Während der Schwangerschaft erfährt der weibliche Körper sowohl auf physiologischer als auch auf morphologischer Ebene viele Veränderungen. Die Funktionsweise des Fortpflanzungssystems zu diesem Zeitpunkt zielt auf ein Ziel ab - die normale Geburt des Kindes. Daher kann jede Verletzung des Prozesses der natürlichen Transformation verschiedener Elemente des Fortpflanzungssystems der werdenden Mutter ein Hindernis für den normalen Schwangerschaftsverlauf sein.

Von großer Bedeutung während der Schwangerschaft sind die anatomischen und physiologischen Eigenschaften des Gebärmutterhalskanals. Eine besondere Rolle in dieser Zeit spielt die Länge, Form und funktionelle Aktivität. Wie soll der Gebärmutterhalskanal während der Schwangerschaft aussehen? Was sind die Abweichungen von Form und Länge von den in der Geburtshilfe akzeptierten Normen, welche Pathologien während der Schwangerschaft können sich im Gebärmutterhalskanal entwickeln?

Was ist der Gebärmutterhalskanal??

Der Gebärmutterhalskanal ist der Teil des Gebärmutterhalses, der die Vagina und die Gebärmutterhöhle verbindet. In der klinischen Geburtshilfe wird diese Öffnung auch als Pharynx oder Zervixkanal bezeichnet. Während der Menstruation kommt es zu Uterusflecken. Spermien gelangen durch diese in die Gebärmutterhöhle, wodurch die weibliche Fortpflanzungszelle befruchtet wird.

Der Gebärmutterhalskanal auf beiden Seiten hat zwei Rachen - innen und außen. Sie sind Löcher mit einem Durchmesser von 2-3 mm. Der äußere Pharynx ist bei einer Standarduntersuchung in den Spiegeln deutlich sichtbar: Bei einer Frau, die nicht geboren hat, hat er die Form eines Punktes, und bei der Frau, die geboren hat, ist er schlitzartig.

Die Größe des Rachens beträgt bei Frauen, die nicht geboren haben, ungefähr 33-34 mm (maximal 40 mm) und bei Frauen, die bereits eine Geburt oder Abtreibung hatten, 70-80 mm.

Bei Frauen in der „Position“ wird der Hals etwas bläulich. Im normalen Zustand ist der Gebärmutterhals rosa.

Nach der Befruchtung beginnt sich im Gebärmutterhalskanal der sogenannte Schleimpfropfen zu bilden, der während der Schwangerschaft eine Barrierefunktion ausübt und das Baby vor allen Arten von Krankheitserregern schützt, die in den Genitaltrakt der werdenden Mutter eindringen. Schleim wird von Endozervixzellen gebildet.

Näher am Beginn der Wehen bricht der Schleimpfropfen aus. Dies geschieht bei jeder einzelnen Frau bei der Geburt auf unterschiedliche Weise: für jemanden einige Stunden vor der Geburt, für jemanden für eine Woche.

Was soll er normal sein??

Während des normalen Schwangerschaftsverlaufs wird der Pharynx des Gebärmutterhalskanals geschlossen und der Gebärmutterhals in einem engen Ring geschlossen. Aufgrund dieser Position ist der Fötus bis zur Entbindung fest in der Gebärmutterhöhle fixiert.

Näher an der Geburt beginnt sich die Struktur des Gebärmutterhalses allmählich zu ändern: Er wird weicher, glättet und sieht nicht mehr so ​​angespannt aus: So „bereitet“ sich der Geburtskanal auf den Prozess der Ausweisung des Fötus vor.

Zu diesem Zeitpunkt beginnt sich der Gebärmutterhalskanal allmählich zu öffnen. Normalerweise sollte während der ersten Phase der Wehen die Öffnung des Gebärmutterhalskanals etwa 10 cm betragen.

In dieser Größenordnung verstehen Geburtshelfer, wie schnell die sofortige Ausweisung des Fötus erfolgen wird. Und wenn die Breite des Pharynx 10 cm erreicht, ist der Geburtskanal vollständig bereit für den ungehinderten Durchgang des Babys durch sie.

Pathologische Zunahme

Bei einer Ultraschalluntersuchung des Gebärmutterhalskanals kann festgestellt werden, dass die Öffnung des Pharynx viel früher erfolgt als der geplante Abschluss der Schwangerschaft. Es kommt häufig vor, dass ein Arzt bei einer gynäkologischen Untersuchung einen solchen Verstoß feststellt. Darüber hinaus kann der Pharynx des Patienten eine schlitzartige Form annehmen und einen oder zwei Finger „verfehlen“.

Ein offener Pharynx deutet darauf hin, dass sich jederzeit vorzeitige Wehen entwickeln können. Dieses bedrohliche Symptom tritt am häufigsten in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft auf..

Endokrine Störungen können eine vorzeitige Erweiterung des Gebärmutterhalses hervorrufen - eine übermäßige Produktion männlicher Sexualhormone führt zu einer vorzeitigen Aktivität des Gebärmutterhalses. Eine ähnliche Pathologie kann auch bei Mehrlingsschwangerschaften beobachtet werden, wenn ein übermäßiger Druck der Gebärmutter auf den Gebärmutterhalskanal besteht.

Ein weiterer Grund für eine vorzeitige Vergrößerung des Pharynx sind Anomalien in der Struktur des Gebärmutterhalses oder eine Vorgeschichte von Traumata..

Diese Komplikation der Schwangerschaft erfordert sofortige ärztliche Hilfe, da sonst die Situation zu einer Fehlgeburt führen kann. Ein Patient mit einer solchen Pathologie muss im Notfall ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Wenn sie rechtzeitig qualifizierte Hilfe erhält, bleiben die Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft hoch.

Die Normen für die Länge des Gebärmutterhalskanals während der Schwangerschaft, abhängig vom Gestationsalter für Wochen, sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Komplikationen

Das Hauptziel des Gebärmutterhalskanals während der Schwangerschaft ist die Erhaltung und der Schutz des Fötus vor schädlichen Wirkungen. Wenn anatomische Defekte des Gebärmutterhalses oder seiner Funktionsstörungen vorliegen, besteht für die Schwangerschaft das Risiko eines Versagens.

Eine dieser Pathologien ist die isthmisch-zervikale Insuffizienz, bei der der Gebärmutterhals seine Funktion nicht vollständig erfüllen kann, so dass der Druck, den der Fötus auf ihn ausübt, zu einer spontanen Abtreibung führen kann. In diesem Fall verschreibt der Geburtshelfer-Gynäkologe den werdenden Mutterpräparaten, die zur Stärkung der Wände des Gebärmutterhalskanals beitragen.

Mit dieser Diagnose kann auch ein geburtshilfliches Pessar, ein Gerät, das das Öffnen des Pharynx vor dem Fälligkeitsdatum verhindern kann, auf den Gebärmutterhals aufgebracht werden. Diese Methode zur Erhaltung der Schwangerschaft ist sehr effektiv und bietet eine Vielzahl von Vorteilen gegenüber chirurgischen Nähten am Gebärmutterhals, die zuvor für diese Diagnose weit verbreitet waren..

Eine weitere häufige Pathologie des Gebärmutterhalskanals bei schwangeren Frauen ist der Pharynxpolyp. Dieses Neoplasma kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Schwächung des Immunsystems;
  • Fettleibigkeit;
  • Diabetes mellitus;
  • Störungen in der Schilddrüse;
  • entzündliche Erkrankungen des Fortpflanzungssystems;
  • Verletzungen des Gebärmutterhalses;
  • unvollständige Abgabe von Plazentapartikeln nach vorheriger Geburt.

Ein Symptom, bei dem ein Polyp blutet und eine Frau Schmerzen im zervikalen Bereich verspürt, ist ziemlich bedrohlich und kann auf die Entwicklung eines onkologischen Prozesses hinweisen.

Die Gefahr eines Polypen im Gebärmutterhalskanal während der Schwangerschaft besteht darin, dass sich vor diesem Hintergrund ein Entzündungsprozess entwickeln kann. Um eine solche Entwicklung von Ereignissen zu verhindern, können einer Frau antimikrobielle Mittel verschrieben werden.

Wenn die Ergebnisse diagnostischer Tests bestätigen, dass das Neoplasma gutartig ist, wird nach der Geburt eine geeignete Behandlung für einen solchen Patienten verordnet. Es kommt vor, dass der Polyp nach der Geburt eines Babys ohne die Hilfe von Ärzten verschwindet.

Manchmal wird eine Schwangerschaft zu einer Art "Auslöser" für das Wachstum eines Polypen im Gebärmutterhalskanal. Dann sprechen wir über einen deziduellen Polypen, der aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper einer schwangeren Frau auftritt. Der einzelne Polyp stellt keine Bedrohung für die werdende Mutter und ihr Baby dar und kann nach der Geburt selbst verschwinden.

Wenn der Polyp zu schnell an Größe zunimmt, besteht die Gefahr einer spontanen Abtreibung. In einer ähnlichen Situation bietet der behandelnde Arzt dem Patienten höchstwahrscheinlich die chirurgische Entfernung des Neoplasmas an. Nach der Operation wird einer schwangeren Frau eine spezifische Behandlung mit Hormonen und eine Antibiotikatherapie verschrieben.

Eine weitere häufige Pathologie, die den Verlauf der Schwangerschaft erschweren kann, ist die Endozervizitis. Dieser Begriff bezieht sich auf einen entzündlichen Prozess, der in der Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals lokalisiert ist. Es kann einen chronischen oder akuten Verlauf nehmen..

Der Grund für die Entwicklung dieser Krankheit ist die Anreicherung von pathogener Mikroflora im Genitaltrakt von Frauen. Die Erreger dieser Pathologie sind meistens Gonokokken, Staphylokokken, Candida-Pilze, E. coli und einige Viren.

Im normalen Verlauf der Schwangerschaft ist der Gebärmutterhalskanal in gutem Zustand und völlig steril. Bei geringster Schädigung können jedoch pathogene Krankheitserreger in die Wunde eindringen und einen Entzündungsprozess auslösen.

Wenn die Behandlung dieser Erkrankung nicht rechtzeitig begonnen wird, kann sich die Entzündung auf benachbarte Gewebe ausbreiten und schwerwiegende Folgen haben..

Wie kann ich eine Gebärmutterhalsverletzung bekommen? Es gibt mehrere ziemlich häufige Optionen für seine mechanische Beschädigung, darunter:

  • diagnostische Kürettage der Höhle und des Gebärmutterhalses;
  • Verstoß gegen die Regeln der Antiseptika bei verschiedenen gynäkologischen Manipulationen;
  • Selbstverabreichung von Intrauterinpessaren in die Gebärmutterhöhle;
  • künstliche Abtreibung;
  • Überempfindlichkeit der Zellen der Schleimschicht des Gebärmutterhalskanals gegen die Wirkstoffe oraler Kontrazeptiva.

Es kommt also vor, dass sich der Entzündungsprozess in der Schleimschicht des Gebärmutterhalses ohne vorläufiges Trauma seiner Struktur zu entwickeln beginnt. Beispielsweise sind Staphylokokken oder Chlamydien hoch pathogen und können Endozervizitis verursachen..

Die Symptome einer Endozervizitis sind sehr bezeichnend, daher ist diese Krankheit nicht schwer zu diagnostizieren. In Gegenwart dieser Pathologie bemerkt eine Frau das Auftreten eines reichlich vorhandenen schleimigen Vaginalausflusses in schweren Fällen - mit einer Beimischung von Eiter.

Während des Wasserlassens verspürt die werdende Mutter starken Juckreiz und "Backen". Der Schmerz einer ziehenden Natur, der im Unterbauch lokalisiert ist, kann sich den obigen Zeichen anschließen.

Um die Diagnose zu bestätigen, wird der Spezialist die folgenden Labortests vorschreiben: einen Abstrich aus der Vagina sowie einen Abstrich und eine Bakteriose aus dem Gebärmutterhalskanal. Die Testergebnisse zeigen die Art des Erregers und das Ausmaß des Entzündungsprozesses.

Die Folgen einer unbehandelten Endozervizitis können folgende Schwangerschaftskomplikationen sein:

  • Uteruston;
  • fetale Hypoxie;
  • Plazentadystrophie;
  • Beginn der Arbeitstätigkeit vorzeitig.

Abhängig von der Dauer der Schwangerschaft wird ein Behandlungsplan für eine Frau mit Endozervizitis erstellt. Es gibt jedoch eine Liste komplexer Therapiemethoden, die für diese Diagnose am häufigsten verwendet werden.

  • Zerstörung der pathogenen Mikroflora. Je nach Art des Erregers (Bakterien, Pilze, Parasiten usw.) werden geeignete Präparate ausgewählt. Vor der direkten Verabreichung von Medikamenten sollte der Patient auf Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika getestet werden. Bei der Behandlung von Endozervizitis wird häufig eine Kombination verschiedener antimikrobieller Mittel verwendet..
  • Bestimmung der Reihenfolge der Verabreichung bestimmter Arzneimittel. Zur Behandlung gynäkologischer Erkrankungen werden häufig Präparate für die lokale Exposition verwendet - wie Vaginalzäpfchen und Tabletten, Bäder, Duschen usw. Der Arzt sollte dem Patienten die Reihenfolge und Methode der Einnahme des Arzneimittels ausführlich erläutern.
  • Wiederherstellung einer gesunden vaginalen Mikroflora.
  • Als zusätzliche therapeutische Methoden können physiotherapeutische Verfahren angewendet werden..

Prävention von Gebärmutterhalskanalschäden

Der Zustand des Gebärmutterhalses hat einen großen Einfluss auf den Prozess der intrauterinen Entwicklung des Kindes. Daher sollten Abweichungen von der allgemein anerkannten physiologischen Norm in der Funktion dieses Organs die Aufmerksamkeit eines Spezialisten auf sich ziehen, der die Schwangerschaft beobachtet.

Um das Risiko möglicher Komplikationen während der Schwangerschaft zu minimieren, sollte die werdende Mutter in hohem Maße für die ärztliche Überwachung verantwortlich sein, die bereits vor der geplanten Empfängnis durchgeführt werden kann.

Um die Entwicklung gynäkologischer Erkrankungen während der Schwangerschaft zu vermeiden, ist es erforderlich, sich so bald wie möglich bei der Geburtsklinik anzumelden und regelmäßig alle erforderlichen Untersuchungen durchzuführen.

Die rechtzeitige Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems, endokrinen Pathologien sowie die Korrektur (einschließlich chirurgischer Eingriffe) struktureller Anomalien der Genitalorgane vor Beginn einer geplanten Schwangerschaft können die Entwicklung von Begleiterscheinungen in der Schwangerschaftsperiode verhindern, wenn die Behandlung schwierig sein kann. Daher muss eine Frau, die davon träumt, Mutter zu werden, vor einer Schwangerschaft mindestens einmal einen Frauenarzt aufsuchen.

Informationen zur Bedeutung der Untersuchung des Gebärmutterhalskanals während der Schwangerschaft finden Sie im nächsten Video.

Der Gebärmutterhalskanal ist alles, was eine schwangere Frau wissen muss.

Mit Beginn der Schwangerschaft wird die Arbeit des gesamten weiblichen Körpers neu organisiert.

Das Wichtigste ist, das ungeborene Baby zu schützen und die optimalen Bedingungen für seine normale Entwicklung zu schaffen. Und die Natur hat alles vorausgesehen und vorbereitet..

Vor der Schwangerschaft denkt eine Frau nicht darüber nach, wie ihr Körper funktioniert, warum der Gebärmutterhalskanal benötigt wird, wo er sich befindet und welche Funktionen er erfüllt. Aber eine Schwangerschaft verändert auf dramatischste Weise die Einstellung gegenüber dem eigenen Körper und Körper.

Was ist der Gebärmutterhalskanal??

Der Gebärmutterhalskanal ist ein Abschnitt des Gebärmutterhalses, der die Gebärmutterhöhle mit der Vagina verbindet. Es ist einfacher zu sagen - dies ist ein Loch, dessen innerer Pharynx auf die Gebärmutter und den äußeren gerichtet ist - in die Vagina.

Durch dieses Loch gelangt während der Menstruation Blut aus der Gebärmutterhöhle in die Vagina, und durch dieses Loch gelangt das Sperma beim Geschlechtsverkehr in die Gebärmutter.

Der Gebärmutterhalskanal ist mit Epithelgewebe bedeckt, das ein besonderes Geheimnis (Schleim) absondert..

Gebärmutterhalskanal während der Schwangerschaft

Die schwangeren Frauen, die bereits einmal geboren haben, wissen, was ein Schleimpfropfen ist. Sie ist gerade im Gebärmutterhalskanal.

Der Schleimpfropfen wird aus dem von den Epithelzellen des Gebärmutterhalskanals abgesonderten Sekret gebildet und schützt den Fötus vor unerwünschten Infektionen..

Über den äußeren Pharynx des Gebärmutterhalskanals kann der Arzt die Schwangerschaft im Frühstadium bestimmen. Mit Beginn der Schwangerschaft wird der äußere Pharynx zyanotisch. Die Länge des Lochs ändert sich jedoch nicht.

Ab dem Moment der Empfängnis übt der Gebärmutterhals eine Verriegelungsfunktion aus, bei der der Fötus 9 Monate lang in der Gebärmutter gehalten wird, um eine Fehlgeburt zu verhindern. Der Gebärmutterhals ist ein Muskelring, der eng mit dem Beginn der Schwangerschaft zusammenpasst und vor Beginn der Wehen in guter Verfassung ist.

Und hier erfahren Sie, wie die Geburt beginnt.

Länge des Gebärmutterhalskanals - normal

Während des Empfangs untersucht der Gynäkologe die Frau, insbesondere den Gebärmutterhals, sorgfältig und verschreibt Ultraschall und Tests, was auf eine Schwangerschaft hindeutet. Nach Erhalt der Untersuchungsergebnisse kann der Arzt Rückschlüsse darauf ziehen, ob eine Schwangerschaft vorliegt und wie sie abläuft.

Beim ersten Ultraschall werden nicht nur die Position des Fetus, seine Größe, sein Befestigungsort, sondern auch die Länge des Gebärmutterhalskanals bestimmt, da dieser Indikator auf die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs im Frühstadium hinweisen kann.

Normalerweise sollte die Länge des Gebärmutterhalskanals bei einer schwangeren Frau 3,5-4 cm betragen, die inneren und äußeren Rachenöffnungen sind fest verschlossen. Durch den Zustand des Gebärmutterhalskanals wird der Zeitpunkt der Geburt bestimmt.

Der Schleimpfropfen, der den Kanal verschließt, schützt das Baby vor verschiedenen Infektionen. Für einige Zeit vor der Geburt geht sie meistens.

Eine Frau kann ein Schleimgerinnsel auf ihrer Unterwäsche bemerken, möglicherweise mit Blutstreifen. Dies ist ein Schleimpfropfen. Aber meistens verlässt der Korken im Moment des Urinierens, dann sieht die Frau überhaupt nichts, kann aber das Gefühl haben, dass etwas von innen gefallen ist.

Wenn der Schleimpfropfen in kleinen Teilen allmählich austritt, können Sie auf der Unterwäsche innerhalb von 1-3 Tagen bräunliche Flecken sehen.

Der Gebärmutterhalskanal wird während der Schwangerschaft näher an der Geburt verkürzt, der Gebärmutterhals wird weich.

Mit dem Einsetzen regelmäßiger Kontraktionen nimmt das Lumen des Kanals um 2-3 cm zu, dann um mehr. Wenn sich das Loch auf 10 cm ausdehnt (volle Öffnung des Gebärmutterhalses) und der Uterus mit der Vagina zu einem einzigen Geburtskanal wird, können wir über den Beginn der zweiten Wehenperiode sprechen - den Ausstoß des Fötus.

Und hier lesen Sie, wie nützlich Trauben für schwangere Frauen sind.

Wenn der Gebärmutterhalskanal erweitert ist

Eine Ultraschalluntersuchung oder Untersuchung kann ergeben, dass der Gebärmutterhalskanal erweitert ist - isthmisch-zervikale Insuffizienz, dh der Gebärmutterhals ist nicht in der Lage, seine Funktionen zu erfüllen, das fetale Ei zu halten, und in den frühen Stadien der Schwangerschaft besteht die Gefahr einer Fehlgeburt.

Meistens geschieht dies in einem Zeitraum von 16 bis 18 Wochen, wenn das Baby schnell wächst und sich sogar aktiv bewegt.

Es gibt andere Gründe, zum Beispiel Entwicklungsstörungen und Verletzungen des Gebärmutterhalskanals.

Mit einer rechtzeitigen Behandlung kann ein Schwangerschaftsabbruch verhindert werden. Aus diesem Grund ist es am besten, die Überwachung in einem Krankenhaus fortzusetzen.

Unter stationären Bedingungen können nach einer gründlichen Untersuchung verschiedene Methoden angewendet werden, um die Gefahr einer Fehlgeburt zu verhindern.

Es können Medikamente sein, die den Gebärmutterhals stärken. Oft wird ein Pessar installiert (ein Ring, der erst nach 37 Wochen entfernt wird).

Der Gebärmutterhals kann auch genäht werden, dh um den Gebärmutterhalskanal herum genäht werden. Solche Operationen werden unter stationären Bedingungen unter Vollnarkose durchgeführt, normalerweise in der 16. bis 18. Schwangerschaftswoche..

Dieses Verfahren hat viele Nachteile, zum Beispiel sind eine Infektion und eine Verletzung der Integrität der fetalen Blase möglich. Verwenden Sie es daher nur in den extremsten Fällen.

Polyp des Gebärmutterhalskanals

Oft kann eine Frau während der Schwangerschaft eine sehr schreckliche Diagnose hören - einen Polypen des Gebärmutterhalskanals. Aber es klingt nur beängstigend, tatsächlich ist alles viel einfacher.

Bei einer solchen Diagnose verschreibt der Arzt eine Kolposkopie und führt eine zytologische und histologische Untersuchung durch.

All dies, um die Art der Entstehung des Polypen zu identifizieren und zu verstehen, ob es sich um einen echten Polypen oder einen deziduellen Pseudopolyp handelt (polypenartige Bildung, die während der Schwangerschaft auftritt und in der Zeit nach der Geburt verschwindet)..

Am häufigsten wird bei einer schwangeren Frau ein dezidueller Polyp gefunden, dessen Ursache eine hormonelle Störung während der Schwangerschaft sein kann.

In diesem Fall können Sie sich keine Sorgen machen, der Polyp wird nicht entfernt und nicht berührt, sie führen nur eine lokale entzündungshemmende Behandlung durch. Dieser Polyp kann während der Geburt von selbst verschwinden oder sich in der Zeit nach der Geburt in die entgegengesetzte Richtung entwickeln.

In seltenen Fällen mag der Polyp wahr sein, aber die Wahrscheinlichkeit dafür ist sehr gering. Wenn der Polyp bereits vor der Entbindung vorhanden war, die Frau aber einfach nichts davon wusste, ist eine Schwangerschaft in diesem Fall unwahrscheinlich.

Damit eine Frau schwanger wird, müssen Sie zuerst den Polypen loswerden. Aber wenn Sie sich vorstellen, dass sich der Polyp während der Schwangerschaft gebildet hat und es immer noch wahr ist, dann beeilen Sie sich nicht.

Während der Schwangerschaft, insbesondere im Frühstadium, versuchen sie, den Polypen nicht zu berühren und ihn nur in sehr seltenen Fällen zu entfernen, wenn er lebenswichtig ist.

Wenn der Polyp jedoch wahr ist, müssen Sie nach der Geburt die Untersuchung, Beobachtung und Behandlung fortsetzen.

Während der Schwangerschaft können verschiedene Probleme und unangenehme Diagnosen auftreten. Einige von ihnen klingen nur beängstigend, aber tatsächlich sind weder Mutter noch Baby bedroht.

Trotzdem lohnt es sich, einige Diagnosen anzuhören und Maßnahmen zu ergreifen, ins Krankenhaus zu gehen und sich einer zusätzlichen Untersuchung zu unterziehen. Wenn Sie von Zweifeln gequält werden, können Sie sich an einen anderen Spezialisten wenden.

Es ist schädlich für schwangere Frauen, sich Sorgen zu machen, daher ist es besser, alle Probleme zu lösen, sobald sie verfügbar sind.

Was sind die Normen für die Länge und Breite des Gebärmutterhalskanals bei Frauen während der Schwangerschaft, warum kann er geschlossen oder erweitert werden?

Bei einer Routineuntersuchung während der Schwangerschaft erwartet eine Frau, dass sich der Fötus normal entwickelt und alles in Ordnung ist.

Manchmal diagnostizieren Ärzte jedoch die Ausdehnung des äußeren oder inneren Pharynx der Gebärmutter.

Inwieweit wird die Offenlegung als normal angesehen? Was bedeutet es "erweitert trichterförmig"? Warum passiert dies? Kann eine vorzeitige Offenlegung behandelt werden? Wie man diesen pathologischen Zustand verhindert?

Was ist der innere und äußere Pharynx der Gebärmutter, die Normen während der Schwangerschaft

Der Bereich, in dem der Gebärmutterhals in die Vagina übergeht, wird in der Gynäkologie als äußerer Pharynx bezeichnet. Wenn eine Frau eine zweite oder nachfolgende Schwangerschaft hintereinander hat, ist ihre Form normalerweise schlitzförmig. Wenn der Erstgeborene geboren wird, bleibt der äußere Pharynx rund. Die Norm während der Schwangerschaft ist die Öffnung des äußeren Pharynx auf 0,2 bis 0,3 cm (jedoch nicht mehr als 0,6 cm, 10 mm ist ein gefährlicher Zustand)..

Der innere Pharynx ist der Muskelring zwischen der Gebärmutterhöhle und ihrem Hals. Normalerweise ist es während der Schwangerschaft geschlossen und beginnt sich vor dem Liefervorgang zu öffnen.

Gründe für die Öffnung des Pharynx

Ein vorzeitiges Öffnen des Pharynx während der Geburt eines Kindes ist ein gefährlicher Zustand. Es verläuft ohne ausgeprägte Symptome, so dass es schwierig ist, es rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln, aber der Mangel an Therapie führt zu einer Fehlfunktion der Schwangerschaft und zum Tod des Fötus. Der Pharynx bei einer schwangeren Frau kann aus folgenden Gründen aufgedeckt werden:

  • Isthmic-Cervical-Insuffizienz - gekennzeichnet durch eine Schwäche der Muskeln des Gebärmutterhalses, die unter dem Einfluss des Gewichts des Fetus in der frühen Schwangerschaft reduziert wird, führt zu vorzeitigem Öffnen des Pharynx und spontanem Schwangerschaftsabbruch;
  • pathologische Veränderungen im Gebärmutterhalskanal aufgrund eines Traumas oder einer Krankheit;
  • Mehrlingsschwangerschaft - mehrere Embryonen üben mehr Druck auf den Gebärmutterhals aus als ein Fötus;
  • Hormonelles Ungleichgewicht - Eine frühe Reifung des Halses kann durch einen Überschuss an männlichen Hormonen im Körper einer Schwangeren ausgelöst werden.

Therapeutische Taktik

Der Arzt kann die Öffnung des äußeren Pharynx während einer routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung diagnostizieren, während eine trichterförmige Ausdehnung des inneren nur mit Ultraschall festgestellt werden kann. Eine solche Pathologie stellt eine Bedrohung für den Fötus dar, daher sind dringende Maßnahmen erforderlich, um die Pathologie zu beseitigen.

Operativer Eingriff

Wenn der Pharynx v-vergrößert ist, der Vorfall der fetalen Blase aus der Gebärmutterhöhle jedoch noch nicht aufgetreten ist, kann eine Schwangerschaft durch eine Operation aufrechterhalten werden. Typischerweise wird eine kreisförmige Naht mit einem kleinen Drainagespalt auf den Gebärmutterhals aufgebracht (diese Technik verringert das Infektionsrisiko)..

Geburtspessar

Um die Wände des Gebärmutterhalses zu stärken und das Öffnen des Pharynx zu stoppen, kann der Arzt entscheiden, ein geburtshilfliches Pessar zu installieren. Dieses Gerät besteht aus ringförmigem Kunststoff oder Silikon. Es wird ohne Betäubung durch die Vagina verabreicht (das Verfahren ist unangenehm, aber nicht schmerzhaft). In einigen Fällen wenden sie zwei Methoden gleichzeitig an - sie setzen Stiche und legen ein Pessar.

Vorsichtsmaßnahmen

Eine spezifische Prävention einer frühzeitigen Offenlegung des externen und internen Pharynx während der Schwangerschaft gibt es nicht. Wenn bei einer schwangeren Frau ein Risiko besteht (z. B. bei ihr wird ICI, ein hormonelles Ungleichgewicht diagnostiziert oder in der Vergangenheit wurde eine solche Pathologie in früheren Schwangerschaften festgestellt), wird empfohlen, die folgenden Empfehlungen zu befolgen:

  1. Sie können kein heißes Bad nehmen oder ins Badehaus gehen, in die Sauna;
  2. Aufenthalt in direktem Sonnenlicht ausschließen;
  3. so wenig wie möglich in Räumen zu sein, in denen es stickig und heiß ist;
  4. Befolgen Sie eine Diät und schließen Sie Schokolade und Kaffee aus.
  5. Heben Sie keine schweren Gegenstände an.
  6. körperliche Aktivität minimieren;
  7. bis zur Geburt auf Geschlechtsverkehr verzichten.

Gebärmutter

Ein bisschen Anatomie

Mit der Empfängnis im Körper einer Frau treten enorme physiologische und hormonelle Veränderungen auf..

Die Entwicklung des Fötus erfolgt innerhalb der Gebärmutter - eines hohlen glatten Muskelsacks, dessen innere Oberfläche mit einer Epithelschicht bedeckt ist.

Der untere Teil des Fortpflanzungsorgans (Gebärmutterhals) ist ein Muskeltubus (Gebärmutterhalskanal), der mit der Vagina kommuniziert. Sie verhindert den vorzeitigen Austritt des unterentwickelten Fötus in den Geburtskanal.

  1. Der äußere Pharynx ist der Teil des glatten Muskeltubus, der sich zwischen dem inneren Pharynx und der Vagina befindet.
  2. Der innere Pharynx ist der innere Teil des Gebärmutterhalses, der sich zwischen der Gebärmutterhöhle und dem äußeren Pharynx befindet.

Normalerweise überschreitet bei einer nicht schwangeren Frau die Gesamtlänge des Gebärmutterhalses 35-40 mm nicht. Während der Menstruationsblutung und des Eisprungs öffnet es sich und zu Beginn des Menstruationszyklus schließt es sich.

Schwangerschafts-Pharynx

Zum Zeitpunkt der Befruchtung des Eies und der Implantation des Embryos in die Wand der Gebärmutterhöhle im weiblichen Körper werden Schwankungen des hormonellen Hintergrunds beobachtet, und daher ändern sich Form und Größe des Gebärmutterhalskanals. Aufgrund der Erhöhung der Konzentration von hCG kondensiert der innere Pharynx, was mit einer erhöhten Mikrozirkulation in den Beckenorganen verbunden ist.

Wenn während der Schwangerschaft der innere Pharynx der Gebärmutter geschlossen ist, überschreitet die Gefahr einer spontanen Abtreibung 10% nicht. Die Lockerung der Wände des Organs der glatten Muskulatur und seine Öffnung erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt. Daher wird eine Frau ins Krankenhaus eingeliefert, um eine Frühgeburt oder einen Schwangerschaftsabbruch zu verhindern.

Gründe für die Offenlegung der Gebärmutterhals während der Schwangerschaft

  1. verhindert das Eindringen einer Infektion in die Gebärmutterhöhle;
  2. schützt die fetale Blase vor septischen Entzündungen;
  3. hält den Fötus bis zum Moment der natürlichen Entbindung in der Gebärmutterhöhle.

In Abwesenheit von Pathologien der Fortpflanzungsorgane beginnt sich der Gebärmutterhalskanal mit der Zeit zu verkürzen und seine Wände beginnen sich zu lockern. Aufgrund dessen sinkt der Fötus in der pränatalen Phase allmählich an der Mündung des Geburtskanals ab. Selbst eine teilweise Öffnung des glatten Muskelrings während der Schwangerschaft kann zu Frühgeburten, fetalen Infektionen oder Fehlgeburten führen.

Die Hauptgründe für das Öffnen des Uteruspharynx vor dem Fälligkeitsdatum sind:

  • Multiple Schwangerschaft;
  • Anomalien der Gebärmutter;
  • Konisation des Gebärmutterhalses;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Hochwasser;
  • Atonie der glatten Muskelfasern.

Beachtung! Schweregefühl im Unterbauch, reichlicher Ausfluss und Schmerzen in der Vagina während der Schwangerschaft können auf eine teilweise Öffnung des inneren Uteruspharynx hinweisen.

Die oben genannten Faktoren provozieren die Entwicklung einer isthmisch-zervikalen Insuffizienz, die durch eine vorzeitige Öffnung des Uteruspharynx gekennzeichnet ist. Die Pathologie ist mit dem Weglassen des Fetus im unteren Teil der Gebärmutterhöhle und infolgedessen mit einer vorzeitigen Entbindung behaftet.

Zervixlängenindikatoren pro Woche

Normalerweise ist der innere und äußere Pharynx der Gebärmutter bis zur 36. bis 41. Schwangerschaftswoche geschlossen. Gleichzeitig wird die Länge des glatten Muskelrings allmählich verkürzt und der Öffnungsdurchmesser vergrößert. Dies erleichtert den Durchgang des Fötus durch den Geburtskanal zum Zeitpunkt der Entbindung.

Hinweis: In den meisten Fällen treten Änderungen der Größe des Gebärmutterhalskanals ab der 20. Schwangerschaftswoche auf. Es wird jedoch empfohlen, bereits ab der 14. Schwangerschaftswoche eine gynäkologische Untersuchung durchzuführen.

  • bis zur 10. Woche - 45 mm;
  • 16-20 Wochen - 40-45 mm;
  • 25-27 Wochen - 35-40 mm;
  • 32-36 Wochen - 30-35 mm.

Ein zu kurzer Uterushals zwischen 14 und 24 Wochen weist auf ein hohes Risiko einer Frühgeburt hin:

  • bis zu 10 mm - Lieferung für 32 Schwangerschaftswochen;
  • nicht mehr als 15 mm - das Gestationsalter des Kindes wird 33 Wochen nicht überschreiten;
  • weniger als 20 mm - das Baby wird in der 34. Schwangerschaftswoche geboren;
  • nicht mehr als 25 Wochen - der Geburtsvorgang beginnt in der 36. bis 37. Schwangerschaftswoche.

Je nach Zustand des inneren Pharynx ist es möglich, das ungefähre Geburtsdatum des Kindes zu bestimmen und eine Frühgeburt in den frühen Stadien der Schwangerschaft zu verhindern.

2 Wochen vor dem Geburtsvorgang reift die Gebärmutter fast vollständig, während die Länge des Halses auf 10 mm verkürzt wird.

Unter dem Druck des Fetus beginnt sich der Pharynx allmählich zu öffnen, was durch Ultraschall und gynäkologische Untersuchung leicht festgestellt werden kann.

Methoden zum Schließen der Gebärmutter

Eine vorzeitige Erweiterung des Gebärmutterhalses ist mit schwerwiegenden Folgen bis hin zu einer spontanen Abtreibung verbunden. Um Komplikationen vorzubeugen, führen Spezialisten medikamentöse oder chirurgische Behandlungen durch.

Konservative Therapie

Sie können die Ausdehnung des Uteruspharynx mit einem speziellen Ring (Pessar) verhindern, der am Gebärmutterhals getragen wird. Somit ist es möglich, die Belastung des inneren Teils des Gebärmutterhalskanals und die Wahrscheinlichkeit seiner vorzeitigen Öffnung zu verringern.

Beachtung! Das geburtshilfliche Pessar kann nur in den frühen Stadien der isthmisch-zervikalen Insuffizienz (ICI) mit einer minimalen Öffnung des Uteruspharynx verwendet werden.

Operation

Bei schwerem ICI wird empfohlen, auf eine chirurgische Behandlung zurückzugreifen, bei der der Gebärmutterhals genäht wird. Eine Indikation für einen chirurgischen Eingriff ist eine echte Gefahr einer Unterbrechung der Schwangerschaft oder einer Frühgeburt. Die Operation wird spätestens in der 27. bis 28. Schwangerschaftswoche durchgeführt, was mit einem hohen Risiko einer Schädigung des Fruchtblasenbeutels und einer Infektion der Plazenta verbunden ist.

Wichtig! Während der Exazerbation der Infektion sowie bei der pathologischen Entwicklung des Fetus und der Plazenta previa nicht auf das Nähen der Gebärmutter zurückgreifen.

Lesen Sie mehr: Ist es möglich, Rotwein während der Schwangerschaft zu haben

Fazit

Normalerweise befindet sich der innere Pharynx des Gebärmutterhalses bis zu einer Schwangerschaftswoche von 36 bis 40 Wochen in einem geschlossenen Zustand. Dies stellt die normale Entwicklung des Fötus sicher und verhindert auch dessen vorzeitigen Austritt in den Gebärmutterhalskanal.

Im Falle ihrer Offenlegung greifen sie auf die Behandlung mit hormonellen Arzneimitteln und einem gynäkologischen Pessar zurück. Wenn eine konservative Therapie unwirksam ist, wird eine Operation verordnet, bei der der Uterushals genäht wird.

Die Ausdehnung des inneren Pharynx während der Schwangerschaft ist die Norm

Nach 19 Wochen bekam ich nach Stress einen Ultraschall, sie machten eine Zervikometrie mit einer Vaginalsonde - zeigte 28 mm, der Ultraschallarzt sagte, dass der innere Pharynx leicht geöffnet war, obwohl sie dies nicht abschließend anzeigte. Sie sagte auch, dass der Kopf des Babys niedrig ist..

Im Zusammenhang mit der Verkürzung und der berüchtigten Hypertonizität haben sie mich konserviert, aber danke, sie haben nicht geheilt, es hat ein paar Injektionen Papaverin gekostet. Bei der Untersuchung auf dem Stuhl bei der Aufnahme sagte der Arzt - kein Hals

Nach 20 Wochen wurde die Zervikometrie wiederholt. Die Länge beträgt 30 mm, alles ist geschlossen, aber der Teil des Gebärmutterhalses, der sich über die Gebärmutter hinaus erstreckt, ist sehr kurz. Das Kind setzt sich auf die Beute und schlägt mich manchmal mit einem solchen Gefühl - direkt an diesem Hals. Der Arzt, der mich führt, empfiehlt das Pessar, besteht aber nicht darauf.

Was kann eine Verkürzung von 38 auf 28-30 mm und eine vorübergehende Öffnung bedeuten? Ist es notwendig, prophylaktisch einen Ring zu setzen? Ist es notwendig, wenn nicht eingestellt, sich zusätzlich in Bewegungen einzuschränken - ich wollte zum Pool gehen und für schwangere Frauen turnen?

Gebärmutterhalskanal während der Schwangerschaft: Probleme, Untersuchungen, Normen

Die meisten werdenden Mütter vor ihrer ersten Schwangerschaft haben sich nicht einmal vorgestellt, was dieser Gebärmutterhalskanal ist. Nur wenige Menschen wissen, wo es ist und welche Funktion es erfüllt. Da der Gebärmutterhalskanal während der Schwangerschaft eine wichtige Rolle spielt, müssen Sie so viel wie möglich darüber wissen.

Was ist der Gebärmutterhalskanal und warum wird er benötigt?

Ärzte nennen es auch einen Pharynx. In Anbetracht der Lage des Gebärmutterhalskanals ist anzumerken, dass dies das Segment ist, das den Uterus und die Vagina verbindet.

Der Durchmesser des Pharynx überschreitet 3 mm nicht. Bei einem nicht gebenden Geburtsmädchen ähnelt dieser Kanal bei Untersuchung durch einen Frauenarzt einem kleinen Punkt. Aber eine Frau, die bereits Kinder hat, hat eine kleine Lücke.

  • Die Länge des Pharynx bei einem Kinderlosen beträgt 4 cm, bei der Geburt bis zu 8 cm.
  • Bei Frauen, die ein zweites Mal gebären, ist es ganz normal, dass der Pharynx bei der Untersuchung einen Finger verfehlt.
  • Gleichzeitig sollte die Länge des Gebärmutterhalses 2 cm nicht überschreiten.

Wie verändert sich der Gebärmutterhalskanal während der Schwangerschaft?

Nach der Empfängnis kommt die natürliche rosa Farbe dem Blau näher. Aus diesem Grund stellt der Gynäkologe fest, dass eine Frau ein Kind trägt.

Während der Schwangerschaft bildet sich im Pharynx ein Schleimpfropfen. Sie ist ein Schutz für ein ungeborenes Baby.

Wenn die Geburt beginnt, geht sie. Die genauen Daten, zu denen dies geschieht, können nicht angegeben werden. Die Korkablösung kann einige Stunden vor der Lieferung und zwei Wochen erfolgen.

Nicht in allen Fällen haben Frauen Zeit, ihre Abreise zu bemerken, da dies teilweise geschieht.

Probleme mit dem Gebärmutterhalskanal während der Schwangerschaft

Nachdem nun völlig klar geworden ist, was der Gebärmutterhalskanal ist, müssen die Ursachen für das Auftreten und die Folgen seiner Pathologie herausgefunden werden.

Einige Wochen vor der Geburt tritt eine allmähliche Öffnung des Gebärmutterhalses auf. Wenn dies früher geschieht, nimmt die Länge des Gebärmutterhalskanals ab. Dies kann vorzeitig zur Geburt führen..

Oft tritt diese Pathologie im zweiten Trimester auf. Es tritt aufgrund einer Isthmic-Cervical-Insuffizienz auf..

Sie wiederum tritt aufgrund von Hormonmangel, angeborenen Pathologien, zuvor durchgeführten Abtreibungen und Verletzungen des Gebärmutterhalses auf. Bei der Bestätigung der Diagnose einer schwangeren Frau wird empfohlen, den Gebärmutterhals zu nähen.

Oft bilden sich während der Schwangerschaft Polypen. Der Grund für sein Auftreten sind hormonelle Veränderungen.

Um festzustellen, ob der Polyp gutartig oder bösartig ist, führen Ärzte eine Kolposkopie durch, nehmen einen Abstrich für die Onkologie und führen eine Biopsie des Gebärmutterhalskanals durch.

Wenn der Polyp gutartig ist und nicht stört, kann die Behandlung bis zur postpartalen Periode verzögert werden. Manchmal verschwindet es von selbst.

Endozervizitis ist ein weiteres häufiges Problem. Die Ursache des Auftretens sind verschiedene pathogene Mikroben. Sie dringen in die Wunde ein, was durch mechanische Verletzungen verursacht werden kann. Der Entzündungsprozess kann sich im Laufe der Zeit auf den Gebärmutterhals und seine Muskelschicht ausbreiten.

Sie können verletzt werden nach:

  • diagnostische Kürettage;
  • schlechter Umgang mit Inspektionswerkzeugen;
  • Intrauterinpessare, die ohne ärztliche Aufsicht verwendet wurden;
  • Abtreibung;
  • Gebärmutterhalsruptur bei der Geburt.

Das Auftreten einer Entzündung kann auch durch eine erhöhte Empfindlichkeit der Schleimhaut gegenüber den Komponenten der Empfängnisverhütung beeinflusst werden.

Es ist erwähnenswert, dass Mikroben wie Chlamydien und Staphylokokken eine Entzündung des Kanals verursachen können, auch wenn er nicht verletzt ist..

Endozervizitis kann zu einem erhöhten Tonus der Gebärmutter, Sauerstoffmangel für den Fötus, Bröckeligkeit der Membranen und frühzeitiger Entbindung führen.

Schwangerschaftskanaluntersuchung

  1. Einer der Haupttests während der Schwangerschaft ist die Bakterienkultur aus dem Gebärmutterhalskanal..
  2. Die rechtzeitige Identifizierung der Anreicherung gefährlicher Mikroorganismen garantiert die Geburt eines gesunden Babys.
  3. Ein Abstrich wird absolut schmerzfrei zur Untersuchung genommen.

Kanalnormen während der Schwangerschaft

Im Normalzustand ist der Gebärmutterhalskanal sicher geschlossen. Dies ermöglicht es, den Fötus während der gesamten Schwangerschaftsperiode in der Gebärmutter zu halten.

Vor der Geburt wird der Gebärmutterhals allmählich weicher und glatter. Ab diesem Moment erweitert sich der Gebärmutterhalskanal. Es zeigt sich allmählich von ein paar Zentimetern auf 10.

Beim Öffnen des Pharynx bestimmen die Ärzte die Bereitschaft des Patienten zur Geburt.

Während der Schwangerschaft ändert sich die Länge des Gebärmutterhalses. Nachdem der Arzt seine Dimensionen während der Diagnose geschätzt hat, kann er den Zeitraum der Empfängnis genau bestimmen.

Die normale Länge des Gebärmutterhalskanals während der Schwangerschaft beträgt bis zu 4 cm. Wenn dieser Indikator höher ist, kann eine Fehlgeburt auftreten.

Wiederholte Geburten können etwas kürzer sein.

Anzeichen einer Pathologie bei einer schwangeren Frau

Es gibt keine offensichtlichen Symptome von ICI. Zu erfahren, dass eine Frau eine Pathologie hat, ist erst nach vorzeitiger Wasserableitung möglich. Trotzdem sollten Sie sich an einen Frauenarzt wenden, der eine Schwangerschaft mit einem Gefühl der Schwere im Unterbauch, häufigem Wasserlassen und Ausfluss durchführt.

Der Arzt kann nach Untersuchung der Vagina und des Gebärmutterhalses genaue Informationen über den Zustand des Pharynx geben. Über das ICI sagt das;

  • der Gebärmutterhals ist kürzer als normal;
  • seine Wände sind dünner und weicher;
  • der äußere Rand des Kanals ist angelehnt;
  • Ein oder zwei Finger gehen durch den Kanal.

Während der Untersuchung durch einen Arzt kann eine fetale Blase im Spiegel sichtbar sein.

Bei Endozervizitis wird ein reichlicher Ausfluss beobachtet, der Eiter enthalten kann. Während der Entwicklung dieser Pathologie leidet eine schwangere Frau beim Wasserlassen unter Juckreiz und Brennen. Schmerzen im Unterbauch können vorhanden sein..

Bei der Untersuchung wird eine Endozervizitis durch starke Rötung und Schwellung angezeigt. Wenn die Pathologie nicht rechtzeitig erkannt wird, kann sie chronisch werden.

Was tun, wenn der Gebärmutterhalskanal erweitert ist?

In Fällen, in denen der Patient eine Erweiterung des Gebärmutterhalskanals hat, wirft der Arzt die Frage auf, ob ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist.

Dies ist das Hauptsymptom einer ischämisch-zervikalen Insuffizienz. Während dieser Zeit öffnet sich der Gebärmutterhals vorzeitig. Der mit der Zeit zunehmende Fötus übt noch mehr Druck auf ihn aus und provoziert seine weitere Entdeckung.

  • Bei einer Mehrlingsschwangerschaft wird in fast allen Fällen ein Pharynx beobachtet.
  • Um die Pathologie zu beseitigen, werden medizinische und chirurgische Methoden angewendet..
  • Medikamente werden verschrieben, um den hormonellen Hintergrund zu normalisieren oder den erhöhten Tonus der Gebärmutter zu beseitigen.
  • Die chirurgische Behandlung wird verwendet, um eine Halspathologie, ihre Verletzungen oder einen vorhandenen Polypen zu erkennen.
  • Bei polypösen Wucherungen wird eine Behandlung durchgeführt und gegebenenfalls die Formation entfernt.

Behandlung und Prävention von ICI bei schwangeren Frauen

  1. Wenn ein ICI festgestellt wird, wird einer Frau geraten, sich der Intimität zu enthalten, sich nicht sportlich zu betätigen und körperlichen und nervösen Stress zu vermeiden.
  2. Schwangeren können Medikamente verschrieben werden, die den Uteruston reduzieren.
  3. Wenn die Ursache der Pathologie ein hormonelles Versagen ist, werden hormonelle Medikamente verschrieben.

Nicht-chirurgische Methode

Diese Methode ist sicher für die zukünftige Mutter und ihr Kind, sie ist unblutig und einfach. Es wird jederzeit ambulant angewendet. Diese Methode liefert ein gutes Ergebnis bei geringfügigen Verstößen..

Die nicht-chirurgische Korrektur des ICI erfolgt mit dem Geburtsring. Er setzt den Gebärmutterhals auf, reduziert die Belastung und verteilt den Druck darauf. Das Setzen des Rings ist einfach, ohne Konsequenzen für die Schwangeren.

Nach dem Installationsvorgang steht der Patient unter der Aufsicht eines Arztes.

Bei Fleckenbildung wird der Ring vorzeitig entfernt..

Chirurgische Behandlung

  • Weisen Sie eine Operation mit einer Vergrößerung des Spaltes des äußeren Pharynx oder des gesamten Gebärmutterhalses zu.
  • Führen Sie keine chirurgische Korrektur bei schweren Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und der inneren Organe durch.
  • Während der Operation wird ein spezielles Material auf den Gebärmutterhals aufgebracht, das dessen weiteres Öffnen verhindert.

Eine Operation unter intravenöser Anästhesie.

Verwenden Sie in diesem Fall die Medikamente, die den Fötus nur minimal schädigen..

  1. Die Prävention von Pathologie beinhaltet den rechtzeitigen Zugang zu einem Arzt.
  2. Ein 2-Jahres-Intervall zwischen den Schwangerschaften sollte ebenfalls eingehalten werden..
  3. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, müssen Sie sich so schnell wie möglich an die Geburtsklinik wenden und alle Empfehlungen eines Spezialisten befolgen.
  4. Lina Valeryevna, Gynäkologin
  5. Speziell für die Seite kakrodit.ru

Video: Gebärmutterhalskanal während der Schwangerschaft

Was bedeutet die Diagnose „Gebärmutterhalskanal erweitert“ während der Schwangerschaft und in Abwesenheit?

Die Bestimmung des Zustands des Gebärmutterhalses ist ein wesentliches Element einer gynäkologischen Untersuchung. Eine solche Untersuchung kann nicht nur eine Vielzahl von pathologischen Veränderungen in der Schleimhaut aufdecken, sondern auch die Ausdehnung des Gebärmutterhalskanals.

Dieses Symptom ist in einigen Fällen ein beeindruckendes Zeichen für anhaltende pathologische Prozesse, obwohl es manchmal als Bestandteil natürlicher Veränderungen im Fortpflanzungssystem angesehen wird. Daher ist die isolierte Schlussfolgerung über das Vorhandensein einer Vergrößerung des Gebärmutterhalskanals kein klarer Grund zur Besorgnis. Es muss in Bezug auf eine bestimmte klinische Situation bewertet werden..

Gebärmutterhalskanal - was ist das und was ist seine Funktion??

Der Gebärmutterhalskanal (canalis cervicis uteri) ist ein natürlicher linear angeordneter Raum innerhalb des Gebärmutterhalses, der die Gebärmutterhöhle mit dem Lumen der Vagina verbindet. Unter normalen Bedingungen hat es aufgrund von 2 physiologischen terminalen Verengungen eine fusiforme Form. Sie werden als äußerer und innerer Pharynx bezeichnet.

Der Gebärmutterhalskanal ist mit einem speziellen zylindrischen Epithel ausgekleidet, das eine Barriere- und Sekretionsfunktion erfüllt.

Der von seinen Zellen produzierte Schleim enthält eine große Menge an Glykoproteinen und ist im Wesentlichen ein Hydrogel mit einer feinporigen Struktur.

Darüber hinaus sind ihre Konsistenz, Säure und Permeabilität nicht konstant, sondern variieren je nach hormonellem Hintergrund der Frau, dem Tag ihres Zyklus und einer Reihe anderer Faktoren.

Der Gebärmutterhalskanal erfüllt mehrere Funktionen:

Der im Lumen des Kanals enthaltene Schleim ist ein natürliches Hindernis für Bakterien und Viren, bildet einen „Pfropfen“ und verhindert so eine aufsteigende Infektion der Gebärmutterhöhle.

Darüber hinaus verfügen Gebärmutterhalsgewebe über ein lokales Immunsystem, das zusätzlichen Schutz gegen die meisten Mikroorganismen bietet. Es wird durch immunkompetente Zellen dargestellt, die durch humorale Faktoren und Antikörper produziert werden..

Dank des Halses behält die Gebärmutterhöhle ihre Sterilität.

  • Schaffung einer selektiv wirkenden Barriere gegen Spermien

Der hormonelle Hintergrund, der sich während des Ovarial-Menstruations-Zyklus ändert, beeinflusst den Säuregehalt und die Viskosität des Zervixschleims, was eine regulatorische Wirkung auf männliche Keimzellen hat.

Vor dem Eisprung verflüssigt sich der Schleimschlauch, seine Poren nehmen im Durchmesser zu, der pH-Wert wird alkalisch und der Gebärmutterhalskanal öffnet sich leicht. All dies schafft günstige Bedingungen für das Eindringen von Sperma aus der Vagina in die Gebärmutterhöhle.

Und der während dieser Zeit fließende parietale Umkehrschleim ist ein Faktor, der es Ihnen ermöglicht, funktionell unvollständige männliche Keimzellen "auszusortieren", die nicht in der Lage sind, sich gezielt zu bewegen.

  • Entfernung von Menstruations- und postpartalen Sekreten aus der Gebärmutterhöhle

Der Hals ist der natürliche und einzige Weg, um Blut, abgestoßenes Endometrium, physiologische und pathologische Geheimnisse zu evakuieren. Eine Verletzung seiner Durchgängigkeit führt zur Ansammlung von Sekreten, zur fortschreitenden Ausdehnung der Gebärmutterhöhle, wobei der Inhalt in die Eileiter geworfen wird, und löst einen entzündlichen Prozess aus.

  • Die Bildung des Geburtskanals gewährleistet die natürliche Vertreibung des Fötus, seiner Membranen und der abgetrennten Plazenta

Dies wird durch die Erweiterung, Verkürzung und Zentralisierung der Position des Gebärmutterhalses während der Wehen in der 1. generischen Periode sichergestellt.

Der Gebärmutterhalskanal wird oft als eine spezielle anatomische Formation angesehen, die ihm bei der Untersuchung einer Frau mehr Aufmerksamkeit schenkt.

Was bedeutet das - der Gebärmutterhalskanal wird erweitert?

Normalerweise beträgt bei einer erwachsenen nulliparen Frau mit ausreichend entwickelten Genitalorganen die Länge des Gebärmutterhalskanals durchschnittlich 3,5 bis 4,5 cm, und der Durchmesser im breitesten Teil überschreitet 8 mm nicht.

Sein äußerer Pharynx hat eine abgerundete Form und einen Durchmesser von 5-6 mm.

Und nach der Geburt nimmt es auf natürliche Weise eine schlitzartige Form mit mehreren radial divergierenden Spuren von Geweberissen an den Rändern an und schließt nicht mehr so ​​fest.

Die zulässige Lumenbreite des Gebärmutterhalskanals außerhalb des Arbeitsprozesses beträgt bis zu 8 mm. Eine Vergrößerung des Durchmessers über diesem Indikator ist die Grundlage für die Diagnose einer Expansion (Dilatation). Dies wird durch eine Verkürzung des Gebärmutterhalses ergänzt, die manchmal als eigenständiges Kriterium verwendet wird..

Geschlossener Gebärmutterhalskanal ist die Norm während der Schwangerschaft bis zum Moment der Wehen. Über seine über die durchschnittliche Größe hinausgehende Ausdehnung sprechen in mehreren Fällen:

  • Bereits am Ende des ersten Schwangerschaftstrimesters besteht eine Verlängerung des inneren Pharynx auf 2 mm oder mehr, wobei der normale Durchmesser der verbleibenden Abschnitte des Gebärmutterhalskanals erreicht ist.
  • Der Gebärmutterhalskanal ist im oberen Drittel schlitzartig, während häufig eine signifikante Zunahme der Anzahl der Halsdrüsen beobachtet wird.
  • Es gibt eine trichterförmige Verformung des inneren Pharynx. Bei der Durchführung von 3D-Ultraschall und ausreichenden Fachkenntnissen ist es häufig möglich, den Prolaps der Membranen zu fixieren.
  • Ausdehnung des Kanals durchgehend bei gleichzeitiger Verringerung der Länge des Gebärmutterhalses, dessen Erweichung.

Diagnose

Es ist normalerweise nicht möglich, das Vorhandensein einer Dilatation während einer routinemäßigen gynäkologischen Grunduntersuchung zu bestätigen, mit Ausnahme von Fällen, in denen der äußere Pharynx klafft.

Für eine zuverlässige Diagnose sind Methoden der intravitalen Bildgebung erforderlich, und Ultraschall ist normalerweise ausreichend. In diesem Fall wird der Vaginalsensor bevorzugt, obwohl es möglich ist, den üblichen transabdominalen Sensor zu verwenden.

Die Messung des Gebärmutterhalses während des Ultraschalls wird als Zervikometrie bezeichnet..

Eine genauere bildgebende Methode ist die MRT der Beckenorgane. Natürlich wird eine solche Technik nicht für die Erstdiagnose der Zervixpathologie verwendet. Die MRT wird in der zweiten Phase der Untersuchung der Patientin durchgeführt, um die Art ihrer Veränderungen zuverlässig zu bestimmen.

Die Analyse des Abstrichs während der Erweiterung des Gebärmutterhalskanals ist eine zusätzliche diagnostische Methode, mit der Sie das Vorhandensein des Entzündungsprozesses bestätigen und dessen Art bestimmen können. Um sexuell übertragbare Krankheiten als Ursachen für Zervizitis auszuschließen, wird ein serologischer Bluttest für schwere Infektionen durchgeführt.

Warum ist es gefährlich??

Wenn der Gebärmutterhalskanal ohne Schwangerschaft vergrößert wird, stellt dies keine direkte Gefahr für das Leben einer Frau dar. Eine solche Erweiterung ist jedoch ein Symptom für verschiedene pathologische Prozesse im Gebärmutterhals oder im Körper der Gebärmutter, die eine angemessene Diagnose und eine rechtzeitige, vollständige Behandlung erfordern.

Die Ausdehnung des Gebärmutterhalskanals während der Schwangerschaft ist ein eindeutig pathologisches Zeichen. Es kann eine Manifestation sein von:

  • Drohende spontane Abtreibung in der frühen Schwangerschaft. Zusätzlich zur Erweiterung des Gebärmutterhalskanals durch Ultraschall werden Anzeichen einer pathologischen Uterushypertonizität festgestellt. Die beginnende Ablösung der Eizelle mit retrochorialem Hämatom kann ebenfalls festgestellt werden, während die Lebensfähigkeit des Embryos erhalten bleibt.
  • Isthmisch-zervikale Insuffizienz, die ab dem 2. Schwangerschaftstrimester diagnostiziert wird. Zusätzliche diagnostische Ultraschallzeichen für diesen Zustand sind eine trichterförmige Ausdehnung des inneren Pharynx, eine Verringerung der Länge des Gebärmutterhalses um weniger als 20 Wochen auf 3 cm und eine Verringerung des Verhältnisses der Länge des Halses zu seinem Durchmesser (auf Höhe des inneren Pharynx) von weniger als 1,5. Isthmisch-zervikale Insuffizienz ist die Ursache für gewohnheitsmäßige Fehlgeburten.
  • Eine laufende Abtreibung oder eine unvollständige Fehlgeburt (früh in der Schwangerschaft), Frühgeburt (nach 26 Schwangerschaftswochen).

Wenn während der Schwangerschaft die Erweiterung des Gebärmutterhalskanals diagnostiziert wird, muss der Arzt daher die Behandlungstaktik so bald wie möglich festlegen und die Machbarkeit eines dringenden Krankenhausaufenthaltes der Patientin beurteilen.

Die Hauptursachen der Pathologie

Warum ist der Gebärmutterhalskanal erweitert? Die Gründe für diesen Zustand sind vielfältig:

  1. Die Gefahr einer Abtreibung.
  2. Polyp des Gebärmutterhalskanals.
  3. Zystische Läsion des Gebärmutterhalses (die sogenannte Nabotov-Zyste), meist mit anechogenem Inhalt. Es können mehrere kleine Zysten mit einem Durchmesser von bis zu 1 mm sein.
  4. Andere gutartige Tumorbildungen des Gebärmutterhalses. Fibromyome, Sarkome, Hämangiome, Leiomyome sind möglich.
  5. Hochgradiges zervikales Adenokarzinom.
  6. "Nascent" Myom oder Endometriumpolyp.
  7. Endometriose, Adenomyose.
  8. Akute oder chronische Zervizitis (Entzündung der Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals), einschließlich der Entwicklung aufgrund von sexuell übertragbaren Krankheiten.
  9. Tumoren des Uteruskörpers von signifikanter Größe, die zur Ausdehnung des inneren Pharynx führen.

Bei Frauen im gebärfähigen Alter kann nach einer abgeschlossenen spontanen oder medizinischen Abtreibung, in der Erholungsphase nach der Geburt, nach medizinischen und diagnostischen Eingriffen mit zervikaler Dilatation für einige Zeit eine Ausdehnung von bis zu 12 mm oder mehr beobachtet werden.

In den Wechseljahren kann die Dilatation auf eine fortschreitende Atrophie des Uterusgewebes bei schwerem Östrogenmangel zurückzuführen sein..

In diesem Fall ist der Gebärmutterhalskanal normalerweise ungleichmäßig erweitert, was möglicherweise mit einem Vorfall des Vaginalgewölbes und der Gebärmutter einhergeht.

Und während der Prozess der altersbedingten Involution des Fortpflanzungssystems in der postmenopausalen Phase fortschreitet, wird die Dilatation durch eine Verengung auf 3 mm oder weniger und anschließende Atresie (Fusion) ersetzt..

Was zu tun ist?

Die therapeutische Taktik wird durch die Hauptursache für zervikale Veränderungen bestimmt.

Geburtspessar am Gebärmutterhals, um dessen Öffnung zu verhindern

Bei Vorhandensein von Polypen und Tumoren wird die Frage der chirurgischen Behandlung gelöst, während Frauen im gebärfähigen Alter organerhaltende Operationen bevorzugen. Die Ausnahme ist das Adenokarzinom.

In diesem Fall kann bei weitreichenden Schäden und Anzeichen einer Malignität mit Keimung im umgebenden Gewebe eine Entscheidung über eine radikale Intervention mit Extirpation der Gebärmutter und anschließender Chemo- und Strahlentherapie gemäß den Prinzipien der Behandlung von Gebärmutterhalskrebs getroffen werden.

Bei Zervizitis und endozervikalen Zysten ist eine konservative Therapie mit systemischen und lokalen antibakteriellen und entzündungshemmenden Arzneimitteln angezeigt.

Darüber hinaus wird eine bestätigte sexuell übertragbare Krankheit unter Aufsicht eines Dermatovenerologen unter gleichzeitiger Behandlung aller Sexualpartner und Untersuchung von Familienmitgliedern durchgeführt.

Die Frau sollte anschließend dynamisch registriert werden und regelmäßig Kontrolltests auf sexuell übertragbare Krankheiten und HIV durchführen.

Bei bestätigter Adenomyose wird die Therapie gemäß den aktuellen klinischen Richtlinien durchgeführt..

Beginnen Sie normalerweise mit einer umfassenden konservativen Behandlung mit hormonellen und entzündungshemmenden Medikamenten. Als Nebenmaßnahmen werden Physiotherapie, resorbierbare Wirkstoffe und Vitamine verschrieben.

Bei einer üblichen und nicht konservativen Behandlung der Adenomyose ist eine chirurgische Behandlung angezeigt.

Die offenbarte Erweiterung des Gebärmutterhalskanals durch Ultraschall während der Schwangerschaft ist die Grundlage für eine dringende Lösung des Problems der Krankenhauseinweisung einer schwangeren Frau im Zusammenhang mit einer drohenden Abtreibung oder Frühgeburt.

Verschreiben Sie hormonelle Medikamente, krampflösende Mittel, Magnesiumpräparate und andere Tokolytika und verhindern Sie eine Plazentainsuffizienz.

Bei diagnostizierter isthmisch-zervikaler Insuffizienz und Vorliegen von Fehlgeburten in der Vorgeschichte werden zusätzliche Maßnahmen zur Stärkung des Gebärmutterhalses ergriffen.

  • Imposant auf den Hals von speziellen Nähten, die für einen Zeitraum von 38 Wochen entfernt werden. Derzeit werden verschiedene Nähoptionen mit ungefähr gleicher Wirksamkeit verwendet, die Wahl der Methode bleibt beim Arzt.
  • Installation eines Pessars - ein spezieller Latexring, der am Gebärmutterhals getragen wird, um dessen Öffnen zu verhindern. Vielleicht nur in den frühen Stadien der Isthmic-Cervical-Insuffizienz, manchmal zusätzlich zum Nähen.
  • Im Durchschnitt kann bei Vorliegen einer Isthmic-Cervical-Insuffizienz die Schwangerschaft in 2/3 der Fälle prologiert werden.

Die Erweiterung des Gebärmutterhalskanals ist ein wichtiger diagnostischer Befund, der eine umfassende Beurteilung des Zustands einer Frau und die Suche nach der Hauptursache für eine solche Erweiterung erfordert.

Die Pathologie erfordert besondere Aufmerksamkeit bei schwangeren Frauen, da dies ein Zeichen für ein hohes Risiko eines Abbruchs der aktuellen Schwangerschaft ist.

Regelmäßige vorbeugende Untersuchungen und Besuche beim Geburtshelfer-Gynäkologen, bei denen ein von einem Arzt verordneter Ultraschall durchgeführt wird, ermöglichen es, diese Pathologie rechtzeitig zu diagnostizieren und die optimale Behandlung mit minimalem Verlust für den Patienten zu wählen.

Cerquiometrie während der Schwangerschaft - was es ist: Was ist die Norm für die Länge des inneren Pharynx

Etwa 8-10% aller Frauen gebären ihre Babys im Zeitraum von 22 bis 37 Wochen. Der Grund liegt in den negativen Veränderungen im Gebärmutterhals. Sie kann die ihr zugewiesenen Barrierefunktionen nicht mehr bewältigen. Während der Schwangerschaft wird eine Zervikometrie empfohlen. Das Verfahren vermeidet negative Folgen. Wird eine Pathologie festgestellt, verschreibt der Arzt den optimalen Behandlungsverlauf. Dank dessen hat das Kind noch Zeit, die Formation im Mutterleib zu beenden.

Verfahrenstermin

Viele schwangere Frauen fragen sich: Zervikometrie - was ist das? Wenn der medizinische Begriff mit „Gebärmutterhals“ beginnt, bedeutet dies, dass es sich um etwas handelt, das mit dem Gebärmutterhals zusammenhängt, in diesem Fall um dessen Messung mit Ultraschall. Die Zervikometrie zielt darauf ab, die Form und Struktur des Gebärmutterhalses zu beurteilen. Zusätzlich wird das Verhältnis von Länge, Durchgängigkeit und Echogenität untersucht..

Die Zervikometrie während der Schwangerschaft ist vorgeschrieben

Das Öffnen des Gebärmutterhalskanals während der Schwangerschaft ist sehr gefährlich, da dies zu einer Frühgeburt führen kann. In der medizinischen Praxis gibt es eine Reihe von Hinweisen für die regelmäßige Durchführung dieses Verfahrens:

  • Eine Frau trägt mehrere Früchte gleichzeitig.
  • Zuvor hatte die Frau bereits eine Frühgeburt, deren Ursache nicht festgestellt werden konnte.
  • Zuvor wurde eine Operation an der unteren Wand der Gebärmutter durchgeführt..
  • Die Gebärmutter ist nicht richtig entwickelt..
  • Eine zervikale Insuffizienz wurde zuvor diagnostiziert..
  • Der Gebärmutterhals ist zu kurz.

Wenn eine schwangere Frau zuvor eine spontane Abtreibung oder Frühgeburt hatte, wird ihr empfohlen, ständig unter der Aufsicht eines Arztes zu stehen. Dank dessen ist es möglich, eine Anomalie frühzeitig zu erkennen. In diesem Fall kann eine Frühgeburt verhindert werden. Die Hauptaufgabe der Ärzte ist es, alles zu tun, damit diese Situation nicht erneut auftritt.

Wie oft tritt eine Frühgeburt auf:

  • 15% - diejenigen, die zuvor ein negatives Krankheitsbild hatten;
  • 85% - zum ersten Mal gebären. Zu dieser Gruppe gehören auch schwangere Frauen, deren erste Geburt pünktlich verstrichen ist.

Der Gebärmutterhalskanal sollte während der Schwangerschaft mindestens einmal gemessen werden. Es ist ratsam, eine weitere Untersuchung durchzuführen, wenn Anomalien in diesem Bereich festgestellt wurden.

Gebärmutterhalskanal: Messung

Merkmale des Verfahrens

Patienten mit diesem Rezept fragen sich, was Zervikometrie während der Schwangerschaft ist und wie dieses Verfahren abläuft. Es gibt keine vorläufige Vorbereitung. Die werdende Mutter wird nur gebeten, ihre Blase zu entleeren.

Sie müssen sich auch unterhalb der Taille ausziehen und auf der Couch liegen. Als nächstes trägt der Spezialist ein spezielles Gel auf den Sensor auf und injiziert es in die Vagina. Es wird empfohlen, diese Manipulation näher am Bogen durchzuführen. Die Länge und der Durchmesser des gewünschten Bereichs werden in wenigen Minuten festgelegt.

Eine Frau sollte keine Schmerzen und Beschwerden haben.

Wichtig! Die Ernennung eines Arztes sollte nicht vernachlässigt werden. Eine Analyse ist erforderlich, um die Entwicklung des Fötus zu überwachen. Schließlich wird er nur dann voll ausgebildet erscheinen, wenn er rechtzeitig geboren wird.

Wenn die schwangere Frau zuvor keine Probleme mit der Geburt des Fötus hatte, wird die Zervikometrie nach 12 Wochen durchgeführt. Bei Bedarf kann der Zeitraum geändert werden..

In jedem Fall sollte der Eingriff in der dritten Woche durchgeführt werden. Dieses Segment der Gebärmutter kann bis zu 24 Schwangerschaftswochen untersucht werden. Eine solche Studie sollte den Patienten nicht verwirren.

Es wird durchgeführt, um die Sicherheit von ihr und dem Kind zu gewährleisten..

Norm und Abweichungen

Ein Ultraschall untersucht die Länge des Gebärmutterhalskanals während der Schwangerschaft. Die Rate hängt direkt vom Gestationsalter ab. Von nicht geringer Bedeutung ist die Anzahl der Früchte, die eine Frau derzeit trägt.

Die normalen Raten für eine einzelne Schwangerschaft pro Woche sind wie folgt:

  • Wenn die Messung in der Mitte des zweiten Trimesters durchgeführt wird, sollte die Länge des Kanals im Bereich von 45 bis 40 mm liegen. In Woche 24 kann jedoch eine signifikante Abnahme dieses Indikators auf 37 mm beobachtet werden. Am Ende des dritten Trimesters kann eine Längenabnahme von bis zu 35 mm verzeichnet werden. Nach 32 Schwangerschaftswochen fällt der Indikator auf 30–35 mm.
  • Wenn eine Frau ein Kind trägt, sollte die Länge des Halses mehr als 30 mm betragen. In diesem Fall ist das Risiko, dass ein Baby geboren wird, äußerst gering. Es ist nur 1%.
  • Ein kurzer Gebärmutterhalskanal wird festgestellt, wenn der Wert im Bereich von 25 bis 30 mm liegt. Eine Frau muss sich einer wiederholten Zervikometrie unterziehen. Auf dieser Grundlage wird es möglich sein, ein vollständiges Bild des Verlaufs der Schwangerschaft zu erstellen.
  • Die Gefahr einer Frühgeburt steigt signifikant an, wenn die Halslänge im Bereich von 15 bis 25 mm liegt. Bei einer Frau wird PPI diagnostiziert. Sie müssen sich einer weiteren Prüfung durch einen Spezialisten auf diesem Gebiet unterziehen. Darauf aufbauend wird die Taktik des weiteren Behandlungsverlaufs gewählt. Es wird nicht empfohlen, dies abzulehnen. Das Leben und die Gesundheit des Kindes stehen auf dem Spiel, daher müssen die Eltern alles für ihr Wohlbefinden tun.
  • Wenn eine Länge von weniger als 15 mm festgelegt ist, sollte die Frau dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden. In der Regel gebären 30% in den nächsten 7 Tagen mit einem solchen Indikator. Mit der richtigen Behandlung schafft es jedoch die Hälfte von ihnen, das Kind auf 32 Wochen zu bringen.
  • Für die Mehrlingsschwangerschaft gibt es andere Indikatoren für einen normalen Zustand. Eine Notlänge wird berücksichtigt, wenn die Anzeige 25 mm beträgt. Dies ist das erste Signal, dass eine Frau viel früher gebären wird. Es gibt jedoch eine Reihe von Maßnahmen, mit denen die Geburt eines Kindes im normalen Modus erreicht werden kann..

Prävention von Frühgeburten

Die Hauptaufgabe von Spezialisten besteht darin, einen angemessenen Kurs zur Erhaltung der Schwangerschaft zu wählen. Heute gibt es ein breites Arsenal an Werkzeugen, mit denen ein Kind bis zu 40 Wochen getragen werden kann. Im Falle der Feststellung einer Pathologie der Schwangerschaft wird empfohlen, nicht zu zögern, einen Spezialisten zu kontaktieren.

Eine Frau muss spezielles Progesteron in Form von Tabletten einnehmen. Um die Pathologie zu beseitigen, werden täglich 200 mg des Wirkstoffs benötigt. Die Behandlung dauert in der Regel 20 bis 34 Wochen.

Gleichzeitig ist es möglich, das Risiko einer Frühgeburt um bis zu 45% zu reduzieren. Ein solches Krankheitsbild wird jedoch nur bei Frauen beobachtet, deren Anamnese zuvor nicht mit einer solchen Situation belastet war..

Wenn der Gebärmutterhals auf 15 mm gekürzt wird, sehen ungefähr 25% aller werdenden Mütter ihre Babys vorzeitig.

Die Ausdehnung des inneren Pharynx kann durch Verwendung einer speziellen Zervixzerclage verhindert werden. Dieses Verfahren verfügt über eine Reihe von Funktionen, die dazu beitragen, eine Frühgeburt in Zukunft zu verhindern:

  • Spezielle Stiche werden am Uterushals platziert. Eine solche Manipulation kann nur unter Epiduralanästhesie durchgeführt werden. In einigen Fällen ist es zulässig, die allgemeine oder die Wirbelsäulenversion zu verwenden.
  • Dank dieser Manipulation können ungefähr 25% der Frauen mit einer schweren Vorgeschichte das Kind bis zu 34 Wochen zur Welt bringen.
  • Der Kreis liegt zwischen 20 und 24 Wochen. In diesem Fall sollte die Länge des Gebärmutterhalses 15 mm betragen. Es ist möglich, die Amtszeit von 15% der Frauen zu verlängern, die bereits Probleme mit der Geburt eines Kindes und der Frühgeburt hatten.
  • Wenn eine Frau eine Mehrlingsschwangerschaft hat, ist das Nähen ratsam, wenn die Halslänge weniger als 25 mm beträgt. Dank dieser Manipulation ist es möglich, den frühen Beginn der Wehen zu verhindern.
  • Bei Bedarf wird die Cerclage am Ende des ersten Trimesters durchgeführt. Eine solche Entscheidung wird getroffen, wenn eine Frau in der Vergangenheit eine Schwangerschaft mit einem schlechten Ergebnis hatte. In Zukunft müssen Ärzte Veränderungen der Länge des Gebärmutterhalses während der Schwangerschaft überwachen. Einer Frau wird empfohlen, den Eingriff während des zweiten Trimesters alle 14 Tage durchzuführen. Diese Methode kann nur angewendet werden, wenn die Länge des Gebärmutterhalses weniger als 25 mm beträgt.

In der medizinischen Praxis wird die Notwendigkeit des Nähens in 50% der Fälle als ungerechtfertigt angesehen.

Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung eines geburtshilflichen Pessars. Dieses Gerät wird in einer Vielzahl von Formen und Größen angeboten. Als Hauptmaterial für die Herstellung wird Silikon verwendet..

Dank des Pessars ist es möglich, den unteren Teil der Gebärmutter effektiv zu unterstützen. Es ist auch möglich, seine Position zum Steißbein zu ändern. Die Befestigung reduziert die Nackenbelastung.

Es ist auch möglich, eine Druckreduzierung zu erreichen, die direkt auf das fetale Ei selbst wirkt..

Wenn empfohlen wurde, Cerclage oder ein Pessar zu etablieren, besteht nach bestandener Manipulation keine Notwendigkeit mehr für eine regelmäßige Beobachtung durch Zervikometrie.

Wichtig!

Die Länge und Breite des Gebärmutterhalskanals während der Schwangerschaft - Kanalvergrößerung, Norm und Pathologie

Viele Mädchen denken vor Beginn der Schwangerschaft nicht über die Struktur des Fortpflanzungssystems nach, außer dass sie die Grundlagen kennen, die die Lehrerin im Anatomieunterricht vermittelt hat. Die Erwartungsperiode des Babys ist für die Mutter aufregend und sie ist besorgt über alle Veränderungen, die im Körper auftreten.

Was ist der Gebärmutterhalskanal und wie verändert er sich beim Tragen des Fötus? In welcher Woche bereiten sich die Fortpflanzungsorgane auf die Geburt vor, welche Veränderungen erfahren sie? Welche Länge und Breite ist die Norm für eine Schwangerschaft? In welchen Fällen sprechen sie über Pathologie? Kann eine Frau während der Schwangerschaft von einem vaginalen Ausfluss geplagt werden, wann lohnt es sich, sich Sorgen zu machen? Die Antworten auf all diese Fragen werden den Lesern zur Kenntnis gebracht..

Merkmale der Struktur des Gebärmutterhalskanals

Gebärmutterhalskanal - ein Abschnitt des Gebärmutterhalses zwischen Gebärmutter und Vagina. In der gynäkologischen Praxis wird es Pharynx genannt, weil es in Form einer Öffnung dargestellt wird.

Der äußere Pharynx hat einen Durchmesser von ca. 2-3 mm Breite und erreicht eine Länge von 4 cm. Bei nulliparen Frauen hat es die Form eines Punktes. Nachdem die Geburt eine schlitzartige Form angenommen hat, wird auch ihre merkliche Dehnung verfolgt..

Die Wände des Pharynx werden durch den Endozervix dargestellt, der folgende Funktionen erfüllt:

  • Bietet eine Schutzbarriere. Der im Gebärmutterhals befindliche Schleim erfüllt die Funktion eines Hindernisses und schützt die Gebärmutter vor dem Eindringen pathogener Mikroorganismen. Es sind die im Schleimsekret enthaltenen Substanzen, die das Wachstum von Bakterien und Viren verhindern.
  • Bereitstellung von Menstruationsblutungen. Das von der Gebärmutter abgestoßene Endometrium verlässt den Körper durch den Gebärmutterhalskanal, daher ist seine vollständige oder teilweise Blockierung gefährlich.
  • Die Schaffung bestimmter Bedingungen für das Eindringen von Spermien in die Gebärmutterhöhle während des Eisprungs. Vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen verändert Schleim den Säurespiegel, dies hilft den Spermien, in die Eizelle zu gelangen.
  • Er beteiligt sich an der Sicherung des Arbeitsprozesses. Vor dem Hintergrund von Kontraktionen ist die systematische Erweiterung des Gebärmutterhalskanals vorgesehen. Es erfährt zusammen mit anderen Organen des Fortpflanzungssystems Veränderungen und bildet den Geburtskanal für den Ausgang des Neugeborenen und die Nachgeburt.

Auch der Gebärmutterhalskanal sorgt für eine normale Schwangerschaft. Nach Befruchtung und Anheftung der Eizelle schließt sie fest und bleibt in den meisten Fällen bis zum Ende des dritten Trimesters in dieser Position.

Eine vorzeitige Offenlegung ist gefährlich, meistens vor dem Hintergrund eines Progesteronmangels - dem Hormon schwangerer Frauen.

Dieser Zustand kann zu einer Fehlgeburt oder Frühgeburt führen. Daher muss der Arzt bei jeder Untersuchung den Zustand des Gebärmutterhalses der Frau überwachen.

Veränderungen im Gebärmutterhalskanal nach der Befruchtung

Nach erfolgreicher Befruchtung und während der Schwangerschaft verändern sich Schatten und Struktur des Gebärmutterhalskanals. Die Schleimhaut wird zyanotisch. Viele Frauen betrachten eine solche Veränderung als Zeichen einer Schwangerschaft und können sie wirklich in Betracht ziehen, da der blaue Fleck nicht nur am Gebärmutterhals, sondern auch an den Schamlippen sichtbar ist.

Innerhalb des Gebärmutterhalskanals treten signifikante Veränderungen auf. Ab dem Moment der Schwangerschaft bildet sich darin ein Schleimpfropfen, der den Fötus vor äußeren Einflüssen schützt.

Die Entwicklung von bakterizidem Schleim liefert Endozervix.

Aus diesem Grund können sie als weniger genaues Zeichen einer Schwangerschaft das Fehlen von Sekreten in den ersten zwei Wochen nach der angeblichen Befruchtung in Betracht ziehen.

Die Lumenbreite des Gebärmutterhalskanals beträgt ca. 3-8 mm. Bei Frauen mit Geburt hat ein solches Loch in der Anamnese eine schlitzartige Form und bei nullipar - eine Lochblende. Wenn Sie eine Schwangerschaft vermuten, sollten Sie einen Frauenarzt konsultieren. Der Arzt kann bereits mit minimaler Verzögerung Anzeichen einer erfolgreichen Befruchtung erkennen.

Beachtung! Solche Veränderungen sind natürlich und verlaufen fast schmerzlos..

In der 4. geburtshilflichen Schwangerschaftswoche können Sie sich einer Ultraschalluntersuchung unterziehen, die bestätigt, dass der Fötus erfolgreich an der Uteruswand befestigt ist. Zu diesem Zeitpunkt können Sie den Zustand des Gebärmutterhalskanals sehen und bewerten sowie Anzeichen einer Fehlgeburt oder einer versäumten Schwangerschaft erkennen.

Im normalen Verlauf des Schwangerschaftsprozesses in den frühen Stadien sollten sich die Enden des Pharynx fest schließen. Die Länge des Gebärmutterhalskanals während der Schwangerschaft sollte etwa 40 mm betragen. Um einen frühen Beginn der Wehen vorzuschlagen oder das Risiko einer Fehlgeburt in einem frühen Stadium zu identifizieren, kann der Arzt einen Pharynx durchführen.

Untersuchung während der Schwangerschaft

Bereits beim ersten Termin wird der Gynäkologe einen Abstrich für die Bakterienkultur machen. Eine solche Studie während der Schwangerschaft wird wiederholt wiederholt. Bei rechtzeitiger Erkennung sind viele Infektionen nicht gefährlich, sie können vor der Geburt geheilt werden. Wenn eine Behandlung nicht möglich ist, werden natürliche Geburten durch einen Kaiserschnitt ersetzt, um eine Infektion des Babys zu verhindern.

Zukünftige Mütter sind besorgt über die folgenden Fragen:

  • Tut der Abstrich bei der Untersuchung weh? Gynäkologen behaupten, dass das Verfahren völlig schmerzfrei ist. Die Sammlung von biologischem Material erfolgt während der Inspektion am Sessel mit einer speziellen Bürste. Wenn sich eine Frau nicht auf den Prozess konzentriert, wird sie wahrscheinlich nichts bemerken..
  • Kann ein Eingriff den Uteruston erhöhen? Nein, der Prozess der Materialaufnahme steht in keinem Zusammenhang mit mechanischen Auswirkungen auf den Gebärmutterhalskanal und führt nicht zu einer Erhöhung des Uterustons.
  • Ist eine Abstrichsammlung für den Fötus gefährlich? Eine solche Untersuchung ist für den Fötus im Mutterleib absolut sicher. Das größte Risiko besteht bei der Identifizierung von infektiösen und entzündlichen Prozessen.

Keine Sorge, die Analyse schadet der schwangeren Frau nicht und beeinflusst die Entwicklung des Fötus im Mutterleib nicht. In einigen Fällen ist eine kurzfristige Tonerhöhung möglich, dies ist jedoch häufiger auf die Einstellung der Frau selbst zum Untersuchungsverfahren zurückzuführen.

Normen während der Schwangerschaft

Mit Beginn der Schwangerschaft werden der Gebärmutterhalskanal und der Gebärmutterhals in einem engen Ring geschlossen. Dieser Zustand ermöglicht es dem weiblichen Körper, den Fötus frei zu tragen, bis die Schwangerschaft abgeschlossen ist..

In der Vorbereitungszeit für die Geburt tritt ab der 36. Schwangerschaftswoche eine allmähliche Erweichung und Glättung des Gebärmutterhalses auf. Dieser Zustand ist für den normalen Durchgang des Babys durch den Geburtskanal notwendig.

Wenn der Kanal eng bleibt, kann der Arzt ihn mit Spezialwerkzeugen mechanisch öffnen.

Gleichzeitig mit diesem Prozess dehnt sich der Gebärmutterhalskanal aus. Bei den ersten Kontraktionen beträgt sein Durchmesser etwa 1 cm, und innerhalb weniger Stunden erreicht die Öffnung 10 cm.

Abhängig vom Innendurchmesser des Gebärmutterhalskanals beurteilt der Geburtshelfer die Bereitschaft zur Geburt. Die volle Bereitschaft wird beim Öffnen bei 10-12 cm bestimmt.

Bei dieser Breite wird der Geburtskanal von der Gebärmutter aus in den Hals und die Vagina geleitet.

Die Länge und der Durchmesser des Gebärmutterhalskanals während der Schwangerschaft

Ärzte betrachten die Länge oder Ausdehnung des Gebärmutterhalskanals als wichtigen Marker, um den natürlichen Verlauf der Schwangerschaft zu bestätigen. Wenn Anomalien festgestellt werden, werden therapeutische Maßnahmen angewendet, die es Ihnen ermöglichen, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, insbesondere in den frühen Stadien.

Schwangerschaftswochen)Die Länge des Gebärmutterhalskanals in (Millimeter)
10-1434-36
15-1938-39
20-2540
25-2940-41
30-3235-40
32-3633-36
36-4029-30

Solche Standards sind Benchmarks, daher sollten Sie nicht versuchen, die Notizen des Arztes und die während der Ultraschalldiagnose erhaltenen Informationen selbst zu interpretieren.

Viel hängt von der anatomischen Struktur ab. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Gebärmutterhalskanal bei allen Frauen unterschiedlich lang ist.

Wenn bei einem Mädchen ein kurzer Gebärmutterhals diagnostiziert wird, handelt es sich nicht um eine Pathologie, sondern um ein anatomisches Merkmal. Der Arzt führt eine Schwangerschaft nach einem anderen Protokoll durch.

Der Durchmesser des Gebärmutterhalskanals während der Schwangerschaft sollte unverändert bleiben. Der Pharynx des Gebärmutterhalses schließt sich nach dem Anbringen des fetalen Eies im Mutterleib fest und bleibt bis zur 34. bis 36. Schwangerschaftswoche in dieser Position.

In den späteren Stadien beginnt der Körper mit der natürlichen Vorbereitung auf die Geburt, da sich der Kanal leicht ausdehnen kann.

Trainingskämpfe zeugen vom Beginn dieses Prozesses (im Vergleich zu den wahren sind sie weniger schmerzhaft).

Die vollständige Offenlegung des Gebärmutterhalskanals erfolgt nur durch echte Kontraktionen. In der Regel beträgt der Abstand bei einer Häufigkeit ihres Auftretens 1 Mal in 10 Minuten etwa 10 bis 20 mm. In diesem Moment müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen und zur Entbindungsstation gehen. Es ist zu beachten, dass eine Geburt im Alter von 32 bis 34 Wochen nicht selten vorkommt, insbesondere bei wiederholter oder mehrfacher Schwangerschaft.

Ein Lumen des Gebärmutterhalskanals von 1 mm zeigt nicht die Entwicklung einer Pathologie an, und eine solche Verletzung wird häufig bei wiederholter Geburt festgestellt.

Wenn die Anomalie in den frühen Stadien der Schwangerschaft diagnostiziert wird, warten die Ärzte ab und sehen die Taktik. In der 12. bis 18. Schwangerschaftswoche kann es sich von selbst schließen.

Bei einer Vergrößerung des Durchmessers wird eine Intervention angezeigt. Einer Frau wird angeboten, ein geburtshilfliches Pessar einzurichten, um eine Schwangerschaft zu vermitteln.

Der Gebärmutterhalskanal ist während der Schwangerschaft geöffnet.

Eine leichte Öffnung von bis zu 1 cm Durchmesser ist für eine schwangere Frau und einen Fötus nicht gefährlich. Vorausgesetzt, die Länge des Gebärmutterhalskanals beträgt mindestens 30 mm.

In diesem Fall wird die Veränderung nicht als Pathologie angesehen, aber die Frau muss ständig überwacht werden. Vielleicht empfiehlt der Arzt, zur Konservierung in die gynäkologische Abteilung zu gehen.

Die Therapie besteht in der Verwendung von Progesteron und krampflösenden Medikamenten zur Beseitigung des Tons.

Die Risikogruppe für das Auftreten einer Expansion umfasst:

  • multipare Frauen;
  • Mädchen mit Mehrlingsschwangerschaft;
  • Patienten mit erhöhtem Testosteron im Blut.

Eine signifikantere Erweiterung kann auf die Entwicklung schwerwiegender Pathologien hinweisen, die den normalen Schwangerschaftsprozess behindern.

Gebärmutterhalsinsuffizienz

Eine ähnliche Diagnose wird bei Frauen gestellt, wenn sich der Gebärmutterhals vorzeitig öffnet und weich wird. Sie kann den Fötus jedoch nicht in der Gebärmutter halten. Die Störung wird häufig im zweiten Trimenon der Schwangerschaft diagnostiziert, wenn der Fötus im Mutterleib intensiv an Gewicht zunimmt. Die Pathologie wird während einer gynäkologischen Untersuchung und einer Ultraschalluntersuchung diagnostiziert..

Das Problem ist aufgrund des wachsenden Risikos der Gefahr einer spontanen Abtreibung und einer Frühgeburt erheblich.

Es ist schwierig, die Ursachen für die Entwicklung einer Isthmic-Cervical-Insuffizienz zu bestimmen. Oft verlassen sich Ärzte auf das hormonelle Ungleichgewicht und das Überwiegen von Testosteron im hormonellen Hintergrund einer Schwangeren.

Männliche Hormone beeinflussen den Gebärmutterhals und können eine vorzeitige Erweichung hervorrufen..

Beachtung! ICI kann aufgrund von Anomalien in der Entwicklung der weiblichen Geschlechtsorgane auftreten. Oft ist die Ursache ein chirurgischer Abbruch, der zu Verletzungen des Gebärmutterhalses führt.

Wenn die Pathologie rechtzeitig erkannt wird, können die vorhandenen Risiken minimiert werden. Wenden Sie häufig operative Taktiken an. Während des Eingriffs werden Nähte um den Gebärmutterhalskanal gelegt, um ein vorzeitiges Öffnen zu verhindern. Sie werden einige Wochen vor dem voraussichtlichen Geburtsdatum entfernt, wenn die Risiken für den Fötus minimiert sind.

In einigen Fällen sollten spezielle geburtshilfliche Geräte (Ringe oder Pessar) installiert werden. Sie werden nach 24 Wochen mit einer diagnostizierten geringfügigen Expansion angewendet. Es wird angenommen, dass das Nähen eine zuverlässigere Technik ist..

Polypen

Neoplasien am Gebärmutterhals treten bei Frauen aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts auf. Eine solche Pathologie stört die Abgabe nicht, erfordert jedoch eine ständige Überwachung. Eine Umfrage ist obligatorisch, um das Risiko der Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs auszuschließen. Manchmal wird eine Biopsie empfohlen..

Sie müssen sich darüber keine Sorgen machen. Polyp ist ein gutartiges Neoplasma, das die Frau nach der Entbindung behandeln muss. In einigen Fällen wird es unabhängig gelöst, ohne chirurgische und medikamentöse Taktiken anzuwenden.

Endozervizitis

Endozervizitis ist ein entzündlicher Prozess, der im Gebärmutterhalskanal auftritt. Die Pathologie kann auch als einer der Gründe für die spürbare Ausdehnung angesehen werden, ist jedoch nicht das Hauptproblem..

Das Risiko besteht darin, dass der Erreger in den allermeisten Fällen eine Infektion ist, deren Behandlung während der Schwangerschaft erfolgen muss.

Die Patientin muss einen Abstrich des Gebärmutterhalskanals passieren, nach dessen Ergebnissen der Gynäkologe die erforderliche Behandlung auswählt.

Beachtung! Vor dem Hintergrund einer Endozervizitis zeigt eine Frau Schmerzen im Genitalbereich.

Der Gebärmutterhalskanal ist geschlossen

Eine Verengung des Lumens des Gebärmutterhalskanals während der Schwangerschaft ist die Norm. Diese Schlussfolgerung kann nach intravaginalem Ultraschall erhalten werden. Eine vollständige Fusion (Verengung) während der Schwangerschaft ist ausgeschlossen, da eine solche Pathologie der Möglichkeit einer Befruchtung widerspricht.

Eine Frau kann nicht schwanger werden, da das Sperma aufgrund einer Stenose nicht in die Eizelle gelangen kann. Daher ist ein geschlossener Gebärmutterhalskanal die Norm, und eine solche Schlussfolgerung sollte der schwangeren Frau gefallen, nicht erschrecken, da sie den natürlichen Verlauf des Prozesses bestätigt.

Vaginaler Ausfluss

Die Menge an Leukorrhoe aus der Vagina während der Schwangerschaft nimmt zu. Dieses Merkmal hat eine wissenschaftliche Erklärung - hormonelle Umstrukturierung. Frauen können eine ähnliche Veränderung buchstäblich 3-4 Wochen nach der Empfängnis feststellen.

Leukorrhoe ist eine durchscheinende Flüssigkeitssekretion des Gebärmutterhalskanals, die tote Zellen enthält, die zuvor die Wände der Vagina bedeckten. Normalerweise hat eine solche Entladung keinen Fremdgeruch und verursacht bei einer Frau keine Beschwerden. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Hygiene zu kontrollieren. Es wird empfohlen, dass Sie die Toilette der Genitalien mindestens 2-3 Mal am Tag halten und tägliche Pads verwenden.

Das Auftreten einer atypischen Entlassung sollte der Grund für einen Notfallbesuch beim Arzt sein. Ein stechender, fauliger Geruch kann auf eine STI-Infektion oder Soor hinweisen.

Wenn Sie einen hellen, blutigen Ausfluss oder ein Taschentuch auf Leinen oder einem Kissen finden, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Eine solche Verletzung ist besonders gefährlich und kann auf eine vorzeitige Ablösung der Plazenta, des fetalen Eies oder den Tod des Fötus hinweisen.

Der Zustand des Gebärmutterhalskanals, nämlich seine Länge und sein Durchmesser, wird während der gesamten Schwangerschaft vom Frauenarzt überwacht. Solche Werte sind ein wichtiger Marker, um die Folgen einer Frühgeburt zu vermeiden. Mit einer zeitnahen Reaktion sind Änderungen nicht kritisch und werden durch spezielle Taktiken erfolgreich beseitigt.

Lesen Sie Mehr Über Schwangerschaft Planung