetzt finden wir es heraus!

Vorteile der Pfefferminze zum Stillen

Es ist reich an nützlichen Substanzen und wirkt sich günstig auf den Körper von Mutter und Kind aus.

Pfefferminze hilft, die stillende Mutter während der Stillzeit zu entspannen. Es hilft auch, Kopfschmerzen zu lindern, was Mütter oft so sehr beunruhigt..

Da die in Minze enthaltenen Substanzen in die Muttermilch gelangen und in den Körper des Babys gelangen, hilft dieses Gewürz auch dabei, überschüssige Körperflüssigkeit zu entfernen. Eine interessante Eigenschaft ist die Vorbeugung des Entzündungsprozesses..

Viele, mit Ausnahme eines interessanten Geschmacks, mögen es, weil es das Verdauungssystem verbessert. Es reduziert Blähungen, beseitigt Sodbrennen und wirkt sich auf die Steigerung des Appetits aus. Pfefferminze ist ein natürliches Antiseptikum und hilft, schädliche Mikroben abzutöten. Jetzt können wir mit Genauigkeit sagen, dass Minze ein wirklich erstaunlicher Fund ist! Es enthält eine einzigartige Menge an Nährstoffen. Aber wie reagiert der Organismus des Kindes darauf??

Schädigung der Pfefferminze während des Stillens

Leider ist dieses Wunder, das eine Schatzkammer von Vitaminen ist, für Babys nicht ganz sicher.

Es gibt viele verschiedene Arten von Minze auf der Welt. Einer der beliebtesten ist Pfeffer. Es enthält eine große Dosis Menthol. Dies ist sehr gefährlich, da alle Öle, die in die Muttermilch gelangen, mit Sicherheit in den Körper des Babys gelangen.

Dies ist gefährlich, da es tödlich sein kann..

Pfefferminze reduziert die Laktation. Das darin enthaltene Menthol kann die Milchmenge beeinflussen. Ärzte versuchen, stillenden Frauen keine mentholhaltigen Medikamente zu verschreiben, um die Laktation nicht zu verringern.

Es ist kein Geheimnis, dass es die Produktion von Östrogen, einem weiblichen Hormon, stimuliert. Während männliches Testosteron ist signifikant reduziert. Daher ist es gefährlich, während des Stillens des Jungen Getränke mit einem hohen Minzgehalt zu essen. Es ist besser für Mütter, sich mit diesem Gewürz für einige Zeit vollständig zu weigern, Mahlzeiten zu essen, um die volle Entwicklung des Neugeborenen nicht zu stören.

Welche Art von Minze kann für Mütter mit HS verwendet werden??

Pfefferminze ist wegen ihres Mentholgehalts gefährlich. Aber es gibt eine großartige Alternative, lockige Minze. Sie wird etwas seltener gefunden, ist aber am sichersten zu füttern. Diese Minze enthält Carvon, diese Substanz stimuliert die Laktation. Sie können sicher Tee mit lockiger Minze essen, aber vergessen Sie nicht über angemessene Dosierungen..

Wann und wie viel kann ich mit Pfefferminze anfangen??

Bevor Sie Pfefferminze zum Essen einnehmen, müssen Sie einen Therapeuten und Kinderarzt aufsuchen. Diese Experten können die richtige Dosierung eines neuen Produkts genau und korrekt auswählen. Es kann sich auch herausstellen, dass Mama überhaupt keine Minze verwenden sollte. Jedes neu eingeführte Produkt kann eine andere Reaktion hervorrufen. Die Meinung, dass natürliche Kräuter keine allergische Reaktion hervorrufen können, ist völlig falsch. Es ist besser, ein Minzgetränk mit ein paar Schlucken zum Frühstück zu beginnen. Es ist ratsam, wenn dies nach dem Füttern der Krümel geschieht. Und überwachen Sie den Zustand des Kindes mehrere Tage lang sorgfältig.

Wenn keine allergische Reaktion beobachtet wird, können Sie die Dosis schrittweise erhöhen. Aber Minzgetränk sollte moderat sein.

In welcher Form können Sie Minze mit HS verwenden?

Eine geeignete Option wäre die Verwendung von Pfefferminze in Getränken. Es kann warmer Tee oder ein alkoholfreies Getränk sein..

Mentholhaltige Zahnpasten sind absolut sicher..

Meinung Komarovsky E.O. über Minze mit HS

Komarovsky empfiehlt Gemüse und grünen Tee. Aber missbrauche es nicht. Bei der Auswahl der Produkte ist Vorsicht geboten, und die Zusammensetzung muss sorgfältig untersucht werden.

Pfefferminz-Getränkerezepte für HB

Hier werden Rezepte für Minzgetränke betrachtet, die in gewisser Weise die Laktation beeinflussen..

Minzgetränk Rezept 1

Dieses Rezept hilft, die Laktation zu reduzieren..

  • 4 Teelöffel getrocknete Minzblätter;
  • 1 Liter kochendes Wasser.

Gießen Sie Minze mit Wasser und bestehen Sie darauf. 3-4 mal am Tag trinken. Im Kühlschrank aufbewahren, am nächsten Morgen ist das Getränk nicht zum Verzehr geeignet.

Minzgetränk Rezept 2

Dieses Rezept fördert die Laktation..

  • 2-3 Blätter lockige Minze;
  • Glas kochendes Wasser.

Gießen Sie Minze mit Wasser. Bestehen Sie eine halbe Stunde unter dem Deckel. Trinken Sie 200 Gramm pro Tag, um die Laktation zu erhöhen.

Bewertungen von Müttern über Minze

Elena, 29 Jahre alt. Ich habe versucht, Pfefferminztee zu trinken, um die Laktation zu reduzieren. Und die Wahrheit funktioniert! Es gab keinen Ausschlag. Und das Baby hat sich daran gewöhnt, dann hat es aufgehört zu stillen. Naturprodukt und keine Chemie! Bei der zweiten Geburt gab es viel Milch. Aber sie haben diese Aufgabe gemeistert, ich rate jedem dringend, wenn es keine Allergie gibt.

Svetlana, 22 Jahre alt. Ich liebe Tee mit diesem Kraut. Ich habe mich einmal verwöhnen lassen, mein Sohn hat normal reagiert. Außerdem hat die Laktation zugenommen, was ich sehr freue. Mein Sohn ist 8 Monate alt und ich trinke 3-4 mal pro Woche Tee. Aber zum Kochen verwende ich ausschließlich lockige Minze. Ich weiß über die negativen Wirkungen von Pfeffer Bescheid, deshalb habe ich Angst zu geben.

Pfefferminztee während des Stillens trinken: Implikationen

Liebe Leserinnen und Leser, heute sprechen wir über Tee mit Minzblättern. Sie werden lernen, wie dieses Getränk für Ihren Körper nützlich oder schädlich sein kann. Sie werden verstehen, dass Sie ähnliche Kräuter verwenden können, die während des Stillens akzeptabler sind. Mütter, die mit dem Stillen aufhören möchten, finden in diesem Artikel ebenfalls nützliche Informationen..

Minztee zum Stillen

In der Tat gibt es bis zu 25 verschiedene Arten von Minze. Wir verwenden jedoch nur zwei Vertreter dieser großen Gruppe für Getränke - dies ist Pfefferminze und lockige Minze. Was den ersten Typ betrifft, enthalten die Blätter einer solchen Pflanze eine starke Substanz Menthol. Es verursacht bei regelmäßiger Anwendung eine Hypotonie, und bei einem kleinen Organismus ist das Baby mit Störungen in der Arbeit des Herzmuskels und infolgedessen mit dem Tod in einem frühen Alter behaftet.

Wenn Sie sich fragen: Ist das Stillen von Minztee möglich oder nicht? Meine Antwort ist nein. Minze bewirkt unter anderem eine Abnahme des Laktationsniveaus, die Mutter verschwindet praktisch aus der Milch. Also sag mir, ist ein solches Beruhigungsmittel es wert, eine gesunde Art, Babys zu essen, zu opfern? Natürlich nicht.

Die Verwendung von lockiger Minze schadet dem Körper und der Laktation nicht so stark, da sie einen anderen Wirkstoff enthält. Es hat jedoch einen etwas anderen Geschmack und entspricht möglicherweise nicht dem Geschmack junger Mütter.

Wenn Sie sich dennoch dazu entschließen, Minztee in Ihre Ernährung aufzunehmen, beginnen Sie dies frühestens, wenn das Kind drei Monate alt ist, und trinken Sie auch nicht mehr als eine Tasse eines solchen Getränks einmal pro Woche.

Wertvolle Eigenschaften

Was sind die wichtigen und nützlichen Eigenschaften von Tee mit Zusatz von Minze:

  1. Wirkt analgetisch gegen Kopfschmerzen.
  2. Hilft bei der Bekämpfung von Verdauungsproblemen.
  3. Senkt den Blutdruck.
  4. Hat eine kalte Aktion.
  5. Besitzt beruhigende Eigenschaften.
  6. Erleichtert PMS.
  7. Hilft beim Abnehmen, indem das Verlangen nach etwas Süßem unterbrochen wird.
  8. Wirkt antimikrobiell.
  9. Stimuliert die Produktion von Verdauungsenzymen.

Minuspunkte

Wie immer war es nicht ohne die negativen Eigenschaften dieses Getränks:

  1. Menthol, das in Minze enthalten ist, kann die Laktation reduzieren.
  2. Mit der häufigen Verwendung eines solchen Tees entwickelt sich eine Hypotonie sowohl bei der Mutter als auch beim Baby.
  3. Die Minzliste ist hell allergen, daher sollten Sie bei der Verwendung besonders vorsichtig sein.
  4. Die Verwendung von grünem Tee unter Zusatz von Minzblättern ist kontraindiziert. Ein solches Getränk hat eine starke harntreibende Wirkung, die zum Auswaschen von Flüssigkeit aus dem Körper bis zum Einsetzen der Dehydration beim Baby führen kann.

Auf der Grundlage des Vorstehenden stellt sich heraus, dass Sie keinen solchen Tee trinken sollten. Wenn Ihre Sucht jedoch stark ist und Sie sich nicht beherrschen können, trinken Sie nicht mehr als eine Tasse und nur einmal pro Woche.

Ich mag Minze, ihren Geruch, ihr Aroma, ich liebe Getränke mit ihrem Zusatz. Aber als sie ein Kind zur Welt brachte, beschloss sie, mit dem Arzt über Tee mit Zusatz von Minze zu sprechen. Sie riet mir, dieses Getränk bis zum Ende der Stillzeit nicht zu trinken. Deshalb habe ich beschlossen, diesmal warten zu können. Und sie hat ihre Wünsche später zurückgedrängt, weil für mich die richtige Entwicklung des Babys wichtiger ist und ich bei Allergien oder Magenproblemen keine zusätzlichen Risiken für meinen Sohn schaffen wollte.

Der Weg, um die Laktation zu reduzieren

Ein solcher Tee ist sehr nützlich, wenn Sie überschüssige Milch produzieren oder wenn es Zeit ist, mit dem Stillen zu enden..

Um die Laktation zu stoppen, können Sie natürlich die von Ihrem Arzt verschriebenen Pillen verwenden, aber das ist Chemie, und warum vergiften Sie sich erneut. Darüber hinaus, wenn es einen natürlichen Weg in Form von Pfefferminze gibt, um den Prozess der Milchproduktion zu stoppen.

  1. Gießen Sie 3 Esslöffel getrocknete Blätter in einen Behälter.
  2. Gießen Sie 400 ml heißes Wasser in diesen Behälter, aber kein kochendes Wasser.
  3. Abdecken und 60 Minuten stehen lassen.
  4. Trinken Sie ein solches Getränk maximal dreimal täglich in einem Glas.
  5. Die Infusion kann im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  6. Erhält zwei Tage lang seine Frische und wertvollen Eigenschaften.
  7. Sie sollten ein solches Getränk drei Tage hintereinander einnehmen, dann eine Pause von zwei Tagen einlegen (falls der erforderliche Effekt noch nicht erreicht wurde) und dann erneut drei Tage einnehmen.

Minztee Alternative

Wenn Sie einen solchen Tee wegen seiner beruhigenden Eigenschaften wählen, ist es besser, ein solches Getränk durch sein Analogon zu ersetzen. Eine Brühe aus Apothekenkamille ist gut geeignet. Es beruhigt nicht nur Ihre Nerven, sondern wirkt sich bei Bedarf auch positiv auf das Verdauungssystem aus, lindert den Entzündungsprozess und hilft dem Baby, wenn die ersten Zähne erscheinen. Um ein solches Getränk zuzubereiten, sollten zwei Teelöffel in einem Glas kochendem Wasser verwendet werden.

Ein gutes Analogon zu Tee mit Zusatz von Minze ist auch Tee mit Zusatz von Zitronenmelisse oder Zitronengraskraut. Zusätzlich zu den beruhigenden Eigenschaften wirkt es erfrischend und stimuliert vor allem die Laktation, anstatt sie zu unterdrücken. Um ein solches Getränk zuzubereiten, benötigen Sie einen Esslöffel getrocknete Blätter pro Glas kochendem Wasser.

Die Zeit nach der Geburt verspricht unruhig und aufregend zu werden. Das Kind ist noch zu klein, kann nachts weinen und die Mutter weiß nicht, was mit ihm passiert, Sorgen, nervös. Und dann kommen beruhigende Tees heraus. Natürlich haben Sie die Wahl, Sie können einmal pro Woche Minztee trinken, aber vergessen Sie trotzdem nicht, wie sich dies auf den Laktationsprozess auswirkt. Wenn Ihnen die richtige Ernährung des Babys wichtig ist, ist es daher besser, nach anderen Möglichkeiten zu suchen, um Ihr Nervensystem zu beruhigen, oder Analoga eines solchen Getränks zu verwenden. Vergessen Sie außerdem nicht, dass Minze den Druck reduziert, was sich negativ auf den Allgemeinzustand des Kindes auswirken kann.

Kann ich während des Stillens Minztee trinken??

Das Stillen beinhaltet eine spezielle Diät, insbesondere in den ersten drei Lebensmonaten des Babys. Bei Neugeborenen beginnen sich gerade das Stoffwechselsystem, die Magenumgebung und die Darmflora zu bilden. Es sind diese Faktoren, die die Ernährungsregeln bestimmen, die eine strenge Kontrolle der Substanzen erfordern, die in den Körper der Mutter gelangen. Dies gilt auch für Getränke. Moderne Mütter versuchen mit Hilfe natürlicher Kräuterkochungen, die Laktation zu erhöhen und Koliken bei Kindern zu beseitigen. Dieser Artikel befasst sich mit dem Thema "Ist es möglich, während des Stillens Minztee zu trinken?".

Wie wirkt sich Pfefferminztee auf den Körper aus?

Diese alte Pflanze aus der Familie der Kräuter hat viele nützliche Eigenschaften, dank derer es möglich ist, die Funktionsweise der Systeme des menschlichen Körpers festzustellen.

  • Pfefferminze hilft bei der Normalisierung des Hormonspiegels bei Frauen. Für stillende Mütter ist dieses Thema relevant, da in der Zeit nach der Geburt viele hormonelle Störungen auftreten, die zu einer Zunahme des Haaransatzes, Haarausfall, Ausdünnung der Nägel, Abschälen der Haut, Auftreten von Akne und verstärkter Arbeit der Talgdrüsen führen. Zuverlässige Tatsache - Die systematische Verwendung von Minzkochung hilft, den Östrogenspiegel im Körper einer Frau zu normalisieren.
  • Gynäkologen-Endokrinologen sind der Meinung, dass Tee aus Minzblättern den Zustand in der prämenstruellen Phase lindert und Schmerzen im kleinen Becken lindert.
  • Pfefferminztee hilft, das Auftreten von Uterusblutungen zu verhindern, was auch nach der Geburt (wenn eine Frau Lochia ausstrahlt) und in den Wechseljahren wichtig ist.
  • Die Blätter dieser Pflanze wirken beruhigend, bauen Stress ab und helfen bei der Bekämpfung von Depressionen..
  • Dank Rosmarinsäure, die Teil der Blätter ist, manifestieren sich die antioxidativen Eigenschaften des Abkochens - Toxine und Toxine werden eliminiert, das Gleichgewicht der nützlichen Radikale wird wieder aufgefüllt.
  • Befürworter von Volksrezepten verwenden Pfefferminztee, um Übergewicht zu bekämpfen. Die Pflanze verbessert den Stoffwechsel, fördert die schnelle Verdauung von Nahrungsmitteln und verhindert die Ablagerung von Fetten.

Pfefferminze - möglicher Schaden mit gw

Während der Schwangerschaft und Stillzeit raten Ärzte Ihnen, den täglichen Gebrauch von Pfefferminztee abzubrechen.

Was ist der Grund dafür??

  • Der Hauptbestandteil der Blätter ist Menthol. Beim Eintritt in den Körper und dann in die Muttermilch kann es zu Hypotonie kommen, die sich in einem Blutdruckabfall sowie einem Herzschlag äußert.
  • Wenn das Kind männlich ist, sind die im Getränk enthaltenen natürlichen Hormone für ihn äußerst unerwünscht.
  • Es gibt eine gemischte Meinung über die Wirkung von Pfefferminze auf die Laktation. Einige Leute denken, dass es die Menge der ausgeschiedenen Milch reduziert, während andere anders denken..

Beim Stillen ist Mäßigung das Wichtigste bei der Verwendung bestimmter Lebensmittel. Wenn Sie sich ein- oder zweimal pro Woche eine Minze Minztee gönnen, schadet dies nicht, sondern beruhigt im Gegenteil Ihre Nerven, gibt Kraft und gibt einen Energieschub.

Stillen mit Pfefferminze beenden

Im Leben fast jeder Frau kommt ein Moment, in dem es Zeit ist, die Stillzeit zu beenden. Aber was ist, wenn die Milch nicht verschwindet und die Brust zu schmerzen beginnt und Klumpen entstehen? Dekantieren aktiviert die Milchproduktion, aber Stagnation tritt ohne sie auf.

Apotheken bieten Mittel verschiedenster Hersteller an. Dank ihnen können Sie Muttermilch leicht loswerden, aber wird es nützlich sein? Moderne Mütter, die die größtmöglichen Informationen von Ärzten, dem Internet und der medizinischen Literatur erhalten haben, sind nicht bereit für solch drastische Maßnahmen. Daher bevorzugt die Mehrheit Volksmethoden.

Pfefferminze hilft, Hitzewallungen schnell und sicher loszuwerden, reduziert die Laktation erheblich. Das Wichtigste ist, die Tinktur richtig vorzubereiten und rechtzeitig einzunehmen.

Wichtig: Zum Zeitpunkt der Verwendung des Produkts sollte das Baby entwöhnt werden!

Zur Herstellung der Tinktur benötigen Sie:

  1. Eine Tasse gekochtes Wasser.
  2. Ein Teelöffel getrocknete Minzblätter.

Sie können die Wirksamkeit des Produkts verbessern, wenn Sie es 40 Minuten lang bestehen lassen.

Es wird empfohlen, die Brühe dreimal täglich einzunehmen, bis die Milchproduktion vollständig eingestellt ist.

Der Unterschied zwischen Pfefferminze und lockig

In der Natur gibt es mehr als zwanzig Minzsorten. Alle von ihnen unterscheiden sich in ihrer chemischen und energetischen Zusammensetzung, Eigenschaften und Eigenschaften..

Wenn Pfefferminze hilft, die Laktation zu reduzieren, dann liefert Curly im Gegenteil Hitzewallungen von Milch und hilft, ihre Produktion zu etablieren, damit das Kind essen kann.

Die Sache ist, dass lockige Minze Menthol nicht in so großen Mengen enthält. Der Hauptbestandteil der Zusammensetzung ist Cavron (ätherisches Öl, das die Milchproduktion anregt).

Viele Frauen brauen lockige Minze und etablieren einen Laktationsprozess..

Kräuter mit ähnlichen Eigenschaften

Es gibt viele Kräuterpflanzen, die die gleichen heilenden Eigenschaften wie Minze haben, aber dem Baby absolut keinen Schaden zufügen können.

  • Kamille. Ein Sud wird für den weiblichen Körper nützlich sein. Es wirkt beruhigend, verbessert den Allgemeinzustand des Körpers. Kamille normalisiert die Darmflora und hilft auch bei Husten und Halsschmerzen.
  • Junge Brennnessel. Eine nützliche Pflanze, die das Immunsystem stärkt, erhöht den Hämoglobinspiegel. Dies ist sehr wichtig für junge Mütter, die unter Schlafmangel leiden, wodurch man einen Zusammenbruch und Eisenmangel im Körper spürt. Brennnesselbrühe hilft, Ihre Batterien wieder aufzuladen und fest auf Ihren Füßen zu stehen.
  • Eukalyptus. Es beruhigt und baut Stress ab. Darüber hinaus wirkt das Kraut antimikrobiell. Verhindert die Ausbreitung von Virusinfektionen und setzt sich in der kalten Jahreszeit für Immunität ein.
  • Nützliche Tees auf Basis von Himbeer-, Linden- und Zitronenmelissenblättern. Alle beruhigen, helfen bei der Bekämpfung von Schlaflosigkeit und verbessern den Stoffwechsel..

Denken Sie daran, dass Sie einen Spezialisten konsultieren sollten, bevor Sie Tinkturen zur Behandlung oder Regulierung der Laktation verwenden.

Kann ich während des Stillens Pfefferminze verwenden?

Während des Stillens sind koffeinhaltige Getränke verboten: Es ist besser, sie zu reduzieren oder ganz zu beenden. Sie können sie durch Kräutertees ersetzen. Wie wirkt sich Minze während des Stillens auf Mutter und Kind aus? Mehr dazu ausführlicher.

Ist es möglich, mit dem Stillen zu prägen?

Um die Frage zu verstehen, ob es möglich ist, während des Stillens zu prägen, sind zwei Hauptpunkte für das Studium wichtig - dies ist die Menge der verbrauchten Minze und die Art der Pflanze.

Wichtig! Pfefferminze reduziert die Laktation und lockige Minze erhöht sie im Gegenteil.

Die Menge der aufgenommenen Pflanzen hängt vom Endziel ab: die Produktion von Muttermilch zu reduzieren oder zu steigern.

Die Wirkung von Minze auf den Körper einer stillenden Mutter

Auf den Körper einer stillenden Mutter hat Minze folgende Wirkungen:

  1. Minze hat die Fähigkeit, den Blutdruck zu beeinflussen: senkt ihn.
  2. Positive Wirkung auf die Arbeit des Magens: Verbessert den Appetit, reduziert Blähungen, bekämpft Sodbrennen.
  3. Die Pflanze hat antibakterielle und analgetische Eigenschaften..
  4. Minze wirkt harntreibend.
  5. Es hat eine milde beruhigende Wirkung..

Die Vorteile von Minze für eine stillende Mutter und die Regeln für ihre Verwendung während der Stillzeit.

Minze stellt das Nervensystem wieder her. Emotionale Überlastung, Depression sind Zustände, für die eine Frau nach der Geburt anfällig ist. Es wirkt sich negativ auf die Laktation aus. Die Ruhe und Ausgeglichenheit einer Frau verbessert im Gegenteil den Durchgang von Muttermilch.

Frauen haben nach der Geburt ein erhöhtes Krankheitsrisiko. Dies wird durch eine verminderte Immunität in der Zeit nach der Geburt beeinflusst. Zu den nützlichen Eigenschaften einer Pflanze gehört ihre Fähigkeit:

  • Umgang mit Koliken bei einem Kind (Blähungen und vermehrte Gasbildung - dies ist bei Kindern in den ersten Lebensmonaten häufig);
  • Zahnschmerzen reduzieren;
  • Atemwegserkrankungen bekämpfen.

Ist es möglich mit Stilltee mit Minze?

Minztee ist die am häufigsten konsumierte Art von Produkt. Für die Zubereitung von Tee mit Minze mit HS werden sowohl frische als auch getrocknete Blätter verwendet. Getrocknete Pfefferminze wird in jeder Apotheke verkauft: in der Kräutersammlung und in einer separaten Form. Es ist sehr bequem, Minzbriketts zu verwenden. Minze mit HS wird in Kombination mit Kamille und anderen Kräutern gebraut.

Kann ich während des Stillens Minztee trinken? Sie können, aber vorsichtig. Pfefferminze senkt den Blutdruck. Wenn Sie sich schwindelig und schwach fühlen, ist es wichtig, die Häufigkeit der Verwendung des Produkts zu verringern oder es vollständig aus Ihrer Ernährung zu streichen.

Tee mit Minze, wenn das Stillen nicht mehr als einmal pro Woche getrunken wird. Bevor Sie regelmäßig trinken, müssen Sie das Produkt testen, um seine Wirkung auf das Kind herauszufinden. Dafür reichen ein oder zwei Schluck Minzgetränk. Tagsüber sollten Sie die Reaktion des Kindes überwachen. Wenn keine Nebenwirkungen in Form von Schläfrigkeit oder Hautausschlägen auftreten, kann die Dosis schrittweise erhöht werden.

Arten von Minze ihre Eigenschaften

Es gibt bis zu 40 Arten und Unterarten der Minze. Pfeffer und Locken sind zwei Sorten von Minze, die am häufigsten verwendet werden. Jeder von ihnen hat einen anderen Effekt auf die Laktation..

Pfefferminze enthält eine hohe Konzentration an Menthol - eine bekannte Substanz, die der Pflanze ein erfrischendes Aroma und einen erfrischenden Geschmack verleiht. Diese Substanz wirkt sich negativ auf die Laktation aus und hilft, die Produktion von Muttermilch zu stoppen. Daher wird diese Art von Minze verwendet, um die Laktation zu reduzieren oder sie vollständig zu stoppen. Eine einmalige Anwendung von Pfefferminze kann jedoch den Muttermilchfluss erhöhen. Dies geschieht aufgrund einer erhöhten Durchblutung. Die ständige Verwendung von Pfefferminze bewirkt jedoch den gegenteiligen Effekt und unterdrückt die Laktation. Aufgrund der Fähigkeit von Menthol, die Herzfrequenz zu senken, kann dieser Pflanzentyp auch das Wohlbefinden des Kindes beeinträchtigen. Daher wird es mit Vorsicht angewendet: Wird für die etablierte Laktation verwendet und dem Tee in kleinen Dosen nach Geschmack zugesetzt.

Curly Mint enthält eine geringe Konzentration an ätherischen Mentholölen. Diese Pflanze enthält Carvon, eine Substanz, die die Laktation verbessert und die Produktion von Muttermilch erhöht. Es muss jedoch beachtet werden, dass dieser Effekt nur von kurzer Dauer ist. Andere Faktoren beeinflussen die konstante Produktion von Muttermilch: die Häufigkeit, mit der das Baby auf die Brust aufgetragen wird, und die aktive Stimulation der Brustwarze durch das Baby.

Meinung von Spezialisten zu Pfefferminze während der GW-Zeit

Ärzte unterscheiden sich in dieser Frage. Einige Experten empfehlen die Verwendung von Pfefferminze als wirksames Beruhigungsmittel zur Unterstützung der Milchproduktion. Andere empfehlen im Gegenteil, das Produkt während des Stillens nicht zu verwenden. Es ist erwähnenswert, dass zu diesem Thema keine speziellen Studien durchgeführt wurden..

Beachtung! Laut der American Library of Medicine und einem von spanischen Kinderärzten zusammengestellten Verzeichnis ist die Verwendung von Pfefferminze während der Stillzeit sicher.

Auf der Grundlage des Vorstehenden können wir die folgenden allgemeinen Schlussfolgerungen ziehen:

  1. Es ist notwendig, den richtigen Pflanzentyp zu wählen. Die Wahl hängt von den endgültigen Zielen ab. Wenn Sie die produzierte Milchmenge erhöhen möchten, ist es besser, lockige Minze zu wählen. Bei einer Abnahme der Laktation oder deren vollständiger Beendigung sollte Pfefferminze verwendet werden.
  2. Bei der Verwendung dieses Produkts muss der mögliche Schaden berücksichtigt werden: eine Verringerung der Herzfrequenz, eine Verringerung des Spiegels männlicher Hormone, Schwindel, Schläfrigkeit.
  3. Es ist notwendig, die Menge des getrunkenen Minzgetränks zu beobachten: nicht mehr als einmal pro Woche. Um die Laktation zu reduzieren oder ganz zu stoppen, kann die verwendete Dosis bis zu 2-3 Mal pro Tag erhöht werden.
  4. Die Verwendung von Minze in Ihrer Ernährung beginnt am besten mit einer etablierten Laktation.

In Anbetracht all dieser Punkte wird eine Tasse Minztee nur von Nutzen sein - sie lindert die nervösen Belastungen, die Frauen in der Zeit nach der Geburt häufig haben, und bietet die Möglichkeit, gut zu schlafen.

Ist Minze für eine Frau erlaubt, die ein Baby stillt? Die Wirkung verschiedener Minzsorten auf die Laktation

Während der Schwangerschaft und während des Stillens beschränkt sich eine junge Mutter häufig auf das Essen und lehnt die üblichen und sehr geliebten Leckereien ab. Und das ist gerechtfertigt, denn jetzt hängt die Gesundheit des Babys von seiner Ernährung ab. Ein völlig harmloses Produkt, kann schwere Allergien in den Krümeln verursachen oder Koliken hervorrufen. Um dies zu verhindern, müssen Sie bei der Auswahl von Speisen und Getränken sehr vorsichtig sein..

Minzgetränk, lohnt es sich aufzugeben?

Aber was ist, wenn Ihr Lieblingsprodukt oder -getränk nicht nur lecker, sondern auch gesund ist? Zum Beispiel ist Pfefferminztee angenehm und beruhigend. In letzter Zeit treffen immer mehr Menschen ihre Wahl zu seinen Gunsten und verzichten auf den üblichen Kaffee und den klassischen schwarzen Tee. Aber was während der Stillzeit zu tun ist, ist es möglich, zu einer stillenden Mutter zu prägen?

Experten sind sich in dieser Frage nicht einig, jemand sagt, dass Pfefferminze beim Stillen schaden kann, und jemand sagt das Gegenteil. Um die richtige Wahl zu treffen, müssen Sie verstehen, was im Minzkraut enthalten ist. Und verstehen, wie es den menschlichen Körper beeinflusst.

Sortenvielfalt

Auf der Welt gibt es mehr als zwei Dutzend Minzsorten. Jede Art ist einzigartig und unnachahmlich. Die Zusammensetzung jeder Sorte enthält völlig unterschiedliche Bestandteile.

Zitrone, Ingwer, Menthol, Pfefferminze und Gartenminze sind die bekanntesten Sorten, von denen wir oft hören. Verwenden Sie für die Zubereitung von Teegetränken jedoch häufiger Zitronenminze, Pfeffer und Garten.

Garden Mint (lockig)

Diese Sorte hat einen delikaten und milden Geschmack, der Mentholgehalt ist minimal. Seine Zusammensetzung umfasst Carvon - eine aromatische Substanz, die sich günstig auf die Milchproduktion auswirkt. Und auch diese Substanz ist in Fenchel und Kümmel enthalten. Infusionen dieser Kräuter sind Säuglingen ab dem ersten Lebensmonat gestattet. Daraus können wir schließen, dass die Verwendung von Gartenminze für Mutter und Kind völlig sicher ist.

Zitronenminze

Diese Minzsorte ist allen als Zitronenmelisse bekannt. Die Menge an ätherischen Ölen in den Blättern ist minimal. Im Gegensatz zur klassischen Pfefferminze, die nach Menthol riecht, riecht Zitronenmelisse nach Zitrone..

Melissa hat eine große Anzahl positiver Eigenschaften, es lindert allgemeine Überlastung des Körpers, beruhigt das Nervensystem und lindert apathischen und depressiven Zustand. Mit anderen Worten, es wirkt sich positiv auf den gesamten emotionalen Hintergrund einer Person aus. Und das ist beim Stillen wichtig. In der Tat kann die junge Mutter in einem Zustand der Depression und Überlastung die Muttermilch verlieren, was für das Baby so wichtig ist.

Die Verwendung von Zitronenminze ist während des Stillens zulässig.

Pfefferminze

Die Sorte, die bis zu 60% Menthol enthält, das zur Erweiterung der Blutgefäße beiträgt, wirkt antiviral und analgetisch. Mäßiger Verzehr kann zur Verbesserung der Laktation beitragen und einen Milchschwall verursachen.

Bei seiner häufigen Verwendung kann der gegenteilige Effekt beobachtet werden. Minze in großen Mengen kann eine Laktationskrise hervorrufen. Um Nebenwirkungen wie eine Fehlfunktion des Herzrhythmus zu verursachen, eine Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit.

Die Verwendung von Pfefferminze während des Stillens ist zulässig, jedoch in Maßen. Es reicht aus, eine Tasse Tee pro Woche zu trinken, um sich selbst zu befriedigen und die Laktation nicht zu beeinträchtigen.

Häufig gestellte Fragen zu Nutzen und Schaden von Pfefferminze während des Stillens.

Frage: "Ist es möglich, Muttertee mit Zitronenmelisse oder Minze zu stillen?"

Pfefferminztee mit HS ist erlaubt, unterliegt jedoch einer Reihe von Regeln. Um das Baby und das Stillen nicht zu schädigen, ist es besser, Zitrone (Zitronenmelisse) oder Gartenminze zu wählen. Diese Arten von Minze wirken sich günstig auf die Produktion von Muttermilch aus und helfen der Mutter, mit dem Auftreten einer postpartalen Depression fertig zu werden, wodurch der Allgemeinzustand verbessert wird. Pfefferminze sollte verworfen werden, da eine große Menge Menthol zu einer Beendigung der Laktation führen kann..

Frage: „Ist es möglich, im ersten Monat nach der Geburt während des Stillens zu prägen?“

Der erste Lebensmonat eines Babys ist eine schwierige Zeit. Ein kleiner, zerbrechlicher Organismus gewöhnt sich gerade erst an eine neue Existenzumgebung. Um die Anpassung zu erleichtern, wird der Mutter empfohlen, die Einführung von Nahrungsmitteln und Getränken in ihre Ernährung auszuschließen, die Koliken hervorrufen können. Es gibt keine verlässlichen Informationen darüber, dass Minze während des Stillens im ersten Lebensmonat eines Babys die Laktation schädigen oder verringern kann. Um mögliche Risiken zu verringern, wird Mutter empfohlen, sie im ersten Monat nicht zu verwenden.

Frage: "Kann Minze das Stillen im ersten Monat nach der Geburt schädigen?"

Im ersten Monat nach der Geburt finden viele Veränderungen im Körper der Frau statt, ihre Laktation beginnt sich zu verbessern. Pfefferminze in großen Mengen kann dies nachteilig beeinflussen. Um dies zu vermeiden, sollte eine stillende Mutter die Verwendung von Pfefferminze ablehnen. Die Verwendung anderer Minzsorten ist besser ab dem zweiten Lebensmonat des Babys.

Frage: "In welcher Form darf Minze verwendet werden?"

Es ist am besten, Pfefferminze in Getränken zu verwenden. Es spielt keine Rolle, ob es zu Tee oder einem kühlen, erfrischenden Getränk verwendet wird. Es ist strengstens verboten, frische Minzblätter zu kauen, da die darin enthaltenen ätherischen Öle eine allergische Reaktion hervorrufen können.

Frage: "Womit kann Minztee ersetzt werden?"

Ein guter Ersatz für klassischen Minztee ist grüner und Kamillentee. Es ist besser, morgens grünen Tee zu trinken, da er eine tonisierende Wirkung hat. Wenn Sie nur ein paar Minuten Minzblätter hinzufügen, erhalten Sie eine unvergessliche Ladung Energie und Kraft.

Wenn Sie Minze mit Kamille verwenden, erhalten Sie ein gutes Beruhigungsmittel, das keine Allergien hervorruft und eine starke antivirale Wirkung hat.

Bewertungen zu Minze während des Stillens

Ich liebe Tee mit Zitronenmelisse und Honig, ich kann keinen Tag ohne ihn leben. Ich habe es regelmäßig während der Schwangerschaft angewendet, sogar ein Arzt hat es empfohlen, um emotionalen Stress abzubauen. Nach der Geburt des Babys dachte sie lange darüber nach, ob es sich lohnt zu trinken oder nicht, denn viele sagten, es sei schlecht, GV zu beeinflussen. Aber meine Leidenschaft für Tee mit Zitronenmelisse war stärker. Ich beschloss es zu versuchen und bereute es nicht, alles war in Ordnung. Ich habe jeden Abend eine Tasse Tee getrunken, aber ohne Honig. Er half mir, mich zu entspannen und auszuruhen..

Veronica, 31 Jahre alt

Die ersten Monate nach der Geburt des Kindes wurden mir schwer gegeben, schlaflose Nächte, hormonelle Umstrukturierungen hinterließen Spuren in meinem Zustand. Ich begann langsam in eine postpartale Depression zu fallen. Sie wandte sich an eine Freundin, die Mutter von drei Kindern, um Rat. Sie sagte, sie solle Tee mit Minze trinken, aber nicht mit Pfeffer. Ich habe im Laden einen Garten gefunden. Nach den Mahlzeiten trank ich dreimal täglich 1/3 Tasse. Eine Woche später begann sie sich zu erholen, die Müdigkeit verschwand, die Laktation verbesserte sich. Jetzt ist Minztee mein Lieblingsgetränk!

Es gab Probleme mit Milch. Der Arzt sagte, dass Sie Pfefferminztee trinken können. Vor dem Füttern des Babys nachts gebrühter und getrunkener Tee, jeweils 1⁄4 Tasse. Die Laktation begann sich in einer Woche zu verbessern..

Svetlana, 33 Jahre alt

Mit HB trank ich während der gesamten Fütterungsperiode Tee mit Minze, es gab keine Schwierigkeiten mit Milch. Nur der Allgemeinzustand verbesserte sich, Müdigkeit, Reizbarkeit bestanden. Nachts wurde es schläfriger.

Zusammenfassen

Zusammenfassend muss gesagt werden, dass die Verwendung von Minze während der Stillzeit erlaubt ist, jedoch kleinen Regeln unterliegt. Wir können sagen, dass Minze sogar zum Stillen nützlich ist, eine große Anzahl von heilenden Eigenschaften hat, sich positiv auf den allgemeinen Zustand des Körpers auswirkt und Müdigkeit und Verspannungen lindert. Es ist ein gutes Werkzeug im Kampf gegen Schlaflosigkeit..

Denken Sie daran, dass Sie schrittweise ein neues Produkt in Ihre Ernährung aufnehmen müssen, mit dem Ihr Baby noch nicht vertraut ist. Und es ist ratsam, dies am Morgen zu tun, um die Entwicklung einer allergischen Reaktion auszuschließen.

Bei der Auswahl von Minze ist es besser, Zitrone oder Garten zu bevorzugen, da diese die am wenigsten harmlose Periode von GW sind. Die Verwendung einer großen Menge Pfefferminze kann jedoch eine Laktationskrise auslösen.

Pfefferminze zum Stillen - Anwendungsmerkmale

Während der Stillzeit empfehlen Kinderärzte, dass Frauen viele Getränke von der Diät ausschließen - Erfrischungsgetränke, grüner und schwarzer Tee und Kaffee. Unter das Verbot fallen alle Infusionen von Heilkräutern, einschließlich duftender Pfefferminze. Trotz der Tatsache, dass die Pflanze eine Vielzahl nützlicher Verbindungen enthält, enthält sie bioaktive Substanzen, die die Gesundheit von Mutter und Kind schädigen können. Pfefferminze während des Stillens kann beim Baby eine akute allergische Reaktion hervorrufen, für deren Beseitigung pharmakologische Medikamente erforderlich sind. Für eine duftende Pflanze sind auch Anwendungsmerkmale charakteristisch, von denen die Milchproduktion bei einer jungen Mutter abhängt.

Minze während der Stillzeit

Kinderärzte auf die Frage der Eltern, ob es möglich ist, mit dem Stillen zu prägen, antworten nur negativ. Die Pflanze enthält eine hohe Konzentration an ätherischem Öl, Bitterkeit und Tanninen, die häufig zu Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen führen, selbst bei Erwachsenen mit guter Gesundheit. Alle Wirkstoffe ihrer chemischen Zusammensetzung von Minze dringen leicht in viele biologische Barrieren des menschlichen Körpers ein. 1-2 Stunden nachdem die stillende Frau Pfefferminztee verwendet hat, sammelt sich das ätherische Öl in der Muttermilch an, von wo es in den Magen-Darm-Trakt des Babys gelangt.

Warnung: Frische Minzblätter enthalten die meisten bioaktiven Verbindungen. Und in trockenen Pflanzenmaterialien sind viele Tannine konzentriert - Tannine, die sowohl bei Mutter als auch bei Baby eine Allergie hervorrufen können.

Viele stillende Mütter sind überrascht über das kategorische Verbot der Verwendung von Pfefferminze während der Stillzeit, da in Apotheken in einem breiten Sortiment abgepackte Tees mit dieser Pflanze für Babys ab 6 Monaten bestimmt sind. Aber es gibt keinen Widerspruch. Tatsache ist, dass die Zusammensetzung der Tees an den noch nicht vollständig gebildeten Magen-Darm-Trakt des Kindes angepasst ist:

  • minimierte die Menge an ätherischem Pfefferminzöl, einschließlich seines Hauptbestandteils Menthol;
  • nützliche Verbindungen, die die Verdauung und Peristaltik des Babys verbessern, werden hinzugefügt.

Vorteil

Wenn eine Frau während des Stillens Tee mit Minze trinken möchte, kann dies den Gehalt an ätherischem Öl erheblich reduzieren. Dazu frische Blätter 2-3 mal mit kochendem Wasser anbrühen und dann in kaltem Wasser abspülen. Diese Methode der Wärmebehandlung senkt die Mentholkonzentration in Pflanzenmaterialien. Es sollte auch beachtet werden, dass nicht mehr als ein Blatt frische Minze auf eine Tasse kochendes Wasser gelegt werden kann, und es ist besser, überhaupt kein trockenes Gras zu verwenden. Zweifellos wirkt sich eine Heilpflanze positiv auf den geschwächten Körper einer Frau aus:

  • beseitigt psycho-emotionale Instabilität;
  • gibt geistige und körperliche Leistung zurück;
  • korrigiert den Hormonspiegel;
  • erhöht die funktionelle Aktivität des Magen-Darm-Trakts;
  • normalisiert die Leber und Gallenblase.

Stillenden Frauen werden nicht viele antibakterielle und antivirale Mittel empfohlen, die in die Muttermilch eindringen. Biologisch aktive Substanzen aus Minze verhindern aufgrund ihrer antimikrobiellen, antiseptischen und entzündungshemmenden Wirkung Infektionen der Atemwege und des Darms. Die Hauptsache ist, das Dosierungsschema einzuhalten und nicht mehr als 1 Mal pro Woche aromatischen Tee zu trinken.

Menthol, das in ätherischen Ölen enthalten ist, hat einen vielfältigen Einfluss auf die produzierte Milchmenge. Es hängt alles von der Häufigkeit des Konsums von Getränken, dem allgemeinen Gesundheitszustand einer Frau und der Konzentration der darin enthaltenen Wirkstoffe ab. Wie Minze die Laktation beeinflusst:

  • Wenn die junge Mutter aufgrund von Stress oder Lebensmittelvergiftung Milch verloren hat, erhöht eine Einzeldosis Pfefferminztee die Laktation. Unter der Wirkung von Menthol dehnen sich große und kleine Blutgefäße aus. Die Verbesserung der Durchblutung hilft, die Brust mit Milch zu füllen.
  • Bei häufigem Gebrauch von Minztee (mehr als 2 Mal pro Woche) beginnen sich mehr schleimige Substanzen im Körper zu produzieren. Die Menge und Qualität der Muttermilch wird erheblich reduziert, und nach einiger Zeit stoppt die Laktation vollständig.

Die Fähigkeit von Menthol, die Milchproduktion zu stoppen, wird von Frauen aktiv genutzt. Minze ist ein Teil der Gebühren, um die Laktation zusammen mit Salbei, Elecampane, Ledum zu stoppen.

Tipp: Nach einer Woche täglicher Einnahme von 2-3 Tassen Gemüsetee wird keine Milch mehr vom Körper produziert. Zu diesem Zeitpunkt ist es sehr wichtig, das Stillen vollständig zu beenden.

Lockige Minze

Curly Mint gehört zur großen Familie von Iasnatkovye. Es unterscheidet sich von der Pfeffersorte durch das Fehlen einer großen Menge Menthol in der chemischen Zusammensetzung. Lockige Minze hat kein ausgeprägtes Aroma, enthält aber viel Carvon - eine natürliche Substanz aus der Familie der Terpenoide. Aufgrund dieser biologisch aktiven Verbindung empfehlen Kinderärzte stillenden Frauen, Abkochungen von Fenchelsamen und Dill zu trinken, um einen schnellen Milchstoß zu erzielen. Eine Nutzpflanze zeichnet sich durch eine vielfältige Wirkung auf den Körper von Mutter und Kind aus:

  • gesteigerter Appetit;
  • Ausscheidung von Toxinen und toxischen Verbindungen aus dem Körper;
  • Prävention von bakteriellen, viralen und Pilzinfektionen;
  • Beseitigung dyspeptischer Störungen, einschließlich erhöhter Gasbildung;
  • Verringerung der Schwere der Schmerzen jeglicher Entstehung und Lokalisation.

Lockige Minze während der Stillzeit hilft, Ödeme zu beseitigen und sogar Entzündungen zu stoppen. Gesunden Tee zuzubereiten ist einfach. Es sollten ein paar frische Blätter sein, ein Glas kochendes Wasser einschenken und eine halbe Stunde unter dem Deckel bestehen. Um die Laktation zu erhöhen, müssen Sie täglich 200 ml des Getränks konsumieren.

Wichtig: Wenn nach der Verwendung von Minztee durch die stillende Mutter Rötungen und Hautausschläge auf der Haut des Babys auftreten, sollte das Getränk während der gesamten Stillzeit abgesetzt werden.

Alle Materialien auf der Website Priroda-Znaet.ru dienen nur zu Informationszwecken. Vor dem Einsatz von Mitteln ist die Konsultation eines Arztes obligatorisch!

Olga Koroleva

Gepostet: 05-11-2017

Aktualisiert: 08-11-2019

Olga auf unserer Website ist verantwortlich für die Auswahl der Autoren und die Qualität der veröffentlichten Materialien.

Minze und Zitronenmelisse: Nutzen und Schaden für eine stillende Mutter

Minze und Zitronenmelisse sind zwei Arten von Heilpflanzen, deren Eigenschaften und Anwendung in Medizin und Kochen sehr ähnlich sind. Aber welches Kraut wird in der Ernährung einer stillenden Mutter bevorzugt? Melissa gilt seit jeher als "weibliche" Pflanze, die sich positiv auf Hormone und Laktation auswirkt. Pfefferminze wird zusammen mit Salbei oft verwendet, um Abkochungen zu machen, um die Produktion von Muttermilch zu reduzieren, aber sie ist oft in laktierendem Tee enthalten, der die Laktation stimuliert. Wir werden verstehen, wie nützlich jede dieser Pflanzen ist und welche Vorsichtsregeln zu beachten sind, einschließlich dieser in die Ernährung.

Minze und Zitronenmelisse: ihre Ähnlichkeiten und Unterschiede

Viele stillende Mütter brauen Tee mit Minze oder Zitronenmelisse und glauben, dass diese Pflanzen identisch sind und ihre Namen Synonyme sind. In der Tat haben sie viel gemeinsam, aber dies sind verschiedene Kräuter, die bestimmte Eigenschaften und spezifische Eigenschaften haben..

Sowohl Minze als auch Zitronenmelisse gehören zur selben Familie - Yasnotkovye. Dies erklärt die Ähnlichkeit der Aromen und das Aussehen der Pflanzen. Minze hat viele Arten, unter den häufigsten:

  • Pfeffer;
  • lockig
  • japanisch
  • Wiese;
  • katzenartig;
  • langes Blatt und andere.

Melissa ist eine eigenständige Gattung dieser Familie, die ihre eigenen Besonderheiten aufweist. Melissa wird oft Zitronenminze genannt - das ist nicht ganz richtig. Die Pflanze hat wirklich einen Geruch mit Zitronennoten, gehört aber nicht zur Gattung Minze.

Diese Heilkräuter unterscheiden sich im Aussehen. Minze ist aufrecht, Blumen sind lila, in "Ohren" gesammelt. Minzblätter sind oft oval und manchmal auf die Spitze gerichtet. Melissa hat einen divergierenden Stiel mit Haaren, Blumen sind in einem Ring gesammelt und haben einen violetten Farbton.

Die Aromen dieser Pflanzen unterscheiden sich grundlegend. Pfefferminze hat aufgrund der hohen Konzentration an ätherischen Ölen in der Zusammensetzung einen scharfen Mentholgeruch. Melissa hat auch ein weniger gesättigtes Aroma mit einer Zitronenspur. Der Geruch von Minze ist von weitem zu hören, und das Aroma von Zitronenmelisse manifestiert sich beim Mahlen von Blättern und Saft.

Die Vitamin-Mineral-Zusammensetzung dieser Pflanzen ist weitgehend identisch. Gleichzeitig hat Minze eine höhere Nährstoffkonzentration und enthält Omega-3, Omega-6, ungesättigte Fettsäuren. Durch die Aufnahme von Pfefferminze in die Ernährung kann eine stillende Mutter die Zusammensetzung der Muttermilch mit wertvollen Nährstoffen anreichern. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Minze für das Stillen vorteilhafter ist. Melissa hat die gleiche Liste an Vitaminen, Mikro- und Makroelementen, aber es ist viel weniger wahrscheinlich, dass sie Allergien hervorruft, da es ätherische Öle in einer nicht aggressiven Dosierung enthält. Beide Pflanzen sind reich an Vitaminen der Gruppen B, C, A. Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen, Mangan und Kupfer fallen unter den Mineralstoffen auf. Es ist zu berücksichtigen, dass diese Daten für frische Pflanzen gelten. Beim Trocknen und Wärmebehandeln von Blättern geht ein Teil ihrer nützlichen Eigenschaften verloren.
Der Kaloriengehalt von Kräutern hängt auch direkt von der Anwesenheit oder Abwesenheit von Fettsäuren in der Zusammensetzung ab. Minze ist etwas kalorischer als Zitronenmelisse, aber im Allgemeinen gehören beide Pflanzen zur Kategorie der kalorienarmen Lebensmittel und können der Figur keinen Schaden zufügen.

Tabelle: die chemische Zusammensetzung von Minze und Zitronenmelisse

NährstoffMinzeMelissaNorm*
Kaloriengehalt70 kcal49 kcal1700 kcal
Eichhörnchen3,75 g3,7 g76 g
Fette0,94 g0,4 g60 g
Kohlenhydrate14,89 g8 g211 g
Vitamine
Vitamin A, RE212 mcg203 mcg900 mcg
Vitamin B1, Thiamin0,082 mg0,08 mg1,5 mg
Vitamin B2, Riboflavin0,266 mg0,18 mg1,8 mg
Vitamin B6, Pyridoxin0,129 mg0,16 mg2 mg
Vitamin B9, Folsäure114 mcg105 mcg400 mcg
Vitamin C, Ascorbic31,8 mg13,3 mg90 mg
Vitamin PP, NE1,706 mg1,78 mg20 mg
Makronährstoffe
Kalium, K.569 mg458 mg2500 mg
Calcium Ca.243 mg199 mg1000 mg
Magnesium, Mg80 mg63 mg400 mg
Natrium, Na31 mg30 mg1300 mg
Phosphor, Ph73 mg60 mg800 mg
Spurenelemente
Eisen, Fe5,08 mg11,87 mg18 mg
Mangan, Mn1,176 mg1,12 mg2 mg
Kupfer, Cu329 mcg240 mcg1000 mcg
Zink, Zn1,11 mg1,09 mg12 mg
Fettsäure
Omega-3-Fettsäuren0,435 g- -von 0,9 bis 3,7 g
Omega-6-Fettsäuren0,069 g- -4,7 bis 16,8 g
Gesättigte Fettsäuren
Gesättigte Fettsäuren0,246 g- -max 18,7 g
Einfach ungesättigte Fettsäuren0,033 g- -von 18,8 bis 48,8 g
Polyungesättigten Fettsäuren0,508 g- -11,2 bis 20,6 g

* Norm - ungefähre Werte für eine stillende Frau mittleren Alters und Hautfarbe.

Die Wirkung von Minze und Zitronenmelisse auf den Körper einer stillenden Mutter und eines stillenden Babys

Viele Mütter befürchten die negative Wirkung von Koffein in Kaffee und Tee und ersetzen diese Getränke während des Stillens durch Kräutertees. Minztee wird oft mit wundersamen Eigenschaften zugeschrieben - angeblich beruhigt und erhöht er die Laktation. In der Tat ist dies ein Mythos. Erstens hat Minze eine tonisierende und nicht beruhigende Wirkung auf den Körper der Mutter.

Zweitens wird diese Pflanze verwendet, um die Laktation zu hemmen, wenn eine Frau das Stillen beendet hat. In diesem Fall wird Minze zusammen mit Salbei gebraut und eine starke Infusion hergestellt, die den ganzen Tag verwendet wird. Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise für die Wirkung von Minze auf die Milchmenge, da keine Experimente an stillenden Müttern durchgeführt wurden. Es ist jedoch bekannt, dass die in Minze enthaltenen ätherischen Öle beim Baby Allergien auslösen können. Das Produkt gehört zur Kategorie der hochallergenen Produkte und kann beim Baby Hautausschlag oder Hautrötungen hervorrufen. Stillexperten empfehlen, sich an den „goldenen Mittelwert“ zu halten - manchmal nehmen Sie Minze in Form einer schwachen Infusion oder mehrerer Blätter einer frischen Pflanze in die Ernährung auf, wenn beim Kind keine negativen Reaktionen auftreten.

Melissa hat eine andere Wirkung auf den Körper von Mutter und Kind. Diese Pflanze wird als natürliches Antidepressivum bezeichnet. Im Gegensatz zu Pfefferminze beruhigt Zitronenmelisse die Nerven und hilft bei der Bekämpfung von Schlaflosigkeit. Die beruhigende Wirkung erstreckt sich auf das Baby - viele Mütter sagen, dass das Baby besser schläft, wenn Sie vor dem Auftragen auf die Brust eine Tasse Tee mit Zitronenmelisse trinken. Die bekannte laktogone Wirkung wird eher nicht durch den Zitronenmelisse im Tee ausgeübt, sondern durch eine große Menge warmer Flüssigkeit, die in den Körper gelangt. Es wird auch angenommen, dass Zitronenmelisse den Geschmack der Muttermilch verbessert, sie duftender und angenehmer für das Baby macht. Melissa gehört zur Kategorie der Kräuter mit niedrigem Allergengehalt, aber Fälle von Allergien bei einem Baby sind nicht ausgeschlossen. Daher sollten Sie darauf achten, das Produkt in die Ernährung aufzunehmen.

Ich habe gehört, dass es mit Zitronenmelisse möglich ist, aber Milch wird aus der Pfefferminze verschwinden. Ich trinke mit Melissa, mit Milch ist alles in Ordnung.

Oksana

https://www.baby.ru/blogs/post/99580565–12944893/

In einem unserer Entbindungskliniken geben sie nach der Geburt Tee mit Melisse, damit Milch kommt. Ich höre nichts von Minze...

Marishka

https://www.baby.ru/blogs/post/107990336–22924690/

Ich habe mehrere Tage lang Pfefferminze getrunken. Dann habe ich gerade gelesen, dass sie die Laktation reduziert. in der Tat ist Milch knapp geworden.

Lena

https://www.babyblog.ru/community/post/01medicina/304122

Nützliche Eigenschaften für die Pflege

Pfefferminze ist reich an ätherischen Ölen. Dies ist sowohl ein Vorteil als auch ein Nachteil des Produkts für stillende Mütter. Dank des in Minze enthaltenen Menthols hat es einen scharfen, aber angenehmen Geruch, es belebt und tont. Dieser Effekt erstreckt sich jedoch auf das Baby, das sich zu aktiv verhalten kann und Probleme mit dem Schlaf hat. Pfefferminze kann auch den Appetit beruhigen und das Hungergefühl unterdrücken. Die Stillzeit ist jedoch nicht die beste Zeit zum Abnehmen, die Ernährung der Mutter sollte voll und ausgewogen sein. Aufgrund der hohen Konzentration an ätherischen Ölen in Minze, ihres allergenen Status und vieler anderer Eigenschaften sollte Melisse während des Stillens bevorzugt werden. Dieses Kraut hat eine viel mildere Wirkung auf den Körper einer stillenden Mutter und wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden und die Qualität der Milch aus. Darüber hinaus hat Zitronenmelisse die folgenden positiven Eigenschaften.

  • Diuretische Wirkung. Melissa hilft dabei, Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe zu beseitigen, den Stoffwechsel zu beschleunigen und die Produktion von Muttermilch zu stimulieren.
  • Verbessert die Blutbildung. Magnesium, Eisen, Kalium verbessern die Blutzusammensetzung, verhindern die Bildung von Cholesterinplaques, entfernen Toxine und Schwermetalle.
  • Normalisiert die Arbeit des Magens. Melissasaft wirkt analgetisch und krampflösend auf die Magenwände und stabilisiert die Verdauung.
  • Verbessert die Funktion des Nervensystems. B-Vitamine, Zink, Mangan wirken sich positiv auf die Gehirnaktivität aus, verbessern das Gedächtnis und die Aufmerksamkeit.
  • Stellt den hormonellen Hintergrund wieder her. Melissa ist bekannt für ihre positive Wirkung auf die Gesundheit von Frauen - sie hilft dabei, einen hormonellen Hintergrund zu schaffen und den Menstruationszyklus nach der Geburt zu stabilisieren.
  • Stärkt das Immunsystem. Melissa hat eine erholsame Wirkung auf den Körper, hilft bei Erkältungen und beschleunigt den Heilungsprozess..
  • Beruhigungswirkung. Kräutertee entspannt und beruhigt, hilft gegen Schlaflosigkeit und Nervosität, Müdigkeit und postpartale Depressionen.

Wie man diese Kräuter richtig in die Ernährung einer stillenden Mutter einbezieht

Ob Minze in die Ernährung aufgenommen werden soll, muss Mutter entscheiden, indem sie die Vor- und Nachteile abwägt. Stillexperten sind der Meinung, dass eine Tasse Minztee einmal pro Woche Mutter und Kind keinen Schaden zufügt. Sie können der Diät Minze hinzufügen, bevor das Baby 3 Monate alt ist. Es wird immer empfohlen, Tee mit Zitronenmelisse zu trinken. Die bevorzugte Option zum Trinken von Zitronenmelisse - als Teil von warmem Tee

In diesem Fall gibt es jedoch Kontraindikationen, die hauptsächlich mit der beruhigenden Wirkung der Pflanze auf den Körper zusammenhängen:

  • niedriger Blutdruck;
  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • Aktivitäten im Zusammenhang mit einer erhöhten Konzentration der Aufmerksamkeit;
  • individuelle Unverträglichkeit und Allergie.

Befolgen Sie diese Richtlinien, wenn Sie planen, Zitronenmelisse in Ihre Ernährung aufzunehmen.

  • Tee mit Zitronenmelisse sollte warm getrunken werden, dann erhöht sich die Laktation.
  • Bereits in den ersten Tagen nach der Geburt können Sie zum ersten Mal Melissentee probieren.
  • Die stillende Mutter darf täglich, vorzugsweise abends, 1 Tasse Tee mit Zitronenmelisse trinken.
  • Führen Sie Melissentee schrittweise in die Ernährung ein - beginnend mit 50 ml, wobei Sie die Reaktion des Babys beobachten. Wenn Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten nicht beobachtet werden, wird die Dosis schrittweise auf die tägliche Norm erhöht.
  • Kombinieren Sie Melisse nicht mit Beruhigungsmitteln - die Pflanze kann den erwarteten Effekt verstärken.

In welchen Gerichten und Getränken können Sie Minze und Zitronenmelisse verwenden - Fotogalerie

Die am meisten bevorzugte Art, Zitronenmelisse und Pfefferminze während des Stillens zu konsumieren, ist warmer Tee. Es wird nicht zu konzentriert zubereitet: 1 Teelöffel trockene oder frische Kräuter wird in ein Glas heißes Wasser gegossen und 15 Minuten lang darauf bestanden. Machen Sie keinen Tee aus kochendem Wasser, da dies die Nützlichkeit des Getränks beeinträchtigt. Die optimale Temperatur liegt bei 80–90 Grad. Wenn nötig, süßen Sie das Getränk mit etwas Zucker oder Honig, wenn Sie nicht allergisch gegen das Imkereiprodukt sind..
Die Kombination von Minze oder Zitronenmelisse mit anderen Heilpflanzen in einem Getränk ist unerwünscht, da jede von ihnen ihre eigenen Eigenschaften der Exposition gegenüber dem Körper aufweist. Wenn eine Allergie auftritt, ist es schwieriger, den „Schuldigen“ einer solchen Reaktion zu berechnen. Zusätzlich zum Tee kann eine stillende Mutter eine kleine Menge frischer Kräuter hinzufügen zu:

  • Salate;
  • Getränke;
  • Saucen;
  • Süßwaren.

Beim Kochen wird Pfefferminze am häufigsten als natürliches Aroma für Desserts und Süßigkeiten verwendet. Melissa wird von Köchen in der Regel als Gewürz wahrgenommen, zu Saucen hinzugefügt und mit Fisch- und Fleischgerichten kombiniert.

Es ist zu bedenken, dass Minze und Zitronenmelisse empfindlich gegen hohe Temperaturen sind - sie verlieren die meisten Vitamine. Der gleiche Nachteil besteht in getrockneten Pflanzen, die zum Aufbrühen von Tee und gefrorenen Rohstoffen verwendet werden. Im Winter, wenn es problematisch ist, frische Blätter zu erhalten, bereichern die getrockneten oder gefrorenen Pflanzenteile die Nahrung mit Mineralien.

Video: Melissa - "Ruhiges Gras"

Die Zusammensetzung und Eigenschaften von Pfefferminze und Zitronenmelisse sind weitgehend ähnlich, aber während des Stillens müssen Sie bei der Auswahl von für die Ernährung geeigneten Lebensmitteln auch auf kleine Nuancen achten. Unter diesem Gesichtspunkt wird Melisse bevorzugt, die in Zusammensetzung und Aroma der Minze ähnelt, aber weniger Allergien hervorruft, Mutter und Kind hilft, sich zu beruhigen, und eine längere Laktation fördert.

Lesen Sie Mehr Über Schwangerschaft Planung