Erscheinungsdatum: 16.10.2008 | Aufrufe: 9286

Die Infectious Disease Professionals Association (IDSA) bestätigt, dass 90-98% der Erkältung durch RNA- und DNA-Viren verursacht werden. Wenn Sie die Quelle schädlicher Mikroben beseitigen und sich einer symptomatischen Behandlung unterziehen, wird ein gesunder Körper die Virusinfektion in 5-7 Tagen ohne den Einsatz von Antibiotika besiegen. Daher ist die Behandlung von Erkältungen bei einer stillenden Mutter oft sicher, aber bereits bei den ersten Symptomen der Krankheit obligatorisch.

Was ist eine Erkältung?

Das Konzept umfasst eine Gruppe von Infektionen der Atemwege, die von einer Entzündung der oberen Atemwege begleitet werden. Gereizte Schleimhäute neigen dazu, schädliche Mikroflora abzustoßen, was sich in unangenehmen Symptomen für den Menschen äußert. Darüber hinaus treten virale und bakterielle Erkältungen auf die gleiche Weise auf. Die genaue Ursache wird nur durch Labordiagnostik ermittelt..

Zeichen

  • Das Ergebnis gereizter Schleimhäute ist Niesen, laufende Nase, Husten.
  • 12 Stunden nach der Infektion treten Anzeichen einer Vergiftung auf - Kopfschmerzen, Schwäche, Schläfrigkeit.
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 38,5 ° C - die Immunantwort des Körpers auf Infektionen.
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken - schädliche Mikroorganismen, die sich entlang der Lymphe bewegen, stimulieren Nozizeptoren (Schmerzzellen).

Virale Erkältungen entwickeln sich in 3-5 Tagen. Die Symptome sind akut, Blitz. In 80% der Fälle ist die Augenschleimhaut gereizt, die Temperatur von 37,0-37,8 ° C sinkt 3 Tage nach Therapiebeginn. Wenn die Behandlung am 1. und 2. Tag abgeschlossen ist, ist das Risiko von Komplikationen einer Erkältung minimal. Die Krankheit wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen..

Eine bakterielle Infektion ist durch eine asymptomatische Inkubationszeit von bis zu zwei Wochen gekennzeichnet. Die Krankheit entwickelt sich lokal und verletzt einen bestimmten Bereich - Ohr, Hals, Gehirn, Lunge. Es fließt stark mit Temperaturen bis zu 39,5 ° C. In der Hälfte der Fälle entwickelt es sich als Komplikation einer Viruskälte. Oft diagnostiziert mit Mittelohrentzündung, Mandelentzündung, Meningitis, Sinusitis, Lungenentzündung.

Trotz der Art der Mikrobe (Bakterium oder Virus) muss die Infektion behandelt werden, da die Erkältung bei einer stillenden Frau nur in 12% der Fälle auftritt. Die Schutzfunktion des Körpers nach der Geburt ist geschwächt, ohne Therapie halten die Symptome 2-3 Wochen an, die Entzündung "fällt" in die unteren Atemwege.

Ist es möglich, Muttermilch mit einer Erkältung zu füttern?

Die Erkältung ist keine Kontraindikation für das Stillen, sondern eine Tatsache. Noch bevor die ersten Krankheitssymptome im Körper der Mutter auftreten, werden schützende Antikörper produziert, um die Infektion zu bekämpfen. Diese Immunglobuline gehen in die Muttermilch über und werden an das Baby weitergegeben. Somit ist der Körper des Kindes im Voraus darauf vorbereitet, die Mikrobe zu bekämpfen.

Milch verschlechtert sich auch bei hohen Temperaturen bei einer stillenden Mutter nicht. Das Kochen von gepresster Milch ist ebenfalls nutzlos, da die Zusammensetzung beim Erhitzen ihre vorteilhaften Eigenschaften verliert.

Die Zusammensetzung und Schutzwirkung von Milch ist das Hauptargument für das weitere Stillen mit Erkältung. Laut Rospotrebnadzor und dem Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten dringen grippeähnliche Viren nicht in die Milch ein. Daher wird empfohlen, nur die Häufigkeit der Anwendung zur Immunisierung des Körpers des Babys zu erhöhen.

Eine vorübergehende Suspension von HB wird nur empfohlen, wenn Antibiotika einer Reihe von Tetracyclinen, Aminoglycosiden und Sulfonamiden eingenommen werden. Die Medikamente sind giftig und schädlich für die empfindlichen Organe des Babys.

Kann ein Baby von Mama erkältet werden??

In 90% der Fälle ist die Ursache einer Erkältung bei einer stillenden Mutter ein Virus, das von Tröpfchen in der Luft übertragen wird. Daher ist die Verhinderung einer Infektion des Babys notwendig und beinhaltet einen Standard-Aktionsalgorithmus.

Vorsichtsmaßnahmen

  • Tragen Sie in dem Raum, in dem sich das Baby befindet, einen dreischichtigen Mullverband.
  • Kontakte isolieren - Küsse, Umarmungen und gemeinsamen Schlaf ausschließen. Bewegen Sie das Kinderbett 2-3 Meter. Es ist besser, im Nebenzimmer zu schlafen und das Kind bei einem gesunden Familienmitglied zu lassen, das nachts die Mutter anruft, um zu füttern.
  • Tragen Sie vor dem Füttern eine Oxolinsalbe unter die Nase des Babys auf (reiben Sie an der Fingerspitze)..
  • Lüften Sie den Raum jede Stunde (nehmen Sie das Baby heraus).
  • 3 mal täglich zur Nassreinigung mit einem Desinfektionsmittel.
  • Raumtemperatur beibehalten - 18-23 ° C..
  • Morgens und abends 20 Minuten lang Quarz.
  • Aromatherapie-Raum mit ätherischen Ölen (Sie können 1 Mal vor dem Schlafengehen).
  • Sterilisieren Sie Flaschen und Hygieneartikel, einschließlich Spielzeug und Brustwarzen.
  • Persönliche Hygiene - waschen Sie Ihre Hände jede Stunde.
  • Erhöhen Sie die Brustfrequenz.

Medikamente im Säuglingsalter werden nicht empfohlen und nur bei fortschreitenden Anzeichen einer Infektion verschrieben.

Bei einer Erkältung bei einer stillenden Mutter benötigt das Kind ein immunmodulierendes Mittel, von dem das Beste Muttermilch ist.

Erkältungsmedikamente für Babys

  • Nasentropfen Derinat, Deoxinate (immunmodulatorische, heilende Wirkung).
  • Grippferon, Viferon (basierend auf Interferon - einem antiviralen Protein).
  • Meerwasser in Tropfen - die Nase mit einer Erkältung ausspülen.
  • Paracetamol in Zäpfchen oder Suspensionen ist bei t ab 38 ° C fiebersenkend.

Medikamente werden von einem Arzt nach Diagnose der Symptome verschrieben. Eine medikamentöse Behandlung eines Babys bis zu einem Jahr ist nur mit deutlichen Anzeichen einer Vergiftung und einer Temperatur von 38 ° C gerechtfertigt. In anderen Fällen sollte dem Kind die Möglichkeit gegeben werden, die Infektion selbst zu bewältigen. Das Stillen ist in diesem Fall der Hauptassistent.

Erkältungsmittel gegen GV

Für eine stillende Mutter ist die Auswahl an Medikamenten durch lokale Maßnahmen begrenzt. Arzneimittel auf der Basis von Aspirin und Analgin sowie komplexe symptomatische Pulver wie Ferveks, Nimesil und Nemuleks sind ausgeschlossen. Die Wirkung von Arzneimitteln auf Milch wurde nicht untersucht, aber eine Liste von Nebenwirkungen ist ein Grund für das Versagen bei Hepatitis B. Es ist besser, die Behandlung mit alternativen Methoden zu bevorzugen und die Immunität aufrechtzuerhalten. Eine Temperatur von bis zu 38 ° C zeigt die Entwicklung von Antikörpern durch den Körper zur Bekämpfung von Infektionen an. Daher wird nicht empfohlen, das Zeichen zu hemmen.

Wenn das Thermometer höher gestiegen ist, kann der Körper eine Vergiftung nicht bewältigen. Es ist notwendig, einen Arzt zu rufen, um eine komplexe Therapie für HB zu verschreiben.

Behandlung

  • Antipyretikum - Panadol, Ibuprofen;
  • antiviral - Tamiflu (mit Vorsicht);
  • Nasenspülung - Aqua Maris, Delphin, Kochsalzlösung;
  • mit laufender Nase - Nazivin; Oxymetazolin;
  • Antihistaminika zur Entfernung von Ödemen - Semprex, Fexofenadin;
  • gegen Husten - Lizobakt, Coldrex Broncho;
  • Gurgeln - Chlorhexidin, Miramistin, Kamille.

Antibiotika werden nur bei der Diagnose einer bakteriellen Infektion verschrieben, streng nach Angaben des Arztes.

Es ist erlaubt, Zubereitungen der Penicillin-, Cephalosporin-Serie - Amoxicillin, Cefazolin, Ceftriaxon - einzunehmen. Wenn die Notwendigkeit einer Antibiotikatherapie festgestellt wird, wird in 70% der Fälle die Aussetzung von Hepatitis B empfohlen. Aufgrund der viralen Natur der Krankheit ist das Medikament für das Baby nutzlos und toxisch.

Alternative Behandlungsmethoden

Wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung einer Virusinfektion beginnen, tritt die Krankheit am 5. und 7. Tag nach Therapiebeginn zurück. Die Temperatur normalisiert sich am dritten Tag. Für eine stillende Mutter, die ab 1,5 Litern pro Tag viel trinkt (Wasser, warmer Tee, Kompott), wird ein Halbbett empfohlen..

Es ist besser, einen Assistenten in die Obhut des Babys (Großmutter, Schwester) einzuladen, um Überlastung und Infektionen des Babys zu vermeiden. Überlastung und Schlafmangel verschwenden die Abwehrkräfte des Körpers und führen zu einem Mangel an Immunität im Kampf gegen Erkältungen. Die Freizeit sollte einer sicheren alternativen Therapie gewidmet werden..

Empfohlene Werkzeuge

  • Um Anzeichen einer Vergiftung zu entfernen - eine kalte Kompresse auf der Stirn, die mit einer schwachen Essiglösung eingerieben wird.
  • Erwärmen der Fußbäder bei fehlender Temperatur - Geben Sie einen Teelöffel Senfpulver in das Wasser (5 Liter). Trocknen Sie Ihre Füße nach dem Eingriff mit einem Badetuch und ziehen Sie warme Socken an.
  • Linden-Abkochung (Lindenfrüchte mit kochendem Wasser gießen, 20 Minuten warm sein) morgens und abends 200 ml einnehmen.
  • Warmer Himbeertee alle 4 Stunden.
  • Viburnum-Kompott (2-mal täglich in einem Glas) oder Marmelade.
  • Frisch gepresster Karottensaft (ohne Allergien beim Baby) - morgens ein Glas.
  • Aufguss von Löwenzahn - 2 Esslöffel Wurzeln brauen 200 ml kochendes Wasser, 30 Minuten einwirken lassen. Nehmen Sie morgens und nachmittags ein Glas.
  • Bei Husten warme Milch mit Honig und Butter.
  • Aus einer laufenden Nase - Watte mit Propolis oder Aloe-Tinktur anfeuchten, 15 Minuten in die Nase einführen. Wiederholen Sie alle 3 Stunden. Sie können 3 Mal täglich 2 Tropfen in jedes Nasenloch geben.

Ein erfahrener Kinderarzt E.O. Komarovsky argumentiert, dass alternative Rezepte nicht auf das Pathogenvirus wirken. Mit Ausnahme der medikamentösen Therapie wird jedoch empfohlen, die Immunität zu unterstützen und lokale Symptome einer Schleimhautentzündung zu beseitigen.

Eine Erkältung während des Stillens ist ein normales Phänomen, da die Abwehrkräfte des Körpers erschöpft sind. Wenn die Behandlung bei den ersten Infektionssymptomen begonnen wird, verschwindet das Risiko von Komplikationen. Gleichzeitig ist die Beendigung des Stillens unangemessen das Risiko einer Infektion des Babys. Im Gegenteil, Rospotrebnadzor besteht auf der Notwendigkeit, die Häufigkeit der Anwendung zur Immunisierung des Körpers des Kindes zu erhöhen.

Dessert für heute - Video, wie man eine Erkältung, Grippe und SARS in zwei Tagen heilt, ohne eine einzige Pille zu trinken.

Referenzliste:

  1. Interessante Fakten zur Grippe - FBUZ "Zentrum für Hygieneausbildung der Bevölkerung", S. 6.
  2. Influenza (Grippe) - Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (veröffentlicht am 02/02/2019).

Wann Sie brauchen und wann Sie bei Erkältungen nicht stillen können?

Die Immunität einer Frau nach der Geburt eines Kindes ist sehr schwach, daher ist die Wahrscheinlichkeit, an ARI oder Grippe zu erkranken, hoch. Nachdem viele Frauen, deren Baby gestillt wird, Anzeichen der Krankheit gefunden haben, beginnen sie sich Sorgen zu machen, dass sie die Infektion über die Milch übertragen können und häufig mit dem Stillen aufhören und auf die Formelfütterung umsteigen.

Aber ist diese Entscheidung wahr? Lohnt es sich wirklich, das Stillen während der Behandlung einer stillenden Mutter mit einer Erkältung abzubrechen, oder schadet eine solche Entscheidung mehr als sie nützt? Antworten auf diese und andere Fragen finden Sie im Artikel.

Kann ich mit einer Erkältung stillen??

Muttermilch ist ein Lagerhaus für nützliche Substanzen für das Baby, da sie alle Proteine, Fette, Kohlenhydrate und Vitamine enthält, die für die richtige Entwicklung erforderlich sind, die der Körper des Kindes benötigt.

Ärzte empfehlen, das Stillen so lange wie möglich fortzusetzen, mindestens bis zu einem Jahr, da keine der beliebtesten Milchformeln in ihrer Zusammensetzung mit der Muttermilch verglichen werden kann.

Viele Frauen, insbesondere diejenigen, die zum ersten Mal Mutter wurden und sich mit einem Virus und einer Krankheit infiziert haben, machen sich Sorgen darüber, ob es möglich ist, zu stillen, und handeln oft unabhängig, indem sie die Fütterung beenden oder die Häufigkeit der Anwendung des Babys auf die Brust verringern oder es auf künstliche Ernährung übertragen, ohne es erhalten zu haben Fachberechtigungen.

Bei der Behandlung einer Viruserkrankung einer stillenden Mutter verbieten Ärzte das Stillen kategorisch, auch wenn sie krank ist, jedoch nur, wenn bei der Behandlung keine Pillen eingenommen werden, die während der Stillzeit absolut nicht angewendet werden können.

Erkältungen werden fast nie mit Antibiotika behandelt, es sei denn, es wurde ihnen natürlich eine bakterielle Infektion hinzugefügt. Aus diesem Grund gibt es keinen Grund, das Stillen abzubrechen.

Wenn eine Frau einen Arzt aufsucht, muss sie ihn darüber informieren, dass sie ihr Baby stillt. Anschließend kann der Spezialist die für sie geeignete Behandlung auswählen. Es sollte auch beachtet werden, dass das Stillen während einer Erkältung als vorteilhaft für das Baby angesehen wird, da es zusammen mit Milch Antikörper erhält, die dem Virus widerstehen.

Wichtig! Durch die gezielte Übertragung des Kindes auf künstliche Ernährung wird die Belastung seines Immunsystems und seiner Psyche verstärkt, da es für ein Baby schwierig ist, sich von der Brust zu trennen und so den körperlichen Kontakt mit seiner Mutter zu verringern. Zu diesem Zeitpunkt ist sein Körper einem besonderen Krankheitsrisiko ausgesetzt..

Kann ein Baby von Mama erkältet werden??

Das Virus wird durch Tröpfchen in der Luft oder in direktem Kontakt mit dem Krankheitsüberträger übertragen. Die Ausnahme bilden nicht einmal kleine Kinder, denen es noch nicht gelungen ist, eine starke Immunität zu erlangen. Wenn eine stillende Mutter erkältet ist, kann die Krankheit auf das Baby übergehen, jedoch nicht durch Stillen.

Um das Baby zu schützen, müssen die grundlegenden Regeln beachtet werden: Nassreinigung durchführen, Wohnung lüften und bei jedem Kontakt einen Verband anlegen. Eine weitere Fütterung ist für Ihre eigene Gesundheit und zum Wohle des Babys erforderlich, jedoch nur, wenn zur Behandlung keine Antibiotika verschrieben werden, die in der Liste der Mütter aufgeführt sind, die ihren Müttern verbieten, ihre Kinder zu melken.

Um das Infektionsrisiko des Kindes zu verringern, wird empfohlen, bestimmte Regeln zu beachten und zu befolgen:

  • Bestimmen Sie die Zeit für die Einnahme von Medikamenten und für die Fütterung des Babys so, dass zwischen ihnen eine ausreichende Zeit vergeht, nämlich 1,5 bis 2 Stunden.
  • Erhöhen Sie die Zeit zwischen den Fütterungen auf 4,5 Stunden. In diesem Fall müssen Sie die Mischung als Ergänzungsfuttermittel verwenden und die überschüssige Milch dekantieren, um die Entwicklung einer Laktostase zu verhindern, die sich zu Mastitis entwickeln kann.
  • Das Stillen sollte abgebrochen werden, wenn das Kind allergisch reagiert oder anschwillt, und dies unbedingt dem Arzt zeigen.

Vorsichtsmaßnahmen

Während der Krankheit bleibt ein hohes Infektionsrisiko für das Kind und andere Haushaltsmitglieder bestehen. Daher ist es wichtig, vorbeugende Maßnahmen zum Schutz Ihrer Angehörigen, vor allem aber des Babys, zu ergreifen. So:

  • Bei jedem Kontakt mit dem Kind sollte ein Mullverband verwendet werden, der Nase und Mund bedeckt. Der Verband muss alle 3-4 Stunden gewechselt werden. Wenn er jedoch nass ist, muss er sofort ersetzt werden.
  • Um die Ansammlung von Mikroben im Raum zu vermeiden, muss der Raum stündlich belüftet werden.
  • Jedes Mal, wenn Sie Ihren Mund oder Ihre Nase berühren, müssen Sie Ihre Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen, insbesondere wenn Ihre Mutter Fieberbläschen auf der Lippe hat. Anstelle von Seife können Sie auch eine Flasche mit einem Antiseptikum verwenden.

Wird Muttermilch bei einer Erkältung schlecht??

Die allgemein anerkannte Meinung, dass während der Krankheit einer Frau ihre Muttermilch schlecht werden kann, wurde von Kinderärzten lange Zeit bestritten. Wenn sie keine Medikamente einnimmt, die während der Stillzeit verboten sind, um eine Krankheit zu behandeln, kann Milch für das Baby nicht schädlich sein und wird nicht sauer.

Darüber hinaus besteht während dieser Zeit keine Notwendigkeit, exprimierte Muttermilch auszudrücken und noch mehr zu kochen, da beim Kochen alle nützlichen Substanzen verschwinden.

Wichtig! Stillen kann nur dann gefährlich sein, wenn die Mutter nicht auf Kinderärzte hört und sich selbst mit verschiedenen Medikamenten behandelt, ohne zu wissen, ob sie verboten sind.

Kann Mama Drogen nehmen?

Bei der Behandlung von Erkältungen bei einer stillenden Mutter sind viele Medikamente verboten, daher muss jede Verwendung von medizinischer Versorgung mit dem Therapeuten vereinbart werden. Bei der Selbstmedikation besteht ein hohes Risiko, sich selbst und Ihr eigenes Kind zu verletzen. Also, was kann behandelt werden?

Antivirale Mittel werden zur Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege und akuten Infektionen der Atemwege verwendet. Es muss jedoch sofort klargestellt werden, dass die meisten Medikamente für stillende Mütter verboten sind. Unter den zugelassenen Arzneimitteln sollte das wirksamste hervorgehoben werden:

Wenn während der Krankheit Fieber aufgetreten ist, müssen Antipyretika eingenommen werden.

Diese Medikamente sind natürlich für eine Frau, deren Baby gestillt wird, unerwünscht. Eine Senkung der Temperatur, insbesondere wenn sie lange hält, ist jedoch erforderlich. Bevor Sie mit der Einnahme beginnen, probieren Sie ein Volksrezept aus - mit einer schwachen Bisslösung reiben, und das Verfahren muss vorher durchgeführt werden bis die Markierung auf dem Thermometer auf 37 und 5 Grad abfällt.

Wenn sich diese Methode als zwecklos herausstellt, können Sie spezielle Sirupe für Babys einnehmen:

Wichtig! Eine hohe Körpertemperatur kann zu einem vollständigen Verlust der Muttermilch führen..

Bei der Behandlung einer laufenden Nase kann eine Frau Nasenblocker auf der Basis von Meersalz verwenden.

Wenn eine Frau Angst hat, auf eine medizinische Behandlungsmethode zurückzugreifen, können Sie auf die traditionelle Medizin achten. Es sollte nur beachtet werden, dass Volksheilmittel einen Nachteil haben, eine allergische Reaktion kann bei einer Mutter und dementsprechend bei einem Kind auftreten.

Wann kategorisch nicht füttern?

Bei schwerer Körpervergiftung sollte das Stillen abgebrochen werden, ebenso wie bei der Einnahme starker Medikamente zur Behandlung von Entzündungen. Wenn Sie weiter füttern, besteht die Gefahr, dass die Gesundheit des Babys beeinträchtigt wird..

Wenn die Temperatur während der Krankheit nicht über 38 Grad steigt, müssen Sie zum Wohle Ihres Babys weiter füttern. Wenn die Temperatur jedoch höher steigt, verschlechtert sich die Qualität und Konsistenz der Muttermilch erheblich.

Es ist verboten, das Baby zu füttern, wenn die Frau Antibiotika zur Behandlung der Krankheit einnimmt. Bei Einnahme kann diese Art von Medikament Komplikationen in Form von Dysbiose verursachen, die sich negativ auf die Gesundheit des Kindes auswirken.

Die weitere Fütterung ist auch bei folgenden Krankheiten verboten:

  • Akute Infektionskrankheiten, da giftige Substanzen in die Milch gelangen können;
  • Eitrige Mastitis;
  • Es ist verboten, das Kind nach der Operation zu füttern, wenn eine Anästhesie angewendet wurde, sowie starke Medikamente, einschließlich Antibiotika.

Was tun, wenn eine stillende Mutter Anzeichen einer Erkältung zeigt??

Eine rechtzeitig verordnete Behandlung ermöglicht es der Mutter, das Virus in kurzer Zeit loszuwerden und das Stillen nicht zu verweigern. Eine Frau braucht:

  • Wenn Sie sich unwohl fühlen, wenden Sie sich sofort an einen Arzt, der eine Erkältung erkennt und der Mutter eine kompetente Behandlung verschreibt, die sich nicht negativ auf die Gesundheit des Babys auswirkt.
  • Es wird nicht empfohlen, Muttermilch auszudrücken und zu kochen und sie dann dem Baby zum Trinken zu geben, da sie nach der Verarbeitung ihre Eigenschaften verliert. Wenn Sie sich gut fühlen, sollten Sie das Baby weiterhin an die Brust legen.
  • Wenn das Baby dennoch die Infektion bekommt und sich erkältet, besteht keine Notwendigkeit, ihm zusätzliche Medikamente zu geben. Es reicht aus, wenn diese in der Muttermilch enthalten sind, die die Mutter ihm füttert.
  • Arzneimittel, die Aspirin enthalten, sollten mit äußerster Vorsicht eingenommen werden, da dieses Arzneimittel bei Mutter und Kind Stoffwechselstörungen verursacht.
  • Analgetika sollten ebenfalls auf der Stoppliste stehen, da sie einen starken Einfluss auf die Psyche des Kindes haben. Sie sollten auch auf Medikamente verzichten, die Bromhexin enthalten.
  • Das Trinken aller Medikamente ist streng nach der vorgeschriebenen Dosis erforderlich.

Behandlung von Erkältungen mit Guarmücke

Stillende Mütter können auch krank werden. Eine Erkältung während des Stillens wird oft zu einem großen Problem. Gewohnheitsmedizin ist kontraindiziert. Ist es möglich, Volksheilmittel zu verwenden, ist es nicht klar. Und das Schlimmste ist, das Kind zu infizieren. Es gibt viele Fragen, versuchen Sie, Antworten auf diese Fragen zu geben.

Eine Erkältung wird oft als akute Virusinfektion der Atemwege (ARVI) bezeichnet..

Diese Krankheit betrifft die oberen Atemwege: Nase und Rachen, verursacht aber auch eine allgemeine Vergiftung des Körpers, deren Anzeichen Kopfschmerzen, Schwäche und allgemeines Unwohlsein sind.

Die Infektion erfolgt durch Tröpfchen in der Luft. Viren, die von kranken Menschen durch Niesen, Husten oder einfach nur Sprechen verbreitet werden.

Es ist möglich und notwendig. Durch das Stillen bei Erkältungen kann das Baby zusammen mit Milch schützende Antikörper von der Mutter erhalten.

Eine Virusinfektion hat eine bestimmte Inkubationszeit, normalerweise 1-3 Tage. Und wenn die Mutter offensichtliche Anzeichen der Krankheit hatte, dann war sie nicht nur das infiziert. Und Viren gelang es angesichts des ständigen engen Kontakts von Mutter und Kind, an das Kind heranzukommen. Aber zusammen mit Viren bekommt er Antikörper gegen sie..

Wenn die Muttermilch unterbrochen wird, erhält das Baby keine Antikörper mehr und sein Körper ist gegen Infektionen schutzlos. Es ist wahrscheinlicher, dass das Kind krank und härter wird und mehr Zeit benötigt, um sich zu erholen.

Bei schwerwiegenden Komplikationen benötigt die Mutter möglicherweise Mittel, die nicht mit dem Stillen vereinbar sind. Zu diesem Zeitpunkt muss das Baby künstlich gefüttert werden. Und die Frau muss sich ausdrücken, um Milch zu sparen und ihr Kind nach der Genesung weiter zu stillen. Ideal bei gefrorener Muttermilch. Im Falle einer schweren Krankheit der Mutter wird er sehr nützlich sein.

Bei den ersten Anzeichen eines leichten Unwohlseins und dem Auftreten von Erkältungssymptomen, z. B. Halsschmerzen, sollte die Mutter eine Maske tragen und sich dem Kind nicht ohne sie nähern. Die Maske sollte mindestens alle 2-3 Stunden gewechselt werden.

Wenn es jemanden gibt, der sich um das Baby kümmert, ist es am besten, die Mutter für eine Weile zu isolieren. Sie kann nur zu dem Kind kommen, um es zu füttern. Daher ist es auch weniger wahrscheinlich, dass das Kind krank wird, und die Mutter kann sich schneller erholen, da eine gute Erholung die Genesung fördert.

Die Wohnung muss ständig gelüftet werden. In sauberer, kühler und ziemlich feuchter Luft sterben Viren ab. Aber das Baby sollte warm genug angezogen sein.

Zur Vorbeugung können Sie eine UV-Lampe verwenden, einschließlich 4-5 mal täglich für 10 Minuten.


Sie behandeln nur eine leichte Erkältung alleine. In schweren Fällen sollte ein Arzt die Erkältung während des Stillens behandeln. Er wird bestimmen, wie eine Erkältung einer stillenden Mutter zu behandeln ist und in welcher Dosierung Medikamente einzunehmen sind.

Wenn sich die Mutter sehr schlecht fühlt, wenn sich ihr Zustand nach 2-3 Tagen nicht bessert, wenn es nicht möglich ist, die hohe Temperatur zu senken, ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich. Virusinfektionen sind gefährlich für ihre Komplikationen. Ein Kind braucht eine gesunde Mutter. Bei Bedarf verschreibt der Arzt mit HB kompatible Antibiotika.

Bei einer Erkältung müssen Sie die Nasenschleimhaut von sich selbst und dem Kind ständig mit Feuchtigkeit versorgen. Aus der Nase austretender Schleim enthält eine große Menge an Antikörpern, die Viren bekämpfen. Wenn der Schleim jedoch trocknet, wird seine Wirkung aufgehoben. Und in der trockenen Luft beheizter Wohnungen ohne zusätzliche Feuchtigkeit trocknet der Schleim sehr schnell.

Achten Sie darauf, viel Flüssigkeit zu trinken. Es verhindert das Austrocknen der Nasenwege, verdünnt den Auswurf und lindert die allgemeine Vergiftung des Körpers..

Hitze muss heruntergebracht werden. In diesem Fall wird "hoch" als eine Temperatur über 38-38,5 Grad angesehen. Wenn sie diese Marke nicht erreicht hat, bringt eine Reduzierung mit Hilfe von Medikamenten keine Vorteile. Die Temperatur ist ein Indikator dafür, dass der Körper gegen Infektionen kämpft, und hilft bei der Bewältigung der Krankheit.

Antibiotika sind bei unkomplizierten Virusinfektionen nicht wirksam, da sie keine Viren betreffen.

Überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosierung, wenn Sie Medikamente einnehmen. Das Medikament ist in kleinen Dosen sicher und kann im Falle einer Überdosierung schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Es ist am besten, die Babymilch nicht zu Zeiten zu füttern, in denen die Konzentration der Medikamente im Blut maximal ist. Der Zeitpunkt, zu dem dies geschieht, finden Sie in der Anleitung.

Wir listen die Medikamente auf, die die Mutter ohne Rücksprache mit einem Spezialisten einnehmen kann:

  1. Paracetamol. Kompatibel mit dem Stillen. Nehmen Sie Tabletten bei hoher Temperatur ein. Zusätzlich lindern sie Kopfschmerzen und Muskelschmerzen..
  2. Meersalzsprays und Tropfen.
  3. Ambroxol, Lazolvan, Doctor Mom und Breast Elixir werden als Expektorantien und bei Halsschmerzen eingesetzt.
  4. Farmazolin, Tizin, Nazolin wird bei schwerer verstopfter Nase angewendet. Um Komplikationen zu vermeiden, sollten sie nicht länger als eine Woche kategorisch angewendet werden.
  5. Öltropfen auf Kräuterbasis wie Pinosol wirken entzündungshemmend auf die Nasenschleimhaut.
  6. Grippferon und Viferon enthalten Interferon mit immunmodulierender und antiviraler Aktivität. Geben Sie keine Nebenwirkungen und haben Sie keine Kontraindikationen.
  7. Bei Halsschmerzen ist die Verwendung lokaler Spülungen wirksam: Chlorhexidin, Hexoral. Sie können den Hals mit Lugols Lösung schmieren.

Häufige Medikamente, die Sie nicht für stillende Mütter verwenden können:

  1. Alle Arzneimittel, die Bromhexin enthalten.
  2. Arbidol und Remantadin. Diese Medikamente sind nur zur Vorbeugung oder in den ersten Stunden der Krankheit wirksam. Gleichzeitig stören sie den Verdauungstrakt des Babys und verursachen bei Kindern häufig Allergien.
  3. Immunal und Aflubin sind auch ziemlich allergen, sollten daher nicht zum Stillen verwendet werden.
  4. Fervex, Teraflu, Codrex werden für stillende Mütter nicht empfohlen, ihre möglichen Auswirkungen auf das Kind sind nicht genau bekannt.

In der traditionellen Medizin wurden viele Methoden zur Vorbeugung und Behandlung einer so häufigen Krankheit wie SARS gesammelt. Immerhin ist bei Müttern schon einmal eine Erkältung mit Stillen aufgetreten. Einige der Volksmethoden sind korrekt und nützlich, andere schaden zumindest nicht, aber es gibt auch offen gesagt schädliche.

  • Fußbäder. An den Füßen befinden sich viele Rezeptoren, die mit allen Organen und insbesondere mit der Nase assoziiert sind. Bei einer Erkältung sollten Sie Ihre Füße unbedingt warm halten. Sie können Ihre Füße im Bad wärmen. Oder Sie ziehen einfach warme Socken und Hausschuhe an.
  • Ruhe dich aus und schlafe genug. Betroffene Mütter müssen nur die Hilfe von Verwandten in Anspruch nehmen, um sich schneller zu erholen und keine Komplikationen zu bekommen.
  • Tee mit Himbeeren, Zitrone und Preiselbeersaft hilft Mama dabei, genug Flüssigkeit zu bekommen und ihren Hals zu wärmen. Sie müssen sich jedoch an eine mögliche Allergie erinnern.

Zwiebeln und Knoblauch, wie Dr. Komarovsky schreibt und sagt, wirken sich laut moderner Medizin nicht auf Viren aus. Sie zu essen ist nutzlos. Aber es wird auch keinen Schaden geben.

Kälteprävention

Leider nimmt die Immunität nach der Geburt und während der Stillzeit bei Frauen ab. Zur Vorbeugung ist es daher wünschenswert:

  • Vermeiden Sie Menschenmassen, insbesondere in Zeiten von Epidemien.
  • Tragen Sie beim Besuch einer Klinik für Erwachsene unbedingt eine Maske.
  • gehe nur am Tag eines gesunden Kindes in den Kindergarten;
  • Kleid je nach Wetterlage;
  • Halten Sie die optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Wohnung;
  • Lüften Sie die Räume regelmäßig und führen Sie eine Nassreinigung durch.
  • ruhen Sie sich aus und schlafen Sie genug.

Das Befolgen dieser einfachen Regeln hilft Mutter, nicht krank zu werden..

Nur wenige Mütter schaffen es, Erkältungen während der Stillzeit zu vermeiden. Meistens wird diese Krankheit jedoch erfolgreich und ohne Folgen geheilt. Es ist nur notwendig, den Prozess nicht zu starten, sich mehr auszuruhen und zu versuchen, das Baby nicht zu infizieren. Und natürlich füttern Sie Ihr Baby mit köstlicher und gesunder Muttermilch.

Stillende Mütter leiden häufig an Erkältungen, SARS. Dies liegt an der Tatsache, dass die Immunität in ihrem Körper durch Arbeitsstress, hormonelle Veränderungen, Überlastung und Schlafmangel geschwächt ist. Hier stellen sich viele Fragen: ob das Kind während einer Krankheit gefüttert oder das Stillen abgebrochen werden soll, wie und wie es behandelt werden soll, wie das Baby vor der Krankheit geschützt werden soll.

Zuvor wurde empfohlen, das Füttern des Babys definitiv einzustellen. Gegenwärtig wird diese Taktik als falsch erkannt: Zusammen mit Milch erhält das Kind fertige Antikörper gegen Viren oder Bakterien, und selbst wenn das Kind nicht vor der Krankheit gerettet werden kann, verläuft die Krankheit milder.

Trotzdem müssen Sie versuchen, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um das Baby nicht zu infizieren:

  • Verwenden Sie eine medizinische Maske (die Mund und Nase der Mutter bedeckt), die alle 2 Stunden gewechselt werden sollte. Die verwendete Maske sollte gewaschen und mit einem heißen Bügeleisen gebügelt werden.
  • oft die Wohnung lüften;
  • Führen Sie mindestens zweimal täglich eine Nassreinigung durch (Papa kann dies tun, da es für eine kranke Mutter besser ist, sich hinzulegen).
  • Hängen Sie ein paar Mullbeutel mit gehacktem Knoblauch neben das Babybett.
  • Befeuchten Sie die Schleimhaut der Nasenhöhle des Kindes mehrmals täglich mit Kochsalzlösung oder Aquamaris in Form von Tropfen (aber nicht mit einem Spray!).

Sie können auch einen Kinderarzt zur Vorbeugung einer Krankheit bei einem Kind konsultieren.

Die stillende Mutter sollte bei den ersten Anzeichen einer akuten Virusinfektion der Atemwege sofort einen Arzt konsultieren.

Um das Baby nicht zu schädigen und das Stillen aufrechtzuerhalten, müssen die folgenden Empfehlungen berücksichtigt werden:

  • Nicht selbst behandeln, sondern einen Arzt konsultieren;
  • warnen Sie den Arzt vor der aktuellen Stillzeit, um die richtige Wahl der Medikamente zu treffen;
  • Lesen Sie die Anweisungen für das Medikament sorgfältig durch, bevor Sie mit der Behandlung beginnen.
  • Überschreiten oder reduzieren Sie nicht die vom Arzt verschriebene Dosierung.

Die maximale Konzentration des Arzneimittels in der Muttermilch wird 2 Stunden nach seiner Verabreichung erreicht. Aus diesem Grund können Sie, um die Aufnahme des Arzneimittels mit Milch für das Baby zu minimieren, das Kind füttern und Milch für die nächste Fütterung ausdrücken und dann das Arzneimittel einnehmen.

Siebmilch muss nicht gekocht werden, damit sie nicht an Qualität verliert. Sie sollten das Baby mit einem Löffel füttern und nicht mit einer Flasche mit Schnuller, damit das Baby das mühsame Saugen nicht ablehnt.

Wenn bei einem schweren Infektionsverlauf Medikamente verwendet werden müssen, die sich negativ auf das Kind auswirken können, wird dem Baby auf Anraten des Kinderarztes vorübergehend ein Löffel Milchformel verabreicht. Aber die Mutter drückt die ganze Zeit alle 4 Stunden ihre Milch aus, um die Laktation aufrechtzuerhalten und nach der Behandlung wieder zu stillen.

Bei einer Erkältung kann eine stillende Frau mit Medikamenten oder alternativen Methoden behandelt werden. Die notwendigen Medikamente sollten vom Arzt ausgewählt werden. Eine symptomatische Behandlung wird durchgeführt, um die Hauptmanifestationen der Krankheit zu beseitigen - Fieber, laufende Nase, Husten, Halsschmerzen und Kopfschmerzen.

Zur Behandlung können Sie beim Stillen folgende Medikamente einnehmen:

  1. Beim Husten hilft Mutter Gedelix, Ambroxol, Bronchicum, Brustelixier. Prospan (Sirup mit Wegerich), Anistropfen wirken sich nicht negativ auf das Kind aus. Aber von Zubereitungen, die Bromhexin enthalten, sollten Sie verzichten.
  1. Mit einer laufenden Nase wird die Schwellung der Schleimhaut eines Tropfens von Tizin, Nazivin, Protargol, Naphthyzin entfernt. Und solche Nasentropfen wie Vitaon, Pinosol reduzieren nicht nur die Erkältung, sondern wirken auch antimikrobiell. Der Schleimabfluss aus den Nasengängen wird durch die mehrmalige tägliche Spülung der Schleimhaut der Nasengänge mit Aquamaris unterstützt.
  1. Um vor Schmerzen zu gurgeln, können Sie nicht nur eine Lösung aus Furatsilina oder Sodalösung verwenden, sondern auch Ingalipt, Hexoral, Iodinol, Miramistin.
  1. Bei hohem Fieber bei einer stillenden Mutter kann Paracetamol nur begrenzt angewendet werden. Wenn das Baby 3 Monate alt ist, können Sie Nurofen einnehmen. Diese Mittel werden auch Kopfschmerzen lindern. Analgetika (Sedalgin, Analgin, Pentalgin, Baralgin) werden für diesen Zweck aufgrund ihrer Wirkung auf das Zentralnervensystem des Kindes nicht empfohlen. Sie können keine Acetylsalicylsäure (Aspirin) einnehmen - sie verletzt die Stoffwechselprozesse im Körper einer Frau und bei einem Baby, beeinträchtigt die Leberzellen, erhöht die Durchlässigkeit der Gefäßwand.
  1. Von den Arzneimitteln mit antiviraler Wirkung können Aflubin und Grippferon verwendet werden. Nach Ansicht einiger Wissenschaftler wurde ihre Wirksamkeit jedoch nicht nachgewiesen.
  1. Der Arzt kann Antibiotika verschreiben. Stillende Mütter können Medikamente aus folgenden Gruppen einnehmen:
  • Penicilline (Augmentin, Amoxiclav usw.);
  • Makrolide (Erythromycin, Sumamed);
  • Cephalosporine (Cefazolin, Zinnat usw.).

Arzneimittel aus der Gruppe der Tetracycline, Levomycetin, Ciprofloxacin, Sulfadrogen (Biseptol, Bactrim usw.) sind jedoch strengstens verboten.

Bei einer Neigung zu Allergien kann Suprastin, Tavegil verschrieben werden.

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung können Sie Senfpflaster verwenden und die Brust mit wärmenden Salben einreiben. Gute Hilfe, um das Einatmen von Sputum mit alkalischem Mineralwasser "Borjomi" mit einem Vernebler zu verhindern.

Zusammen mit der Milch einer Mutter mit ARVI erhält das Baby Antikörper gegen das Virus, wodurch das Infektionsrisiko minimiert wird. Darüber hinaus sind viele moderne Medikamente mit dem Stillen kompatibel, sodass das Baby in den allermeisten Fällen nicht einmal vorübergehend entwöhnt werden muss.

Die Behandlung mit Rezepten der traditionellen Medizin sollte ebenfalls mit Vorsicht durchgeführt werden, da die meisten Empfehlungen die Verwendung von Abkochungen von Pflanzenmaterialien empfehlen, die bei einem Kind (oder einer Mutter) Allergien auslösen können..

Das zur Behandlung von Erkältungen notwendige reichliche Getränk kann durch den Verzehr von Abkochungen von Kamille, Wegerich- oder Birkenblättern und Lindenblüten erreicht werden. Tee aus Blättern oder Zweigen von Johannisbeeren und Himbeeren wirkt sich günstig aus. Eine Brühe aus Hagebutten versorgt den Körper mit Vitamin C, das bei der Bewältigung der Infektion hilft.

Die traditionelle Medizin empfiehlt:

  1. Atmen Sie beim Husten 15 bis 20 Minuten über Kartoffeln, die "in Uniform" mit Zusatz von Backpulver gekocht wurden. Decken Sie dazu Ihren Kopf mit einem Handtuch über der Pfanne mit einer heißen Brühe ab und kneten Sie die Kartoffeln ein wenig.
  2. Inhalationen können auch an einem Sud aus Eukalyptusblättern oder Birken durchgeführt werden..
  3. Zwiebelsaft mit Honig (1: 1) hilft beim Husten, aber Honig kann Allergien auslösen.
  4. Waschen Sie den schwarzen Rettich gründlich, schneiden Sie die Mitte, dh das Fruchtfleisch, vorsichtig aus, gießen Sie Honig hinein und lassen Sie ihn über Nacht stehen. Erhaltener Saft, um 1 EL zu nehmen. l dreimal täglich mit Husten.
  5. Bei Halsschmerzen mit einem Sud aus Ringelblumen- oder Kamillenblüten gurgeln.
  6. Mit einer Lösung aus Meersalz können Sie die Nasengänge ausspülen und gurgeln.
  7. Bei einer Erkältung können Sie Aloe-Saft, Rote Beete oder Karottensaft einflößen. Sie können Knoblauchtropfen zubereiten, für die gehackte Knoblauchzehen in Pflanzenöl aufgegossen werden müssen.

Es gibt Mittel für eine sichere Behandlung von Erkältungen und akuten Atemwegsinfektionen bei Frauen während des Stillens. Es gibt viele Medikamente, die für das Baby harmlos sind und die Mutter effektiv von der Krankheit befreien. Das ist nur Selbstmedikation, die Auswahl der Medikamente kann nicht behandelt werden. Der Arzt wird die Notwendigkeit der Ernennung jedes Arzneimittels berücksichtigen und eine sichere Dosis auswählen.

Es ist nicht notwendig, das Baby nicht mehr zu füttern. Antikörper gegen die Erreger der Krankheit gelangen mit Milch in den Körper des Babys, was ihm hilft, mit der Krankheit fertig zu werden, wenn es nicht möglich war, das Kind zu schützen, und es von seiner Mutter infiziert wurde.

RifeyTV, Video zum Thema "Erkältungen bei einer stillenden Mutter":

Ihre Gesundheit Erkältung für eine stillende Mutter

Inter TV-Kanal, Kinderarzt E.O. Komarovsky spricht darüber, wie eine stillende Mutter mit ARVI behandelt werden soll:

Wie man von einer stillenden Mutter behandelt wird - Doktor Komarovsky - Inter

Die Erkältung ist immer ein unangenehmes Ereignis, besonders beim Stillen. Zu Fieber, laufender Nase, Husten und Schwäche kommt die Sorge um das Kind hinzu. Die stillende Mutter wirft sofort die Frage auf, ob es möglich ist, mit akuten Virusinfektionen der Atemwege oder der Grippe weiter zu stillen, wenn das Baby krank wird.

Vor einigen Jahrzehnten empfahlen die Ärzte, das Baby von der Mutter zu isolieren und das Stillen mit einer ähnlichen Krankheit abzubrechen. Ärzte lehnen diese Methode jedoch kategorisch ab. In der Tat wird die Exkommunikation die Immunität des Babys viel mehr verringern als eine Erkältung!

Eine stillende Frau mit einer Erkältung sollte dem Baby weiterhin Muttermilch geben. Es lohnt sich nur abzulehnen, wenn Sie für das Baby gefährliche Medikamente einnehmen.

Je früher Sie die Krankheit finden, desto besser. Die Hauptsymptome einer Erkältung:

  • Schwäche im Körper und Lethargie;
  • Die Temperatur liegt über 37 Grad;
  • Verstopfte Nase und laufende Nase;
  • Husten und Niesen;
  • Halsschmerzen;
  • Manchmal Tinnitus.

Wenn Sie eine Erkältung behandeln, vergeht sie in 7-10 Tagen. Befolgen Sie eine Reihe von Regeln, um die Krankheit leicht zu überwinden und dem Kind keinen Schaden zuzufügen.

Hausmittel

Volksheilmittel gegen Erkältungen während des Stillens sind eine sichere und wirksame Behandlung. Am harmlosesten sind Inhalationen, die mit Salzkartoffeln durchgeführt werden. Sie können aber nicht nur über Salzkartoffeln atmen. Ätherische Öle sind ein gutes Mittel..

Geben Sie ein paar Tropfen Eukalyptus in eine Teekanne mit kochendem Wasser und setzen Sie einen Trichter in den Auslauf der Teekanne. Der Trichter kann aus Pappe oder dickem Papier bestehen. Einatmen wird die Atemwege reinigen, Erkältungen lindern, Halsschmerzen lindern und den Ton erhöhen..

Tee mit Himbeeren, Honig oder Zitrone stärkt und hilft, die Krankheit frühzeitig zu überwinden. Diese Option ist jedoch nur geeignet, wenn das Baby nicht gegen diese Produkte allergisch ist. Lesen Sie hier mehr über die Ernährung einer stillenden Mutter und die Einführung neuer Lebensmittel in die Ernährung.

Bei Infektionen der Atemwege sind Zwiebeln und Knoblauch nützlich. Experten empfehlen jedoch nicht, während des Stillens scharfes Essen zu sich zu nehmen oder es zumindest zu verzögern, bis das Baby sechs Monate alt ist.

Ein weiteres nützliches und harmloses Mittel sind Fußbäder. Nehmen Sie vor dem Schlafengehen ein Bad mit Senfpulver. Tragen Sie nach dem Eingriff unbedingt Wollsocken und wickeln Sie Ihre Beine in eine Decke.

Reichliches Trinken und Reiben des Körpers mit einer schwachen Essiglösung hilft, die Temperatur zu senken und das Wohlbefinden zu verbessern..

Es gibt Pillen und andere Medikamente, die Sie ohne Rücksprache mit einem Arzt einnehmen können..

Von Erkältung mit Stillen ohne Angst können Sie Grippferon einnehmen. Es wird vom Körper leicht vertragen und hat keine Kontraindikationen für die Stillzeit..

Ein ausgezeichnetes fiebersenkendes und sicheres Werkzeug wird Paracetamol sein. Studien haben gezeigt, dass Tabletten schnell einziehen und Fieber reduzieren. Sie werden jedoch auch schnell ausgeschieden, was beim Stillen so wichtig ist..

Denken Sie daran, dass Sie keine Drogen missbrauchen sollten. Bei Temperaturen über 38 Grad unbedingt einen Arzt konsultieren.

In diesem Fall helfen topische Präparate, einschließlich Hexoral und Strepsil. Verwenden Sie bei starkem Husten Expektorantien wie Lazolvan oder Ambroxol. Um Schmerzen in den Atemwegen zu lindern, empfehlen Ärzte Sirupe auf Kräuterbasis (Brustelixier oder Doctor Mom).

Während des Stillens sind bromhexinhaltige Arzneimittel strengstens verboten! Solche Medikamente werden Kräuterpräparate perfekt ersetzen..

Eine laufende Nase wird am besten mit Tropfen auf pflanzlicher Basis wie Pinosol behandelt. Geeignet sind auch Sprays mit Meerwasser (Salin). Verwenden Sie bei schwerer Verstopfung Tropfen, die die Blutgefäße verengen (Navisin, Farmazolin, Tizin)..

In keinem Fall die Tropfen missbrauchen! Oft machen solche Drogen süchtig. Darüber hinaus können sie eine arthrophische Rhinitis verursachen..

Die richtige Dosierung ist das Hauptprinzip bei der Behandlung von Erkältungen mit Laktation. Wenn die aufgeführten Mittel sieben Tage lang nicht helfen und die Temperatur nicht sinkt, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt!

Am häufigsten und in der Regel unerwartet erwartet eine stillende Frau eine Erkältung. Es ist besser, keine Angst vor ihr zu haben, um sie nicht versehentlich auf eigenes Risiko anzulocken. Es ist viel besser, es als Training für Ihr Immunsystem zu behandeln. Und Gewissheit hilft, die Angst zu überwinden: Den Feind persönlich zu kennen und rechtzeitig die richtige „Waffe“ einzusetzen. Als nächstes werden wir Schritt für Schritt überlegen, wie eine Erkältung bei HS behandelt werden kann, beginnend mit der Definition und den Symptomen dieser saisonalen Probleme.

Eine Erkältung ist eine Krankheit, die durch Unterkühlung verursacht wird und zu einer verminderten Immunität und verschärften chronischen Infektionen führt, die sich bereits im Körper einer kalten Person befanden. Diese Infektionen resultieren aus einer opportunistischen Flora, die sich unter bestimmten Bedingungen aktivieren kann. Eine Erkältung ist nicht ansteckend, aber vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems kann das Virus leicht anhaften und die Krankheit auf das Stadium einer akuten Krankheit übertragen. Dann sprechen wir über medizinische Begriffe: SARS, Influenza, akute Infektionen der Atemwege.

ARVI ist die häufigste saisonale Erkrankung, deren Erreger eine Vielzahl von Viren sind, die Entzündungen der oberen Atemwege verursachen. Diese Krankheit ist ansteckend, akut.

Influenza ist eine Art von Virusinfektion. Bei einem komplizierten Krankheitsverlauf kann sich die Infektion auf Ohren und Augen ausbreiten, wenn Tee mit Himbeermarmelade nicht spart, was zum Auftreten von Mittelohrentzündung oder Bindehautentzündung unterschiedlicher Komplexität führt.

Eine bakterielle Infektion kann mit einer Virusinfektion einhergehen, sie kann auch zunächst vor dem Hintergrund einer Erkältung auftreten. Wenn es nicht möglich ist, die Krankheit genau zu diagnostizieren, sprechen die Ärzte über ARI.

Stillende Mütter denken nicht darüber nach, welche Art von Krankheit sie überrascht haben, und nennen es das verständliche Wort "Erkältung". Bei HB sorgen sie sich nur um die Sicherheit ihrer Babys und ihre baldige Genesung. Daher prüfen wir alle Optionen für saisonale Krankheiten.

Eine Erkältung ist eine Krankheit, die durch Unterkühlung verursacht wird und zu einer verminderten Immunität und verschärften chronischen Infektionen führt, die sich bereits im Körper einer kalten Person befanden. Diese Infektionen resultieren aus einer opportunistischen Flora, die sich unter bestimmten Bedingungen aktivieren kann. Eine Erkältung ist nicht ansteckend, aber vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems kann das Virus leicht anhaften und die Krankheit auf das Stadium einer akuten Krankheit übertragen. Dann sprechen wir über medizinische Begriffe: SARS, Influenza, akute Infektionen der Atemwege.

ARVI ist die häufigste saisonale Erkrankung, deren Erreger eine Vielzahl von Viren sind, die Entzündungen der oberen Atemwege verursachen. Diese Krankheit ist ansteckend, akut.

Influenza ist eine Art von Virusinfektion. Bei einem komplizierten Krankheitsverlauf kann sich die Infektion auf Ohren und Augen ausbreiten, wenn Tee mit Himbeermarmelade nicht spart, was zum Auftreten von Mittelohrentzündung oder Bindehautentzündung unterschiedlicher Komplexität führt.

Eine bakterielle Infektion kann mit einer Virusinfektion einhergehen, sie kann auch zunächst vor dem Hintergrund einer Erkältung auftreten. Wenn es nicht möglich ist, die Krankheit genau zu diagnostizieren, sprechen die Ärzte über ARI.

Stillende Mütter denken nicht darüber nach, welche Art von Krankheit sie überrascht haben, und nennen es das verständliche Wort "Erkältung". Bei HB sorgen sie sich nur um die Sicherheit ihrer Babys und ihre baldige Genesung. Daher prüfen wir alle Optionen für saisonale Krankheiten.

Das Vorhandensein bestimmter Symptome, die den allgemeinen Gesundheitszustand verschlechtern, macht keinen Fehler: Der Körper hat sich erkältet. Diese Symptome umfassen:

  • laufende Nase in Form eines Nasenausflusses von transparentem (Ausbruch der Krankheit) zu dickem, schwer zu trennendem Grün (Anhaften einer bakteriellen Infektion);
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Halsschmerzen;
  • trocken und nass husten;
  • Niesen.

Die Lebensqualität verschlechtert sich selbst bei einem normalen Menschen spürbar, und was können wir über eine junge Mutter sagen, deren Wohlergehen und die ganze Familie von ihrer Gesundheit und ihrem Wohlbefinden abhängen. Daher ist es wichtig zu wissen, wie man eine Erkältung für eine stillende Mutter behandelt, das Kind schützt und seine Leistung schnell wiederherstellt.

Junge Mütter müssen bei jedem Wetter oft mit dem Baby spazieren gehen, und während das Baby in einem warm eingewickelten Kinderwagen schläft, muss die Mutter Kreise schneiden. Kleidung entspricht nicht immer dem Wetter, daher ist es sehr leicht einzufrieren. Um sich nicht fragen zu müssen, wie eine Erkältung bei Hepatitis B behandelt werden soll, ist es besser, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Ziehen Sie sich sofort nach Ihrer Ankunft warm an, waschen Sie Ihre Hände mit heißem Wasser, dämpfen Sie Ihre Füße bei einer Wassertemperatur von 40-50 ° C und trinken Sie heißen Tee mit Honig. Danach müssen Sie sich Erkältungen ansehen und die Krankheit symptomatisch behandeln.

Wenn eine virale Komponente der normalen Unterkühlung und der damit verbundenen Schwächung der Immunität überlagert ist, können wir sagen, dass bei einer stillenden Mutter eine „virale“ Erkältung aufgetreten ist. Komarovsky rät in diesem Fall, auf pharmakologische Eingriffe zu verzichten und dabei einen klaren Wirkungsalgorithmus einzuhalten:

  1. Nur Appetit essen.
  2. Schweres Getränk.
  3. Bettruhe.
  4. Häufige Belüftung.
  5. Befeuchtung.
  6. Spülung der Schleimhäute mit Kochsalzlösung oder physiologischen Lösungen.
  7. Um das Kind vor direktem Kontakt mit dem Virus zu schützen, tragen Sie bei der Kommunikation mit dem Baby eine Maske.

Es stellt sich heraus, dass Sie mit einer Erkältung stillen können und für normale Menschen erschwinglich sind. Dieser Algorithmus ist universell und hilft, mit Viren ohne Medikamente umzugehen. Der Körper braucht nur Zeit, um die entsprechenden Antikörper zu produzieren.

Eine Reihe von Anzeichen deuten darauf hin, dass es sich bei der Erkältung um eine bakterielle oder komplizierte Virusinfektion mit Anhaftung einer sekundären bakteriellen Infektion handelt. In diesem Fall ist eine obligatorische Antibiotika-Intervention erforderlich. Anzeichen einer bakteriellen Infektion:

  • Die Krankheit verschwindet nicht innerhalb einer Woche, der Zustand des Patienten verschlechtert sich.
  • hohe Temperatur über 38 ° C;
  • Abszesse verschiedener Lokalisation;
  • Ausfluss aus Nase und Auswurf haben eine viskose Konsistenz in der Farbe von gelbgrün bis rötlich;
  • Entzündung der Lymphknoten und akute Schmerzen im Bereich der Lokalisation von Bakterien.

Wie kann eine stillende Mutter eine bakterielle Erkältung behandeln? Hier ist eine obligatorische Antibiotika-Intervention erforderlich, daher ist es besser, vorbeugende Maßnahmen zu befolgen, z. B. häufiges Händewaschen, gründliches Zubereiten von rohem Fleisch, Vermeiden des Kontakts mit kranken Menschen usw..

Wenn eine virale Komponente der normalen Unterkühlung und der damit verbundenen Schwächung der Immunität überlagert ist, können wir sagen, dass bei einer stillenden Mutter eine „virale“ Erkältung aufgetreten ist. Komarovsky rät in diesem Fall, auf pharmakologische Eingriffe zu verzichten und dabei einen klaren Wirkungsalgorithmus einzuhalten:

  1. Nur Appetit essen.
  2. Schweres Getränk.
  3. Bettruhe.
  4. Häufige Belüftung.
  5. Befeuchtung.
  6. Spülung der Schleimhäute mit Kochsalzlösung oder physiologischen Lösungen.
  7. Um das Kind vor direktem Kontakt mit dem Virus zu schützen, tragen Sie bei der Kommunikation mit dem Baby eine Maske.

Es stellt sich heraus, dass Sie mit einer Erkältung stillen können und für normale Menschen erschwinglich sind. Dieser Algorithmus ist universell und hilft, mit Viren ohne Medikamente umzugehen. Der Körper braucht nur Zeit, um die entsprechenden Antikörper zu produzieren.

Eine Reihe von Anzeichen deuten darauf hin, dass es sich bei der Erkältung um eine bakterielle oder komplizierte Virusinfektion mit Anhaftung einer sekundären bakteriellen Infektion handelt. In diesem Fall ist eine obligatorische Antibiotika-Intervention erforderlich. Anzeichen einer bakteriellen Infektion:

  • Die Krankheit verschwindet nicht innerhalb einer Woche, der Zustand des Patienten verschlechtert sich.
  • hohe Temperatur über 38 ° C;
  • Abszesse verschiedener Lokalisation;
  • Ausfluss aus Nase und Auswurf haben eine viskose Konsistenz in der Farbe von gelbgrün bis rötlich;
  • Entzündung der Lymphknoten und akute Schmerzen im Bereich der Lokalisation von Bakterien.

Wie kann eine stillende Mutter eine bakterielle Erkältung behandeln? Hier ist eine obligatorische Antibiotika-Intervention erforderlich, daher ist es besser, vorbeugende Maßnahmen zu befolgen, z. B. häufiges Händewaschen, gründliches Zubereiten von rohem Fleisch, Vermeiden des Kontakts mit kranken Menschen usw..

Auf die häufig gestellte Frage „Was kann eine Erkältung einer stillenden Mutter behandeln?“ Antwortet Komarovsky als beliebtester Kinderarzt im postsowjetischen Raum immer ironisch: Es gibt keine magische Pille. Es gibt immer Nebenwirkungen, und niemand hat die individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten aufgehoben.

Der Rat des Arztes ist einfach: Aushalten, während Sie warten, und wenn Sie nicht die Kraft haben, auszuhalten, gehen Sie zum Therapeuten. Der Punkt ist, dass eine Erkältung verschiedene Krankheiten verbergen kann, die eine angemessene Behandlung erfordern. Beispielsweise werden Virusinfektionen in der Tat nicht behandelt. Alle Therapien zielen darauf ab, die körpereigenen Immunzellen zu aktivieren und das Virus durch starkes Trinken systematisch auszulaugen. Die Anhaftung einer bakteriellen Infektion erfordert jedoch wahrscheinlich die Verwendung eines Antibiotikums, das sich in keinem Fall selbst "verschreiben" kann.

Als Referenz empfehlen wir, welche Medikamente bei einer Erkältung für eine stillende Mutter einzunehmen sind. Bevor Sie sie verwenden, sollten Sie dennoch einen Arzt konsultieren:

  • Antivirale Medikamente: Aflubin, Oscillococcinum.
  • Krampflösend: No-shpa.
  • Antipyretikum (über 39 °, wenn Volksheilmittel nicht helfen): Nurofen, Panadol Babysirupe.
  • Vasokonstriktoren und Erkältungen: "Aquamaris" und Analoga, "Quicks".
  • Aus Halsschmerzen zur Resorption: "Lizobakt".
  • Zum Gurgeln: "Chlorhexidin", "Iodinol", "Miramistin".
  • Bei Husten: Gedelix.

Die Weisheit der Menschen wird Ihnen sagen, wie man eine Erkältung für eine stillende Mutter behandelt, wie man die Kräfte des Körpers aktiviert und einige symptomatische Manifestationen der Krankheit glättet, um den Allgemeinzustand der Patientin zu verbessern. So ist es möglich, Schmerzen im Hals zu lindern:

  • Quarkkompresse;
  • mit frischem Rübensaft mit Essig abspülen;
  • warme Milch mit Butter und Honig.

Reduzieren Sie erhöhte Körpertemperatur hilft:

  • Tee mit Himbeermarmelade;
  • Reiben Sie den Körper mit einer 9% igen Essiglösung (1 Esslöffel pro halben Liter Wasser).,
  • eine Mischung aus geriebenen Zwiebeln, Äpfeln und Honig zu gleichen Anteilen (vor den Mahlzeiten 3 mal täglich 1 Esslöffel);
  • Grapefruit, ein paar Orangen oder Zitrone als Vitamin C-Quelle.

Sie können einen reichlichen Ausfluss aus der Nase stoppen mit:

  • Instillation von Aloe-Saft in die Nase gemischt mit einer gelösten Mumientablette und einem Tropfen Honig;
  • oder eine Mischung aus Zwiebel und Knoblauchsaft mit Honig im Verhältnis 1: 3;
  • Schmierung der Nasengänge mit Zitronensaft;
  • frisch gehackte Schalen.

Die Weisheit der Menschen wird Ihnen sagen, wie man eine Erkältung für eine stillende Mutter behandelt, wie man die Kräfte des Körpers aktiviert und einige symptomatische Manifestationen der Krankheit glättet, um den Allgemeinzustand der Patientin zu verbessern. So ist es möglich, Schmerzen im Hals zu lindern:

  • Quarkkompresse;
  • mit frischem Rübensaft mit Essig abspülen;
  • warme Milch mit Butter und Honig.

Reduzieren Sie erhöhte Körpertemperatur hilft:

  • Tee mit Himbeermarmelade;
  • Reiben Sie den Körper mit einer 9% igen Essiglösung (1 Esslöffel pro halben Liter Wasser).,
  • eine Mischung aus geriebenen Zwiebeln, Äpfeln und Honig zu gleichen Anteilen (vor den Mahlzeiten 3 mal täglich 1 Esslöffel);
  • Grapefruit, ein paar Orangen oder Zitrone als Vitamin C-Quelle.

Sie können einen reichlichen Ausfluss aus der Nase stoppen mit:

  • Instillation von Aloe-Saft in die Nase gemischt mit einer gelösten Mumientablette und einem Tropfen Honig;
  • oder eine Mischung aus Zwiebel und Knoblauchsaft mit Honig im Verhältnis 1: 3;
  • Schmierung der Nasengänge mit Zitronensaft;
  • frisch gehackte Schalen.

Die folgenden Rezepte lindern Husten:

  • Im Rettich wird eine Vertiefung hergestellt, in die Honig gelegt wird, ein halber Tag hineingegossen wird und dann 1 TL verwendet wird. bis zu dreimal am Tag;
  • über gekochte Kartoffeln atmen.

Jedes Volksheilmittel vor der aktiven Anwendung sollte zuerst auf eine allergische Reaktion bei Mutter und Kind überprüft werden.

Guinea-Berater fordern Sie einstimmig auf, trotz der schlechten Gesundheit und Krankheit Ihrer Mutter zu füttern. Der Körper des Erwachsenen passt sich schnell an die Krankheit an und beginnt, Antikörper zu produzieren, die über die Muttermilch an das Baby weitergegeben werden. Somit ist die Mutter sowohl die Ursache der Krankheit als auch seine eigene Medizin. Es ist bekannt, dass die von der Mutter bei einem Kind erhaltene Immunität nach sechs Monaten vollständig verschwindet, selbst wenn nur Muttermilch gefüttert wird und ihre eigene nur etwa drei Jahre lang unter dem Einfluss von Krankheiten produziert wird. Es stellt sich heraus, dass eine Erkältung mit GV eine großartige Möglichkeit ist, das Immunsystem des Babys zu trainieren.

Wenn jedoch Mamas saisonale Krankheit nicht innerhalb einer Woche verschwunden ist, Komplikationen aufgetreten sind und eine antibiotische Intervention erforderlich ist, sollte das Stillen abgebrochen werden. Es wird angenommen, dass der Therapeut das Antibiotikum auswählen kann, das zum Stillen zugelassen ist, und die Zeit zwischen der Einnahme des Arzneimittels und dem Stillen berechnen kann. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass das Antibiotikum in die Milch gelangt.

Selbst zugelassene Medikamente in kleinen Mengen können zu einer Verschlechterung des Zustands des Babys führen und Folgendes verursachen:

  • eine allergische Reaktion;
  • Verdauungsstörungen;
  • Soorentwicklung;
  • verminderte Immunität des Kindes;
  • Ungleichgewicht bei der Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen.

Während der Einnahme von Antibiotika sollte daher das Stillen abgebrochen werden. Um diesen Prozess später erfolgreich neu zu starten, muss die Mutter die Milch rechtzeitig ausdrücken und das Baby mit einem Löffel oder aus einer Flasche mit einem kleinen Loch in der Brustwarze füttern.

Lesen Sie Mehr Über Schwangerschaft Planung