Der Prozess, ein Baby zu bekommen, ist harte körperliche Arbeit für eine Frau. Nach der Geburt des Babys fühlt sich die Mutter müde und gleichzeitig kraftvoll. Wie kann man einen solchen Moment nicht mit Tränen im Perineum überschatten? Wie man bei Wehen hart pusht, um seinen Körper nach der Geburt von unnötigem Leiden zu befreien?

Wie man während der Geburt hart drückt

Natürlich wird der Geburtshelfer, der den Prozess begleitet, bei jedem Kampf direkt darüber sprechen, wie eine Frau während der Geburt zur Wehen gedrängt werden kann. In Momenten starker Schmerzen kann eine Frau die Bedeutung eines solchen Prozesses jedoch oft nicht wirklich erkennen. Daher ist es unmittelbar nach der Geburt des Babys erforderlich, den Schritt zu nähen, der während des Versuchs gerissen wurde.

Um ohne Komplikationen zu gebären und keine starken Schmerzen beim sofortigen Nähen des Perineums auf dem Geburtsstuhl zu ertragen (das Verfahren ist nicht weniger schmerzhaft als das Ausprobieren), müssen Sie wissen, wie man während der Geburt pusht. Daher lohnt es sich, sich vor dem Krankenhausaufenthalt auf der Entbindungsstation auf den Beginn der Geburt vorzubereiten.

Die wichtigsten Tipps von Geburtshelfern, die geboren werden:

  • schließe deine Augen, wenn du es versuchst;
  • Drücken Sie das Gesäß so weit wie möglich auf den Stuhl. Heben Sie es während der Versuche nicht an.
  • Verteilen Sie die gesamte Kraft auf die Beine, die auf speziellen Handläufen ruhen sollten.
  • Hände zum Ziehen an den Handläufen, als ob Sie die Metallstütze brechen möchten;
  • Ziehen Sie das Kinn während der Versuchsdauer an die Brust.
  • Vergessen Sie nicht, tief durchzuatmen. Sobald Sie einen Ansturm von Kontraktionen spüren, sollte die Luft für die gesamte Dauer der Anstrengung ausreichen, da sie sonst nicht richtig funktioniert.

Bei der Geburt lohnt es sich zu pushen

Der Moment der Geburt einer Frau wird als endlose schmerzhafte Folter wahrgenommen. Kontraktionen und Versuche haben jedoch eine wellige Lücke: mehr-weniger-Ruhe. Wann soll mit dem Schieben begonnen werden??

Die gesamte Geburtsperiode sollte bedingt in zwei Perioden unterteilt werden: Kontraktionen und Versuche. Kontraktionen sind am schmerzhaftesten. Versuche sind bereits der Prozess des Herausdrückens des Babys, der Geburtskanal ist bereits auseinandergegangen, der Prozess zielt nur darauf ab, das Baby herauszuschieben. Es sind jedoch Versuche, die von einer arbeitenden Frau viel körperliche Aktivität erfordern.

Daher ist der Hauptratschlag, sich während des Kampfes zu entspannen. Egal wie hart und lustig es auch sein mag, Sie müssen für den schwierigsten und entscheidenden Moment an Kraft gewinnen - eine Anstrengung. Wenn arbeitende Frauen ihre Kraft ausschöpfen, kann sich der Geburtsvorgang über mehrere Stunden hinziehen, was für das Baby bereits gefährlich ist.

Sie müssen nicht bei Kontraktionen mit dem Schieben beginnen, wenn das medizinische Personal ständig auf den Grad der Öffnung der Gebärmutter achtet, sondern in dem Moment, in dem die Gebärmutter bereits 10 cm geöffnet ist und bereit ist, den Kopf des Babys zu verfehlen. Während dieser Zeit entsteht ein Druckgefühl auf den Anus, ich möchte mich stark entleeren. Dies ist die Anstrengung, wenn Sie pushen müssen.

Wie man drückt, um Pausen zu vermeiden

Sie können mit einem kleinen Gewicht des Kindes brechen und ohne Pause mit einem großen Baby gebären. Es hängt alles von der Taktik der Versuche ab. Um die großen Schmerzen beim Nähen (am lebenden) Perineum nicht zu ertragen, müssen Sie die folgenden Tipps von Geburtshelfern beachten:

  1. Vergessen Sie nicht das Atmen. Wir sammeln die vollen Lungen, bevor Sie einen Ansturm von Kontraktionen spüren. Wenn Sie keine Zeit haben, Luft zu schnappen, ist der Versuch nicht effektiv. Alle Versuche, die Luft langsam aus sich herauszudrücken, so dass eine große Menge ausgeatmeter Luft auf den Höhepunkt des Kampfes fällt. Wenn nicht genügend Luft vorhanden ist, müssen oberflächliche Atemzüge durchgeführt werden, da das Kind sonst an Hypoxie leidet.
  2. Wenn Sie versuchen, das Kinn mit aller Kraft zu drücken, greifen Sie nach der Brust und heben Sie den Körper leicht an. Achten Sie jedoch darauf, das Gesäß anstelle der Couch zu lassen. Wenn Sie den Arsch heben, können Sie sehr viel brechen.
  3. Üben Sie starken Druck auf die Fersen aus. Gebogene Beine müssen auf Metallhandläufen abgestützt und mit aller Kraft gequetscht werden, als ob Sie das Metall biegen möchten. Betonen Sie auch den Unterbauch und nicht die Brust, wenn Sie es versuchen.
  4. Achten Sie darauf, Ihre Augen fest zu schließen, da sonst die Blutgefäße platzen und Ihre Augen nach der Geburt rot werden.

Wie man hart drückt, um das Auftreten von postpartalen Hämorrhoiden zu vermeiden

Ein weiteres häufiges Problem nach der Geburt ist die Bildung von Hämorrhoiden. Es ist auch das Ergebnis unsachgemäßer Versuche. Es lohnt sich, den Empfehlungen des Geburtshelfers zu folgen, der sagt, Druck auf das Gesäß auszuüben und auf keinen Fall den Arsch anzuheben. Somit fällt der gesamte Druck nicht wie gewünscht auf die Gebärmutter, sondern auf den Anus und die Hämorrhoiden, wodurch der Druck einfach zusammengedrückt wird.

Wie man die Geburt vorantreibt

Viele werdende Mütter nehmen an speziellen Kursen teil, in denen sie detailliert erklären und zeigen, wie alles während der Geburt passiert, wie sie sich verhalten, wie die Atemtechnik sein sollte und wie die Frau in diesem entscheidenden Moment handelt.

Aber wenn eine Frau solche Kurse nicht besucht hat, sollte sie diesen Kurs alleine zu Hause belegen. Schließlich hängt die zukünftige Mutter hauptsächlich davon ab, in welche Richtung die Geburt stattfinden wird und in ihrer Stärke, um entweder die Entstehung eines neuen Lebens in der Welt zu erleichtern oder diesen Prozess unwissentlich zu verkomplizieren. Und wenn vorgeburtliche Kontraktionen Reflexe sind und die Frau sie in keiner Weise beeinflussen kann, sollte die Frau in der Lage sein, diesen Prozess voranzutreiben und vollständig zu kontrollieren.

In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, wie sich eine Frau bei der Geburt während der Wehen verhält.

Was kann das abnormale Verhalten einer Frau während der Geburt verursachen?

Versuche sind die zweite von drei Perioden der Geburt, und an Bedeutung steht diese Periode vielleicht an erster Stelle. Wenn dieser Prozess nicht korrekt verläuft, kann dies den Verlauf der Geburt selbst und die Rehabilitation nach der Geburt erheblich erschweren. Unter solchen Komplikationen kann die Entwicklung einer Hypoxie beim Neugeborenen unterschieden werden, und bei der Mutter können Risse des Geburtskanals, Komplikationen und eine Zunahme der Zeit des Geburtsprozesses auftreten. Wenn sich eine Frau, die während eines Verhaltens Wehen hat, falsch verhält, kann es in Zukunft zu Problemen wie Sehstörungen, Gefäßerkrankungen, übermäßigem Hirn- oder Augeninnendruck, Kopfschmerzen, postpartalen Hämorrhoiden und vielen anderen Problemen kommen.

Und deshalb sollte jedes Mädchen oder jede Frau, die in ihrem Leben auf natürliche Weise Nachkommen bekommen wird, wissen und wissen können, wie man während der Geburt hart arbeitet. Ja, viele können sagen, dass die Geburt eines Kindes ein natürlicher, natürlicher Prozess ist und nichts an seinem Verlauf geändert werden kann, wie es funktioniert, so sei es. Dieses Urteil ist jedoch grundsätzlich falsch. Es ist das Verhalten der Frau während der Versuche und das richtige Handeln des Personals, das Mutter und Kind nach der Geburt einen guten Gesundheitszustand gewährleisten kann.

Bei der Geburt lohnt es sich zu pushen

Versuche treten aufgrund von Druck auf, der das Kind unter dem Einfluss von Kontraktionen von der Gebärmutter ausscheiden lässt. Während sein zugrunde liegender Teil (wenn der Fötus richtig positioniert ist, der Kopf), nachdem er den Boden des Beckens erreicht hat, Druck auf das Rektum ausübt, spannen sich die Zwerchfell- und Bauchmuskeln der arbeitenden Frau als Reaktion an, wodurch ein unwiderstehlicher Wunsch besteht, hart zu drücken. In vielen Fällen kann der Wunsch, Frauen zu pushen, früher als zum erforderlichen Zeitpunkt auftreten, dh früher als zu dem Zeitpunkt, an dem das Baby die richtige vorgeburtliche Position in der Gebärmutter einnimmt. Experten empfehlen daher dringend, nicht vorzeitig zu pushen und Ihre Impulse zu beruhigen, denn wenn die Zeit für eine Geburt kommt und Sie wirklich Hilfe von einer Frau benötigen, kann sich herausstellen, dass sie sich bereits mit vorzeitigen Versuchen erschöpft hat, weshalb sie jetzt fast nicht mehr in der Lage ist, hart zu pushen. Darüber hinaus können die Versuche selbst aufgrund schwerer nervöser und körperlicher Belastungen schwächer werden.

Damit die Versuche am effektivsten sind, lohnt es sich, erst dann mit dem Schieben zu beginnen, wenn der Uterushals vollständig geöffnet ist und sich der Kopf des Fötus direkt am Eingang befindet. Dieser Moment wird von der Hebamme aufgezeichnet, die die Geburt überwacht und den Fortschritt des Babys durch Berühren berührt. Eine Frau in der Arbeit sollte diesem Fachmann in allem vertrauen und anfangen, einige Maßnahmen nur in Übereinstimmung mit ihren Signalen und Ratschlägen zu ergreifen..

Außerdem kann auf dem Höhepunkt der Anstrengung ein Moment kommen, in dem es notwendig sein wird, mit dem Schieben aufzuhören. Grundsätzlich kommt dieser Moment zu einem Zeitpunkt, an dem der Kopf des Babys direkt durch den Gebärmutterhals geht. Wenn Sie sich im Moment übermäßig anstrengen, kann der scharfe Druck des Kopfes des Kindes die Ränder des Halses brechen, was die Gesundheit der Mutter schädigt und dem Chirurgen unnötige Probleme bereitet. Bis zu diesem Moment, bis der Kopf des Kindes vollständig nach außen geht, wird das Drücken nicht empfohlen.

Die Schlussfolgerung ist, dass Sie sich auf die Nase schneiden sollten, dass die Geburt einer Frau nur mit Erlaubnis oder auf Befehl des medizinischen Personals zu pushen beginnen kann. Für den Fall, dass ein solcher Befehl nicht eingegangen ist und die Jagd bereits unerträglich ist, ist es dringend erforderlich, zuerst die Ärzte darüber zu informieren.

Jede Frau sollte verstehen und fühlen, dass es in ihrer Macht steht, aufzuhören oder es erneut zu versuchen. Dies kann während der Geburt sehr nützlich sein. Aber um gesammelt zu werden und nicht verwirrt zu sein, müssen Sie lernen, sich in Stresssituationen zu beherrschen, sich schnell zu entspannen und richtig zu atmen.

Über Atemtechniken und wie man richtig „drückt“

Wenn die werdende Mutter gut vorbereitet ist, sich gut beherrschen kann und ihre Versuche korrekt und effektiv sind, kann das Baby aufgrund mehrerer Versuche geboren werden. Aber in dieser kleinen Lücke wird eine Frau immer noch viel Kraft und Energie brauchen, und deshalb ist es sehr wichtig, ihre Anstrengungen nicht zu verschwenden.

Wie bereits erwähnt, tragen übermäßige vorzeitige Versuche, übermäßige Emotionen, Engegefühl und Schreien nur zu einer raschen Schwächung des Körpers bei und helfen nicht bei der Geburt eines Kindes. Eher das Gegenteil. Übermäßige Schreie der Mutter können das Kind schädigen, da sich währenddessen der Zugang zu Blut und damit zu Sauerstoff für den Fötus verschlechtert.

Und deshalb sollten Sie sich, egal wie unrealistisch und unangemessen es für diesen Moment klingt, vollkommen entspannen, die Kontrolle behalten, Ihre geistige Gesundheit bewahren und ruhig bleiben. Die Bemühungen sollten nur direkt auf die Geburt des Kindes gerichtet sein und nur in den Momenten, in denen der Arzt darum bittet. Damit das Geburtsverfahren für Kinder am effektivsten ist, sollten Sie sich dabei wie folgt verhalten:

  1. Zuerst sollten Sie eine bequeme Position wählen. Einige Experten raten, sich zu ducken, die Beine an den Knien zu beugen und sie gleichzeitig weit zu spreizen. Reißen Sie die Fersen der Füße nicht vom Boden ab und das Becken sollte so weit wie möglich auf den Boden abgesenkt werden. Um Ihre Position zu halten, können Sie Hände auf Möbeln, Tischbeinen, Stühlen oder Sofas halten.

Wenn Sie in diesem Entbindungsheim die Entbindung nicht in aufrechter Position üben, sollten Sie versuchen, einen Arzt zu bitten, Versuche in dieser Position zumindest im Anfangsstadium zuzulassen, und danach zum Entbindungsstuhl zu klettern. Gleichzeitig lohnt es sich, das Personal zu bitten, den Stuhl so einzustellen, dass sich das Becken unter den Schultern der arbeitenden Frau befindet. Wenn die Geburt in horizontaler Form durchgeführt werden kann, sollten die an den Knien gebogenen Beine überfahren werden, während die Kniegelenke auseinandergezogen und in die Achselhöhlen gerichtet werden. In diesem Fall müssen die Knie von den Ellbogengelenken der Hände gehalten werden. Der Kopf sollte gesenkt und das Kinn an die obere Brust gedrückt werden. Dies geschieht so, dass zum Zeitpunkt des Versuchs das Blut dem Kopf nicht viel gibt, was mit allen Arten von Komplikationen behaftet ist. Und unter keinen Umständen sollten die Knie aufeinander reduziert werden. Sie müssen ständig in entgegengesetzte Richtungen gerichtet sein, dieser Umstand muss ständig überwacht werden!

  1. Bevor Sie anfangen zu schieben, sollten Sie tief und schnell, aber gleichzeitig - einen sanften Atemzug nehmen. Sie sollten so viel Luft wie möglich nehmen und dann versuchen, sie sich in Form einer Art hypothetischem "Ball" vorzustellen. Atme ein, du musst versuchen, tiefer in den Unterbauch einzudringen und nicht nur mehr Luft aufzunehmen. Dann sollte die Atmung für einen Moment unterbrochen werden und versuchen, sich auf den hypothetischen Luftball zu konzentrieren, um ihn in sich selbst zu fühlen.
  2. Danach sollten Sie langsam Luft aus der Lunge ablassen, während Sie fleißig nach unten drücken, als ob Sie diese Luftblase und gleichzeitig das Kind nach unten zum Ausgang der Vagina drücken, während Sie die Muskeln des Perineums entspannen. Um nicht verloren zu gehen und sich nicht um die Geburt zu kümmern, sollten Sie diese Aktionen oft zu Hause trainieren, damit alles erfolgreich ist.
  3. Die beschriebene Quetschkraft, die bei einem einzelnen Ausatmen erzeugt wird, sollte mindestens 15 Sekunden dauern. Danach sollten alle oben genannten Aktionen ohne plötzliche Bewegungen und Atemzüge mindestens zweimal wiederholt werden. Es stellt sich heraus, dass, wenn der Arbeitsaufwand im Durchschnitt zwischen einer Minute und anderthalb Minuten liegt, diese 60-90 Sekunden dauern. Die arbeitende Frau muss auf so gründliche Weise Zeit haben, dreimal zu pushen und dies auf dem Höhepunkt der Bemühungen zu tun, und zwar genau in dem Moment, in dem die Notwendigkeit zu pushen am greifbarsten ist.
  4. Für den Fall, dass die werdende Mutter einen Luftmangel verspürt und auf einfache Weise erstickt, ist es notwendig, ohne anzuhalten, den Rest der Luft geduldig und gleichmäßig aus der Lunge zu drücken und dann ohne Pause schnell wieder einzuatmen und den Vorgang fortzusetzen.
  5. Es sollte daran erinnert werden, dass die Mutter, während sie das ungeborene Baby in die Vagina befördert, niemals in der Lage sein sollte, beim Ausatmen scharf zu atmen, da dadurch der Fötus wie unter dem Einfluss einer Art Pumpe zurückgezogen wird.

Versuche finden auf dem Höhepunkt der Kontraktionen statt. Für den Fall, dass die gebärende Frau nicht selbst entscheiden kann, wann sie mit dem Schieben beginnen soll, sollte die Hebamme ihnen Befehle erteilen. Die Intervalle zwischen den Versuchen dauern in der Regel etwas weniger als eine Minute, und es ist ratsam, dass die werdende Mutter während dieser Zeit wieder atmet und sich so weit wie möglich entspannt und entspannt, nachdem sie wieder zu Kräften gekommen ist, um die Fortsetzung der Wehen wieder aufzunehmen. Um dies zu tun, müssen Sie, sobald die Anstrengung nachlässt, tief durchatmen, ausatmen und jeden Muskel des Körpers vollständig entspannen. Denken Sie nicht, dass dies in einer solchen Situation unerreichbar ist, es ist ziemlich realistisch. Die Hauptsache ist, mit der richtigen Einstellung zur Geburt zu gehen und sie auch bei Kämpfen und Versuchen nicht zu verlieren.

Wenn der Befehl des Geburtshelfers ertönt, das Schieben zu stoppen, dh Versuche zu unterbinden, kann dies durch schnelles flaches Atmen erfolgen, das oft als "Hund" bezeichnet wird. Seien Sie währenddessen nicht schüchtern, um Ihren Mund weiter zu öffnen und lächerlich auszusehen. Jetzt ist es keine Situation für jemanden, auf diese kleinen Dinge zu achten. Glauben Sie mir, für die Mitarbeiter des Krankenhauses ist es nur eine weitere Geburt, dh das übliche Arbeitsumfeld. währenddessen sind die Grimassen einer gebärenden Frau ein häufiges Ereignis. Daher sollten Sie sich nicht zurückhalten und sich von Kleinigkeiten ablenken lassen, denn für die Geburt ist ein "Hundeatem" der einzig wirksame Weg, um Versuche schnell und klar zurückzuhalten.

Wie man hart drückt, um das Auftreten von postpartalen Hämorrhoiden zu vermeiden

Viele verschiedene Faktoren können beeinflussen, wie lange die Versuche dauern werden. Dieser Vorgang dauert viel länger, wenn:

  • Die zukünftige Mutter hat eine enge Struktur der Beckenknochen.
  • Für eine Frau ist diese Schwangerschaft die erste.
  • die Frucht ist groß;
  • Epiduralanästhesie wurde angewendet;
  • gebärfähige Frau benimmt sich schlecht.

In diesen Fällen verkürzt sich die Versuchsdauer, wenn:

  • Dies ist nicht die erste Geburt einer gebärenden Frau.
  • Die arbeitende Frau ist in ausgezeichneter körperlicher Verfassung.
  • Die werdende Mutter verhält sich während der Geburt korrekt.

Der durchschnittliche Zeitraum, in dem Versuche dauern, beträgt 1 bis 2 Stunden. Und sein schnelles Ende hängt direkt vom richtigen Verhalten bei der Geburt ab. Sie sollten mit der richtigen und entschlossenen Einstellung zur Entbindungsstation gehen, damit die zukünftige Mutter das Verfahren nicht nur für sich selbst erleichtert, sondern auch ihrem Baby hilft, die erste Reise in seinem Leben zu unternehmen. Hören Sie immer und sorgfältig auf Ihren Körper und versuchen Sie, ihn unter maximaler Kontrolle zu halten..

Die meisten Frauen glauben, dass sie aufgrund der Tatsache, dass sie während der Geburt nicht richtig arbeiten, Hämorrhoiden bilden können. In den meisten Fällen „tauchen“ Hämorrhoiden bei Müttern aus ganz anderen Gründen auf, nicht im Zusammenhang mit der Geburt, aber wie auch immer, das Schieben muss immer noch geschickt sein. Da aufgrund der Tatsache, dass die arbeitende Frau sich geirrt hat, eine echte Gefahr von Nebeneffekten und unerwünschten Wirkungen besteht, wurde am Anfang des Artikels etwas gesagt. Und damit es keine Hämorrhoiden, Tränen und andere Schwierigkeiten gibt, müssen Sie wissen, wie und in welche Richtung Sie Versuche richtig lenken können.

Zu dem Zeitpunkt, an dem die Frau zu pushen beginnt, sollten ihre Gesichts-, Augen-, Hinterhauptmuskeln sowie die Oberschenkel-, Gesäß- und Rektalmuskeln so weit wie möglich entspannt und bei ihren Versuchen in keiner Weise verwendet werden. Es ist strengstens verboten, die Stränge in Richtung der oben genannten Körperteile zu stärken. Und natürlich das Rektum, wenn jemand so besorgt über das Auftreten von Hämorrhoiden ist. Es ist leicht zu überprüfen, ob die Versuche in die falsche Richtung gingen, ein Gefühl von Schwere und Verengung tritt notwendigerweise im Gesicht oder in den Augen auf, und in den Augen beginnt es oft, sich zu verdunkeln, oder es treten chaotische kleine Gänsehaut auf. Wenn diese Faktoren auftreten, sollten Sie sofort die Richtung der Versuche ändern und versuchen, sich zu konzentrieren, um präkanzeröse Atemzüge im Magen und nicht in der Brust zu erzeugen.

Während der Geburt besteht immer das Gefühl, dass es dringend erforderlich ist, zu „pumpen“, und die Ärzte raten Frauen einstimmig, dies zu tun, aber vergessen Sie nicht, dass es notwendig ist, die Genitalien und nicht das Rektum einzudrücken. Darüber hinaus müssen Sie versuchen, die Bauchpresse so zu belasten, dass sie das Kind immer weiter nach unten treibt. Irgendwann im unteren Punkt des Körpers ist einer der stabilsten Schmerzpunkte organisiert, und alle Ihre Bemühungen sollten darauf gerichtet sein. Und wenn der Schmerz an diesem Ort zunimmt, ist dies der beste Beweis dafür, dass alles richtig läuft und der Fötus sich wirklich in Richtung Ausgang bewegt.

Das schwierigste Stadium bei der Geburt ist genau die Geburt des Kopfes und der Schultern des Babys, und dann kommt alles sehr schnell und einfach heraus.

Wie man drückt, um Pausen zu vermeiden

Sowohl der Genitaltrakt der Mutter als auch das Baby selbst sind gezwungen, sich nacheinander an den Geburtsvorgang anzupassen. Zuerst sollte sich der Gebärmutterhals vollständig öffnen, dann sollte sich der Vulva-Ring ausdehnen, damit das geborene Kind ungehindert weiterziehen kann. Gerade während dieser Zeit kann die Mutter eine gewisse Ruhepause bei den Versuchen benötigen. Andernfalls kann es vorkommen, dass die Frau, die sich nicht zurückhalten kann, den Versuch unternimmt, wenn das Gewebe des Geburtskanals einfach unter starkem Druck reißt, ohne Zeit zu haben, sich von selbst oder aufgrund von starkem Druck zu dehnen Spannung kann es notwendig sein, einen chirurgischen Schnitt zu machen. Bei ineffektiven Versuchen kann ein langer Aufenthalt des Babys im pränatalen Trakt ohne Sauerstoffversorgung äußerst gefährlich sein. Und deshalb helfen Geburtshelfer, wie sich der Fötus zum Ausgang bewegen kann, indem er mit seinen Händen den Kopf und den Körper des Kindes in die richtige Richtung und in die richtige Position führt. Und direkt zum Zeitpunkt der Geburt geben sie Ratschläge, wie in der einen oder anderen Zeit entsprechend der Situation zu handeln ist.

Für die Frau bleibt nur, den Spezialisten aufmerksam zuzuhören und das zu tun, was sie befehlen. In der Regel handelt es sich beim medizinischen Personal des Entbindungsheims um erfahrene Ärzte, die eine große Anzahl von Geburten für ihre Praxis genommen haben. Daher sollten Sie sie nicht verdächtigen, dass sie irgendwann anfangen, falsche Ratschläge zu erteilen. Und damit es keine Lücken und andere Komplikationen gibt, muss die arbeitende Frau dem Geburtshelfer in allem vertrauen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass der Geburtshelfer nur bei der Geburt des Kindes helfen kann und die Hauptlast der Geburt dennoch bei der Mutter liegt. Sie müssen daher strenge Verhaltensregeln während der Geburt einhalten, da Sie mit den richtigen Maßnahmen die Arbeit für sich und das Personal vereinfachen.

Fazit

Die werdende Mutter sollte sich daran erinnern, dass nicht jede Frau die Ehre hat, ein Kind zur Welt zu bringen. Und wenn solch eine glückliche Mission dem gerechteren Geschlecht zufiel, dann würde die Sünde es nicht richtig und würdig machen. Die Tatsache, dass ein neues Leben geboren wurde und dass es von einem neuen Menschen verliehen wurde, sollte die Seele einer Frau wärmen und ihr Kraft geben. Und natürlich wird wie immer alles erfolgreich sein!

Versuche: Bemühungen um ein neues Leben

Die Geburt eines geliebten Babys ist sicherlich die glücklichste Erinnerung im Leben einer Frau. Es gibt jedoch eine Nuance in der natürlichen Geburt, die sie gerne vergessen würde - und dies ist eine Zeit der Verzweiflung. Ohne sie ist der Geburtsprozess jedoch unmöglich, daher bleibt der arbeitenden Frau nur noch viel Druck.

Was ist Arbeit?

Versuche sind eine Kontraktion der Muskeln des Zwerchfells und der Bauchmuskulatur infolge eines Reflexes, der beginnt, wenn der Kopf oder Hintern des Babys (abhängig von der Präsentation) die speziellen Nervenenden im Gebärmutterhals, in den Beckenmuskeln und auch in der Vagina beeinflusst. Diese Art von Muskelkontraktionen trägt zu einem Anstieg des intraabdominalen Drucks bei, der gleichzeitig mit einem erhöhten Druck in der Gebärmutter (infolge von Kontraktionen) dem Baby hilft, den Geburtskanal zu verlassen. Kurz gesagt: Kontraktionen öffnen den Gebärmutterhals und Versuche, das Baby aus der Gebärmutter und weiter herauszudrücken.

Wie sie sich manifestieren, was eine Frau in der Arbeit fühlt

Sehr oft beschreiben Frauen Versuche als einen fast unwiderstehlichen Wunsch, für viel Not auf die Toilette zu gehen. Dies erklärt sich aus einem sehr starken Druck auf das Rektum und einer Kontraktion der Bauchmuskulatur, die dem Prozess des Stuhlgangs fast ähnlich ist. Aber wenn Sie alles anders fühlen, gibt es keinen Grund zur Sorge, denn jeder Organismus ist individuell.

Ein wichtiger Punkt bei den richtigen Versuchen - die Fähigkeit, Entspannung und Anstrengung zu verbinden

Während der Geburt sieht er unter Aufsicht eines Arztes den Beginn der Versuche und sagt Ihnen, dass er jetzt pushen muss. Es ist interessant, dass viele Frauen sagen: Trotz der maximalen Intensität der Kontraktionen zu diesem Zeitpunkt beginnen die Schmerzen zu Beginn der Anstrengung abzunehmen und die Stimmung verbessert sich. Vielleicht, weil die arbeitende Frau endlich die Möglichkeit bekommt, den Prozess irgendwie zu kontrollieren.

Zu Beginn des Versuchs sollte sich eine Frau an eine wichtige Nuance erinnern - beim Durchgang durch den Geburtskanal komprimiert das Baby alle nahe gelegenen Organe, und bei fast allen Frauen, die Wehen haben, kommt es zu einer unfreiwilligen Entleerung des Darms und der Blase. Es ist erwähnenswert, dass:

  • Ärzte sehen dies bei fast jeder Geburt und sind nicht schüchtern;
  • Das Zurückhalten von Drängen wird den Lieferprozess nur erschweren.
  • Alle Entladungen werden sofort entfernt und das Kind berührt sie nicht.

Das Wissen einer Frau über den Verlauf der Geburt hilft ihr, im entscheidenden Moment nicht verwirrt zu werden

Wenn Versuche beginnen, ihre Dauer und Häufigkeit

Versuche - dies ist die zweite Phase der Geburt, die uneinig als "Vertreiben" bezeichnet wird. Es beginnt nach dem vollständigen Öffnen des Gebärmutterhalses infolge von Kontraktionen. Für erstgeborene Frauen dauert es ungefähr ein oder zwei Stunden, für multipare Frauen dauert es 10-15 Minuten bis eine Stunde. Die Dauer der Versuche wird verlängert, wenn:

  • die zukünftige Mutter hat ein enges Becken;
  • großes Baby erwartet;
  • wenn der Kopf der Krümel nicht an das Kinn gedrückt wird oder er nach vorne kommt.

Die durchschnittliche Anstrengung beträgt 10-15 Sekunden, eine Frau drückt normalerweise dreimal in einem Kampf.

Nach einer 10-Zentimeter-Öffnung des Gebärmutterhalses werden Kontraktionsversuche während der Geburt hinzugefügt

Wie man die Arbeit vorantreibt

Wenn Versuche beginnen, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt anrufen, da es seine Empfehlungen sind, die dazu beitragen, rechtzeitig und korrekt zu pushen und Energie zu sparen. Die Hauptaufgabe einer Frau während eines Versuchs besteht darin, alle ihre Kräfte auf den Prozess zu konzentrieren und den Anweisungen eines Geburtshelfers zuzuhören.

Wie man sich bei Versuchen in der zweiten Phase der Geburt einer Frau verhält: Anweisungen, was zu tun ist und wie man atmet

Natürlich können viele sagen, dass der Versuch am Anfang nicht darin besteht, auf die Befehle anderer zu hören, weil der Körper durch Kämpfe erschöpft ist und die moralische Stärke völlig erschöpft ist. Ich möchte endlich gebären, damit alles schnell endet, zumal es so aussieht, als müsste man sich nur anstrengen und das Kind wird von selbst herausspringen. Aber denken Sie daran, dass die richtigen Versuche manchmal eine Garantie für die Gesundheit Ihrer Gesundheit und das Wohlbefinden des Babys sind.

Falsche Versuche können eine Situation hervorrufen, in der Vagina, Gebärmutterhals, Hämorrhoiden, Verletzungen des Babys usw. brechen können. Versuchen Sie, die folgenden Regeln zu befolgen, damit die Versuche für Sie produktiv und am wenigsten schmerzhaft verlaufen:

  1. In der Zeit zwischen den Versuchen sollte eine arbeitende Frau tief und rhythmisch atmen, stark ausatmen und tief einatmen.
  2. Wenn der Geburtshelfer den Befehl gibt, sollte sich die Frau leicht nach vorne beugen, das Kinn gegen die Brust drücken, die Knie öffnen und versuchen, sie an die Achselhöhlen zu drücken. Für eine bessere Betonung ist es ratsam, die Knie zu wickeln.
  3. Die Stärke der Versuche sollte schrittweise gesteigert werden, wobei der Drang des Körpers zunehmen sollte.
  4. Bei jedem Versuch sollte eine Frau versuchen, ihre Muskeln so stark wie möglich zu belasten, um das Baby entlang des Geburtskanals zu fördern. Denken Sie daran, je länger das Baby "auf halbem Weg" ist, desto größer ist der Sauerstoffmangel, den es hat.
  5. Sie müssen beim Ausatmen drücken, sobald Sie den Beginn der Anstrengung spüren, und aufhören, wenn Sie das Bedürfnis haben, Luft zu holen. Nach dem Einatmen sollte der gesamte „Eingriff“ erneut gestartet werden..
  6. Schmerzhafte Empfindungen oder Brennen in der Vagina sind ein Zeichen für die Produktivität Ihrer Versuche und ein Zeichen dafür, dass sich das Baby der Geburt nähert.
  7. Die Atmung sollte so gleichmäßig und gleichmäßig wie möglich und ohne Unterbrechung sein - bei scharfen starken Ausatmungen und Einatmungen werden die Krümel in den Geburtskanal zurückgezogen. Und das bedeutet, dass Sie die Geburtszeit verlängern und den Zustand des Babys verschlechtern.
  8. Jeder Kampf muss mindestens 3 Versuche enthalten, damit Sie sich nicht sagen müssen: "Ich werde mich ein bisschen ausruhen und wieder weitermachen." Natürliche Geburt und insbesondere Versuche sind eine sehr harte körperliche Arbeit, deren Intensität die Gesundheit Ihres ungeborenen Kindes bestimmt.
  9. Wenn der Arzt sieht, dass das Baby sehr bald mit einem Schrei seine Geburt ankündigt, wird er Ihnen höchstwahrscheinlich von der Notwendigkeit erzählen, all seine Kraft zu sammeln und den letzten Schub zu machen. Und Sie werden eine unglaubliche Erleichterung und Freude empfinden, wenn Sie Ihr Baby zum ersten Mal sehen, und alle Schmerzen werden vergessen.

Während der ersten Geburt hatte ich große Angst und hörte daher fast nicht die Anweisungen des Arztes. Ich fühlte nur Nebel in meinem Kopf. Jetzt verstehe ich, dass ich unkontrolliert meinen Instinkten folgte und das Kind praktisch aus mir herausgedrückt wurde. Infolgedessen Tränen und Hämorrhoiden. Bei der zweiten Geburt wusste ich bereits, was mich erwartete, daher achtete ich viel mehr auf die Worte des Arztes und gebar viel einfacher und ohne Unterbrechungen. Jetzt kann ich sagen, dass die Versuche den Ebben und Fluten des Meeres ähnelten - sie rollten unwiderstehlich, erhöhten allmählich ihre Kraft und müssen auch reibungslos ihre Anstrengungen verstärken, um das Baby zu schieben. Und in der Pause muss man sich nur entspannen und an nichts denken... Ich stelle fest, dass ich mich zu Beginn des letzten Geburtsversuchs des zweiten bereits ohne Arzt deutlich fühlte, obwohl sie dachte, dass ich mit meiner schwachen Wehen lange Zeit gebären würde. Irgendwann sagte ich ihr, dass ich hart pushen werde und... gebar!

Wie man die dritte Stufe der Arbeit vorantreibt

Nach der Geburt hat die Mutter etwa 15 Minuten Zeit, um eine Pause von der Geburt einzulegen. Darüber hinaus steigt während dieser Zeit die Plazenta in den Geburtskanal ab. Nach der Pause muss die Frau leicht drücken, wenn sie die Anstrengung spürt, und die Plazenta kommt zusammen mit der fetalen Blase heraus. Ich muss sagen, dass der Geburtskanal nach dem Baby immer noch stark erweitert ist und die Plazenta im Allgemeinen fast nicht wahrnehmbar ist. Das ist alles - die Geburt gilt als vorbei..

Es lohnt sich, Versuche zu ertragen, die liebste Kreatur in Ihrem Leben zu treffen

Wie man lernt, hart zu pushen, um Pausen zu vermeiden

Die Vorbereitung auf die Geburt sollte einige Monate vor ihnen beginnen. Achten Sie jedoch ab dem Moment der Schwangerschaft besonders auf Ihre körperliche Verfassung. Die Geburt eines Kindes ist harte Arbeit und erfordert das Training aller Muskelgruppen. Deshalb sollten Sie, nachdem Sie schwanger geworden sind, nicht sofort auf die Couch fallen und 9 Monate dort liegen, abgelenkt nur, indem Sie auf der Suche nach etwas Süßem zum Kühlschrank gehen, denn „Das bin nicht ich, das fragt das Baby!“

Statistiken zeigen, dass Frauen, die übergewichtig und körperlich schwach sind, länger gebären und ein höheres Risiko für Pausen haben. Aber natürlich müssen Sie das Training mit Bedacht angehen. In speziellen Kursen erklärt Ihnen der Trainer die Übungen für:

  • allgemeine Stärkung des Körpers;
  • Training der Bauch- und Perineummuskeln (nach Kegel), um Tränen vorzubeugen und die Wehen zu erleichtern;
  • Brust.

Gutes körperliches Training kann jedoch nicht viel helfen, wenn Sie solche Nuancen nicht berücksichtigen:

  • Melden Sie sich für Geburtsvorbereitungskurse an - hier erfahren Sie mehr über die richtige Atmung, Geburtsstadien, Merkmale von Kontraktionen und Versuchen und andere wichtige Dinge.
  • Wenn es keine Finanzierung für die Kurse gibt, studieren Sie die gleichen Informationen im Internet - es ist erwiesen, dass eine Frau, die weiß, wie alles passiert, keine solche Panik wie eine Unwissende erlebt;
  • Hören Sie weniger Gruselgeschichten von Freunden über die Geburt. Wenn alles so traurig wäre, hätte die Menschheit bereits ausgestorben sein müssen. Um Exzesse zu vermeiden, ist es besser, Verwandten und Freunden im Voraus mitzuteilen, dass Sie nicht auf die negativen Erfahrungen anderer hören möchten.

Eine gute körperliche Vorbereitung einer Frau bei der Geburt hilft ihr, die Geburt produktiver voranzutreiben

Während der ersten Schwangerschaft hatte ich schreckliche Angst vor den Geschichten der Cousine meines Mannes darüber, wie ihr erstes Kind aufgrund der Verwicklung der Nabelschnur fast erstickte und das zweite erstickte und "abgepumpt" wurde. Die Situation wurde besonders durch die Tatsache verschärft, dass der Ultraschall die Verstrickung meines Babys zeigte. Infolgedessen war meine gesamte Schwangerschaft voller Ängste. Glücklicherweise kam das Baby vor der Geburt aus der Nabelschnur und alles ging gut. aber seitdem bin ich klüger geworden und lese während der zweiten Schwangerschaft regelmäßig lustige Geschichten über die Geburt. Ich empfehle jedem eine sehr positive Lektüre.!

Tipps zur Linderung einer Frau bei der Arbeit beim Versuch

Einige einfache Tipps helfen dabei, den Verlauf von Geburtsversuchen zu erleichtern:

  1. Bei Versuchen müssen nur die Bauchmuskeln und das Zwerchfell belastet werden, als ob sie das Kind herausdrücken würden;
  2. Schreien während der Geburt ist unerwünscht, weil Sie verschwenden Ihre letzte Anstrengung damit und hören auch nicht, was der Arzt sagt. Und natürlich geht bei einem unkontrollierbaren Schreien die Atmung verloren, was bei Versuchen im Allgemeinen sehr schlecht ist.
  3. Wenn eine Frau den Wunsch verspürt, zu pushen, und der Geburtshelfer sagt "Sie können nicht!", Sollte die Anstrengung ausgeatmet werden - schnelles Atmen "hundeartig", wie es manchmal genannt wird, dh mit einem kurzen Atemzug und Ausatmen hilft;
  4. Gib nicht auf, wenn du nicht die Kraft hast, weiter zu pushen und etwas wie "Mach einen besseren Kaiserschnitt oder schneide deinen Schritt!" Zu rufen. Notfall-Kaiserschnitt ist sowohl für Mutter als auch für Baby viel schwieriger, und ein perinealer Schnitt (Episiotomie) kann Sie mit Sitzunfähigkeit in den ersten 2 Wochen, Stuhl- und Harninkontinenz, Schmerzen beim Sex und anderen unangenehmen Momenten bedrohen. Diese Verfahren werden nur durchgeführt, wenn entsprechende Beweise vorliegen. Es war besser, die Kräfte, die für einen Schrei ausgegeben wurden, auf Versuche zu lenken.
  5. Zwischen den Versuchen sollten Sie versuchen, sich so weit wie möglich zu entspannen, um vor dem nächsten Ruck bis zum Ziel an Kraft zu gewinnen.
  6. Sie können sich nach dem Start der Versuche nicht hinsetzen, weil Der Kopf des Babys ist bereits am Ausgang.
  7. Sie können während der Versuche nicht schielen oder sich stark beugen, sodass Sie die Anstrengungen auf den Kopf richten. Dies kann Kopfschmerzen verursachen, die Gefäße in der Netzhaut können platzen und sogar die Gefäße des Gehirns beschädigen.
  8. Es ist auch falsch zu schieben und die ganze Anstrengung in den Bereich des Schließmuskels zu lenken, als ob Sie groß auf die Toilette gehen wollen. Dies kann Hämorrhoiden auslösen. Wie bereits erwähnt, deuten ein brennendes Gefühl und Schmerzen im Geburtskanal darauf hin, dass alles so läuft, wie es sollte. Versuchen Sie also, während eines Versuchs, solche Empfindungen aufzutreten, egal wie grausam es klingt, diese zu stärken - dies beschleunigt den Fortschritt des Babys.

Video: Geburtshelferberatung zum Verlauf der natürlichen Geburt

Manchmal kommen primipare Frauen nach dem Hören der Geschichten über die Geburt von Freunden und Bekannten zu dem Schluss, dass die Geburt eines Kindes unglaublich schmerzhaft ist und Versuche die Apotheose des Prozesses sind. Das Wissen, wie man hart pusht, und die Fähigkeit, sich rechtzeitig zu entspannen, helfen jedoch zu erkennen, dass die Geburt ein absolut physiologischer Prozess ist und die Natur alles Mögliche getan hat, damit eine Frau ihn mit minimalem Schaden für sich und das Baby ertragen kann. Und denken Sie daran - die beste Belohnung für Ihre Bemühungen wird die Geburt der lang erwarteten Krümel sein!

Und wie atmet man während der Geburt und wie schwer ist es? Was bedeutet Pushing im Allgemeinen? Ich weiß nicht was und wie, aber gebäre schon neulich.

Das Einatmen von Versuchen unterscheidet sich vom Atmen während der Wehen. Wenn es dort wichtig war, langsam und tief zu atmen, sollte die Atmung bei Versuchen, insbesondere am Ende, „hundeartig“ sein - schnell und schnell, halboffener Mund. Dies ist notwendig, damit der Kopf des Babys reibungslos herauskommt und das Perineum nicht verletzt.

Der Höhepunkt der Versuche - der Moment des Schneidens und Zahnens des Babykopfes. Wenn der Kopf des Babys den Geburtskanal verlässt, dreht die Hebamme beim nächsten Versuch die Schultern des Babys und es rutscht aus dem Körper der Mutter.

Was sind Wehenversuche bei der Geburt, wie lange dauern sie und wie unterscheiden sie sich von Wehen?

Die Geburt eines Kindes ist eine große Freude für die ganze Familie, aber der Schmerz während der Geburt, der sowohl mit der Arbeit als auch mit der Arbeit einhergeht, bleibt nur für eine Person - seine Mutter.

Die Art des Schmerzes und die Prozesse, die zu seinem Auftreten geführt haben, sind in verschiedenen Perioden der Geburt sehr unterschiedlich.

Was ist ein Geburtsversuch??

Wenn Sie bestimmen, was ein Geburtsversuch ist, können Sie sie als Muskelkontraktionen charakterisieren, die zu einem Anstieg des intraabdominalen Drucks führen. Dank Kontraktionen erhöhter Druck in der Gebärmutter. Die Kombination beider Prozesse hilft dem Baby, den Geburtskanal zu passieren.

Versuche sind ein Reflexakt, der nach Reizung der Rezeptoren der Vagina, des Uterushalses und der Muskeln des Beckenbodens durch den Vorläufer des Fötus beginnt. Obwohl sie unfreiwillig beginnen, kann eine Frau in der Arbeit ihren Kurs kontrollieren.

Wie lange halten Primiparas??

Wenn wir vergleichen, wie viele Versuche die Nulliparen und Frauen, die bereits Kinder haben, dauern, kann festgestellt werden, dass sich ihre Dauer in Abhängigkeit von der Anzahl der Geburten praktisch nicht ändert und innerhalb von 10 bis 15 Sekunden verbleibt. Der Unterschied besteht nur in der Länge der Exilzeit. Wenn es primipar ist, dauert es 30 Minuten bis ein paar Stunden, dann multipar - von zehn Minuten bis zu einer Stunde.

Sie müssen dem Arzt genau zuhören

Richtig atmen

Viel hängt davon ab, wie gut der Atem bei Versuchen eingestellt ist. Es gibt eine bestimmte Technik, die mehrere Stufen umfasst, die befolgt werden sollten, und dann vergeht die Zeit des Exils viel schneller und weicher:

  1. Wenn Versuche beginnen, müssen Sie tief durchatmen, als würden Sie Luft schlucken. Halten Sie den Atem an, während Sie Ihre Bauchmuskeln belasten, aber halten Sie Ihr Gesäß, Ihre Hüften und Ihr Gesicht völlig entspannt. Drücken Sie vorsichtig nach unten, erhöhen Sie allmählich die Spannung der Bauchmuskeln und drücken Sie den Fötus vorsichtig entlang des Geburtskanals.
  2. Nachdem ein Gefühl von Sauerstoffmangel auftritt, müssen Sie langsam ausatmen.
  3. Ohne sich auszuruhen oder zu entspannen, sollten Sie weiter einatmen und erneut drücken.

Während eines Versuchs muss dieser Zyklus dreimal wiederholt werden.

Das Ausatmen während eines Versuchs ist verboten! Wenn Sie dies tun, sinkt der Bauchdruck sehr schnell, mit der gleichen Geschwindigkeit, mit der der Kopf des Babys zurückkommt, was das Risiko einer traumatischen Hirnverletzung erhöht.

Es ist auch wichtig zu wissen, wie man richtig atmet, wenn der Geburtshelfer versucht, den Kopf des Babys zu entfernen. In diesem Fall bittet der Arzt, mit dem Schieben aufzuhören. Um die Anstrengung zu unterbrechen oder zu schwächen, müssen Sie wie ein Hund atmen.

Wann fangen sie an??

Die verantwortungsvollste Zeit der Geburt ist die zweite, die als Exilzeit bezeichnet wird. Während dieser Zeit wurden Versuche unternommen, mit deren Hilfe die Frau das Kind von sich selbst zu „vertreiben“ schien. Daher der Name der Periode.

Die zweite Periode der Geburt

Wie man versteht, dass die Versuche begonnen haben und die zweite Periode bereits begonnen hat, wird primiparen Frauen im Klassenzimmer der Geburtsklinik erzählt. Und Sie können es bei vollwertiger Arbeit durch das Auftreten von Kontraktionen der Muskeln des Zwerchfells und der Bauchmuskeln fühlen. Mit ihrem Aussehen wird die arbeitende Frau den Unterschied zwischen Kontraktionen und Versuchen verstehen.

Für wie viel Mühe wird ein Baby geboren?

Auf die Frage, wie viel Aufwand ein Kind geboren wird, können Sie verschiedene Antworten erhalten. Einige Frauen in der Arbeit haben mehr Glück und kosten nur eine Anstrengung, während andere sich nicht einmal an ihre Anzahl erinnern können. Die stundenlangen Lieferungen waren anstrengend..

Wie man hart drückt?

Wenn die Versuche beginnen, ist es sehr wichtig zu wissen, wie man hart pusht. Wenn der Geburtshelfer Sie dazu auffordert, sollten Sie tief durchatmen und die Armlehnen des Stuhls halten und zu sich ziehen. Richten Sie in diesem Fall die Kraft aus, um den Fötus nach unten zu drücken. Ebenfalls üblich ist die Technik, den Kraftvektor bei Versuchen auf den Punkt maximalen Schmerzes zu lenken und den inneren Widerstand zu überwinden.

Kontraktionen - was ist der Unterschied und was ist schmerzhafter?

Die Geburt kann in drei Perioden unterteilt werden:

Zum Öffnen des Gebärmutterhalses sind Kontraktionen erforderlich, und es wird versucht, das Kind aus seiner Höhle zu vertreiben. Beide sind sehr schmerzhaft, obwohl die Art und Intensität der Schmerzen in beiden Fällen unterschiedlich ist.

Hier ist der Unterschied zwischen Kämpfen und Versuchen:

  • Kontraktionen beginnen plötzlich, gehen mit ausgeprägten lokalisierten Schmerzen einher und werden von der arbeitenden Frau absolut nicht kontrolliert.
  • Schmerzen bei Versuchen haben keine so ausgeprägte Lokalisation, sie breiten sich im ganzen Bauch aus, außerdem kann die Muskelkontraktion mit ihnen vom Geist der arbeitenden Frau kontrolliert werden.

Bei der Frage, welche schmerzhafter ist als Wehen oder Wehen, ist es sicher, die Handfläche der Wehen zu geben. Der Übergang von einem zum anderen ist nicht nur durch eine Veränderung der Art des Schmerzes gekennzeichnet, sondern auch durch andere offensichtliche Merkmale:

  • Wasserverschwendung;
  • das Auftreten eines Wunsches nach Entleerung aufgrund des Drucks, den der Kopf des Kindes auf das Rektum der arbeitenden Frau ausübt;
  • Aktivierung der Muskeln des Zwerchfells und der Bauchmuskeln;
  • teilweise Deaktivierung des Bewusstseins einer Frau während eines Versuchs und Übertragung ihrer Arbeit auf eine instinktive Ebene, obwohl eine Frau jederzeit aus freien Stücken die Kontrolle über das Geschehen wiedererlangen kann.

Die Dauer der Exilperiode und dementsprechend die Anzahl der Wehen hängt von der Anzahl der Geburten bei einer Frau ab - je mehr, desto kürzer. Wie viel Aufwand jedoch anhält, hängt nicht davon ab. Dieser Indikator behält die relative Stabilität sowohl primipar als auch multipar bei - von 10 bis 15 Sekunden.

Die Grenze zwischen der zweiten und dritten Periode der Geburt ist die Geburt eines Kindes. Dann hat die Frau bis zu einer Viertelstunde Zeit, um sich auszuruhen, wenn sie ein Neugeborenes bekommt, und dann kehren die Versuche zurück. Nur ihre Aufgabe ist bereits anders - auch die Vertreibung, sondern die Plazenta, die in dieser Zeit von der Gebärmutter in die Vagina gelangt. Diese Versuche sind weniger ausgeprägt, eine solche Spannung der Bauchmuskeln und des Zwerchfells wie beim Ausstoßen eines Kindes ist nicht mehr erforderlich. Normalerweise wird nach leichter Belastung die Plazenta freigesetzt, zu der auch die fetale Membran und die Plazenta gehören. Dies beendet den Geburtsprozess.

Natürliche Geburt - Überprüfung

Meine erste Geburt. Wie man atmet, drückt und einfach keine Angst hat.

So viele Horrorgeschichten drehen sich um Schwangerschaft und Geburt. Jemand hat Angst vor einer Schwangerschaft selbst. "Oh mein Gott, diese Toxikose", "Oh, diese zusätzlichen Kilos", "Ich bin bereit, um jede Kleinigkeit zu weinen" und ähnliches. Und jemand gebiert... "Ja, ich werde schreien... mat", "Hämorrhoiden oder Hernien", "Ja, nach der Geburt will ich nicht mehr Sex in meinem Leben" usw..

Natürlich sammelt jemand all diese Reize in einer Schwangerschaft und jemand hat Glück.

Meine Schwangerschaft war geplant, mein Mann und ich haben uns sehr gründlich mit diesem Thema befasst. Vor der Schwangerschaft tranken sie eine Reihe von Vitaminen, natürlich versuchten sie mehrere Monate lang, keinen Alkohol zu trinken. Und nach einem Monat des Versuchs stellten wir fest, dass ich schwanger war.

Sie wurde in einer regulären Klinik registriert. Sie testete, trank Vitamine. Jede Gewichtsaufnahme, Druckmessung und das Hören des Herzschlags des Babys. Nun, und Ultraschall im Prinzip nichts mehr. Mein Gewicht zum Zeitpunkt der Schwangerschaft betrug 62.300.

Die Schwangerschaft selbst verlief zunächst gut. Die Mitte und das Ende der Schwangerschaft ereigneten sich im Frühjahr und Sommer. Die Hitze begann und mit ihnen kam die Schwellung zu mir. Es war die Hölle. Körperlich habe ich sehr dünne Beine und Arme. Dementsprechend waren sie mit Ödemen geschwollen. Der Druck war nicht ungezogen. Aber ich musste einen Pillenkurs machen, obwohl sie nicht viel halfen. Vor der Schwangerschaft habe ich mindestens 2-3 Liter reines Wasser pro Tag getrunken. Ja, ja, ich liebe Wasser. Und hier kein bisschen mehr. Der Arzt hat es verboten. Also habe ich bis zum Ende der Schwangerschaft mit wechselhaftem Erfolg gelitten.

Während meiner Schwangerschaft habe ich versucht, Mutterschaftstrainings zu lesen und zu sehen. Weil es nur wenige Geschichten meiner Freunde gab. Ich hatte verwirrte Gedanken im Kopf. "Wie wird es sein", "aber werde ich verstehen, dass dies ein Kampf ist", "nicht werde ich vermissen, dass das Wasser abgereist ist "und vieles von allem. Es ist jetzt lächerlich für mich, aber dann schien es mir etwas Unverständliches und Unbekanntes.

Und dann kam der letzte Monat vor der Geburt. August.

Ich habe mich für ein regionales Entbindungszentrum entschieden, das alles bietet, was Sie "nur für den Fall" brauchen..

Aber es gab mehrere Probleme. Im Voraus war es möglich, sich nur in der Pathologie (mit Problemen) hinzulegen, und da bei mir alles in Ordnung war, war es durch den Arzt notwendig, zu verhandeln und gegen eine Gebühr ins Bett zu gehen. Es war keine Option, sofort zu gehen, da ich unter Druck gesetzt wurde. Es dauerte 4 Stunden, bis ich dort ankam. Da ich in einer anderen Stadt lebe.

Es ist gut, dass meine Schwester zu dieser Zeit in der Stadt war und ich bei ihr bleiben konnte. Ich kam in einer Woche zu ihr. In der Hoffnung, dass die Geburt früher beginnt. Am allermeisten beginnt diese Erwartung die Geburt zu belasten. Nun, wenn, wenn schon. Ich versuche jeden Tag viel zu laufen, aber es hat nicht funktioniert. Ich wollte nicht die Treppe hoch rennen und den Boden schrubben. Aber ich habe nur gewartet. Natürlich wurden Trainingskämpfe manchmal übersprungen.

Ddr stand am 13. August und jetzt, am 12. August, um 8 Uhr morgens, wache ich von der Tatsache auf, dass der Korken entfernt zu sein schien. Ich springe scharf auf und verstehe, dass es Wasser ist. Ich fange an nervös zu werden. Ich wecke meine Schwester und gehe unter die Dusche. Während ich duschte, beruhigte ich mich und sogar meine Stimmung stieg von der Tatsache, dass das alles ist. Schließlich werde ich bald meinen Sohn sehen und alle Strapazen der Schwangerschaft werden enden.

Ich rufe einen Krankenwagen an. Überraschenderweise werde ich keine Abteilung erreichen. Irgendwann nach 7 Versuchen konnten sie anrufen. Am Telefon fand ein angenehmer Operator alles heraus, fragte, was das Ergebnis der Schwangerschaft war und wünschte am Ende viel Glück. Es wurde so gut, richtig. Der Krankenwagen kam schnell an Ein Arzt, ein bärtiger Mann, der Lobanov aus den Praktikanten geflogen hatte, stellte ein paar Fragen und wir gingen ins Krankenhaus.

Als wir ankamen, begann diese Gimpe an Ort und Stelle. Eine große Anzahl von Zetteln, Fragen, natürlich ein Einlauf und die Dusche.

Dann gingen wir mit der Krankenschwester zur Schwangerschaft.

Es war 9 Uhr morgens, schon lag das Mädchen und ging ein paar den Korridor entlang. Eine Hebamme kam sehr wütend. Als sehr ruhige Person kümmerte ich mich überhaupt nicht um ihre Verspottungen. Nachdem ich wieder ein paar Zettel ausgefüllt hatte, kam der Arzt. Oh, bei dieser Inspektion dachte ich, ich würde gebären. Es tat so weh, dass sie den Rest des Wassers herausließ. Nach ungefähr 15 Minuten bot sie mir eine Wundertablette an, da die Kontraktionen kaum wahrnehmbar waren. Ich stimmte zu.

Die Hebamme legte einen Katheter in meine Hand und legte das CTG auf meinen Bauch, während sie mir böswillig sagte, ich solle mich auf die Seite legen und mich nicht bewegen. Und auch nicht in den Korridor gehen und auf der Station sein.

Nach der CTG brachten sie mir eine Pille und nach etwa einer halben Stunde traten stärkere Kontraktionen auf..

Sie wissen, wie ein Kampf aussieht, es ist ein ziehender Schmerz im Unterbauch, während jemand anderes seinen Rücken verletzt. Stellen Sie sich vor, Sie haben sehr schmerzhafte kritische Tage, das ist es.

Zuerst ging ich und atmete ruhig, schrieb regelmäßig SMS an meinen Mann und meine Freundin. Irgendwann um 14 Uhr wurden die Kämpfe immer stärker und erträglicher. In regelmäßigen Abständen hörte ich die Mädchen schreien. Mit mir im Zimmer schrie das Mädchen, so dass ich dachte, alles würde taub werden. Sie zappelte so. Ärzte versuchten, mit ihr zu argumentieren, aber es war schwierig. Es ist schade für Ärzte, die dies jeden Tag sehen. An diesem Tag waren viele Frauen in der Arbeit. Der Sommer ist noch.

Während ich ging, gebar ungefähr 18 Menschen, und das ist von 9.30 bis 15.00 Uhr.

Gegen 17 Uhr kam ein Arzt zu mir und ließ sich erneut untersuchen. Hier hob sie die Augenbrauen und sagte, sie habe den Verdacht, dass das Baby Beute machen würde. Was ist der Sinn der Beute ?! Sie rief einen anderen Arzt an und begann auch, das Baby zu fühlen. Ich dachte Ich werde mich dort bücken. Gleichzeitig murrte ich: "Was für zarte Patienten sind heute." Es wurde beschlossen, einen Uzista anzurufen. Es ist bereits 18.00 Uhr und ich verstehe, dass alles, was davor kam, nichts war. Die letzte SMS, die ich meinem Mann schreiben konnte: "Das ist es, es ist nur Müll." Ich konnte mich nur auf die Seite legen und mich sehr auf meinen Atem konzentrieren. Ich war wie im Nebel, Nickerchen.

Ich habe gerade den Kampf mitbekommen und langsam und eintönig geatmet. Ich dachte, wenn ich mich selbst schlagen würde, würde alles zusammenbrechen und ich schreie, kräusele mich wie in einer Pfanne. Ich werde mit gebrochenem Herzen und unanständig schreien.

In diesem Zustand bin ich vor 19.30 Uhr abgereist. Ich wurde zu einem Ultraschall-Scan geschickt, bei dem der Arzt sagte, dass alles in Ordnung sei, aber das Kind groß sein wird.

Als ich zurückkam, bat ich mich um ein Epidural. Und es scheint mir, dass ich hier einen Fehler gemacht habe. Sie setzten mich um 20.00 Uhr, eine Stunde konnte ich mich entspannen. Seit der letzten ärztlichen Untersuchung sind fast 3 Stunden vergangen. Und es stellte sich heraus, dass niemand darauf achtete, wie groß die Öffnung war. Als das Epidural zu verschwinden begann, verspürte ich sofort eine Anstrengung. Aber es war nicht da. Ich fange an zu schieben, aber es kommt nichts heraus. Mein Sohn hat einen ziemlich großen Kopf. Ich drücke, er bewegt sich vorwärts, er atmet aus und er ist zurück. Wie ein Pendel. Ich weiß nicht, wie viel Zeit ich gearbeitet habe, aber es hat nicht geklappt. Ich wurde auf meiner Seite, auf meinem Rücken und auf meinen Hüften ins Krankenhaus gebracht. Um 00:00 Uhr bin ich auch nicht dorthin gezogen. Als der Arzt sagte, dass wir Sie jetzt zurückschicken würden Ich versuchte zu schieben. Es ist wichtig, 3 Mal in einem Zug zu drücken. Und dann erschien der Kopf. Die Hebamme sagte im Moment des Passierens des Kopfes, sie solle nicht schieben. Ich tat es, aber sie schnitt trotzdem, da ich alle geplatzt wäre. Und hier sind noch zwei Versuche und mein Baby ist bei mir. 13. August um 00.25 Uhr. Junge 3900 Gramm, 57 Zentimeter.

Aber was ist es nochmal? Er hat einen großen Klumpen auf dem Kopf, würde ich sagen riesig. Ich hatte solche Angst. Es stellte sich heraus, dass das Kind lange in meinem Becken lag. Gut, dass am nächsten Tag fast alles gelöst war.

Dann nähten sie mich zusammen und ich lag und dachte, was für ein Glück und Glückseligkeit es war, dass alles endete! Dann wurde ich am Morgen in die Abteilung versetzt, aber da es keine Plätze gab, musste ich im Korridor liegen. Erst um 17.00 Uhr wurde der nächste Tag auf die Station gebracht und erst dann brachten sie das Baby.

Das Coolste war, dass das gesamte Ödem sofort schlief. Zum Zeitpunkt der Entbindung war ich 79900. Als ich am 4. Tag nach Hause kam, war es 69800, das sind minus 10 kg. Nun, dann begann die Diät für stillende Mütter und ich ließ alles fallen Gewicht.

Damit Mädchen keine Angst vor der Geburt haben, ist es am wichtigsten, die richtigen Atemtechniken zu beachten. Und alles wird gut!

Wir setzen alles daran, Schmerzen während der Geburt zu lindern

Trotz der Tatsache, dass die Kontraktionen unerwartet auftreten, sollte die zukünftige Mutter so gut wie möglich darauf vorbereitet sein. Im Voraus muss man auch wissen, wie man während der Geburt richtig pusht, da dies davon abhängt, wie schnell und schmerzlos das Baby geboren wird. Falsche Handlungen der Frau bei der Geburt können schwerwiegende Folgen haben, z. B. Kinderhypoxie und Bruch des Geburtskanals bei der Mutter.

Warum müssen Sie nach rechts drücken

Um schneller und einfacher zu sein, muss eine gebärende Frau wissen, wie man während der Geburt richtig atmet - dies kann in speziellen Klassen für schwangere Frauen gelernt werden. Leider versuchen viele Mütter nicht, Kurse zu besuchen, in der Hoffnung, dass alles einfach und vergebens wird. Starke Schmerzen, Angst und Erregung während der Geburt können das Mädchen in einen Stupor führen, wodurch ihr generisches Verhalten falsch wird. Sowohl Mutter als auch Baby können darunter leiden.

Durch die richtige Atmung werden die Schmerzen während der Wehen gelindert.

Die Atemtechnik ist sehr wichtig: Mit dem richtigen generischen Verhalten öffnet sich der Gebärmutterhals schneller, die Frau spürt nicht viel Schmerz, die Versuche sind stärker und das Baby leidet nicht an Sauerstoffmangel.

Wenn eine Frau während der Geburt schreit und sich anstrengt, wird der Gebärmutterhals zu „Stein“, aber das Gedränge dehnt ihn von oben aus. Die Schmerzempfindungen verstärken sich und der Nacken wird an den Stellen verletzt, an denen der Kopf vorbeigeht. Bei richtiger Atmung entspannt sich das Muskelgewebe und der Hals öffnet sich frei und ohne Tränen..

Während eines Schreiens steigen der Spiegel an Stresshormonen und der Blutdruck an und blutbildende Gefäße verstopfen. All dies kann zu fetaler Hypoxie und Blutverlust führen. Die richtige Atmung reichert den Blutkreislauf mit Sauerstoff an und entspannt die Blutgefäße, sodass das Blut schneller durch die Plazenta fließt. Und obwohl es unmöglich ist, schmerzhafte Empfindungen zu beseitigen, reduziert die Ablenkung durch die Anzahl der Ausatmungen und Atemzüge die Schmerzen.

Wichtig! Wenn der Kopf des Babys nach unten geht, übt er starken Druck auf den Schließmuskel aus, was ein großes Verlangen nach Druck hervorruft. Sie können sich nicht zurückhalten - dies kann zu einer Bindehautentzündung und einem Bruch kleiner Kapillaren in Brust und Gesicht führen.

Wenn Sie schieben müssen

Es gibt drei Stadien der Geburt: das Öffnen des Gebärmutterhalses, Versuche und die Geburt der Plazenta. Die schmerzhafteste und schwierigste Phase sind Versuche.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie nicht ausatmen können.

Nachdem sich der Hals 10 cm geöffnet hat, senkt sich der Kopf des Kindes allmählich und übt Druck auf das Rektum aus. Dieses Signal wird an die Muskeln des Bauches und des Zwerchfells übertragen, die sich fest zusammenzuziehen beginnen. Versuche beginnen also mit der vollständigen Dehnung des Gebärmutterhalses (bis zu 10 cm) und enden mit der Geburt des Kindes. Zu diesem Zeitpunkt muss sich die arbeitende Frau daran erinnern, wie sie während der Geburt Druck ausübt, damit das Baby gesund und unversehrt geboren wird.

Anstrengungen sollten nur auf Anordnung eines Arztes oder einer Hebamme unternommen werden, wenn der Hals gestreckt ist und das Baby am Ausgang unterwegs ist.

Wichtig! Es ist absolut unmöglich, sich vorzeitig anzustrengen - eine Frau wird schnell müde und kann überhaupt nicht hart pushen, wenn es wirklich notwendig wird, und die Versuche selbst werden schwächer. Falsches Verhalten der werdenden Mutter droht mit Fehlfunktionen im uteroplazentaren Kreislauf und fetaler Hypoxie.

Sie können auch nicht ausatmen, es ist besser, wieder einzuatmen. Der Versuch dauert eine Minute - während dieser Zeit muss das Mädchen Zeit haben, 4-6 Druckbewegungen auszuführen.

Die Richtigkeit der Versuche wird von der Hebamme kontrolliert.

Wenn der Kopf des Babys bereits niedrig ist, verbietet der Arzt das Drücken, um ein Reißen zu vermeiden. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn der Hals keine Zeit zum Dehnen hat. Um den Druck während der Geburt zu verringern, hilft die Hundeatmungstechnik. Aber Sie müssen sich immer noch ein wenig anstrengen, wenn die Schultern herauskommen. Wenn eine arbeitende Frau alle Empfehlungen des Arztes eindeutig befolgt, treten keine Pausen auf..

Richtig atmen

Atemtechniken

Wie kann man richtig atmen, um schnell und einfach zu gebären? Viel hängt von der Arbeitszeit ab. Folgende Atemtechniken existieren:

  • 4 kurze Atemzüge und 6 Ausatmungen - die Methode wird zu Beginn der Kontraktionen angewendet. Wenn eine Frau durch die Anzahl der Berechnungen abgelenkt wird, ist die Geburt nicht so schmerzhaft.
  • "Der Motor." Dazu müssen Sie die Luft schnell mit der Nase einatmen und dann auch schnell durch die mit einem Schlauch aufgerollten Lippen ausatmen. Während des Kampfes verstärkt sich der Schmerz mit jeder Sekunde, Sie müssen auch das Atmen beschleunigen - um den Kampf zu „atmen“. In den Pausen sollte die Atmung auch ruhiger werden, damit der Zug ruht.
  • "Kerze". Diese Methode hilft sehr bei starken Schmerzen. Es ist notwendig, schnell durch die Nase einzuatmen und durch den Mund auszuatmen. Der Atem sollte flach sein, als würde eine Frau versuchen, eine Kerze auszublasen. Wiederholen Sie die Technik schnell und oft, bis der Kampf endet. Nach 20 Sekunden kann der Kopf aufgrund der großen Menge an freigesetztem Endorphin schwindelig werden. Dank dieses Hormons werden die Schmerzen abnehmen.
  • "Die große Kerze." Die Methode ähnelt der vorherigen, nur das Atmen erfolgt mit großem Aufwand. Das Mädchen muss Luft durch die Nase atmen, als wäre sie verstopft, und sie versucht, sie zu „durchbohren“. Beim Ausatmen bleibt ihr Mund fast geschlossen. Ein solches Atmen wird empfohlen, wenn der Schmerz unerträglich wird.
  • "Wie ein Hund". Wenn der Kopf zu erscheinen beginnt, atmen Sie wie ein Hund - öffnen Sie Ihren Mund leicht und halten Sie Ihre Zunge zum Himmel, dann lassen Sie sich inspirieren und ausatmen, sie sollten schnell sein.

Um Ihren Zustand zu stabilisieren, sich zu entspannen und nach einem Kampf an Kraft zu gewinnen, müssen Sie tief durch die Nase atmen und durch die Lippen ausatmen.

Versuchter Atemalgorithmus

Um richtig zu atmen und zu drücken, müssen Sie die folgenden Anweisungen befolgen:

Atmen Sie tief ein und gewinnen Sie so viel Luft wie möglich. Halten Sie den Atem an und drücken Sie so fest wie möglich, um den gesamten Druck auf den Unterbauch zu lenken. Eine Frau in der Wehen drückt ihr Kinn gegen die Brust und belastet ihre Bauchmuskeln, so dass sich das Baby frei entlang des Geburtskanals bewegen kann. Die Hüften und das Gesäß bleiben entspannt..

In speziellen vorgeburtlichen Kursen können Sie lernen, wie man richtig atmet.

  • Atme sanft aus. Nur kein „Ruck“ - dies kann zu traumatischen Hirnverletzungen beim Baby führen. Gleichmäßiges und tiefes Atmen ermöglicht dem Kind den freien Zugang zu Sauerstoff und das Fehlen von Tränen am Gebärmutterhals. Atme aus, obwohl es lang sein sollte, aber nicht länger als 15 Sekunden.
  • Wiederholen Sie die obigen Schritte - während der gesamten Anstrengung sollte das Mädchen dreimal drücken. Eine Entspannung nach dem Ausatmen ist kontraindiziert.
  • Während einer Pause zwischen den Versuchen sollte eine arbeitende Frau die Atmung wiederherstellen und an Kraft gewinnen.
  • Während des Durchgangs des Babys durch den Geburtskanal sind scharfe Ein- und Ausatmungen verboten. Aufgrund von Änderungen des intraabdominalen Drucks kann der Kopf des Babys zurückgezogen werden.

    Grundregeln

    Grundregeln für das richtige Atmen und Verhalten während der Wehen:

      Bei Kontraktionen ist es nützlich, beispielsweise mit einer Krankenschwester am Arm zu gehen oder Übungen am Fitball zu machen. Dies reduziert Schmerzen, reduziert Stress und trägt zur schnellen Offenlegung des Gebärmutterhalses bei.

    Fitball-Übungen lindern Schmerzen während der Geburt.

  • Wenn eine Frau eine Erstgeburt hat, muss sie stärker pushen, während multipare Frauen sich nicht zu sehr anstrengen sollten.
  • In keinem Fall sollten Sie bei Versuchen herzlich schreien: Aufgrund eines starken Adrenalinschubs dehnen sich die Blutgefäße aus, und das Kind kann unter Sauerstoffmangel leiden, der zu Hypoxie führen kann.
  • Es ist notwendig, dass die Frau in der Arbeit alle Kräfte in die Fortpflanzungsorgane drängt - bis zum Punkt des höchsten Schmerzes. Im schlimmsten Fall kann dies zu gesundheitlichen Problemen führen:
    • Bei Belastung der Augen kann sich das Sehvermögen anschließend verschlechtern und der Augeninnendruck kann ansteigen..
    • Der Druck auf das Rektum ist mit Hämorrhoiden und Rupturen behaftet. Leider ist dies sehr häufig.
    • Das Lenken von Kräften auf den Kopf führt häufig zu Migräne und Blutdruckproblemen..

    Lücken vermeiden

    Um ein Baby ohne Tränen zur Welt zu bringen, sollten der Gebärmutterhals und der Vulva-Ring maximal gedehnt werden. Das Wichtigste in diesem Moment ist, dem Arzt genau zuzuhören und alle seine Befehle zu befolgen. Wenn die Spannung nicht rechtzeitig gelöst wurde, kann es zu einem Bruch des Geburtskanals kommen. Umgekehrt spannt eine leichte Anstrengung zum richtigen Zeitpunkt den Kopf und das Kind beginnt zu würgen.

    Wenn das Baby bereits zum Ausgang vorgerückt ist und nicht mehr zurückkommt, führt die Hebamme drei Finger in die Vagina der arbeitenden Frau ein, damit das Kind leichter geboren werden kann. Der schmerzhafteste Moment für die zukünftige Mutter ist der Austritt von Kopf und Schultern der Krümel. Wenn der Kopf erscheint, ist das Drücken kontraindiziert. Die beste Technik ist jetzt das „Hundeatmen“ - es reduziert den Druck auf den Geburtskanal und eliminiert das Risiko von Brüchen.

    Zusammenfassen

    Dank der richtigen Atmung während der Geburt öffnet sich der Gebärmutterhals schneller, die Uteruskontraktionen nehmen zu und das Baby erhält vollen Sauerstoff und gelangt leicht durch den Geburtskanal. Wenn eine Frau die Anweisungen des Arztes genau befolgt, erfolgt die Entbindung ohne Brüche oder große Schmerzen. Wie man während der Geburt hart pusht, ist es besser, im Voraus zu wissen, zum Beispiel bei Kursen für schwangere Frauen.

    Lesen Sie Mehr Über Schwangerschaft Planung