Aspirin ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID), ein nicht narkotisches Schmerzmittel, das auch antiaggregative Eigenschaften besitzt - die Fähigkeit, eine erhöhte Thrombose zu verhindern. Alle diese positiven Eigenschaften werden häufig bei einer Vielzahl von Krankheiten und Zuständen eingesetzt. Dieselben Eigenschaften sowie Nebenwirkungen erlauben jedoch nicht die Verwendung von Aspirin während des Stillens..

Aspirin kann das Leben des Babys bedrohen

Aspirin (der Wirkstoff ist Acetylsalicylsäure) wird nach Einnahme der Pille schnell im Magen-Darm-Trakt resorbiert, gelangt in den Blutkreislauf, übt seine Haupt- und Nebenwirkungen auf den Körper aus und wird dann im Urin ausgeschieden. Wenn eine Frau stillt, wird ein Teil des Aspirins in die Muttermilch ausgeschieden.

In der Brust http://www.womenhealthnet.ru/child-seven/5870.html übt Aspirin auch alle Haupt- und Nebenwirkungen aus, die sich negativ auf den Körper des Kindes auswirken und sogar sein Leben bedrohen können.

Antithrombotische Wirkung von Aspirin und seine Wirkung auf den Körper des Kindes

Aspirin hemmt die Synthese von Thromboxan A2, einer Substanz, die die Wirkung von Blutplättchen aktiviert, einschließlich ihrer Fähigkeit zu haften und zu aggregieren (an den Wänden von Blutgefäßen zu haften und Cluster zu bilden, die dann zur Grundlage von Blutgerinnseln werden)..

Durch das Eindringen von Aspirin in den Blutkreislauf des Babys nimmt seine Gerinnungsfähigkeit ab, was sich in vermehrten Blutungen und dem Auftreten kleiner Blutungen auf der Haut äußern kann. Ein längerer Gebrauch von Aspirin durch eine stillende Mutter kann sogar dazu führen, dass das Baby innere Blutungen entwickelt. Dieser Zustand wird als hämorrhagische Diathese bezeichnet und stellt eine Bedrohung für das Leben des Babys dar..

Wie Aspirin den Magen-Darm-Trakt des Babys beeinflussen kann

Aspirin hemmt die Bildung des Cyclooxygenase (COX) -Enzyms, was zu einer Abnahme der biologisch aktiven Substanzen von Prostaglandinen in der Magenwand führt, deren Hauptfunktion darin besteht, die Magenschleimhaut vor verschiedenen mechanischen und chemischen Einflüssen zu schützen. Bei Erwachsenen führt eine längere Anwendung von Aspirin in großen Dosen zur Bildung von Geschwüren und zur Erosion der Magenwand. Bei Kindern ist die Magenschleimhaut dünn, empfindlich, die Blutgefäße befinden sich nahe an der Oberfläche und können leicht verletzt werden..

Die Aufnahme von Aspirin durch eine Mutter kann zu inneren Blutungen aus den Blutgefäßen des Magens führen. Blutungen können aufgrund der Tatsache, dass unter dem Einfluss von Aspirin die Blutgerinnung abnimmt, erheblich sein. Natürlich wird die Einnahme einer Aspirin-Tablette keinen solchen Effekt haben, es dauert ziemlich lange.

"Aspirin" Asthma bronchiale und andere allergische Manifestationen bei einem Kind, wenn die Mutter Aspirin einnimmt

Aspirin verursacht häufig Allergien, einschließlich des sogenannten „Aspirin“ -Bronchialasthmas, bei dem während der Einnahme von Aspirin oder einem anderen Medikament dieser Gruppe (nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament) Anfälle von Bronchospasmus auftreten..

Bei längerer Aufnahme von Aspirin durch die Mutter kann sich die Allergie in Form eines Bronchospasmus, in Form einer Erkältung beim Kind manifestieren, während Polypen in der Nasenhöhle und in den Nebenhöhlen des Kindes wachsen können. Eine Allergie kann sich in diesem Fall nicht nur gegen Aspirin, sondern auch gegen andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente manifestieren.

Welche anderen Nebenwirkungen bei einem Kind kann die Aufnahme von Aspirin durch eine stillende Mutter verursachen

Wenn Aspirin von einer stillenden Mutter eingenommen wird und das Kind gleichzeitig mit einer Virusinfektion infiziert ist, kann es ein Reye-Syndrom entwickeln - eine schwere Leberschädigung mit einer scharfen Verletzung seiner Funktion und einer Hirnschädigung. Aufgrund der Möglichkeit, ein Reye-Syndrom zu entwickeln, darf Aspirin Kindern unter 15 Jahren nicht verschrieben werden, insbesondere wenn sie an einer Virusinfektion leiden.

Bei längerer Anwendung in hohen Dosen von Aspirin bei Mutter und Kind, der Anzahl der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins (Eisenmangelanämie), http://www.womenhealthnet.ru/gematology/1675.html (dies führt zu einer Abnahme der Immunität) und http: / /www.womenhealthnet.ru/gematology/1788.html (führt zu vermehrten Blutungen).

Es können sich auch signifikante Veränderungen in den Nieren entwickeln - interstitielle Nephritis, Nekrose des Nierengewebes, akute oder http://www.womenhealthnet.ru/nephrology/1351.html. Verletzungen können in der Leber auftreten. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass sich bei längerem Aspirinkonsum ein Hörverlust entwickeln kann..

Aspirin ist ein Medikament, das während des Stillens nicht eingenommen werden sollte. Wenn Aspirin benötigt wird, sollte das Stillen unterbrochen und wieder aufgenommen werden, nachdem die Behandlung mit diesem Medikament beendet ist.

Kann Aspirin der stillenden Mutter verabreicht werden?

Nach der Geburt des Kindes erhöht die Mutter die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität. Sehr oft haben Patienten während dieser Zeit eine Erkältung oder Grippe. Bei erhöhter Körpertemperatur sind nur zugelassene Arzneimittel zulässig. Andernfalls steigt das Risiko einer Schädigung der Gesundheit und der Bildung der inneren Organe des Babys. Viele Frauen fragen sich, ob es möglich ist, Aspirin zum Stillen während des Behandlungsprozesses zu verwenden. Sie müssen sich zuerst von einem Spezialisten auf diesem Gebiet beraten lassen und die Haupteigenschaften des Arzneimittels analysieren.

Grundeigenschaften

Das Stillen von Aspirin hilft, Entzündungen schnell und effektiv loszuwerden und die Körpertemperatur zu senken. Das Medikament ist nicht steroidal und Acetylsalicylsäure wird als Hauptkomponente verwendet.

Das Medikament hat keine narkotischen Eigenschaften, kann aber die Schmerzen bei einer Frau schnell beseitigen. Aspirin hat einzigartige Thrombozytenaggregationshemmende Eigenschaften, die die Bildung von Plaques in Blutgefäßen verhindern..

Das Medikament kann zur Behandlung verschiedener Pathologien verwendet werden. Acetylsalicylsäure, die Teil der Zusammensetzung ist, ermöglicht es Ihnen, eine große Anzahl von Symptomen loszuwerden. Eine Frau kann diese positiven Eigenschaften jederzeit bewerten, jedoch nicht beim Stillen..

Indikationen

Acetylsalicylsäure wird zur Anwendung bei Erkältungen empfohlen. Mit seiner Hilfe können Sie die Körpertemperatur in kurzer Zeit senken. Darüber hinaus hilft das Medikament, eine große Anzahl von unangenehmen Symptomen zu beseitigen..

Aspirin wird zur Behandlung der folgenden Krankheiten angewendet:

  • Angina pectoris;
  • regelmäßige Manifestation von Kopfschmerzen;
  • Fieber;
  • Rheuma und seine Manifestationen.

Nicht jede Frau weiß, dass Acetylsalicylsäure nicht nur positive Eigenschaften hat. Stillende Mutter darf es nicht einnehmen, da es in die Zusammensetzung der Milch gelangen kann. Zusammen damit werden die Komponenten an das Verdauungssystem des Babys gesendet. Diese Situation wirkt sich negativ auf die inneren Organe und ihre Arbeit aus..

Wie Aspirin funktioniert?

Diese Art von Medikament wird als Anästhesie und zur Vorbeugung von Entzündungen verwendet. Diese Eigenschaften machen es seit mehreren Jahrzehnten so beliebt wie möglich. Unsere Mütter verwendeten auch Acetylsalicylsäure, um Erkältungen und Viruserkrankungen zu beseitigen..

Die Wirkung des Arzneimittels ist unmittelbar nach der Anwendung spürbar. Es wird innerhalb weniger Minuten in den Magen-Darm-Trakt aufgenommen. Acetylsalicylsäure geht jedoch schnell in die Muttermilch über. Eine Frau sollte im Voraus darüber informiert werden, dass das Arzneimittel während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht getrunken werden darf.

Die Wirkung von Aspirin auf den Körper des Babys

Wir erinnern Sie daran, dass es beim Stillen am besten ist, die Verwendung des Arzneimittels zu verweigern. Es dringt schnell in die Milch ein und verändert in negativer Richtung seine Zusammensetzung. Danach befinden sich die schädlichen Komponenten natürlich im Verdauungssystem des Babys. Es wurde über Fälle berichtet, in denen Acetylsalicylsäure Säuglinge in einen schlechten Zustand brachte.

Unter dem Einfluss der wichtigsten Inhaltsstoffe im Körper nimmt die Menge an Thromboxan A2 ab. Aufgrund dessen kann sich in den Gefäßen kein Blutgerinnsel bilden. Der gleiche Effekt wird durch die Muttermilch auf den Körper des Babys ausgeübt. Die Situation ist gefährlich, da sie zu einer Reihe von Verstößen und Abweichungen führen kann. Aspirin beeinflusst die Blutgerinnung negativ.

Wenn die Frau dennoch Aspirin getrunken hat, können nach einer gewissen Zeit Hämatome auf der Haut des Kindes auftreten. Diese Formationen sind das Ergebnis kleiner Blutungen. Die Situation wird vor dem Hintergrund der Verdünnung der Blutgefäße beobachtet.

Bei regelmäßiger Anwendung des Arzneimittels auf der Haut eines Kindes steigt das Risiko einer hämorrhagischen Diathese. Die Krankheit führt häufig zu Blutungen und anderen negativen Folgen. Aus diesen Gründen darf das Arzneimittel während der Stillzeit und Schwangerschaft nicht angewendet werden..

Aspirin sollte nicht von stillenden Müttern angewendet werden, da seine Bestandteile zu einer Verschlechterung der Funktion des Magen-Darm-Trakts führen. Seine Zusammensetzung reduziert die Produktion essentieller Enzyme..

Bei der Verdauung ist die Wirkung von Prostaglandinen erforderlich, die den Magen und seine Schleimhaut vor den negativen Auswirkungen äußerer Faktoren schützen. Aspirin wirkt aggressiv auf sie und kann vollständig unterdrücken. Die Situation kann zu Blutungen im Magen oder Darm des Babys führen. Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund regelmäßiger Medikamente während der Stillzeit auf.

Nebenwirkungen

Unmittelbar nach der Geburt des Babys ist sein Körper sehr zerbrechlich, so dass die Mutter ohne vorherige Rücksprache mit einem Arzt keine Medikamente trinken darf. Es bewertet die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen und Auswirkungen auf das Kind..

Andernfalls kann eine unkontrollierte Einnahme schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen und sogar zum Tod führen..

Während des Stillens können Sie kein Aspirin trinken. Mit seiner Anwendung steigt das Risiko, die folgenden Pathologien im Körper des Kindes zu entwickeln:

  • beeinträchtigter oder vollständiger Hörverlust;
  • Vor dem Hintergrund einer unzureichenden Eisenmenge entwickelt sich im Körper eine Anämie.
  • Asthma;
  • Fehlfunktion der Nieren, die chronisch wird;
  • Reye-Syndrom.

In fast allen Fällen der Anwendung verursacht Aspirin eine allergische Reaktion im Körper des Babys. Wenn die Mutter regelmäßig von ihm behandelt wird, kann es bei dem Kind zu Krämpfen in der Bronchie und der laufenden Nase kommen. Nach einer gewissen Zeit können Polypen in den Nasengängen auftreten. Dies sind die Hauptsymptome, die das Auftreten einer allergischen Reaktion auf Acetylsalicylsäure charakterisieren..

Pathologische Zustände

Aspirin kann eine Reihe schwerer Krankheiten verursachen. Unter ihnen ist das Reye-Syndrom eine große Gefahr. Infolge der Entwicklung dieser Pathologie hat das Kind schwere Schäden an Gehirn und Leber. Die Situation führt dazu, dass diese Körper ihre Grundfunktionen einfach nicht erfüllen können. Um diese Situation zu vermeiden, wird empfohlen, die Existenz von Aspirin während des Stillens zu vergessen..

Acetylsalicylsäure wirkt sich auch negativ auf das Kreislaufsystem aus. Unter seinem Einfluss nimmt die Menge an Hämoglobin und anderen wichtigen Blutzellen im Körper deutlich ab. Nach einiger Zeit kann das Kind eine ernsthafte Pathologie entwickeln.

Aspirin wirkt sich negativ auf fast jedes System im Körper des Babys aus. Im ersten Stadium der Läsion können jedoch schwerwiegende Funktionsstörungen der Hör-, Leber- und Nierenorgane beobachtet werden..

Analoga der Droge

Es ist unmöglich, die Wahrscheinlichkeit eines Anstiegs der Körpertemperatur einer Frau während der Stillzeit vollständig auszuschließen. Ärzte empfehlen in diesem Fall die Einnahme von Paracetamol. Seine Bestandteile wirken sich weniger negativ auf den Körper aus..

Paracetamol ist mit der Laktation kompatibel und verursacht keine Funktionsstörungen des Babys. Es ist auch erlaubt, es durch Ibuprofen zu ersetzen. Es kann jedoch nur in einer kleinen Dosierung angewendet werden, die mit dem behandelnden Arzt vereinbart wurde. Mutter sollte sich nicht selbst für Drogen entscheiden, da in diesem Fall das Risiko negativer Folgen für das Kind steigt.

Der Behandlungsverlauf muss von einem Arzt genehmigt werden. Heute gibt es sogar Antibiotika, die während des Stillens eingenommen werden können. Um den Allgemeinzustand zu verbessern, wird empfohlen, eine Diät zu machen. In der Ernährung von Frauen sollten alle notwendigen Vitamine und Mineralien vorhanden sein. Ein Spezialist für GV kann mehr darüber erzählen.

Alternative Behandlungsmethoden

Sie können Medikamente nur verwenden, wenn die Körpertemperatur der Frau über 38 Grad steigt. Andernfalls ist die Einnahme von Medikamenten nicht gerechtfertigt. Während dieser Zeit bekämpft der Körper unabhängig die Infektion und es kommt zur Bildung der Schutzfunktion der Immunität für die Zukunft..

Sie können den Zustand durch Tee mit Honig oder Zitrone verbessern. Himbeeren wirken sich auch positiv auf den Körper aus. Die alternative Medizin erlaubt auch die Verwendung verschiedener Kräuterpräparate. Die Pflanzenbestandteile enthalten alle für den Körper notwendigen Vitamine und Mineralien.

Es gibt auch eine Reihe von Empfehlungen, die befolgt werden müssen, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass die Raumtemperatur mindestens 20 Grad beträgt und die Luftfeuchtigkeit 60% erreicht.

Sie sollten während der Stillzeit kein Aspirin trinken, da dies die Gesundheit des Babys beeinträchtigen kann. Es ist am besten, es durch ein sicheres Medikament zu ersetzen. In diesem Fall kann die Möglichkeit des Stillens aufrechterhalten werden. Wenn es unmöglich ist, die Einnahme von Aspirin abzulehnen, sollten Sie das Baby zu diesem Zeitpunkt auf eine künstliche Fütterungsversion umstellen.

Kann ich während des Stillens Aspirin einnehmen?

Ärzte empfehlen Aspirin für HBV aufgrund der negativen Wirkung des Arzneimittels auf einen kleinen, unvollkommenen und unreifen Körper kategorisch nicht.

Für eine stillende Frau sind die potenziellen Gefahren der Einnahme der üblichen Medikamente möglicherweise unklar. Fast jeder glaubt, dass die Einnahme einer Aspirin-Tablette keinen besonderen Schaden anrichtet. Die Behandlung einer stillenden Mutter kann manchmal einfach nicht mit den üblichen Medikamenten durchgeführt werden, da sie zusammen mit der produzierten Milch in den Körper des Babys gelangen. Sein Verdauungssystem ist unvollkommen, das hämatopoetische System ist anfällig und die Säure selbst ist ein starkes Allergen, das mit schwacher Immunität wirken kann.

Allgemeine Informationen über das Medikament

Aspirin ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Schmerzmittel mit einem langen, bewährten Ruf und unzähligen nützlichen Eigenschaften. Die Fülle der mit seinem Inhalt verfügbaren Darreichungsformen hat die Verwendung der ersten bekannten NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel / Wirkstoffe, NSAIDs, NSAIDs, NSAIDs, NSAIDs) auch bei Krankheiten ermöglicht, die als bedingungslose Kontraindikationen angesehen wurden.

Es ist ein nicht narkotisches Schmerzmittel, das Blutgerinnsel verhindern kann. Es wird zur Vorbeugung von Krebs und Arteriosklerose mit Arthrose und rheumatoider Arthritis als sicheres Schmerzmittel und Antipyretikum angewendet. Aspiran kann verwendet werden, um ein Kater-Syndrom in Kombinationspräparaten zu lindern, und bei Migräne / Neuralgie ist dies eines der Medikamente der Wahl.

Oft ist die Apotheke Aspirin ein Mono-Medikament, das in Standardverpackungstabletten erhältlich ist. Manchmal werden jedoch Substanzen hinzugefügt, die Nebenwirkungen reduzieren. Dann wird ein Medikament zur weit verbreiteten Verwendung erhalten. Aspirin ist Acetylsalicylsäure, die bei Einnahme gefährlich wird.

Einsatzgebiete

Das Tool kann ohne ärztliche Verschreibung in der Apotheke gekauft werden und wird in folgenden Situationen verwendet:

  • mit Kopfschmerzen, Migräne,
  • Körpertemperatur mit einer Erkältung zu senken,
  • zur Vorbeugung von Thrombosen,
  • mit Angina pectoris,
  • mit rheumatischen Pathologien.

Acetylsalicylsäure dringt beim Stillen durch die Milch in den Körper des Babys ein und wirkt sich negativ auf diesen aus. Was kann passieren, wenn eine junge Mutter dieses scheinbar harmlose Mittel nimmt??

Blutgerinnungsstörung

Dies wird durch verschiedene Hämatome belegt, die sich aufgrund innerer Blutungen am Körper des Babys bilden. Erhöhte Blutungen bei einem Kind sind der Grund, warum Aspirin während des Stillens nicht eingenommen werden sollte.

Andernfalls kann das Kind eine hämorrhagische Diathese entwickeln. Dieser Zustand ist für das Leben des Neugeborenen sehr gefährlich. Eisenmangelanämie ist eine weitere Krankheit, die einem Kind schaden kann..

Pathologische Veränderungen in den Organen des Wohnens und der kommunalen Dienste

Acetylsalicylsäure mit GV schädigt die Gesundheit des Babys irreparabel. Das Medikament wird nicht zur Anwendung während der Schwangerschaft empfohlen. Die Hauptkomponente, die die Synthese von COX-Enzymen unterdrückt, reduziert die Menge an Substanzen (Prostaglandine), die die Magenwände vor dem Einfluss einer aggressiven Umgebung schützen.

Eine längere Anwendung von Aspirin bei Hepatitis B kann zu äußerst unerwünschten Folgen führen, einschließlich zum Tod.

Bronchialkrämpfe

Erstickungsattacken und sogar anaphylaktischer Schock - das ist etwa ein Viertel der Babys, wenn ihre Mutter dieses Medikament konsumiert. Viele entwickeln andere allergische Reaktionen: Hautausschlag, verstopfte Nase, Polypen bilden sich häufig in den Nasengängen.

Ist es möglich, dass eine stillende Mutter Aspirin erhält - lassen Sie alle entscheiden, die negativen Folgen nach Einnahme der Medikamente sind jedoch empirisch belegt.

Hör- und Sehbehinderung

Die Folgen einer längeren Aufnahme von Aspirin während der Fütterung eines Kindes werden es sein ganzes Leben lang begleiten.

Im Alter ist dies mit dem Einsetzen von Blindheit und Schwerhörigkeit behaftet.

Chronische Krankheit

Nierenversagen, Leberpathologie, einschließlich Gelbsucht, Hirnschädigung - diese Störungen sind mit der Verwendung nichtsteroidaler Arzneimittel verbunden.

Darüber hinaus nimmt durch die Einnahme von Aspirin die Produktion von Blutplättchen, weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen ab, was ebenfalls eine Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Kindes darstellt.

Analoga

Wenn eine junge Mutter krank ist, sollte sie kein Aspirin verwenden. Aber was kann man dann die Temperatur senken oder das Schmerzsyndrom beseitigen? Glücklicherweise gibt es andere Medikamente als Acetylsalicylsäure, die in solchen Situationen helfen können und die das Baby mit HB nicht so negativ beeinflussen.

Als Alternative zu Aspirin können Sie Paracetamol trinken. Es senkt die Temperatur, lindert Entzündungen und Schmerzen und schadet dem Baby nicht. Auch für solche Zwecke ist Ibuprofen geeignet, wenn Sie es in einer Kinderdosis einnehmen. Es gibt eine Reihe beliebter und sicherer Methoden..

Es ist möglich, Kräutertees und Aufgüsse einzunehmen, jedoch nach Rücksprache mit einem Arzt, da diese Allergien auslösen und die Laktation beeinträchtigen können.

Wie man Aspirin ersetzt und wie man die Genesung beschleunigt

Wie bereits erwähnt, verfügt die moderne Pharmakologie über eine breite Palette von Aspirinanaloga, die mit der Laktation kompatibel sind. Bei einer erhöhten Temperatur bei einer stillenden Mutter greifen Ärzte am häufigsten auf die Behandlung mit Paracetamol, Ibuprofen und Nurofen zurück, die das Wohlbefinden des Kindes beeinträchtigen und weniger schädlich sind, obwohl sie nicht völlig harmlos sind.

Die Einnahme verschiedener Kräutertees und Infusionen, die bei der Behandlung von Fieberkrankheiten und zur Linderung der Symptome der Erkältung so beliebt sind, muss ebenfalls mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden. Dies liegt an der Tatsache, dass viele Kräuterpräparate die Milchproduktion einer stillenden Mutter beeinträchtigen oder bei einem Baby allergische Reaktionen hervorrufen können.

Die folgenden Empfehlungen helfen, fieberhafte Zustände zu lindern:

  • Es ist notwendig, den regulären Belüftungsmodus des Raums zu beachten und die erforderlichen Indikatoren für Feuchtigkeit und Temperatur einzuhalten.
  • Einhaltung des notwendigen Trinkplans. Es sei daran erinnert, dass Tee mit Himbeeren nur dann zum Stillen gegeben werden kann, wenn keine Allergie gegen seine Bestandteile im Baby vorliegt. Dies gilt auch für honighaltige Arzneimittel. Stillende Mutter kann erhitztes Wasser und allergiefreie Fruchtgetränke erhalten.
  • Um die Temperatur zu senken, können Sie mit Essig reiben.
  • Sie können Inhalation mit Eukalyptus, Kamille verwenden..
  • Verringern Sie nicht die Temperatur, deren Indikatoren 38,5 ° nicht überschritten haben.
  • Wenn möglich, lohnt es sich, Zubereitungen in Form von Zäpfchen zu verwenden, da deren Bestandteile langsamer in die Muttermilch eindringen. Die Wirksamkeit dieser Arzneimittelform ist jedoch im Vergleich zu Tabletten etwas geringer.
  • Versuchen Sie, das Stillen aufrechtzuerhalten, da während der Krankheit bestimmte Antikörper in die Milch gelangen, um das Baby vor der Krankheit zu schützen.

Meinung der WHO

Die Weltgesundheitsorganisation untersucht die Verträglichkeit von Arzneimitteln und Stillen. Trotz der großen Anzahl von Nebenwirkungen betrachtet die WHO Aspirin nicht als hochtoxisches Medikament, wenn die Mutter es in einer täglichen Dosis von nicht mehr als 3-5 g einnimmt.

Bei der Beobachtung von Kindern, deren Mütter während der Stillzeit Aspirin einnahmen, stellte die WHO fest, dass Blutungen und Hypersalivation bei Säuglingen aufgrund von Nebenwirkungen häufiger beobachtet wurden..

Wenn eine Frau und ein Kind, die stillen, keine Unverträglichkeit gegenüber der Zusammensetzung des Arzneimittels, Asthma bronchiale, Leber- und Nierenfunktionsstörungen, erosiven und ulzerativen Erkrankungen des Verdauungstrakts, Diabetes mellitus haben, können Sie Aspirin mit Vorsicht einnehmen.

Es ist wünschenswert, dass dies eine Einzeldosis bei einer Maximaldosis von 1 g ist.

Es ist wichtig, dass das Kind keine Viruserkrankungen wie Influenza oder Windpocken hat, da Acetylsalicylsäure, die während einer Infektion in den Körper gelangt, das Reye-Syndrom verursachen kann.

Gegenanzeigen und mögliche Nebenwirkungen

Wie alle Arzneimittel hat Aspirin (Acetylsalicylsäure) eine Reihe von Nebenwirkungen. Darüber hinaus wird die Stillzeit als eine der Hauptkontraindikationen für die Einnahme des Arzneimittels angesehen. Und die folgenden Krankheiten ergänzen diese Liste:

  1. Magen- oder Darmgeschwür.
  2. Diabetes mellitus.
  3. Asthma.
  4. Schwangerschaftszeit.
  5. Allergie gegen einen Bestandteil des Produkts.
  6. Akutes Nieren- oder Leberversagen.
  7. Häufige Blutungen.

Aspirin ist auch bei Kindern unter 15 Jahren kontraindiziert. Die Einnahme von Medikamenten kann in diesen Fällen eine Reihe schwerwiegender Komplikationen hervorrufen..

Über Selbstmedikation

Es sei daran erinnert, dass Selbstmedikation den Gesundheitszustand und das Wohlbefinden des Kindes beeinträchtigen kann. Um die Antwort auf die Frage zu erhalten: "Kann ich Aspirin mit Laktation trinken?" Dies ist direkt beim Termin mit einem qualifizierten Spezialisten erforderlich. Wenn eine stillende Mutter über Fieber besorgt ist, ermittelt der Arzt die Ursache der Symptome und verschreibt die Behandlung anhand der Testergebnisse, des Alters des Babys, des Anteils des Stillens an der Ernährung des Babys, seiner Neigung zu allergischen Reaktionen und anderer Faktoren. In diesem Stadium entscheidet der Arzt auch über die Möglichkeit, weiter zu stillen.

Die Wirkung von Aspirin auf den Körper des Babys

Wir erinnern Sie daran, dass es beim Stillen am besten ist, die Verwendung des Arzneimittels zu verweigern. Es dringt schnell in die Milch ein und verändert in negativer Richtung seine Zusammensetzung. Danach befinden sich die schädlichen Komponenten natürlich im Verdauungssystem des Babys. Es wurde über Fälle berichtet, in denen Acetylsalicylsäure Säuglinge in einen schlechten Zustand brachte.

Unter dem Einfluss der wichtigsten Inhaltsstoffe im Körper nimmt die Menge an Thromboxan A2 ab. Aufgrund dessen kann sich in den Gefäßen kein Blutgerinnsel bilden. Der gleiche Effekt wird durch die Muttermilch auf den Körper des Babys ausgeübt. Die Situation ist gefährlich, da sie zu einer Reihe von Verstößen und Abweichungen führen kann. Aspirin beeinflusst die Blutgerinnung negativ.

Wenn die Frau dennoch Aspirin getrunken hat, können nach einer gewissen Zeit Hämatome auf der Haut des Kindes auftreten. Diese Formationen sind das Ergebnis kleiner Blutungen. Die Situation wird vor dem Hintergrund der Verdünnung der Blutgefäße beobachtet.

Bei regelmäßiger Anwendung des Arzneimittels auf der Haut eines Kindes steigt das Risiko einer hämorrhagischen Diathese. Die Krankheit führt häufig zu Blutungen und anderen negativen Folgen. Aus diesen Gründen darf das Arzneimittel während der Stillzeit und Schwangerschaft nicht angewendet werden..

Aspirin sollte nicht von stillenden Müttern angewendet werden, da seine Bestandteile zu einer Verschlechterung der Funktion des Magen-Darm-Trakts führen. Seine Zusammensetzung reduziert die Produktion essentieller Enzyme..

Bei der Verdauung ist die Wirkung von Prostaglandinen erforderlich, die den Magen und seine Schleimhaut vor den negativen Auswirkungen äußerer Faktoren schützen. Aspirin wirkt aggressiv auf sie und kann vollständig unterdrücken. Die Situation kann zu Blutungen im Magen oder Darm des Babys führen. Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund regelmäßiger Medikamente während der Stillzeit auf.

Alternativen zu HB

Um völlig sichere Alternativen für die Zeit der GV zu finden, eine kurze Zeit, in der es notwendig ist, die alten Gewohnheiten zu begrenzen, um neue zu erwerben. Sie können Medikamente finden, die nicht in die Muttermilch gelangen. Etablierung von Hepatitis B, Probleme aufgrund der Laktation, Wiederherstellung des üblichen Ernährungsplans in dem Moment, in dem Sie Medikamente einnehmen müssen - all dies erfordert eine geschickte Anleitung und ärztlichen Rat. Alle auftretenden Beschwerden können jedoch auf andere Weise behoben werden. Wenn sie vollständig fest sind, verschreibt der Arzt Antibiotika.

Nehmen Sie Medikamente ein, die die Ernährung von Säuglingen oder Kindern kombinieren, bevor Sie einen Angriff beginnen. Anstelle gefährlicher Antipyretika können Sie Essigtücher, pflanzliche Arzneimittel und homöopathische Arzneimittel verwenden, die von Ihrem Arzt empfohlen werden, um Ihre Körpertemperatur zu senken..

Optimale Lösung - Zulässige Kräutertees.

Mit ihrer Hilfe können Sie den Blutdruck senken, die beginnenden Kopfschmerzen beseitigen, einen Temperaturanstieg verhindern, die Immunität erhöhen und dem Baby zugute kommen. In der Tat, wenn seine Mutter gesund ist, verrät sie ihm ihr Immunglobulin und schützt ihn durch den von der Natur bereitgestellten Mechanismus vor schädlichen Auswirkungen. Sie müssen Aspirin vergessen, während Sie Ihr geliebtes Baby füttern. Heißer Tee mit Himbeeren oder Honig, frisch belüftete Luft, regelmäßige Spaziergänge - dies ist das Minimum, das den Ton beibehält und Kopfschmerzen verhindert.

Kann Aspirin der stillenden Mutter verabreicht werden?

Nach der Geburt des Kindes erhöht die Mutter die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität. Sehr oft haben Patienten während dieser Zeit eine Erkältung oder Grippe. Bei erhöhter Körpertemperatur sind nur zugelassene Arzneimittel zulässig. Andernfalls steigt das Risiko einer Schädigung der Gesundheit und der Bildung der inneren Organe des Babys. Viele Frauen fragen sich, ob es möglich ist, Aspirin zum Stillen während des Behandlungsprozesses zu verwenden. Sie müssen sich zuerst von einem Spezialisten auf diesem Gebiet beraten lassen und die Haupteigenschaften des Arzneimittels analysieren.

Reye-Syndrom

Das Reye-Syndrom wurde in der jüngeren Vergangenheit 1963 von einem australischen Pathologen D. Reye untersucht und beschrieben. Bei der Behandlung von Kindern mit Viruserkrankungen mit Acetylsalicylsäure, normalerweise Typ-B-Grippe und Windpocken, manifestierte sich dieses seltene und gefährliche Syndrom. Damit kommt es zu einer Fettverbrennung der inneren Organe, in den meisten Fällen der Leber, und zu einer Schädigung des Zentralnervensystems. Das Syndrom wird auch als akute Enzephalopathie bezeichnet..

Diese Pathologie verläuft wie folgt. 5-6 Tage nach der Einnahme des Aspirins durch eine stillende Mutter hat ein gestilltes Kind unkontrolliertes Erbrechen, einen Anstieg des Hirndrucks und große Fontanellenstämme. Eine rasche Verschlechterung tritt auf, Krämpfe treten auf, Atemstillstand.

Wenn sich ein Koma entwickelt hat, erreicht die Sterblichkeitsrate bei Kindern in diesem Fall 80%. Bei Krampfstörungen wird das Gehirn geschädigt. Anschließend drückt sich dies in Muskelzuckungen, Krämpfen und geistiger Behinderung aus.

Eigenschaften und Relevanz von Aspirin

Aspirin ist Acetylsalicylsäure, die zuerst aus weißer Weidenrinde gewonnen wurde. Die Weidenrinde wurde lange Zeit zur Reduzierung der Hitze verwendet, hatte jedoch erhebliche Nebenwirkungen. In den Labors der Bayer AG wurden die ersten Zubereitungen zunächst in Pulverform und etwas später in Tablettenform hergestellt. Kürzlich wurden Mittel zur Injektion auf Acetylsalicylsäurebasis hergestellt.

Aspirin ist ein erstaunliches Medikament in seinen heilenden Eigenschaften, das auch das meistverkaufte Medikament der Welt ist. Eine solche Popularität ist auf seine breiten heilenden Eigenschaften zurückzuführen. Neben der bekannten fiebersenkenden, entzündungshemmenden Wirkung von Aspirin hat es auch analgetische Eigenschaften, beugt Thrombosen vor, widersteht dem Wachstum von Krebszellen und hat positive Auswirkungen auf die Gehirnfunktionen bei der Vorbeugung der Alzheimer-Krankheit. Die WHO listet Acetylsalicylsäure als essentielles Medikament auf.

Was ist Acetylsalicylsäure und wie funktioniert es?

Acetylsalicylsäure gehört zur Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika. Es lindert Schmerzen und Entzündungen, normalisiert hohe Körpertemperaturen und verhindert die Blutplättchenadhäsion.

Es hemmt die Aktivität von Cyclooxygenase, einem Enzym, das eine wichtige Rolle im Metabolismus von Arachidonsäure spielt, einem Vorläufer von Prostaglandinen, die den Entzündungsprozess im Körper unterstützen und Schmerzen und Fieber verursachen.

Bei der Einnahme von Acetylsalicylsäure dehnen sich die Gefäße der Haut aus, das Schwitzen verstärkt sich und der Prostaglandinspiegel im Thermoregulationszentrum im Gehirn.

Es blockiert die Bildung von Thromboxan A2 in Blutplättchen.

Acetylsalicylsäure verhindert das Auftreten eines Herzinfarkts und den Tod des Patienten mit instabiler Angina pectoris.

Handelsnamen und Freigabeformulare

Acetylsalicylsäure ist unter verschiedenen Handelsnamen erhältlich:

  1. Aspirin Tabletten 500 mg, 20 Stück pro Packung.
  2. Aspirin 1000 in Brausetabletten von 500 mg, 12 und 24 Stück pro Packung.
  3. Aspirin Cardio ist in magensaftresistenten Tabletten mit 100 mg und 300 mg erhältlich.
  4. Taspir. Das Arzneimittel ist in Brausetabletten enthalten, die 300 mg Acetylsalicylsäure als Wirkstoff enthalten.
  5. Uppsarin Upps. Das Medikament ist in löslichen Tabletten erhältlich, von denen jede 500 mg Acetylsalicylsäure enthält..

Kombinierte Zubereitungen, die Acetylsalicylsäure enthalten

Acetylsalicylsäure ist Teil der folgenden kombinierten Arzneimittel:

Dosierung und Anwendung

Das Arzneimittel wird nach einer Mahlzeit oral eingenommen. Es muss mit ausreichend Wasser abgewaschen werden. Bei Schmerzen und Fieber sollte das Arzneimittel in einer Einzeldosis von 0,5 g bis 1 g getrunken werden. Die höchste Einzeldosis sollte 1 g nicht überschreiten.

Sie können das Arzneimittel nicht mehr als einmal in 4 Stunden trinken. Es wird nicht empfohlen, mehr als 3 g Acetylsalicylsäure pro Tag zu konsumieren..

Sie können das Arzneimittel nicht länger als eine Woche ohne Zustimmung des Arztes als Schmerzmittel und länger als 3 Tage als Antipyretikum trinken.

Nach wie viel Zeit wird aus dem Körper ausgeschieden

Aus dem Körper eines Neugeborenen wird das Medikament viel langsamer ausgeschieden als bei Erwachsenen.

Indikationen zur Anwendung durch eine stillende Mutter

Die Gebrauchsanweisung besagt, dass Aspirin mit Schmerzen eingenommen werden kann, einschließlich wenn beobachtet:

  • Kopf- und Zahnschmerzen;
  • Dysmenorrhoe;
  • Arthralgie, Myalgie, Rückenschmerzen.

Aspirin kann bei einer Temperatur getrunken werden, die mit Infektions- und Entzündungskrankheiten einhergeht.

Aspirin 1000 wird zur Behandlung von Migräneattacken empfohlen..

Aspirin Cardio wird zur Vorbeugung von Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems verschrieben:

  • Herzinfarkt;
  • Bluthochdruck und Cholesterin;
  • Schlaganfall;
  • Schlaganfall;
  • tiefe Venenthrombose und Blockade der Lungenarterie und ihrer Äste durch Blutgerinnsel, auch aufgrund längerer Immobilisierung nach schwerer Operation;
  • Thromboembolie nach invasiven Gefäßinterventionen, z. B. nach Bypass-Transplantation der Koronararterien, Karotisendarteriektomie.

Aspirin Cardio wird auch bei instabiler und stabiler Angina pectoris empfohlen..

Geht Aspirin in die Muttermilch über?

Bei oraler Einnahme wird Aspirin schnell im Verdauungstrakt resorbiert. Bis zu 80% der eingenommenen Dosis binden an Proteine.

In der Leber unterliegt das Arzneimittel einer Biotransformation, was zur Bildung von Salicylsäure führt, die dann mit Glycin und Glucuronid konjugiert wird.

Salicylate dringen leicht in die Plazenta ein und werden während der Stillzeit in geringer Menge über die Brustdrüsen freigesetzt.

Aspririn muss mit viel Wasser abgewaschen werden

Darüber hinaus wandern Salicylate leicht in viele Gewebe und Flüssigkeiten, einschließlich cerebrospinaler Flüssigkeit, blauer Peritonealflüssigkeit.

Sie dringen leicht in die Gelenkhöhle ein, wenn es zu Schwellungen und Hyperämie kommt, und langsamer, wenn die Entzündung nachlässt.

Im Gehirn befindet sich ein wenig Wirkstoff, aber wenn sich eine Azidose entwickelt, wird aus Salicylaten nichtionisierte Säure gebildet, die gut in das Zentralnervensystem eindringt.

Wirkung auf die Laktation

Aspirin für HB beeinflusst die Laktation nicht direkt, es reduziert nicht die Milchmenge, es verändert seinen Geschmack nicht.

Einfluss auf den Körper des Babys

Wenn das Baby gestillt wird, können Salicylate in ihrem Körper Bilirubin aus der Verbindung mit Plasmaproteinen verdrängen, wodurch eine Bilirubin-Enzephalopathie beginnen kann.

Mit der Entwicklung dieser Krankheit wird der Tod von Gehirnzellen beobachtet, was zu einer Behinderung oder sogar zum Tod des Neugeborenen führen wird.

Wenn eine stillende Mutter Aspirin nimmt

Wenn die Mutter während der Stillzeit einmal Aspirin getrunken hat, sollte sie das Stillen für eine Weile unterbrechen. Es ist definitiv unmöglich zu sagen, wie lange das Medikament abgesetzt wird, da dies von der eingenommenen Dosis und dem Vorliegen einer Nierenerkrankung abhängt.

Selbst wenn eine Tablette eingenommen wurde, ist es ratsam, das Neugeborene 2-3 Tage lang künstlich zu füttern.

Analoga: wie man Aspirin ersetzt

Während des Stillens kann Aspirin durch Arzneimittel ersetzt werden, die Ibuprofen (MIG, Nurofen) und Paracetamol (Panadol, Efferalgan Upsa) enthalten..

Diese Medikamente werden verwendet, um hohe Temperaturen zu normalisieren und Kopfschmerzen, Migräne, Myalgie, Arthralgie und Dysmenorrhoe zu lindern.

Wie man die Körpertemperatur ohne Medikamente senkt

Sie können die Temperatur während der Stillzeit mit Hilfe traditioneller Medizinrezepte senken. Schwarze Johannisbeere, Himbeere, Honig wirken diaphoretisch. Sie müssen jedoch mit Vorsicht eingenommen werden, da sie bei einem Kind allergische Reaktionen hervorrufen können.

Sie können Essig verwenden, um die hohe Temperatur zu normalisieren, die mit kochendem Wasser verdünnt und mit Achselhöhlen, Hals und Ellbogen behandelt werden muss.

Indikationen

Acetylsalicylsäure wird zur Anwendung bei Erkältungen empfohlen. Mit seiner Hilfe können Sie die Körpertemperatur in kurzer Zeit senken. Darüber hinaus hilft das Medikament, eine große Anzahl von unangenehmen Symptomen zu beseitigen..

Aspirin wird zur Behandlung der folgenden Krankheiten angewendet:

  • Angina pectoris;
  • regelmäßige Manifestation von Kopfschmerzen;
  • Fieber;
  • Rheuma und seine Manifestationen.

Nicht jede Frau weiß, dass Acetylsalicylsäure nicht nur positive Eigenschaften hat. Stillende Mutter darf es nicht einnehmen, da es in die Zusammensetzung der Milch gelangen kann. Zusammen damit werden die Komponenten an das Verdauungssystem des Babys gesendet. Diese Situation wirkt sich negativ auf die inneren Organe und ihre Arbeit aus..

Analoga der Droge

Es ist unmöglich, die Wahrscheinlichkeit eines Anstiegs der Körpertemperatur einer Frau während der Stillzeit vollständig auszuschließen. Ärzte empfehlen in diesem Fall die Einnahme von Paracetamol. Seine Bestandteile wirken sich weniger negativ auf den Körper aus..

Paracetamol ist mit der Laktation kompatibel und verursacht keine Funktionsstörungen des Babys. Es ist auch erlaubt, es durch Ibuprofen zu ersetzen. Es kann jedoch nur in einer kleinen Dosierung angewendet werden, die mit dem behandelnden Arzt vereinbart wurde. Mutter sollte sich nicht selbst für Drogen entscheiden, da in diesem Fall das Risiko negativer Folgen für das Kind steigt.

Der Behandlungsverlauf muss von einem Arzt genehmigt werden. Heute gibt es sogar Antibiotika, die während des Stillens eingenommen werden können. Um den Allgemeinzustand zu verbessern, wird empfohlen, eine Diät zu machen. In der Ernährung von Frauen sollten alle notwendigen Vitamine und Mineralien vorhanden sein. Ein Spezialist für GV kann mehr darüber erzählen.

Kann eine stillende Frau Aspirin nehmen?

Aufgrund der verminderten Immunität leiden junge Mütter häufiger an Erkältungen oder anderen Krankheiten, die von Fieber begleitet werden. Das beliebteste Antipyretikum ist Aspirin, es ist wirksam und viele Patienten vertrauen ihm, aber ist es möglich, Aspirin zu konsumieren, wenn eine Frau gestillt wird, ist es gefährlich für das Baby?

Die Wirkung von Aspirin auf den Körper eines Neugeborenen

Im Körper eines Babys mit Muttermilch kann Aspirin fast alle Organe und Systeme schädigen. Die wichtigsten Nebenwirkungen, die es bei Neugeborenen verursachen kann, sind:

  • Eisenmangel;
  • Bronchialasthma;
  • schwerhörig;
  • chronisches Nierenleiden;
  • Reye-Syndrom.

Aspirin reduziert die Blutgerinnung, kann innere Blutungen hervorrufen und das Risiko einer hämorrhagischen Diathese erhöhen. Das Medikament wirkt sich negativ auf den Magen-Darm-Trakt des Kindes aus. Acetylsalicylsäure hemmt die Produktion bestimmter Enzyme, wodurch die Schutzeigenschaften der Magen-Darm-Schleimhaut verringert werden. Bei längerer Anwendung von Aspirin kann das Medikament innere Magenblutungen hervorrufen.

Das Medikament ist ein starkes Allergen. Bei einer hohen Konzentration von Acetylsalicylsäure im Blut kann sich eine allergische Rhinitis und ein Bronchospasmus entwickeln. Studien zufolge kann die Folge der Einnahme von Aspirin durch eine stillende Mutter die Entwicklung einer akuten hepatischen Enzephalopathie bei einem Kind sein. Dies ist eine gefährliche Krankheit, bei der ein Hirnödem auftritt, die betroffen ist und die Leber praktisch nicht mehr normal funktioniert..

Das Medikament beeinflusst auch das Kreislaufsystem des Babys, es reduziert den Spiegel von Blutplättchen, roten Blutkörperchen und Hämoglobin im Blut. Aus diesem Grund kann ein Neugeborenes gefährliche Pathologien haben, die nicht nur seine Gesundheit, sondern auch sein Leben gefährden.

Fazit

Aspirin während des Stillens ist eines der kontraindizierten Medikamente, da es dem Baby durch Einweichen in Milch schwere Schäden zufügt. Daher sollten Sie auf die Einnahme dieses Medikaments verzichten und nur harmlose alternative Medikamente verwenden..

Kann ich Aspirin während des Stillens einnehmen??

Während der Stillzeit wird der Körper der Frau nach der Geburt geschwächt, sodass sich eine junge Mutter häufig erkältet oder an SARS erkrankt. Es ist notwendig, mit der Krankheit fertig zu werden, aber das Baby nicht zu schädigen. Kann ich Aspirin während des Stillens einnehmen??

Drogenkonsum

Der Hauptwirkstoff von Aspirin ist Acetylsalicylsäure. Dieses Medikament hat fiebersenkende, analgetische und entzündungshemmende Wirkungen. Indikation für seine Verwendung ist:

  • starke Kopfschmerzen;
  • Fieber;
  • rheumatische Erkrankungen;
  • Thrombose;
  • Angina pectoris.

Aspirin kann nicht immer verwendet werden, um Kopfschmerzen oder niedrigere Temperaturen zu lindern. Das Medikament hat eine Reihe von Nebenwirkungen und Kontraindikationen, von denen eine die Stillzeit ist. Eine stillende Mutter sollte sich weigern, dieses Mittel einzunehmen, da Aspirin die Gesundheit und Entwicklung des Kindes schädigt.

Indikationen für die Verwendung von Aspirin

Ein bekanntes Mittel wirkt nicht nur fiebersenkend, sondern wirkt auch analgetisch und entzündungshemmend. Darüber hinaus führt das Medikament zu einer Verringerung der Thrombose. Der Anwendungsbereich ist ziemlich breit - dies ist jede Manifestation von Schmerz, Entzündungsprozess und infektiösen Läsionen des Körpers. Das Mittel ist für die folgenden Symptome angezeigt:

  1. Kopfschmerzen, Zahn- und Muskelschmerzen, Gelenk- und Menstruationsschmerzen bei Frauen.
  2. Angina pectoris.
  3. Fieber.
  4. Thrombose.

Pathologische Zustände

Aspirin kann eine Reihe schwerer Krankheiten verursachen. Unter ihnen ist das Reye-Syndrom eine große Gefahr. Infolge der Entwicklung dieser Pathologie hat das Kind schwere Schäden an Gehirn und Leber. Die Situation führt dazu, dass diese Körper ihre Grundfunktionen einfach nicht erfüllen können. Um diese Situation zu vermeiden, wird empfohlen, die Existenz von Aspirin während des Stillens zu vergessen..

Acetylsalicylsäure wirkt sich auch negativ auf das Kreislaufsystem aus. Unter seinem Einfluss nimmt die Menge an Hämoglobin und anderen wichtigen Blutzellen im Körper deutlich ab. Nach einiger Zeit kann das Kind eine ernsthafte Pathologie entwickeln.

Aspirin wirkt sich negativ auf fast jedes System im Körper des Babys aus. Im ersten Stadium der Läsion können jedoch schwerwiegende Funktionsstörungen der Hör-, Leber- und Nierenorgane beobachtet werden..

Nebenwirkungen

Das Auftreten von Nebenwirkungen bei einem Neugeborenen ist fast ein garantiertes Phänomen, das anhand der Merkmale der Kindheit vorhergesagt werden kann. Nach der Einnahme kann sein instabiler Gesundheitszustand in mehreren Lebensbereichen gleichzeitig wackeln:

  • Blutungen im Magen können sich aufgrund einer Verschlechterung der Blutgerinnung entwickeln (genau diese Eigenschaft wurde erfolgreich bei der Behandlung von Thrombozytose eingesetzt);
  • Die Auswirkungen auf Gehör, Nieren, Leber und Gehirn sind sehr stark (das Reye-Syndrom entwickelt sich).
  • Die Ursachen für das Auftreten von Magenerkrankungen liegen in der Fähigkeit von ASS (Acetylsalicylsäure), die Synthese von Enzymen zu hemmen und die Schleimhaut zu beeinflussen.
  • Aspirin kann eine hepatische Enzephalopathie hervorrufen, den Hämoglobinspiegel senken und zur Entwicklung einer hämorrhagischen Diathese führen.
  • Bei der Behandlung der Mutter mit Erkältungssymptomen kann das Baby auf diesem Boden allergische Rhinitis und Bronchospasmus bekommen.

Versuche, die Gesundheit während der Stillzeit gewöhnlich zu verbessern und selbst die scheinbar harmlosesten Medikamente zu stillen, können zu den negativsten Ergebnissen führen. Manchmal machen solche negativen Phänomene es notwendig, die Hepatitis B zu stoppen. Brustprobleme beginnen, die Exkommunikation aus der Muttermilch beeinträchtigt die Immunität und die Verdauung. Die Einnahme von Aspirin während des Stillens, auch wenn die Behandlung der stillenden Mutter einmalig war, ist einer der Fälle, deren Folgen schwer vorherzusagen sind.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Das Arzneimittel hat eine Liste von Nebenwirkungen auf den Körper eines Erwachsenen. Die Hauptkontraindikation für die Einnahme von Aspirin durch die Mutter ist die Stillzeit. Sie können das Arzneimittel auch nicht trinken, wenn es solche Krankheiten gibt:

  1. Magengeschwür des Magens und des Darms;
  2. Diabetes mellitus;
  3. Asthma;
  4. Schwangerschaft;
  5. Allergie gegen die Bestandteile, aus denen Aspirin besteht;
  6. akutes Nieren- oder Leberversagen;
  7. Blutungsneigung.

Sie können dieses Tool nicht an Kinder unter 15 Jahren weitergeben. Wenn Sie das Medikament in Gegenwart solcher Kontraindikationen trinken, können Sie Ihre Gesundheit mit schwerwiegenden Komplikationen schädigen.

Grundeigenschaften

Das Stillen von Aspirin hilft, Entzündungen schnell und effektiv loszuwerden und die Körpertemperatur zu senken. Das Medikament ist nicht steroidal und Acetylsalicylsäure wird als Hauptkomponente verwendet.

Das Medikament hat keine narkotischen Eigenschaften, kann aber die Schmerzen bei einer Frau schnell beseitigen. Aspirin hat einzigartige Thrombozytenaggregationshemmende Eigenschaften, die die Bildung von Plaques in Blutgefäßen verhindern..

Das Medikament kann zur Behandlung verschiedener Pathologien verwendet werden. Acetylsalicylsäure, die Teil der Zusammensetzung ist, ermöglicht es Ihnen, eine große Anzahl von Symptomen loszuwerden. Eine Frau kann diese positiven Eigenschaften jederzeit bewerten, jedoch nicht beim Stillen..

Aspirin zum Stillen

Aspirin enthält als Hauptbestandteil Acetylsalicylsäure, die fiebersenkend, analgetisch und entzündungshemmend wirkt..

Das Medikament hilft, den Temperaturanstieg aufgrund der Entwicklung einer Infektion zu reduzieren, Kopfschmerzen und Zahnschmerzen zu beseitigen..

Aber ist es möglich, während des Stillens Aspirin zu trinken??

So ersetzen Sie Aspirin während der Stillzeit

Während des Stillens sollte Aspirin durch sicherere Medikamente ersetzt werden, die während der Stillzeit zugelassen sind - Paracetamol und Ibuprofen. Im Krankheitsfall können sie sowohl für stillende Mutter als auch für stillendes Baby verwendet werden.

Denken Sie jedoch daran, dass Sie sich nicht selbst behandeln können. Wenn Sie während der Stillzeit krank werden, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt. Nur ein Spezialist kann ein Medikament verschreiben, seine Dosierung, Regeln und Dauer der Verabreichung bestimmen.

Wenn es bei Ihrer Krankheit unmöglich ist, Aspirin durch ein anderes Medikament zu ersetzen, ist es für die Dauer der Behandlung erforderlich, das Stillen zu unterbrechen.

Aspirin ist ein Medikament, das während der Stillzeit nicht eingenommen werden darf. Dies ist in den Anweisungen für das Medikament angegeben und eine stillende Mutter sollte darüber Bescheid wissen. Zahlreiche Studien haben eine Reihe von Nebenwirkungen gezeigt, die das Medikament auf den Körper eines Neugeborenen hat. Achten Sie daher während des Stillens besonders auf Ihre Gesundheit und konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Medikamente einnehmen..

Anwendung während der Schwangerschaft und für kleine Kinder

Ist es möglich, während des Stillens Aspirin zu trinken, sollte eine Frau dies während der Schwangerschaft herausfinden. Ärzte versuchen, werdenden Müttern das Medikament nicht zu verschreiben. Wenn Medikamente mit fiebersenkender und analgetischer Wirkung verwendet werden müssen, werden Paracetamol und Ibuprofen bevorzugt (mit Ausnahme von 1 und 3 Trimestern)..

Acetylsalicylsäure sollte von werdenden Müttern wegen des Blutungsrisikos nicht angewendet werden. Es ist besonders gefährlich, Aspirin gegen Bauchschmerzen einzunehmen, wenn die Gefahr einer Fehlgeburt besteht. Das Arzneimittel wird aus gesundheitlichen Gründen nur einmal im zweiten Trimester angewendet. Zuvor vergleicht der Gynäkologe die möglichen Risiken mit den erwarteten Vorteilen..

Kleinkinder dürfen Aspirin nicht verwenden, da es das Reye-Syndrom verursachen kann. Komplikationen gehen mit akutem Leberversagen und Hirnödem einher. Nach medizinischen Beobachtungen tritt das Syndrom häufiger bei Kindern unter 12 Jahren auf.

Aspirin für HS

Stillende Mama neigt auch dazu, weh zu tun. Und es ist nicht verwunderlich, wenn die Hand der Frau beim nächsten Anfall von Kopfschmerzen oder bei erhöhter Temperatur nach der wiederholt getesteten Acetylsalicylsäure im Medikamentenschrank greift. Aber kann eine stillende Mutter Aspirin einnehmen und wie wirkt sich dieses Medikament auf das Baby aus? In diesem Stadium ist es wichtig, Mama vor einem hastigen Empfang dieser Droge zu warnen. Ein wirksames und wirksames Arzneimittel kann das Wohlbefinden einer Frau verbessern, gleichzeitig kann jedoch die Gesundheit und das Wohlbefinden eines Babys leiden, dessen Körper noch nicht für die Fremdbestandteile dieses Arzneimittels bereit ist. Es ist wichtig zu bedenken, dass Aspirin für die Stillzeit nicht empfohlen wird..

Zulässige Analoga für Wachen

Da Aspirin nicht zum Trinken mit GV empfohlen wird und es irgendwie notwendig ist, unangenehme Symptome der Krankheit zu behandeln, können Sie eine Reihe von Medikamenten in Betracht ziehen, die für die Stillzeit zugelassen sind:

  • Paracetamol - kämpft mit Fieber, lindert den Entzündungsprozess und Schmerzattacken, während es für Babys sicher ist;
  • Ibuprofen - Stillende Mütter erhalten häufig ein Medikament, das der Dosierung der Kinder entspricht.
  • traditionelle Medizin.

Die Einnahme von Aspirin sollte bis zum Ende der Stillzeit verschoben werden, da das Medikament dem Baby erheblichen Schaden zufügt. Bei Symptomen akuter Virusinfektionen der Atemwege und Erkältungen ist es für eine stillende Mutter besser, zugelassene ähnliche Medikamente zu verwenden.

Anwendungshinweise und deren Eigenschaften

Die Gründe für die Einnahme von Acetylsalicylsäure und ihre vorteilhaften Eigenschaften wurden vor fast 130 Jahren entdeckt. Seine Fähigkeit, die Körpertemperatur zu senken, Entzündungen, Schmerzen und Thrombozytenaggregationshemmende Eigenschaften zu beseitigen, die zur Vermeidung von Blutgerinnung beitragen, mit neuralgischen Symptomen, Rheuma und Angina pectoris fertig zu werden, machte das Medikament sehr beliebt.

Alle nützlichen Heilwirkungen werden durch den Wirkstoff erzielt. Trotz einer Reihe von Kontraindikationen ist die Anwendung des Arzneimittels nur im Erwachsenenalter sicher, und selbst dann in geringer Menge, wenn eine Person keine Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts hat.

Die gleichen Eigenschaften des Arzneimittels, die im erwachsenen Zustand zu einer positiven Dynamik beitragen, machen es in der frühen Kindheit unerwünscht und potenziell schädlich. Die Fähigkeit, bei Migräne, Zahnschmerzen und Kopfschmerzen zu helfen, macht Aspirin zu einer beliebten Medizin. Aber für ein Neugeborenes ist Acetylsalicylsäure, besonders beim Stillen, selbst in der geringen Menge, die es mit Muttermilch erhält, äußerst gefährlich.

Video

Welche Medikamente kann ich während des Stillens einnehmen? Die Antwort finden Sie in unserem Video.

Aspirin nach der Geburt - Nutzen oder Schaden

Das seit seiner Kindheit bekannte Medikament Aspirin ist das erste Mittel, an das wir uns erinnern, wenn die Temperatur steigt oder der Kopf schmerzt. Er ist in der Lage, Schmerzen schnell zu lindern, die Temperatur zu senken und sich besser zu fühlen. Daher sind viele daran gewöhnt, Aspirin bei den ersten Manifestationen dieser Beschwerden einzunehmen. Ein wichtiger Punkt ist der Preis und die Verfügbarkeit des Arzneimittels. In der Regel hilft dieses Medikament wirklich, hat aber auch eine Reihe von Nebenwirkungen, die Sie kennen müssen. Es ist besonders wichtig, dies für Mütter zu berücksichtigen, die ihre Kinder stillen, um den Körper des Babys nicht zu schädigen.

Ist es möglich, während des Stillens zu aspirieren

Trotzdem kann Aspirin während der Stillzeit schnell in die Muttermilch gelangen und negative Folgen für das Baby haben. Der Wirkstoff, der Bestandteil des Arzneimittels ist, verhindert die Produktion von Thromboxan A2, was wiederum zur Ausdünnung der Blutgerinnsel führt. Diese Substanzen dringen in die Muttermilch ein und verursachen Veränderungen und Fehlfunktionen des Kreislaufsystems, die die Blutgerinnung beeinflussen. Hämatome können auch in verschiedenen Bereichen der Haut auftreten, die durch Blutungen verursacht werden. Im schwierigsten Fall kann eine hämorrhagische Diathese mit inneren Blutungen diagnostiziert werden..

Darüber hinaus verringert eine lange Einnahme von Aspirin durch die Mutter die Schutzfunktionen des Magens beim Kind und verhindert die Auswirkungen von Säuren, die auch zu Blutungen im Magen führen können.

Mamas Gebrauch des Arzneimittels kann zu Komplikationen führen wie:

  • Hörprobleme;
  • Anämie;
  • Asthmaanfälle - Wenn eine allergene Substanz mit Milch in den Körper eines Kindes eindringt, führt dies zu einer laufenden Nase oder zu Krämpfen in den Bronchien.
  • Nierenversagen;
  • eine Komplikation mit dem medizinischen Namen Reye-Syndrom (Schädigung des Gehirns und der Leber);
  • Durchblutungsstörungen, in geringerer Menge werden die notwendigen Blutelemente gebildet;
  • negative Auswirkungen auf das Verdauungssystem und die Enzymproduktion.

Solche globalen Veränderungen in lebensbildenden Organen oder Systemen verursachen eine irreversible Reaktion des Körpers des Kindes bis zum Tod. Daher sollten Sie das Medikament nicht mit gv trinken.

Im folgenden Video gibt es jedoch eine andere Meinung:

Nach wie viel wird aus dem Körper ausgeschieden.

Acetylsalicylsäure reichert sich nicht an. Seine Ausscheidung erfolgt über die Nieren hauptsächlich in Form von Salicylaten. Die maximale Substanzkonzentration nach Einnahme von Aspirin wird nach 20 Minuten beobachtet. Substanzen passieren schnell die Blut-Hirn-Schranke und gehen in die Milch über. Die Halbwertszeit von Acetylsalicylsäure beträgt 20 Minuten, Salicylsäure etwa 3 Stunden. Wie lange nach der Anwendung von Aspirin gestillt werden kann und wie lange es aus dem Körper ausgeschieden wird, hängt vom Alter der Patientin, der eingenommenen Dosierung, dem pH-Wert im Urin usw. ab..

Schlussfolgerung: Ist es möglich, während des Stillens zu aspirieren?

Es ist besser, während des Stillens kein Aspirin zu trinken, da es über die Brustdrüsen ausgeschieden wird und das Baby schädigen kann. Wenn die Einnahme erforderlich ist, ist es ratsam, das Kind während der Behandlung in die Mischung zu überführen.

Kann ich Aspirin während des Stillens einnehmen?

Während der Stillzeit wird der Körper der Frau nach der Geburt geschwächt, sodass sich eine junge Mutter häufig erkältet oder an SARS erkrankt. Es ist notwendig, mit der Krankheit fertig zu werden, aber das Baby nicht zu schädigen. Kann ich Aspirin während des Stillens einnehmen??

Alternative Behandlungsmethoden

Sie können Medikamente nur verwenden, wenn die Körpertemperatur der Frau über 38 Grad steigt. Andernfalls ist die Einnahme von Medikamenten nicht gerechtfertigt. Während dieser Zeit bekämpft der Körper unabhängig die Infektion und es kommt zur Bildung der Schutzfunktion der Immunität für die Zukunft..

Sie können den Zustand durch Tee mit Honig oder Zitrone verbessern. Himbeeren wirken sich auch positiv auf den Körper aus. Die alternative Medizin erlaubt auch die Verwendung verschiedener Kräuterpräparate. Die Pflanzenbestandteile enthalten alle für den Körper notwendigen Vitamine und Mineralien.

Es gibt auch eine Reihe von Empfehlungen, die befolgt werden müssen, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass die Raumtemperatur mindestens 20 Grad beträgt und die Luftfeuchtigkeit 60% erreicht.

Sie sollten während der Stillzeit kein Aspirin trinken, da dies die Gesundheit des Babys beeinträchtigen kann. Es ist am besten, es durch ein sicheres Medikament zu ersetzen. In diesem Fall kann die Möglichkeit des Stillens aufrechterhalten werden. Wenn es unmöglich ist, die Einnahme von Aspirin abzulehnen, sollten Sie das Baby zu diesem Zeitpunkt auf eine künstliche Fütterungsversion umstellen.

Kann ich während des Stillens Aspirin trinken und was ist seine Gefahr?

Aspirin (Acetylsalicylsäure) ist ein bewährtes, beliebtes und wirksames Mittel gegen Fieber, verschiedene Schmerzen von leichter und mäßiger Intensität, entzündliche Prozesse, zur "Ausdünnung" des Blutes und zur Verringerung von Blutgerinnseln mit Rheuma. Kann ich es meiner Mutter während des Stillens trinken??

Der Wirkungsmechanismus und die Wirkung auf die Laktation

Aspirin wirkt während der Stillzeit analgetisch, entzündungshemmend und fiebersenkend. Das Arzneimittel hat die Eigenschaft, das Blut zu verdünnen und die Thrombozytenzahl zu senken. Trotz der Empfehlungen aus der Gebrauchsanweisung können Sie in der Praxis während der Stillzeit Aspirin trinken, müssen sich jedoch im Voraus auf die negativen Folgen vorbereiten. Einmal im Körper eines Kindes kann ein Medikament die folgende Wirkung haben:

  • Reduzierung der Thromboxanproduktion und Erhöhung des Risikos innerer Blutungen;
  • die Bildung von ulzerativen Läsionen im Verdauungstrakt provozieren;
  • eine allergische Reaktion verursachen;
  • gegenseitiges Asthma provozieren;
  • erhöhen die toxischen Wirkungen auf die Leber.

Aspirin mit HB ist möglich oder nicht - jede Frau entscheidet unabhängig. Das Medikament beeinflusst den Prozess der Milchproduktion nicht direkt, verzerrt seinen Geschmack nicht und verringert die Menge nicht.

Was ist gefährlich für Babys

Nach Einnahme dieses Medikaments wird eine schnelle Heilwirkung festgestellt. Dies liegt an der Tatsache, dass die Substanzen des Arzneimittels schnell im Magen-Darm-Trakt resorbiert werden und in den Blutkreislauf gelangen. Dementsprechend dringen dieselben Substanzen nach einer bestimmten Zeit während der Stillzeit in bestimmten Mengen in die Muttermilch ein..

Die Gebrauchsanweisung enthält klare Anweisungen zum Alter, in dem Aspirin bei Kindern eingenommen werden kann. Nach den angegebenen Empfehlungen dürfen Kinder das Medikament erst ab dem 15. Lebensjahr erhalten. Diese Tatsache ist auf unerwünschte Nebenreaktionen in einem fragilen Körper zurückzuführen. Für den Körper eines Neugeborenen können diese Folgen natürlich sehr gefährlich sein. Sie manifestieren sich in folgenden Symptomen:

  • verschiedene Erkrankungen der Leber und Nieren, einschließlich in Form von Gelbsucht, Nierenversagen,
  • eine Veränderung der Blutgerinnung und infolgedessen das Auftreten von Anämie, verschiedene Blutungen, einschließlich und intern,
  • nachteilige Auswirkungen auf die Funktion des Verdauungssystems und beeinträchtigte Produktion von Enzymen, die für die Verdauung notwendig sind,
  • schwerhörig,
  • Ein längerer Gebrauch eines Arzneimittels durch eine stillende Mutter kann Asthma bronchiale verursachen,
  • allergische Reaktionen,
  • erhöhter Speichelfluss,
  • mögliches Auftreten des Reye-Syndroms.

Über das Reye-Syndrom

Das Reye-Syndrom ist eine relativ kürzlich entdeckte Erkrankung, die bei Kindern nach Behandlung bestimmter Virusinfektionen (Windpocken, Typ-B-Grippe) mit Acetylsalicylsäure auftritt. In diesem Zustand sind die Leber und das Nervensystem des Kindes, das eine bestimmte Dosis Aspirin erhält, betroffen.

Das beschriebene Syndrom ist durch hohen Hirndruck und schweres Erbrechen gekennzeichnet. Der Zustand eines kranken Babys verschlechtert sich sehr schnell, es treten Krämpfe auf, die Atmung kann gestört sein oder die Atmung kann aufhören. Koma ist möglich. Solche gefährlichen Zustände werden bei Kindern nach einer sechstägigen Einnahme von Aspirin durch eine Frau beobachtet, die während der Behandlung weiter stillt. Und obwohl das Syndrom selten genug ist, sind die Folgen für das Kind äußerst gefährlich.

Ist es für die Mutter akzeptabel, Aspirin zum Stillen zu verwenden?

Jede fürsorgliche Mutter versucht, ihrem Baby alles Gute zu geben. Aus Angst um seine Gesundheit überwacht eine stillende Frau jedes Produkt, das sie zu sich nehmen muss, und vor allem die Medikamente, die sie einnimmt. Partikel von Wirkstoffen können zum Baby gelangen, daher sind die Fragen zu diesem oder jenem Medikament ziemlich logisch. Aspirin wird während des Stillens als separates Element zugewiesen: Kann es eingenommen werden oder nicht??

Anwendungshinweise

Aspirin hat analgetische, fiebersenkende und entzündungshemmende Wirkungen und reduziert auch Blutgerinnsel. Daher wird es bei Schmerzen jeglicher Lokalisation sowie bei Infektions- und Entzündungskrankheiten eingesetzt. Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels:

  • Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Gelenk-, Muskel-, Menstruationsschmerzen;
  • Angina pectoris;
  • hohes Fieber;
  • Thrombose.

Nebenwirkungen

Wenn Sie während des Stillens Aspirin trinken, kann dies die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

Aus dem VerdauungstraktBauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, erhöhte Aktivität von Leberenzymen, Blutungen im Verdauungstrakt, Verweigerung des Essens, erosive und ulzerative Läsionen des Magen-Darm-Trakts.
Aus dem ZentralnervensystemSchwindel, Tinnitus, Kopfschmerzen, seröse Meningitis, vorübergehende Sehbehinderung.
Aus den hämopoetischen OrganenVerminderte Hämoglobin- und Thrombozytenzahl, hämorrhagisches Syndrom, verlängerte Blutungsdauer.
Aus den HarnorganenNierenfunktionsstörung, Nephrose, akutes Nierenversagen.
Aus dem Herz-Kreislauf-SystemFortschreiten der chronischen Herzinsuffizienz.
AllergieAngioneurotisches Ödem, Urtikaria, Anaphylaxie, Bronchospasmus, "Aspirinasthma".
AndereReye-Syndrom.

Reye-Syndrom (Reye-Syndrom)

Akutes Leberversagen infolge der Behandlung von Krankheiten viralen Ursprungs mit Zubereitungen, die Acetylsalicylsäure enthalten.

Das Reye-Syndrom ist eine gefährliche Krankheit, die das Leben eines Kindes bedroht. Am 5. und 6. Tag nach der Einnahme von Aspirin öffnet eine stillende Frau eines gestillten Kindes das Erbrechen, erhöht den Hirndruck und es wird eine Spannung einer großen Fontanelle beobachtet.

Das allgemeine Wohlbefinden des Babys leidet, es hat Krämpfe, die das Gehirn schädigen, was zu geistiger Behinderung führt, Atemstillstand ist möglich.

Wenn ein Koma auftritt, sterben die meisten Kinder.

Aspirin Asthma

Aufgrund der Einnahme von Aspirin durch eine stillende Mutter bei Kindern mit Asthma bronchiale sowie einer genetischen Veranlagung für diese Krankheit kann ein Asthmaanfall auftreten.

Zusätzlich zum Bronchospasmus kann die Behandlung mit Acetylsalicylsäure zu verstopfter Nase und Hautausschlägen führen..

Blutung

Durch die Einnahme von Aspirin nimmt die Blutgerinnung ab, und wenn das Medikament in den Blutkreislauf eines Kindes gelangt, besteht ein hohes Risiko für Hautprellungen und Hämatome.

Wenn eine Mutter während der Stillzeit längere Zeit Acetylsalicylsäurepräparate trinkt, kann das Baby innerlich zu bluten beginnen, was zum Tod führen kann.

Aufgrund der Einnahme von Aspirin kann es auch bei der Mutter zu Blutungen kommen, deren verletzte Uterusgefäße nach der Geburt noch nicht verheilt sind.

Wenn Sie das Arzneimittel trinken, steigt auch die Wahrscheinlichkeit von Blutungen aus dem Verdauungstrakt und das Auftreten von Geschwüren ständig an.

Taubheit und Blindheit

Im Jahr 2012 haben Wissenschaftler nachgewiesen, dass eine längere Behandlung mit Aspirin zu einem Verlust des Sehvermögens führt. Ein Jahr zuvor wurden die gleichen Ergebnisse in in Amsterdam durchgeführten Studien erzielt.

Ein fiebersenkendes Analgetikum kann eine altersbedingte Makuladegeneration der Netzhaut verursachen, die bei älteren Menschen zu Sehverlust führt.

Nur wenige Monate nach der Geburt beginnt ein Neugeborenes, Farben zu erkennen und klar zu sehen. Es ist daher besser, Aspirin nicht zu missbrauchen, um keine noch größeren Sehprobleme zu verursachen.

Es ist auch erwiesen, dass eine Langzeitbehandlung mit Acetylsalicylsäure enthaltenden Medikamenten zu Hörverlust führt..

Empfehlungen für Mütter

Da Aspirin beim Stillen kontraindiziert ist, besteht die einzige Empfehlung für die Anwendung darin, auf dieses Medikament zu verzichten, um Ihrem Baby keinen Schaden zuzufügen.

Zusammensetzung und Wirkprinzip

Der Hauptbestandteil dieses entzündungshemmenden nichtsteroidalen Arzneimittels ist Acetylsalicylsäure. Dank seiner blutplättchenhemmenden Eigenschaften verhindert es die Ansammlung von Plaques an den Wänden der Blutgefäße, betäubt und beseitigt viele Symptome. Infolge der Einnahme des Arzneimittels wird die Produktion von Thromboxan A2 unterdrückt, und dies trägt zur Blutverdünnung bei, wodurch das Risiko von Blutgerinnseln abnimmt.

Die therapeutische Wirkung macht sich unmittelbar nach Einnahme des Arzneimittels bemerkbar, es hat eine ausgezeichnete Absorption. Einmal in der Unterkunft und in den kommunalen Diensten, wird es sofort in das Blut und die Muttermilch aufgenommen, weshalb es nicht empfohlen wird, während des Stillens Aspirin einzunehmen.

Sichere Alternativen

Bei steigender Temperatur kann eine junge Mutter Paracetamol oder Ibuprofen als Antipyretikum verwenden. Dies sind Medikamente, die von einem Arzt verschrieben werden können und mit der Laktation voll kompatibel sind. Normalerweise darf man eine Kinderdosis einnehmen.

In jedem Fall sollte vor der Einnahme eines Arzneimittels ein Spezialist konsultiert werden. Selbstbehandlung kann katastrophale Folgen haben, daher sollte sie nur unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden!

Wann wird Aspirin verschrieben?

Wie bereits erwähnt, betrifft die Verwendung dieses Tools viele Bereiche der Medizin. Aufgrund seiner Eigenschaften kann Aspirin zur Behandlung einer stillenden Mutter mit folgenden Symptomen und Krankheiten empfohlen werden:

  • mit Kopfschmerzen, Migräne, neuralgischen Störungen,
  • mit rheumatoider Arthritis, Rheuma,
  • als Antipyretikum gegen fieberhafte Zustände,
  • zur Vorbeugung von Arteriosklerose,
  • zur Behandlung von Zahnschmerzen und Halsschmerzen,
  • mit schmerzhafter Menstruation,
  • zur Vorbeugung von Krebs,
  • zur Vorbeugung von Blutgerinnseln,
  • ist Teil einiger Medikamente zur Linderung der Symptome eines Katters usw..

Wenn jedoch ein Spezialist Aspirin zum Stillen verschreibt, wird Müttern normalerweise empfohlen, das Stillen vorübergehend abzubrechen. Gleichzeitig ist es sehr wichtig, die Laktation aufrechtzuerhalten, indem Milch während der gesamten Dauer des Arzneimittels regelmäßig exprimiert wird.

Moderne Ärzte empfehlen, während des Stillens selten Aspirin zu trinken. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Pharmakologie über ein umfangreiches Sortiment ähnlicher Arzneimittel verfügt, für die eine Zulassung vorliegt.

Wirkung auf die Laktation und auf das Baby

Das Medikament dringt schnell in die Muttermilch ein und wirkt sich auf das Baby aus. Die Komponente, die Teil von Aspirin ist, hemmt die Produktion von Thromboxan A2 und infolgedessen verflüssigen sich die Blutgerinnsel. Wenn diese Substanzen aus der Muttermilch in den Körper des Babys gelangen, verursachen sie auch Störungen, die die Blutgerinnung beeinflussen.

Wenn die Mutter während des Stillens längere Zeit Aspirin eingenommen hat, ist der Magenschutz des Babys vor Säureexposition verringert und es können Magenblutungen auftreten.

Es gibt auch mögliche Komplikationen, wenn die Mutter dieses Arzneimittel einnimmt:

  • Schwerhörig.
  • Anämie.
  • Asthma. Aufgrund der Tatsache, dass Aspirin ein Allergen ist, verursacht das Arzneimittel, das mit Milch in den Körper eines Kindes gelangt, eine laufende Nase und Bronchospasmus.
  • Nierenversagen.
  • Ray-Syndrom. Von dieser Komplikation sind Gehirn und Leber betroffen..
  • Beeinflusst das Kreislaufsystem. Die Bildung wichtiger Blutzellen wird reduziert.
  • Negative Auswirkungen auf den Verdauungstrakt und die Bildung von Enzymen.

Aufgrund solcher Verstöße in der Funktion von Organen und Systemen treten irreversible Prozesse auf und die Situation kann für ein Kind tödlich enden. Daher sollte Aspirin während des Stillens verworfen werden..

Was ist gefährlich für eine stillende Mutter?

Aspirin für GV wird wegen möglicher gefährlicher Symptome, die bei einem Kind auftreten können, nicht zur Anwendung empfohlen. Für eine junge Mutter ist Acetylsalicylsäure jedoch kein absolut sicheres Arzneimittel. Die Einnahme von Aspirin, auch mit Stillzeit, kann mit einer Reihe von Nebenwirkungen einhergehen, die sich in einer Verletzung der Funktionen verschiedener Systeme und Organe äußern. Diese beinhalten:

  • Eine Verletzung des Verdauungstrakts, die sich durch Übelkeit, Sodbrennen, Erbrechen, einschließlich einer Beimischung von Blut, manifestiert, ulzerative Läsionen im Verdauungstrakt und die Entwicklung einer Anämie sind möglich,
  • schwerhörig,
  • Auftreten von Schwindel,
  • Die Möglichkeit verschiedener Blutungen aufgrund einer Abnahme der Blutgerinnung nimmt zu,
  • allergische Reaktionen.

Lesen Sie Mehr Über Schwangerschaft Planung