Schnupfen, Husten, Fieber - diese Symptome werden niemanden erfreuen, aber ihr Aussehen ist für eine stillende Mutter besonders alarmierend. In diesem Fall befindet sich eine Frau in einer schwierigen Situation: Sie hat Angst, ihr Baby mit „kranker“ Milch zu infizieren, aber gleichzeitig erlaubt die Stillzeit ihr nicht, die meisten Medikamente gegen Erkältungen zu konsumieren. Was ist zu tun? Entwöhnen Sie ein Baby von der Brust und erholen Sie sich schneller mit wirksamen Medikamenten oder bekämpfen Sie die Erkältung mit Volksmethoden, aber unterbrechen Sie das Stillen nicht? Antworten auf diese Fragen finden Sie in unserem Artikel..

Sollten Sie mit einer Erkältung aufhören zu stillen?

Die junge Mutter erkältete sich und Verwandte sagten einstimmig, dass das Stillen gestoppt werden sollte, bis sich die Frau vollständig erholt hat. Aber nicht jede Mutter folgt sofort diesem Rat, sagt ihr die Intuition: Die Fütterung sollte nicht unterbrochen werden.

Ein plötzliches Absetzen der Laktation kann bestimmte Schwierigkeiten verursachen:

  • Neue Lebensmittel können bei einem Kind zu Koliken, Verdauungsstörungen und Allergien führen.
  • Selbst wenn das Baby die Mischung einnimmt, kann es Probleme mit der Wiederaufnahme der Laktation geben. Das Trinken aus einer Flasche ist viel einfacher, es besteht die Möglichkeit, dass das Baby später nicht die Brüste nimmt.
  • Wenn eine Frau das Stillen unterbricht, muss sie sich ständig ausdrücken. Wenn Sie nur den nächsten Eingriff überspringen, kann es bei einer kalten Mutter zu Laktostase, Milchstagnation oder Mastitis kommen.
  • Selbst in wenigen Tagen ohne Fütterung kann die Muttermilch verschwinden und jeder kennt die Vorteile des Stillens.

Dies ist weit entfernt von all den Schwierigkeiten, die ein Abbruch der Laktation verursachen kann, weshalb selbst Mütter, die sich erkälten, dies nicht eilig tun. Darüber hinaus haben moderne Kinderärzte bewiesen, dass das Füttern während der Erkältung sicher ist..

Warum das Stillen bei Erkältungen als sicher gilt?

Viele Menschen vergessen, dass die Viren, die die Mutter mit Milch auf das Baby überträgt, viel früher in den Körper des Kindes eindringen, als die Frau der Krankheit vermutet. Ab dem Tag, an dem das Virus in den Körper einer Frau eindringt, vergehen bis zu drei Tage bis zu den ersten Symptomen einer Erkältung. Wenn die Mutter eine laufende Nase und Fieber entdeckt, hat das Baby Zeit, die Erreger mit Milch zu versorgen. Ist es dann sinnvoll, die Hepatitis B zu stoppen? Natürlich nicht!

Für viele ist die Tatsache, dass infizierte Muttermilch sogar für Babys von Vorteil ist, eine Offenbarung. Wie kann man das erklären? Wie bei jeder Erkältung beginnt der Körper einer jungen Mutter ab dem ersten Tag der Krankheit Antikörper zu produzieren. Sie hemmen die Entwicklung des Virus, gelangen aber gleichzeitig in alle Organe und Gewebe, einschließlich der Muttermilch. Mit Muttermilch erhält das Baby Fragmente dieses bereits teilweise neutralisierten Virus sowie Antikörper. Als Reaktion darauf beginnt ein kleiner Organismus, seine eigenen Antikörper aktiv zu produzieren. Infolgedessen stärkt die Muttermilch während der Erkältung nur die Immunabwehr des Körpers des Kindes und führt eine Art „Training“ für sie durch.

Die Mutter entzieht dem Baby während der Erkältung die Muttermilch und entzieht ihm gleichzeitig wertvolle Antikörper, die mit der Muttermilch in seinen Körper eindringen. Und wenn Sie während dieser Zeit die Muttermilch durch eine Mischung ersetzen, hat das Baby jede Chance, sich anzustecken. Und in diesem Fall muss er die Krankheit selbst bekämpfen!

Verschlechtert sich die Muttermilch bei einer Erkältung??

Kinderärzte haben den veralteten Glauben bestritten, dass Milch einer stillenden Mutter während einer Erkältung schlecht werden kann.

Während der Krankheit der Mutter passiert nichts mit Milch, sie wird nicht sauer und wird für das Kind nicht schädlich, wenn das Mädchen keine während der Stillzeit verbotenen Drogen nimmt.

Es ist möglich und notwendig, das Kind auf die übliche Weise zu füttern, es besteht keine Notwendigkeit zum Ausdrücken, und noch mehr zum Kochen von Milch. Die Wärmebehandlung ist gegen die meisten Viren machtlos, tötet jedoch alle Nährstoffe ab, die so reich an Muttermilch sind. Muttermilch kann für das Baby sehr gefährlich werden, wenn sich die Mutter selbst behandelt. Nur ein Arzt kann entscheiden, ob das Arzneimittel für die Stillzeit unbedenklich ist.

Wie man einer stillenden Mutter eine Erkältung behandelt?

Das einzige Minus der kontinuierlichen Fütterung bei Erkältungen ist, dass die Mutter die meisten antiviralen Medikamente nicht verwenden kann, da sie dem Baby schaden können, wenn es mit Muttermilch aufgenommen wird. Aber Sie sollten sich darüber keine Sorgen machen, heute hat der Pharmamarkt viele sparsame Erkältungsmedikamente für stillende Mütter.

Arzneimittelbehandlung

Um die hohe Körpertemperatur zu senken, kann die stillende Mutter Paracetamol trinken. Es gilt als sicher für Mutter und Kind. In Ausnahmefällen darf ein Antipyretikum einmalig getrunken werden, es lohnt sich jedoch, die Milch für mehrere Fütterungen vorab zu exprimieren.

Symptomatische Medikamente helfen gegen Husten und laufende Nase, meistens werden sie von Ärzten verschrieben. Es ist sehr wichtig, eine medizinische Maske zu tragen, wenn Sie sich erkälten, da die Wahrscheinlichkeit, dass ein Baby ein Tröpfchen in der Luft bekommt, viel höher ist als durch Muttermilch.

Wenn eine Mutter erkältet ist, sollte sie häufiger eine Nassreinigung im Kinderzimmer durchführen, ihre Hände waschen und auch nicht vergessen, das Zimmer zu lüften.

Volksmethoden

Wenn die Krankheit nicht so schwer ist und die Möglichkeit besteht, Medikamente abzulehnen, können Sie mit Volksheilmitteln behandelt werden:

  • Kräutertee oder Abkochung.
  • Aromatherapie.
  • Einatmen, auch über Kartoffeln.
  • Fußbäder.
  • Himbeermarmelade.
  • Milch mit Honig und Zitrone usw..

Was tun, wenn Mama krank wird?

Eine Erkältung bei einer stillenden Mutter ist also kein Grund, das Stillen abzubrechen. Zusätzlich zur traditionellen Behandlung sollten Sie nicht vergessen, dass Sie viel Flüssigkeit trinken müssen. Dies unterstützt nicht nur die Laktation, sondern verhindert auch das Austrocknen der Schleimhäute der Nasenhöhle und des Rachens und führt zu vermehrtem Schwitzen und Auswurf von Auswurf.

Wir schauen uns an, was zu tun ist und wie zu behandeln ist, wenn eine stillende Mutter krank wird:

Stillen während SARS. Gibt es ein Risiko für Mutter und Kind??

Die Antwort ist eine - es ist möglich und notwendig! Tatsache ist, dass Mütter auch während der Schwangerschaft ihre Antikörper großzügig mit dem Baby teilten. Nach der Geburt erhält das Baby die gleichen Antikörper wie die Muttermilch. Es ist also zunächst zuverlässig vor Viren geschützt.

Kann ich ein Baby mit einer Erkältung stillen?

Ab dem ersten Tag der Krankheit der Mutter erhält das Baby sowohl die Viren selbst als auch Antikörper gegen sie durch Milch. Basierend auf mütterlichen Antikörpern entwickelt das Baby seine eigenen Schutzsubstanzen, die das Infektionsrisiko um ein Vielfaches verringern.

Falls das Baby noch krank ist, ist es nicht erforderlich, es von der Mutter zu isolieren und das Stillen abzuschließen. Tatsache ist, dass dies seine Immunität weiter verringern wird, da Milch eine unverzichtbare Quelle für Ernährung und schützende Antikörper ist.

Wichtig! In keinem Fall sollte eine Frau ihre Milch ausdrücken und während einer Krankheit kochen. Die Wärmebehandlung zerstört alle vorteilhaften Eigenschaften, die den Körper des Babys vor Viren und Infektionen schützen. Es ist notwendig, das Baby auf die übliche Weise weiter zu füttern, bis sich die Frau vollständig erholt hat.

Es ist wichtig zu beachten, dass alle Medikamente während des Stillens unter Aufsicht eines Arztes eingenommen werden dürfen. Mit größerer Vorsicht sollten Sie aspirinhaltige Arzneimittel trinken, da eine erhöhte Konzentration an Acetylsalicylsäure die Stoffwechselprozesse im Körper einer Frau und eines Kindes stören kann. Analgetika dürfen nicht eingenommen werden, da sie die normale Funktion der Nervenzellen des Babys beeinträchtigen.

Bromhexinhaltige Arzneimittel sind auch bei Erkältungskrankheiten während der Stillzeit verboten. Es ist notwendig, Arzneimittel in der vom Arzt verschriebenen Dosierung einzunehmen. Wenn das Kind anfällig für allergische Hautausschläge der Mutter ist, wird empfohlen, Antihistaminika einzunehmen.

Was tun, wenn Sie krank sind??

Nicht selbst behandeln, da nur ein Arzt kompetente Empfehlungen zum Umgang mit der Krankheit geben und ihren Verlauf nicht verschlimmern kann. Nur ein Arzt kann beispielsweise feststellen, was die Ursachen Ihrer Erkältung sind - viral oder allergisch. Die verschriebene Behandlung und Auswahl der Medikamente hängt davon ab..

- Wenn Ihre Mutter eine hohe Temperatur hat (über 38 Grad), können Sie mit mit Wasser verdünntem Essig reiben, um damit fertig zu werden, bevor der Arzt eintrifft. Ein weiches Handtuch wird mit einer Lösung angefeuchtet - und der ganze Körper, Arme, Beine abgewischt. Wiederholen Sie den Vorgang nach 20-30 Minuten.

Wenn das Reiben nicht geholfen hat, können Sie Paracetamol einmal in Form einer Tablette oder eines rektalen Zäpfchens einnehmen. Dies schadet Ihnen und dem Baby nicht.

- Bei trockenem Husten hilft schwarzer Rettichsaft gemischt mit Honig gut. Dieses Arzneimittel hat ausgeprägte bakterizide Eigenschaften und macht den Auswurf weich. Sie müssen jedoch vorsichtig sein und auf mögliche allergische Manifestationen beim Baby achten.

Auch beim Husten wird inhaliert - Sie können bei heißer Infusion von Kräutern oder Salzkartoffeln atmen.

Wenn möglich, besorgen Sie sich einen Vernebler (denken Sie daran, dass Sie für die Behandlung mit einem Vernebler Apothekenprodukte benötigen, die ein Arzt empfehlen wird). Der Vernebler hilft nicht nur der ganzen Familie bei der Behandlung von Husten, sondern ist auch für Ihr Kind unverzichtbar, wenn es erwachsen wird.

- Bei laufender Nase ist das Spülen der Nase mit Salzwasser effektiv. Bereiten Sie die Lösung selbst vor (1 EL pro Glas Wasser) oder kaufen Sie ein Apothekenpräparat auf Basis von Salzlösungen. Zu Hause können Sie zum Waschen eine Kamilleninfusion verwenden (Nachfolge, Mutter und Stiefmutter, Thymian, Linde). Diese Brühe ist auch Nase und Gurgeln gewaschen..

Wir müssen uns jedoch daran erinnern, dass alternative Behandlungsmethoden wirksam sind, wenn die Krankheit mild ist!

Im Zeitalter der modernen Technologie bevorzugen junge Mütter immer noch Apothekenprodukte zur Behandlung. Bei laufender Nase werden verschiedene Tropfen und Sprays verwendet. Normalerweise handelt es sich um ein Vasokonstriktor-Medikament sowie um Medikamente, die ätherische Öle und Meerwasser enthalten.

Vor dem Gebrauch muss die Anmerkung sorgfältig studiert werden, um sicherzustellen, dass sie für das Baby sicher ist. Sprays und Tropfen werden unmittelbar nach der Fütterung verwendet, um das Eindringen des Arzneimittels in die Milch zu minimieren. Denken Sie daran, dass ätherische Öle bei Säuglingen Allergien auslösen können..

Beim Husten helfen Auswurfversammlungen, zum Beispiel Lindeninfusion, Thymian, Mutter und Stiefmutter, die starke natürliche Medikamente sind, sehr..

Natürlich sind auch antivirale Medikamente im Behandlungskomplex enthalten. Eines der am meisten empfohlenen Mittel ist das Medikament Viferon, das in Form von Zäpfchen, Gel und Salben erhältlich ist. Für die Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege wird der Arzt Viferon / Suppositories empfehlen - sie sind vollständig für eine stillende Mutter geeignet, da das Medikament keine Einschränkung wie Laktation aufweist.

Die Standarddosis ist die Dosierung von 500.000 IE, aber die Behandlungsdauer wird vom behandelnden Arzt festgelegt, normalerweise beträgt sie 5 Tage. Darüber hinaus kann die Mutter während der Krankheit Viferon-Gel für das Baby und seine Angehörigen verwenden, um es vor Infektionen zu schützen.

Was tun, um ein Kind nicht zu infizieren?

Bei Erkältungen sind viele Mütter besorgt über die Frage, wie ein Kind vor Infektionen geschützt werden kann. Tatsächlich gibt es keinen besonderen Schutz gegen die Krankheit. Sie können jedoch das Infektionsrisiko verringern, indem Sie die folgenden Empfehlungen beachten:

  1. Stillen Sie weiter. Während der Krankheit der Mutter wird das Stillen als einer der wichtigsten Sicherheitsfaktoren für das Baby angesehen. Tatsache ist, dass das Baby zusammen mit der Muttermilch eine Reaktion des Körpers einer Frau auf einen Virusangriff erhält. Wenn das Baby weiterhin mit Muttermilch gefüttert wird, erhält es eine Immunität, die es anschließend vor der Krankheit schützt oder den Krankheitsverlauf erheblich erleichtert.
  2. Tragen Sie einen Gesichtsschutz. Viele Experten sagen, dass die Verwendung einer Schutzmaske das Infektionsrisiko anderer überhaupt nicht verringert. Dies liegt an der Tatsache, dass das Virus nicht aktiv wird, wenn eine laufende Nase oder Husten auftritt, sondern lange vor diesem Moment. Für den Fall, dass die Mutter krank ist, können wir zuversichtlich sagen, dass das Kind den Erreger bereits getroffen hat. Gleichzeitig kann die Verwendung einer Schutzmaske durch eine Frau die Konzentration pathogener Mikroorganismen im umgebenden Raum verringern, und der Verband sollte alle 2 Stunden gewechselt werden.
  3. Es ist notwendig, die Hände zu waschen. Die Übertragung des Virus von einer kranken auf eine gesunde Person erfolgt durch Kontakt oder durch Tröpfchen in der Luft. Die Hauptquelle ist der Nasenausfluss, der normalerweise mit einer Serviette oder einem Schal abgewischt wird. Tatsächlich verbleibt eine große Anzahl von Viren an den Händen. Bevor Sie das Baby in die Arme nehmen, sollten Sie Ihre Hände gründlich mit Seife waschen. Eine solche vorbeugende Maßnahme verringert die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Babys um ein Vielfaches.

Futterschutz

Um den Körper der Kinder vor direktem Kontakt mit einer Virusinfektion zu schützen, sollte eine junge Mutter eine Reihe restriktiver Regeln beachten:

  • Bei Kontakt mit einem Neugeborenen muss eine Frau eine Maske aus Zellulose oder Gaze tragen, die regelmäßig gewechselt werden sollte. Schmieren Sie außerdem vor dem Wechseln der Maske die Nasenhöhle mit einer Oxolinsalbe, die zum Tod von Viruspartikeln beiträgt.
  • Führen Sie im Wohnzimmer eine tägliche Nassreinigung durch und lüften Sie den Raum. Zum Zeitpunkt der Ausstrahlung muss das Kind vor möglichen Zugluft geschützt sein.
  • Die junge Mutter muss ihre Hände vor jedem Kontakt mit ihrem Baby mit Seife waschen.

Wenn eine stillende Frau das Pumpen übt, ist das Kochen von Muttermilch strengstens verboten. Dieses Produkt ist keine potenzielle Infektionsquelle für das Baby..

Wie man einer stillenden Mutter eine Erkältung behandelt

Beim Stillen einer Frau werden solche Medikamente ausgewählt, die keine schädlichen Bestandteile enthalten.

Antivirale Medikamente

Antivirale Medikamente können zur Bekämpfung akuter Infektionen der Atemwege eingesetzt werden. Viele von ihnen erfüllen ihre Aufgabe jedoch nur aufgrund psychologischer Auswirkungen auf den Menschen. Während der Stillzeit sind folgende Medikamente verboten:

  • Ribavirin;
  • Arbidol;
  • Remantadin.

Bei Erkältungen können homöopathische Mittel verschrieben werden, deren Wirksamkeit jedoch fraglich ist. Unter den Arzneimitteln dieser Gruppe kann man Namen wie Aflubin, Anaferon und Oscillococcinum unterscheiden. Einige Medikamente enthalten Alkohol, der die Qualität der Muttermilch beeinträchtigen kann. Darüber hinaus enthalten homöopathische Präparate pflanzliche Inhaltsstoffe, sodass sie bei einem Kind Allergien auslösen können.

Bei Erkältungen werden häufig Medikamente verschrieben, zu denen auch menschliches Alpha-Interferon gehört. Die wirksamsten Arzneimittel dieser Gruppe sind Viferon und Grippferon. Antivirale Medikamente werden zu Beginn der Pathologie empfohlen, wenn sich die Viren auf den Schleimhäuten befinden. Für den Fall, dass das Virus in den Mund gelangt, werden antivirale Mittel bereits unwirksam und können die Genesung beeinträchtigen..

Antipyretika

Bei einem Anstieg der Körpertemperatur und des Fiebers dürfen Frauen während des Stillens Paracetamol einnehmen. Falls das Baby bereits 3 Monate alt ist, darf es mit Hilfe von Nurofen die Temperatur senken. Solche Medikamente helfen nicht nur, die Hitze loszuwerden, sondern beseitigen auch die Kopfschmerzen..

Wichtig! Während der Stillzeit wird die Verwendung von Analgetika nicht empfohlen, da diese sich negativ auf die Arbeit des Zentralnervensystems des Kindes auswirken. Acetylsalicylsäure fällt ebenfalls unter das Verbot, was zu Stoffwechselstörungen im weiblichen Körper führen kann. Darüber hinaus wirkt es auf die Leberzellen des Körpers des Kindes und erhöht die Durchlässigkeit der Wände der Blutgefäße.

Heilmittel gegen Erkältung

Bei einer Erkältung ist es am besten, eine laufende Nase mit Tropfen auf pflanzlicher Basis zu behandeln, beispielsweise Pinosol. Zu diesem Zweck eignen sich auch Sprays, die Meerwasser enthalten. Bei starker Überlastung kann eine Frau Tropfen verwenden, die eine vasokonstriktorische Wirkung haben. Während des Stillens können Sie die folgenden Medikamente zur Behandlung einer laufenden Nase verwenden:

Symptome der Erkältung

Die Hauptsymptome von Unwohlsein sind:

  • ein Anstieg der Körpertemperatur über 37 Grad;
  • Tinnitus (selten);
  • Kopfschmerzen;
  • Müdigkeit und Lethargie;
  • laufende Nase
  • Husten;
  • verstopfte Nase;
  • Niesen
  • Halsentzündung.

Bei richtiger Behandlung verschwinden die Krankheitssymptome innerhalb von 7-10 Tagen. Die Behandlung sollte nach Rücksprache mit einem Spezialisten begonnen werden, da die meisten Medikamente während der Stillzeit verboten sind.

Eine Erkältung ist kein Grund, die Laktation zu stoppen

Regeln für das Stillen mit Mastitis

Beim Stillen mit Mastitis sind folgende Grundregeln zu beachten:

  1. Es ist notwendig, eine ordnungsgemäße Befestigung an der Brust sicherzustellen - diese Maßnahme ist von besonderer Bedeutung, da häufig die Ursache für die Laktostase und infolgedessen die Entwicklung einer Mastitis das ineffektive Saugen des Babys durch das Baby ist. In diesem Fall schützt die richtige Anwendung die Frau vor Schäden an den Brustwarzen und trägt auch zu einer ausreichenden Entleerung der Brust bei.
  2. Während des Fütterns sollte die Brust zusammengedrückt und leicht massiert werden, damit die Milch leichter herauskommt.
  3. Das Baby sollte so oft wie möglich auf die Brust aufgetragen werden..
  4. Die Brust sollte einmal täglich mit klarem Wasser ohne Seife gewaschen werden. Bei zu häufiger Hygiene, insbesondere bei Kosmetika (Seife, Duschgel), wird ein spezielles Schutzschmiermittel von der Haut der Brustwarzen abgewaschen, das sie weicher macht und auch vor dem Eindringen von Mikroben schützt.
  5. Nach jeder Fütterung wird empfohlen, die Brust zusätzlich mit einer Milchpumpe auszudrücken.

Behandlung

Die Behandlung einer Erkältung bei einer stillenden Frau erfolgt unter Aufsicht eines Facharztes, da eine stillende Mutter nicht nur für ihre Gesundheit, sondern auch für die Gesundheit des Körpers ihres Kindes verantwortlich ist. Die Verwendung von antiviralen Medikamenten ist als vorbeugende Maßnahme sowie in den ersten Stunden nach dem Auftreten von Erkältungssymptomen ratsam.

Solch ein beliebtes Medikament Immunal kann bei einem Neugeborenen allergische Reaktionen hervorrufen. Sie sollten es daher nicht einnehmen. Die Behandlung von stillenden Frauen erfolgt nach einem solchen Plan:

  1. Zur Vorbeugung und Behandlung von Manifestationen einer Virusinfektion wird das Medikament Grippferon eingesetzt. Dieses Werkzeug wird 2-3 mal täglich 2-3 Tropfen in jeden Nasengang getropft. Die aktive Komponente des Arzneimittels ist Interferon;
  2. Wenn sich eine bakterielle Infektion mit einer Viruserkrankung verbunden hat, benötigt eine junge Mutter eine antibakterielle Therapie. Wenn das verschriebene Antibiotikum nicht mit der natürlichen Fütterung vereinbar ist, wird der Frau empfohlen, das Baby auszudrücken und vorübergehend in künstliche Milchmischungen zu überführen.
  3. Während der Behandlungsdauer ist die Menge an Flüssigkeit, die Sie trinken, wichtig. Das empfohlene Volumen beträgt mindestens 2 Liter pro Tag. Warmer Kräutertee mit Himbeer- oder Johannisbeermarmelade ist nützlich;
  4. Wenn vor dem Hintergrund einer Erkältung die Körpertemperatur der stillenden Mutter gestiegen ist, werden Antipyretika wie Paracetamol und Ibuprofen eingesetzt, um diese zu senken. Diese Medikamente sind sowohl für Mutter als auch für Baby sicher.
  5. Die Behandlung von Husten bei stillenden Müttern erfolgt durch mukolytische und schleimlösende Medikamente. Die Liste der zugelassenen Arzneimittel umfasst Lazolvan und Ambroxol. Es ist strengstens verboten, auf Bromhexin basierende Antitussiva zu verwenden.

Zur Behandlung der katarrhalischen Bronchitis dürfen Mittel wie Bronchicum, Tussamag, Doctor Mom verwendet werden. Wenn eine stillende Mutter an einer verstopften Nase leidet, helfen vasokonstriktive Tropfen und Sprays (Galazoln, Naphthyzinum, Xylometazolinum) dabei, die Schwellung der Schleimhaut zu beseitigen.

Die Nutzungsdauer dieser Mittel sollte 5 aufeinanderfolgende Tage nicht überschreiten, da sie in der Regel süchtig machen. Um das Ödem der Schleimhaut des Nasopharynx und die Hygiene der oberen Atemwege zu entfernen, wird eine Nasenwäsche durchgeführt. Zu diesem Zweck ist eine 0,9% ige Natriumchloridlösung (Natriumchlorid) geeignet.

Wenn eine stillende Frau Halsschmerzen hat, kann sie Lugols Lösung verwenden, um die Wände des Pharynx und der Mandeln zu schmieren. Arzneimittel wie Strepsils, Chlorhexidin, Sebidin, Iodinol besitzen starke antiseptische Wirkungen. Vor der Verwendung jedes Produkts ist eine ärztliche Beratung erforderlich.

Behandlung

Die Behandlung einer Erkältung bei einer stillenden Frau erfolgt unter Aufsicht eines Facharztes, da eine stillende Mutter nicht nur für ihre Gesundheit, sondern auch für die Gesundheit des Körpers ihres Kindes verantwortlich ist. Die Verwendung von antiviralen Medikamenten ist als vorbeugende Maßnahme sowie in den ersten Stunden nach dem Auftreten von Erkältungssymptomen ratsam.

Solch ein beliebtes Medikament Immunal kann bei einem Neugeborenen allergische Reaktionen hervorrufen. Sie sollten es daher nicht einnehmen. Die Behandlung von stillenden Frauen erfolgt nach einem solchen Plan:

  1. Zur Vorbeugung und Behandlung von Manifestationen einer Virusinfektion wird das Medikament Grippferon eingesetzt. Dieses Werkzeug wird 2-3 mal täglich 2-3 Tropfen in jeden Nasengang getropft. Die aktive Komponente des Arzneimittels ist Interferon;
  2. Wenn sich eine bakterielle Infektion mit einer Viruserkrankung verbunden hat, benötigt eine junge Mutter eine antibakterielle Therapie. Wenn das verschriebene Antibiotikum nicht mit der natürlichen Fütterung vereinbar ist, wird der Frau empfohlen, das Baby auszudrücken und vorübergehend in künstliche Milchmischungen zu überführen.
  3. Während der Behandlungsdauer ist die Menge an Flüssigkeit, die Sie trinken, wichtig. Das empfohlene Volumen beträgt mindestens 2 Liter pro Tag. Warmer Kräutertee mit Himbeer- oder Johannisbeermarmelade ist nützlich;
  4. Wenn vor dem Hintergrund einer Erkältung die Körpertemperatur der stillenden Mutter gestiegen ist, werden Antipyretika wie Paracetamol und Ibuprofen eingesetzt, um diese zu senken. Diese Medikamente sind sowohl für Mutter als auch für Baby sicher.
  5. Die Behandlung von Husten bei stillenden Müttern erfolgt durch mukolytische und schleimlösende Medikamente. Die Liste der zugelassenen Arzneimittel umfasst Lazolvan und Ambroxol. Es ist strengstens verboten, auf Bromhexin basierende Antitussiva zu verwenden.

Zur Behandlung der katarrhalischen Bronchitis dürfen Mittel wie Bronchicum, Tussamag, Doctor Mom verwendet werden. Wenn eine stillende Mutter an einer verstopften Nase leidet, helfen vasokonstriktive Tropfen und Sprays (Galazoln, Naphthyzinum, Xylometazolinum) dabei, die Schwellung der Schleimhaut zu beseitigen.

Die Nutzungsdauer dieser Mittel sollte 5 aufeinanderfolgende Tage nicht überschreiten, da sie in der Regel süchtig machen. Um das Ödem der Schleimhaut des Nasopharynx und die Hygiene der oberen Atemwege zu entfernen, wird eine Nasenwäsche durchgeführt. Zu diesem Zweck ist eine 0,9% ige Natriumchloridlösung (Natriumchlorid) geeignet.

Wenn eine stillende Frau Halsschmerzen hat, kann sie Lugols Lösung verwenden, um die Wände des Pharynx und der Mandeln zu schmieren. Arzneimittel wie Strepsils, Chlorhexidin, Sebidin, Iodinol besitzen starke antiseptische Wirkungen. Vor der Verwendung jedes Produkts ist eine ärztliche Beratung erforderlich.

Volksheilmittel gegen Erkältungen

Die Einstellung der Ärzte zur traditionellen Erkältungsmedizin ist sehr skeptisch. Abkochungen und Inhalationen tragen möglicherweise nicht zur Zerstörung des Virus bei, tragen jedoch zur Genesung bei und verringern die Beschwerden..

Bei einer Erkältung müssen Sie viel trinken. Ersetzen Sie Wasser und Tee teilweise durch Abkochungen von Kamille, Himbeerblättern, Johannisbeeren, Hagebutten und getrockneten Früchten.

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Volksheilmittels gegen Erkältungen die Neigung des Kindes zu Allergien.

  1. Schwarzer Rettich mit Honig. Ein wirksames Hustenmittel, das Sie jedoch nicht in großen Mengen anwenden sollten. Spülen Sie den Rettich aus, schneiden Sie das Fruchtfleisch und gießen Sie Honig hinein. Nach 12 Stunden ist das Produkt fertig. Nehmen Sie es dreimal täglich für einen Esslöffel.
  2. Meersalz. Tolles Gurgeln für Nase und Nase.
  3. Abkochungen von Ringelblume und Kamille. Hilfe bei Schmerzen und Halsschmerzen.
  4. Einatmen von Salzkartoffeln. Gestampfte heiße Kartoffeln in Uniform helfen beim Husten. Einige Knollen zerdrücken, einen Löffel Backpulver hinzufügen und 15 Minuten dämpfen.
  5. Inhalationen mit Eukalyptus- und Birkenblättern. Beruhigt Husten und hilft, Sputum loszuwerden.
  6. Aloe-Saft mit Honig. Die Mischung hilft bei einer Erkältung..
  7. Warme Fußbäder. Fügen Sie Senfpulver zum Wasser hinzu und dämpfen Sie Ihre Füße. Ziehen Sie nach dem Eingriff warme Socken an und wickeln Sie sich in eine Decke.

Wie man mit Milch umgeht?


Das Stillen bei saisonalen Erkältungen hört also nicht auf.

Während dieser Zeit ist es besonders wichtig, sich von dem Wissen leiten zu lassen, dass die Muttermilch alles enthält, was sie konsumiert.

Das Hinzufügen von Vitamin-Abkochungen zur Ernährung wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden von Mutter und Kind aus.

Als Produkt der Blutsynthese enthält Muttermilch Antikörper, die die Immunität eines Babys stimulieren, das Muttermilch von einer kranken Mutter erhält. Während dieser Zeit ist es nützlich, das Baby etwas häufiger als gewöhnlich an die Brust zu legen, um eine Dehydration zu verhindern.

Wenn Sie Ihren Arzt konsultieren, können Sie Zweifel an einer möglichen Behandlung zerstreuen..

Unabhängig davon, wie viele Ersatzprodukte für Muttermilch verwendet werden, bleiben alle Ersatzprodukte, dh sie sind nicht vollständig Muttermilch.

Es wird angenommen, dass die Hauptfunktion der Muttermilch bis zu 6 Monaten die Ernährung ist, da für das Wachstum des Kindes ein spezieller individueller Nährstoffsatz erforderlich ist, der das Wachstum und die Entwicklung der grundlegenden Lebenssysteme sicherstellt.

Mit 6 Monaten ändern sich die Bedürfnisse eines wachsenden Organismus und damit auch die Zusammensetzung der Muttermilch. Die Immunität nimmt bei der Geburt ab. Die Schutzfunktion muss gestärkt werden, was zu einer Priorität wird.


Die Fähigkeit von Gedächtniszellen, Informationen über zuvor angetroffene Viren zu sammeln, ermöglicht es dem Körper, die notwendigen Antikörper zu produzieren und einen nachhaltigen Schutz gegen bekannte Krankheiten zu schaffen.

So erhält das Kind beispielsweise mit der Muttermilch Immunität gegen Windpocken, wenn die Mutter an dieser Krankheit leidet, und bis zu 8 Monate wird es nicht krank oder leidet an der Krankheit ohne Symptome.

Dies bestätigt, dass das Kind mütterliche Immunität erhalten hat..

Wenn Mutter und Kind gleichzeitig krank sind oder nur die Mutter krank ist, bekämpft ihr Immunsystem aktiv das Virus und produziert Antikörper, die auf das Baby übertragen werden und es vor diesem bestimmten Virus schützen.

Wenn nur das Baby krank ist, muss seine Immunität die Krankheit selbst bewältigen. Aber hier helfen die allgemeinen Kräftigungs- und Ernährungsmerkmale der Muttermilch dem Baby, mit dem Virus umzugehen..

Und hier ist es sehr wichtig, die Immunität einer stillenden Mutter gebührend zu berücksichtigen. Der mütterliche Körper gibt am wertvollsten für die Ernährung des Babys aus. Im Falle einer Unterernährung werden eigene Ressourcen verwendet, was zu einer Verringerung der Immunität führen kann..

Denken Sie daran, um solche Probleme zu vermeiden:

  • Nach 1 Jahr kann Muttermilch nicht mehr die Hauptnahrungsquelle bleiben. Es ist notwendig, Ergänzungsnahrungsmittel rechtzeitig einzuführen.
  • Eine stillende Frau muss voll essen. Die durchschnittliche Tagesrate beträgt 3200 kcal.

Wie man Babys schützt?

Die stillende Mutter wurde also krank und hat bereits mit der Behandlung begonnen. Aber welche Maßnahmen sollten ergriffen werden und was sollte getan werden, um das Baby nicht zu infizieren? Wir alle wissen, dass Mutter und Kind während des Stillens niemals getrennt werden sollten.

Hören Sie nicht auf, das Baby mit einer Erkältung mit Muttermilch zu füttern, damit das Baby die Krankheit wirksamer bekämpfen kann.

Ergreifen Sie die notwendigen Maßnahmen, die der bekannte Arzt Komarovsky allen Eltern empfiehlt, um die Viruslast des Babys zu verringern:

  • Verwenden Sie einen vierschichtigen Mullverband, der Mund und Nase vollständig bedeckt. Sie müssen eine neue Maske mit einer Häufigkeit von 3 bis 4 Stunden binden. Wenn es schneller als die angegebene Zeit nass wird, sollte es auch sofort ersetzt werden.
  • Um zu verhindern, dass andere Familienmitglieder infiziert werden, lüften Sie den Kindergarten jede Stunde 15 Minuten lang, um die Luft zu wechseln. Infolgedessen trägt alte Luft viele Viren aus dem Raum. Je geringer ihre Konzentration in der Luft ist, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass der Rest der Familienmitglieder infiziert wird.
  • Sie müssen Ihre Hände häufig waschen, da beim Berühren der Nase oder des Mundes eine Infektion in Ihrer Handfläche auftritt. Halten Sie eine Flasche mit 72% Alkohol oder einem anderen Antiseptikum in Ihrer Nähe und wischen Sie sich damit die Hände ab. Dies gilt insbesondere dann, wenn eine Mutter infolge einer Krankheit Herpes auf der Lippe hat..

Die Einhaltung der persönlichen Hygiene schützt das Baby vor Erkältungen. Eine geringe Konzentration von Viren im Raum und Antikörpern in der Zusammensetzung der Muttermilch ermöglicht es dem Baby, seine Gesundheit zu erhalten.

Aufgrund des Vorstehenden kann der Schluss gezogen werden, dass Sie bei der Behandlung von Erkältungen bei Müttern während der Stillzeit stillen können. Sie müssen sich nur strikt an die Regeln halten, über die wir in diesem Artikel gesprochen haben.

Ist es möglich, ein Baby während einer Krankheit zu füttern??

Kinderärzte raten zum Stillen bei fast allen Ursachen von Hyperthermie. Die Vorteile werden durch folgende Faktoren erklärt:

  • Ohne regelmäßige Entleerung der Brust durch ein Kind kann sich die Laktostase verschlechtern, da es unmöglich ist, bis zum letzten Tropfen auszudrücken.
  • Während der Krankheit bildet der Körper der Mutter Antikörper, die in die Muttermilch und dann in den Körper des Babys eindringen.

Sobald Mamas Fieber 38 Grad erreicht, muss sie mit einem Antipyretikum behandelt werden. Frauen mit Stillzeit dürfen Paracetamol sowie Ibuprofen verwenden, das in Form von Tabletten oder Zäpfchen erhältlich ist.

Wenn Hyperthermie durch eine Virusinfektion verursacht wird, ist ein reichliches Getränk angezeigt, um den Zustand zu lindern und eine schnelle Genesung zu erreichen. Bei starkem Stress sollte sich Mutter als erstes entspannen und beruhigen. Dann wird sich ihre Gesundheit allmählich normalisieren.

So vermeiden Sie Zweifel an der Sicherheit des Stillens mit Mastitis.

Um sich in Zukunft nicht zu fragen, ob es möglich ist, mit Mastitis zu stillen, müssen die Grundregeln eines kompetenten Stillens beachtet werden:

  • Halten Sie das Baby nicht lange in der Brust (Vermeidung von Schäden an der empfindlichen Haut der Brustwarzen);
  • Hygienevorschriften beachten, aber „ohne Fanatismus“: Waschen nach jeder Fütterung mit Seife reizt nur die Haut und übertrocknet sie, es reicht aus, morgens und abends zu duschen;
  • Wenn Mikrorisse auftreten, verwenden Sie Cremes mit regenerierenden Eigenschaften (Bepanten), Öle (Sanddorn) oder Antiseptika (Brillantgrün).
  • Wenden Sie das Baby der Reihe nach auf jede Brust an und ändern Sie die Position.
  • Üben Sie nach dem Füttern kein regelmäßiges Pumpen, da dies zu einer noch höheren Milchproduktion mit anschließender Stagnation führt.
  • Der BH sollte bequem sein und nicht die Brustdrüse drücken (Modelle ohne Steine).
  • Bei der Laktostase ist es unerlässlich, dem Baby zuvor eine schmerzende Brust zu geben, die es leicht ausdrückt.

Ein verantwortungsbewusster Umgang mit dem Stillprozess und eine rechtzeitige medizinische Beratung ermöglichen es, alle Fallstricke der postpartalen Periode (einschließlich Mastitis) für Mutter und Kind so einfach und sicher wie möglich zu umgehen.

Grundregeln und Empfehlungen

Beim Stillen mit diagnostizierter Mastitis ist es wichtig, folgende Regeln einzuhalten:

  • Sicherstellung einer ordnungsgemäßen Befestigung an der Brust - dieses Problem ist von besonderer Bedeutung, da sich häufig eine Laktostase und eine Folge einer Mastitis aufgrund eines ineffektiven Saugens der Brust bei Neugeborenen entwickeln. Durch die richtige Befestigung wird die Möglichkeit einer Beschädigung der Brustwarze ausgeschlossen und die Kanäle in der Brust werden qualitativ hochwertig und regelmäßig entleert.
  • Unmittelbar während der Fütterung sollten die Brustdrüsen sanft massiert und zusammengedrückt werden, damit die Milch leichter austreten kann.
  • Es wird empfohlen, ein Neugeborenes so oft wie möglich anzuwenden.
  • Täglich sauberes Wasser wird empfohlen, um Ihre Brüste gründlich zu waschen. Verwenden Sie keine Reinigungsmittel. Bei Hygienevorgängen, insbesondere bei Verwendung von Kosmetika, wird ein spezielles Schutzschmiermittel von der Haut der Brustwarzen abgewaschen, das sie weich macht und das Eindringen von Krankheitserregern verhindert.
  • Nach jeder Anwendung auf der Brust wird Milch zusätzlich mittels einer Milchpumpe ausgedrückt.

Während der Fütterung ist es wichtig, die Brust mit äußerster Vorsicht zu massieren, da durch groben Druck Milch in die Weichteile eindringen kann, was den Entzündungsprozess verstärkt.

Wie man Milch mit Mastitis ausdrückt

Wenn es keine Milchpumpe gibt, können Sie von Hand ausdrücken. Für das Verfahren sind folgende Regeln zu beachten:

  • Sie müssen zuerst Ihre Hände mit antibakteriellen Verbindungen behandeln oder mit Seife waschen.
  • Vor dem Ausdruck ist es besser, eine warme (nicht heiße) Dusche zu nehmen, dies erleichtert den Prozess selbst..
  • Um den Milchabfluss zu verbessern, wird empfohlen, ein warmes Handtuch auf die Brust zu legen.
  • Um den Vorgang zu vereinfachen, wird empfohlen, kurz vor dem Eingriff ein warmes Getränk zu trinken.

Zum Ausdrücken muss eine Frau ihre Hand auf die Brust legen, so dass sich Index und Daumen auf dem Warzenhof gegenüberliegen. Die zweite Handfläche wird unter die Brust gelegt und vorsichtig abgestützt. Der Bereich um die Brustwarze wird vorsichtig mit Zeigefinger und Daumen zusammengedrückt. Es ist wichtig, nicht auf die Brustwarze, sondern auf die Brustdrüse in Richtung Brust zu drücken. Während der Manipulation sollten alle Bewegungen gemessen und gleichmäßig sein. Die nächste Stufe - die Finger werden zu den Seiten des Warzenhofs verschoben, und das Dekantieren wird von anderen Teilen der Drüse durchgeführt. Vergessen Sie auch nicht die Massage, durch die Milch aus der Brust einer jungen Mutter abfließt.

Wie man ein Baby während der HS nicht mit einer Erkältung infiziert?

Der Körper einer Frau, die kürzlich Mutter geworden ist, ist am anfälligsten für verschiedene Viruserkrankungen. Der Grund liegt in einer geschwächten Immunität und chronischer Müdigkeit..

Während der Stillzeit sollten jedoch auch kleine negative Veränderungen des Gesundheitszustands besonders berücksichtigt werden. Schließlich treffen katarrhalische Erkrankungen nicht nur die Frau, sondern auch den Körper der Kinder.

Die ersten Anzeichen der Krankheit bei Hepatitis B.

Eine Infektion mit solchen Krankheiten erfolgt meist über die oberen Atemwege, mit denen die junge Mutter bereits überlastet ist, da zur Milchproduktion eine große Menge Sauerstoff benötigt wird. Daher sollte eine Frau bei den ersten Anzeichen einer Virus-Atemwegsinfektion Maßnahmen ergreifen, die auf eine rasche Genesung abzielen. Die ersten Symptome einer Erkältung sind:

  1. große Schwäche;
  2. ermüden;
  3. Tinnitus oder Stauung;
  4. laufende Nase
  5. Halsentzündung;
  6. Fieber;
  7. Husten, Niesen.

Eine normale Erkältung dauert in der Regel nicht länger als 10 Tage. Wenn Sie jedoch nicht mit der Behandlung beginnen, können Sie die Situation verschlimmern und das Auftreten schwerwiegenderer Krankheiten provozieren.

Ob Brüste mit Herpes auf der Lippe geben sollen?

Oft erscheinen Frauen während der Stillzeit kleine transparente Vesikel, die mit Flüssigkeit auf den Lippen gefüllt sind. Nach 3-4 Tagen platzen sie und an ihrer Stelle bildet sich eine dichte Kruste, unter der sich die Schleimhäute regenerieren.

Eine solche Erkältung wird Fieberbläschen genannt und erfordert meist nur eine lokale Behandlung. Mit dem Auftreten solcher Hautausschläge besteht keine Notwendigkeit, das Stillen auszusetzen oder das Baby auf spezielle Mischungen zu übertragen.

Normalerweise geht das Auftreten von Herpes in der Mundhöhle nur mit einem leichten Juckreiz einher. Durch die Verwendung spezieller Salben und Gele können Sie Erkältungen schnell und sicher heilen.

Ist es möglich, ein Baby mit Milch zu füttern und wie man ein Baby nicht infiziert??

Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts wurde allgemein angenommen, dass das Baby beim geringsten Anzeichen einer Erkältung sofort entwöhnt und der Kontakt mit der infizierten Mutter so gering wie möglich gehalten werden sollte.

1989 veröffentlichte der WHO-Newsletter Informationen, die dem vorherigen völlig entgegengesetzt waren. Seitdem haben alle Kinderärzte und Stillspezialisten darauf bestanden, dass eine Frau während einer Erkältung ihr Baby nicht nur auf natürliche Weise füttern kann, sondern auch weiterhin füttern muss.

Daher besteht keine Notwendigkeit, die Laktation zu stoppen. Im Gegenteil, die Immunität des Kindes wird stärker, da es spezielle Antikörper produziert.

Um eine Erkältung zu vermeiden, müssen die Regeln der persönlichen Hygiene sorgfältig beachtet, der Raum regelmäßig belüftet und eine Nassreinigung durchgeführt werden. Und natürlich dürfen wir die Einnahme geeigneter Medikamente nicht vergessen.

Sehen Sie sich das Video an, ob Sie bei einer Erkältung weiter stillen können:

Meinung Komarovsky

Ein maßgeblicher Arzt - Evgeny Komarovsky glaubt im Allgemeinen, dass eine schwache Erkältung während der Stillzeit im Gegenteil für das Baby nützlich ist und dazu beiträgt, die Funktion seiner Immunität zu verbessern. Dank dieser nachfolgenden Infektion ist der Körper des Kindes viel einfacher mit der Krankheit umzugehen.

Dieser angesehene Spezialist achtet besonders darauf, dass Arzneimittel zur Behandlung von Erkältungen nur von einem Spezialisten ausgewählt werden sollten. Er empfiehlt, Volksheilmittel nur als Hilfsmittel zu verwenden.

Sehen Sie sich ein Video an, welche Mittel gegen Erkältungen und Stillen am besten geeignet sind:

Wann sollte beim Füttern ein Arzt konsultiert werden??

Die Hauptgründe für die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten sind:

  • Verschlechterung der Gesundheit jeden Tag;
  • das Auftreten neuer Anzeichen einer Erkältung;
  • Behandlungsversagen.

In solchen Situationen müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt konsultieren. Nur er kann nach Prüfung und Bestehen der erforderlichen Tests durch den Patienten die richtige und sichere Behandlung für das Baby und die Mutter verschreiben.

So entfernen Sie die ersten Anzeichen der Krankheit während der Stillzeit?

Der einfachste Weg, eine virale Atemwegserkrankung im Anfangsstadium ihrer Entwicklung zu heilen. Außerdem ist in diesem Fall das Risiko für die Gesundheit des Babys minimal. Die Grundprinzipien zur Beseitigung der ersten Anzeichen einer Erkältung sind:

  • die Verwendung einer großen Menge warmer Flüssigkeit;
  • regelmäßige Befeuchtung der Luft;
  • den Raum lüften;
  • die Verwendung zugelassener Arzneimittel, vorzugsweise auf pflanzlicher Basis;
  • erhöhen die allgemeine Immunität des Körpers.

Im Allgemeinen ist die frühe Behandlung von Erkältungen:

  1. Bei korrekter Temperaturabnahme, wenn sie über 38,5 Grad steigt. Verwenden Sie am besten Paracetamol, das für eine stillende Mutter und ihr Baby harmlos ist..
  2. Verwenden Sie am besten Vibrocil oder Xylometazolin, um eine verstopfte Nase zu beseitigen.
  3. Bei trockenem Husten und Halsschmerzen helfen neben starkem Alkoholkonsum auch spezielle Lutschtabletten.
  4. Wenn das Sputum die Bronchien verlässt, können Sie nur Sirupe verwenden, die keine Substanz wie Bromhexin enthalten.

Vergessen Sie nicht komplexe antivirale Medikamente, zum Beispiel Grippferon, das Frauen während der Stillzeit erlaubt ist.

Die rechtzeitige Behandlung der Erkältung einer Frau während der Stillzeit hilft nicht nur, ihre Gesundheit schneller zu verbessern, sondern auch schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Es ist nicht nur notwendig, rechtzeitig Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit zu ergreifen, sondern es sollten nur geeignete Medikamente verwendet werden. Ignorieren Sie nicht den Arztbesuch, denn nur ein echter Spezialist kann ein wirklich wirksames und sicheres Behandlungsschema erstellen.

Mama wurde krank - kann man mit ARVI stillen??

Und wenn dies eine Zeit glücklicher Mutterschaft und der Pflege des Babys ist, ist seine Gesundheit die Hauptaufgabe der stillenden Frau. Es ist besonders ärgerlich, das Vorhandensein von SARS-Symptomen festzustellen.

Ist es möglich, bei der Mutter mit ARVI zu stillen??

Bei jedem, der sich in dieser Situation befindet, bestehen Zweifel an der Möglichkeit, die Mutter weiterhin mit Muttermilch zu füttern, bei der SARS diagnostiziert wird.

Fürsorgliche Frauen, die ihren Zustand unabhängig beurteilten, beschlossen oft, weiter zu stillen. Und sie haben sich nicht geirrt.

Ärzte auf der ganzen Welt haben dieses Problem seit mehreren Jahrzehnten sorgfältig untersucht..

Beobachtungen bestätigten, dass das Stillen einem gesunden Baby hilft, nicht krank zu werden, und dass die kranke Person es einfacher macht und den Heilungsprozess beschleunigt. Somit wurde nun offiziell bestätigt, dass die Zusammensetzung der Muttermilch die Prozesse des Immunsystems stimuliert. Die Liste der Kontraindikationen der wichtigsten modernen antiviralen Medikamente gibt keinen Hinweis auf die Stillzeit.

Das Auftreten von Anzeichen einer Erkältungskrankheit - Husten, Fieber, laufende Nase - bedeutet, dass sich das Virus seit einiger Zeit im Körper der Mutter befindet. Darüber hinaus wurde der Prozess ihrer Bekämpfung bereits eingeleitet, und bestimmte Antikörper werden vom Körper aktiv produziert..

Zu dem Zeitpunkt, an dem eine stillende Frau zu niesen beginnt, haben die Krankheitserreger und Antikörper das Baby bereits mit Muttermilch erreicht.

Während der Krankheitsperiode wird eine regelmäßige oder bessere, häufigere Fütterung der Muttermilch besonders wichtig. Die Erhöhung der Immunität des Kindes wird zur Bewältigung der Krankheit beitragen und in Zukunft zu einer zuverlässigen Schutzbarriere für Viren.

Dies gilt für Fälle, in denen eine kranke stillende Mutter keine Medikamente einnimmt, deren Kontraindikationen die Verweigerung der Fütterung vorsehen. Wenn die Krankheit eine medizinische Behandlung erfordert, kann der Arzt individuell empfehlen:

  • Stoppen Sie das Stillen vollständig.
  • Beschränken Sie sich auf das Füttern von Muttermilch und erlauben Sie das Stillen nicht.

Dies kann die Einnahme von Medikamenten sein, die für die Anwendung während der Stillzeit kontraindiziert sind, oder eine schwere körperliche Verfassung der Mutter, die es ihr nicht erlaubt, ihr Baby zu behalten.

Ärzte bestehen darauf, die Fütterung bei Herzinsuffizienz, hohem Blutdruck, schwerwiegenden Nieren- und Lungenproblemen während der postoperativen Phase zu verweigern.

In anderen Fällen wird eine Woche als bekannte Behandlungsperiode für akute Virusinfektionen der Atemwege angesehen. Da die Ausbreitung des Virus durch Tröpfchen in der Luft erfolgt, ist es nicht überflüssig, eine Maske zu verwenden, die die Schleimhäute des Babys während der Kommunikation mit dem Kind, einschließlich während der Fütterung, vor pathogenem Auswurf schützt..

Muttermilch hilft dabei, das Wasser-Salz-Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, was die notwendigen Bedingungen für die Arbeit der Atemwege schafft und ein Austrocknen der Schleimhäute des Nasopharynx verhindert.

Wie man mit Milch umgeht?

Das Stillen bei saisonalen Erkältungen hört also nicht auf.

Während dieser Zeit ist es besonders wichtig, sich von dem Wissen leiten zu lassen, dass die Muttermilch alles enthält, was sie konsumiert.

Das Hinzufügen von Vitamin-Abkochungen zur Ernährung wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden von Mutter und Kind aus.

Als Produkt der Blutsynthese enthält Muttermilch Antikörper, die die Immunität eines Babys stimulieren, das Muttermilch von einer kranken Mutter erhält. Während dieser Zeit ist es nützlich, das Baby etwas häufiger als gewöhnlich an die Brust zu legen, um eine Dehydration zu verhindern.

Wenn Sie Ihren Arzt konsultieren, können Sie Zweifel an einer möglichen Behandlung zerstreuen..

Unabhängig davon, wie viele Ersatzprodukte für Muttermilch verwendet werden, bleiben alle Ersatzprodukte, dh sie sind nicht vollständig Muttermilch.

Es wird angenommen, dass die Hauptfunktion der Muttermilch bis zu 6 Monaten die Ernährung ist, da für das Wachstum des Kindes ein spezieller individueller Nährstoffsatz erforderlich ist, der das Wachstum und die Entwicklung der grundlegenden Lebenssysteme sicherstellt.

Mit 6 Monaten ändern sich die Bedürfnisse eines wachsenden Organismus und damit auch die Zusammensetzung der Muttermilch. Die Immunität nimmt bei der Geburt ab. Die Schutzfunktion muss gestärkt werden, was zu einer Priorität wird.

Die Fähigkeit von Gedächtniszellen, Informationen über zuvor angetroffene Viren zu sammeln, ermöglicht es dem Körper, die notwendigen Antikörper zu produzieren und einen nachhaltigen Schutz gegen bekannte Krankheiten zu schaffen.

So erhält das Kind beispielsweise mit der Muttermilch Immunität gegen Windpocken, wenn die Mutter an dieser Krankheit leidet, und bis zu 8 Monate wird es nicht krank oder leidet an der Krankheit ohne Symptome.

Dies bestätigt, dass das Kind mütterliche Immunität erhalten hat..

Wenn Mutter und Kind gleichzeitig krank sind oder nur die Mutter krank ist, bekämpft ihr Immunsystem aktiv das Virus und produziert Antikörper, die auf das Baby übertragen werden und es vor diesem bestimmten Virus schützen.

Wenn nur das Baby krank ist, muss seine Immunität die Krankheit selbst bewältigen. Aber hier helfen die allgemeinen Kräftigungs- und Ernährungsmerkmale der Muttermilch dem Baby, mit dem Virus umzugehen..

Und hier ist es sehr wichtig, die Immunität einer stillenden Mutter gebührend zu berücksichtigen. Der mütterliche Körper gibt am wertvollsten für die Ernährung des Babys aus. Im Falle einer Unterernährung werden eigene Ressourcen verwendet, was zu einer Verringerung der Immunität führen kann..

Denken Sie daran, um solche Probleme zu vermeiden:

  • Nach 1 Jahr kann Muttermilch nicht mehr die Hauptnahrungsquelle bleiben. Es ist notwendig, Ergänzungsnahrungsmittel rechtzeitig einzuführen.
  • Eine stillende Frau muss voll essen. Die durchschnittliche Tagesrate beträgt 3200 kcal.

Allgemeine Behandlungsprinzipien

Es ist nicht notwendig, die Behandlung zu verschieben, insbesondere wenn das Wohlbefinden von zwei Personen - einer Mutter und einem Kind - von ihrer Wirksamkeit abhängt.

Wenn Sie anfangen, Medikamente zur Linderung der Krankheitssymptome zu verwenden, können Sie den Krankheitsverlauf und seine Folgen erheblich lindern.

Das Hauptprinzip bei der Behandlung von Erkältungen während des Stillens ist die Sicherheit des Babys.

Es ist sehr wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Auf diese Weise können Sie Empfehlungen von einem erfahrenen Spezialisten einholen und Zweifel beseitigen, indem Sie Fragen zu den Auswirkungen des Behandlungsverlaufs auf den Zustand und das Verhalten des Babys stellen.

Bei der Auswahl einer Behandlung lohnt es sich, Medikamente zu wählen, die sich ohne Nebenwirkungen positiv auf beide Organismen auswirken. Diese Methoden umfassen:

  • Einatmen mit Salzkartoffeln oder Abkochungen von Kamille, Ringelblume, Eukalyptus;
  • Aromatherapie mit ätherischen Ölen aus Tanne, Eukalyptus, Rosmarin;
  • Tee mit Zitrone und Honig, Kompotte und Fruchtgetränke mit Sanddorn, Himbeeren und Hagebutten.

Diese traditionelle Medizin erhöht die Abwehrkräfte des Körpers und hilft auf natürliche Weise, eine saisonale Krankheit zu besiegen..

Zu den bekannten und empfohlenen Mechanismen zur Linderung des Zustands und zur Beseitigung des Virus gehören:

  • Es ist notwendig, viel Wasser zu trinken, um den Auswurf zu verdünnen, den Schweiß zu erhöhen und das Austrocknen der Schleimhäute des Nasopharynx zu verhindern.
  • Instillation des Medikaments Grippferon in die Nase, das auf Interferon basiert. Tropfen haben antivirale, entzündungshemmende und immunmodulatorische Wirkungen, haben keine anderen Kontraindikationen außer der individuellen Intoleranz.
  • Vitamin E, Ascorbinsäure und Interferon in der Zusammensetzung der Viferon-Zäpfchen helfen bei der Bewältigung der Krankheit und beeinträchtigen die Zusammensetzung der Muttermilch und den Laktationsprozess nicht..
  • Zum Schutz vor dem Virus startet der Körper einen Kontrollmechanismus wie Fieber. Die empfohlene Erhöhung für die Einnahme von Antipyretika beträgt 38,5 °. Der sicherste Weg für eine stillende Mutter, ihre Temperatur zu senken, ist die Einnahme von Paracetamolpulver. Die Dosis sollte gemäß den Gebrauchsanweisungen oder in Verbindung mit dem behandelnden Arzt berechnet werden. Es gibt keine Studien, die die Sicherheit von Säuglingen garantieren, wenn die verarbeiteten Arzneimittel TeraFlu, Coldrex, Fervex in die Muttermilch aufgenommen werden. Daher wird ihre Verwendung nicht empfohlen.
  • Kräuterpräparate wie Lakritz, Anis, Wegerich und Huflattich helfen, Husten loszuwerden. Es ist notwendig, Mittel zu wählen, die das Sputum verdünnen und dessen Trennung und Ausscheidung von den Bronchien erleichtern. Sie können in Form eines unabhängigen Suds Tee hinzufügen. Sie sollten die Dosierungsempfehlungen sorgfältig lesen und den Zustand der Haut des Kindes während der Einnahme von Kräutern auf Kräuterbasis überwachen.
  • Eine vollständige Pause fördert eine schnelle Genesung bei vielen Krankheiten, aber diese Regel ist besonders relevant während der Periode saisonaler Viruserkrankungen. Ein voller Schlaf, eine ausgewogene Ernährung, Vitamine, regelmäßige Belüftung des Raumes und Spaziergänge sollten obligatorische Bestandteile des Behandlungsprozesses sein.

Was nicht zu tun

  • Ausflippen und in Panik geraten.
  • Selbstmedikation.
  • Muttermilch ausdrücken und kochen.
  • Nehmen Sie Antibiotika und Analgin.
  • Überschreiten Sie die Dosen der verschriebenen Medikamente.

Ein wichtiges Ziel der Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege ist die Vorbeugung von Komplikationen..

Die Sorge um die Gesundheit einer stillenden Mutter trägt nicht nur zur Erhaltung der Gesundheit einer Frau bei, sondern leistet auch einen unschätzbaren Beitrag zur Bildung der Immunität des Babys.

Fazit

Jeder kann krank werden. Aber auch während des Stillens ist dies nicht so beängstigend. Der normale Krankheitsverlauf ohne Komplikationen kann das Stillen nicht einschränken..

Muttermilch ist eine Quelle spezifischer Antikörper, die dem Baby helfen, die Erkältung seiner Mutter leicht zu übertragen, indem es seine eigene Immunität erhöht..

Lesen Sie Mehr Über Schwangerschaft Planung